SV 1899 Langensteinbach
Leichtathletik

Kinder- und Jugendhallensportfest (08.02.2020)

Spannende Wettkämpfe am Samstag, 8. Februar  in der Beckerhalle

 

 

Ergebnisse Jugendleichtathletik auf LADV

Ergebnisse Teamwettkämpfe Kinderleichtathletik

 

Knapp 120 Kinder aus 8 Vereinen sind bei der 36. Auflage des Karlsbader Hallensportfestes in den Teamwettkämpfen der Kinderleichtathletik angetreten, um für ihre Teams Punkte zu sammeln. Bei den Jüngsten, den U8, konnte sich der SVL-Nachwuchs mit der 1. Mannschaft am Ende durchsetzen und durfte sich über Medaillen bei der Siegerehrung freuen. Mit Sophie elitselos und Konstantin Gerhardt stellte der SVL auch die Sieger in der Mehrkampfwertung der Jungs und der Mädchen – herzlichen Glückwunsch! Bei den U10 siegte die erste Mannschaft des TV Gondelsheim vor dem Team des TSV Reichenbach. Als bestes Mädchen wurde Juliana Braun (TSG Blankenloch) geehrt – bei den Jungs hatte der Gondelsheimer Johannes Reims die Nase vorne. Clemens Fuhr durfte sich als bester SVL-Athlet auf Rang 5 über eine Medaille freuen.
Bei den U12 ließ der TSV Reichenbach, verstärkt durch den Kandeler Maximilian Bode, nichts anbrennen und setzte sich am Ende gegen die Konkurrenz durch. Der SVL landete hier nach spannenden Entscheidungen in den einzelnen Disziplinen einen Punkt hinter dem LV Biet auf Rang 3. Die Mehrkampfwertung der Jungs konnte mit Ben Ziegler ein junger SVL-Athlet für sich entscheiden – bei den Mädchen lag Carla Keller (TSV Reichenbach) deutlich in Front. Zweite wurde hier mit Daria Lehmann ebenfalls eine Athletin unseres Nachbarvereins.
Parallel zu den Wettkämpfen der U12 waren am Nachmittag die U14 und U16 in den Einzeldisziplinen am Start. Bei den Jungs konnte in der Klasse M12 Paul Wenz mit tollen 1,40m im Hochsprung überzeugen. Auch im Hürdensprint stand er am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Im Kugelstoßen gab es durch Fabian Donecker, Jonas Dukek und Julian Linke gleich einen Dreifach-Erfolg für unseren Nachwuchs.  Fabian konnte sich in 11,5 Sekunden auch als Schnellster über die 2x35m-Distanz durchsetzen. Im Weitsprung der M14 gelang Fabian Storek mit 4,47m der weiteste Satz. Im Kugelstoßen musste er sich mit guten 8,63m knapp Tim Sickinger (LV Biet  8,87m) geschlagen geben, der in 10,8 Sek auch der schnellste Sprinter dieser Altersklasse war. Die schnellste Zeit des Tages erzielte Matteo Morlock (LV Biet) bei den M15 in 10,0 Sekunden. Er war mit 5,09m auch der einzige 5m-Springer des Tages.
Bei den Mädchen W12 gab es eine spannende Entscheidung im Weitsprung: Am Ende hat der drittweiteste Sprung über Rang 1 und 2 entschieden, da Lilith Somogyi (TSV Reichenbach) und Anna Schneider (SVL) mit 3,70m und 3,63m weitengleich waren. Lilith hat durch ihre drittbeste Weite von 3,62m gewonnen – beiden Glückwunsch zu den tollen Sprüngen! Lilith war in 11,8 Sekunden auch schnellste Sprinterin dieser Klasse.
Im Kugelstoßen durfte sich Anna mit 6,19m über die Siegermedaille freuen. Mit Lilli Pallmann und Marlene Stengel war das Treppchen hier fest in SVL-Hand. Lilli belegte auch im Hürdensprint hinter Luise Fischer (TV Wörth) den 2. Platz.
Bei den W13 setzte sich Francesca Ströbele (SVL) über 2x35m, im Weitsprung und im Kugelstoßen durch. Vanessa Pagel ließ die 3kg-Kugel auf 7,34m fliegen und wurde damit hinter Märle Müller (LV Biet – 7,52m) Zweite der W14. Die größte Weite einer SVL-Athletin erzielte Emma Striebel bei den U18 mit 8,14m.
An dieser Stellen ein großes DANKESCHÖN an alle Helfer, Kampfrichter, Betreuer und vor allem an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. 

 

Zum Seitenanfang

25Jahre Stafettenlauf nach Heldrungen (14.06.2020)

Gemütliches Beisammensein anlässlich des Jubiläums  - 25 Jahre Stafettenlauf nach Heldrungen

 

 

Vor 25 Jahren feierte der Lauftreff der Leichtathletikabteilung sein 10jähriges Jubiläum mit einem ganz besonderen Ereignis. Maßgeblich von Doris und Hermann Ried initiiert und geplant veranstalteten er einen Stafettenlauf von Langensteinbach zur Partnergemeinde Heldrungen in Thüringen. Vom 15.-18.06.1995 ging es in verschiedenen Teams auf Laufschritten mit Begleitung eines Klein- und Reisebusses durch die halbe Republik zur Partnergemeinde. Die Teilnehmer haben dabei einiges erlebt und viele erinnern sich noch an den Auspruch des begleitenden Busfahrers "normal ist anders....". 25 Jahre danach wollen wir deshalb zum gemütlichen Beisammensein am 14. Juni 2020 ins Naturfreundehaus in Langensteinbach einladen um mit kleinem Imbiss und ein paar Erinnerungsstücken an die verschiedenen Erlebnissen bis zur Feier im Rittersaal in Heldrungen zu erinnern.

Rückmeldungen bis 7. Juni und weitere Infos: Manfred Schäfer (07202/5761)

 

Zum Seitenanfang