Mehrkampfmeeting Schutterwald (16./17.09.2017)

Tolle Leistungen und zahlreiche Bestleistungen des Sieben - und Zehnkampfteams beim Saisonabschluß in Schutterwald.

 

Ergebnisse finden man hier













Bergwandern im Allgäu (30.7.-1.8.2017)

Der Watzmann war es nicht

…der uns gerufen hat. Aber zehn wanderbegeisterte Menschen standen am 30. Juli pünktlich um fünf Uhr morgens in Langensteinbach zur Abfahrt bereit, um drei Tage lang hoch über den Königssschlössern Neuschwanstein (hat uns ein bisschen verfolgt!) und Hohenschwangau den kleineren Brüdern des Watzmanns in den Ammergauer Alpen wie z. B. dem Säuling, dem Branderschrofen oder der Ahornspitze unsere Aufwartung zu machen.

Den ersten Teil der Tour hat uns die Tegelbergbahn etwas erleichtert. Von da an aber waren wir ausschließlich auf unsere Beine (manchmal auch Arme) angewiesen. Auch wenn die Anstiege teilweise beschwerlich waren, auch wenn wir mitunter Drahtseile und eine Leiter zur Sicherung benötigten, haben sich uns dann auf den Gipfeln Aussichten von unglaublicher Schönheit geboten. Dank guter Wetterbedingungen – der Regen kam erst abends – konnten wir immer wieder die Seenlandschaft des Ostallgäus, die faszinierenden Gebirgslandschaften von Ammergauer, Allgäuer und Lechtaler Alpen sowie des Wettersteingebirges bewundern und durchgehend die prächtige Flora und Fauna dieser Region genießen.
 

Auf die Probe gestellt wurden Kondition und Trittsicherheit bei unserem Abstieg vom Säuling zur Säulingshütte. Was für die erfahrenen Bergwanderer unter uns ein Kinderspiel war, verlangte Neulingen schon ein wenig Mut ab. Doch der Stolz darüber, es doch geschafft zu haben, hat die Anstrengungen schnell vergessen lassen.

A propos Hütte: Was wären die fantastischsten, prächtigsten Wanderungen ohne den abendlichen fröhlichen, von viel Lachen untermalten Ausklang auf der Fritz-Putz- bzw. Säulingshütte gewesen? Ein optischer Höhepunkt der Tour war ein überwältigend schöner Abendhimmel am zweiten Tag! Doch genauso wie unsere unzähligen Fotos nur ansatzweise die Eindrücke dieser großartigen Tour wiedergeben, vermögen dies die dürren Worte des kleinen Berichtes.

Bleibt uns am Ende noch, Gunter Berkner ganz herzlich für die hervorragende Organisation und Planung der Tour zu danken. Das erste Mal dabei hat die Verfasserin des Berichtes große Lust, auch 2018 teilzunehmen, sofern es ein nächstes Mal gibt. Das aber ist wohl die Hoffnung aller Beteiligten.
















DJMM Vorkampf in Karlsruhe (25.07.2017)

SVL mit zwei Teams beim Mannschaftswettkampf in Karlsruhe am Start

 

Mit leider nur zwei Mannschaften war der SVL beim einzigen Mannschaftswettkampf der Leichtathletik in den Jugendklassen in Karlsruhe am Start. Dabei bestand die Möglichkeit, sich für den badischen Endkampf, der in diesem Jahr im heimischen Stadion am 23/24.09. im SONOTRONIC Sportpark stattfindet, zu qualifizieren. 

 

Bei den U16 fand sich eine Mannschaft mit Nelia Harstick, Sarah Menges, Jule Koch, Kira Gay und Annika Krauthäuser. Herausragend hier die Ergebnisse von Nelia, die mit 9,80m im Kugelstoßen und 4,70m im Weitsprung klar die besten Ergebnisse für die Mannschaft erzielte. Ebenfalls gute Ergebnisse konnten Sarah im Kugelstoßen und Weitsprung und Annika im 100m-Sprint erzielen.

 

Bei den U14 konnte in der größten Mannschaftsklasse an den Start gegangen werden. Für den SVL am Start waren hier: Lisa Konrad, Luise Mauersberger, Antonia Wegner, Hannah Schreiber, Anja Breckle, Lara Weinand und unterstützt von Vanessa Pagel, die an diesem Tag eine Klasse höher gestartet ist. Leider konnten wir hier nicht in Bestbesetzung antreten, sodass nicht überall die besten Ergebnisse in die Endabrechnung einfließen konnten. Herausragend war hier die einzige Starterin des SVL vom älteren 13er Jahrgang Hannah Schreiber. Sie konnte mit tollem Hochsprung (1,36m) und Weitsprung (4,57m) und Hürdenlauf die drei besten Mannschaftsergebnisse erzielen. Ebenfalls zweimal über 400 Punkte konnte Luise Mauersberger im 800m-Lauf und Weitsprung zum Mannschaftsergebnis hinzufügen.

 

Leider haben die beiden Mannschaften eine Platzierung unter den besten acht Mannschaften mit diesem Ergebnis verfehlt und dürfen daher im heimischen Stadion im Endkampf nicht an den Start gehen. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr mit mehr Mannschaften und der einen oder anderen Endkampfplatzierung.




Kreismeisterschaften Mehrkampf Mörsch (08.07.2017)

Viel Schweiß aber auch tolle Leistungen bei den Mehrkampfkreismeisterschaften in Rheinstetten

 

Bei schönstem Sommerwetter kämpften die Kinder und Jugendklassen im Kreis bei den Mehrkampfkreismeisterschaften in Rheinstetten Mörsch um die Titel in der Vielseitigkeit. Im Dreikampf mussten die Athleten sich dabei im Sprint, Weitsprung und Ballwurf messen und im Hochsprung kam noch die technisch anspruchsvolle Disziplin des Hochsprung dazu. Zahlreiche Sportler konnte mit guten Leistungen der Hitze trotzen.

 

Bei den M8 konnten Kjell Seiffert (6.) und Laurin Steppe (7.) unter die besten zehn Mehrkämpfer in Ihrer Altersklasse kommen. Bei den M9 kam Samir Philipp im Dreikampf sogar aufs Treppchen. Mit einem tollen Weitsprung (3,54m) und Ballwurf (32m) durfte er die verdiente Siegerurkunde entgegennehmen. Mit dem vierten Platz hat hier Paul Wenz knapp das Treppchen verpasst ebenso wie Vincent Massinger auf dem 6. Platz. Dafür durften die drei in der Mannschaftswertung jubeln. Mit 2353 Punkten kamen sie hier auf den ersten Platz und konnten damit Kreismeister werden.

 

Bei den M10 kam Julian Schmidt knapp auf den zweiten Platz im Dreikampf. Er konnte im Sprint (8,12s) und Weitsprung (4,13m) sehr gute Leistungen erzielen. Kai Breckle konnte sich hier auf dem neunten Platz einreihen. Bei den M11 kam Fabian Storek auf den 10. Platz und Daoud el Gesauoui auf den 16. Platz. Durch einen tollen Hochsprung (1,22m) konnte Julian im Vierkampf sich um einen Platz verbessern und  mit 1317P. den Kreismeistertitel erringen.

 

Bei den Mädchen W9 platzierte sich Ida Mildenberger auf dem 12. Platz. Bei den W10 verfehlte Marit Seiffert mit dem vierten Platz knapp das Siegertreppchen. Sie konnte sich über einen tollen Weitsprung (3,60m) freuen. Amelie Jungwirth und Emma Stutz kamen dahinter auf die Plätze 16 und 17. Bei den W11 kam Shaline Dannemann im Dreikampf auf den siebten Platz, Vanessa Pagel knapp dahinter auf den 12. Platz. Mit einem guten Hochsprung (1,26m) konnte sich Shaline im Vierkampf auf den sechsten Platz und Vanessa auf den neunten Platz verbessern.

 

Bei den W12 kam Luise Mauersberger im Dreikampf auf den 10. Platz. Anja Breckle und Antonia Wegner knapp dahinter auf den 13. und 14. Platz im starken Feld. Im Vierkampf kam Luise auf den neunten Platz und Anja und Antonia auf den 11. bzw. 12. Platz. Bei den W13 konnte sich Fiona Weber durch einen guten Weitsprung (4,54m) und Ballwurf (30m) auf einen guten fünften Platz platzieren. Leider hat es bei Hannah Schreiber im Ballwurf an diesem Tag nicht geklappt sodass sie damit Punkte verlor und knapp dahinter auf den 10. Platz kam. Sie konnte besonders durch einen guten Weitsprung in 4,60m punkten. Im Vierkampf konnte Hannah mit einem tollen Hochsprung (1,42m) aufholen und knapp hinter Fiona (6.) noch den 7. Platz erreichen. In der Mannschaftswertung kamen die Hannah, Fiona und Luise auf den vierten Platz.

 

Gratulation für die tollen Leistungen an einem heißen Wettkampftag!

 

 

Ergebnisse: LADV

 

 

 

 

 

Durch einen 

 




Abendsportfest Dietlingen (21.06.2017)

Schöner Abendwettkampf auf dem Alten Loh

 

Im Dreikampf kam an diesem schönen Abensportfest im Leichtathletikstadion auf dem Berg in Dietlingen auf den guten dritten Platz. Besondern der Weitsprung war an diesem Abend gelungen und mit 4,09m konnte sie eine neue Bestleistung aufstellen. Anja Breckle konnte hier auch einen weiten Flug auf 3,60m absolvieren und kam damit im Dreikampf auf den achten Platz. Nach dem Umbau der Aschenbahn im nächsten Jahr in eine Tartanbahn steht in Dietlingen auch in den Laufdisziplinen nichts mehr guten Leistungen im Wege.

 

 




Sommersportfest in Mannheim (22.07.2017)

SVL meets Weltklasse

 

Der 22. Juli wird den drei SVL-Startern Judith Zinn, Maurice Gebhardt und Benjamin Fischer sicher in Erinnerung bleiben - nicht alleine ob der sportlichen Leistungen, sondern vor allem auch angesichts der Weltklasse-Athleten, die sie in Mannheim getroffen haben. So kam Judith bei ihrem Dreisprung-Wettbewerb mit keinem geringeren als Lashawn Merritt ins Gespräch. Der Olympiasieger und Weltmeister über 400m bereitet sich in Mannheim auf die Leichtathletik-WM in London im kommenden Monat vor und hat sich als sympathischer, sehr offener Gesprächspartner erwiesen. Dass es mit dem Springen an diesem Tag nicht ganz so geklappt hat, war dann Nebensache.

Benjamin hatte schon beim Aufwärmen einen anderen Weltstar gesichtet: Den Briten Adam Gemili, der zu den wenigen Europäern gehört, die sowohl die 10-Sekunden-Schallmauer über 100m (9,97) als auch die 20-Sekunden-Marke über 200m (19,98) unterboten haben. Ein Blick auf die Laufeinteilung hat dann noch mehr angespornt: Die beiden wurden in den selben Vorlauf gelost, was Benjamin zu einer neuen Saisonbestmarke von 11,03 Sekunden beflügelte - zwar leider mit etwas zuviel Windunterstützung, doch endlich einmal wieder ein Fingerzeig in Richtung 11-Sekunden-Marke. Im Endlauf ging bei Benjamin leider die Wade zu - dennoch konnte er bei regulären Windbedingungen nochmals 11,14 Sekunden folgen lassen.

Auch Maurice konnte eine neue Bestmarke verzeichnen: In 11,57 Sekunden konnte er in seinem Lauf den 2. Platz belegen. Die Motivation nahm er in den Weitsprung mit - hier passte aber mit dem Anlauf gar nichts zusammen, so dass er keinen vernünftigen Versuch in die Grube brachte. Hier macht sich die noch fehlende Trainingspraxis bemerkbar - unbestritten bleibt jedoch, dass wir mit Maurice ein großes Talent am Start haben.

Grosseto, wo am selben Tag Jana Reinert im 800m-Finale stand, hat Lashawn Merrit übrigens sehr gut in Erinnerung: Hier begann 2004 mit gleich drei Titeln bei den Junioren-Weltmeisterschaften seine Karriere.




U20 Europameisterschaften in Grosseto (20.-23.07.2017)

Fotofinish: Jana Reinert auf der Ziellinie abgefangen

Es war das erwartet enge Finale - und ein harter Gang für Jana Reinert: Ausgangs der ersten Runde war sie eingekeilt und musste den langen Weg in der Kurve gehen, um sich wieder in Position zu bringen. Auf den letzten 200m hat sie den schon gefürchteten Turbo gezündet und sprintete sich auf der Zielgeraden in die vermeintlich sichere Bronze-Position. Vorne weg hatten sich die beiden Britinnen Khahisa Mhlanga und Ellie Baker leicht absetzen können, die in 2:06.96 und 2:07,01 einen Doppelsieg für das vereinigte Königreich erliefen. Auf den letzten 10m kam von hinten noch die Slowakin Gabriele Gajanova heran, die sich im Ziel in 2:07,15 noch um 2 Hundertstel an Jana vorbeigeschoben hat. Auch wenn es nach dem 4. Platz mit der Staffel im vergangenen Jahr schon wieder nicht zur ersehnten Medaille gereicht hat: GLÜCKWUNSCH an die seit dieser Saison für die LG Region Karlsruhe startende ehemalige SVL-Athletin. Mehr Informationen auf www.leichtathletik.de - oder in den Videos auf der Seite des LIVESTREAM . Ergebnisse gibt es bei European Athletics.




Badische Meisterschaften in Walldorf (15.07.2017)

Weitsprung-Silber für Maurice Gebhardt

Benjamin Fischer, Judith Zinn und Maurice Gebhardt (Bild v.l.) haben am 15. Juli die Farben des SVL bei den Badischen Meisterschaften in Walldorf vertreten - und das sehr erfolgreich: Maurice hat gleich im ersten Versuch des Weitsprungwettbewerbs der U18 mit 6,57m die Konkurrenz (und auch sich selbst) geschockt. Damit hat er seine Bestleistung um mehr als 30cm nach oben geschraubt und zunächst deutlich die Führung im Wettbewerb übernommen. Erst im 5. Durchgang konnte sich Niklas Sammet (MTG Mannheim) mit 6,60m noch knapp vorbeischieben und damit seiner Favoritenrolle als saisonbester Weitspringer gerecht werden. Für Maurice ein toller Erfolg - umso mehr, wenn man das mit dem dahinterstehenden Trainingsaufwand in Relation bringt.

Den Schwung aus dem Weitsprung hat er in die weiteren Disziplinen des Tages mitgenommen: Über 100m belegte er zeitgleich mit Luca Grau (Mannheim) den 4. Platz und schrammte nur um 6 Hundertstel an einer Medaille vorbei. Seinen 200m-Lauf konnte er in 23,43 Sekunden mit deutlichem Vorsprung gewinnen. Leider war er nicht im schnellsten Rennen, so dass am Ende auch hier Rang 4 stand.

Ebenfalls schnell unterwegs war bei den Männern Benjamin Fischer. Er konnte sowohl über 100m in 11,19 Sekunden als auch über 200m in 22,32 Sekunden eine neue Saisonbestmarke aufstellen und jeweils Rang 6 belegen.

Knapp am Podest vorbei gesprungen ist Judith Zinn: Wie bereits eine Woche zuvor in Schutterwald gelangen ihr tolle Sprünge - nur das Brett war nicht immer an der richtigen Stelle. Mit 11,09m durfte sie sich als Vierte über einen weiteren 11m-Wettkampf freuen, ärgerte sich aber auch etwas darüber, dass Bronze (11,23) und Silber (11,32)  in greifbarer Nähe waren.




Süddeutsche Meisterschaften in Wetzlar (02.07.2017)

Judith Zinn springt hauchdünn am Finale vorbei

Während die Männer in Freistett am Start waren, ging die Reise für Judith Zinn am 2. Juli nach Wetzlar, wo die Süddeutschen Meisterschaften ausgetragen wurden. Nach einer Serie toller Sprünge in den letzten Wochen fehlte Judith an diesem Tag etwas die Lockerheit - und das nötige Quäntchen Glück mit Wind und Brett: So standen nach 3 Versuchen 10,91m zu Buche - Platz 9 und damit um ganze 5cm am Finale der besten Acht Teilnehmerinnen vorbei gesprungen. Ärgerlich - besonders nachdem ihr das auch eine Woche zuvor bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Mannheim schon widerfahren ist. Jetzt heißt es am kommenden Wochenende in Schutterwald noch einmal unter Wettkampfbedingungen etwas an Anlauf und Technik zu feilen, um dann eine Woche später in Walldorf um den Badischen Meistertitel mitzuspringen. Wir drücken die Daumen!




Hanauerlandspiele in Freistett (02.07.2017)

Benjamin Fischer und Maurice Gebhardt schnellste Sprinter

Bei den 85. Hanauerland Spielen in Freistett überzeugten am vergangenen Sonntag Maurice Gebhardt bei den U18 und Benjamin Fischer bei den Männern über die 100m-Sprintstrecke mit Siegen in ihrer Altersklasse. Maurice lief nach 11,79 Sek im Vorlauf im Finale erneut 11,66 Sekunden - dieses Niveau kann er im Moment sicher abrufen. Benny durfte sich bereits im Vorlauf über eine Steigerung auf 11,29 Sekunden freuen. Im Finale packte er dann noch eins drauf: In einem engen Rennen setzte er sich in 11,22 Sekunden gegen den Heidelberger Marius Ulmer (11,23) durch. Dahinter folgten mit Olivier Boussong (11,26) und Mehdi Tano (11,28) zwei starke Franzosen. Eine tolle Leistung, zu der wir gratulieren!

Nach vielen Jahren gab es in Freistett auch wieder eine 4x100m-Staffel des SVL: Benjamin Fischer, Maurice Gebhardt, Lars Weber und Manuel Erndwein liefen in 46,63 Sek. eine für das Quartett respektable Zeit. Wir würden uns in diesem Bereich über Verstärkung im Training freuen - schnell laufen macht Spaß - vor allem in der Staffel.




Kreis-Meisterschaften U12 und U14 in Karlsruhe Beiertheim (25.06.2017)

Ein erfolgreicher Tag mit drei Kreismeister-Titeln und Zweit- und Drittplatzierungen

Das war schon ein etwas sommerlich durchwachsener Sporttag, an dem für die U12 und U14 die Kreismeisterschaften stattfanden. Mal lugte die Sonne raus und sorgte für superheiße Temperaturen, dann wieder wehte der Wind so stark, dass selbst beim Hochsprung die Latte von alleine herunterflog. Auch mussten die Schlagbälle dem Gegenwind trotzen, so dass diese hin und wieder seitlich abdrifteten.
Aber der Stimmung tat dies keinen Abbruch, weil alle unsere jungen Sportler motiviert an den Start gingen.
Und dies hat sich ausgezahlt:
So wurde in der M10 im Hochsprung Julian Schmidt mit einer Höhe von 1,24 m Kreismeister, dicht gefolgt von Marian Philipp mit 1,16 m. Dass die beiden Jungs springen können, bewiesen sie auch im Weitsprung, als sie die Plätze 2 (3,80 m) und 3 (3,78 m) erlangten. Ebenfalls hielt sich Kai Breckle hier im Mittelfeld. Mit sehr guten Vorläufen qualifizierten sich Julian und Marian für den Endlauf über 50 m. Nur knapp verfehlte hier Julian den Meistertitel, obwohl er sich mit einem Hechtsprung noch im Ziel nach vorne kämpfen wollte.




Leonberger City-Lauf (24.06.2017)

 

Henrike Mauersberger über 5km nicht zu schlagen

Die Suche nach einem vermessenen 5km-Straßenlauf war es, die Henrike Mauersberger am 24. Juni nach Leonberg geführt hat. Der dortige Citylauf ist ein ganz besonderes Event: An der Strecke durch die Leonberger Altstadt sind die Zuschauer hautnah dabei und feuern die Läuferschaar an. Insgesamt 7 Fanplätze sorgen zum Teil mit Livemusik für Stimmung - eine einmalige Atmosphäre, die Jahr für Jahr mehr als 1.000 Laufbegeisterte auf eine der angebotenen Strecken lockt. Auch Henrike war von der Stimmung begeistert - und hat sich von dieser auf dem profilierten und in der Altstadt über Kopfsteinpflaster verlaufenden Kurs beflügeln lassen: In 19:11 Min. war die 14jährige als schnellste Frau im Ziel - mit mehr als 30 Sekunden Vorsprung auf die Streckenrekordhalterin und mehrfache Siegerin Kathrin Ochs (LG Filder). Damit erzielte Henrike die zweitschnellste bisher in Leonberg gelaufene Siegerzeit bei den Frauen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung !!!

 

Homepage des Veranstalters mit Bildern und Ergebnissen

Bericht in der Leonberger Kreiszeitung




Badische Mehrkampf-Meisterschaften U14/U16 im SONOTRONIC Sportpark (27./28.05.2017)

Am ersten Tag der Badischen Mehrkampf-Meisterschaften U14 und U16 (27./28. Mai 2017) im SONOTRONIC Sportpark in Langensteinbach trotzten die rund 400 Nachwuchsathletinnen und –athleten aus 80 badischen Vereinen den hohen Temperaturen und boten spannende Wettbewerbe. Für die erfolgreiche Durchführung der Titelkämpfe sorgten über 80 fleißige Kampfrichter und Helfer im Einsatz. Dazu kamen mehr als 20 Helfer des ausrichtenden SVL vor und hinter den Kulissen.


Kuhnstein und Huber brechen 3.000 Punktemarke
In der Altersklasse M15 überzeugten allen voran Felix Kuhnstein von der MTG Mannheim sowie Niklas Huber (SR Yburg Steinbach). Der Mannheimer glänzte im Block Sprint mit 3.014 Punkten. Seine Stärke demonstrierte der amtierende Süddt. Meister im Kurzsprint auf seiner Paradestrecke: Mit 11,33sec über 80m Hürden und 11,18 sec im 100m-Sprint ließ er der Konkurrenz keine Chance. Außerdem trug sein Wurf mit dem Speer auf herausragende 54,43m erheblich zu seinem starken Gesamtergebnis mit 3.011 Punkten bei.
Ebenfalls als fleißiger Punktesammler zeigte sich der Steinbacher Niklas Huber im Block Wurf, bei dem er sich mit 3.011 Zählern den badischen Meistertitel sicherte. Neben seinen hervorragenden 15,36m im Kugelstoßen und 5,55m im Weitsprung, feierte der 15-Jährige 11,87sec über 100m, 11,56sec über 80m Hürden und 38,41m mit dem Diskus.
Die größten Teilnehmerfelder gingen in der Altersklasse W14 an den Start. Im Block Sprint/Sprung setzte Hanna Altmann vom SR Yburg Steinbach mit 1,52m im Hochsprung ein Ausrufezeichen. Carina Rothweiler (LG Baar) siegte mit 2.338 Punkten im Block Lauf.
Sophia Litschka setzte sich mit 2.523 Zählern im Block Lauf an die Spitze. Über 2.000m holte die Athletin vom TV Wehr noch einmal alles aus sich heraus und siegt in ausgezeichneten 7:30,01min.

 

Hier geht es zu den Ergebnissen des ersten Tages




Waldbronner Schülersportfest (25.05.2017)

An Himmelfahrt nahmen bei bestem Sonnenwetter Sportlerinnen und Sportler der Trainingsgruppen U12 und U14 am Waldbronner Schülersportfest teil. Die jüngeren Mädchen starteten ihren Drei- und Vierkampf mit dem Schlagballwurf. Marit kam in dieser Disziplin bereits auf den dritten Platz. Auch am Ende des Wettkampfes konnte sie mit dem dritten Platz im Dreikampf der W10 das Podest besteigen. Vanessa stellte sich in der W11 dem Vierkampf und übersprang mit guten 1,14 m die Latte im Hochsprung.
Gefreut haben wir uns über die zahlreiche Teilnahme der Jungen in der M10 und M11. Für Robert, Simon und Julian aus der U12er-Trainingsgruppe war es sogar der erste große Wettkampf außerhalb des heimischen Stadions. Leider war Marian beim Weitsprung etwas vom Pech verfolgt und musste nach einer Verletzung aufgeben. Das war wirklich sehr schade, weil vorher der Hochsprung mit 1,18 m so gut gelang.
Kai und Tim platzierten sich beim Lauf und Schlagball gut im Mittelfeld der M10. Am Ende reichte es bei Kai im Vierkampf der M10 sogar für Platz 2.
Herausragend waren die Ergebnisse von Julian in der M10, der in allen Teildisziplinen mit sehr guten Leistungen vorne lag. Etwas Lehrgeld musste der junge Starter beim 50m-Lauf zahlen. Aber die Kurzstrecke wird bei den nächsten Wettkämpfen besser gelingen! Für seine besondere Einzelleistung in der M10 im Weitsprung wurde Julian mit 4,02 m Tagessieger und erhielt einen Pokal.
Im Dreikampf der M11 zeigte Fabian gute Leistungen und erlangte einen sechsten Platz.
Mit viel Freunde starteten Anja, Antonia, Lisa und Luise der U14 ihre Wettkämpfe und zeigten sogar einige persönliche Bestleistungen. Im Schlagball erreichte Luise in der W12 einen dritten Platz.

Am Ende des sehr heißen Sporttages steigerte sich der gemeinsame Wettkampfgeist und wir nahmen mit zwei (!) Staffeln an der großen Waldbronner Staffel teil. In der Staffel I liefen Anja, Lisa, Vanessa, Tim und Julian und in der Staffel II Luise, Antonia, Marit, Kai und Fabian. Leider hat es nicht zur Verteidigung des Wanderpokals aus dem Vorjahr gereicht. Aber mit gelungenen Stabwechseln freuen wir uns über die Plätze 2 und 3. Angesteckt von diesem Mannschaftserlebnis liefen Luise, Antonia, Fabian, Kai und Tim noch die 800m und gewannen in den verschiedenen Altersklassen sogar so weitere zweite und dritte Plätze. Hut ab!

Vielen Dank für eure engagierte Teilnahme.
Wir sind nun auf die neuen Herausforderungen gespannt: Kreismeisterschaften (Einzel) am 25. Juni 2017 in Karlsruhe, Kreismeisterschaften (Mehrkampf) am 9. Juli 2017 in Mörsch und natürlich wieder unsere Teilnahme an der DMM (Karlsruhe) am letzten Schultag, 27.07.2017, in Karlsruhe.






Lange Laufnacht Karlsruhe (19.05.2017)

Wir gratulieren Jana Reinert und Henrike Mauersberger zur Normerfüllung

Es war ein bitterkalter Abend im Beiertheimer Carl-Kaufmann-Stadion, doch das konnte die Teilnehmer an den hochkarätig besetzten Rennen der Langen Laufnacht nicht davon abhalten, Top-Leistungen zu erbringen. So pulverisierte Constanze Klosterhalfen über 5.000m den Uralt-U23-Rekord der Berlinerin Kathrin Ullrich aus dem Jahr 1989 und lief in 14:51,38 Min nicht nur WM-Norm, sondern auch auf Platz 2 der ewigen deutschen Bestenliste. Zuvor sorgte mit Jana Reinert eine ehemalige SVL-Athletin schon für tosenden Beifall im Stadionrund: In einem klug eingeteilten Rennen konnte sie auf den letzten 200m an der favorisierten Sarah Schmidt (Leverkusen) vorbeiziehen und siegte in sensationellen 2:04,67 - neue persönliche Bestleistung, klare Normerfüllung für die U20-EM und Platz 1 der Deutschen U20-Bestenliste. Hier führt sie mit der Leistung aus dem SONOTRONIC Sportpark übrigens auch die 1.500m-Rangliste an - sensationell!

Über 3.000m ging Henrike Mauersberger als Jüngste im Feld des Frauen-Rennens an den Start. Dass die U16-Athletin bei den Großen nicht mitmischen konnte, war klar - aber sie wollte die Chance vor der Haustür nutzen, um einen ersten Anlauf auf die Norm für die Deutschen U16-Meisterschaften zu starten. Und das ist ihr mehr als gelungen: In 10:35,76 blieb sie deutlich unter den geforderten 11:30 Min. Wir gratulieren Jana und Henrike zum erfolgreichen Auftritt in Karlsruhe !!!




Internationales Läufermeeting Pliezhausen (14.05.2017)

Jana Reinert lässt in Pliezhausen aufhorchen

Nach dem Deutschen Jugendmeistertitel über 800m unterm Hallendach und dem Sieg beim Hallen-Ländervergleich hat Jana Reinert am vergangenen Wochenende beim internationalen Läufermeeting in Pliezhausen für Furore gesorgt: Das seit diesem Jahr im Trikot der LG Region Karlsruhe startende Lauftalent konnte sich über 600m gegen Hallen-Europameisterin Selina Büchel (SUI) durchsetzen und wurde mit nur einer Sekunde Rückstand Zweite hinter Christina Hering (LG Stadtwerke München). Am Freitag wird sie bei der langen Laufnacht in Karlsruhe um das Ticket für die U20-Europameisterschaften laufen. Mit dabei ist bei dem hochkarätig besetzten Event auch Henrike Mauersberger, die über 3000m an den Start geht. Informationen gibt es auf www.lange-laufnacht.de




Sportfest der MTG Mannheim (13.05.2017)

Judith Zinn mit Bestleistung Siegerin im Dreisprung

Beim Sportfest im Mannheimer Michael Hoffmann Stadion sind am 13. Mai mit Judith Zinn und Benjamin Fischer zwei SVL-Athleten an den Start gegangen. Judith hatte noch die letzten Trainingseinheiten sowie eine Radtour in den Beinen und wollte einfach einmal schauen, was derzeit möglich ist. Ein bisschen war dabei schon der Wunsch nach dem ersten 11m-Sprung im Hinterkopf, nachdem sie sich bereits in der Halle der Marke angenähert hatte. Gleich im ersten Versuch durfte sie jubeln: 11,05m - und das ohne das Brett zu treffen. Mit einer tollen Serie setzte sie den Wettkampf fort - auch wenn die Sprünge technisch noch zu wünschen übrig ließen. Das zeigt andererseits aber auch, dass Judith stabil Leistung abrufen kann, was eine nicht zu unterschätzende Qualität ist. Im 4. Durchgang knackte sie - erneut ohne Brett - mit 11,28m zudem gleich noch die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften. Zu dieser neuen Bestleistung und zum Sieg in der Frauenkonkurrenz gratulieren wir !!!

Für Benjamin lief es nicht ganz so rund: Über 100m gewann er zwar seinen Lauf - war aber mit der Siegerzeit von 11,41 Sekunden alles andere als zufrieden. Auch die 200m (23,61) hatte er sich anders vorgestellt. Hier heißt es jetzt auf die nächsten Rennen bauen. Gefreut hat er sich trotzdem - zusammen mit Judith über deren Erfolg.




Baden-Württembergische Langstreckenmeisterschaften (29.04.2017)

 

Henrike Mauersberger läuft zu Silber

 

Bei den Baden-Württembergischen Langstreckenmeisterschaften in Leinfelden-Echterdingen konnte Henrike Mauersberger erneut überzeugen: Obwohl sie durch eine Verletzung nicht frei laufen konnte, setzte sie sich von Beginn an an die Spitze des Feldes über 2000m. In ihrem Windschatten setzte sich die Esslingerin Alisia Freitag fest, die auch bei Tempoveränderungen klug hinter Henrike blieb und ihr die Führungsarbeit überließ. Erst auf den letzten 200m setzte Alisia zum Spurt an, bei dem Henrike trotz vollem Einsatz nicht mithalten konnte. So holte sich Alisia in 6:45,93 den Titel holen. Henrike wurde knapp dahinter in 6:47,57 Zweite - gerade vor dem Hintergrund der Einschränkungen, mit denen sie gelaufen ist, ein toller Erfolg - auch wenn sie selbst sich über ihre noch nicht so ausgeprägten Sprintfähigkeiten geärgert hat. Herzlichen Glückwunsch !!!

 

 

 

 

 




Karlsbader Leichtathletiktage (29./30.04.2017)

Werfer und Mehrkämpfer sind in die Saison eingestiegen

 

Ein tolles Leichtathletik-Wochenende mit spannenden Wettbewerben und zum Teil hochklassigen Leistungen liegt hinter uns. Selbst das Wetter hat es dieses Jahr gut mit uns gemeint – und das hat vor allem in Bezug auf den Werfertag Seltenheitswert. Nur die Teilnehmerfelder waren aufgrund zahlreicher parallel stattfindender Wettkämpfe nicht ganz so groß, wie in den vergangenen Jahren. Der Samstag stand wieder ganz im Zeichen der Werfer: Zum 40. Mal wurde um die in den älteren Klassen handgefertigten Werferpokale gekämpft. Besonders gefreut hat es uns, dass wir mit Paul Bankowitsch den „Erfinder“ der Veranstaltung und als Abteilungsleiter damaligen Motor im SONOTRONIC Sportpark begrüßen konnten, der die Wettkämpfe hautnah mitverfolgt hat. Der ehemalige Top-Kugelstoßer wurde zusammen mit Karl Ried und Manfred Schäfer, die ebenfalls von Beginn für den SVL mitgewirkt haben, und zwei Aktiven der ersten Stunde – Egon Spissinger und Dieter Merkel – von Ortsvorsteherin Heike Günther und Spartenleiter Gunter Berkner mit einem kleinen Präsent geehrt. Mit in den Kreis wurde mit Holger Kostrzewa aufgenommen. Er besitzt zuhause eine Sammlung aller Pokale – von der Jugend bis zum Pokal der 30 bis 49jährigen – hat also all diese Altersklassen 3mal in Folge gewonnen. Der heutige Trainer des TV Offenbach sagte dabei geich: „Im nächsten Jahr werde ich 50 – da muss ich überlegen, wieder zu starten: Dieser Pokal fehlt mir noch.“ Dieses Jahr ging die silberne Kugel an Franz Didio – ESV Weil am Rhein – der mit 11,67m im Kugel- und 10,71m im Steinstoßen herausragende Ergebnisse erzielen konnte. Auch er war früher schon in Karlsbad zu Gast und kam zum Jubiläum den weiten Weg von der Schweizer Grenze. Bei den Männern gelang Nils Kruse (LGR Karlsruhe) die erfolgreiche Verteidigung des Pokals. Mit 42,05m im Diskus- und 55,78m im Speerwerfen konnte er sich deutlich von der Konkurrenz absetzen. Der Frauenpokal ging an Gwendolyn Weber (SG Siemens) – die mit 43,35m im Speerwurf ihr bestes Resultat hatte.

 

 

Auch in den Nachwuchsklassen waren Top-Leistungen zu bestaunen: Mit Patrick Schrempp (LG Ortenau Nord – 52,34 – U18) und Florian Händle (LGR Karlsruhe – 52,05 – U16) waren zwei weitere 50m-Speerwerfer am Start. Während Patrick nur in seiner Spezialdisziplin am Start war, konnte Florian nach herausragenden 45,51m mit dem Diskus und 13,31m mit der Kugel den Pokal der U16 sichern. Bei den Mädchen konnte Nelia Harstick für den SVL mit 9,81m die größte Weite im Kugelstoßen erzielen. Nach guten Leistungen mit Diskus und Speer belegte sie am Ende hinter Sara Siegmund den zweiten Platz. Der Jugendpokal ging erstmals wieder an die jüngere Altersklasse: Natalie Winterbauer (LGR Karlsruhe) war mit 13,74m (Kugel), 37,71m (Diskus) und 38,15m (Speer) auch in den Einzeldisziplinen überall an der Spitze.

 

 

Der Sonntag stand zunächst ganz im Zeichen des Nachwuchs: Um 10 Uhr starteten rund 70 Teilnehmer der U8 und U10 in die Kinderleichtathletik-Teamwettkämpfe. Die mitgereisten Eltern und Großeltern sorgten zusammen mit den Kindern für eine tolle Stimmung – und die Kleinen hatten sichtlich Spaß beim Laufen, Springen und Werfen. Bei den Jüngsten standen am Ende gleich zwei Teams auf dem ersten Platz: Eine reine SVL-Mannschaft mit Paula Baral, Alizée und Vianne Bodemer, Letizia Kronenwett, Nils Mildenberger sowie Elina und Henry Massinger sowie ein Mixed-Team mit Kindern des KSC, des SVK Beiertheim unterstützt von Greta Schreiber und Emily Storek.

Auch bei den U10 konnte sich ein SVL-Team durchsetzen: Ida Mildenberger, Marie Eisele, Julian Linke, Hendrik Spohrer, Samir Philipp und Paul Wenz siegten hauchdünn vor dem Team des TB Wilferdingen. Insgesamt waren 9 Teams in den beiden Altersklassen am Start.

Während die Kinder um den Teamsieg kämpften, schwangen sich an der Stabhochsprunganlage die jungen Damen in große Höhen: Als Trainingswettkampf aus kurzem Anlauf angedacht, konnten gleich vier Damen über 3m springen. Erfreulich dabei aus SVL-Sicht der Sieg von Leandra Rohnacher gemeinsam mit Julia Härlin (LV Biet) bei den U18. Bei den Frauen übersprang Lara Stolzenberger (LGR Karlsruhe) mit 3,40m die größte Höhe des Tages. Ingesamt ein erfolgreicher Auftakt für die Stabhoch-Gruppe um Stützpunkttrainer Ralf Bender.

Innovation in der Leichtathletik wird beim SVL groß geschrieben: So wurde nach der Einführung des 50m Hürdensprints für die U12 in diesem Jahr der „Karlsbader Block“ aus der Taufe gehoben – ein Fünfkampf aus 50m, 50m Hürden, Weitsprung, Schlagballwurf und 800m. Die ersten Sieger dieses neuen Wettbewerbs waren Marit Hess (LGR – W10), Mia Scholle (TG Dietlingen – W11), Marian Philipp (SVL – M10) und Fabian Storek (SVL – M11). Überragend im Dreikampf der M11 war Noel Weber, der sich mit 41m im Ballwerfen den Sieg sichern konnte.

In der Klasse U14 konnten Anna Zittel und Philpp Schwarzwälder überzeugen: Die beiden 13jährigen LGR-Athleten waren an diesem Tag nicht zu schlagen. Philipp gelang mit 53,50m auch der mit Abstand weiteste Wurf des Tages.

Bei den U16 konnte sich Florian Händle durchsetzen, der schon tags zuvor beim Werfertag dominiert hat. Beachtlich hier auch die 5,71m von Marius Elflein (LGR) im Weitsprung. Bei den Mädchen konnte Lara Köster (SVL) nach einer Schulsportverletzung nicht den kompletten Wettkampf bestreiten, zeigte aber mit dem Sieg über die 80m Hürden in 13,68 Sekunden, welches Potential sie hat. Die Mehrkämpfe entschied beide Pauline Birimisa knapp vor Sharleen Klein (beide LGR) für sich. Herausragend war auch hier ein Weitsprung-Ergebnis: Mikaelle Assani (LGR) sprang landete bei den W15 erst nach 5,42m in der Sandgrube.

Das sportliche Highlight des Tages setzten dieses Mal jedoch nicht die Mehrkämpfer, sondern die Läufer. Nachdem es bereits über 400m tolle Ergebnisse zu vermelden gab, blickte am Ende der Veranstaltung alles auf das Rennen über 1.500m: Hier sorgten der Zweite der Deutschen Hallenmeisterschaften über 800m und Hallen-EM-Teilnehmer Christoph Kessler und der zweite der Jugendmeisterschaften über 800m Pascal Kleyer abwechselnd an der Spitze für ein hohes Tempo. Angefeuert durch die noch im Stadion befindlichen Zuschauer lief Christoph in 3:46,35 Min. als Sieger durchs Ziel. In seinem Sog stellte Pascal in 3:47,21 eine neue Bestzeit auf und unterbot die Norm für die U20-Europameisterschaften im italienischen Grosseto – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

Ebenfalls zu einer neuen Bestzeit lief Jana Reinert. Die in diesem Jahr für das Laufteam der LG Region Karlsruhe startende Vorzeige-Athletin des SVL konnte 2017 in der Halle den Titel bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 800m erlaufen und blieb in 4:27,42 Min erstmals unter 4:30 – auch hier Gratulation und alles Gute für die Saison 2017 !

Ein großes DANKESCHÖN gilt den Athleten und ihren Betreuern – vor allem aber den Helferinnen und Helfern des SVL sowie der teilnehmenden Vereine und den Kampfrichterinnen und Kampfrichtern des Kreises Karlsruhe, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. An beiden Tagen waren mehr als 50 Personen nötig, um die Wettbewerbe durchführen zu können. Und auch in der Kantine läuft die Vorbereitung und die Ausgabe nicht von alleine. Hier sind wir künftig auf noch mehr Unterstützung angewiesen – mehr dazu im Training.

Ergebnisse des 40. Karlsbader Werfertages am 29.04.2017

Ergebnisse des Karlsbader Mehrkampftages am 30.04.2017

Ergebnisse Kinderleichtathletik U8 U10


















Trainingslager Riccione/Italien (12.-22.04.2017)

Herzliche Grüße aus dem Ostertrainingslager in Italien

 

 












Die Sommer-Lauftreff- und Walkingtermine

Es ist mal wieder soweit, die Sommerzeit kommt auf uns zu und das bedeutet, der Lauftreff stellt auch wieder um.
Im Klartext bedeutet dies, dass wir am, 25.03. 2017 zum letzten Mal für die Wintersaison samstags laufen. An diesem Tag gibt es noch einen kleinen Umtrunk mit etwas zum Knabbern. Hoffen wir auf gutes Wetter und etwas wärmere Temperaturen als am vergangen Wochenende, aber vielleicht bringen wir doch noch eine Jace zum Überziehen mit.
Ab Mittwoch, 29.03.217 treffen wir uns wie nachfolgend genannt:

‐  Mittwoch, 19.00 Lauftreff und Walking (18.45 Uhr Aufwärm-Gymnastik)
‐  Freitag, 18.00 Uhr Walking (17.45 Uhr Aufwärm-Gymnastik)
Natürlich sind auch hier Läuferinnen und Läufer willkommen. Dazu auch wie immer im Sommer Lauftraining der „Ambitionierten“


Treffpunkt: Körperbehindertenschule oberhalb des SRH-Klinikums Parkplatz beim Klein-Sportfeld (nicht mehr unter den Dächern).
Vielleicht haben zu den „Sommerlaufzeiten“ wieder mehr unserer Läuferinnen und Läufer sowie WalkerInnen Zeit und Muße. Auch Neulinge sind uns jederzeit willkommen.
 

Ansprechpartner: Werner Rößler Tel.: 07202 / 51 75
  Ilse Denninger Tel.: 07202 / 71 22
  Gretl Heil Tel.: 07202 / 89 44
Email: Lauftreffleiter[@]svl-leichtathletik.de



Badische Hallenmeisterschaften Mannheim (11.02.2017)et

 

Leandra Rohnacher ist Badische Hallenmeisterin im Stabhochsprung

Nach den konstanten Leistungen der vergangenen beiden Wochen ist bei den Badischen Meisterschaften in Mannheim bei Leandra der Knoten geplatzt: Mit 3,30m hat sie in ihrem ersten Jahr bei den U18 den Badischen Meistertitel im Stabhochsprung errungen. Nachdem sie ihre Einstiegshöhe von 2,80m gleich im ersten Versuch nahm, gelang ihr dies nach einem Fehlversuch über 2,90m auch bei den 3,00m, womit sie bereits eine Medaille sicher hatte. Dann begann das große Zittern: Zwei Fehlversuche über die 3,10 - und im Dritten blieb die Latte liegen. Auch über 3,20m benötigte Leandra 3 Versuche - und war durch die Zahl der Fehlversuche zu diesem Zeitpunkt auf Rang 3. Über die 3,30m mussten Ella Bucher (Überlingen) und Leandras Trainingspartnerin Louise Schmidtgen (LGR Karlsruhe) wie auch Leandra in den 3. Versuch. Nachdem Ella und Louise scheiterten, gelang Leandra ein blitzsauberer Versuch, bei dem noch sogar noh Luft nach oben war. Für die 3,40m fehlte noch etwas die Kraft - aber die Freude über den Titel und die 3,30m überwog. "Ich kann es noch gar nicht richtig glauben" - so Leandras Kommentar am Samstagabend. Wir freuen uns und gratulieren zu Titel und Bestleistung!

Ebenfalls super präsentiert hat sich bei den Jungs Maurice Gebhardt im Sprint: Nach den Vorläufen konnte sich Maurice als Zehnter für das Finale über 60m qualifizieren. Hier gewann er seinen Lauf in neuer Bestzeit von 7,53 Sekunden, was in der Endabrechnung den 7. Platz bedeutete. Über 200m legte er noch Eins drauf: Auch hier konnte er seinen Lauf gewinnen und seine Bestmarke auf 24,41 Sekunden steigern. Damit schrammte er als Vierter nur knapp an einer Medaille vorbei, darf sich jetzt aber zu den schnellsten Sprintern Badens zählen. Auch ihm HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

 

Henrike Mauersberger läuft zu Silber

Für eine weitere Medaille sorgte am zweiten Tag der Meisterschaften in Mannheim Henrike Mauersberger: Nach ihren tollen Leistungen in Karlsruhe hatte sie sich über 800m bereits nach den ersten 100m an die Spitze des Feldes gesetzt und lief bis zur letzten der 4 Runden vorne weg. Auf den letzten 150m flog von hinten Marlene Adolf (TV Viktoria 1894 Dielheim) an. Dem Spurt von Marlene konnte Henrike nichts mehr entgegen setzen und lief am Ende in sehr guten 2:23,59 Min zur Silbermedaille. Als Dritte im Bunde darf auch Henrike am 5. März für das Team Baden an den Start gehen. Ein toller Erfolg für die Nachwuchsläuferin.

Ein Tag der 4. Plätze waren die Badischen Hallenmeisterschaften der W14 für Lara Köster: Nach einem souveränen Sieg im Vorlauf über die 60m Hürden in neuer Bestzeit von 9,83 Sekunden lief sie im Finale hinter der überragenden Hanna Altmann (9,43) auf einer Höhe mit Lara Böhm (Eppingen) und Michelle Winke (Mannheim) ein. Am Ende waren es wieder 9,83 Sekunden und Rang 4 hinter den beiden, für die 9,77 und 9,78 Sekunden gemessen wurden. Auch über 60m war Hanna Altmann (SR Yburg Steinbach) nicht zu schlagen. Nach 8,36 Sekunden im Vorlauf konnte Lara im Finale in 8,37 Sekunden erneut eine tolle Zeit abliefern - am Ende fehlte hier nur eine Hundertstel zur Bronzemedaille und auch der Abstand zu Hanna (8,23) betrug nur einen knappen Meter. Gratulation zu den Top-Leistungen !!! 




Indoor Meeting Messe Karlsruhe (04.02.2017)

Henrike und Lara auf der ganz großen Leichtathletikbühne

 

 

 

Ein tolles Erlebnis hatten Henrike Mauersberger und Lara Köster beide U16 beim Internationalen Leichtathletikmeeting auf der blauen Bahn in der Messe Karlsruhe. Beide hatten sich beim Hallensportfest in Karlsruhe durch gute Leistungen im Sprint und 800m-Lauf für Einlageläufe beim Meeting qualifiziert. Unter dem anfeuerndem Applauf der über 4000 Zuschauer konnten beide sich toll schlagen und ein einmaliges Erlebnis mitnehmen. L

 

Lara startete über 60m im Einlagesprint der U16 und konnte dort ihre tolle Zeit vom Hallensportfest in Karlsruhe bestätigen. Das gibt Ihr sicher Motivation für die am 13.2. anstehenden Badischen Meisterschaften der U16 in Mannheim.

Henrike konnte über 800m-Einlagelauf fast an ihre tolle Bestleistung vom LGR Meeting heranlaufen aber eine erst kürzlich überwundene Erkältung verhinderte einen nochmalige Steigerung. Das Erlebnis vor fast 4500 Zuschauern zu laufen erlebt man als Läufer nicht alle Tage und gibt sicher Motivation für den Rest der Hallensaison bzw. die Vorbereitung auf die anstehende Freiluftsaison.

Gratulation auf alle Fälle für den Mut und die tollen gezeigten Leistungen!

 

 






Hallensportfest Karlsruhe, Mannheim (01.02.2017)

Erfolgreiche Starts bei den Hallensportfesten in Mannheim und Karlsruhe

 

 

Erfolgreich waren die Sportler des SVL bei den Hallensportesten der U14 in Mannheim und der U16, U18 und Aktiven in Karlsruhe unterwegs. Dabei konnten sich mit Henrike Mauersberger über die 800m der U16 und Lara Köster über 60m der U16 gleich zwei Sportler in Karlsruhe für Einlageläufe beim Internationalen Indoor Meeting in der Messe Karlsruhe starten. Daneben gabe es auch gute Leistungen der U14 in Mannheim zu bewundern. Lisa Konrad und Leonard Reichert stellten sich zum ersten Mal der großen Konkurrenz bei einzigsten Hallensportfest in einer spikefesten Hallen in diesem Winter. Beide konnten sich dabei recht gut schlagen, auch wenn z.B. Leonard zum ersten Mal sich über die "richtigen" Hürden an den Start wagte. Besondere Freude herrschte bei Lisa, die im abschließenden 800m-Lauf ihre Bestleistung um mehrere Sekunden verbessern konnte.

 

Das Hallensportfest in Karlsruhe ist in den letzten Jahren immer ein besonderes Erlebnis, da es auf der nur für wenige Tage vor dem Indoor Meeting verlegten blauen Hallenbahn stattfindet. Zwar fehlen dabei die vielen Zuschauer aber eine besondere Motivation gibt alleine schon die tolle Bahn den Sportlern mit. Dies nutzte dann das kleine SVL Starterfeld erfolgreich.

Bei den Männern konnte Benjamin Fischer mit 7,26s seine aufsteigende Form der letzten Wettkämpfe bestätigen und seinen Vorlauf gewinnen. Leider verpasste damit knapp den Endlauf.

 

Ähnlich erfolgreich sprintete bei den U18 Maurice Gebhardt. Auch er konnte in 7,61s seinen Vorlauf gewinnen und sich für den Endlauf qualifizieren. Dort gelang es ihm sich nochmals auf 7,58s zu steigern. Damit kam er auf den sehr guten dritten Platz im starken Starterfeld.

 

Bei den U16 gab es neben der tollen Bahn noch eine weitere Motivation für die Starterinnen. Im Sprint und auf der 800m-Strecke winkten für die Endlaufteilnehmer Tickets für die Einlageläufe beim Internationalen Indoor Meeting ein paar Tage später an gleicher Stelle. Lara Köster verfehlte zuerst  mit einem guten Vorlaufergebnis von 8,37s und dem zweiten Platz den Enlauf der über 60 Starterinnen mit dem neunt-besten Ergebnis denkbar knapp. Kurz danach war die Freude aber umso größer als sie durch den Verzicht einer Starterin in den Endlauf nachrücken durfte. Dort behauptete sich im Feld der teilweise älteren Sportlerinnen sehr gut und konnte mit 8,44s ihre Leistung bestätigen. Damit durfte sie auch die Einladung für den Einlagelauf beim Meeting in Empfang nehmen. Eine tolle Leistung angesichts der noch kurzen Trainingspraxis im letzten halben Jahr nach dem Wiedereinstieg.

Auch Henrike Mauersberger konnte im letzten Jahr nicht voll durchtrainieren und kam erst im Spätjahr mit dem Titel bei den Waldlaufmeisterschaften wieder spektakulär auf die Wettkampfbühne. Nachdem ihr eher die langen Strecken liegen war der 800m-Start in der Halle dann eher als "Sprinttest" auf dem Programm. In einem sehr engagiert angegangenen Lauf auf der ersten Runde konnte sie sich einen Vorsprung erlaufen und musste erst auf der Schlussrunde ein wenig dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. In 2:22min stellte sie aber einen tolle neue Bestleistung auf und konnte als Dritte auch das Ticket für den 800m-Einlagelauf beim Indoormeeting mitnehmen. Auch das eine tolle Leistung!

 









Sparkassen Hallensportfest der Grundschulen (01.02.2017)

Tolle Leistungen der Grundschüler in der Messe Karlsruhe

 

 

An der Stelle an der ein paar Tage später die internationalen Stars im Indoor Meeting an den Start gingen durften am 1.2. die Grundschüler der Grundschule Langensteinbach am Sparkassen Hallensportfest sich im Weitsprung, Sprint und 600m-Lauf messen. Dabei zeigten auch ein paar Sportler der Leichtathletikabteilung gute Leistungen und durften teilweise sogar auf das Treppchen steigen. Im Weitsprung gelang dies z.B. Marian Philipp und auch Bruder Samir konnte im Weitsprung eine Urkunde in Empfang nehmen. Gratulation!

 








Baden-Württembergische Hallenmeisterschaften in Sindelfingen (28./29.01.2017)

Judith Zinn springt auf Rang 4

Der Glaspalast scheint ihr zu liegen: Nachdem Judith Zinn in der Vorwoche ihre persönliche Bestleistung im Dreisprung auf 10,68m schraubte, gelang ihr bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am 30. Januar erneut eine Steigerung: Mit 10,81m konnte sie bei den Frauen auf den 4. Platz springen. GRATULATION! Bestätigt hat auch Leandra Rohnacher ihre Leistung: Wie bei den U18 in der Vorwoche übersprang sie in der Konkurrenz der U20 im Stabhochsprung erneut 3m. Bei den "Großen" belegte sie damit den 10. Platz. Ihren Saisoneinstand feierte in Sindelfingen auch Jana Reinert, die am Jahresende zur LG Region Karlsruhe gewechselt ist. Nach dem Staffeltitel über 4x200m verteidigte sie in neuer Bestzeit von 2:07,31 erfolgreich den Titel über 800m.




Stadtwerke-Hallenmeeting Sindelfingen (21.01.2017)


Judith Zinn startet mit Bestleistung in die Hallensaison - Leandra Rohnacher Sechste bei den BaWü

Einen erfolgreichen Start in die Hallensaison haben die SVL-Athleten am 21. und 22. Januar im Sindelfinger Glaspalast hingelegt: Am Samstag konnte Judith Zinn im Dreisprung der Frauen mit neuer persönlicher Bestleistung von 10,68m den 5. Platz belegen. Ebenfalls vielversprechend war der Auftakt für Benjamin Fischer, der sich in 7,27 Sek für das C-Final über 60m qualifizieren konnte. Hier war die Motivation für eine Steigerung groß - vielleicht sogar zu groß, denn mit einem Fehlstart kegelte sich Benjamin hier selbst aus dem Rennen. Seinen Einstand in einer großen Leichtathletikhalle feierte bei der U18 Maurice Gebhardt. Mit 7,68 Sek. über 60m und 25,60 Sek. über 200m konnte er erste Marken in der Halle setzen.

Am Sonntag fanden an selber Stelle die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U18 statt. Hier gelang Leandra Rohnacher mit übersprungenen 3m im Stabhochsprung ebenfalls ein guter Einstand in die erste Saison bei den U18, was am Ende den 6. Platz höhengleich mit Trainingskameradin Julia Härlin, die aufgrund der Zahl der Fehlversuche Platz 5 belegte. Gratulation an die erfolgreichen Athletinnen und Athleten !