Badische Meisterschaften Blockwettkampf U14/U16 und Mehrkampf U16 (08./09.06.2013)

Spannende Entscheidungen um die Medaillenränge

Heiß umkämpft waren am 8. und 9. Juni die Medaillen bei den Badischen Meisterschaften der Nachwuchsmehrkämpfer im Stadion des SV1899 Langensteinbach. Mehr als 430 Athleten aus 77 Vereinen vom Bodensee bis zum Odenwald sind angereist, um in einem der Blockwettkämpfe – einem Fünfkampf aus Flach- und Hürdensprint, Weitsprung und wahlweise die Kombination Ball/2000m (Lauf), Hoch/Speer (Sprint/Sprung) oder Kugel/Diskus (Wurf) – oder aber dem Sieben- bzw. Neunkampf um die Titel zu streiten.
Für die Leichtathleten war es das erste wirklich schöne Wettkampfwochenende des Jahres – und der Nachwuchs honorierte das mit tollen Leistungen. Die Leichtathleten des SVL sorgten zusammen mit rund 110 von den Vereinen mitgebrachten Helfern sowie den Kampfrichtern des Leichtathletikkreises Karlsruhe und des Badischen Leichtathletik-Verbandes für hervorragende Rahmenbedingungen von den Wettkampfanlagen und der Verpflegung bis hin zur Moderation der Veranstaltung. Es waren nicht nur zwei erfolgreiche Wettkampftage, sondern auch zwei Tage Werbung für die Sportart Leichtathletik, was an der guten Stimmung auf den Rängen deutlich wurde, die sich positiv auf die jungen Athleten ausgewirkt hat.
Am ersten Tag wurden die Titel der U16 vergeben. Herausragende Athletin bei den 14jährigen war dabei Anna Reisch (DJK Villingen), die den Block Sprint klar für sich entscheiden konnte und mit 1,60m im Hochsprung auch den Tagesehrenpreis für die beste Einzelleistung dieser Altersklasse erhielt. Caroline Kleyer (LG Region Karlsruhe) konnte sich hinter Katja Schwab (Stockach) die Bronzemedaille erkämpfen. Im Block Lauf sah es lange Zeit nach einem Sieg für Aileen Speck (SC88 Bruchhausen) aus. Erst im abschließenden 2000m-Lauf konnte sich Thalia Filleböck (TV Konstanz) nach einem beherzten Rennen in 7:28,72 Min. noch um gerade einmal einen Punkt vorbeischieben – knapper geht’s nicht.
Auch die Bronzemedaille wurde erst im 2000m-Lauf vergeben – und auch hier war es ein Punkt, der am Ende zwischen Sandra Maier (LG Baar) und Lena Skowronek (StTV Singen) lag. Bei den Werfern konnte sich mit Sarah Krems eine Athletin des TV Mörsch durchsetzen. Auf Rang 2 und 3 folgten Luise Heilig (Helmsheim) und Caroline-Annabelle Jahn (StTV Singen).
Den Block Sprint der 15jährigen dominierte die Karlsruherin Clio Gaußmann, die vor allem mit ihren 41,49m im Speerwurf begeistern konnte und im Hochsprung nur knapp an den 1,60m gescheitert ist. Den Block Lauf konnte Luisa Jendrzok (Haslach) für sich entscheiden. Die meisten Punkte in dieser Altersklasse sammelte im Block Wurf Isabelle Sturm (LG Kurpfalz), die für ihre Leistung im Weitsprung (5,27m) auch den Tagesehrenpreis erhielt. Lea Schönthaler (Bild) durfte sich im heimischen Stadion über den Platz 7 freuen. Bei den Mannschaften konnten Clio Gaußmann, Alexa Mall, Luisa Hoheisel, Carolin Kleyer und Suhaila Khorassani mit 11.804 Punkten den Titel vor den Damen der MTG Mannheim und der LG Ortenau Nord erringen.
Bei den Jungen glänzte in der Klasse M14 Simon Bernhardt (MTG Mannheim) mit 14,00m im Kugelstoßen. Er holte damit auch den Titel im Block Wurf. Silber erkämpfte Raphael Thoma (LG Ortenau Nord), der Simon lediglich im Kugelstoßen nicht Paroli bieten konnte. Der Tagesehrenpreis ging an Milo Skupin-Alfa (ETSV Jahn Offenburg), der vor allem mit seinen Sprintzeiten von 11,55 Sekunden (100m) und 11,76 Sekunden (80m Hü) begeisterte.
Der Block Lauf war eine klare Sache für Louis Werner (TSV Handschuhsheim), der bereits im Ballwurf mit 57,50m eine solide Basis gelegt hatte.
Tolle Leistungen boten die M15 im Block Sprint: Christian Wangnick (SV Waldkirch) übersprang souverän 1,88m – Samuel Springmann kratzte im Weitsprung mit 5,93m an der 6m-Marke und schleuderte den Speer auf die Tagesbestweite von 54,36m. Am Ende war es für ihn der Silberrang – wenige Zähler hinter Christian.
Im Block Wurf wuchtete der Sieger Maximilian Vollmer (LG Bad Dürrheim) die Kugel auf 14,38m und verwies Matthias Graf (Iffezheim) und Falko Fritz (Lörrach-Stetten) auf die Plätze.
Eine spannende Entscheidung gab es im Block Lauf: Kai Anderlik (TV Rielasingen) hat hier im abschließenden 2000m-Lauf die Initiative ergriffen und ist dem Feld in 6:37,48 Min. enteilt. Der Mut wurde mit Gold belohnt, gelang es ihm doch mit diesem Lauf, den Mörscher Patrick Mahler noch auf den 2. Platz zu drängen.
 
In der Mannschaftswertung der Jungs konnte sich die MTG Mannheim knapp vor der LG Region Karlsruhe durchsetzen.
 
Der zweite Tag stand im Zeichen der U14 und der Entscheidung im Sieben- und Neunkampf der U16: Auf vier Ballwurfanlagen legten die Teilnehmer an den Blöcken Sprint/Sprung und Lauf die Grundlage für den Wettkampf. Bei den 12jährigen Mädchen war diese Disziplin auch schon richtungsweisend: Die beiden Hockenheimerinnen Anna Janyska (Block Sprint) und Ronja-Evita Dörflinger (Block Lauf) hatten mit 40,50 bzw. 42,50m die größten Weiten und konnten sich am Ende auch in ihren Blöcken behaupten. Beide liefen mit 10,67 (Anna) und 10,83 (Ronja) auch hervorragende Zeiten über 60m Hürden, wofür Anna auch den Tagesehrenpreis dieser Altersklasse erhielt. Den Block Wurf konnte Jasmin Geiger (Mannheim) für sich entscheiden. Die Silbermedaille holte sich Alina Nacci (LG Baar) vor Julia Härlin (Niefern).
 
Bei den W13 gab es mit 32 Teilnehmerinnen im Block Sprint das mit Abstand größte Feld dieser Meisterschaften. Gleich vier Athletinnen hatten am Ende mehr als 2.400 Punkte: Daria Grosser (Mosbach) holte sich sowohl den Titel als auch mit 5,00m im Weitsprung den Tagesehrenpreis. Silber ging an Lena Katharina Hahn (Mannheim) und die Karlsruherin Selina Louisa Zeh konnte sich die Bronzemedaille sichern.
Im Block Lauf fiel die Entscheidung einmal mehr erst auf den abschließenden fünf Stadionrunden: Larissa Eckert (TV Wehr) stürmte in 7:46,39 Min vorne weg und konnte so Jule Jost (Bad Schönborn) noch auf den 2. Rang verdrängen. Caren Joner (LG Ortenau Nord) konnte den 3. Platz halten, den sie nach 4 Disziplinen eingenommen hatte.
Im Block Wurf dieser Altersklasse war die Entscheidung lange offen. Am Ende freute sich Michelle Fiedler (LG Salemertal) über den Titelgewinn vor Jennifer Buckel (LG Hohenfels) und Ellen Joner (LG Ortenau Nord). In der Mannschaftswertung konnten sich Lena Katharina Hahn, Linda Giulia Vocker, Maryam Möllers, Jasmin Geiger und Dünya Alan mit dem Team der MTG Mannheim vor den Mädchen aus der Ortenau durchsetzen. Auf Platz drei folgte die Mannschaft des TV Wehr.
Auch bei den Jungen waren die besten Ballwerfer die späteren Sieger: Tom Bichsel (TuS Steißlingen) konnte sich im Block Lauf der M12 knapp gegen Teamrat Teklay (Seckenheim) und Tobias Brömel (Sulzfeld) durchsetzen. Im Block Sprint/Sprung hatte der Offenburger Jean Louis Leussi nach 47,50m die Nase vorne und durfte am Ende sowohl die Goldmedaille als auch den Tagesehrenpreis für seine 9,73 Sekunden über 75m mit nehmen. Silber holte Nicklas Sammet (Mannheim) vor Robin Ganter (Hockenheim). Der Block Wurf war eine klare Angelegenheit für Hubertus Herr (Haslach), der vor Luis Benz (Niefern) und Milan Vasiljevic (Neustadt) gewinnen konnte.
Im Block Sprint der M13 ging zunächst Niklas Berg (Ötigheim) mit 57m im Ballwerfen in Führung. Durch hervorragende 9,80 Sekunden über 60m Hürden und 1,60m im Hochsprung konnte sich dann aber Jan-Tim Binder (LGR Karlsruhe) durchsetzen.
Im Block Lauf ging der Titel an Cornelius Springmann (TV Bühl), der mit einem ausgeglichenen Leistungsbild gefallen konnte. Im Block Wurf hieß der Sieger  Florian Eidam (SV Waldkirch), der sich vor allem durch seine guten Sprintresultate in diese Position gebracht hat. Bei den Mannschaften konnte sich einmal mehr die MTG Mannheim vor der LGR Karlsruhe durchsetzen. Auf Rang 3 folgte das Team aus Niefern.
 
Nach zwei harten Wettkampftagen gehörte der Abschluss am Sonntag den Sieben- und Neunkämpfern. In der W14 konnte Claudia Brantner (LGR Karlsruhe) mit 3.470 Punkten den Titel gewinnen. Dahinter fing Julia Roll (Walldorf) im abschließenden 800m-Lauf noch Karla Zimmerlin (LGR) ab und setzte sich mit 7 Punkten Vorsprung auf Rang 2. Auch bei den W15 wurde über 800m noch einmal beherzt gekämpft: Am Ende konnte sich Lea Wissing (LG Kurpfalz) vor Leonie Scholtes (Östringen) und ihrer Vereinskameradin Maike Braun durchsetzen. Der Mannschaftssieg ging an die LG Region Karlsruhe in der Besetzung Brantner, Zimmerlin und Heidt.
 
Bei den jungen Herren standen am 2. Tag 80m Hürden, Diskus, Stabhochsprung, Speer und 1000m auf dem Programm. Bei den M14 konnte sich Marco Nitsch (SV Schapbach) vor den beiden Karlsruhern Max Trüb und Niklas Staude durchsetzen. Die M15 gewann Cedric Müller (Niefern) vor Jan Harich (LGR KA) und Benjamin Schuppel (Bad Schönborn) durchsetzen. Bei den gezeigten Leistungen stand am Ende auch ein deutlicher Mannschaftssieger fest: Das Team der LG Region Karlsruhe freute sich über 13.255 Punkte und der Option, sich damit eventuell für die Deutschen Jugendmeisterschaften der Mehrkämpfer zu empfehlen.
 
Wolf Schauer – Jugendwart des Badischen Leichtathletik-Verbandes – lobte am Ende den ausrichtenden SVL. Der Verein – so Schauer – hat sich für weitere Meisterschaften empfohlen. Dies war auch der Eindruck des BLV-Präsidenten Philipp Krämer, der am 1. Veranstaltungstag im Langensteinbacher Stadion war. Die nächste Bewährungsprobe steht schon im Herbst an, wenn rund 1.000 Nachwuchssportler zum Badischen Endkampf der Deutschen Mannschafts-Meisterschaften in Karlsbad erwartet werden. 
 
 



Karlsbader Mehrkampftag (20.04.2013)

Verregneter Saisonauftakt für die Mehrkämpfer

 

 

Der Wettergott meinte es nicht gut mit den rund 240 Teilnehmern des Karlsbader Mehrkampftages: Bei 8°, leichtem Regen und einem bitterkalten Wind hatten es weder die Athleten noch die Helfer leicht, ihre Aufgaben zu erfüllen. Dass trotz der widrigen Bedingungen lediglich 30 der rund 270 vorgemeldeten Athleten - vor allem bei den Kleinsten - nicht angetreten sind zeigt, dass hier wahre Kämpfer am Start waren. Die Kantine hatte auf die Witterung reagiert und neben den Kaltgetränken auch einen warmen Fitnesspunsch mit ins Programm aufgenommen, der dankbar angenommen wurde.

Am Vormittag traten bei Dauerregen 43 Kinder in den Altersklassen U8 und U10 bei den Kindermehrkämpfen an. In der Teamwertung konnten sich bei den U8 die Jungen und Mädchen des SSV Ettlingen gegen die Teams des SVL durchsetzen. Bei den U10 gab es eine große Überraschung im Endergebnis: Das gemischte Team des SVK Beiertheim und des TSV Blankenloch konnte durch tolle Einzelleistungen mit nur 5 Teilnehmern den Sieg erringen - von dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch !  Als kleine Anerkennung für ihr Durchhaltevermögen bekamen die Kinder neben der obligatorischen Urkunde am Ende alle noch eine Frisbee der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen geschenkt.

Die Mehrkämpfe der Altersklassen U12 und älter fanden eine sehr große Resonanz: So waren bei den U12 44, bei den U14 53, bei den U16 39 und bei den U18 32 Teilnehmer am Start. Eigentlich sehr erfreulich, doch bei diesem Wetter eine zusätzliche Herausforderung, da vor allem der Hochsprung aufgrund der Einstiegshöhen und der Teilnehmerzahl wesentlich länger dauerte als geplant. so waren die Jungs der U16 noch am Springen, als um 18.45 Uhr die 1.500m-Läufe gestartet wurden. 

Die sportlichen Leistungen konnten sich sehen lassen:

Bei den W11 sprintete Birte Mundhenk (Handschuhsheim) tolle 7,91 Sekunden über die 50m und konnte biden Mehrkämpfe deutlich für sich entscheiden. Gleiches gelang bei den W13 Daria Grosser (Mosbach) nach 10,57 Sek über 75m und 4,69m im Weitsprung. Die schnellste 100m-Zeit lief bei der weiblichen Jugend mit 13,33 Sekunden die erst 14jährige Tamara Lehmann (LGR Karlsruhe), die auch im Weitsprung mit 5,15m ein tolles Ergebnis erzielte. Beste Mehrkämpferin der U16 war in der Altersklasse W15 Clio Gausmann (LGR) mit 1954 Punkten.

Die U18 hat sich zum Saisoneinstieg mit den Hürden allgemein noch etwas schwer getan. Dank für die Bedingungen toller 1,52 im Hochsprung konnte sich Rebecca Brandauer (Mörsch) in dieser Altersklasse im Mehrkampf durchsetzen. Bei der U20 und den Frauen hat keine der Teilnehmerinnen den Wettkampf vollständig absolviert. Auch die Herren haben es im Fünfkampf angesichts der am 27. und 28. April bevorstehenden Mehrkampfmeisterschaften zum Großteil bei maximal 4 Disziplinen belassen. "Durchgezogen" haben den Wettkampf bei den Männern Benjamin Fischer (SVL), der sich als Sprinter zum Saisonbeginn im Mehrkampf versucht hat und als Sieger mit 2.941 Punkten nur knapp an der 3.000er-Marke vorbeigeschrammt ist, Michael Winbter (Huchenfeld) und Manuel Erndwein (SVL).

Beim Nachwuchs gefiel Philipp Niebes, der als Doppelsieger der M10 sehr gute 1,12m im Hochsprung bewältigte. Bei den M11 war Konrad Stark (LGR) erneut in allen Disziplinen überragend. Knapp war es dagegen bei den M11, wo Robin Ganter (Hockenheim) am Ende durch sein Ballwurfergebnis von 38,50m die Mehrkämpfe für sich entscheiden konnte. Das beste Resultat in dieser Disziplin lieferte der M13-Sieger Jan-Tim Binder (LGR), der das 200g-Gerät auf 57m schleuderte. Spannende Entscheidungen gab es bei den U16: In der Klasse M14 konnte sich Louis Werner (Handschuhsheim) mit 1.929 Punken gegen Max Trüb (1.911) durchsetzen. Bei den M15 fiel die Entscheidung zu fortgeschrittener Stunde erst in der letzten Disziplin, dem Hochsprung: Nach übersprungenen 1,56m ging Patrick Maher (Mörsch) als Sieger vor Samuel Springmann und Marven Zeh (beide LGR) vom Platz.

Starke Einzelleistungen gab es im Weitsprung durch Stefan Kohler (U18/6,40), im Hochsprung durch Michael Schwaiger (U18/1,82) und im Kugelstoßen durch Sven Gausmann (U20/12,93). Wie bereits berichtet hatten hier nur drei der 21 in den Altersklassen U18 bis zu den Männern angetretenen Athleten den Fünfkampf beendet.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung wurden wie bereits in den Vorjahren zwei 1.500m-Rennen ausgetragen, die von den Läufern zur Standortbestimmung gerne angenommen werden. Beide Rennen waren sehr gut besetzt und auch der Regen hatte mittlerweile aufgehört, so dass die Bahn für gute Leistungen frei war. Beim Rennen der weiblichen Jugend U18, U20 und der Frauen konnten sich nach 800m Ester und Felizitas Müller (Ottersdorf) sowie Marie-Fee Breier (U20/Munzingen) absetzten. Die drei haben dank der Tempoarbeit von Felizitas ein schnelles Rennen auf die Bahn gezaubert. Auf den letzten 150m konnte sich Marie-Fee absetzen und in tollen 4:39,93 Min. den Lauf für sich entscheiden. Ester erzielte als Siegerin der Frauen 4:41,06, gefolgt von Felizitas (4:45,63) und Jana Reinert, die im heimischen Stadion in ihrem ersten 1.500m-Rennen in 4:49,40 Min. gleich die Fahrkarte für die Deutschen Jugendmeisterschaften am 26. und 27. Juli in Rostock lösen konnte. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !  Etwas unglücklich war Sarah Hettich (LGR), die in 4:59,59 nur knapp an der Norm für die U23 vorbeigeschrammt ist.

Bei den Herren gab es einen Start-Ziel-Sieg von Felix Wammetsberger (U20/LGR), der in 4:20,56 vor dem U18-Sieger Jan Anstett (LGR/4:35,53) die Ziellinie überquerte. An die vom DLV geforderte Norm (4:05,20) konnte Felix an diesem Tag noch nicht heranlaufen.

Der SVL bedankt sich bei allen Teilnehmern und hofft auf ein Wiedersehen 2014 - dann vielleicht bei ein paar °C mehr und ohne Regen. Wir wünschen allen eine gute Saison 2013 !!!

 
Ausschreibung und Infos: Mehrkampftag Ausschreibung 2013.pdf



Karlsbader Werfpokalsportfest (16. März 2013)

David Madeo glänzt mit 76,30m im Speerwurf der Männer

 
 
 
Hier geht es zu:
 
 
Bei winterlichen Temperaturen fanden mehr als 80 Werfer - darunter 70 Jugendliche - den Weg ins Stadion des SV1899 Langensteinbach. Die äußeren Bedingungen haben die Athleten nicht davon abgehalten, gleich reihenweise mit neuen Bestleistungen in die Saison zu starten. Die U18, U20 und Aktiven hatten am Vormittag noch das Glück, dass die Sonne über die tatsächlich herrschenden Temperaturen hinweg half. Dies haben vor allem die Speerwerfer genutzt: Bei den U18 landete Michael Schwaiger (LGR Karlsruhe) mit 50,78m seinen ersten 50er und konnte nach 36,66m im Diskus und 13,15m mit der Kugel nicht nur alle drei Kreismeistertitel einheimsen, sondern sich auch knapp vor seinem Vereinskameraden Filip Panic den Pokal der U18-U20 sichern. Auch Filip durfte sich über eine neue Bestleistung freuen: mit 51,87m hat er die Speerwurfkonkurrenz der U20 für sich entschieden und konnte wie Michael alle drei Titel seiner Klasse gewinnen. Für den Höhepunkt aus sportlicher Sicht hat ebenfalls ein Speerwerfer gesorgt: David Madeo, der bereits im Vorjahr die Konkurrenz gewinnen konnte, schleuderte nach einer konstanten 70er-Serie im letzten Versuch den 800g-Speer auf 76,30m - neue persönliche Bestleistung und Stadionrekord. Den Männerpokal holte sich in Abwesenheit von Pokalverteidiger Kim Dominik Seyfried (LG Augsburg) Martin Erle (LG Kurpfalz), der das  Kugelstoßen (13,16m) und Diskuswerfen (39,41m) klar für sich entscheiden konnte.
Bei den Senioren glänzten in der Altersklasse M75 mit Hubert Florek (Nöttingen), Bernhard Bolz (Liedolsheim) und Egon Spiessinger (LAG Obere Murg) drei Herren, die in Karlsbad schon seit Jahrzehnten am Start sind und auch international immer wieder erfolgreich waren. Die Ergebnisse waren beachtlich: Mit 11,03m bzw. 10,28im Kugelstoßen stecken Egon Spiessinger und Bernhard Bolz noch so manch jungen Sportler in die Tasche.
Bei den Damen glänzte in der Klasse U18 Kristin Tuxford (LGR Karlsruhe) als Siegerin mit der Kugel (12,69m) und dem Speer (41,02m). Lediglich im Diskuswerfen musste sie sich Johanna Beyerle (SpvGG Renningen) mit 34,67:36,41m geschlagen geben. Am Ende konnte  sie alle drei Kreismeistertitel und den Pokal der U18-U20 mit nach Hause nehmen.
Am Nachmittag hatten die U14 und U16-Athleten leider nur in der ersten Stunde noch wärmende Unterstützung durch die Sonne. Der Wettkampf entwickelte sich für die Jungen Werfer auch zu einem Kampf gegen die Kälte, dem so manch einer Tribut zollen musste.
Dennoch gab es auch hier wieder beachtliche Leistungen: Bei den U16 konnten mit Clio Gausmann (LGR - 10,42m), Laura Ullmann (TSG Niefern - 10,41m) und Cherylin Ihegbu (TSV Buchen - 10,09m) gleich drei Damen über die 10m-Marke stoßen. Clio holte sich auch noch den Kreismeistertitel im Diskuswerfen und mit dem Speer und gewann damit am Ende auch die Pokalwertung der U16. 
Bei den Jungs überzeugte in der Klasse U14 Jan-Tim Binder (LGR): Mit 10,54m im Kugelstoßen, 27,98m mit dem Diskus und sehr guten 42,33m mit dem Speer konnte er alle Kreismeistertitel und auch den Pokal der U14 gewinnen. Im Diskus allerdings nicht als Sieger: Hier musste er sich Stephen Weßbecher (SV Niederbühl) geschlagen geben, der mit 30,91m diese Disziplin dominierte.
In der männlichen Jugend U16 begeisterten gleich mehrere Herren durch tolle Leistungen: In der M14 gewann Max Meier (Niefern) mit 10,51m (Kugel), 34,45m (Diskus) und 39,57m gleich alle drei Disziplinen. Bei den M15 gab es einen spannenden Zweikampf zwischen Tom Esher (TuS Kelsterbach) und Samuel Springmann (LGR) um den Pokal: Samuel konnte das Kugelstoßen mit 12,13m für sich entscheiden und war mit 50,58m überragend mit dem Speer. Er war damit der Dritte LGR-Athlet, der an diesem Tag erstmals die 50m-Marke "geknackt" hat. Tom siegte im Diskus mit 31,49m vor Sebastian Thomas (Niefern - 31,36). Am Ende war er der strahlende Sieger in der Pokalwertung, da Samuel in den ersten drei Versuchen des Kugelstoßens "nur" auf 11,04m kam und Tom hier mit 11,39m ebenfalls vorne lag.
 
Ein kalter, aber toller Tag für die Werfer. der auf weite Würfe in der angebrochenen Freiluftsaison hoffen lässt.
 
 



29. Karlsbader Hallensportfest (24.02.2013)

Nachwuchs glänzt mit tollen Leistungen

 
Hallensportfest 2013_Ausschreibung
 
 
Rund 240 Kinder und Jugendliche aus der Region haben am 24. Februar in der zur Leichtathletik-Arena umgebauten Beckerhalle mit sichtlich Spaß um Zeiten, Weiten, Höhen und Punkte gewetteifert. Am Vormittag wurde dabei in den Altersklassen U8, U10 und U12 zum zweiten Mal nach 2012 ein Teamwettkampf nach dem neuen Disziplinprogramm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes ausgetragen. Neben einem 30m-Sprint aus zwei verschiedenen Positionen standen je nach Altersklasse ein Ziel-, Hochweit- oder Additionsweitsprung sowie Medizinballstoßen in verschiedenen Techniken und ein Scherhochsprungwettbewerb auf dem Programm. Mehr als 40 Helfer waren alleine an den Wettkampfstätten aktiv. Diesen möchten wir ein großes DANKESCHÖN aussprechen, da ohne das Engagement von Eltern, Großeltern und teilweise auch unserer älteren Athleten eine solche Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann.
 
Neben der Teamwertung gab es am Vormittag auch eine Mehrkampfwertung aus den angebotenen 3 bzw. 4 Disziplinen jeder Altersklasse. Hier durften sich bei den Jüngsten zwei SVL-Athleten freuen: Lucia Eisele und Marian Philipp gewannen die Mehrkampfwertung der 6jährigen. Bei den Jungs gab es durch Kai Breckle sogar einen Doppelsieg für den SVL. Bei den 7jährigen konnte sich Fabian Storek gegen seine 11 Mitstreiter durchsetzen, was am Ende in der Teamwertung der U8, in die jeweils die 6 besten Ergebnisse jeder Disiplin unabhängig von Alter und Geschlecht eingehen, einen klaren Sieg für das SVL-Team eingebracht hat. Zur Krönung durfte vor der Pokalübergabe auch noch der Sieg in der Hindernisstaffel gefeiert werden. Euch allen von dieser Stelle HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Bei den W7 dominierte Elisabeth Beck (TSG Niefern) in allen drei Disziplinen und holte sich mit deutlichem Vorsprung den Sieg in der Mehrkampfwertung.
Bei den U10 gab es spannende Entscheidungen: Die Wertung der 8jährigen ging an Clarée Jung (Weingarten), die mit 12,5 Sekunden auch eine tolle Sprintzeit auf die Bahn zauberte. Judith Schaudel (SVL) verpasste am Ende mit 71 Punkten nur um Punkte einen Platz auf dem Podest und durfte sich über Rang 4 freuen. Bei den 9jährigen konnte sich Lotte Schlecht mit 82 Punkten und gerade einmal einem Punkt Vorsprung gegen Valeria Lostaglio (Söllingen) durchsetzen. Ähnlich knapp war es bei den 8jährigen Jungs: Joscha Koch lag als Zweitplatzierter gerade 2 Punkte hinter Fabian König (LV Biet). Bei den 9jährigen gewann Philipp Grieß (Reichenbach) vor Philipp Schwarzwälder (SSV Ettlingen) und Finn Pooley (TV34 Pforzheim), die punktgleich den 2. Platz belegten. In der Teamwertung dieser Klasse konnten sich die Jungen und Mädchen der TSG Niefern deutlich gegen die immerhin 8 weiteren Teams durchsetzen.
Bei den Mädchen W10 gab es einen Doppelsieg für den MTV durch Vanessa Csabai und Nele Zwirner. Die Wertung der 11jährigen Mädchen endete mit einem Patt zwischen Hannah Hudak (Niefern) und Helen Santor, die sich den Sieg teilten. Zwischen den beiden und der besten SVL-Athletin Henrike Mauersberger auf Rang 6 lagen gerade einmal 6 Punkte.
Bei den Jungs konnte sich Daniel Deininger (Söllingen - aber für das Team Ettlingen/Beiertheim am Start) deutlich in der Klasse M10 durchsetzen. Spannend wurde es bei den M11: Am Ende lag Yannick Buthod-Garcon (Reichenbach) gerade einen Punkt vor Yannick Nothelfer (Weingarten). Letzterer durfte sich allerdings über den Gesamtsieg in der Teamwertung mit seinem Verein freuen.

Am Nachmittag folgte in der Halle die "traditionelle" Leichtathletik mit Sprint, Hürdenlauf, Hoch- und Weitsprung, dem Kugelstoßen sowie Mittelstreckenwettbewerben. Für die überragende Leistung sorgte Stefan Heubach (LG Weinstadt), der im Hochsprung der U18 nach übersprungenen 1,77m nur knapp an 1,80 scheiterte.

Spannend war es auch beim Finale über die 35m Hürdendistanz der M13: Frank Zielonka (Wilferdingen) und Maximilian Radtke (Blankenloch) gingen zeitgleich als Sieger über die Ziellinie.
Bei der weiblichen Jugend U18 durften sich mit Lia Bodemer (Sprint) und Dorothee Knodel (Weitsprung) erneut zwei SVL-Athletinnen in die Siegerlisten eintragen. Dies gelang auch Sanja Münch, die als Jüngste in der Altersklasse W12 mit 11,2 Sekunden aufhorchen ließ. Schneller war mit 11,1 Sekunden lediglich Ulrike Beck (TSG Blankenloch) als Siegerin der W13. Im Hürdensprint dieser Altersklasse überraschte Selina Zeh (MTV), die mit 6,3 Sekunden sogar die Zeiten der Jungs unterbot. Auch Laura-Sophie Reichel (Ettlingen) und Ulrike Beck liefen mit 6,6 bzw. 6,7 Sekunden tolle Zeiten.
Insgesamt war die Beteiligung am Nachmittag deutlich geringer als in den Vorjahren, was sicher auch an den parallel in Ludwigshafen stattfindenden Badischen Hallenmeisterschaften der U18 und U16 lag, bei denen ja auch SVL-Athleten erfolgreich vertreten waren. Ein Dankeschön an alle Teilnehmer und nochmals an alle Helfer, die uns unterstützt haben - vor allem auch an das Team, das beim Auf- und Abbau tatkräftig mit angepackt hat und an die Damen und Herren aus der Breitensportgruppe, die für die Bewirtung gesorgt haben.



Sonntag 13.11.2011 23. Karlsbader Volkslauf

Pflieger gewinnt Karlsbader Volkslauf 2011 mit neuem Streckenrekord

 
 
Mit einem neuen Streckenrekord über 10km wurde der Karlsbader Volkslauf am 13. November gekrönt: Der für die LG TELIS-FINANZ Regensburg startende Philipp Pflieger hatte sich bereits in der ersten Runde des profilierten 5km-Rundkurses deutlich von den Verfolgern abgesetzt. Der 24jährige nutzte den Karlsbader Lauf nach einjähriger Verletzungspause als ersten Wettkampftest – und das mit Erfolg: In 31:45 Min. konnte er den 17 Jahre alten Streckenrekord von Ralf Wodopia um gut 25 Sekunden verbessern. mehr
 
 
 



Freitag, 20.05.2011 Abendsportfest

Einweihung des neuen Stadions durch Abendsportfest

 
Bei bestem Wetter ist am 21.05.2011 im Rahmen eines Abendsportfestes die inoffizielle Stadioneinweihung durchgeführt worden.
Angefangen haben am Freitag die Langensteinbacher Schulen mit den Sponsorenläufen zugunsten der Stadionsanierung und Projekten in der dritten Welt. Ab 17:00 Uhr war dann ein Abendsportmeeting mit hochkaratiger Besetzung an der Reihe. Hierdurch war ein erster spannender Wettkampf im neuen Stadion garantiert. Mehr
 
 



Sonntag, 22.05.2011 Mehrkampftag

Offizielle Einweihung des neuen Stadions und Schülermehrkampftag der Leichtathleten


Am 22. Mai 2011 stand im Rahmen der offiziellen Einweihung des neuen Leichtathletikstadions im Rahmen eines musikalischen "Frühschoppen" das Stadion für alle Interessierten offen. Nach der offiziellen Einweihung mit Vertretern des Vereins, der Fachverbände, der Gemeinde und natürlich des Planers und der beteiligten Firmen fand ab 14 Uhr der traditionelle Karlsbader Schülermehrkampftag für Kinder von 5 bis 15 Jahren statt. Mehr

 

Ausschreibung: Karlsbader Mehrkampftag 2011 Aussschreibung

 

Ergebnislisten: Karlsbader Mehrkampftag 2011 Ergebnisse    Karlsbader Mehrkampftag 2011 Mannschaftsergebnisse

 




Samstag, 12.02.2011 Karlsbader Hallensportfest

27. Hallensportfest in der Beckerhalle

 
Wieder einmal wurde die Becker Halle über Nacht in eine Leichtathletik Halle umgebaut. Anlass für diesen Umbau war das 27. Karlsbader Hallensportfest mit ca. 240 Athleten aus der Region. Trotz zweier gleichartiger Veranstaltungen im Nord- und Südbadischen Raum konnte die Zahl der Teilnehmer im Vergleich zum letzten Jahr gesteigert werden. mehr
 
 
 
 
 



Samstag, 12.02.2012 Karlsbader Hallensportfest

Großer Andrang bei neuem Disziplinprogramm in der Beckerhalle


Mit mehr als 290 Teilnehmern konnten am 5. Februar 2012 so viele Nachwuchssportler wie noch nie in der Beckerhalle begrüßt werden. Mit ein Grund dafür dürfte sicher das neue Disziplinprogramm gewesen sein, das der Deutsche Leichtathletik-Verband ab 2012 im Bereich der Kinderleichtathletik aufgelegt hat. In drei Altersklassen – U8, U10 und U12 – wurde aus zwei verschiedenen Positionen gesprintet, auf Ziele – bzw. beim Hochweitsprung über Hindernisse in Punktezonen gesprungen sowie mit Medizinbällen gestoßen. mehr

 

Ausschreibung: Karlsbader Hallensportfest 2012 Ausschreibung

 

Ergebnisliste: Karlsbader Hallensportfest 2012 Ergebnisse




Samstag, 26. April 2012 Karlsbader Werferpokalsportfest

Kreismeistertitel für Silja Wohlbold und Valentina Rohnacher

 
Mehr als 90 Athleten aus 40 Vereinen sind am 26. April 2012 in unser Stadion gekommen, um sich mit Kugel, Diskus, Speer und Stein zu messen. Mehr
 
 
 



Samstag, 28. April 2012 Karlsbader Mehrkampftag

Tolles Wetter und tolle Leistungen beim Saisonstart 2012

 
Bei besten äußeren Bedingungen fanden am 28.04.2012 in Karlsbad die Mehrkämpfe der Leichtathleten im Stadion des SV Langensteinbach statt. mehr
 
 
 
 



Sonntag, 11.11.12 24. Karlsbader Volkslauf

LSG Karlsruhe stellt mit Christoph Gerhardt und Svenja Mann beide 10km-Sieger


Einen großen Zuspruch erfuhr der 24. Karlsbader Volkslauf am 11. November: Trotz des nasskalten Wetters haben rund 780 der 920 gemeldeten Teilnehmer auf die verschiedenen Laufstrecken erfolgreich absolviert. Mehr