Trainingszeiten

Lauf- und Walkingtreff
Ansprechpartner:
* Werner Rößler                 Gretl Heil                   Ilse Denninger
                                                                               Walking / Nordic Walking Guide
Inhalte:
Angeleitetes Lauf- und Walkingangebot in unterschiedlichen Leistungsgruppen.
Ziele:
Breiten- und Gesundheitssportangebot zur Förderung der individuellen Ausdauerleistung.
Trainingszeiten:
                      Oktober bis März
Dienstag       14.15 – 15.30 Uhr  Ludwig-Guttmann-Schule für Körperbehinderte
Samstag        14.45 – 16.00 Uhr  Ludwig-Guttmann-Schule für Körperbehinderte
 
                      April bis September
Mittwoch       18.45 – 20.00 Uhr  Ludwig-Guttmann-Schule für Körperbehinderte
Samstag        14.45 – 16.00 Uhr  Ludwig-Guttmann-Schule für Körperbehinderte
 
 

Laufen und Walken mit Spaß in der Gruppe

 
Wenn alle da sind, sind wir bis zu 50 mehr oder weniger durchtrainierte Läuferinnen und Läufer bzw. Walkerinnen und Walker. Bei uns ist Jedermann/Frau jederzeit herzlich willkommen – egal ob Anfänger oder „Voll-Profi“.

In unserem heimischen Wald zwischen Langensteinbach, Ittersbach und Auerbach haben wir eigentlich ideale Voraussetzungen, dem Laufsport und dem Walking zu frönen. Zahlreiche Wege und Quer­ ver­ bindungen lassen jede machbare Streckenlänge zu, es kann jeder nach seiner Leistungsfähigkeit und nach seiner Form laufen und Walken, sowohl auf ebener Strecke als auch leichte Berg- und Talstrecken in beliebiger Länge. Unser gemeinsames Ziel ist immer ca. 1 Stunde in Bewegung zu sein und so die körperliche Fitness zu erhalten. Wir laufen und walken aus Spaß und ohne jeglichen Leistungsdruck.
 
Jeder Neuling wird von uns eingeführt und nach seinem jeweiligen sportlichen bzw. körperlichem Leistungsvermögen begleitet und in die einzelnen Gruppen integriert. Unser Alterspektrum liegt derzeit zwischen 30 und 80 Lebensjahren.

Dass wir neben unseren sportlichen Aktivitäten natürlich auch sonstigen „Genüssen“ nachhängen, wollen wir nicht verschweigen. Bei den Wanderungen der Leichtathleten sind wir jederzeit dabei – sonstige gemütliche Zusammenkünfte sind ebenfalls in unserem Programm.
Der Jahresabschlusslauf ist jedes Jahr am Jahresende ein kleines „Highlight“, weil niemand weiß, wo wir hinlaufen (Ausnahme natürlich der Lauftreffleiter – er organisiert das ja).
 
 



Wie alles begann

Wie alles begann ...

 
Es war im Jahre 1985, als sich innerhalb der Leichtathleten einige ambitionierte Sportlerinnen und Sportler dem damaligen Trend folgend zu einer Laufgruppe zusammenfanden und einmal wöchentlich durch den Langensteinbacher Wald oberhalb des Klinikums bis zum Grillplatz auf einer etwa 5 km langen Rundstrecke dem Laufsport frönten. Federführend waren Doris und Hermann Ried sowie Hubert Rädle. Doris und Hermann haben sich dann für lange Zeit um die wohl erst kleine Schar gekümmert und den Lauftreff weiter gefördert und ausgebaut. Wie viele es damals waren, kann nicht mehr genau gesagt werden, aber es wurden mit der Zeit immer mehr. Auch die Laufstrecke änderte sich im Lauf der Zeit und mittlerweile geht die sogenannte Große Runde über etwa 11 km.

Die wohl großartigste Laufveranstaltung haben wir anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Lauftreffs durchgeführt: Der Stafettenlauf nach Heldrungen, der Partnerstadt von Karlsbad in Thüringen. 560 km nonstop war das Staffelholz laufend unterwegs – gestartet an einem Donnerstag morgens um 07.00 Uhr und im Ziel am Samstag nachmittag gegen 13.00 Uhr. Die 24 aktiv beteiligten Läufer/Innen konnten anschließend den Worten des Busfahrers nur zustimmen: „Normal ist anders, aber schön war´s“.

Im Jahre 1997 gründete sich dann die Walkinggruppe innerhalb des Lauftreffs. Es war im Oktober 1997, als es der Gerti mal nicht so gut ging, sie war leicht erkältet, wollte aber nicht auf die Bewegung an der frischen Luft verzichten und war deshalb beim damaligen Lauftreff nicht so schnell unterwegs, sondern nahm die „neuartige Gangart“ WALKING in Angriff. Erst war sie ganz allein in dieser Disziplin, aber nach und nach gesellten sich Gleichgesinnte, die nicht unbedingt die Strecke im Laufschritt oder per Jogging absolvieren wollten, zusammen und so war die Walking-Gruppe im Lauftreff ins Leben gerufen. Zu der Zeit gab es diese Sportart zwar schon, jedoch fanden sich in unserem Raum nur wenige zusammen. Heute ist diese Sportart doch weiter  verbreitet und wird auch durch verschiedene Institutionen bzw. Veranstalter beworben und in Kursen angeboten.

Und hier liegt nun doch ein kleiner Unterschied zu unserer Walking-Gruppe. Bei uns ist es nicht mit irgendwelchen Kosten oder Mitgliedspflichten verbunden. Wir freuen uns über jeden Teilnehmer und würden gern auch Neu-Einsteiger begrüßen. Allerdings sollten die Grundbegriffe schon ein bisschen bekannt sein, da wir keine „Lehrstunden“ geben, wenngleich sich Gerti und auch Ilse sich in dieser Hinsicht selbst qualifiziert haben und entsprechende Zertifikate vorweisen können.

Die Gruppe wurde größer und verfestigte sich, ohne jedoch aus dem Lauftreff auszuscheren. Gerti hat hier in den 10 Jahren beste Arbeit auch in sozialer Hinsicht geleistet, und weil einmal in der Woche dann ein bisschen wenig war, richtete sie einen zweiten Tag in der Woche ein, an dem sich die Walkerinnen und Walker zusätzlich in der frischen Luft bewegten. Auch hier sind Läuferinnen und Läufer willkommen. Mittlerweile hat Ilse Denninger die notwendigen Qualifikationen und leitet zusammen mit Gretl Heil die Walking-Gruppe.

Auch beim Lauftreff  gab es einen Wechsel an der Spitze. Ebenfalls im Jahre 1997 hat Werner Rößler die Tätigkeit übernommen und „...hält die Truppe am Laufen“.
Unser Ziel ist es. laufend und walkend fit zu bleiben. Für uns ist wichtig, uns mindestens einmal die Woche zu treffen und eine Stunde in verschieden starken Gruppen durch den Karlsbader Forst zu laufen und zu walken. Im Sommerhalbjahr Mittwoch abends und im Winterhalbjahr Samstag nachmittags sind unsere Lauftreffzeiten. Zusätzlich gehen unsere Walker jeweils freitags bzw. dienstags auf die Strecke. Ebenso sind einige ambitionierte Läuferinnen und Läufer zusätzlich in der Woche unterwegs, meist nach gezielter Verabredung, um ihre eigen Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. zu steigern.

Zahlreiche unserer Läufer sind das ganze Jahr über bei Volksläufen über die unterschiedlichsten Distanzen unterwegs. Auch haben wir nicht wenige echte „Marathoni“ in unseren Reihen, die sowohl in der ganzen Republik als auch im europäischen Ausland schon auf den klassischen 42.195 m unterwegs waren.
Harald ist Mitglied im Jubilee-Club des Berlin-Marathons, Wolfgang lief schon in Reykjavik und Eckbert war in Luxemburg unterwegs. Der Rennsteiglauf ist bei zweien von uns im Jahresprogramm und in Köln war der Dom schon viele Male das Ziel einer Gruppe von uns. Ebenso nehmen wir jährlich mit mehreren Staffeln am Fidelitas-Nachtlauf über 80 km teil und haben auch schon Einzelläufer in unseren Reihen, die diese Strecke durchgelaufen sind.