Weihnachsmarkt Langensteinbach (09.12.2012)

Leichtathletikcreperie auf Weihnachtsmarkt Langensteinbach


juergen_kirchenbauer_web_deweima12_00.png


Im weihnachtlich festlichen Dekor präsentierte sich auch dieses Jahr der Crepesstand der Leichtathletikjugend. Das Thema der Dekoration (Adventskalender) passte auch zum diesjährigen Markt sehr gut. Wir machten jeden Tag das Türchen auf und waren ganz gespannt was uns der neue Tag den bringen würde.

Wir standen in diesem Jahr an einem ganz neuem Standort. Doch die Verantwortlichen und die Hüttenbesatzung waren flexibel eingestellt und schafften für den angekündigten Schnee einen neuen Hüttenunterstand. So konnte im schönen und kalten Winterwetter bis zum Sonntag Crepes, Fitnesspunsch und Glühwein verkauft werden. Und dies konnten wir durch unsere zahlreichen Besucher dann auch. Vielen Dank an alle unsere Unterstützer.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei der Jugendleiterin Sarah Gülich, dem Aufbau- und Schmückteam, den Standteams und den Teigspendern recht herzlich für den guten und reibungslosen Ablauf bedanken. Ohne diese Hilfe wäre der Weihnachtsmarkt nicht ein so großer Erfolg für uns geworden.





Kreismeisterschaften Cross/Waldlauf (17.11.2012)

Jana Reinert und Mannschaft der MK U14 Meister im Waldlauf


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlagekmwald.jpg


Bei etwas besserem Wetter als beim eine Woche zuvor stattgefundenen Karlsbader Volkslauf starteten die Läufer der U16 und U14 mit Erfolg bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften in Bruchhausen. Bei den Jungs U14 verfehlte Jonas Becker nur um eine knappe Sekunde im Zielsprint den Sieg auf der 1230m langen Strecke. Er konnte sich jedoch zusammen mit Matthias Hoffmann (4.) und Nils Enderle (5.) über den Titel mit der Mannschaft freuen. Bei den U12 war als einziger Starter Mattis Brecht am Start. Er kam auf einen guten 4. Platz. Einen weiteren Titel in ihrer Sammlung errang Jana Reinert bei den U16 mit einem deutlichen Sieg vor Helena Hergert, TV Bretten. Wir möchten allen erfolgreichen Läufern an dieser Stelle herzlich gratulieren.





24. Karlsbader Volkslauf (11.11.2012)

LSG Karlsruhe stellt mit Christoph Gerhardt und Svenja Mann beide 10km-Sieger




Einen großen Zuspruch erfuhr der 24. Karlsbader Volkslauf am 11. November: Trotz des nasskalten Wetters haben rund 780 der 920 gemeldeten Teilnehmer auf die verschiedenen Laufstrecken erfolgreich absolviert. Gerade der Läufernachwuchs hat bewiesen, dass schlechtes Wetter nicht vom Sporttreiben im Freien abhält: 330 der 400 gemeldeten Kinder von 6 bis 15 Jahren sind zum Auftakt der Veranstaltung auf die 1,75km-Strecke rund ums Stadion des SV Langensteinbach gegangen. Viele davon waren für ihre Schulklassen am Start, gab es doch neben kleinen Sachpreisen auch Preise für die Klassenkassen zu gewinnen, die die Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen als Namenspatronin des Laufes zur Verfügung gestellt hat. Bei den Grundschulen gewann die Klasse 3 aus Ittersbach mit mehr als 92% mitlaufender Kinder den Wettbewerb vor der 4. Klasse aus Ittersbach und der Klasse 4b der Grundschule Langensteinbach, die sich den 2. Platz mit einer ebenfalls stolzen Läuferquote von rund 89% teilten. Bei den weiterführenden Schulen gingen alle drei Preise an Klassen des Karlsbader Gymnasiums: Die 6c gewann mit 68% vor den Klassen 7d und 6b.
Bei den Mädchen gab es es ein heiß umkämpftes Rennen. Am Ende siegte die 14jährige Anne Miller (TuS Rüppurr) in 6:35,43 vor dem erst 11jährigen Lauftalent Ronja Evita Dörflinger (DJK Hockenheim). Beste Karlsbaderin war Leandra Rohnacher auf Rang 4.
Den Lauf der Jungen entschied Zekeriya Cevik (Schwarzwaldschule Ittersbach) in 6:38,5 Min. klar für sich. Dahinter lieferten sich Tom Haunschild (Gymnasium Karlsbad) und Ruben Schmidt (Post Südstadt Karlsruhe) einen heißen Kampf um den 2. Platz.
Über 5km waren die Läufer voll des Lobes für die neue Laufstrecke: Nicht nur die Atmosphäre beim Zieleinlauf im Stadion, sondern auch die Streckenführung wurde als sehr ansprechend empfunden. Schnellster auf dem neuen Kurs war mit deutlichem Vorsprung in 17:19 Min. Markus Brendelberger (LGR Karlsruhe). Bei den Frauen konnte sich Julia Bush (LG Pfinztal) in 21:04 durchsetzen. Auf dem 2. Platz landete hier in 21:44 Min. die erst 14jährige Jana Reinert (SVL), die damit ihr Lauftalent erneut unter Beweis stellte. In der Walking-Wertung durfte sich das Team der Spielberger „Gockler-Power“ über den Preis für die größte Gruppe freuen.
Über 10km hat die neue Streckenführung zahlreiche Läufer angelockt: Erstmals wurde ein „echter“ 10er angeboten – bislang waren zwei Runden über 5km zu bewältigen. Zwar haben auch hier ob des Wetters einige der 380 gemeldeten Teilnehmer zurückgezogen – aber immerhin 314 Läuferinnen und Läufer erreichten erfolgreich das Ziel. An der Spitze machten Christian Bauer (Villingen), Daniel Debetin (LGR Karlsruhe), Markus Jankura (LG Kraichtal), Christoph Gerhard (LSG Karlsruhe) und den beiden Lokalmatadoren Alexander Mackert (Skiclub Karlsbad) und Dirk Theile (SVL) von Anfang an Druck und hielten das Tempo hoch. Christoph Gerhard konnte sich auf den letzten Kilometern etwas absetzen und am Ende in tollen 34:03 Min. den Sieg für die LSG Karlsruhe erlaufen. Dahinter hatte sich Christian Bauer, der sich in Karlsbad schon mehrfach in die Siegerliste eintragen konnte, etwas Luft vor den Verfolgern verschafft, verpasste dann leider auf den letzten beiden Kilometern den Abzweig zur St. Barbara-Kapelle, was ihn Zeit und den 2. Platz gekostet hat. Über diesen durfte sich Alexander Mackert freuen. Dirk Theile belegte hinter Daniel Debertin Rang 5.
Bei den Frauen machte Svenja Mann in tollen 40:13 Min. den Sieg für die LSG Karlsruhe komplett. Auf Rang zwei lief die 5km-Siegerin Julia Bush (42:37,9) ein – angesichts der „Vorbelastung“ eine Leistung, der Respekt gebührt.
In der Kilometerwertung durfte sich die LG Remchingen mit 295km über den Sieg und einen großen „Fresskorb“ freuen. Für die zweitplatzierte Mannschaft des EnBW-Stromer-Teams (230km) und den Skiclub Karlsbad auf Rang drei gab es ebenfalls Geschenkkörbe.

Alle Ergebnisse sind hier auf unseren Internetseiten nachzulesen. Über die Online-Ergebnisliste können auch Urkunden erstellt und gedruckt werden.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die in der Vor- und Nachbereitung sowie am Tag der Veranstaltung selbst tatkräftig mit angepackt oder aber zuhause fleißig Kuchen gebacken haben - ohne euch würde der Volkslauf nicht machbar sein !!!

Ein Dank geht an die DLRG-Ortsgruppe Karlsbad für den Sanitätsdienst, die Gemeinden Karlsbad und Waldbronn sowie die Firmen, die uns mit Werbung, Sach- und Geldspenden unterstützt haben. Ein besonderes Dankeschön gilt der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen, die für alle Teilnehmer der Schülerläufe Sach- und für die Schulklassenwertung Geldpreise zur Verfügung gestellt hat. Alle Finisher haben darüber hinaus von Paradigma wieder einen kleinen Energieschub erhalten. Für die Einlaufsieger konnten Dank der Unterstützung durch das Autohaus Albhöhe, Günter Bauchert Heizungsanlagen, Manfred Becker Sanitär, GÖPI und alle unsere Inserenten in der Ausschreibungsbroschüre wertvolle Sachpreise über unseren Partner Lauf- und Sportshop Karlsruhe zur Verfügung gestellt werden.





Baden-württembergische Waldlaufmeisterschaften Riederich (04.11.2012)

Jana Reinert Baden-Württembergische Meisterin im Waldlauf


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlageblvdsmml.jpg


Ein traumhafter Herbsttag mit entsprechender Kulisse im bunten Wald hinter dem Sportplatz des TSV Riederich wurde den Teilnehmern der Baden-Württembergischen Waldlaufmeisterschaft geboten. Die Waldlaufmeisterschaften beendeten die Meisterschaftssaison in diesem Wettkampfjahr.
Obwohl schon längst die Vorbereitung auf die neue Saison läuft, konnte Jana Reinert nach dem Titelgewinn bei den BLV-Meisterschaften über 800m in der Halle und im Freien sowie dem Baden-Württembergischen Titel über diesselbe Strecke sich nochmal gut motivieren und die Konkrrenz auf dem nicht einfach laufbaren matschigen Laufboden hinter sich lassen. Nach der ersten der zwei zu laufenden Runden konnte sie immer den Kontakt zur Spitze halten. In der Schlussphase gelang es ihr dann auf einem Talstück nochmals anzuziehen und die vor ihr laufenden Sportlerinnen zu überholen, sodass sie beim Stadioneinlauf einen beruhigenden Vorsprung aufweisen konnte. Mit der Zeit von 7:34min auf den 2200m war sie dabei nicht nur schneller als die 24 Konkurrentinnen sondern sogar schneller als die Siegerin der W15, Sophie Ziegler, TV Bühl. Unabhängig von den errungenen Titel zeigen auch die Platzierungen in der deutschen Bestenliste (800m: Platz 12, 2000m Platz 20) die erfolgreiche Sportsaison 2012 für Jana. Hierfür möchten wir ihr an dieser Stelle nochmals herzlich gratulieren. Mareike Wintermeyer, Isabell Almario und Claire Weber vervollständigten die Mannschaft des SVL bei den WJ U16 und kamen durch gute Laufzeiten auf den fünften Platz und damit in die Urkundenränge.
Bei den MJ U16 nutzte Johannes Herter den Waldlauf als gutes Ausdauertraining hatte als Sprinter und Springer aber dann mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

Ergebnisse: http://www.blv-online.de/fileadmin/files/pool/wettkampf/Ergebnisse/2012/2012-11-04_BW_Waldlauf_Riederich_ERG.htm

Bilder: https://fotoalbum.web.de/ui/external/xAcUX0DjS96sXpqOGp-g5g59003



 



SVL Leichtathletik - Sportliche Erfolge bei Kreis- und Landesmeisterschaften (08.10.2012)

Meister und Platzierungen 2012


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlagemeister.jpg


Kreismeisterschaften Block

1. Platz; 10.508; Block Mannschaft U16; Koch-Schönthaler-Reinert-Weber-Almario; 05.05.Karlsruhe

1. Platz; 2374; Block Wurf; Antonia Koch; 05.05. Karlsruhe

1. Platz; 2263; Block Lauf; Jana Reinert; 05.05. Karlsruhe

1. Platz; 2406; Block Sprint; Lea Schönthaler; 05.05. Karlsruhe


Badische Meisterschaften Block

3. Platz;2 367; Block Sprint Sprung; Lea Schönthaler; 16.5. Achern

3. Platz; 2432; Block Wurf; Antonia Koch ; 16.5. Achern


Kreismeisterschaften Mehrkampf

1. Platz; 873; Dreikampf; Aron Philipp; 23.6. Mörsch

1. Platz; 1766;Vierkampf; Lea Schönthaler; 23.6. Mörsch


Kreismeisterschaften Einzel

1. Platz; 12,05; 80Hü; Johannes Herter; 22.7. Karlsruhe

1. Platz; 1,58; Hoch; Johannes Herter; 22.7. Karlsruhe

1. Platz; 5,32; Weit; Johannes Herter; 22.7. Karlsruhe

1. Platz; 12,76; 80Hü; Antonia Koch; 22.7. Karlsruhe

1. Platz; 4,81; Weit; Antonia Koch; 22.7. Karlsruhe

1. Platz; 3,53; Weit; Aron Philipp; 22.7. Karlsruhe

1. Platz; 52,32; 4x100m; Julia Kirchenbauer, Jana Reinert, Lea Schönthaler, Antonia Koch; 22.7. Karlsruhe

1. Platz; 44,08; 300m; Jana Reinert; 22.7. Karlsruhe


Kreismeisterschaften Wurf

1. Platz; 35,50; Speer; Valentina Rohnacher; 24.3. Karlsbad


Baden-Württembergische Meisterschaften Rottweil MW15

1. Platz; 2:21,38; 800m; Jana Reinert; 21.7. Rottweil


Badische Meisterschaften U16 Mosbach

3. Platz; 12,10; 80Hü; Johannes Herter; 14.7. Mosbach

1. Platz; 2:20,26; 800m; Jana Reinert; 14.7. Mosbach


Badische Meisterschaften Halle U16

2. Platz; 8,21; 60m; Lea Schönthaler; 22.1. Karlsruhe

2. Platz; 9,59; 60Hü; Lea Schönthaler; 22.1. Karlsruhe

1. Platz; 2:19,85; 800m; Jana Reinert; 22.1. Karlsruhe

3. Platz; 54,04; 4x100m; Reinert-Koch-Schönthaler-Kirchenbauer; 22.1. Karlsruhe


Badische Meisterschaften Aktive

3. Platz; 11,30; 100; Benjamnin Fischer; 23.6. Schutterwald

1. Platz; 22,45; 200; Benjamin Fischer; 23.6. Schutterwald

2. Platz; 34,30; Speer; Valentina Rohnacher; 23.6. Schutterwald


Baden-Württembergische Meisterschaften Junioren

2. Platz; 22,18; 200; Benjamin Fischer ; 1.7. Karlsruhe





Badischer DSMM-Endkampf (23.09.2012)

Nachwuchsfestival mit tollen Leistungen


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlageblvdsmml.jpg


Bildimpressionen: https://fotoalbum.web.de/ui/external/52sTovhjRC6uT1SFtx1icw59003
Ergebnislink: http://www.blv-online.de/fileadmin/files/pool/wettkampf/Ergebnisse/2012/2012-09-22_BLV_DSMM_Langensteinbach_ERG.htm


Das Stadion des SV1899 Langensteinbach stand am vergangenen Wochenende im Focus des Badischen Leichtathletik-Nachwuchses: Auf der neuen Sportanlage, die von allen teilnehmenden Mannschaften gelobt wurde, traten 94 von 96 gemeldeten Teams aus dem gesamten Verbandsgebiet an, um in den verschiedenen Wertungsklassen die Landesmeister 2012 zu ermitteln. Der SVL ist kurzfristig als Ausrichter eingesprungen, nachdem die Durchführung am ursprünglich geplanten Austragungsort in Helmsheim nicht möglich war. In nur 2 ½ Wochen haben die Langensteinbacher Leichtathleten die Logistik für das Großereignis auf die Beine gestellt und zusammen mit dem Kampfrichterteam des Leichtathletik-Kreises Karlsruhe und der Unterstützung durch den ursprünglich austragenden Leichtathletik-Kreis Bruchsal die Durchführung dieser Meisterschaften ermöglicht, die sonst – so der zuständige Fachwart des BLV, Hubert Mickel – komplett abgesagt hätte werden müssen.
Dass die Wettkampf-Leichtathletik eine sehr personalintensive Veranstaltung ist, belegt die Zahl der eingesetzten Kampfrichter und Helfer: Während am ersten Tag in der Altersklasse U16 47 Kampfrichter und 20 Helfer im Umfeld im Einsatz waren, hatten am Sonntag mehr als 100 Personen mit dem Geschehen rund um die Veranstaltung zu tun. „Wäre es nicht die DSMM, hätten wir das nicht so kurzfristig übernehmen können“ – so der sportliche Leiter der Leichtathleten, Holger Philipp. „Bei der DSMM stellt jeder teilnehmende Verein pro Mannschaft einen Kampfrichter bzw. Helfer, so dass von Seiten des Vereins und des Kreises mit rund 30 Personen pro Wettkampftag eine solche Veranstaltung gestemmt werden kann.“ Das Team um Spartenleiter Gunter Berkner hat sich der Aufgabe gestellt – nicht zuletzt, da auch ein Nachwuchsteam des SVL sich für das Finale qualifiziert hatte. Antreten durften jeweils die 8 punktbesten Mannschaften aus den Vorkämpfen, die landesweit im Zeitraum von April bis Juli stattgefunden haben.
Wer am Wochenende im Karlsbader Stadion vorbeigeschaut hat, konnte eine wirklich große Leichtathletik-Kulisse erleben. Vor allem am Sonntag war bei den Altersklassen U12 und U14 das Stadion mit rund 700 Teilnehmern, den zahlreichen Helfern und Mannschaftsbetreuern sowie dem mitgereister „Anhang“ der teilnehmenden Vereine mit mehr als 1.200 Personen gut gefüllt.
Trotz der späten Jahreszeit und der relativ kühlen Temperaturen durfte sich so manch Teilnehmer über eine persönliche Bestleistung freuen. So überquerte am ersten Veranstaltungstag bei den U16 Henning Freudenberger (StG Mannheim/Baden-Baden) im Hochsprung 1,88m und scheiterte nur knapp an 1,92m. Bei den Mädchen erzielte Hannah Mergenthaler über die 80m Hürden in 11,82 Sek eine neue Bestmarke und durfte wie Henning am Ende des Tages den Ehrenpreis für die beste Tagesleistung in Empfang nehmen. Am Sonntag wackelte bei den U14 gar der Badische Rekord im Ballwerfen: Der Haslacher John-Morien Loziron warf sich gleich im ersten Versuch mit 73m in die Nähe der Bestmarke von Simon Scheu, der 2003 den 200g-Ball auf 76,50m warf. Johns 2. Versuch war deutlich weiter – diesen konnte er jedoch nicht stehen. Es folgten zwei weitere 70m-Würfe, was zeigt, dass er das Potential hat. Man darf gespannt sein, was dieser Ausnahmewerfer in den kommenden Jahren mit dem Speer als Wurfgerät zu leisten im Stande ist.
Der Tagesehrenpreis der Jungs ging an Raffael Thoma (LG Ortenau Nord), der über die 60m-Hürdendistanz tolle 9,64 Sekunden lief. Bei den Mädchen holte sich diesen Frederike Kunz (LGR Karlsruhe), die im Weitsprung mit 4,97m nur knapp an der 5m-Marke vorbeischrammte.
In den Mannschaftswertungen konnten sich auch die Teams aus der Region gut platzieren: Die LGR Karlsruhe belegten in der Gruppe 2 sowohl bei den U4 als auch bei den U16 jeweils hinter der Startgemeinschaft Mannheim/Baden-Baden den 2. Platz bei den Jungen. Bei den U12 mussten sich die Jungs der LGR der MTG Mannheim und der LG Ortenau Nord beugen. Einen Podestplatz konnten bei den U14 in der Gruppe 3 die Jungen der StG Heidelsheim/Helmsheim belegen.
Während die Jungs ohne Titel blieben, durften sich bei den Mädchen gleich zwei Mannschaften über den Gewinn des Meistertitels freuen: Die StG Karlsruhe-Land wurde Badischer Meister in der Gruppe 3 der U14 und das Team der LGR konnte sich durch einen beherzten Staffellauf hauchdünn gegen das Team der StG Mannheim/Baden-Baden durchsetzen. Zweite Plätze gab es für die LGR-Mädchen der U16 in der Gruppe 2 sowie der U12 in der Gruppe 1. Die StG Heidelsheim/Helmsheim konnte bei den U16 in der Gruppe 1 den 2. Platz hinter der StG Mannheim/Mosbach belegen. Die Mädchen des TSV Baden-Östringen haben in der Klasse U16/2 in einer engen Entscheidung hinter der LG Ortenau-Nord und der StG Engen-Gottmadingen den 3. Platz erkämpft. Pech hatte in dieser Gruppe das Team des Ausrichters: Nach einem Fehlstart über die 100m wurde die Baden-Württembergische 800m-Meisterin Jana Reinert nach dem souveränen Sieg über die Mittelstrecke wegen Verlassens der Bahn disqualifiziert, so dass die Mannschaft sich am Ende mit Rang 6 begnügen musste. Die Mädchen des TV Bretten konnten sich mit Platz 4 in der U14/2 und Platz 5 in der U16/2 ebenfalls gut positionieren. Alle Ergebnisse sind im Detail auf www.blv-online.de nachzulesen.
Der ausrichtende SV Langensteinbach wie auch der Badische Leichtathletik-Verband konnten am Ende zufrieden auf die Veranstaltung zurückblicken: „Die Kulisse hat gestimmt, der organisatorische Rahmen war hervorragend und wir hatten rund 1.000 begeisterte Nachwuchsathleten an diesem Wochenende im Langensteinbacher Stadionrund. Das ist Werbung für die Leichtathletik.“- so der einhellige Tenor auch der teilnehmenden Vereine.

_______________________________________________________________________________


GESAMTERGEBNIS IM ÜBERBLICK
============================

Männliche Jugend U16 Gruppe 2
1. 1136 BA StG MTG MannheimSCLBad. 9.511 Pkt.
2. 388 BA LG Region Karlsruhe 8.973 Pkt.
3. 536 BA LG Ortenau Nord 8.523 Pkt.
4. 1118 BA StG Baden-Enz Schüler 7.741 Pkt.
5. 310 BA SG Bad Schönborn 7.716 Pkt.
6. 1144 BA StG TVEppelheim/Walld. 3.879 Pkt.

Männliche Jugend U16 Gruppe 3
1. 1157 BA StG Hochrhein 5.389 Pkt.
2. 132 BA LG Kurpfalz 5.349 Pkt.
3. 916 BA TV Rielasingen 5.187 Pkt.
4. 1128 BA StG Freiburg Süd/Ost 4.621 Pkt.
5. 215 BA SV Seckenheim 4.574 Pkt.
6. 250 BA LV Biet 4.360 Pkt.

Männliche Jugend U14 Gruppe 2
1. 1136 BA StG MTG Mannheim-SCLBad 6.834 Pkt.
2. 388 BA LG Region Karlsruhe 6.554 Pkt.
3. 536 BA LG Ortenau Nord 6.449 Pkt.
4. 310 BA SG Bad Schönborn 5.916 Pkt.
5. 1118 BA StG Baden-Enz Schüler 5.851 Pkt.
6. 208 BA TSG 1862 Weinheim 5.842 Pkt.
7. 1157 BA StG Hochrhein 5.348 Pkt.
8. 952 BA LG Hohenfels 5.228 Pkt.

Männliche Jugend U14 Gruppe 3
1. 141 BA TSV Handschuhsheim 3.541 Pkt.
2. 156 BA DJK Käfertal-Waldhof 3.520 Pkt.
3. 1154 BA StG Heidelsh./Helmsheim 3.511 Pkt.
4. 602 BA TV Haslach 3.377 Pkt.
5. 456 BA TV 1847 Bühl 3.358 Pkt.
6. 250 BA LV Biet 3.333 Pkt.
7. 975 BA ESV Weil am Rhein 3.171 Pkt.
8. 1176 BA StG Land Karlsruhe 3.145 Pkt.

Männliche Kinder U12 Gruppe 1
1. 170 BA MTG Mannheim 5.099 Pkt.
2. 536 BA LG Ortenau Nord 4.634 Pkt.
3. 388 BA LG Region Karlsruhe 4.551 Pkt.
4. 948 BA TV Grenzach 4.099 Pkt.
5. 90170 BA MTG Mannheim 2 4.057 Pkt.
6. 917 BA LG Radolfzell 4.015 Pkt.
7. 194 BA TSV 05 Rot 3.601 Pkt.
8. 151 BA TSG Rohrbach 3.513 Pkt.


Männliche Kinder U12 Gruppe 2
1. 310 BA SG Bad Schönborn 3.041 Pkt.
2. 208 BA TSG 1862 Weinheim 3.023 Pkt.
3. 809 BA TV Neustadt 2.892 Pkt.
4. 892 BA TV Engen 2.809 Pkt.
5. 483 BA SR Yburg Steinbach 2.796 Pkt.
6. 962 BA TuS Lörrach-Stetten 2.764 Pkt.
7. 250 BA LV Biet 2.723 Pkt.
8. 953 BA TuS Höllstein 2.503 Pkt.

Weibliche Jugend U16 Gruppe 1
1. 1135 BA StG MTG Mannh.-LAZ Mos. 8.430 Pkt.
2. 1154 BA StG Heidelsh./Helmsheim 8.115 Pkt.
3. 1153 BA StG Baden-Enz Weiblich 7.734 Pkt.

Weibliche Jugend U16 Gruppe 2
1. 132 BA LG Kurpfalz 8.448 Pkt.
2. 388 BA LG Region Karlsruhe 8.057 Pkt.
3. 1147 BA StG TV Bühl/TG Ötigheim 7.704 Pkt.
4. 700 BA SV Waldkirch 7.661 Pkt.
5. 371 BA TV Bretten 7.327 Pkt.
6. 1170 BA StG Breisgau Nord 7.048 Pkt.
7. 1145 BA StG Walldorf/TVEppelh. 6.484 Pkt.

Weibliche Jugend U16 Gruppe 3
1. 536 BA LG Ortenau Nord 5.037 Pkt.
2. 1171 BA StG Engen-Gottmadingen 5.017 Pkt.
3. 327 BA TSV Baden Östringen 4.961 Pkt.
4. 974 BA TV Wehr 4.922 Pkt.
5. 952 BA LG Hohenfels 4.822 Pkt.
6. 406 BA SV 1899 Langensteinbach 4.556 Pkt.
7. 1157 BA StG Hochrhein 4.483 Pkt.
8. 953 BA TuS Höllstein 4.450 Pkt.

Weibliche Jugend U14 Gruppe 2
1. 388 BA LG Region Karlsruhe 6.806 Pkt.
2. 1135 BA StG MTG Mannh.-LAZ Mos. 6.796 Pkt.
3. 310 BA SG Bad Schönborn 6.560 Pkt.
4. 371 BA TV Bretten 6.227 Pkt.
5. 1157 BA StG Hochrhein 6.191 Pkt.
6. 327 BA TSV Baden Östringen 5.950 Pkt.
7. 1145 BA StG Walldorf/TVEppelh. 4.889 Pkt.
8. 952 BA LG Hohenfels 4.529 Pkt.


Weibliche Jugend U14 Gruppe 3
1. 1176 BA StG Land Karlsruhe 3.944 Pkt.
2. 974 BA TV Wehr 3.919 Pkt.
3. 536 BA LG Ortenau Nord 3.818 Pkt.
4. 952 BA LG Hohenfels 3.751 Pkt.
5. 1171 BA StG Engen-Gottmadingen 3.693 Pkt.
6. 141 BA TSV Handschuhsheim 3.419 Pkt.
7. 917 BA LG Radolfzell 3.327 Pkt.
8. 1157 BA StG Hochrhein 3.283 Pkt.


Weibliche Kinder U12 Gruppe 1
1. 170 BA MTG Mannheim 5.043 Pkt.
2. 388 BA LG Region Karlsruhe 4.606 Pkt.
3. 132 BA LG Kurpfalz 4.381 Pkt.
4. 141 BA TSV Handschuhsheim 4.305 Pkt.
5. 265 BA TSG Niefern 4.205 Pkt.
6. 151 BA TSG Rohrbach 4.116 Pkt.
7. 917 BA LG Radolfzell 4.104 Pkt.
8. 215 BA SV Seckenheim 3.999 Pkt.

Weibliche Kinder U12 Gruppe 2
1. 154 BA DJK Hockenheim 3.515 Pkt.
2. 483 BA SR Yburg Steinbach 3.481 Pkt.
3. 536 BA LG Ortenau Nord 3.351 Pkt.
4. 974 BA TV Wehr 3.347 Pkt.
5. 952 BA LG Hohenfels 3.322 Pkt.
6. 208 BA TSG 1862 Weinheim 3.292 Pkt.
7. 975 BA ESV Weil am Rhein 3.244 Pkt.
8. 310 BA SG Bad Schönborn 3.222 Pkt.

_________________________________________________________________________

TAGESBESTLEISTUNGEN

WKU12 Dörflinger, Ronja Evita DJK Hockenheim Ball 43,00 518 Pkte
WJU14 Kunz, Frederike LGR Karlsruhe Weit 4,97 546 Pkte
WJU16 Mergenthaler, Hannah LG Kurpfalz 80m Hü 11,83 609 Pkte
Hoch 1,58 553 Pkte

MKU12 Lukanov, Vladislav MTG Mannheim Weit 4,86 481 Pkte
MJU14 Thoma, Raffael LG Ortenau Nord 60m Hü 9,64 568 Pkte
MJU16 Freudenberger, Henning MTG Mannheim Hoch 1,88 662 Pkte

________________________________________________________________________

HERAUSRAGENDE LEISTUNGEN:

MJU16 Stein, Aphiwat Stg MA/BAD 100m 11,64 628 Pkte
MJU16 Gross, Kai Stg MA/BAD 100m 11,71 628 Pkte
MJU16 Vincent Hobbie LGR Karlsruhe Kugel 13,85 620 Pkte
MJU16 Djuran, Florian LGR Karlsruhe 800m 2:11,32 584 Pkte
MJU16 Oertel, Gabriel LG Ortenau Nord 800m 2:11,65 582 Pkte
MJU16 Eneiga, Marvin StGHochrhein Weit 5,75 569 Pkte
_________________________________________________________________________

MJU14 Loziron, John-Morien TV Haslach Ball 73,00 532 Pkte
MJU14 Graf, Michael StG MA/BAD 75m 9,75 541 Pkte
Weit 5,43 538 Pkte
MJU14 Krämer, Etienne LGR Karlsruhe Hoch 1,64 549 Pkte
________________________________________________________________________

MKU12 Stelzer, Marian TSG Weinheim S-Ball 59,00 443 Pkte
MKU12 Lasch, Julian LG Ortenau Nord S-Ball 55,50 422 Pkte
MKU12 Eberhardt, Jan MTG Mannheim Hoch 1,48 469 Pkte
________________________________________________________________________

WJU16 Richter, Lilli TV Wehr 100m 12,82 578 Pkte
WJU16 Wissing, Lea LG Kurpfalz 100m 12,88 572 Pkte
Weit 5,31 582 Pkte
WJU16 Fallert, Felicitas StG Engen-Gott. Kugel 11,41 527 Pkte
WJU16 Gausmann, Clio LGR Karlsruhe Hoch 1,54 529 Pkte
Kugel 10,31 485 Pkte
Speer 35,61 547 Pkte
WJU16 Zimny, Simone LG Ortenau Nord 100m 12,78 582 Pkte
________________________________________________________________________

WJU14 Brantner, Claudia LGR Karlsruhe Ball 46,00 516 Pkte
Hoch 1,48 493 Pkte
WJU14 Kunz, Frederike LGR Karlsruhe Weit 4,97 546 Pkte
WJU14 Lehmann, Tamara LGR Karlsruhe 60m Hü 10,31 544 Pkte
WJU14 Krems, Sarah StG KA-Land Weit 4,85 533 Pkte
WJU14 Marchlewski, Carolin TV Wehr Weit 4,83 530 Pkte
WJU14 Eckert, Larissa TV Wehr Ball 46,50 520 Pkte
WJU14 Joner, Ellen LG Ortenau Nord Ball 47,50 527 Pkte
WJU14 Buckel, Jennifer LG Hohenfels Ball 50,00 544 Pkte
________________________________________________________________________

WKU12 Janyska, Anna DJK Hockenheim 50m 7,72 428 Pkte
WKU12 Fischer, Helen SR Yburg Steinbach 50m 7,65 437 Pkte
WKU12 Fruchtmann, Rachel SR Yburg Steinbach Ball 40,50 496 Pkte
WKU12 Siebold, Mirijana TV Wehr 50m 7,71 429 Pkte

________________________________________________________________________________

STG MA-BAD = StartGemeinschaft MTG Mannheim / SCL Heel Baden-Baden





79. Landsportfest in Brühl (15.09.2012)

Gute Leistungen zum Saisonausklang


Holger_Philipp_T-Online_de20120915_Bruehl1.jpg


Die 79. Auflage des Brühler Landsportfestes nutzte ein Teil unserer Nachwuchsathleten am 15. September zu einer Standortbestimmung nach den Sommerferien.
Bei den M14 wurde Johannes Herter nach 12,34 Sek im Vorlauf im Endlauf in 12,59 Sek auf den letzten Metern noch von Benedikt Wieland (LAZ Mosbach-Elztal) in 12,55 Sek. abgefangen. Dies lag sicher auch daran, dass er zwischen Vor- und Endlauf noch in zwei weiteren Disziplinen mit Erfolg am Start war: Nach seinem souveränen Erfolg über 300m in 40,91 Sek folgte vor dem 100m-Finale noch der 2. Platz im Weitsprung mit 5,13m. Zum Abschluss gelang ihm ebenfalls in 12,59 Sek. noch einmal ein Sieg über die 80m Hürdendistanz. Damit war er an diesem Tag der erfolgreichste Einzelstarter des SVL.

Souverän konnte bei den Männern Benjamin Fischer beide Sprintstrecken für sich entscheiden. Nach lockeren 22,46 Sek über 200m folgten im Vor- und Endlauf über 100m jeweils 11,08 Sek. „Nochmal eine 10er-Zeit zum Ausklang wäre schön gewesen“ – so Benjamin nach dem Finale – doch angesichts des reduzierten Trainingsumfangs in den letzten Wochen durfte er mit den Leistungen sehr zufrieden sein. Premiere hatte in Brühl Manuel Erndwein, der erst Ende August ins Training eingestiegen ist. Mit 12,87 Sek (Vorlauf: 12,81) konnte er eine erste Marke setzen, die im kommenden Jahr sicher deutlich unterboten wird.

Lea Schönthaler musste sich bei den W14 im Vor- und Endlauf über 100m in 13,39 bzw. 13,59 Sek. jeweils Sarah Becker (TSV Baden-Östringen) geschlagen geben.

Einen anstrengenden Einstieg in den Wettkampf hatte Jana Reinert, lagen doch die 800m ganz zu Beginn der Veranstaltung. In einem gut eingeteilten Rennen, das als Test für die DSMM am 22. September im heimischen Stadion geplant war, lief sie in 2:25,12 Min. unangefochten als Siegerin der W14 durchs Ziel. Über 300m war dann die Luft etwas draußen. Die Zeit von 44,31 und Platz 5 konnten sich dennoch sehen lassen.
Einen Erfolg konnte sie im Weitsprung feiern: Mit 4,50m und Rang 3 durfte sie sehr zufrieden sein. Ganz oben auf dem Treppchen konnte nach einer ganzen Reihe ungültiger Versuche Lea Schönthaler mit 4,74m die Goldmedaille in Empfang nehmen.

Bei den W15 belegte Antonia Koch über 100m nach guten 13,65 Sek im Vorlauf in 13,92 Sek Platz 3 im Finale. Im Kugelstoßen belegte sie hinter Vanessa Schubert (LG Kurpfalz) mit 8,31m den 2. Platz.

Sehr unglücklich verlief nach langer Wettkampfpause der Wiedereinstieg für Dorothee Knodel. Nach vielversprechenden Versuchen beim Einspringen scheiterte sie an ihrer Einstiegshöhe von 1,40m. Die Sprünge im Training und auch die Sprünge in Brühl haben dennoch gezeigt, dass mit etwas mehr Routine hier wieder große Höhen drin sind.
Im Weitsprung belegte sie am Ende des Wettkampftages noch einen versöhnlichen 6. Platz.
Erfolgreich waren die anderen beiden Damen: Alicia Rohnacher konnte im Speerwerfen zum Auftakt der Veranstaltung mit 24,50m eine neue persönliche Bestleistung aufstellen und belegte damit im Endklassement den 5. Platz. Im Kugelstoßen gelang ihr mit 8,39m ein Stoß auf Rang 8.

Bei den Frauen platzte im Dreisprung bei Judith Zinn endlich einmal auch im Wettkampf der Knoten und sie konnte erstmals (und gleich mehrfach) die 10m-Marke übertreffen: Mit 10,16m und Rang 3 konnte sie am Ende auch ihre erste Medaille in Empfang nehmen.





BW-Schülercamp 2012 (09.09.2012)

Jana Reinert im diesjährigen BW Schülercamp: Training, Traber und Talente




ALBSTADT - 60 hoffnungsvolle Nachwuchs-Leichtathleten folgten in diesem Jahr der Einladung ins baden-württembergische Schülercamp an der Landessportschule Albstadt. Neben vielen bekannten Gesichtern aus F- und D-Kader fanden die Trainer der Förderstufe IV auch zahlreiche Neulinge an, die sich über Titelgewinne bei den badischen oder württembergischen Nachwuchsmeisterschaften qualifziert hatten. Vanessa und Vivien Beck, Jana Reinert und Jessica Wunschmann haben ihre Eindrücke zusammengefasst:

„Nach der Ankunft wurden wir herzlich von Dieter Roth begrüßt und bekamen sogar T-Shirts. Es wurde nicht nur hart trainiert, sondern auch Spaß bei verschiedenen Wettkämpfen gehabt. Das Lied „I follow rivers“ sorgte dabei immer für gute Stimmung. Die 60 Athleten wurden in 7 Teams eingeteilt, die unter anderem im Hockey, Beachvolleyball und „Schlag den Trainer“ untereinander und gegen das Trainerteam spielten.

Das Training fand in verschiedenen Leistungsgruppen statt, in denen von Anfang an hart trainiert wurde.

Zum Glück gab es zwischendurch ein Wahlangebot mit Trampolin, Massage, Tischtennis oder Badminton und ein Wahltraining, bei dem man sich mal in anderen Disziplinen versuchen durfte.

So wie jedes Jahr kam an einem Abend auch zu uns ein Topathlet: Gregor Traber.
Wir erfuhren über seine Erfolge über 110 m Hürden, befragten ihn in einem Interview und bekamen zum Schluss noch Autogrammkarten. Außerdem lernten wir Melanie Grimm und Heike Mäder kennen.

Am nächsten Tag kam Cornelia Moll, um ihre Doktorarbeit zu erweitern. Sie testete uns im 50m-Sprint, Weitwurf, Dreierhopp und in einem 1000m-lauf. Als die Tests länger als geplant dauerten, mussten wir einen unfreiwilligen Sprint zum Mittagessen einlegen und das Essen hinunterschlingen, damit wir später rechtzeitig zum Freibad kamen. Nach einem ½ stündigen Marsch hatten wir das Naturbad erreicht. Zum Glück schien die Sonne. Doch auf dem Rückweg fing es an zu donnern, und wir hatten das dumpfe Gefühl, wir würden es nicht mehr rechtzeitig zur Sportschule schaffen. Nach ca. 5 min blieb uns nichts mehr anderes übrig, als durch den verwilderten Wald zu joggen. Der Regen wurde immer stärker, bis auf der Straße das Wasser stand und es sogar leicht hagelte.

Am letzten Tag hatte jede Gruppe nach dem Training Zeit, sich auf den Abschlussabend vorzubereiten. Nachdem alle ihre Aufgaben rund um das Schülercamp und Olympia vorgestellt hatten, entschied die Trainerjury über die Gewinner. Doch es bekamen alle Mannschaften etwas Süßes, um den Abend voll ausklingen zu lassen. Mit einer letzten Trainingseinheit und Tempoläufen für alle endete das tolle Schülercamp für dieses Jahr.“





Deutsche Juniorenmeisterschaften in Kandel (29.07.2012)

Gratulation zur ersten DM-Teilnahme !


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlagekandel.jpg


Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften am 28. und 29. Juli in Kandel hatte sich Benjamin Fischer gleich über beide Sprintstrecken qualifiziert. Am Samstag standen für den 21jährigen zunächst die 100m auf dem Programm. In dem starken Feld der 40 angetretenen Athleten war es über diese Distanz keine leichte Aufgabe, die nächste Runde zu erreichen - zumal der DLV sich dazu entschied, anstelle der für diese Anzahl von Athleten üblichen drei Zwischenläufe lediglich zwei durchzuführen. Es galt also, unter die 16 Besten zu kommen.
Nach einem nicht wirklich optimalen Start kämpfte sich Benjamin in seinem Lauf in 10,95 Sekunden noch einmal gut heran und belegte damit den 5. Platz. Die nächste Runde verpasste er dabei denkbar knapp: 10,90 waren hier für Platz 16 gefordert. Dennoch ein Erfolg, war es doch nach Östringen und Pforzheim schon der 3. Lauf unter 11 Sekunden - und das bei der ersten Teilnahme an einer großen Meisterschaft.
Am Sonntag folgte der Start über die 200m-Distanz. Die Aufgabe war hier ungleich schwerer, kamen doch nur die besten 12 Athleten eine Runde weiter. Die 39 Starter lagen - einmal abgesehen von den beiden favorisierten Athleten Robin Erewa (Wattenscheid) und dem Sieger über 100m, Felix Göltl (Kriftel) - alle eng zusammen. Trotz eines erneut nicht optimalen Starts zeigte Benjamin einen tollen Vorlauf, der mit neuer Bestzeit von 21,85 Sekunden belohnt wurde. Dies war die zehntschnellste Zeit - bei der Auswertung kamen in den sieben Läufen jedoch insgesamt gleich drei Läufer diese Leistung, so dass das Los über die Teilnahme am Finale entschied. Hier war Benni das Glück hold, so dass er einen Platz im B-Finale ergattern konnte. Dass es hier die ungeliebte, da schwierig zu laufende, Bahn 1 wurde, war unerheblich: Der Einzug ins Finale gleich bei der ersten DM-Teilnahme war bereits ein toller Erfolg.
Wie zu erwarten - oder besser zu befürchten war, hatte Benjamin trotz eines diesmal guten Starts seine Mühe mit dem Kurvenradius auf der Innenbahn, so dass er als letzter des Feldes auf die Zielgerade kam. Hier spielte er seine mittlerweile erlangte Tempohärte aus und konnte am Ende als Fünfter in 22,03 Sekunden den Lauf beschließen. Im Endklassement bedeutet dies die zehntschnellste Zeit im Filane oder aber aufgrund der Teilung in A- und B-Lauf den 11. Platz bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft. Dazu gratulieren wir herzlich !!!
Nachdem der Saisonhöhepunkt nun erreicht ist, kann sich Benjamin wieder der Vorbereitung der anstehenden Prüfungen in seinem Studium widmen. Auch hier wünschen wir viel Erfolg und freuen uns noch auf das ein oder andere schnelle Rennen sowie auf die Teilnahme bei der U23-DM im kommenden Jahr, in dem Benjamin immer noch der Juniorenklasse angehört.

Bildimpressionen: https://fotoalbum.web.de/ui/external/JMkY-wnfS4CeTZr2h_VGrg59003



 



DSMM Vorkampf Rheinstetten-Mörsch (25.07.2012)

Fünf Mannschaften des SVL am Start


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlagedsmm.jpg


Fünf Teams des SVL der U12, U14 und U16 absolvierten am letzten Schultag am wohl heißesten Tag des Jahres den diesjährigen Vorkampf der Leichtathletik-Mannschaftsmeisterschaften in Baden. Aus allen Vorkämpfen haben die jeweils sechs besten Mannschaften in den einzelnen Klassen die Chance am 29.9. zum Badischen Endkampf anzutreten. Ob es eine Mannschaft des SVL geschafft hat, muss nach Auswertung der badenweiten Vorkämpfe abwarten. Dies steht erst in einigen Wochen fest. Auf alle Fälle ist es toll, dass so viele Athleten die Mannschaften an diesem Tag verstärkt haben.
Dies schlägt sich auch in den vielen guten Ergebnissen nieder.
Die Mannschaft der männlichen Jugend U14 musste sich nur knapp der SG Karlsruhe Land geschlagen geben. Der beste Punktelieferant war an diesem Tag Julian Beisel, der zusammen mit Matthias Hoffmann die schnellste Sprintzeit anbot und im Weitsprung mit 4,10m das die größte Weite erzielen konnte. Im Ballwurf war Nils Enderle der erfolgreichste Werfer und scheiterte mit 39m nur knapp an der 40m-Grenze. Mit dabei waren noch Lars Weber, Tim Westenberger und Jonas Becker.
Die Mannschaft der männlichen Jugend U12 kam hinter der TG Ötigheim und dem TSG Blankenloch auf den dritten Platz. Hier konnte der Jüngste, Aron Philipp, mit seiner Sprintzeit von 8,09s die meisten Punkte erzielen. Im Weitsprung kamen hier mit 3,53m und 3,40m Daniel Westenberger und Jakob Enderle mit guten Ergebnissen in die Wertung. Weitester Werfer war Daniel Bimmler zusammen mit Aron Philipp, die beide 35m erzielten.
Auf den dritten Platz kam ebenfalls die Gruppe der weiblichen Jugend U14.
Hier ragte der gute Weitsprung von Marlena Butzer heraus, die mit 3,99m nur knapp die magische über 4m-Grenze verfehlte. Sie steuerte mit guten 32m im Ballweitwurf auch das zweitbeste Punktergebnis bei. Ebenfalls gute Ergebnisse erzielte Nadja Walch im Sprint und Weitsprung. Die weiteren Mannschaftsmitglieder waren Friederike Uckele, Julia Becker, Damaris Kuck und Isabell Grothe.
Nur knapp geschlagen geben musste sich das Rumpfteam der Weiblichen Jugend U16, die mit 4801 Punkten nur um knapp 40 Punkte dem TSV Baden Östringen unterlag. Die herausragenden Punkteergebnisse wurden hier von Antonia Koch im Weitsprung in persönlicher Bestleistung von 4,91m, im 800m-Lauf von Jana Reinert in 2:26min und im Sprint von Lea Schönthaler beigesteuert. Zusammen mit Claire Weber liefen die drei sogar die schnellste Staffelzeit über 4x100m in dieser Gruppe.
Bei der weiblichen Jugend U12 musste sich die Mannschaft des SVL nur knapp von der TSG Blankenloch auf den dritten Platz verweisen lassen. Erfolgreichste Starterin für den SVL war dabei Leandra Rohnacher, die im Weitsprung mit 3,99 nur denkbar knapp an den 4m scheiterte und zusammen mit Sanja Münch die schnellste Laufzeit anbot. Mit weiteren guten Leistungen waren Anna Schaudel, Henrieke Mauersberger und Mila Bettin für die Mannschaft unterwegs.


Bildereindrücke: https://fotoalbum.web.de/ui/external/jDqinXAkQ2y6lGj3Nen4Mg59003

Ergebnisse: http://www.tv-moersch.de/uploads/media/DSMM-Vorkampf_Rheinstetten.pdf





Kreismeisterschaften Karlsruhe Einzel (22.07.2012)

Sechs Kreismeistertitel für SVL Athleten


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlagekmka.jpg


Einen überaus erfolgreichen Abschluss der Meisterschaftssaison konnten sie Jugendlichen des SVL bei den Kreismeisterschaften in Karlsruhe am 22. Juli feiern. Leider konnten nicht alle Trainingsgruppen an dem Wettkampfhöhepunkt teilnehmen aber die angetretenen Mädchen und Jungen machten das wett. Sieben Teilnehmer brachten immerhin acht Kreismeistertitel mit nach Hause und das mit teilweise bemerkenswerten Leistungen. Unterstützt von tollem Sommerwetter war Johannes Herter der fleißigste Titelsammler. Krankheitsbedingt in der vorangegangenen Woche noch im Bett, zeigte er sich an diesem Tag sehr gut aufgelegt. Gleich im ersten Wettbewerb, dem Hürdenlauf konnte er mit persönlicher Bestzeit in 12,05s den Titel erlaufen, Immerhin zurzeit die drittbeste Laufzeit in Baden in seiner Altersklasse! Im Weitsprung machte er es ein wenig spannender. Erst im letzten Versuch konnte er mit 5,32m am bisher Führenden vorbei zum Titel springen. Über den Sieg im Hochsprung (1,58m) freute er sich besonders, da er dort bei der Sprungtechnik noch Unsicherheiten bestehen. Im Sprint konnte er in 12,32s ebenfalls eine neue Bestleistung aufstellen aber dort musste er sich um eine Hunderstel Sekunde Jan Harich, LG Karlsruhe geschlagen geben, der zurzeit unter den drei schnellsten Sprintern in Baden steht. Zwei Titel und ein zweiter Platz erreicht Antonia Koch bei den W15. Sie gewann die Hürdenstrecke in tollen 12,76s und im Weitsprung mit 4,81m. Im Sprint kam sie hinter Celine Paukovic, Bretten auf den zweiten Platz. Ebenfalls zwei Titel konnte Jana Reinert erlaufen. Aufgrund der Vorbelastung am Tag zuvor bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Rottweil ging sie nur über 300m und in der Staffel an den Start und durfte in beiden Disziplinen eine Goldmedaille in Empfang nehmen. Im ihrem ersten 300m-Lauf konnte sie in 44,03s in einem Start-Ziel-Sieg erlaufen. In der in dieser Altersklasse noch selten gelaufenen Strecke ist dies immerhin die bisher drittbeste Zeit in Baden in diesem Jahr. Die Staffel hatte sich nach der Disqualifikation bei den badischen Meisterschaften eine Revanche vorgenommen. Diese gelang nach einen tollen Lauf in sehr guten 52,32s, immerhin die fünftbeste Staffelzeit in diesem Jahr in ihrer Klasse, und dem Titelgewinn im Kreis. Ein wenig Pech hatte Lea Schönthaler an diesem Tag. Mit guten Leistungen im Sprint (13,18s) und Weitsprung (4,77m) kam sie jeweils auf den zweiten Platz in ihrer Klasse. Dafür konnte sie zusammen mit Antonia und Julia Kirchenbauer neben Jana in der taffel durch einen tollen Endspurt die Goldmedaille für das Team sichern.
In der Klasse M12 war Matthias Hoffmann aktiv. Im gelang es durch einen guten Sprint in den Endlauf über 75m zu gelangen. Dort belegte er den guten sechsten Platz. Im Hürdenlauf und Ballwurf (35m) verfehlte er mit zwei vierten Plätzen nur knapp das Siegertreppchen.
Ebenfalls in die Siegerliste eintragen durfte sich bei den M9 Aron Philipp. Er gewann in tollen 3,53m den Weitsprung und verfehlte im Ballwurf nur knapp aufgrund des schlechteren drittbesten Versuches den Kreismeistertitel. Im Sprint wurde er im Endlauf seiner Klasse Dritter.
Von dieser Stelle Gratulation an alle Athleten für diese tollen Ergebnisse.





Kreismeisterschaften Karlsruhe Einzel (22.07.2012)

Sechs Kreismeistertitel für SVL Athleten


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlagekmka.jpg


Einen überaus erfolgreichen Abschluss der Meisterschaftssaison konnten sie Jugendlichen des SVL bei den Kreismeisterschaften in Karlsruhe am 22. Juli feiern. Leider konnten nicht alle Trainingsgruppen an dem Wettkampfhöhepunkt teilnehmen aber die angetretenen Mädchen und Jungen machten das wett. Sieben Teilnehmer brachten immerhin acht Kreismeistertitel mit nach Hause und das mit teilweise bemerkenswerten Leistungen. Unterstützt von tollem Sommerwetter war Johannes Herter der fleißigste Titelsammler. Krankheitsbedingt in der vorangegangenen Woche noch im Bett, zeigte er sich an diesem Tag sehr gut aufgelegt. Gleich im ersten Wettbewerb, dem Hürdenlauf konnte er mit persönlicher Bestzeit in 12,05s den Titel erlaufen, Immerhin zurzeit die drittbeste Laufzeit in Baden in seiner Altersklasse! Im Weitsprung machte er es ein wenig spannender. Erst im letzten Versuch konnte er mit 5,32m am bisher Führenden vorbei zum Titel springen. Über den Sieg im Hochsprung (1,58m) freute er sich besonders, da er dort bei der Sprungtechnik noch Unsicherheiten bestehen. Im Sprint konnte er in 12,32s ebenfalls eine neue Bestleistung aufstellen aber dort musste er sich um eine Hunderstel Sekunde Jan Harich, LG Karlsruhe geschlagen geben, der zurzeit unter den drei schnellsten Sprintern in Baden steht. Zwei Titel und ein zweiter Platz erreicht Antonia Koch bei den W15. Sie gewann die Hürdenstrecke in tollen 12,76s und im Weitsprung mit 4,81m. Im Sprint kam sie hinter Celine Paukovic, Bretten auf den zweiten Platz. Ebenfalls zwei Titel konnte Jana Reinert erlaufen. Aufgrund der Vorbelastung am Tag zuvor bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Rottweil ging sie nur über 300m und in der Staffel an den Start und durfte in beiden Disziplinen eine Goldmedaille in Empfang nehmen. Im ihrem ersten 300m-Lauf konnte sie in 44,03s in einem Start-Ziel-Sieg erlaufen. In der in dieser Altersklasse noch selten gelaufenen Strecke ist dies immerhin die bisher drittbeste Zeit in Baden in diesem Jahr. Die Staffel hatte sich nach der Disqualifikation bei den badischen Meisterschaften eine Revanche vorgenommen. Diese gelang nach einen tollen Lauf in sehr guten 52,32s, immerhin die fünftbeste Staffelzeit in diesem Jahr in ihrer Klasse, und dem Titelgewinn im Kreis. Ein wenig Pech hatte Lea Schönthaler an diesem Tag. Mit guten Leistungen im Sprint (13,18s) und Weitsprung (4,77m) kam sie jeweils auf den zweiten Platz in ihrer Klasse. Dafür konnte sie zusammen mit Antonia und Julia Kirchenbauer neben Jana in der taffel durch einen tollen Endspurt die Goldmedaille für das Team sichern.
In der Klasse M12 war Matthias Hoffmann aktiv. Im gelang es durch einen guten Sprint in den Endlauf über 75m zu gelangen. Dort belegte er den guten sechsten Platz. Im Hürdenlauf und Ballwurf (35m) verfehlte er mit zwei vierten Plätzen nur knapp das Siegertreppchen.
Ebenfalls in die Siegerliste eintragen durfte sich bei den M9 Aron Philipp. Er gewann in tollen 3,53m den Weitsprung und verfehlte im Ballwurf nur knapp aufgrund des schlechteren drittbesten Versuches den Kreismeistertitel. Im Sprint wurde er im Endlauf seiner Klasse Dritter.
Von dieser Stelle Gratulation an alle Athleten für diese tollen Ergebnisse.

Bilder: https://fotoalbum.web.de/ui/external/Y5OCeC7qQX2hizdxkG39Mw59003
Ergebnisse: http://www.lgr-karlsruhe.de/assets/files/2012/KM%20U16%20U14%20U12%20U10.htm



 



Baden-Württembergische Meisterschaften M/W14 Rottweil (21.07.2012)

Jana Reinert Baden-Württembergische Meisterin W14 über 800m!


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlage_rottweil.jpg


Einen großartigen Erfolg feierte Jana Reinert, W14 bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften ihrer Altersklasse am 21. Juli in Rottweil. Eine Woche nach dem Gewinn der badischen Meisterschaft über 800m in Mosbach konnte sie auch bei der ersten Meisterschaft auf Landesebene die Goldmedaille in ihrer Altersklasse und damit ihren bisher größten Erfolg erringen.
Die Rahmenbedingungen waren am Wettkampftag optimal. Nicht allzu warm aber verschont von Schauern verhieß es gutes Laufwetter. Verständlicherweise war die Aufregung aber dennoch recht groß, war doch die württembergische Konkurrenz schwer einzuschätzen und ebenfalls mit guten Zeiten angereist. Vielleicht war dies auch der Grund für einen unglücklichen Start nachdem sie das Feld erstmal von hinten aufrollen musste. Doch im Verlauf der ersten Runde konnte sie sich an die Spitze des Feldes laufen. Im Verlauf der zweiten Runde wurde es dann nochmal spannend, nachdem drei Läuferinnen aufschließen und vor der letzten Kurve sogar vorbei gehen konnten. Doch Jana zeigte, dass sie auch mit so einer Rennentwicklung umgehen kann und schaffte es mit einem beherzten Antritt auf der Zielgerade noch aufzuschließen und auf den letzten Metern an Vanessa Beck, Crailsheim und Jessica Wunschmann, Rottenburg vorbeizuziehen. Groß war die Freude als ihre Siegeszeit von 2:21,38min dann auch im zweiten Zeitendlauf nicht erreichtn wurde und sie damit den Landestitel den Landestitel sicher hatte. Gratulation an dieser Stelle für diese tolle Leistung!
Ebenfalls konnte sich Lea Schönthaler, W14 im Hürdenlauf und Sprint für diese Meisterschaft qualifizieren. Aufgrund einer hartnäckigen Verletzung die in den vergangenen Tagen wieder neue Probleme bereitete, verzichtete sie jedoch auf einen Start über die Hürden und trat nur im Sprint an. Dort verfehlte sie leider in einem guten Lauf in 13,04s nur um 6 Hunderstel Sekunden den A-Endlauf. Im B-Endlauf konnte sie mit dem dritten Platz in 13,18s nicht ganz an ihre letzten Zeiten anknüpfen aber dennoch eine tolle Platzierung bei diesen Landesmeisterschaften erzielen.
Gar nicht mitreisen konnte leider Johannes Herter, M14. Er hatte sich gleich für drei Disziplinen qualifiziert wurde jedoch krankheitsbedingt von einem Start abgehalten. Dennoch ist auch hier schon die Qualifikation ein Zeichen für die guten Leistungen in der bisherigen Saison.


Bildimpressionen: https://fotoalbum.web.de/ui/external/Rf8_XqwkQai0gsvy6_3WUw59003

Ergebnisse: http://www.wlv-sport.de/filerepository/cf2cPnKCfWrt35SDr3zD.htm



 



Badische Meisterschaften U16 in Mosbach (15.07.2012)

Jana Reinert Badische Meisterin über 800m


juergen_kirchenbauer_web_depanovorlage_blvmosbach.jpg


Eine tolle Leistung zeigten die Jugendlichen U16 bei Ihrem Saisonhöhepunkt, den badischen Meisterschaften, die am 14. Juli in Mosbach stattfanden. Der Höhepunkt war dabei die Titelverteidigung von Jana Reinert über die 800m. Nach dem Titelgewinn in der Halle konnte sie auch im Freien die Konkurentinnen hinter sich lassen. Bei Ihrem Start-Ziel-Sieg machte sie von Anbeginn Druck und konnte durch eine engagierte zweite Runde einen beruhigenden Vorsprung ins Ziel retten. In 2:20min konnte sie dabei ihre Freiluft-Bestleistung. Das Ergebnis ist umso bemerkenswerter, kämpfte sie doch in den letzten Wochen mit Problemen an der Ferse, sodass teilweise das Training auf Rad und im Wasser die Bahn ersetzen mussten. Aber auch die anderen Mitstreiter zeigten sich sehr erfolgreich. So konnte Antonia Koch bei den W15 Ihre Bestleistung über die 80m-Hürden-Strecke zweimal verbessern und mit tollen 12,67s im Endlauf den fünften Platz erringen. Ebenfalls in den Endlauf konnte Lea Schönthaler über 100m gelangen. Dort verfehlte sie in einem engen Lauf nur um wenige Hunderstel den zweiten Platz. Doch auch der undankbare vierte Platz ist ein großer Erfolg. Über einen Platz auf dem Treppchen konnte sich Johannes Herter über die 80m-Hürden freuen. Als Vorlauf-Bester mit neuer persönlicher Bestleistung musste er sich im Endlauf nur knapp zwei Konkurrenten beugen und konnte die Bronzemedaille erringen. Über 100m kam er ebenfalls in den Endlauf und belegte dort den sechsten Platz. In der abschließenden Staffel verstärkte Julia Kirchenbauer das Team. In einem tollen Lauf errangen sie den zweiten Platz in ihrem Vorlauf, mussten aber dann hinnehmen, dass der Kampfrichter den "knappen" ersten Wechsel doch ungültig gab und daher das Team disqualifiziert wurde. Trotzdem Gratulation an dieser Stelle für die tollen Leistungen an diesem Tag!

Bildimpressionen: https://fotoalbum.web.de/ui/external/Xf7uTh_HT9OKGqAsXz-ijQ59003

Ergebnisse: www.blv-online/ergebnisse



 



FREY-Meeting in Östringen (11.07.2012)

Benjamin Fischer dominiert beide Sprintstrecken




Einen strahlenden SVL-Sprinter konnte man am 11. Juli im Östringer Stadion sehen: Nach den konstanten Zeiten und den guten Platzierungen der vergangenen Wochen stimmten auf den Östringer Soliswiesen endlich auch einmal die für die Sprinter wichtigen äußeren Bedingungen: Kein Gegenwind, sondern sogar einmal eine leichte Windunterstützung. Damit war die Freude bei Benjamin Fischer bereits vor dem Start groß, da er nun endlich einmal die Gelegenheit hatte, sein Leistungspotential richtig zu zeigen. Und das war an diesem Abend nicht nur für die Konkurrenz und die Zuschauer beeindruckend, sondern auch für Benjamin selbst. Der erste Paukenschlag waren die 100m: Benjamin konnte sich vom Start weg absetzen und musste nach dem souveränen Sieg gleich zweimal auf die Zeit schauen: 10,86 Sekunden waren da zu lesen - neue persönliche Bestzeit und vor allem: Erstmals unter 11 Sekunden! Auch der Wind war dabei im grünen Bereich (+1,3m/s), so dass die Zeit Eingang in die Bestenlisten findet.
Motiviert durch die 100m-Zeit stürmte Benni auch über 200m der Konkurrenz davon. Mehr als eine Sekunde konnte er zwischen sich und den Zweitplatzierten legen - und auch hier eine neue Bestzeit erzielen: In 21,93 Sekunden ist auch hier die 22er-Barriere durchbrochen. Damit stehen die Chancen auf das Ziel "Endlauf" bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften am 28. und 29. Juli in Kandel gut. Wir drücken die Daumen und gratulieren zu den neuen Bestzeiten !!





FREY-Meeting in Östringen (11.07.2012)

Benjamin Fischer dominiert beide Sprintstrecken




Einen strahlenden SVL-Sprinter konnte man am 11. Juli im Östringer Stadion sehen: Nach den konstanten Zeiten und den guten Platzierungen der vergangenen Wochen stimmten auf den Östringer Soliswiesen endlich auch einmal die für die Sprinter wichtigen äußeren Bedingungen - kein Gegenwind, sondern sogar einmal eine leichte Windunterstützung. Damit war die Freude bei Benjamin Fischer bereits vor dem Start groß, da er nun endlich einmal die Gelegenheit hatte, sein Leistungspotential richtig zu zeigen. Und das war an diesem Abend nicht nur für die Konkurrenz und die Zuschauer beeindruckend, sondern auch für Benjamin selbst. Der erste Paukenschlag waren die 100m: Benjamin konnte sich vom Start weg absetzen und musste nach dem souveränen Sieg gleich zweimal auf die Zeit schauen: 10,86 Sekunden waren da zu lesen - neue persönliche Bestzeit und vor allem: Erstmals unter 11 Sekunden! Auch der Wind war dabei im grünen Bereich (+1,3m/s), so dass die Zeit Eingang in die Bestenlisten findet.
Motiviert durch die 100m-Zeit stürmte Benni auch über 200m der Konkurrenz davon. Mehr als eine Sekunde konnte er zwischen sich und den Zweitplatzierten legen - und auch hier eine neue Bestzeit erzielen: In 21,93 Sekunden ist auch hier die 22er-Barriere durchbrochen. Damit stehen die Chancen auf das Ziel "Endlauf" bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften am 28. und 29. Juli in Kandel gut. Wir drücken die Daumen und gratulieren zu den neuen Bestzeiten !!





Süddeutsche Meisterschaften Junioren und U16 in Heilbronn (07.07.2012)

Benjamin Fischer auch bei Süddeutschen stark




Mit Antonia Koch und Benjamin Fischer waren zwei unserer Athleten bei den Süddeutschen Meisterschaften in Heilbronn am 7. und 8. Juli am Start. Den Auftakt machte aus unserer Sicht Antonia mit dem Start über die 80m Hürdendistanz. Die Nervosität bei dieser ersten großen Meisterschaft war entsprechend groß, zumal die Konkurrenz zahlreich und stark war. Antonia konnte im Vorlauf in 13,06 Sekunden dicht an ihre Bestzeit heranlaufen. Bei dem starken Feld reichte dies allerdings nicht zum Weiterkommen in die Zwischenläufe.
Benjamin konnte über 100m im Vorlauf erneut überzeugen und zog in 11,14 Sekunden als Zweiter seines Laufes souverän in die nächste Runde. Hier warteten neue Herausforderungen auf ihn: Bereits im Callroom sitzend zog ein Gewitterschauer über das Stadion hinweg, was für die Athleten eine Stunde Unterbrechung bedeutete. In kürzester Zeit musste die Muskulatur wieder vorbereitet werden, um für den Zwischenlauf gewappnet zu sein. Auch hier ließ Benni nichts anbrennen und qualifizierte sich in 11,22 Sek. für das Finale.
Zeitgleich mit dem Endlauf startete auch der Hochsprung der W15, in dem Antonia ihren zweiten Start an diesem Tag absolvierte. Die 1,45 als Einstiegshöhe lagen dicht an ihrer Bestmarke, was immer eine große (auch mentale) Herausforderung bedeutet. An diesem Tag wollte die Latte bei der Einstiegshöhe leider einfach nicht liegen bleiben - dennoch hat Antonia auch hier wieder neue Erfahrungen mitgenommen. Bei Benni ging es indes bei mittlerweile wieder strahlendem Sonnenschein im Finale fast so gut weiter wie in den beiden vorangegangenen Läufen. Nach einem Blitzstart folgte leider ein kleiner Stolperer, so dass der Vorsprung der ersten Schritte schnell dahin war. Dennoch kämpfte Benjamin sich wieder heran und lief am Ende als Vierter in 11,10 Sekunden nur knapp an einer Medaille vorbei. Die Zeichen stehen weiter gut für das Ziel, die 11-Sekunden-Marke zu knacken. Vielleicht klappt es ja bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Kandel, wo Benjamin wieder über beide Sprintstrecken zu sehen sein wird.





Baden-Württembergische Meisterschaften U23 (01.07.2012)

Starke Sprintleistungen mit 200m-Silber gekrönt




Beflügelt durch den Titelgewinn bei den Badischen Meisterschaften über 200m präsentierte sich Benjamin Fischer bei den Baden-Württembergischen Juniorenmeisterschaften im Beiertheimer Stadion in einer starken Verfassung. Am ersten Tag stellte er im Vorlauf über 100m mit 11,08 Sekunden gleich eine neue persönliche Bestmarke auf - und das bei Gegenwind! Im Zwischenlauf hatte der Wind ein Einsehen und unterstützte die Athleten mit 0,8m/s. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: 11,00 Sekunden bedeuteten nicht nur eine weitere Steigerung für Benjamin und den Einzug ins Finale, sondern auch das Erfüllen der Norm für die Deutschen Juniorenmeisterschaften, so dass er in Kandel nun über 100 und 200m an den Start gehen kann. Im Endlauf über die 100m lief Benjamin mit 11,08 Sekunden als Sechstplatzierter erneut eine tolle Zeit - dieses Mal wieder bei 0,5m/s Gegenwind. Die "10" vor dem Komma ist reif - vielleicht schon bei den Süddeutschen Meisterschaften in Heilbronn am kommenden Wochenende.
Nachdem die Athleten am ersten Tag ob der Hitze immer wieder den Schatten suchten, waren Regenjacke und Regenschirm am zweiten Tag die meistbenötigten Utensilien. Bei nur 19°C hatten es die Sprinter nicht leicht bei der Vorbereitung auf die 200m-Läufe - doch das tat den Zeiten keinen Abbruch. Benjamin setzte bereits im Vorlauf mit 22,39 Sekunden bei 1,7m/s Gegenwind ein kleines Ausrufezeichen. Im Endlauf kam er nach einer nicht ganz so gut gelaufenen Kurve als Fünfter auf die Zielgerade. Hier bewieß er, dass er auch kämpfen kann und sprintete in 22,18 Sekunden zu Silber. Lediglich Benjamin Eißler (TSV Riederich) musste er mit 21,80 Sekunden ziehen lassen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU DIESEM ERFOLG !!!





Badische Meisterschaften Schutterwald (23.06.2012)

Benjamin Fischer Badischer Meister über 200m!


juergen_kirchenbauer_web_depanovorlage_blvblock.jpg


Mit tollen Resultaten und einer nahezu optimalen Medaillenausbeute ist unser kleines Team von den Badischen Meisterschaften der Aktiven und Jugendlichen am 23. und 24. Juni in Schutterwald zurückgekehrt. Den Auftakt machte Benjamin Fischer am Samstag mit seinem Start über 100m. nachdem er die ganze Woche über verletzungsbedingt nicht in der Lage war, ordentlich zu trainieren, war die wichtigste Frage zunächst, ob die Wade halten würde und er so überhaupt erst einmal an den Start gehen kann. Ein letzter Test beim Aufwärmen verlief positiv, so dass der Vorlauf kommen konnte. In 11,25 Sekunden zeigte Benni hier, dass er auch mit kleineren Einschränkungen in der lage ist, gute Zeiten zu laufen. Im Zwischenlauf kam ein kleiner Dämpfer, der aber alle Teilnehmer betraf: Der Wind hat hier die Zeiten ordentlich durcheinander gewirbelt, so dass nach Runde 2 nur das Weiterkommen ins Finale zählte. Und das präsentierte sich Benjamin wieder in der in den letzten Wochen erwachsenen Sträke und konnte mit nur 3 Hunderstel Rückstand auf Rang 2 in 11,30 Sekunden die Bronzemedaille ersprinten. Bei 1,3m/s Gegenwind war die zeit mehr als in Ordnung - zumal zwischen den einzelnen Läufen nicht viel Zeit lag.
Am Sonntag durfte Judith Zinn am Vormittag den Wettkampf aus der Sicht des SVL eröffnen. Sie startete im Dreisprung der Frauen und stellte gleich im 1. Versuch eine neue persönliche Bestleistung auf. Im 2. Versuch konnte sie das mit 9,85m noch toppen und war nur knapp von der als Ziel gesteckten 10m-Marke entfernt. Diese blieb ihr auch im 3. Versuch versagt, so dass sie als Neunte nur knapp das Finale der besten Acht Athletinnen verpasste. vielleicht erhält sie in Karlsruhe bei den BW-Meisterschaften der Junioren noch eine Chance - wir drücken die Daumen!
Benjamin hatte am Sonntag über die 200m-Distanz zunächst wieder die Aufgabe, den Vorlauf zu überstehen und sich für das Finale zu qualifizieren. nacheem er im 4. und letzten Vorlauf war, konnte er dies sehr kontrolliert tun und zog als Sieger seines Laufes mit 22,67s sicher ins Finale ein. Angefeert wurde er dabei auch kräftig von Valentina Rohnacher, die sich auf ihren Einsatz im Speerwurf der U20 vorbereitet hat. Dass sie auch mit durch das Studium bedingtem minimalen Trainingsaufwand noch tolle leistungen abliefern kann, hat Valentina eindrucksvoll gezeigt. Mit 34,30m holte sie sich die Silbermedaille - Herzlichen Glückwunsch!
Mit klarem Willen ging Benjamin danach das Finale über 200m an: "Das will ich gewinnen!" - so die Ansage mit Blick auf das Teilnehmerfeld. Dass er nach den 22,07s aus Böblingen zum Kreis der Favoriten zählte, war klar - und dieser Rolle konnte er im Endlauf trotz aller muskulären Problemen mehr als gerecht werden. Nach einem kontrollierten Kurvenlauf setzte er sich Eingangs der zielgeraden ab und ief in 22,45s souverän zum Titel Wir gratulieren unserem Badischen Meister zu diesem Erfolg!





Abendsportfest der TG Dietlingen (20.06.2012)

Bestleistungen beim Abendsportfest




xx
Am Mittwoch, 20.6. haben Athleten der U16/U14 Gruppe des SVL die Trainingsstätte vertauscht und im nahen Dietlingen auf dem "Alten Loh" beim dortigen Abendsportfest teilgenommen. Bei tollen Sommerwetter, Petrus hat die angekündigten Schauer in Pforzheim herunterkommen lassen, nutzten die Athleten die Gelegenheiten für tolle Leistungen. Nils Enderle kratzte im Weitsprung nur knapp an der 4m-Grenze und konnte durch einen guten Ballwurf über 39m sich den zweiten Platz im Dreikampf der M12 sichern. Antonia Koch freute sich gleich über zwei neue Bestleistungen. Im Hochsprung scheiterte sie mit guten Sprüngen nur knapp an der Höhe von 1,52m. Mit den übersprungenen 1,50m hat sie jedoch auch hier die Qualifikation für die Badischen und Süddeutschen Meisterschaften in ihrer Altersklasse geschafft. Im Weitsprung konnte sie mit den geschafften 4,82m auch in dieser Disziplin die Qualifiktation für die badischen Meisterschaften am 14.7. in Mosbach erfüllen. Gratulation für diese tollen Leistungen!





Badische Meisterschaften Blockwettkampf in Achern (16.06.2012)

Gemischte Leistungen mit Happy End

Insgesamt sechs Athletinnen bzw. Athleten des SVL hatten sich für die Badischen Meisterschaften im Blockwettkampf am 16.6. in Achern qualifiziert. Der Blockwettkampf ist ein Fünfkampf in drei verschiedenen Ausprägungen. Leider war das Team schon vor Beginn dezimiert, da die Teilnehmerinnen am Mannschaftswettbewerb Claire Weber und Isabell Almario nicht teilnehmen konnten. Dazu kam leider noch der Ausfall von Jana Reinert im Block Lauf der W14, deren Achillessehne leider doch durch das vorangegangene Kadertraining zu sehr strapaziert wurde und die schon vor dem ersten Wettkampf sich abmelden musste.
Leider hatten auch die verbliebenen Athletinnen und Athleten in ihren ersten Disziplinen einen kleinen Durchhänger sodass die Stimmung nicht mit dem tollen Sommerwetter in Achern mithalten konnte. Jedoch das zeichnet Mehrkämpferinnen bzw. Mehrkämpfer auch aus, nach nicht so guten Disziplinen sich umso mehr auf das Restprogramm zu konzentrieren. Das gelang Antonia Koch im Block Wurf der W15 ganz besonders. Mit neuen Bestleistungen im Hürdensprint (13,01s) und 100m-Lauf (13,45s) gelang es ihr sich in der Endabrechnung noch auf das Treppchen zu schieben. Die Freude über den dritten Platz war danach riesengroß. Auch Lea Schönthaler hatte mit dem 100m-Lauf ihre Paradedisziplin im Block Sprint zum Schluss und nutzte dies auch aus. Mit neuer Bestzeit und schnellster Zeit der Konkurrenz (12,86s) konnte auch sie sich noch an etlichen Konkurrentinnen vorbei schieben und die verdiente Bronzemedaille in Empfang nehmen. Ebenfalls eine neue Bestleistung im Sprint konnte sich Johannes Herter im Block Sprint der M14 erlaufen (12,43s). Leider konnte er jedoch gleich an drei Disziplinen die erwarteten Leistungen nicht vollständig abrufen, sodass er an diesem Tag über einen 10. Platz nicht hinaus kam. Dennoch Gratulation für die zahlreichen Bestleistungen und errungenen zwei Bronzemedaillen!

Ergebnisse: http://www.blv-online.de/fileadmin/files/pool/wettkampf/Ergebnisse/2012/2012-06-16_BLV_Block_Achern_ERG.htm

Bildimpressionen: https://fotoalbum.web.de/ui/external/NXC7_fwGRDaQX7Mn7Meg5g59003



 



Baden-Württembergische Meisterschaften in Böblingen (10.06.2012)

Benjamin Fischer läuft U23-Norm




In Topform präsentierte sich Benjamin Fischer bei den Landesmeisterschaften in Böblingen: Am ersten Tag bestätigte er in 11,10 Sek. über 100m im Vorlauf seine Leistung aus Heidelberg - leider mit etwas zuviel Windunterstützung. Im 2. Vorlauf schob der Wind noch mehr, so dass Benjamin am Ende 4 Hundertstel zum Einzug ins Finale fehlten.
Am zweiten Tag bließ der Wind dann aus der entgegengesetzten Richtung. Kurz vor den 200m-Vorläufen der Männer ließ der Wind nach, so dass der erste Vorlauf nur mit 0,3m/s zu kämpfen hatte. Just zu Benjamins Lauf war dann auch der Wind wieder da: Unbeeindruckt von 2,6m/s Gegenwind erkämpfte sich Benjamin in neuer Bestzeit von 22,50 Sekunden einen Finalplatz. "Ich hatte noch nie einen 200m-Lauf mit Rückenwind - würde mich mal interessieren, was ich dann laufen kann" - so sein Kommentar nach dem Vorlauf. Für die Finalläufe am Nachmittag passte dann tatsächlich auch der Wind - und das nutzten die Herren aus: Bei 1,3m/s "Schub" auf den letzten 100m holte sich der Mannheimer Yannick Hoecker in 21,58 Sek. den Titel - Benjamin lief nach etwas verpasstem Start auf den letzten 120m ein tolles Rennen und konnte im Sog von Quentin Seigel (Offenburg) als Sechstplatzierter seine Zeit auf 22,07 Sek. steigern. Damit hat er das Ticket für die Deutschen U23-Meisterschaften (Norm: 22,30) gelöst, die am 28. und 29. Juli in Kandel ausgetragen werden. Nächstes Ziel ist jetzt, dies auch über 100m zu schaffen - hier sind 11,00 Sek. gefordert.
Für die kommenden Starts in Schutterwald (Badische Meisterschaften am 23./24.06.), Karlsruhe (BaWü U23-Meisterschaften am 30.06./01.07.)und Heilbronn (Süddeutsche U23-Meisterschaften am 7./8.07.) drücken wir die Daumen !!!





Heidelberger Qualifikationstage (28.05.2012)

Benjamin Fischer siegt in neuer Bestzeit über 200m




Es sollte der letzte Versuch sein, das fehlende Hundertstel zur Qualifikation für die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Böblingen am 9. und 10. Juni über 200m zu knacken - und es hat geklappt. Und dabei sah es zunächst gar nicht danach aus: Nach einem lockeren Vorlaufsieg über 100m in 11,31 Sek bei einem Gegenwind von 0,6m/s folgte im Finale bei noch stärkerem Wind (-1,7m/s) und Rang 4 in 11,44 Sek zunächst einmal zeitlich eine Ernüchterung. Tröstlich nur, dass bei diesen Bedingungen auch der Sieger über eine 11,35 nicht hinaus kam. Über 200m war Benjamin im 4. und letzten Lauf, in dem die schnellsten gemeldeten Athleten vertreten waren. Auch hier war es eine Windlotterie: + 0,4m/s für den 1. Lauf, -2,0 m/s für den 2. Lauf, -0,3m/s für den 3. Lauf - und dann Windstille!
Das nutzte Bennjamin in einem beherzten Rennen und setzte sich am Ende in neuer Bestzeit von 22,57 Sekunden gegen den Luxenburger Marc Debanck und Alexander Schif (Pliezhausen) durch. Damit wird er in Böblingen nun über beide Distanzen an den Start gehen können und darf mit einem Finalplatz sowohl über 100 als auch über 200m liebäugeln. Wir drücken dazu die Daumen und gratulieren zur neuen Bestzeit !!!





Badischer DAMM/DJMM/DMM-Endkampf (19.05.2012)

U20-Teams der LGR Karlsruhe holen den Titel


Holger_Philipp_T-Online_de200-DMM_LGRKA_MWU20.jpg


Bei fast idealen äußeren Bedingungen wurden am 19. und 20. Mai im Stadion des SV Langensteinbach die Mannschaftsmeister der Leichtathleten in allen Wertungs- und Altersklassen ermittelt. Den Auftakt bildeten am Samstag die Wettbewerbe der Jugend- und Seniorenklassen. Hier präsentierten sich auch die Leichtathleten der LG Region Karlsruhe stark: Die jungen Männer der Altersklasse U20 dürfen sich in der Gruppe 1, in der auch auf Bundesebene noch ein Finale folgt, mit 15.126 Punkten Hoffnungen auf das Finale am 15. und 16. September in Lage machen – nicht zuletzt nachdem sie das außer Konkurrenz startende Team der Startgemeinschaft TSV Schott / LC Bingen um mehr als 600 Punkte hinter sich gelassen haben. Die Leichtathleten aus dem Raum Mainz hoffen auch auf eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, zu dem die bundesweit besten 8 Mannschaften zugelassen werden. Zu den herausragenden Athleten im Karlsruher Team zählte Nachwuchs-Mehrkämpfer Nils Kruse: Der 17jährige lief zunächst die für ihn ungewohnt hohen Hürden in hervorragenden 15,52 Sekunden und warf den 800g-Speer auf 59,72m. Auch im Kugelstoßen war er mit 13,49m bester Werfer seiner Klasse – vor Sven Gausmann (13,32), der die Diskuskonkurrenz mit tollen 48,63m für sich entscheiden konnte. Auch er gehört eigentlich noch der Altersklasse U18 an und musste so mit den schwereren Geräten der U20 zurechtkommen. Hervorragend auch die 6,89m im Weitsprung durch Kevin Nwaoha und die 800m-Zeit von Leon Doll, der im Sog des Mainzers Simon Hensler (1:57m83) tolle 2:01,07 lief. Auch die Mädchen der LGR Karlsruhe konnten sich in der U20 den Meistertitel sichern: Nachdem die Gruppe 1 unbesetzt blieb, konnten sich die Karlsruher in der Gruppe 2 gegen das Team der Startgemeinschaft Baden-Enz sowie das auch hier außer Wertung startende Team aus dem Raum Mainz mit 8.140 Punkten deutlich behaupten. Herausragend bei den Damen waren die 12,92 Sekunden über 100m durch die erst 16jährige Nina Garay, die gemeinsam mit Laura Ziel, Nikola Vater und Maike Schwald in 51,00 Sekunden auch die schnellste Staffelzeit auf die Bahn zauberte.
Bei den Seniorenklassen beeindruckte Hansruedi Stäheli bei den M60 mit 14,29m im Kugelstoßen und 49,97m im Speerwerfen. Der für die LG Radolfzell startende Schweizer ist damit im Seniorenbereich auch international noch spitze!
Der Sonntag gehörte den Männer- und Frauenmannschaften. Hier konnten die Karlsruher keine Mannschaft aufbieten – und auch die favorisierten Weinheimer mussten durch krankheits- und verletzungsbedingte Mannschaften sowohl das Frauen- als auch das Männerteam abmelden. Auch der USC Heidelberg wurde vom Verletzungspech verfolgt, konnte aber dennoch in beiden Klassen eine Mannschaft stellen. In der Bezirksliga der Männer konnte sich die Mannschaft des TSV Baden Östringen mit 4.905 Punkten behaupten. Vor allem die 11,38 Sekunden über 100m von Steffen Bolich sowie der Staffelerfolg in 44,52 Sekunden trugen zum Erfolg der Östringer bei, die sich gegen den TV Haslach, die LAG Obere Murg, den TV Immendingen und den TSV Ubstadt durchsetzen konnten. Bei den Frauen ging der Titel in der Bezirksliga an die LG Kurpfalz, die den Ausfall von Leistungsträgern wie Maleika Mihambo gut kompensieren konnten und mit Eva Koch (12,31m) u.a. die beste Kugelstoßerin dieser Klasse stellten.
Hart umkämpft waren die Titel in der Landesliga: Bei den Männern konnte sich am Ende das Team der LG Ortenau Nord mit 10.949 Punkten durchsetzen. Tobias Rub legte mit dem Doppelerfolg über 400m (51,88) und 800m (1:56,76) gemeinsam mit Patrick Spinner den Grundstein zum Erfolg. Der Zehnkämpfer, der sich noch Hoffnungen auf die Olympiaqualifikation macht, erhielt für seine 7.07m im Weitsprung den Tagesehrenpreis für die beste Einzelleistung.
Während die Männer aus der Ortenau den Titel holen konnten, mussten sich die Frauen am Ende um 50 Punkte der Mannschaft der Startgemeinschaft Walldorf/Eppelheim geschlagen geben. Die Entscheidung fiel hier erst in der abschließenden 4x100m-Staffel, die mit 49,93 Sekunden an die Damen der Startgemeinschaft ging.
In der Regionalliga der Frauen stand der USC Heidelberg nach der Abmeldung der Weinheimer Mannschaft bereits als Sieger fest. Unter erschwerten Bedingungen sammelten die Heidelberger im Alleingang 8.824 Punkte. Der Tagesehrenpreis der Frauen ging an Bianca Golczyk (StG Hochrhein), die mit 12,54 Sekunden schnellste 100m-Sprinterin war.

Die weiteren Titelträger im Überblick:

M70 Gruppe 1: LAG Obere Murg
M60 Gruppe 2: HSV Hockenheim
M40 Gruppe 2: HSV Hockenheim
MU20 Gruppe 2: SV Kirchzarten
MU20 Gruppe 3: TV Engen
MU18 Gruppe 2: StG TSG 78 Heidelberg / Dossenheim
MU18 Gruppe 3: TuS Höllstein

W50 Gruppe 1: StG Breisgau Team
W30 Gruppe 1: TV Sinsheim 1861
W30 Gruppe 2: StG HSV Hockenheim / TSG Dossenheim
WU20 Gruppe 3: StG Engen-Steißlingen
WU18 Gruppe 2: LG Kurpfalz
WU18 Gruppe 3: SV Kirchzarten

Alle Ergebnisse sind auf den Seiten des Badischen Leichtathletik-Verbandes (www.blv-online.de) eingestellt.


-----

Hintergrundinformation:
Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) findet in verschiedenen Wertungsgruppen statt. In der Gruppe 1 (bzw. der Bundesliga-Gruppe bei den Männern und Frauen) werden auch Endkämpfe auf Bundesebene ausgetragen. Alle anderen Gruppen enden auf Landesebene. Die Gruppe 4 (bzw. die Bezirksliga) startet im Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen und der 4x100m-Staffel. In der Gruppe 3, 2 und 1 kommen jeweils weitere Disziplinen dazu. Es werden jeweils die besten 2 Ergebnisse pro Disziplin und die beste Staffel gewertet. Jeder Teilnehmer darf 3 Disziplinen belegen.





Deutsche Hochschulmeisterschaften in Kassel (12.05.2012)

Benjamin Fischer im Finale der Deutschen Hochschulmeisterschaften


juergen_kirchenbauer_web_depanoadh.jpg


Der zweite Freiluftwettkampf der Saison war gleich einer der Höhepunkte: Für das Studententeam Karlsruhe trat Benjamin Fischer am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Kassel an - und das mit Erfolg! Im Vorlauf über 100m konnte er in 11,21 Sek nicht nur eine neue Bestzeit aufstellen, sondern als Sieger seines Laufes direkt ins A-Finale einziehen. Hier war die Anspannung dann vielleicht noch ein bisschen zu groß, doch mit 11,28 Sekunden und Platz 7 durfte Benni durchaus zufrieden sein. Neuer Deutscher Hochschulmeister wurde als Sieger des Finals Nils Müller (HS Rhein-Main) in 10,61 Sekunden.

Am Sonntag war Benni nach diesen zwei schnellen Läufen etwas "platt", so dass über 200m nicht ganz die erhoffte Zeit erzielt werden konnte. In 22,91 Sek. lag er im Endklassement auf dem 13. Platz der 35 Starter - ein respektabler Erfolg für unser Sprinttalent, zu dem wir von dieser Stelle herzlich gratulieren !

Ergebnisse: http://www.adh.de/wettkampf/ergebnisse/leichtathletik.html



 



Kreismeisterschaften Blockmehrkampf in Karlsruhe (05.05.2012)



Blockmehrkampf Rohrhof (03.05.2012)

Guter Saisoneinstieg




Einen guten Saisoneinstieg erlebte Antonia Koch beim Blockmehrkampf am 1. Mai in Brühl-Rohrhof.
Den Unterschied zu unserem neu gebauten Stadion sah man der gemeindlichen Anlage in Rohrhof schon an, besonders da die Kunstoffanlage nur 200m umfasste. Nichtsdestotrotz waren die Bedingungen ideal bei sommerlichen Temperaturen den ersten Versuch für die Qualifikationen zu den Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf zu erringen. Leider war der Beginn auf der Hürdenstrecke durch einen Strauchler an der letzten Hürde nicht optimal. Jedoch konnte sie durch gute Leistungen im Weitsprung und in den Wurfdisziplinen mit 2325 Punkten eine neue Bestleistung aufstellen und die Norm für die badischen Meisterschaften ohne Probleme erringen.

Bilder: https://fotoalbum.web.de/ui/external/vIOIiyutQQqPBnai4vsEoA59003





Karlsbader Mehrkampftag am 28. April 2012 (28.04.2012)

Tolles Wetter und tolle Leistungen beim Saisonstart


juergen_kirchenbauer_web_depanomkt.jpg


Bei besten äußeren Bedingungen fanden am vergangenen Samstag in Karlsbad die Mehrkämpfe der Leichtathleten im Stadion des SV Langensteinbach statt. Den Auftakt des Mehrkamptages bildeten die Kindermehrkämpfe der Altersklassen U8 und U10. Hier sammelten die Kinder in Disziplinen wie Ziel- und Hochweitsprung, Fünfsprung und Druckwurf Punkte für die Vereinsteams. Den Abschluss bildeten bei den U8 Hindernis-Staffeln über Bananenkartons, während die U10 eine Biathlonstaffel absolvierten – inclusive der obligatorischen Strafrunde bei Fehlschüssen oder besser –würfen, da es darum ging, Hütchen mit Bällen gezielt umzuwerfen.

Um 12 Uhr fiel dann der Startschuss für den Vierkampf der U18 und U20, die mit den 100m Hürden den 2. Teil der Veranstaltung eröffneten. Am Ende hatten die beiden schnellsten Hürdensprinterinnen Laura Ziel (15,51) und Laura Rolli (15,77) von der LG Region Karlsruhe auch im Mehrkampf mit 2.746 bzw. 2.459 Punkten die Nase vorne.

Bei den Männern startete Patrick Spinner (LG Ortenau Nord) mit tollen 11,04 Sekunden in den Mehrkampf. Nach 7,24m im Weitsprung und 13,97m im Kugelstoßen musste er leider aus dem Wettkampf aussteigen. Den Fünfkampf gewann nach guten 52,23 Sekunden im abschließenden 400m-Lauf Steffen Reichel (LG Teck) vor dem Langensteinbacher Benjamin Fischer.

Bei den U18 setzte Nils Kruse (LGR Karlsruhe) mit 16,02m im Kugelstoßen ein Ausrufezeichen. Am Ende konnte er sich mit 3.463 Punkten deutlich durchsetzen, was ein top Zehnkampfergebnis in dieser Saison verspricht. Bei den U20 konnte sich am Ende Filip Panic mit 3009 Punkten um einen Punkt vor Tobias Rosenkranz (beide LGR Karlsruhe) behaupten. Das starke Auftreten der LGR-Mehrkämpfer setzte sich auch bei den U16 durch, wo Yannick Hornung und Sebastian Krumm bei den M15 die 2.000-Punkte-Marke im Vierkampf knacken konnten. Bei den 14jährigen setzte sich Johannes Herter vom veranstaltenden SV Langensteinbach mit 1.948 Punkten gegen die Konkurrenz durch. Auch bei der weiblichen Jugend gab es in dieser Altersklasse einen klaren Heimerfolg: Lea Schönthaler schrammte in 13,03 Sekunden nur knapp an einer 12er Zeit über die 100m vorbei und lag im Vierkampf am Ende deutlich vor Sophia Thomé (TSV 05 Rot). Die Konkurrenz der 15jährigen gewann Rebecca Brandauer (TV Mörsch), die vor allem mit 1,52m im Hochsprung gefallen konnte.

Die weiteren Sieger im Überblick:

W10 3K: Victoria Hornung (TSG Blankenloch) / 4K: Henrike Mauersberger (SV Langensteinbach)

W11 3K und 4K: Naomi Vanessa Heck (LGR KA)

W12 3K und 4K: Selina Zeh (LGR KA)

W13 3K und 4K: Karla Zimmerlin (TV Mörsch)

M10 3K: Micha Steiner (TSG Blankenloch) / 4K: Lasse Klarhof (LGR Karlsruhe)

M11 3K und 4K: Martin Wiens (LGR KA)

M12 3K und 4K: Jan Bruder (LGR KA)

M13 3K und 4K: Etienne Krämer (LGR KA)


Bildimpressionen: https://fotoalbum.web.de/ui/external/Zl177r2qRB6l9vq5jMCWsA59003



 



Karlsbader Werferpokal (24.03.2012)

Kreismeistertitel für Silja Wohlbold und Valentina Rohnacher


juergen_kirchenbauer_web_depano_wt.jpg


Nachwuchstalent Christopher Koch glänzt mit 52,88m im Diskus – Gwendolyn Weber und David Madeo überragende Speerwurfsieger - Kreismeistertitel für Silja Wohlbold und Valentina Rohnacher


Mehr als 90 Athleten aus 40 Vereinen sind am vergangenen Samstag in unser Stadion gekommen, um sich mit Kugel, Diskus, Speer und Stein zu messen. Unter den Teilnehmern waren alleine 70 Nachwuchswerfer, was zeigt, dass die Sportart sich in der Region einer großen Beliebtheit erfreut.

Der seit mehr als 3 Jahrzehnten etablierte Werfertag führt als eine der wenigen die gesamte Werferfamilie von den 12jährigen bis zu den Senioren zusammen.

Den sportlichen Höhepunkt setzten bei der diesjährigen Auflage im Vormittagsprogramm die Speerwerferinnen und Speerwerfer. Bei den Frauen waren mit Sarah Kadelka (TSV Neudorf) und Gwendolyn Weber (LG Region Karlsruhe) zwei Athletinnen am Start, die sich in den vergangenen Jahren immer weiter an die 50m-Marke herangetastet haben, Mit einer tollen Wurfserie konnte Gwendolyn Weber den „Bann“ endlich brechen und mit 50,73m gleich deutlich die Marke überbieten. Nach 34,14m im Diskuswerfen und 11,70m mit der 4kg-Kugel durfte sie zusammen mit drei Kreismeistertiteln auch den Pokal für die Frauenwertung mit nach Hause nahmen. Im Speerwerfen ist nun hoffentlich der Kopf frei in Richtung DM-Norm (53m).

Bei den Männern hatten sich mit David Madeo, Jens Merseburg (beide MTG Mannheim) und Kim-Dominik Seyfried (Augsburg) gleich drei 70m-Werfer angekündigt. Durch eine kleine Verletzung konnte Jens leider nicht aktiv ins Geschehen eingreifen, kam aber zur Unterstützung seines Vereinskollegen dennoch ins Stadion. Die Unterstützung hat sich gelohnt: David Madeo gelang mit 71,29m und der Gewissheit, dass es noch viel weiter gehen kann, ein toller Saisoneinstand. Überhaupt nicht mit sich zufrieden war Kim Dominik Seyfried: Beim Einwerfen war noch alles ganz locker – da flogen die Speere deutlich über die 70m-Linie. Im Wettkampf jedoch kam er an diesem Tag über 65,42m nicht hinaus. In der Pokalwertung konnte er nach 12,83m mit der Kugel und 38,78m im Diskus den „goldenen Diskus“ mit nach Augsburg nehmen. Die beiden Disziplinen gewonnen hat Martin Erle (LG Kurpfalz) mit 13,34m bzw. 40,91m.

Der Pokal der Klassen M30-M45 ging an Torsten Halwas (Oberderdingen). Den Seniorenpokal der „Ü50“ konnte der Liedolsheimer Bernhard Bolz erringen, der mit 76 Jahren die Kugel immer noch auf beeindruckende 10,66m stößt. In der Altersklasse M60 war für den SVL Adam Pawlowski am Start. Unser Neuzugang konnte nach wenigen Wochen Training bereits 9,55m im Kugelstoßen und 28,49m mit dem Diskus erzielen. Glückwunsch !

Die Jugendpokale gingen an Kristin Bender (TG Söllingen), die im Kugelstoßen (10,44) und Diskuswerfen (32,96) Kreismeisterin wurde, und Sven Gausmann (LGR Karlsruhe), der sich die Einzeltitel ebenfalls mit der Kugel (13,72) und dem Diskus (40,90) holte. Die Speerwurftitel gingen an Valentina Rohnacher (SVL – 35,50m) und Michael Schwaiger (LGR KA – 47,69). Valentina stellte damit ganz nebenbei trotz aktuell durch das Studium bedingtem minimalem Trainingsaufwand sowohl mit dem Speer als auch mit dem Diskus (29,61m) eine neue persönliche Bestleistung auf.

Am Nachmittag war der frischgebackene zweifache Hessenmeister Christopher Koch der überragende Athlet der U16: Auf 16,44m im Kugelstoßen ließ er zunächst 45,60m mit dem Speer folgen. Motiviert von den guten Ergebnissen gelang ihm gleich im ersten Durchgang mit 52,88m eine deutliche Steigerung seiner persönlichen Bestmarke mit dem Diskus.

Bei den U14 zeigte Jan-Tim Binder (LGR KA) als Kreismeister in allen Disziplinen der M12 sein Talent ebenso wie der Ötigheimer Tim Stösser, der im Steinstoßen mit 11,46m eine neue Bestmarke setzen konnte. Bei der weiblichen Jugend U16 konnten Nadine Sickinger (LG Hardt) und Rebecca Britting (TV Bretten) die Kugel über die 10m-Marke stoßen. Das Speerwerfen gewann Yvonne Jeschke (Hardt) mit 33,79m. Doppel-Kreismeisterin (Diskus/Speer) und Pokalgewinnerin bei den U14 wurde Sarah Krems (TV Mörsch). Der Kugelstoß-Titel ging an Iris Bleier (TV Bretten). Erfreulich aus Sicht des SVL war der Titelgewinn von Silja Wohlbold im Diskuswerfen der W12. Ihre 14,32m waren für den ersten Diskuswettkampf ein guter Einstand, der gleich mit dem Kreismeistertitel belohnt wurde.

Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an die fleißigen Helfer an den Wettkampfstätten, die an diesem Tag beim Messen der Würfe rund 600 Kniebeugen tätigen durften. Unser Dank gilt auch dem Bewirtungsteam sowie den Kuchenspenderinnen. Ohne diese Unterstützung können wir solche Veranstaltungen nicht durchführen.





Hallenländervergleichskampf U16 Baden-Pfalz-Saarland-Moselle/FRA (03.03.2012)

SVL-Athleten erfolgreich beim Hallenländervergleichskampf in Ludwigshafen


juergen_kirchenbauer_web_decollagelkluhafen12.jpg


Als Belohnung für eine erfolgreiche Hallensaison wurden Jana Reinert, Lea Schönthaler und Johannes Herter durch den Badischen Leichtathletikverband zum Ländervergleichskampf Baden-Pfalz-Saarland-Moselle/FRA der weiblichen und männlichen Jugend U16 am 3. März in Ludwigshafen eingeladen. Lea und Johannes konnten durch ihre guten Sprintleistungen jeweils die 4x100m-Staffeln des Badenteams unterstützen. Jana Reinert konnte im Einzelwettbewerb des 800m-Laufes das Team verstärken. Durch einen couragierten Lauf kam sie hier mit 2:20min fast an ihre persönliche Bestleistung heran und konnte knapp hinter Marie-Fee Breyer dem Team einen badischen Doppelsieg sichern. Alle drei konnten sich am Ende des Tages über die Siege des weiblichen und männlichen badischen Teams freuen. Nun heißt es die Grundlagen für eine ebenso erfolgreiche Freiluftsaison zu legen. Als nächster Termin steht hier der Werfertag des SVL am 24. März auf dem Programm.

Ergebnisse: http://www.lv-pfalz.de/tl_files/LV-Pfalz/Downloads/Ergebnislisten/LVP/2012/20120303_Vergleichskampf_Ludwigshafen_Ergebnisliste.pdf

BLV-Bericht:
"Am Samstag fand in der Leichtathletikhalle in Ludwigshafen der U16-Hallenvergleichskampf zwischen den Landesverbänden aus Baden, der Pfalz, Rheinhessen, dem Saarland und dem Département Moselle aus Frankreich statt. Auch in diesem Jahr triumphierten erneut die die badischen Teams.
Das U16-Siegerteam aus Baden
Insgesamt fand das sportliche Aufeinandertreffen bereits zum vierten Mal statt, in der U16 dabei erstmals mit fünf Mannschaften. Neu dazugekommen sind die Teams aus Rheinhessen, die bei ihrer Premiere in Ludwigshafen in der weiblichen und männlichen U16 den vierten Platz belegten.
15 Mädchen und 15 Jungen hatte der Landestrainer Nachwuchs, Johannes Eisele anhand der Ergebnisse der badischen Hallenmeisterschaften für das „Team Baden“ nominiert und begrüßte diese am Morgen in der Halle. Eisele dankte für die wenigen Absagen im Vorfeld, die Unterstützung der Heimtrainer und wünschte den jungen Athleten in erster Linie viel Spaß am Abschluss der Hallensaison und beschwor neben dem Teamgedanken auch den fairen Umgang mit den Mitstreitern aus den konkurrierenden Landesverbänden.

Knapper Triumph der männlichen U16

Bei der von Christoph Gräßle, dem Talentstützpunktleiter aus Freiburg, betreuten männlichen U16, legte der Hochsprungerfolg von Henning Freudenberger den Grundstock zum Teamerfolg. Der Athlet von der MTG Mannheim bekam für seine übersprungenen 1,82m zudem die Auszeichnung für die beste Tagesleistung bei der männlichen U16. Axel Nonnenmacher (TV Sulzfeld) belegte mit persönlicher Bestleitung von 1,72m den dritten Platz und steuerte damit weitere wertvolle Punkte bei. Eifrigster Punktesammler war Vincent Hobbie, der über 60m Hürden (9,25s), im Weitsprung (5,74m) und im Kugelstoßen (13,41m) am Start war. Der Karlsruher Mehrkämpfer steuerte damit alleine 23,5 Punkte der 93,5 Gesamtpunkte bei. Ebenfalls sehr wichtig war der Doppelsieg der beiden badischen 800m-Läufer, hier siegte der Weinheimer Carlos Dietrich (2:10,93min) nach einem taktisch geführten und schlussendlich überlegenen Rennen vor Elias Oertel (2:11,11min) vom SV Malterdingen im Endspurt. Die 4x100m-Staffel holte sich in der Besetzung Marvin Eneiga, Sebastian Krumm, Dennis Jakoby und Kai Gross den Sieg und die volle Punktzahl. Weitere erfolgreiche Teammitglieder waren Luca Becker, Tobias Bühler, Johannes Herter, Marco Hurbanic, Ole Schmidt und Christian Wangnick.

In der Gesamtwertung reichten am Ende 93,5 Punkte zum knappen, aber verdienten Sieg vor dem Saarland mit 90 Punkten. Dritter wurden die jungen Sportler des gastgebenden LV Pfalz mit 76 Punkten.

Deutlicher Erfolg der weiblichen U16

Bei der von Diana Lang, der Talentstützpunktleiterin aus Karlsruhe, betreuten weiblichen U16 fiel der Sieg mit 110 Punkten für Baden dagegen deutlich aus. Mit 79 Punkten folgten die jungen Damen aus dem Saarland in der Mannschaftswertung, gefolgt von den Pfälzerinnen mit 71 Punkten. Sieggaranten waren auch hier beiden 800m-Läuferinnen Marie-Fee Breyer vom TV Munzingen und Jana Reinert vom SV 1899 Langensteinbach, die nach klug geführtem Rennen in 2:19,56min bzw. 2:20,50min den Doppelsieg perfekt machten. Ebenfalls einen badischen Doppelsieg erreichten die beiden Hürdensprinterinnen Monika Grein aus Freudenberg in 8,90s und Kristin Tuxford aus Karlsruhe in 8,93s. Tuxford konnte außerdem im Kugelstoßen mit tollen 12,55m den zweiten Platz erzielen, nur geschlagen von der amtierenden Deutschen W14-Meisterin im Block Wurf, Stella Clemens (Saarland, LC Rehlingen), die für Ihre 13,12m die Auszeichnung für die beste Tagesleistung erhielt. Eine weitere fleißige Punktesammlerin war Simone Zimny von der LG Ortenau Nord, die mit 5,51m den Weitsprung gewann und bemerkenswerterweise im parallel gestarteten 60m-Zeitlauf in glatten 8,00s den zweiten Platz erzielte. Gemeinsam mit Felicitas Fallert vom TV Engen und Nadine Sickinger von der LG Hardt gewannen Tuxford und Zimny zudem auch die abschließende 4x100m-Staffel und sicherten damit weitere volle 10 Punkte. Gemeinsam mit den weiteren Teammitgliedern Ann-Christin Fink, Lea Geisel, Alexandra Griener, Emily Klein, Hannah Mergenthaler, Franziska Rub und Lea Schönthaler feierten die jungen Badenerinnen einen schönen Erfolg.

2013 nach Frankreich

BLV-Jugendwart Wolf Schauer verabschiedete die siegreichen badischen Sportler mit dem Dank und den Glückwünschen des BLV-Präsidiums im Anschluss an die Siegerehrung auf den Heimweg. Den Athleten des jüngeren Jahrgangs konnte er dabei bereits verkünden, dass die fünfte Auflage des U16-Hallenländerkampfes im kommenden Jahr im französischen Metz stattfinden wird. Johannes Eisele dankte zudem den betreuenden Talentstützpunktleitern Diana Lang und Christoph Gräßle für Ihr Engagement und den anwesenden Eltern und Heimtrainern für Ihre Unterstützung. "



 



Internationales Hallenmeeting Karlsruhe, Deutsche Hallenmeisterschaften Europahalle Karlsruhe (26.02.2012)

SVL-Starterinnen bei Einlageläufen erfolgreich


juergen_kirchenbauer_web_decollagehsf12.jpg


Eine tolle Hallensaison hatten bisher die Neu-Kadermitglieder Lea Schönthaler und Jana Reinert (alle Jahrgang 1998) in diesem Jahr. Nach dem guten Abschneiden bei den Badischen Titelkämpfen in Karlsruhe durften die Zwei sich über Einladungen zu Einlageläufen der besten Läuferinnen der Region beim Internationalen Hallenmeeting in Karlsruhe und den Deutschen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen, ebenfalls in Karlsruhe, freuen. Vor der ungewohnten Kulisse von ca. 4000 Zuschauern konnten sie sich dabei ganz toll präsentieren. Lea wurde beim IHM in einem mit älteren Läuferinnen gemischten Lauf in neuer Bestzeit tolle Vierte und konnte im Einlagelauf bei den Deutschen Meisterschaften den Lauf ihrer Altersklasse sogar gewinnen. Jana konnte als jüngste Teilnehmerin im Einlagelauf der besten Läuferinnen der Region beim IHM auf der ungewohnten Strecke von 1000m sehr gut mithalten und als fünfte Läuferin durchs Ziel gehen. Nun steht als letzer Höhepunkt der Hallensaison der Hallenländerkampf Baden-Pfalz-Elsass-Saarland am 3. März in Ludwigshafen der U16 auf dem Programm, wo die Zwei zusammen mit Johannes Herter für den Badischen Leichtathletikverband an den Start gehen werden. Wir wünschen viel Erfolg!





Jahreshauptversammlung (22.02.2012)

Spartensitzung SVL Leichtathletik




Die Sparte Leichtathletik im SV Langensteinbach lädt alle Mitglieder und Freunde/Interessierte zur



Jahreshauptversammlung

am Freitag, 02. März 2012 um 19.00 Uhr

im Sitzungszimmer der Clubhausgaststätte "Zur Wagenburg"



recht herzlich ein.

Vorgesehene Tagesordnung:

Top 1: Begrüßung und Feststellung der Anwesenden

Top 2: Jahresberichte (Spartenleiter, Sportlicher Leiter,
Jugendleiter, Kassier)

Top 3: Entlastung und Neuwahlen:

· Spartenleiter (auf 1 Jahr)

· Stellvertretender Spartenleiter

· Kassier

· Jugendleiter
(Bestätigung der Wahl der Jugendversammlung)

Top 4: Informationen zum Sachstand Stadion und zum Stand
der Bewerbungen für die ausgeschriebenen Stellen

Top 5: Trainingslager Riccione

Top 6: anstehende Veranstaltungen:
Mehrkampftag, Abendsportfest,
Badischer DMM-Endkampf

Top 7: Terminierung Karlsbader Volkslauf 2013

Top 8: Verschiedenes



Über zahlreiches Erscheinen der Mitglieder freut sich die Vorstandschaft/Spartenletung.





Karlsbader Hallensportfest (05.02.2012)

Großer Andrang bei neuem Disziplinprogramm in der Beckerhalle

 

Ergebnislisten des Hallensportfestes:

http://www.svl-leichtathletik.de/2012/HSF2012/hsf2012.pdf

Großer Andrang bei neuem Disziplinprogramm in der Beckerhalle

Mit mehr als 290 Teilnehmern konnten am 5. Februar so viele Nachwuchssportler wie noch nie in der Beckerhalle begrüßt werden. Mit ein Grund dafür dürfte sicher das neue Disziplinprogramm gewesen sein, das der Deutsche Leichtathletik-Verband ab 2012 im Bereich der Kinderleichtathletik aufgelegt hat. In drei Altersklassen – U8, U10 und U12 – wurde aus zwei verschiedenen Positionen gesprintet, auf Ziele – bzw. beim Hochweitsprung über Hindernisse in Punktezonen gesprungen sowie mit Medizinbällen gestoßen. Große Herausforderungen stellte der Wechselsprunglauf an die Kinder, bei dem eine Reifenbahn im Rhythmus li-li-re-re auf Zeit durchsprungen werden musste. Herausforderungen wurden auch an die Organisation und die rund 50 Helfer gestellt, galt es doch am Vormittag gut 190 Kinder in den verschiedenen Disziplinen zu messen und dies anschließend noch in eine Mannschaftswertung einfließen zu lassen.

Sichtlich beeindruckt waren die Zuschauer vom Scherhochsprung-Wettbewerb, bei dem die Kinder jeweils einen Wettkampf mit dem linken und einen mit dem rechten Fuß absolvieren mussten. In der Addition begeisterten bei den Mädchen U12 Naomi Vanessa Heck und Liesbeth Sauter (beide LGR Karlsruhe / SSV Ettlingen) mit 2,40 bzw. 2,35m.

Am Ende des Vormittages wurden die besten "Kindermehrkämpfer" geehrt. Bei den Jungen und Mädchen der Altersklasse U8 konnten unsere eigenen Starter glänzen: Bei den Mädchen teilte Jana Knab sich punktgleich mit Clarée Jung (Weingarten) den Sieg im Dreikampf. Auf Rang 4 und 6 folgten mit Judith Schaudel und Louise Mauersberger zwei weitere SVL-Athletinnen. Bei den Jungs gab es einen Doppelsieg durch Joscha Koch, der mit 12,8 Sekunden sogar schneller als die Jungen der Altersklasse U10 war, und Nils Bandel. Auf dem 4. Platz folgte mit Fabio La Corte ein weiterer SVL-Athlet, so dass am Ende die Wertung der U8 eine klare Sache für das Team des SVL war. Glückwunsch zum Pokalgewinn !

Auch in den anderen Altersklassen gab es tolle Platzierungen durch SVL-Athleten. Bei den U10 wurden Nele Handke und Robin Becker jeweils Dritter bei den 8jährigen. Die Mannschaft konnte hinter dem überragenden SSV Ettlingen den 2. Platz belegen. Nur um 2 Pünktchen geschlagen geben musste sich Henrike Mauersberger im Vierkampf der U12 (W10), den Hannah Hudak (Niefern) durch ihre überragende Sprintzeit für sich entscheiden konnte. Bei den 11jährigen belegte Leandra Rohnacher hinter Liesbeth Sauter (Ettlingen) ebenfalls den 2. Platz. Fünfte in dem Feld der 21 Mädchen wurde Christin Völkle.

Die Teamwertung der U12 entschied die Mannschaft der TSG Niefern hauchdünn vor dem Team der LG Region Karlsruhe (SSV Ettlingen) für sich.

Am Nachmittag zeigten die 12 bis 18jährigen Athleten tolle Leistungen in den „traditionellen“ Disziplinen, die in der zur Leichtathletikarena umgebauten Beckerhalle angeboten wurden. Herausragend waren dabei Axel Deininger (TG Söllingen) mit 1,67m im Hochsprung der 15jährigen und Michael Schwaiger (LGR Karlsruhe), der die Kugel bei den U18 auf 13,46m stieß. Bei den Mädchen beeindruckten Anna Breveglieri (LGR) mit 6,8 Sek. über 35m Hürden und unsere Badische Vize-Hallenmeisterin Lea Schönthaler mit tollen 11,0 Sekunden im 2x35m-Sprint. Gleich drei Siege konnte Johannes Herter bei den U16 für sich verbuchen: Im Sprint (10,3), Hoch- (1,55) und Weitsprung (5,30) war er von der Konkurrenz nicht zu schlagen. Julian Beisel konnte bei den U14 den Sprint und den 1000m-Lauf gewinnen. Auch bei den Mädchen gab es drei Siege in der U16: Antonia Koch konnte wie Johannes bei den Jungs den Sprint und beide Sprünge für sich entscheiden. In der Klasse U14 durfte Marlena Butzer im Kugelstoßen ganz oben auf dem Siegerpodest stehen. Den krönenden Abschluss für die SVLler bildete die 6x50m-Verfolgung, die das SVL-Team vor der Staffel der LGR Karlsruhe (SSV Ettlingen) für sich entscheiden konnte.

Ein Dank gilt an dieser Stelle allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben - ohne die vielen fleißigen Hände vor und hinter den Kulissen wäre ein solches Ereignis nicht zu stemmen !

Bildimpressionen:

https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/Hallensportfest_2012





Abendsportfest Europahalle Karlsruhe (02.02.2012)

Tolle Leistungen beim Abendsportfest der LGR Karlsruhe




Einen erfolgreichen Wettkampf erlebte das kleine SVL-Team beim Abendsportfest am Donnerstag, 2. Februar in der Europahalle Karlsruhe. Besonders in der Klasse U16 hatten viele Athletinnen der näheren und weitere Umgebung aufgrund der sehr geringen Anzahl von vergleichbaren Sportfesten die Möglichkeit zur Formüberprüfung in der Europahalle genutzt. Lea Schönthaler, Antonia Koch und Jana Reinert mussten sich so z.B. beim 60m-Sprint gegen über 50 Mitkonkurrentinen durchsetzen. Das Interesse am Sprint war auch deshalb so groß, da den acht Endlaufteilnehmerinnen die Teilnahme an einem Einlagelauf beim Internationalen Hallenmeeting (IHM) am 12. Februar an selber Stelle winkte. Antonia und Jana konnten als 23. und 30. Sprinterinnen angesichts der guten Konkurrenz zufrieden sein. Noch größer war die Freude bei Lea, die in einem sehr guten Vorlauf mit neuer Bestleistung von 8,20s die sechsbeste Zeit erlief und damit sich klar für den Endlauf und damit auch für den Einlagelauf bei den "ganz Großen" beim IHM qualifizieren konnte. Ein solcher Lauf vor tausenden von Zuschauern wird sicher ein tolles Erlebnis! Im Endlauf konnte Lea dann auf den guten siebten Platz laufen. Im Hochsprungwettbewerb testen sich Antonia und Lea als Trainingsersatz und konnten mit den erreichten 1,44m (Antonia, 9. Platz) und 1,40 (Lea, 11. Platz) mehr als zufrieden sein. Anna Hofmann war bei den U18 zum ersten Mal für den SVL am Start und kam auf Anhieb auf den fünften Platz. Im 800m Lauf startete bei den U16 Jana Reinert. Sie musste, ebenso wie die Sprinterinnen, auch gegen die ältere Alterklasse antreten, die an diesem Abend von Ludwigshafen über Edenkoben bis Weinheim gut vertreten war. Nachdem sie aufgrund der guten Vorleistungen im schnellsten Lauf lief, konnte sie sie mit einem Führungsduo drei Runden bei hohem Tempo gut mithalten, bevor sich die zwei Führenden auf der letzten Runde leicht absetzen konnten. Mit sehr guten 2:24min konnte sie in der Endwertung aller drei Läufe dann die Urkunden für den dritten Platz entgegen nehmen. Auch sie darf sich in der nächsten Woche für einen Auftritt bei einem Einlagelauf beim IHM bereit machen, für den sie durch den Gewinn des badischen Meistertitels bei den Hallenmeisterschaften Ende Januar eine Einladung schon bekommen hatte. Neben diesem Starts können die Zuschauer Lea Schönthaler und Johannes Herter auch bei Einlageläufen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen bewundern, für die sich die beiden Sportler durch die Endlaufqualifikationen bei den badischen Meisterschaften in den Sprints eine Einladung erworben hatten. Ein toller und verdienter Abschluss der Hallensaison für diese engagierten Nachwuchssportler!





Generalversammlung SV 1899 Langensteinbach (30.01.2012)

Generalversammlung Freitag, den 30. 03. 2012 um 20.00 Uhr im Clubhaus Zur Wagenburg




Wir weisen auf die Mitgliederversammlung am 30.03.2012 20.00 Uhr hin.

Tagesordnung:

Begrüßung der Mitglieder u. Feststellung formeller Ordnungsmäßigkeit
Totenehrung
Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
Aussprache Jahresbericht
Kassenbericht
Bericht der Kassenprüfer
Ehrungen
Entlastung der Verwaltung
Neuwahlen
Anträge zur Generalversammlung
Sportplatzsanierung
Verschiedenes

Anträge müssen in schriftlicher Form beim 1. Vorstand:

Hans Rupp
Badstr. 10
76307 Karlsbad

bis zum 16.03.2012 eingegangen sein.



Der SVL freut sich, viele Mitglieder an diesen Abend begrüßen zu dürfen.





Badische Hallenmeisterschaften U16 in der Europahalle in Karlsruhe (22.01.2012)

Jana Reinert Badische Hallenmeisterin in Karlsruhe


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlage_blvka16.jpg


Einen sehr erfolgreichen Einstand in die Hallensaison feierten die Vertreter des SVL bei den Badischen Meisterschaften der Jugend U16 am 22. Januar in der Europahalle in Karlsruhe. Herausragend war dabei sicher der Titelgewinn von Jana Reinert im 800m-Lauf der W14. Sie hatte schon bei einem Testwettkampf in Mannheim gezeigt, dass das konzentrierte Training der letzten Wochen erfolgreich war. Da Jana im Schlussspurt gegen sprintstarke Läuferinnen eher im Nachteil ist, hieß es die gute Form auszunutzen und gleich von Anfang an auf einen schnellen Lauf hinzuwirken. Dies war auch wichtig, da die Mittelstrecken in der Halle als Zeitendläufe ausgestaltet sind. Jana setzte sich dann schon auf den ersten Metern an die Spitze des Feldes und konnte in einem Start-Ziel-Sieg in 2:19min eine tolle Zeit für den folgenden Lauf vorlegen, mit der sie ihre letztjährige Freiluftbestleistung um fast zehn Sekunden unterbieten konnte! Nachdem die Siegerin im nächsten Lauf langsamer ins Ziel kam, war die Freude über den ersten Titelgewinn auf badischer Ebene entsprechend groß. Eine schwierigere Aufgabe hatte nach den Meldeleistungen Lea Schönthaler in den Sprintdisziplinen 60m und 60m-Hürden. Trotz leichter Schwierigkeiten beim Start konnte sie jedoch überraschend deutlich in beide Endläufe einziehen. Mit einem beherzten Schlussspurt konnte sie sich dann im Flachsprint sogar die Silbermedaille sichern. Im Hürdenlauf kam sie auf den sehr guten vierten Platz. Die gleichen Platzierung konnte sich in einem engen Feld Johannes Herter im Sprint der M14 erringen. Dabei trennten ihn im Ziel nur knappe sieben Hunderstel Sekunden auf den Sieger. Auch im Weitsprung verfehlte er mit einem Zentimeter Rückstand nur denkbar knapp das Podest. Bei den W15 startete Antonia Koch im Hürdensprint und Kugelstoßen. Über die Hürdenstrecke verfehlte sie nur knapp den Endlauf der besten acht Starterinnen. Dafür konnte sie sich im Kugelstoßen umso mehr über die Erreichung des Endkampfes und den erreichten siebten Endrang in neuer persönlicher Bestleistung freuen. Zum Abschluss des Wettkampftages stand noch die 4x100m-Staffel der WJ U16 auf dem Programm. Hier verstärkte Julia Kirchenbauer auf der Startposition Jana, Antonia und Lea. Die Staffelwettbewerbe in der Halle sind aufgrund der engeren Bahnen, der Puplikumsnähe und kleinerer Erschwernisse bei den Wechseln immer einen spannende Sache. Das SVL-Team startete in einem der schnellsten Läufe und konnte dort, trotz sehr "spannenden" Wechseln, den guten dritten Platz erlaufen. Da insgesamt mehr als zehn Staffeln unterwegs waren, war leider das Sprintteam schon auf dem Nachhauseweg bis feststand, dass aufgrund einer tollen Laufzeit, langsamerer Folgeläufe und einer Disqualifikation die Staffel mit dem dritten Platz eine weitere Medaille erlaufen hatte. Gratulation von dieser Stelle für diese hervorragenden Leistungen, die sicherlich ein spannendes Wettkampfjahr erwarten lassen. Ein netter Zusatzerfolg ist dabei sicherlich, dass Johannes und Lea als Endlaufteilnehmer in den Sprints für Einlageläufe bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen am 25./26. Februar an selber Stelle eingeladen wurden.

Ergebnislink: http://www.blv-online.de/fileadmin/files/pool/wettkampf/Ergebnisse/2012/2012-01-22-BLV-U16-Halle-Karlsruhe-ERG.htm

Bildimpressionen: https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/BLV_Halle_U16_Karlsruhe



 



Baden-Württembergische Hallenmeisterschaften Europahalle Karlsruhe (15.01.2012)

Benjamin Fischer Vierter bei den Baden-Württembergischen


juergen_kirchenbauer_web_de000__panovorlage_bwka.jpg


Einen erfolgreichen Auftritt bei den "Heim-Meisterschaften" in der Europahalle hatte am vergangenen Wochenende Benjamin Fischer. Bei starker Konkurrenz verlief der Auftakt über 60m am Samstag nach einem misslungenen Start in 7,26 Sek. nicht ganz so gut wie erhofft: Am Ende fehlten auf Rang 15 wenige Hundertstel zum Einzug in das Finale der besten 14 Athleten. Ein Erlebnis war der Vorlauf über 60m jedoch allemal, konnte Benjamin doch gemeinsam in einem Lauf mit Tobias Unger, dem Deutschen Meister über 100m und Rekordhalter über 200m in der Halle und im Freien starten.

Benjamin nutzte seine Chance auf der längeren Sprintstrecke und lief auf der Hallenrunde erneut nur knapp an der 23-Sekunden-Marke vorbei, die er im Freien ja schon deutlich unterboten hat. Mit 23,04 Sek. konnte er sich für die beiden Endläufe der besten 6 Athleten qualifizieren. Hier traf er am Sonntag erneut auf Tobias Unger, der nach einem für seine Verhältnisse kontrollierten Lauf leider als Schnellster wegen Verlassens der Bahn disqualifiziert wurde. Benjamin gelang in 23,12 Sek noch einmal eine gute Leistung, die am Ende mit Rang 4 bei den Landesmeisterschaften belohnt wurde.

Bildimpressionen: https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/bwhalle12

Ergebnislink: http://www.blv-online.de/fileadmin/files/pool/wettkampf/Ergebnisse/2012/2012-01-14_BW_Aktive_U18_U20_Halle_Karlsruhe_ERG.htm



 



Starke Ergebnisse in der Europahalle (03.02.2011)

Hallensportfest Karlsruhe


juergen_kirchenbauer_web_dek-hsf_ka_benjaminn.jpg


Einen guten Einstand in die Hallensaison hatten Lea Schönthaler und Yannick Kern beim Hallensportfest der LG Region Karlsruhe am Donnerstag, 3.2. in der Europahalle. Beide mussten an diesem Abend als Schüler bzw. Schülerin B bei den älteren Schüler/innen A starten. Doch ohne Respekt vor den "Großen" überzeugten beide auf Anhieb auf Ihren Sprintstrecken. Lea konnte sich dabei als beste B-Schülerin im Feld der über sechzig (!) Starterinnen über die 60m mit der 14. besten Zeit sehr gut behaupten.

Den ersten Leistungstest in der Halle hat auch Benjamin Fischer mit Bravour bestanden: In seinem ersten Jahr in der Männerklasse hatte er es mit starker Konkurrenz zu tun. Über 60m zeigte er nach einem etwas verschlafenen Start seine Sprintqualitäten und konnte sich am Ende als Zweiter seines Vorlaufes in 7,28 Sekunden für das Finale qualifizieren. Hier gelang ihm trotz erneut nicht optimalem Lauf eine Steigerung auf 7,24 Sekunden und damit Platz 5 in einem Feld von 33 Teilnehmern.

Der Start über 200m war aufgrund muskulärer Probleme bis kurz vor dem Lauf noch in Frage gestanden. Die Entscheidung für den Lauf wurde jedoch belohnt: Bereits auf den ersten 30m flog Benjamin förmlich an den außen laufenden Franzosen Aziz Beneliman heran und konnte den Lauf deutlich für sich entscheiden. Dabei verfehlte er mit 23,00 Sekunden denkbar knapp den Sprung unter die 23er-Marke und wurde am Ende hinter dem französischen Spitzenläufer Jimmy Melfort (22,06) Zweiter. Ein mehr als gelungener Einstand in der Halle, der schnelle Zeiten in der Freiluftsaison verspricht. Wir gratulieren Benjamin zu diesen Leistungen !





(21.12.2011)

Schöne und besinnliche Feiertage..


juergen_kirchenbauer_web_depanovorlage_weifei.jpg


...wünscht die Leichtathletikabteilung allen Freunden und Gönnern und vielen Dank für alle Unterstützung im letzten Sportjahr!





SVL Athleten Spitze! (20.12.2011)

Platzierungen Badische Bestenliste


juergen_kirchenbauer_web_depanokmka.jpg


Schülerinnen B Mannschaftenmail

6. Platz , 4x75m, Kirchenbauer, Reinert, Ratzel, Schönthaler, 40,79
12. Platz, 3x800m, Reinert, Ratzel, Schönthaler, 8:45,48
6. Platz, Dreikampf Mannschaft, Kirchenbauer, Reinert, Ratzel, Schönthaler, Weber, 6610
5. Platz, Vierkampf Mannschaft, Kirchenbauer, Reinert, Ratzel, Schönthaler, Weber, 8329

Schülerinnen B, A Einzel

5. Platz, Linda Ratzel W12, Hochsprung, 1,44m
2. Platz, Linda Ratzel W12, Weitsprung, 4,82m
1. Platz, Linda Ratzel W12, Schlagball, 53m
1. Platz, Linda Ratzel W12, Dreikampf, 1508P.
1. Platz, Linda Ratzel W12, Vierkampf, 2035P.

12. Platz, Lea Schönthaler W13, 75m, 10,16s
6. Platz, Lea Schönthaler W13, 100m W14, 13,07s
7. Platz, Lea Schönthaler W13, 60m-Hürden, 10,18
14. Platz, Lea Schönthaler W13, 80m-Hürden W14, 13,06s
16. Platz, Lea Schönthaler W13, Dreikampf, 1443P.
15. Platz, Lea Schönthaler W13, Vierkampf, 1850P.

3. Platz, Jana Reinert W13, 800m, 2:28,86min
13. Platz, Jana Reinert W13, Block Lauf, 2252P.,

11. Platz, Antonia Koch W14, 80m-Hürgen, 13,04s
19. Platz, Antonia Koch W14, Kugel, 9,13m,
20. Platz, Antonia Koch W14, Diskus, 22,64m
13. Platz, Antonia Koch W14, Vierkampf, 1819P.,
6. Platz, Antonia Koch, W14, Block Wurf, 2269P.

19. Platz, Dorothee Knodel W15, Hoch, 1,48m
17. Platz, Dorothee Knodel W15, Block Wurf, 2135P.

17. Platz, Alicia Rohnacher W15, Diskus, 23,04m
18. Platz, Alicia Rohnacher W15, Block Lauf, 2064P.

Schüler C Mannschaften

7. Platz, 3x1000m, Enderle, Reinert, Ell, 11:38,37

Schüler Einzel

4. Platz, Julian Beisel M12, 1000m, 3:17,27min,
5. Platz, Julian Beisel M12, Block Lauf, 1890P.

3. Platz, Johannes Herter M13, 75m, 9,77s
6. Platz, Johannes Herter M13, 60m-Hürden, 9,94s
12. Platz, Johannes Herter M13, Hochsprung, 1,56m
3. Platz, Johannes Herter M13, Weitsprung, 5,43m
9. Platz, Johannes Herter M13, Dreikampf, 1365P.
2. Platz, Johannes Herter M13, Vierkampf, 1972P.
4. Platz, Johannes Herter M13, Block Lauf, 2265P.

13. Platz, Marcel Horning M15, Block Wurf, 2285P.

Männer, Frauen, Senioren Einzel

10. Platz, Judith Zinn Frauen, Dreisprung, 9,60m
5. Platz, Juniorinnen, Dreisprung, 9,60m

1. Platz, Valentina Rohnacher WJA, Halbmarathon, 1:51,53
6. Platz, Valentina Rohnacher WJA, Diskus, 34,46m
5. Platz, Valentina Rohnacher WJA, Speer, 37,65m

10. Platz, Dirk Theile M30, 35,53min





Herausragende Platzierungen 2011 (09.12.2011)

Kreis- und Landesmeisterschaften


juergen_kirchenbauer_web_depanovorlage_pokal.jpg


Badische Meisterschaften Schüler/innen B Vierkampf 31. Juli 2011 Langensteinbach
1. Platz, Vierkampf W12, Linda Ratzel, 2035 P.
2. Platz, Vierkampf M13, Johannes Herter, 1972 P.

Badische Meisterschaften Aktive, Jugend 16./17. Juli Ettlingen
5. Platz, Dreisprung Frauen, Judith Zinn, 9,60 m
3. Platz, 200m Männer, Benjamin Fischer, 23,02 sec
7. Platz, 100m Männer, Benjamin Fischer, 11,24 sec

Badische Meisterschaften Schüler/innen A 30. Juli 2011 Baden-Baden
4. Platz, 100m W14, Lea Schönthaler, 13,07 sec
4. Platz, 800m W14, Jana Reinert, 2:28,86 sec

Badische Meisterschaften Blockwettkampf 28./29. Mai Weil am Rhein
5. Platz, Block Lauf M12, Julian Beisel, 1890 P.
5. Platz, Block Wurf W14, Antonia Koch, 2269 P.


Kreismeisterschaften Schüler Mehrkampf 2. Juli Rheinstetten
1. Platz, Dreikampf M8, Aron Philipp, 793 P.
1. Platz, 3x600m SchüD, Daniel Bimmler, Aron Philipp, Jakob Enderle, 7:59,41 P.
1. Platz, Dreikampf M13, Johannes Herter, 1365 P.
1. Platz, Vierkampf M13, Johannes Herter, 1824 P.
1. Platz, Dreikampf W12, Linda Ratzel, 1508 P.
1. Platz, Vierkampf W12, Linda Ratzel, 1915 P.
1. Platz, Dreikampf W13, Lea Schönthaler, 1443 P.
1. Platz, 3x800m SchiB, Lea Schönthaler, Linda Ratzel, Jana Reinert, 8:45,48 min.

Kreismeisterschaften Schüler Einzel 4. Juni 2011 Karlsruhe
1. Platz, Schlagball, Linda Ratzel, 51 m
1. Platz, 1000m, Julian Beisel, 3:19,72 min
1. Platz, 800m, Jana Reinert, 2:33,91min
1. Platz, Weitsprung, Johannes Herter, 5,32 m
1. Platz, Hochsprung, Johannes Herter, 1,50 m
1. Platz, 60m-Hürden, Johannes Herter, 9,94 s

Kreismeisterschaften Blockwettkampf 14./15. Mai 2011 Ettlingen
1. Platz, Block Wurf M15, Marcel Horning, 2285 P.
1. Platz, Block Wurf W15, Dorothee Knodel, 2092 P.
1. Platz, Block Wurf W14, Antonia Koch, 2191 P.
1. Platz, Block Lauf, Johannes Herter, 2265 P.

Kreismeisterschaften Waldlauf 19. November 2011 Bruchhausen
1. Platz, W13, Jana Reinert
1. Platz, W15, Alicia Rohnacher
1. Platz, SchiA, Jana Reinert, Lea Schönthaler, Claire Weber





Weihnachtsmarkt Langensteinbach (04.12.2011)

Leckere Crepes und guter Glühwein beim Stand der Leichtathletikjugend


juergen_kirchenbauer_web_depanowl.jpg


Auch in diesem Jahr hat die Leichtathletikjugend wieder mit dem bekannten Angebot von verschiedenen Crepes-Variationen und Fitness-Punsch sowie Glühwein am Langensteinbacher Weihnachtsmarkt teilgenommen. Trotz des verregneten Wetters kam das Angebot wieder einmal gut an. Vom "Doping"-Crepe über den Crepe d´Alsace bis hin zum neuen Kinderriegel-Crepe wurden die Leckereien gut angenommen. Damit dies auch in diesem Jahr gelang haben wieder über 35 Kinder und Jugendliche beigetragen. Dafür vielen Dank! Bedanken dürfen wir uns auch bei allen Teig-Spender/innen und Aufbau- sowie Schmuckhelfer/innen, ohne die ein Weihnachtsmarkt nicht funktionieren würde. Nach dem dies auch in diesem Jahr wieder toll funktioniert hat, wünschen wir allen Freunden der Abteilung noch eine schöne Weihnachtszeit!

Ein paar Eindrücke: https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/Weihnachtsmarkt_2011





Kreismeisterschaften Waldlauf (19.11.2011)

3 Titel für SVL bei Kreiswaldlaufmeisterschaften


juergen_kirchenbauer_web_depanowl.jpg


Als letzte Meisterschaft in diesem Jahr fanden am 19.11 die Kreiswaldlaufmeisterschaften in Bruchhausen statt. Das kleine Team des SVL schnitt dabei recht erfolgreich ab. Bei den Schülern M11 konnte Jonas Becker bei seinem ersten Start für den SVL auf Anhieb eine Urkunde erringen und mit dem dritten Platz sogar auf das Treppchen kommen, knapp dahinter platzierte sich Nils Enderle auf den sechsten und Lars Weber auf den achten Platz. Leandra Rohnacher verfehlte bei den W10 mit dem vierten Platz nur knapp einen Platz auf dem Treppchen. Auch bei David Reinert war es knapp. Ihn trennten am Schluss auf dem fünften Platz nur zwei Sekunden vom dritten Platz. In den Mannschaftswertung durfte Jonas, Nils und David die Urkunde für den tollen zweiten Platz entgegen nehmen. Bei den Schülerinnen B feierten Jana Reinert, Lea Schönthaler und Claire Weber sogar einen Dreifacherfolg. Angeführt von Jana Reinert, die den Lauf gewann, errangen sie natürlich dann auch den Kreismeistertitel in der Mannschaftswertung. Bei den W15 konnte sich Alicia Rohnacher ebenfalls über den Kreismeistertitel im Waldlauf freuen. Bei den M45 kam Jürgen Reinert auf einen guten vierten Platz über die Langdistanz von 7500m.

Ergebnissübersicht:
http://www.sc88bruchhausen.de/Ergebnisse/Ergebnisse%202011/Ergebnis.pdf

Bilder:
https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/Kreismeisterschaften_Waldlauf





Karlsbader Volkslauf (13.11.2011)

Philipp Pflieger gewinnt mit neuem Streckenrekord


VL0206.jpg


Mit einem neuen Streckenrekord über 10km wurde der Karlsbader Volkslauf am 13. November gekrönt: Der für die LG TELIS-FINANZ Regensburg startende Philipp Pflieger hatte sich bereits in der ersten Runde des profilierten 5km-Rundkurses deutlich von den Verfolgern abgesetzt. Der 24jährige nutzte den Karlsbader Lauf nach einjähriger Verletzungspause als ersten Wettkampftest – und das mit Erfolg: In 31:45 Min. konnte er den 17 Jahre alten Streckenrekord von Ralf Wodopia um gut 25 Sekunden verbessern. Der DM-Dritte über 5000m auf der Bahn und 10km auf der Straße aus dem Jahr 2010 war sichtlich zufrieden: „Die Strecke war eine tolle Vorbereitung für meinen Start beim Cross-Cup in Darmstadt am 20. November“ – und dort darf man ob der in Karlsbad gelaufenen Zeit Einiges erwarten. Auf Rang zwei folgte in 36:11 Min. Lokalmatador Dirk Theile, der sich gegen Roman Schnider und Amos Brennecke (beide LSG Karlsruhe) durchsetzten konnte.
Schnellste Frau über 10km war Valerie Knopf (ebenfalls LSG Karlsruhe) in 40:24 Min. Insgesamt erreichten 327 der 331 Starter erfolgreich das Ziel über die 10km-Distanz.
Im Prolog des Karlsbader Lauftages startete zunächst der Läufernachwuchs über 1,8km im Volksbank-Ettlingen-Schülerlauf. 113 Mädchen und 166 Jungen im Alter von 5 bis 15 Jahren durften sich über eine Urkunde und einen kleinen Sachpreis freuen. Schnellstes Mädchen war Anne Miller (TuS Rüppurr) in 6:34 Min – gefolgt von Ronja Dörflinger (DJK Hockenheim – 6:47). Bei den Jungen konnte sich Julian Beisel vom veranstaltenden SV Langensteinbach in 6:34 vor Ruben Schmidt (Post Südstadt Karlsruhe) durchsetzen.
Über 5km gab es an der Spitze einen packenden Zweikampf: Am Ende konnte sich Mekki Saad (TV Bad Bergzabern) in 18:25 Min. gegen den Waldbronner Kunt Wintergast (18:29) durchsetzen. Bei der Wertung der Frauen sorgten Jana Reinert (SVL) und Julia Dietz (Oberderdingen) für eine Überraschung: Die beiden 13jährigen belegten hinter Siegerin Lisa Gebhardt (JLG Waldbronn) in 21:23 bzw. 21:40 Min. die Plätze 2 und 3.
Den Läufern wurde der Zieleinlauf mit Schokolade der Firma Paradigma versüßt. Die jeweils 6 schnellsten Damen und Herren konnten sich über wertvolle Sachpreise freuen, die über 5km durch die beiden Langensteinbacher Apotheken und über 10km von den Firmen Bauchert Heizungsbau und Becker Sanitär- und Bädertechnik zur Verfügung gestellt wurden.
Traditionell gab es beim Karlsbader Lauf verschiedene Mannschaftswertungen. Im Wettbewerb der Schulen lag in der Kategorie „Grundschule“ die 4. Klasse aus Ittersbach mit 20 von 21 laufenden Kindern klar in Front. Um den 2. Platz gab es eine Zehntelentscheidung: Die 3. Klasse aus Ittersbach lag mit 80,9% Teilnehmerquote knapp vor der 4b aus Langensteinbach mit 80,7% (21/26). Bei den weiterführenden Schulen durften sich die Klassen 5c und 5b sowie der Sportprofilkurs des Gymnasiums Karlsbad über Geldpreise für die Klassenkasse freuen.
Als Größte Walkinggruppe wurden die „Göckler“ aus Spielberg geehrt. In der Kilometerwertung konnte sich die LG Remchingen mit 320 gelaufenen Kilometern gegenüber dem Stromer-Team der EnBW und der LSG Karlsruhe behaupten.
Mehr als 60 Helfer der Leichtathleten und des angegliederten Lauftreffs waren am Veranstaltungstag im Einsatz, um den rund 750 Startern optimale Laufbedingungen zu schaffen. Der Veranstalter zeigte sich ob den Leistungen zufrieden – obgleich die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückgegangen ist. „Eventuell hat das doch sehr kalte und trübe Novemberwetter ein paar Läufer von einem Start abgehalten, waren es vor allem die Nachmeldungen, die an diesem Tag nicht in gewohntem Umfang kamen“ – so der Veranstalter. Die Laufergebnisse können auf www.svl-leichtathletik.de nachgelesen werden. Hier ist es auch möglich, online Urkunden zu drucken.

Anlage 1: Mannschaftswertung

Schulwertung


Weiterführende Schulen:

1. Grundschule Ittersbach 4 95,2% (20/21)
2. Grundschule Ittersbach 3 80,9% (17/21)
3. Grundschule Langensteinbach 4b 80,7% (21/26)



Weiterführende Schulen:

1. Gymnasium Karlsbad 5c 76% (19/25)
2. Gymnasium Karlsbad 5b 47,8% (11/23)
3. Gymnasium Karlsbad Sportprofil Wieczorek 47,4% (9/19)






Kilometerwertung

1. LG Remchingen 320,0 km
2. EnBW Stromer-Team 261,8 km
3. LSG Karlsruhe 105,0 km




Größte Walkinggruppe

Gockler-Power Spielberg 6 Teilnehmer

Anlage 2: Klassenwertung

Schüler
1. 817 Ditter, Lukas 1997 Durlach-Aue 00:44:08,8
2. 244 Hofsäß, Sascha 1996 Gymnasium Karlsbad 9b 00:53:50,1
3. 657 Mohr, Sebastian 1996 00:55:22,3

männliche Jugend
1. 830 Wildenhayn, Lucas 1993 TSV Auerbach 00:41:12,0
2. 441 Schürholz, Florian 1994 00:44:00,5
3. 491 Öztürk, Hakan 1994 Gymnasium Karlsbad 00:47:45,8

Männer
1. 266 Pflieger, Philipp 1987 LG TELIS FINANZ 00:31:45,5
2. 818 Dennig, Tobias 1982 German Top Team 00:38:08,7
3. 650 Kirchenbauer, Daniel 1982 00:39:21,3

Senioren M30
1. 673 Theile, Dirk 1980 SV 1899 Langensteinbach 00:36:11,4
2. 789 Schnider, Roman 1978 LSG Karlsruhe 00:36:26,6
3. 584 Liebergeld, Jürgen 1977 Tri-Team SSV Ettlingen 00:38:51,1

Senioren M35
1. 768 Pählke, Frank 1973 Karlsruher Lemminge 00:39:27,3
2. 103 Jaekel, Thorsten 1973 LSG Karlsruhe 00:40:27,5
3. 10 Gentil, Christophe 1972 Hörnchen 05 00:40:35,8

Senioren M40
1. 136 Dürigen, Uwe 1968 Waldbronn 00:43:40,2
2. 674 Masser, Michael 1968 LT-Stein 00:43:56,2
3. 563 Schaar, Holger 1970 00:44:12,5

Senioren M45
1. 814 Brennecke, Amos 1964 LSG Karlsruhe 00:36:47,8
2. 660 Albert, Kai 1965 Fünfzig Morgen 00:38:14,7
3. 745 Saad, Mekki 1965 TV Bad Bergzabern 00:39:10,7

Senioren M50
1. 800 Gehrig, Bertram 1959 Traktor Wettersbach 00:39:35,5
2. 438 Stoll, Horst 1960 St. Leon 00:40:40,0
3. 261 Braun, Andreas 1958 LT Graben 00:41:32,0

Senioren M55
1. 793 Knobloch, Roland 1952 - 00:46:34,2
2. 97 Siegel, Norbert 1952 LTG Kämpfelbach 00:46:42,0
3. 799 Holzberg, Klaus 1954 Traktor Wettersbach 00:47:06,6

Senioren M60
1. 618 Beil, Peter 1951 LSG Karlsruhe 00:40:46,1
2. 83 Müller, Edwin 1948 LG Remchingen 00:44:27,9
3. 743 Colberg, Rolf 1950 LSG Karlsruhe 00:44:54,3

Senioren M65
1. 15 Wagner, Wolfgang 1945 Heidelberger TV 00:48:36,2
2. 529 Dietrich, Peter 1943 TG Stein 00:49:16,5
3. 802 Marbach, Klaus 1945 LGV Jöhlingen 00:50:08,2

Senioren M70
1. 118 Borowski, Ralf 1940 TuS Rüppurr 00:49:38,0
2. 739 Russ, Reinhold 1940 LT Ettlingen 00:51:47,0
3. 38 Zilly, Manfred 1940 SSC Karlsruhe 00:51:49,9


weibliche Jugend
1. 120 Schossig, Angela 1992 TG Stein 00:48:14,5
2. 93 Greiner, Julia 1994 Tri-Team SSV Ettlingen 00:51:13,1
3. 489 Masino, Mariela 1995 Gymnasium Karlsbad 00:57:12,3

Frauen
1. 146 Bush, Julia 1983 LG Pfinztal 00:44:56,1
2. 746 Gebhardt, Lisa 1984 JLG Waldbronn 00:47:04,1
3. 102 Schürholz, Dorothea 1990 00:48:24,2

Seniorinnen W30
1. 486 Müllner, Nina 1978 LT Karlsruhe 00:54:07,7
2. 572 Bleibler, Sonja 1977 SG Luft & Bleibler 00:54:36,6
3. 678 Kallning, Claudia 1978 Steiler Zahn 01:01:28,2

Seniorinnen W35
1. 829 Knopf, Valerie 1973 LSG Karlsruhe 00:40:24,4
2. 518 Oechsle, Stefanie 1973 LG Remchingen 00:47:47,9
3. 551 Postler, Annika 1973 EnBW Stromer-Team 00:53:37,5

Seniorinnen W40
1. 33 Harnisch, Silke 1967 Schwarzwaldverein 00:46:51,1
2. 827 Becker, Susanne 1969 VLG Maximiliansau 00:46:57,4
3. 805 Steiner, Ingrid 1970 TG Stein 00:48:56,8

Seniorinnen W45
1. 122 Schossig, Marcella 1966 TG Stein 00:46:31,6
2. 794 Oberle, Annett 1965 LT Südwest Karlsruhe 00:55:39,2
3. 591 Schönhardt, Gabi 1963 TG Stein 00:58:09,7

Seniorinnen W50
1. 629 Vielmeier, Regina 1961 SV Oberkollbach 00:41:17,0
2. 619 Hoeltz, Ulrike 1961 LSG Karlsruhe 00:44:29,8
3. 26 Schlichting, Angelika 1958 SC Karlsbad 00:48:34,2

Seniorinnen W55
1. 697 Kuld, Felicitas 1954 SSC Karlsruhe 00:46:35,9
2. 602 Berger-Schmitt, Regina 1956 LSG Karlsruhe 00:52:44,3
3. 84 Walch-Scherzer, Monika 1955 LG Remchingen 00:56:40,1


Seniorinnen W60
1. 206 Liebisch, Heidrun 1951 LG Remchingen 00:55:19,6
2. 211 Kurtz, Gudrun 1948 IGL Reutlingen 01:01:29,3
3. 483 Flörchinger, Uschi 1951 TV Rheinzabern 01:04:00,6

Seniorinnen W65
1. 156 Bayer, Marie-Louise 1946 TV Bad Bergzabern 01:01:49,8
2. 756 Kiefer, Inge 1945 LT Ettlingen 01:09:50,8

Seniorinnen W70
1. 570 Herzel, Margot 1939 LG Kraichtal 01:23:55,0

Seniorinnen W75
1. 641 Krüger, Erika 1935 TSV 05 Reichenbach 01:19:50,7
2. 610 Dubac, Ingeborg 1936 LT Ettlingen 01:23:53,6





Karlsbader Volkslauf (12.11.2011)

Vorbericht zum Karlsbader Volkslauf




Rund 700 Voranmeldungen für das Laufereignis am Sonntag
Am Vortag des mittlerweile 23. Karlsbader Volkslaufes zeichnet sich erneut ein großes Interesse an den angebotenen Laufstrecken ab: Rund 700 Voranmeldungen – darunter mehr als 300 im Volksbank-Ettlingen Schülerlauf über 1,8km – liegen dem Veranstalter vor. Der Nachwuchs wird das Laufereignis um 9.30 Uhr mit dem Lauf der Mädchen eröffnen. Für die Kinder gibt es direkt im Anschluss an die Läufe einen Bewegungsparcours mit einer Hüpfburg in der Beckerhalle, der die Wartezeit bis zur Siegerehrung überbrückt, die ab 10.15 stattfindet. Jeder Teilnehmer erhält als Belohnung für die Laufleistung eine Urkunde sowie ein kleines Präsent der Volksbank Ettlingen.
Um 10.10 Uhr fällt der Startschuss für den Jedermannlauf über 5km, in dem es auch eine Walking-Wertung gibt. Um 11.10 Uhr wird der Hauptlauf über 10km gestartet, zu dem rund 400 Teilnehmer erwartet werden. Über 5km werden die jeweils schnellsten 6 Damen und Herren mit Sachpreisen belohnt. Über 10km erfolgt zusätzlich eine Altersklassenwertung gestuft in Schüler, Jugend, Männer/Frauen sowie ab den 30jährigen in 5-Jahres-Abständen (30-34 / 35-39 / ...) nach Männern und Frauen getrennt. Hier erhalten jeweils die besten drei einer jeden Klasse Urkunden und kleine Sachpreise.
Die Vereine, Firmen oder Gruppen mit den in Addition meistgelaufenen Kilometern
sowie die größte Walking-Gruppe erhalten Sonderpreise.
Informationen rund um den Lauf sowie Anmeldung gibt es im Internet auf http://svl-leichtathletik.de - Hier können nach dem Lauf auch Urkunden online erstellt und ausgedruckt werden. Die Online-Meldung ist am Samstag bis 16 Uhr möglich – am Veranstaltungstag kann bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start vor Ort nachgemeldet werden.

Im Rahmen der Siegerehrung findet gegen 10.15 Uhr die symbolische Scheckübergabe der von den Schulen im Rahmen der Stadioneinweihung im Mai erlaufenen Spendengelder für die durch den Verein durchgeführte Sanierung des Stadions im Schul- und Sportzentrum statt. Rund 2.000 Schülerinnen und Schüler waren für soziale Projekte sowie für die Unterstützung der Stadionsanierung auf der neuen Laufbahn unterwegs.





Schülerfreizeit 2011 (30.10.2011)

Tolles Wochenende in Freiolsheim


juergen_kirchenbauer_web_depano.jpg


Am Wochenende 28.-30.10.2011 war eine kleine Schar der jüngeren Schülerklassen mit den Organisatoren Sarah Gülich, Marcel Horning, Pia und Henrieke Seebacher im Pfadfinderhaus "Sepp Klumpp" in Freiolsheim um ein Wochenende mal ohne Training miteinander zu verbringen. Bei schönstem Herbstwetter und tollen Aktionen, wie Kürbisschnitzen, spannender Nachtwanderung, Dorfspiel, Lagerolypiade und Windlichtbasteln verflog die Zeit im Nu. Zum Schluss machte sogar das Hausputzen Spaß, wie der Bericht von Mattis Brecht zeigt:

"Ein Wochenende im Sepp-Klumpp-Haus 2011 Freiolsheim
Am Freitag kamen wir hier an. Wir richteten unsere Zimmer ein. Danach ging die Tür auf, aber niemand war zu sehen. Wir vermuteten, dass es die Mädchen waren. Wer sollte es denn sonst sein?
So ging das noch ein Paar mal. Dann gingen wir in unsere Gruppen, die wir bekommen hatten. Wir sollten uns einen Gruppennamen ausdenken (Die 3 hallowiener Würstchen, Die dunkele Macht, Die Gruselvampire) und ein Plakat machen.
Dann gab es Abendessen. Wienerle mit Brötchen „nahm“.
Nach dem Abendessen höhlten wir Kürbisse aus und schnitzen Gesichter rein.
Danach gingen wir auf unser Zimmer und spielten bis 1 Uhr und gingen dann ins Bett.
Am nächsten Tag hatten wir morgens ein Tauschspiel. Am Nachmittag spielten wir erst Volleyball dann eine Olympiade, dann machten wir eine Nachtwanderung. Abends gingen wir nicht ins Bett, sondern versuchten Nachts über wach zu bleiben.
Am nächsten Tag mussten wir wieder abreisen, putzen.
Danach durften wir noch basteln. Jetzt zur vorletzten Etappe dem Mittagessen. Aber jetzt zur letzten Etappe den Urkunden.
Geschrieben von Mattis Brecht"

Einen kleinen Einblick geben auch die Bilder unter folgendem Link:
https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/Freizeit_Freiolsheim





BLV-Talentsichtung 2011 Jahrgang 1998 (28.10.2011)

Tolle Leistungen des SVL Trios bei Talentsichtung


juergen_kirchenbauer_web_depanotalent1.jpg


Am Morgen konnte BLV-Präsident Philipp Krämer 110 Talente aus allen Kreisen/Bezirken des Landes in der Mannheimer OSP-Halle begrüßen. Nach der Einstimmung durch Dieter Roth, den Referenten für Talentförderung im BLV stellte Johannes Eisele, der Landestrainer Nachwuchs den jungen Sportlern Ihre Talentstützpunktleiter vor, die sie über den Tag begleiteten. Bei dieser Gelegenheit wurde auch Diana Lang als neue Leiterin des Talentstützpunktes Karlsruhe offiziell vorgestellt.

Im Laufe des Vormittags durchliefen die Talente die Teststationen 30m fliegend Sprint, 40m Hürdensprint, Medizinballdruckpass, Additions-Weitsprung und Jump-and-Reach. Den Abschluss bildete erstmals ein 800m-Hindernislauf, der von allen Seiten positiv aufgenommen wurde.

In der verdienten Mittagspause konnten sich Teilnehmer, Eltern und Trainer am üppigen Buffet stärken, welches in bekannt hervorragender Qualität und Quantität von unzähligen Mannheimer Eltern unter der Leitung von MTG-Abteilungschef Michael Hoffmann vorbereitet wurde und kein Wünsche offen ließ.

Nach einer kurzen Verdauungsphase – in der die jungen Sportler den Talenterfassungsbogen ausfüllten – folgte in und außerhalb der OSP-Halle ein exemplarisches Training unter Leitung der Talentstützpunktleiter. Nach der abschließenden Siegerehrung und den Erläuterungen zur Talentspinne und dem weiteren Verlauf der F-Kadersichtung an der Landessportschule in Albstadt verabschiedeten Roth und Eisele die Talente, Eltern und Trainer auf den Heimweg.

In den Reihen der SVL-Sportler wurden aufgrund ihrer diesjährigen tollen Leistungen Jana Reinert, Lea Schönthaler und Johannes Herter zum Talentsportfest eingeladen. Die Drei konnten sich dabei hervorragend schlagen. Jana kam unter den 53 Teilnehmerinnen auf den 11. Platz und konnte dabei im 800m-Hindernislauf die schnellste Zeit aller Teilnehmerinnen erlaufen. Lea kam knapp dahinter auf den 12. Platz und war die zweitschnellste Teilnehmerin im 30m-Sprint. Johannes konnte unter den 54 Mitstreitern unter die besten 10 gelangen und wurde aufgrund der ausgeglichenen Leistungen noch auf der Veranstaltung zur Sichtungsveranstaltung der baden-württembergischen Leichtathletikverbände in Albstadt nach den Herbstferien eingeladen.

Ergebnisse:

http://www.blv-online.de/fileadmin/files/pool/wettkampf/2011/talentsichtung/Ergebnisse11_maennlich.pdf

http://www.blv-online.de/fileadmin/files/pool/wettkampf/2011/talentsichtung/Ergebnisse11_weiblich.pdf





Talentsportfest des Badischen Leichtathletikverbandes (04.10.2011)

Einladung für drei besondere Talente


juergen_kirchenbauer_web_depanotalent.jpg


In diesem Jahr konnten sich gleich drei Athleten des SVL des Jahrganges 1998 für das Talentsportfest des badischen Leichtathletikverbandes in Mannheim qualifizieren. Das Sportfest ist für den Jahrgang M/W13 eine erste Sichtungsmaßnahme im Rahmen der Kaderstruktur des Verbandes. Im Rahmen eines kleinen Mehrkampfes heißt es am 22. Oktober in Mannheim für Jana Reinert, Lea Schönthaler und Johannes Herter sich für eine künftige Förderung zu empfehlen. Jana konnte sich durch sehr gute Leistungen im Laufbereich für die Sichtungsmaßnahme qualifizieren. Bei Lea ragte in diesem Jahr besonders die Sprintleistungen im Flach- sowie Hürdensprint heraus. Johannes war ebenfalls im Sprintbereich und über die Hürden sehr erfolgreich. Er konnte sich daneben durch seine guten Sprungleistungen hervortun. Wir gratulieren an dieser Stelle den drei Athleten für diesen schönen Erfolg.





DSMM Badischer Endkampf Helmsheim (25.09.2011)

Schülerinnen B erringen den vierten Platz


juergen_kirchenbauer_web_depanodsmm.jpg


Als einzige Schülergruppe hatte die Wettkampfgruppe der Schülerinnen B in diesem Jahr für das badische Mannschaftsfinale der DSMM geschafft. Als drittbeste Mannschaft in der Grupppe 2 war die Qualifikation erreicht worden. Für die Mannschaft traten dabei am 25.9. in Helmsheim Claire Weber, Jana Reinert, Julia Kirchenbauer, Linda Ratzel und Lea Schönthaler an. Die Mannschaft kam bei schönstem Herbstwetter sehr gut in den Wettkampf. Dank gute Sprints von Jana und Lea führte die Gruppe nach der ersten Disziplin sogar das Starterfeld an. Im Ballwurf konnte Linda Ratzel den weitesten Wurf der Konkurrenz erreichen und ermöglichte so der Mannschaft den zweiten Platz zu halten. Im Vor der letzten Disziplin, dem Staffellauf war es dann nochmal spannend. Die ersten vier Teams waren nur wenig Punkte von einander entfernt und so war die Staffel ein wirklicher Endlauf. Die Damen steckten die Nervosität sehr gut weg und erliefen in ihrem Lauf, trotz kleinerer Schwierigkeiten beim ersten Wechsel, noch den sehr guten zweiten Platz. Leider bedeutete dies in der Endabrechnung, dass das Treppchen nur um wenige Punkte verfehlt wurde aber die Mannschaft konnte sich dennoch über tolle Leistungen und den guten vierten Platz in Baden freuen.





Badische Meisterschaften der Schüler/innen B im Vierkampf in Langensteinbach (31.07.2011)

Linda Ratzel siegt überragend vor heimischer Kulisse


juergen_kirchenbauer_web_depanoblv4k.jpg


Als einen durchschlagenden Erfolg dürfen die Leichtathleten des SV Langensteinbach die Badische Meisterschaft der B-Schüler im Vierkampf am Sonntag, 31. Juli betrachten – und das in mehrerer Hinsicht: Die Organisation der Veranstaltung sorgte für einen reibungslosen Ablauf, das neue Stadion hat seine Meisterschaftstauglichkeit unter Beweis gestellt und einer der vier ausgelobten Meistertitel blieb in Reihen des Vereins. Mehr kann man sich – vielleicht abgesehen vom Wetter – wirklich nicht wünschen. Insgesamt 106 Jungen und Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren waren nach Langensteinbach gekommen, um bei den Meisterschaften um den Titel im Vierkampf zu streiten. Dazu gehören in dieser Alternsklasse der 75m-Lauf, Hochsprung, Weitsprung und das Werfen mit dem Schlagball (80g) bzw. bei den Jungen dem Wurfball (200g). Die Teilnehmer kamen aus dem gesamten Gebiet des Badischen Leichtathletikverbandes von Konstanz, Wehr und Waldkirch im Süden bis Mannheim, Bad Rappenau und Sulzfeld im Norden. Bei kühler – aber immerhin trockener – Witterung haben die Nachwuchs-Mehrkämpfer tolle Leistungen erbracht und durften sich über zahlreiche neue persönliche Bestmarken freuen. Dies galt auch für die Teilnehmer aus Reihen des SVL – insbesondere für Linda Ratzel und Johannes Herter. Vier Disziplinen. Vier Bestleistungen. Besser kann es gar nicht laufen. In der ersten Disziplin konnten sich beide gegenüber der gesamten Konkurrenz durchsetzen: Johannes im Sprint in 9,77 Sekunden und Linda im Ballwurf mit hervorragenden 53 Metern. Im Hochsprung musste Johannes die Führung abgeben: Der Waldkircher Christian Wangnick sprang mit 1,64m 8cm höher. Linda konnte mit 4,82m auch den weitesten Sprung der 12jährigen Mädchen landen und damit die Führung ausbauen. Bei den Jungs fiel die Vorentscheidung im Ballwerfen: Christian Wangnick schleuderte das 200g schwere Gerät auf tolle 65m – fast 20m weiter als Johannes, was auch mit 5,43m und damit dem weitesten Sprung der Konkurrenz nicht mehr aufzuholen war. Johannes konnte sich dennoch freuen – eine Silbermedaille bei Badischen Meisterschaften hätte er sich vorher nicht erträumt. Überreicht wurde ihm diese durch Ortsvorsteher Roland Rädle, der die Siegerehrung der Jungen vorgenommen hat. Auch Linda hätte vorher sicher nicht gedacht, dass sie bei den Badischen vor heimischer Kulisse auch nach drei Disziplinen noch in Front liegt und in 10,90 Sekunden den Vorsprung auf Julia Roll (Walldorf) und Katja Schwab (Stockach) sogar noch ausbauen konnte. Zur Krönung ist sie im Hochsprung dann endgültig über sich hinaus gewachsen und steigerte ihre Bestmarke um fast 10cm auf 1,44m – damit war ihr der Meistertitel sicher – mehr noch: Mit den erzielten 2.035 Punkten wäre sie sogar bei den 13jährigen ganz vorne gewesen. Mit Stolz nahm sie die Goldmedaille entgegen, die ihr von Bürgermeister Rudi Knodel überreicht wurde. Die weiteren Meister waren John-Morien Loziron (TV Haslach – M12) und Lea Wissing (LG Kurpfalz, W13). Die Mannschaftstitel gingen an die LG Region Karlsruhe (Mädchen) und die MTG Mannheim. Für die besten Einzelleistungen konnten Linda Ratzel, Laura Ullmann (TSG Niefern – beide für ihre Leistung im Ballwurf mit 53 bzw. 49m), Michael Graf (MTG Mannheim – 9,89s über 75m) und Christian Wangnick (Ball) Ehrenpreise der Gemeinde Karlsbad von Bürgermeister Rudi Knodel in Empfang nehmen. Die Verantwortlichen des Badischen Leichtathletikverbandes waren wie auch die Vertreter der teilnehmenden Vereine voll des Lobes über die neuen Leichtathletikanlagen. Der BLV hat bereits avisiert, dass er durchaus gewillt ist, nach diesem tollen Auftakt im kommenden Jahr eine größere Meisterschaft nach Karlsbad zu geben.

Für den badischen Endkampf hatten sich ebenfalls Lea Schönthaler, Jana Reinert, Julia Kirchenbauer und Claire Weber qualifiziert. Lea konnte einen Tag nach dem dem vierten Platz über 100m bei den Schülerinnen A in Baden-Baden den Erfolg nicht ganz wiederholen. Trotz einer neue persönliche Bestleistung über 75m (10,17 sec) musste sie sich der starken Konkurrenz beugen. In der Endabrechnung bedeutete dies den 13. Platz bei den W13. Julia Kirchenbauer kam mit guten Sprint- und Wurfergebnissen auf den 25. Platz, knapp vor Jana Reinert auf dem 26. Platz. Leider konnte Claire Weber an diesem Tag nicht teilnehmen, sodass die Mannschaft der Schülerinnen B, die Chancen auf einen Platz auf dem Treppchen gehabt hätte, nicht in die Wertung kommen konnte.

Ergebnisse: http://www.blv-online.de/index.php?id=25

Bildimpressionen: https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/BLV_SchB_4K_Langensteinbach





Badische Meisterschaften Schüler/innen A in Baden-Baden (30.07.2011)

Schülerinnen B bei den


juergen_kirchenbauer_web_depanoschablv.jpg


Einen erfolgreichen Auftritten hatten Dorothee Knodel, Lea Schönthaler und Jana Reinert bei den Badischen Meisterschaften der Schüler/innen A am 30. Juli 2011 in Baden-Baden. Dabei war bei Lea und Jana die Aufregung an diesem Tag noch etwas größer als sonst, da sie als Schülerinnen B bei den "Großen" starteten und das dann auch noch bei deren Titelkämpfen. Lea hatte sich kurzfristig noch über die 80m-Hürden Strecke und über die Sprintstrecke von 100m qualifiziert. Jana konnte sich über die 800m qualifizieren. Über die Hürdenstrecke konnte sich Lea gegenüber dem Meldeergebnis nochmals steigern und verpasste als Neunte in 13,07 sec nur um eine Hunderstel die Urkundränge. Ein toller Erfolg, vergewissert man sich, dass sie über die 80m-Hürden andere Hürdenabstände hat als gewohnt. Über die 100m konnte sie in 13,30 sec sogar ihren Vorlauf gewinnen und sich damit direkt für den Endlauf qualifizieren. In diesem nutzte sie dann ihre Chancen und verpasste in einem tollen Lauf in neuer Bestzeit von 13,07 sec mit dem vierten Platz nur knapp das Podest. Jana Reinert konnte sich schon in der Halle mit den besten Schi A messen und dort den tollen fünften Platz erringen. Da auch die Meldeergebnisse Chancen aufzeigten in der erweiterten Spitze mitzulaufen, war die Nervosität dementsprechend groß. In einem couragierten Lauf ließ sie sich von den "Großen" nicht abdrängen und ging das Rennen mutig mit. Bis auf die Zielgerade konnte sie die Verfolger anführen und wurde erst auf den letzten Metern noch vom dritten Platz verdrängt, wie die Auswertung der Zeitläufe nach dem Lauf ergab. Der vierte Platz in neuer Bestleistung von 2:28 min war dennoch ein herausragender Erfolg. Qualifiziert hatte sich auch Dorothee Knodel bei den W15 im Hürdenlauf und Hochsprung. Im Hochsprung kam sie auf den guten sechsten Platz, im Hürdenlauf bedeuteten die 13,37 sec den 15. Platz. Ebenfalls qualifiziert hatten sich Antonia Koch bei den W14 und Johannes Herter als SchüB M13 für die Titelkämpfe, die jedoch beide leider nicht teilnehmen konnten.

Die vollständigen Ergebnisse sind auf der Seite des Badischen Leichtathletikverbandes einsehbar: http://www.blv-online.de/index.php?id=25

Bildimpressionen: https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/BLV_Schueler_A_Baden-Baden





DSMM Durchgang Rheinstetten 27.07.11 (28.07.2011)

Erfolgreicher Mannschaftswettkampf


juergen_kirchenbauer_web_depanodsmm.jpg


Nachdem über weite Strecken auch das Wetter auf unserer Seite war nutzen die Mannschften der Schülerinnen und Schüler den DSMM Durchgang in Rheinstetten am letzten Schultag für teilweise hervorragende Ergebnisse.
Die Mannschaft der Schüler C und Schülerinnen B konnten dabei ihren Wettkampf gewinnen. Die Mannschaft der Schülerinnen C wurde Dritte in ihrem Durchgang.

Bei den Schülern C waren neben Nils Enderle, Tim Westenberger, Matthias Hoffmann, Nico Danese, Philemon Gesk, Patrik Ell noch David Reinert am Start. Schnellster Läufer über 50m war an diesem Tag Nils Enderle, der mit 42m im Ballwurf auch den weitesten Wurf der SVL erzielte. Im Weitsprung kratzte Phileman Gesk mit 3,82m knapp an der vier Meter Grenze und hatte damit den weitesen Sprung aller SVL Jungs. Mit 2546 Punkten konnten sie sich nach erfolgreicher Staffel über den verdienten ersten Platz freuen.

Die Schülerinnen C kam mit 3007 Punkten auf den dritten Platz in ihrer Klasse. Für die Mannschaft starteten dabei Leandra Rohnacher, Lena Kirchenbauer, Damaris Kuck, Marlena Butzer und Annika Oeder. Die meisten Punkte konnte dabei Leandra Rohnacher mit ihrem Weitsprung von 3,81m beisteuern. Sie war an diesem Tag auch die schnellste Sprinterin des SVL. Im Ballwurf waren Marlena Butzer und Annika Oeder sehr erfolgreiche Punktelieferanten.

Die Schülerinnen B konnten an diesem Tag endlich mal in vollständiger Bestbesetzung antreten, mit dem Ziel der erfolgreichen Qualifikation für den badischen Endkampf. Am Start waren hier Linda Ratzle, Claire Weber, Lea Schönthaler, Jana Reinert und Julia Kirchenbauer. Mit Abstannd erfolgreichste Punktesammlerin war dabei Linda mit tollen 50m im Ballwurf. Nur Knapp an der 500 Punkte grenze scheiterte sie zusammn mit Lea Schönthaler im Weitsprung. Lea war an diesem Tag die schnellste Sprinterin. Nachdem auch die Staffel nach einer kleinen spannenden Wechseleinlage beim letzten Wechsel als Erste ins Ziel lief, konnte sich die Mannschaft mit 3922 Punkten über den ersten Platz freuen. Am Wettkampftag bedeutete dies das drittbeste Ergebnis in Baden in Ihrer Klasse. Da sich jeweils die besten sechs Mannschaften qualifizieren, bleibt es auf alle Fälle spannend,ob die Qualifikation für den badischen Endkampf am 24./25.9. in Helmsheim erreicht werden kann.
Außer Konkurrenz startete bei den Schülerinnen B Antonia Koch, da die Mannschaft durch den krankheitsbedingten Ausfall mehrerer Sportlerinnen nicht an den Start gehen konnte. Sie nutzte dies für neue Bestleistungen über 80m-Hürden (11,04 sec) und im Hochsprung.
Gratulation an dieser Stelle für alle diese guten Leistungen!

Ergebnisse:
http://www.lgrheinstetten.de.tl/Ergebnisse-2011.htm

Ein paar Bildimpressionen:
https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/DSMM_Durchgang_2011





Vereinsmeisterschaften SVL Leichtathletik (25.07.2011)

Vereinsmeisterschaften erstmals im neuen Stadion


juergen_kirchenbauer_web_depanovm.jpg


Am Montag fast genau vor einem Jahr fand die entscheidende Gemeinderatssitzung bezüglich der Übernahme und Sanierung des ehemaligen Schulsportplatzes statt. Jetzt, ein Jahr später, konnten die ersten Vereinsmeisterschaften im neuen Stadion stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler maßen sich dabei Banankistensprint, Gummistiefelweitwurf, Scherhochsprung, Zonenweitsprung, Ball-über-die-Schnur-Stoßen sowie verschiedenen Staffeln miteinander und nahmen kurz vor der Sommerpause erfreut die zahlreichen Urkunden für die guten Leistungen entgegen. Nach dem Wettkampf konnten sich auch die Eltern an der tollen Verpflegung erfreuen.

Ein paar Eindrücke können folgendem Link entnommen werden:

https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/Vereinsmeisterschaften_2011





Baden Württembergische Meisterschaften W14 in Nagold (23.07.2011)

Tour de Ländle


juergen_kirchenbauer_web_deantonlea.jpg


Eine kleine Tour durch unser Bundesland machte am 25. Juli Antonia Koch. Sie hatte sich für die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Schülerinnen A W14 im 80m-Hürdenlauf in Nagold qualifiziert. Nachdem der morgendliche Nebel in Nagold gelüftet war schien sich der Wettkampf auch gut anzulassen. Der Start an die erste Hürde, der Schwachpunkt in der letzten Zeit, schien auch recht gut zu gelingen. Um weiter zu kommen musste Antonia nahe an ihre Bestzeit laufen. Umso größer war dann auch die Nervosität, die leider nach einem längeren Warten des Starters dazu führte, dass der Start nicht ganz so gut gelang. Nachdem die erste Hürden dennoch passiert werden konnte, wurde die zweite aber von ihr mit dem Knie gerammt. Der Lauf konnte zwar dann noch ganz gut vollendet werden aber die Zeit war damit natürlich nicht konkurrenzfähig. Da sich Lea Schönthaler am gleichen Tag in Pforzheim zum ersten Mal als Schülerin B an den Sprintstrecken der Schülerinnen A versuchen wollte, wurde beschlossen, dort vorbei zu schauen. Spontan entschloss sich Antonia dann zu einem Revanche-Start in Pforzheim und konnte dabei ihre Zeit von Nagold um fast eine Sekunde steigern. Ein toller Lauf, leider mit etwas zu viel Rückenwind und bei der falschen Veranstaltung aber sie hat gezeigt, dass sich noch Einiges erreichen kann. Lea zeigte in ihren Läufen über die Hürdenstrecke und 100m-Sprintstrecke, dass sie problemlos mit den "Großen" mithalten kann und hätte sich mit den Ergebnissen auch problemlos für die badischen Meisterschaften der älteren Altersklasse qualifiziert, wenn es der Wind nicht etwas zu gut mit den Athletinnen gemeint hätte.





Badische Meisterschaften Jugend und Aktive 23.07.11 in Ettlingen (23.07.2011)

Benjamin Fischer sprintet zu Bronze


juergen_kirchenbauer_web_depanoblv.jpg


Mit Judith Zinn und Benjamin Fischer waren zwei SVL-Athleten bei den Badischen Meisterschaften im Ettlinger Albgaustadion am 16. und 17. Juli am Start. Am Samstag standen für Benjamin zunächst die 100m auf dem Programm. Nach einem nicht ganz geglückten Start lag er nach dem Vorlauf mit 11,44s auf dem 9. Platz - eine Hundertstel fehlte zum Finale. Trotzdem ging er in die Vorbereitung zum Endlauf - und das sollte sich lohnen: Durch den Verzicht eines Athleten konnte Benjamin in letzter Sekunde nachrücken - und belohnte den Start mit der Einstellung seiner persönlichen Bestzeit (11,24) und Rang 7.

Noch besser sollte es am Sonntag laufen - trotz strömendem Regen und viel zu niedrigen Temperaturen. Nachdem Judith zum Auftakt des zweiten Wettkampftages im Dreisprung mit 9,60m den 5. Platz bei den Frauen belegte, gelang es Benjamin im Vorlauf über 200m in 22,79 Sekunden erstmals die 23er-Grenze zu unterbieten - und das bei 1,2m/s Gegenwind ! Im Endlauf machte sich bei allen Athleten die Kälte bemerkbar. Benjamin hatte aber auch hier einen sehr guten Lauf und konnte am Ende als Dritter in 23,02s verdient die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Herzlichen Glückwunsch !





19. Stutenseer Triathlon (10.07.2011)

Ausflug zum Triathlon


juergen_kirchenbauer_web_depanovorlage_tri.jpg


Einen kleinen Abstecher in eine andere Sportart machten am 10. Juli Jana Reinert mit ihrem Vater und Trainer Jürgen Reinert und Jürgen Kirchenbauer zum 19. Stutenseer Volkstriathlon. Als Triathlon-Staffel wollten sie beweisen, dass die Leichtathleten auch in dieser Sportart behaupten können. Der sportliche Teil ist den Dreien dann auch recht erfolgreich geglückt. Nach Schwimmen, Radfahren und Laufen konnten sie sich über die drittschnellste Zeit der Mixedstaffel (nur 30sec hinter den zweitschnellsten Staffel) freuen. Im Vergleich aller vierzehn Staffeln kam sie sogar auf die beachtliche fünftschnellste Zeit! Besonders Jana konnte bei schwülwarmer Witterung mit 21 min über die 5km-Strecke und der zweitschnellsten Laufzeit aller Staffelteilnehmer (männlich und weiblich!) überzeugen. Leider waren die offiziellen Kampfrichter des Triathlonverbandes nicht ganz so zufrieden mit einem Wechsel, sodass sie eine nachträgliche Disqualifikation aussprachen, obwohl keine Behinderung Anderer oder Bevorteilung der eigenen Staffel vorlag. So war der Platz auf dem Treppchen leider nur moralisch errungen aber Spaß hat es auf alle Fälle gemacht, da waren sich die Drei einig!





Wettkämpfe Jugend Heusenstamm (06.07.2011)

Valentina Rohnacher gewinnt Speerwerfen




Nach dem 11. Platz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Oberkirch (34,07m) bescherte sich Valentina Rohnacher beim Nationalen Leichtathletikmeeting in Heusenstamm mit 35,13m einen versöhnlichen Saisonausklang. Die 18jährige Abiturentin wird durch einen Auslandsaufenthalt in dieser Saison keine weiteren Wettkämpfe bestreiten, kann mit der Sieg und der dieses Jahr bereits überbotenen 37m-Marke aber sehr zufrieden sein. Ebenfalls in Heusenstamm am Start war Benjamin Fischer. Bei teilweise heftigem Gegenwind (in Böen über 5m/s)konnte er in einem starken Teilnehmerfeld sowohl über 100 als auch über 200m jeweils Platz 5 belegen. Er wird das nächste Mal bei den Hanauerlandspielen in Freistett am 10. Juli antreten, wo er im vergangenen Jahr als Quereinsteiger sein Wettkampfdebut feierte.





Kreismeisterschaften Schüler Mehrkampf in Rheinstetten (03.07.2011)

Erfolgreiche Mehrkämpfer


juergen_kirchenbauer_web_depanomoersch.jpg


Einen sehr erfolgreichen Wettkampf erlebten die Mehrkämpfer/innen bei den Kreismeisterschaften im Mehrkampf (Drei-/Vierkampf) der Schüler in Rheinstetten. Mehrere Kreismeistertitel konnte dabei bejubelt werden.

Nähere Infos folgen.

Ergebnislink:
http://www.sportfreunde-forchheim.de/upload/htmlpages/LG-Rheinstetten/Mehrkampf_2011.pdf

Ein paar Bildimpressionen:
https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/KM_Mehrkampf_Rheinstetten





Abendsportfest Dietlingen (09.06.2011)

Erfolgreicher Trainingsersatz




Einen kleinen und erfolgreichen Trainingsausflug machten die Schülerinnen B und A am Mittwoch, 8.6. nach Dietlingen. Statt Training ging es zum Abendsportfest der TG auf den Berg zum Alten Loh. Da der Regen sich zum Glück zurückhielt, konnten durch Dorothee Knodel und Lea Schönthaler Siege im Hoch- und Weitsprung bzw. Dreikampf und Lauf errungen werden. Lea konnte nach Ihrem 800m-Lauf sogar noch eine Premiere im 100m-Lauf feiern, die in 13,5s sogar sehr erfolgreich verlief. Das lässt auf gute Erfolge bei der längeren Strecke hoffen, die in der nächsten Saison auf die B-Schülerin wartet.





Kreismeisterschaften Schüler/innen Karlsruhe (04.06.2011)

Super Leistungen und sechsTitel für Schüler B und A


juergen_kirchenbauer_web_depanokmka.jpg


Bei idealem Sommerwetter und glücklicherweise ohne angekündigtes Gewitter konnten die Schülerinnen B und A an den Kreismeisterschaften der Schüler in Karlsruhe teilnehmen und teilweise Spitzenleistungen erzielen. Erfolgreichster Athlet war an diesem Tag Johannes Herter, der gleich drei Kreismeistertitel erringen konnte. Im Weitsprung konnte er seine Bestleistung auf 5,23m ausbauen. Im Hürdenlauf gelang ihm bei seinem Titelgewinn mit 9,94s sogar die Schallmauer von 10 sec zu durchbrechen. Auch im Sprint gelang ihm dieser Durchbruch im Vorlauf über die 75m (9,98s). Im Endlauf kam er knapp geschlagen auf den zweiten Platz. Alle Leistungen bedeuten ebenfalls Spitzenresulate auf badischer Ebene. Im Hochsprung war der Titelgewin sicher überraschender. Mit übersprungenen 1,50m zeigte er hier eine tolle Formsteigerung. Einen badischen Spitzenplatz erwarf sich auch Linda Ratzel bei den W12. Mit den geworfenen 51m im Ballwurf macht sie sich auf den Weg, auch in diesem Jahr ganz vorne in Baden mit zu werfen. Erfolgreich im Titelkampf waren auch die Langstreckler unterwegs. Jana Reinert, W13 konnte mit guten 2:33min ihren Titel über 800m vom letzen Jahr verteidigen ebenso dies bei dem warmen Sommerwetter Julian Beisel mit 3:19min über 1000m bei den M12 gelang. Bestleistungen konnte bei den M15 Oliver Ratzel mit 1,50m im Hochsprung (4. Platz) und 5,17m im Weitsprung (3. Platz) aufstellen. Sehr erfolgreich waren auch die Sprinterinnen unterwegs. Lea Schönthaler verbesserte hier im Vorlauf ihre Bestleistung auf 10,24s. Im Endlauf konnte sie nach spannendem Rennen den dritten Platz erringen, wie auch im Hürdenlauf und Weitsprung. Mit neuer Bestleistung kam Antonia Koch im 75m-Lauf der W14 auf den guten fünften Platz. Einen Platz auf dem Treppchen errang auch Dorothee Knodel im Hochsprung der W15 (1,48m). Sie konnte im Hürdenlauf ebenfalls eine neue Bestleistung aufstellen.

Die weiteren guten Leistungen und Platzierungen können im Internet auf der Homepage der LG Region Karlsruhe eingesehen werden: http://lgr-karlsruhe.de/assets/files/2011/0604_KM_Schueler.pdf





Badische Meisterschaften Blockwettkampf Weil Rhein 28./29.05. (29.05.2011)

Gute Leistungen des SVL-Teams


juergen_kirchenbauer_web_depano.jpg


Gute Platzierungen und zahlreiche Bestleistungen konnte das SVL-Team bei den Badischen Meisterschaften im Blockwettkampf am 28./29. Mai in Weil am Rhein verzeichnen. Besonders erwähnenswert dabei sind die beiden Platzierungen in den Urkundsrängen von Antonia Koch (5. Platz, Block Wurf, W14) und Julian Beisel (5. Platz, Block Lauf, M12). Julian konnte dabei im abschießenden 1000m-Lauf seine bisherige Bestleistung trotz des heißen Wetters um fast zehn Sekunden verbessern (3:17min). Knapp eine Urkunde verfehlt hatte Jana Reinert die auf einen sehr guten 9. Platz kam. Jeweils unter die besten 15 Athleten in Baden kam Julia Kirchenbauer (Block Sprung, W13), Dorothee Knodel (Block Wurf, W15) und Alicia Rohnacher (Block Lauf, W15). Etwas Pech hatte Marcel Horning. Nach drei Fehlwürfen im Diskuswurf war eine gute Platzierung leider dahin. Trotzdem konnte er im Kugelstoßen eine tolle neue Bestleistung aufstellen. Hier macht sich das Wurftraining bemerkbar, dass Maren Laier in der Leistungsgruppe übernommen hat. Großes Pech hatte auch Lea Schönthaler (Block Lauf, W13). Nach einer tollen Bestleistung im Weitsprung (4,66m) übertrat sie sich leider bei der Vorbereitung auf den Hürdenlauf den Fuß, sodass sie nach dem Hürdenlauf den Wettkampf leider abbrechen musste. Von dieser Stelle aus wünschen wir ihr gute Besserung und eine schnelle Heilung, stehen mit den Kreismeisterschaften der Schüler am Samstag, 4.6. schon der nächste Saisonhöhepunkt bevor.





Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung fördert ehrenamtliches Engagement im SVL- Sparte Leichtathletik (27.05.2011)

2000 Euro für Arbeit der Trainer und Übungsleiter


juergen_kirchenbauer_web_depanone.jpg


Karlsbader Bürger fördern – diesem Auftrag kommt die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung durch verschiedenste Spenden nach. Im Rahmen des Karlsbader Mehrkampftages des SV 1899 Langensteinbach wurde die Jugendarbeit der Leichtathletikabteilung jetzt kürzlich durch eine Zuwendung in Höhe von 2.000 € gefördert. Übergeben wurde die Spende durch Bürgermeister Rudi Knodel und Ragnar Watteroth als Vertreter des Stiftungsrates an den Leiter der Sparte Leichtathletik - Juan Lopez - in Form eines großen Schecks. Damit unterstützt die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung Karlsbader Institutionen, Vereine und Bürger in ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten. Mit dem Geld soll die Arbeit der ehrenamtlichen Trainer und Übungsleiter im Schüler- und Jugendbereich gefördert werden. Es wird für die Aus- und Weiterbildung der Trainer und Übungsleiter benötigt, da andere freie Gelder in die Stadionsanierung geflossen sind. Somit ist die Spende eine Absicherung der qualitativ hochwertigen Arbeit in der Leichtathletikabteilung. Im Jugendbereich werden hier derzeit ca. 250 Schüler betreut und es gibt lange Wartelisten. „Wenn wir neue Helfer finden, die wir mit diesem Geld schulen, können wir das Angebot erweitern und die Wartelisten abbauen" so der Spartenleiter Juan Lopez.





Offizielle Einweihung des Stadions des SV1899 Langensteinbach (22.05.2011)

Stadioneinweihung bei bestem Wetter


juergen_kirchenbauer_web_depano.jpg


Bei bestem Wetter ist dieses Wochenende die Stadioneinweihung durchgeführt worden.

Angefangen haben am Freitag die Langensteinbacher Schulen mit den Sponsorenläufen zugunsten der Stadionsanierung und Projekten in der dritten Welt. Bei diesen Läufen sind rund 70.000 Spendenminuten erlaufen worden. Ein Dank an alle Läufer.

Nachmittags liefen dann die jüngsten Kinder der SVL Leichtathletik ihre Sponsorenläufe. Hier liefen Kinder im Alter von ca. 4 Jahren. Und zwei der Kinder haben volle 60 Minuten gelaufen. Vielversprechende Langlauftalente!

Ab 17:00 Uhr war dann ein Abendsportmeeting mit hochkaratiger Besetzung an der Reihe. Hierdurch war ein erster spannender Wettkampf im neuen Stadion garantiert. Ein kurzer Regenschauer zeigte schon die Qualitäten des neuen Belages: Innerhalb von Minuten war die Bahn wieder trocken. Letztes Jahr im Sommer ist die Vereinsmeisterschaft wegen starkem Regen noch als Schwimmolympiade ausgetragen worden.

Am Samstag kehrte der Fußball wieder ins Satdion ein. Am Nachmittag mit Jugendspielen un dam Abend mit einem AH-Turnier. Und alles vor der imposanten neuen Tribüne.

Diese Tribüne war dann am Sonntag morgen der Schauplatz des Konzertes des Musikvereins Lyra. Danke an den Musikverein für die gute Unterhaltung am Morgen. Hierzu gab es Rollbraten mit Kartoffelsalat vom Clubhaus-Wirt Ralf Schroth. Wir danken dem Wirt für den sehr guten Braten und die großzügige Spende.

Um 12:00 Uhr wurde dann die von der Gemeinde gestiftete Elsbeere gesetzt. Die Elsbeere ist der Baum des Jahres 2011. Ab 12.30 Uhr wurden dann die offiziellen Dankesreden gehalten.

Zum Beginn des Schülermehrkampftages wurde der Spartenjugend der SVL Leichtathletik ein Spende in Höhe von 2.000 Euro durch die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung überreicht. Durch diese Spende soll die ehrenamtliche Arbeit der Trainer und Übungsleiter unterstützt werden.

Ab 14:00 Uhr konnten dann die jüngsten Athleten das neue Stadion testen. Mit Sprint, Weitsprung, Wurf und Hochsprung wurde getestet ob das neue Stadion nicht nur gut aussieht, sondern ob die neuen Anlagen auch wirklich gute Leistungen ermöglichen. Aber was die Großen am Freitag abend schon gezeigt haben, zeigten auch die Kinder: Gute Leistungen sind möglich.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Helfer. An die Helfer auf der Baustelle, die mit ihren 7.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit das Stadion überhaupt erst ermöglicht haben. Und an die Helfer die dieses Wochenende wieder Höchstleistungen gezeigt haben: Beim Kuchen-, Getränke-, Sekt-, Essensverkauf und direkt im Stadion als Kampfrichter. Und natürlich an die vielen Kuchenbäcker die wieder hervoragenden Kuchen gebacken haben. Es ist alles verkauft worden und wir haben nur Lob über den guten Kuchen gehört.

Das größte Danke Schön sprechen die Athleten und Spartenmitglieder Holger Philipp aus. Durch seine Leistung und seinen Einsatz ist dieses Stadion Wirklichkeit geworden. Danke.

Juan Lopez, Spartenleiter

Bilderimpressionen unter folgendem Link: https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/Abschnitt_8-1





Einweihung Stadion SV1899 Langensteinbach (17.05.2011)

Sportlicher Auftakt und offizielle Einweihung der sportlichen Anlagen


juergen_kirchenbauer_web_depanobanner.jpg


Nur 10 Monate nach dem Start der Arbeiten im Stadion des SV1899 Langensteinbach kann ein weiterer Meilenstein gefeiert werden: Die Fertigstellung der Leichtathletikan­lagen. Grund genug, bei sportlichen Veranstaltungen einen Rückblick auf die geleistete Arbeit zu werfen. Ende Juli 2010 hat der Karlsbader Gemeinderat dem Übergang des Geländes des Schulsportstadions an den Verein zugestimmt, der sich seinerseits zu einer Generalsanierung verpflichtet hat. Rund 7.000 Helferstunden sind seit dem in erster Linie durch die Leichtathletikabteilung, die das Projekt federführend betreut, in dem Areal abgeleistet worden. In Zusammenarbeit mit dem Waldbronner Planungsbüro Conceptplan4 wurde eine zweckmäßige Anlage für Schule und Verein geschaffen, die sich bereits jetzt sehen lassen kann. Planer Franz-Carlo Lehmann hat die Konzeption des Vereins aufgegriffen und optimiert. Entstanden ist eine Sportanlage, die neben Zweckmäßigkeit auch noch einen Beitrag zum Umweltschutz leistet: Eine 144kWp Photovoltaikanlage auf dem Dach des Tribünengebäudes speist sauberen Strom in das Netz der EnBW ein und finanziert dadurch auch einen Teil der Sanierungskosten. Der Verbrauch von Trinkwasser für die Rasenbewäs­ser­ung wurde durch den Einbau einer Großzisterne und das Umstellen der Beregnungs­anlage minimiert.

Die Hauptnutzer der Sportanlage – die Schulen im Ortsteil Langensteinbach und der Verein – feiern die Wiedereröffnung der Anlage an drei Tagen mit sportlichen Ereignissen. Quasi als Prolog finden am 20. Mai Sponsporenläufe des Schulzentrums, der Grundschule Langensteinbach und des SVL statt. Rund 2000 Kinder und Jugendliche haben dazu im Vorfeld mit Eltern, Großeltern, Onkels, Tanten, Freunden und Bekannten Sponsorenverträge abgeschlossen, in denen sich die Partner verpflichten pro gelaufener Minute einen Festbetrag zu bezahlen. Die maximale Laufzeit beträgt dabei 60 Minuten.

Der Erlös dieser Veranstaltung kommt nicht nur der neuen Sportstätte zu Gute sondern fließt wie schon bei den letzten Veranstaltungen dieser Art in unterschiedliche Projekte, die von den Schulen unterstützt werden.

Die Grundschule Langensteinbach engagiert sich für eine Grundschule in dem kleinen Dorf Koygolo (Niger), die unter einfachsten Bedingungen existiert und das dort gegründete Waisenhaus für aidskranke Kinder.

Die Werkrealschule Karlsbad läuft für die Finanzierungen von Freiwilligenplätzen im Projekt „Safe Park“ in Bungei, Südafrika, das von der evangelischen Landeskirche in Baden und dem Verein isibindi e.V. mit getragen wird. Konkret soll dort aus den Mitteln ein Kindergarten gebaut werden. (www.isibindi.de)

Die Realschule Karlsbad fördert u.a. eine Schule in Tocra, Peru. Dort hat die Realschule in der Vergangenheit bereits den Ausbau der Schule unterstützt und auch eine Wohnung für die Lehrerin sowie eine kleine Schulküche aus den bislang gespendeten Mitteln finanziert.

Das Gymnasium Karlsbad hat in San Pedro del Norte, Nicaragua, ein Schulprojekt, das seit 2003 durch den Verein „Hilfe des Gymnasiums Karlsbad für Kinder und Jugendliche in Nicaragua“ unterstützt wird. Auch hier wurden Schulgebäude errichtet und Lehrkräfte finanziert (www.gymnasium-karlsbad.de). Darüber hinaus gehen die erlaufenen Gelder 2011 an den Verein „Sprung ins Leben“, der durch ehemalige Schülerinnen des Gymnasiums gegründet wurde und Prothesen, rehabilitative Maßnahmen und Operationen für Kinder im Kinderkrankenhaus Baca-Ortiz in Quito, Ecuador, finanziert. (www.sprunginsleben.de)

Der Startschuss für die Laufaktion fällt um 8 Uhr. Im Stundentakt werden zwischen 400 und 500 Kinder der unterschiedlichen Klassenstufen im Stadionrund ihre Leistung unter Beweis stellen.

Am Nachmittag laufen weitere Kinder des Vereins. Am Freitag ist ab 15 Uhr das Stadion für Interessierte bei Kaffee und Kuchen geöffnet. Das Stadioncafé leitet fließend über in die erste leistungssportliche Veranstaltung: Ab 17 Uhr messen sich Leichtathleten aus der Region in unterschiedlichen Lauf- und Sprungdisziplinen. Als Rahmenprogramm findet auch ein Speerwurfwettkampf statt. Während die Damen um 18.30 Uhr noch bei Tageslicht an den Start gehen, werden die Herren ab 20.30 Uhr mit Flutlichtunterstützung werfen.

Der Samstag steht im Zeichen des Fußballs: Ab 13 Uhr finden Jugendspiele statt, bevor um 16 Uhr das Turnier der „Alten Herren“ mit Gastmannschaften aus Auerbach, Mutschelbach, Spielberg, Etzenrot und Söllingen beginnt.

Nach zwei Tagen Vorprogramm folgt am Sonntag die offizielle Einweihung der Sportanlagen. Ab 11 Uhr ist das Stadion im Rahmen eines „musikalischen Frühschoppens“ für alle Interessierten geöffnet. Der kleine Festakt beginnt um 12.30 Uhr. Ab 14 Uhr gehört das Stadionrund den Nachwuchsleichtathleten, die beim traditionellen Karlsbader Mehrkampftag um Punkte ringen. Rund 300 Kinder von 5 bis 15 Jahren werden erwartet.

An allen drei Tagen ist für Bewirtung gesorgt. Bei der Einweihung am Sonntag bietet der Verein auch ein Mittagessen an.

Weitere Informationen unter "Termine" auf www.sv-langensteinbach.de





Kreismeisterschaften Blockwettkampf in Ettlingen (14.05.2011)

Vier Titel für den SVL!


juergen_kirchenbauer_web_depanovorlage.jpg


Sehr erfolgreich schnitt die Leistungsgruppe der Schülerinnen B und A bei den Kreismeisterschaften im Blockwettkampf am 14./15.5. in Ettlingen ab. Von den sechs gestarteten Schüler/innen konnten vier mit dem Kreismeistertitel ausgezeichnet wieder nach Hause fahren. Herausragend schnitt an diesem Wochenende Johannes Herter im Block Lauf der M13 ab. Schon nach vier Disziplinen konnte er die Qualifikation für die badischen Meisterschaften erfüllen und mit seinem Weitsprung von 5,13m dabei erstmals in einem Wettkampf die Fünf-Meter-Marke übertreffen. Julian Beisel machte es bei den M12 da etwas spannender aber mit einem sehr guten 1000m-Lauf konnte er auch er die Fahrkarte zu den Titelkämpfen buchen. Einen Tag vor den beiden hatten schon Dorothee Knodel und Antonia Koch und Marcel Horning, jeweils im Block Wurf sich über die Kreismeistertitel gefreut. Dorothee und Marcel konnten dabei schon im dritten Jahr hintereinander diesen Titel erringen. Die Qualifikation für die Endkämpfe hatte Alicia Rohnacher schon bei der Bahneröffnung in Eppelheim erreicht. Sie verfehlte bei den Kreismeisterschaften nur um knappe acht Punkte den zweiten Platz im Block Wurf. Ebenfalls in Eppelheim hatten Jana Reinert, Lea Schönthaler und Julia Kirchenbauer die Qualifikation erreicht und werden daher am 28./29.5. das Team in Weil am Rhein verstärken.

Ergebnisse: http://www.sc88bruchhausen.de/Veranstaltungen/Gesamt%20Mehrkmpf%202011





Sanierung Leichtathletikstadion (08.05.2011)

Veranstaltungen zur Stadioneinweihung vom 20. bis 22. Mai


juergen_kirchenbauer_web_deecics_11290_18129.jpg


Nach knapp 10 Monaten harter Arbeit ist esad so weit: Die generalsanierten Sportanlagen können Mitte Mai in Betrieb genommen werden. Es bleiben zwar noch einige Arbeiten in den Außenbereichen, die in den nächsten Monaten sicher noch einige Einsätze unserer Mitglieder erfordern, die Sportstätten und die zugehörige Infrastruktur sind jedoch wie geplant einsatzbereit. Grund genug, für ein sportliches Wochenende von Schule und Verein. An drei Tagen wird im neuen Stadion Einiges geboten:

Freitag, 20. Mai 2011 - Sponsorenläufe gemeinsam mit dem Schulzentrum

In der Tradition der vergangenen Jahre laufen die Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums sowie die Kinder des Vereins für verschiedene Projekte in der Dritten Welt - und natürlich für das neue Stadion. Dazu suchen die Kinder Sponsoren, die sie mit einem Fixbetrag pro gelaufener Minute unterstützen. Um 9 Uhr beginnen die Klassenstufen 5 und 6 - damach geht es im Stundentakt weiter. Die maximale Laufzeit beträgt 60 Minuten. Informationen über die unterstützten Projekte in Ecuador ("Sprung ins Leben"), Nicaragua (Gymnasium), Peru (Realschule) und Südafrika (Isibindi e.V.) sowie das Stadion gibt es im Internet auf www.svl-leichathletik.de - hier steht auch die Sponsoring-Vereinbarung zum Download bereit.


Freitag, 20. Mai 2011 - Leichtathletik-Abendsportfest mit Flutlicht-Speerwerfen

Erstmals wird es in Karlsbad eine Veranstaltung mit Sprint- und Laufwettbewerben von 100 bis 3000m für Jugendliche und Erwachsene geben. Interessant werden dabei auch der Hoch- und Weitsprung sowie ein Speerwurf-Wettkampf, der um 19 Uhr mit den Frauen und A-Jugendlichen startet und ab 20.30 mit Flutlichtunterstützung mit einem Männer- und A-Jugend-Wettbewerb endet. Beginn der Veranstaltung ist um 17 Uhr.

Samstag, 21. Mai 2011 - Jugendspiele und Fußballturnier der AH

Der Samstag steht ab 14 Uhr im Zeichen des Fußball. Ab 16 Uhr startet das AH-Turnier mit Gastmannschaften aus Auerbach, Mutschelbach, Spielberg, Etzenrot und Söllingen.

Sonntag, 22. Mai 2011 - Offizielle Einweihung und Schülermehrkampftag der Leichtathleten

Ab 11 Uhr steht im Rahmen eines musikalischen "Frühschoppen" das Stadion für alle Interessierten offen. Nach der offiziellen Einweihung mit Vertretern des Vereins, der Fachverbände, der Gemeinde und natürlich des Planers und der beteiligten Firmen findet ab 14 Uhr der traditionelle Karlsbader Schülermehrkampftag für Kinder von 5 bis 15 Jahren statt. Wir erwarten hier rund 300 Teilnehmer aus der Region.

Wir laden alle sportbegeisterten Karlsbader ein, an diesen drei Tagen das Stadion kennen zu lernen und die Aktiven bei ihren Wettbewerben zu unterstützen. Für Essen und Getränke ist an allen drei Tagen gesorgt.





Trainingslager (28.04.2011)

Riccione 2011


juergen_kirchenbauer_web_dek-riccard.jpg


Viele Grüße aus dem Ostertrainingslager in Riccione/Italien!

Ein paar Bildeindrücke können folgendem Link entnommen werden:

https://fotoalbum.web.de/gast/juergen.kirchenbauer/Trainingslager_Riccione_2011

Wenn die Tage länger werden, hat der Mensch das Bedürfnis sich mehr zu bewegen. Dies wird durch die längeren Tage und den dadurch höheren Lichteinfall ins Auge ausgelöst. Der Mensch wacht praktisch aus dem Winterschlaf auf.

Unsere Sportler haben sich schon in Deutschland auf dieses Ereignis vorbereitet und konnten jetzt in Riccione sich auf die kommende Freiluftsaison vorbereiten. Sie hatten nicht zu kaltes und nicht zu warmes Wetter um täglich zwei Trainingseinheiten zu absolvieren. Wir hoffen sie setzen dies in entsprechende Ergebnisse um.

Der kulturelle Ausflug ging dieses Jahr nach Asissi und Venedig. Dies in einem späteren Bericht.

Wir hatten auch alternative Sportler dabei. Diese hatten auf dem Trainingsprogramm Walken, Laufen und Fahrrad fahren. Die Lauf- und Walkingeinheiten wurden am Strand absolviert. Dies nicht nur wegen der einfachen Navigation, sondern weil es im Strand eine stärkere Belastung für die Muskeln ist. So wurden in kurzer Zeit zum Teil deutliche Fortschritte festgestellt.

Die Ausflüge mit dem Rad führte die Radgruppe ins Hinterland. Hier begannen dann auch schon schnell die ersten Hügel. Unser Führer, Jürgen, schaffte es mit seiner Trainererfahrung uns immer wieder zu einer neuen Hügelüberfahrt zu motivieren. So kamen wir zum Beipiel nach San Marino und konnten dort eine Wachablösung live miterleben. Weiterhin wurde Rimini, Catolica und Santarangelo di Romagna besucht.

Alles in allem muss man nicht am Leichtathletik Trainingslager teilnehmen um auch einen schönen und auch stärkenden Urlaub in Riccione zu verbringen.





Bahneröffnung Eppelheim (10.04.2011)

Toller Saisoneinstieg


juergen_kirchenbauer_web_dek-panovorlageeppel.jpg


Sehr erfolgreich gestalteten die Schüler/innen des SVL ihren Saisoneinstieg beim Blockmehrkampf am 10. April in Eppelheim. Auf Anhieb konnte alle sechs Blockmehrkämpferinnen an diesem Tag die Qualifikation für die badischen Meisterschaften in diesem Merkampf erreichen. Die beste Platzierung bei diesem hochrangig, mit Teilnehmer von Mainz bis Darmstadt besetzten Veranstaltung, konnte dabei Alicia Rohnacher im Block Lauf der W15 mit dem sechsten Urkundsrang erzielen. Sie konnte dabei besonders im Ballwurf mit 37,50 m punkten. In der gleichen Klasse konnte Dorothee Knodel im Block Sprint/Sprung sich durch einen guten Hochsprung (1,48m) und Hürdenlauf (13,37s) ebenfalls für den badischen Endkampf am 28./29. Mai in Weil am Rhein qualifizieren. Nach langer Verletzungspause war bei den W14 Antonia Koch besonders mit dem Wettkampfverlauf froh. Auch sie konnte im Hochsprung (1,40m) und Hürdenlauf (13,83s) besonders überzeugen. Dorothee und Antonia verpassten dabei mit dem jeweils siebten Platz denkbar knapp die Urkundsränge der besten Sechs. Bei den Schülerinne B konnte sich Julia Kirchenbauer im Block Sprint/Sprung mit dem achten Platz am besten platzieren. Die meisten Punkte konnte sie durch einen verbesserten Hürdenlauf und guten Ballwurf (36,0m) erzielen. Im Block Lauf der W13 traten Jana Reinert und Lea Schönthaler an. Jana konnte durch einen tollen 800m-Lauf in 2:30s und Weitsprung (4,50m) auf den zehnten Platz gelangen. Knapp dahinter kam Lea, die sich als eigentliche Sprinterin, an diesem Tag aufgrund einer Verletzung im Block Lauf versuchten musste. Dabei fiel besonders ihr guter Hürdenlauf (10,74s) und Weitsprung (4,45m) auf. Die Mädchengruppe kompletierte Yannick Kern, der im Dreikampf der M13 antrat. Durch einen tollen Sprint in 10,97s verfehlte er mit dem guten siebten Platz im großen Starterfeld ieine Urkunde ebenfalls nur denkbar knapp. Den nächsten Höhepunkt haben die Mehrkämpfer mit den Kreismeisterschaften am 14./15. Mai in Ettlingen.





Trainingszeiten Sommerhalbjahr der Schülergruppen (28.03.2011)

Ab April Wechsel ins Sommertraining!


juergen_kirchenbauer_web_depanotraining.jpg


Ab dem 4. April starten wir in die Freiluftsaison:

Schü/Schi D und C

Montag 17.30 Uhr – 19.00 Uhr

Schü/Schi B und A

Montag 18 Uhr – 20 Uhr, Mittwoch 17.30 Uhr – 19.30 Uhr und nach Vereinbarung

Jugend A/B

Montag und Mittwoch 18.30 Uhr – 20.30 Uhr, Donnerstag 17.30 Uhr – 19.30 Uhr


Da das Stadion momentan noch nicht zugänglich ist, können wir noch nicht mit allen Trainingsgruppen draußen trainieren. Schüler und Schülerinnen D trainieren daher bis nach den Osterferien weiter in der Becker-Halle, aber zu Sommertrainingszeiten, d. h. von 17.30 – 19.00 Uhr. Alle anderen Trainingsgruppen bringen aber bitte auch immer Hallenschuhe mit, damit wir bei sehr schlechter Witterung zumindest einen Teil des Trainings in der Halle abhalten können. Für das Freilufttraining bitte wetterangepasste Kleidung mitbringen, da es im Frühjahr noch recht kühl werden kann. Treffpunkt ist für alle Gruppen bis zu den Osterferien an der Beckerhalle.
Aktuelle Infos, Berichte, Wettkampfausschreibungen unserer Wettkämpfe und die Trainingszeiten von Lauf-/Walkingtreff und Sportabzeichengruppe http://svl-leichtathletik.de entnehmen.





Generalsanierung des Stadions im Schulzentrum macht Fortschritte (28.03.2011)

Spende des Lauftreffs und der Sportabzeichengruppe von über 2000,- Euro


juergen_kirchenbauer_web_depanolt.jpg


Das Bauvorhaben Stadion im Schulzentrum von Karlsbad-Langensteinbach macht deutliche Fortschritte. Neben dem umfangreichen ehrenamtlichen Engagement konnte der Lauftreff vom Sportverein Langensteinbach (SVL) kürzlich Spenden in Höhe von 2.000 Euro dafür zur Verfügung stellen. Im Lauftreff mit Walking und der Sportabzeichengruppe wurde im vergangenen November die Idee geboren, mit einer eigenen Sammlung das Projekt zu fördern. Guido Brahm war der Motor und entwickelte konkrete Vorstellungen. Er konnte zahlreiche Sportler aus den beiden Gruppen überzeugen und motivieren, zu spenden und so zu einem größeren Geldbetrag zu kommen. Ergänzt wurde die Sammlung beim Jahresauftaktlauf des Lauftreffs mit der Walkinggruppe im Januar dieses Jahr. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass in diesen beiden Gruppen auch Nicht-Mitglieder deutlich gespendet haben, so dass letztendlich der stattliche Betrag von 1.350,- € zusammengekommen ist. Einen Scheck über diesen Betrag konnten die Vertreter der beiden Sportgruppen kürzlich Karl Ried dem zuständigen Kassenverwalter für die Stadionsanierung übergeben. Die Summe wurde durch eine weitere Einzelspende auf 2.000 € aufgestockt. Die Sportler hoffen, dass diese Aktion der beiden Sportgruppen Ansporn für andere Gruppen innerhalb der Gemeinde Karlsbad ist, ähnliches in eigenen Reihen durchzuführen und damit die Finanzierung des Gesamtprojektes zu unterstützen

Baufortschritt sichtbar

Es gibt beinahe täglich Neues in Sachen Baufortschritt Stadion. Nach dem Startbeschluss des Gemeinderates und dem Vertragsschluss mit dem SVL im Sommer 2010 begannen die Arbeiten. Ein ungewöhnlich hohes Maß an Eigenleistung hauptsächlich durch die Mitglieder der Sparte Leichtathletik versetzte jeden Passanten in Erstaunen. Erdbewegungen, Gabionen für die Laufbahnbegrenzungen, Tribünenabbau und Neubau einschließlich einer Überdachung, die nunmehr das Stadion deutlich prägt. Auf diesem Dach befindet sich eine Photovoltaik-Anlage, die zeitgerecht ans Netz gebracht werden konnte. Unzählige Einsatzstunden der freiwilligen Helfer der Leichtathleten und teilweise auch aus den anderen Sparten des Vereins sorgten dafür, dass jetzt die Voraussetzungen für die Fachfirma zum Thema Sportstättenbau mit dem Einbau der Laufbahn und den sonstigen Anlagen beginnen konnten. Mit der Sanierung des Stadions gehen der SV 1899 Langensteinbach e.V. und die Gemeinde Karlsbad in Kooperation mit dem Badischen Sportbund neue Wege mit dem Ziel, den Schul- und Vereinssport in Karlsbad zu fördern und vor allem der Jugend optimale sportliche Rahmenbedingungen speziell für die Leichtathletik zu schaffen. Der SVL ist der einzige Karlsbader Verein, in dem diese Sportart vertreten ist. Die Talente stammen aus allen Ortsteilen und aus den angrenzenden Gemeinden. Auf der Anlage sind von April bis Oktober außerhalb der Ferienzeiten wöchentlich rund 2.000 Schüler sowie 400 Vereinsathleten auf der Anlage. Zudem werden zahlreiche Spiele und Veranstaltungen an den Wochenenden durchgeführt. Aber nicht nur durch eigene handwerkliche Leistung, sondern auch durch Spenden aus den eigenen Reihen wird das Projekt unterstützt

Baustein-Aktion für das Stadionprojekt – Einweihung im Frühsommer geplant

Wer das Vorhaben unterstützen möchte, kann für je 50 Euro Bausteine erwerben. Die Leichtathletiksparte hat für den SV Langensteinbach ein Faltblatt kreiert, in dem die Sanierung des Stadions als Projektinformation dargestellt ist und das mit einem „Baustein versehen ist, mit dem man die Stadionsanierung finanziell unterstützen kann. Dieses Faltblatt wird in Kürze zur Verteilung in den Schulen und in der Gemeinde kommen. Der SV Langensteinbach erhofft sich hier regen Zuspruch. Im künftigen Eingangsbereich des Stadions werden die Baustein-Spender auf Wunsch namentlich erwähnt. Für Firmen aus Langensteinbach bzw. ganz Karlsbad besteht die Möglichkeit, sich durch Banden- oder Namenssponsoring einzubringen. Spenden können auf das Konto 1027929 bei der Sparkasse Ettlingen (BLZ 660.512.20) einbezahlt werden. Dieses Konto wurde als Spendenkonto für das Projekt eingerichtet. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt. Aus diesem Grund ist die Adressenangabe bei der Spende wichtig. Vordrucke für den Erwerb von Bausteinen gibt es im Internet auf www.sv-langensteinbach.de – hier können auch weitere Informationen abgerufen werden. Interessierte Firmen können sich unterstadion@sv-langensteinbach.de an den Verein wenden. Ansprechpartner ist der Spartenleiter der Abteilung Leichtathletik, Herr Juan Lopez. Das Zusammenwirken aller Kräfte ist auch weiterhin erforderlich, sei es durch Spenden oder handwerkliche Eigenleistungen. Der SV Langensteinbach e.V. will im Frühsommer 2011 das neue Stadion einweihen und damit vor allem der Jugend im Schulsport und im Vereinssport optimale sportliche Rahmenbedingungen speziell für die Leichtathletik schaffen. Besonders die Sportabzeichengruppe wird sich sehr über die neuen Anlagen freuen – und das Sportabzeichen kann jedermann/-frau erwerben. Großartige Leistungen sind bereits erbracht, Tribüne und Überdachung sowie das neue Gesicht des Stadions sind ein deutlich sichtbarer Beweis, dass der SV Langensteinbach den richtigen Weg eingeschlagen hat."

(Bericht: Gemeinde Karlsbad - Mitteilungsblatt)





BLV Hallenmeisterschaften Sch A in Karlsruhe (20.03.2011)

Rumpfteam mit tollen Ergebnissen


juergen_kirchenbauer_web_dek-blvka1.jpg


Verletzungsbedingt waren die SVL Starter bei den badischen Meisterschaften der Schüler A am 20. März in Karlsruhe leider nur mit einem Rumpfteam am Start. Doro­thee Knodel konnte sich hier über die 60m-Hürdenstrecke nach einer überstan­den Erkältung gut in Szene setzen, kam aufgrund der starken Konkurrenz jedoch nicht unter den besten Acht. Einen tollen Auftritt hatte Jana Reinert, selbst noch B-Schülerin, bei den „Großen“. Nach den gu­ten Ergebnissen der letzten Hallenrennen, hieß es sich nicht von den älteren Konkur­rentinnen einschüchtern zu lassen, son­dern einfach mitzulaufen und alle Chancen zu nutzen. Dies setzte sie nach einem et­was schüchternen Start sehr gut um und konnte im schnellsten der drei Zeitendläu­fe Anschluss an die starke Spitze halten. Dies verhieß eine gute Platzierung. Umso größer war dann die Freude, dass sie mit 2:28,88 min eine neue Bestleistung auf­stellen und damit sogar auf den sehr guten fünften Platz und damit in die Urkundränge bei den W14 ge­langen konnte. Wir gratulieren für diese guten Ergebnisse!





Schülersportfest Ludwigshafen (19.02.2011)

Gute Ergebnisse in der Halle




Am 19.02.2011 fand in Ludwigshafen ein Leichtathletik Hallensportfest der B-Schüler und Schülerinnen statt, das überregional mit den besten Nachwuchssportlern aus Baden, Südhessen und Rheinland-Pfalz besetzt war. Vom SVL nahmen 3 Schülerinnen und 1 Schüler im Alter von 13 Jahren an diesem Event teil. In Ludwigshafen angekommen waren wir alle begeistert von der tollen Arena. Endlich konnten die Spikes ausgepackt werden und alle freuten sich auf der 200m Laufbahn sich warmzulaufen. Trotz der starken Konkurrenz konnten sich unsere Sportler sehr gut behaupten. Mit 3 Podestplätzen wurden unsere Erwartungen voll erfüllt. Johannes Herter konnte im 60 Meter Sprint einen hervorragenden 3. Platz erreichen. Überrascht hat er uns alle mit seinem 3. Platz im Weitsprung. Mit 4,96 hat er deutlich seine bisherige Bestweite übertroffen. Lea Schönthaler konnte ebenfalls im Sprint überzeugen. Mit einer Zeit von 8,48 hat sie den Sprung in das sehr stark besetzte A-Finale erreicht. Jana Reinert hat an diesem Tag in 2 Disziplinen ihre persönlichen Bestleistungen übertreffen können. Im Weitsprung gelang ihr ihr dies mit einem Sprung über 4,56m.
Am Ende des Tages durfte sie in ihrer Lieblingsdisziplin, 800m, antreten. In einer herausragenden Zeit von 2 Minuten und 30 Sekunden kam sie als erste ins Ziel. Endlich bekam sie ihren ersten Pokal bei der Siegerehrung überreicht. Auch Claire Weber konnte mit ihrer Leistungen sehr zufrieden sein, da sie ebenfalls neue persönliche Bestleistung im Weitsprung und 800m aufgestellt hat.





Skiwochenende Lauftreff/Walking und Sportabzeichengruppe (14.02.2011)

Ski Heil!


juergen_kirchenbauer_web_debiberpano.jpg


Zu einem Ski-Wochenende machten sich kürzlich 13 schneebegeisterte Leichtathleten auf nach Biberwier, Nähe des Zugspitzgebietes auf. Roselie und Michael hatten dort ein schönes Alpenhotel ausgesucht, von wo aus die Aktivitäten jeweils starteten. Aber auch "hausintern" fanden Spiele statt und so manch einer fand in Freddy und Günter seinen Tischkicker-Meister.
Vom Hotel aus hatten alle, egal ob Langläufer, Alpinfahrer oder Wanderer einen idealen Ausgangspunkt zum Zugspitzgebiet. Belohnt wurden sie mit strahlendem Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen. Erstaunlicherweise waren die Loipen, Pisten und Lifte ungewöhnlich leer. Selbst Gämsen trauten sich in die unmittelbare Nähe der Skifahrer. Das Highlight für die SVL-Truppe war am Sonntag die Nonstop-Gondelfahrt von Ehrwald hoch zur Zugspitze mit einer grandiosen Aussicht. Ein echt cooles Wochenende ging viel zu schnell vorüber – auf zum Skiwochenende im nächsten Jahr. Vielen Dank noch an unseren lizenzierten „Fitness-Constructor“ Gunter für die gute körperliche Vorbereitung.





Karlsbader Hallensportfest (12.02.2011)

27. Karlsbader Hallensportfest


HSF0130.jpg


Wieder einmal wurde die Becker Halle über Nacht in eine Leichtathletik Halle umgebaut. Anlass für diesen Umbau war das 27. Karlsbader Hallensportfest mit ca. 240 Athleten aus der Region. Trotz zweier gleichartiger Veranstaltungen im Nord- und Südbadischen Raum konnte die Zahl der Teilnehmer im Vergleich zum letzten Jahr gesteigert werden.

Auch die Zahl der Besucher war deutlich größer als im letzten Jahr. Glücklicherweise hatten die Kuchenspender wieder zahlreich selbstgemachten Kuchen in die Halle gebracht. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle für die zahlreichen Kuchenspenden.

Dieses Hallensportfest bietet für jede Altersklasse eine ansprechende Atmosphäre und die Möglichkeit sich im Wettkampf zu messen. So waren den auch Athleten im Alter von 6 bis 18 Jahren am Start. Diese konnten sich dann im Sprint über 2x 35 Meter, im Hürdenlauf, im Weit- und Hochsprung und auf der Mittelstrecke beweisen.

In vielen spannenden Wettkämpfen zeigten die Athleten Höchstleitungen. Einige Wettkämpfe wurden in packenden Kopf-an-Kopf Duellen entschieden. Für die Athleten bis zu zum Alter von 11 Jahren wurde eine gemischte Sprint-Hindernis-Staffel angeboten. Diese wurde von den mitfiebernden Zuschauern angefeuert. Bei den Schülern C gewann diese die TSG Blankenloch, bei den Schülern D gewann der SV 1899 Langensteinbach vor der TSG Blankenloch.

Höhepunkt der Veranstaltung war dann die Verfolgungsstaffel. Hier konnten die laufstärksten 6 Athleten unterschiedlicher Alterklassen zeigen was in der Mannschaft steckt. Die Staffeln sind gemischte Staffeln mit je 2 C-, B- und ASchülerInnen und es müssen mindestens 3 Mädchen laufen. Im Endlauf konnte erst im vorletzten Staffelwechsel ein kleiner Vorsprung für die Staffel vom SV 1899 Langensteinbach herausgelaufen werden. Jedoch bestand immer noch die Gefahr, dass die Mannschaft der LGR Karlsruhe / SSV Ettlingen diesen wieder einholte. In einem hervorragenden Sprintlauf zeigte jedoch Johannes Herter seine Läuferqualitäten und brachte den Sieg für den SV 1899 Langensteinbach mit einem Vorsprung von 2,5 Sekunden nach Hause.

Einen großen Dank an alle Helfer und Kuchenspender. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg!





Jahresabschluss- und Saisonstart-Feier (16.01.2011)

Ein gelungener Start ins neue Leichtathletikjahr


juergen_kirchenbauer_web_dejapano.jpg


Zum Abschluss des vergangenen Jahres präsentierte sich die Leichtathletikabteilung ri Rahmen der Jahresabschluss- und Saisonstart-Feier der Schüler präsentierte sich die Sparte Leichtathletik wieder den Eltern sonstigen Mitgliedern. Es wurde im Rahmen eines vielfältigen Bewegungsparcours und des Familiendreikampfes in vergnüglicher Weise Sport getrieben und daneben die guten Leistungen der Wettkämpfer im Wettkampfjahr 2010 gewürdigt. Die Sportler hatten dazwischen die Gelegenheit im Rahmen eines Sportsachenflohmarktes ihre gebrauchten Sportsachen anzubieten. Damit das Ganze nicht so trocken blieb, konnte man sich bei Kaffee und Kuchen austauschen. Alles in Allem ein toller Nachmittag.





Karlsbader Volkslauf (14.11.2010)

22. Karlsbader Volkslauf




Ruben Elstner und Andrej Heilig gemeinsam ins Ziel - Katharina Brochwitz schnellste Frau über 10km
Bei spätsommerlichen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein konnten die Leichtathleten des SV1899 Langensteinbach am vergangenen Sonntag mit 900 Finishern auf den verschiedenen Laufstrecken einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Von den rund 1.000 gemeldeten Teilnehmern waren fast 400 in den Schülerläufen über 1,8km eingetragen. Die jungen Nachwuchstalente haben dabei beachtliche Leistungen gezeigt: Bei den Mädchen blieben Anne Miller (Rüppurr – 6:41), Ronja Evita Dörflinger (Hockenheim – 6:49) und Svenja Liefländer (Rüppurr – 6:51) klar unter der 7-Minuten-Marke und bei den Jungs knackte Jonas Wohlbold in 5:59 sogar die 6-Minuten-Mauer über die profilierte 1,8km-Runde und gewann damit vor seinem Klassenkamerad Oliver Bossert und Julian Beisel. Alle Teilnehmer durften sich über ein kleines Präsent der Volksbank Ettlingen freuen, die den Lauf unterstützt hat. Von der SITA Umweltservice gab es darüber hinaus für die Schulklassen mit dem höchsten Teilnehmeranteil Geldpreise für die Klassenkasse. Die Preise im Grundschulwettbewerb sicherte sich die 3. Klasse der Grundschule Itters bach mit einer Quote von 90,5% vor der Klasse 4a und der Klasse 3a der Grundschule Langensteinbach, die auf 88,5 bzw 76% mitlaufender Kinder der Klasse kamen.
Über 5km konnte sich der Jugendliche Frederik Unewisse (SSV Ettlingen) in 16:43 klar vom Feld der 180 Starter absetzen. Schnellste Frau war mit Linn Eriksson eine Schülerin des TV Bühl. Die im 5km-Wettbewerb angebotene Walking-Wertung nahmen 35 Teilnehmer wahr. Größte Gruppe war die Spielberger „Gockler-Power“.
Den Hauptlauf über 10km schickte Bürgermeisterstellvertreter Peter Kiesinger auf die Laufstrecke. Unter den rund 350 Teilnehmern konnte sich recht schnell eine Vierergruppe mit Sergio Paulo, Alexander Mackert, Andrej Heilig und Ruben Elstner absetzen. In der zweiten Runde waren sich Ruben Elstner (Huchenfeld) und Andrej Heilig (Durlach) einig, dass sie die Ziellinie nach harter Arbeit gemeinsam überqueren und sicherten in 36:09 Min. gemeinsam ihren Vorsprung ab. Lokalmatador Alexander Heilig (Skiclub Karlsbad) und der mehrfache Karlsbad-Sieger Sergio Paulo (Altburg) mussten sich mit Platz 3 und 4 zufrieden geben. Ruben gelang damit nach dem Vorjahressieg über 5km gleich das Meisterstück, ist er doch der jüngste Karlsbad-Sieger in der 22jährigen Geschichte des Laufes. Nachdem er gemeinsam mit Andrej Heilig durchs Ziel lief, wurde bei der Siegerehrung für die beiden Sieger flugs auch ein identisches Kleidungsstück als Sachpreis gefunden.
Schnellste Frau war nach Rang 2 im Vorjahr in 44:11 Min. Katharina Brochwitz, gefolgt von Carmen Farr (Remchingen – 45:16).Mit Spannung wurde in der Halle die Auswertung der Gruppen erwartet: Mit 420 gelaufenen Kilometern konnte sich die LG Remchingen den Siegerpreis sichern und lag damit nur knapp vor dem Stromer-Team der EnBW (373,6 km). Die beiden Gruppen können die erlaufenen Sachpreise ebenso wie das Team des Skiclub Karlsbad als drittplatzierte Mannschaft bei einem geselligen Beisammensein im wahrsten Sinne des Wortes verzehren.
Die Wertung der weiterführenden Schulen ging mit 28 von 30 laufenden Kindern klar an die Klasse 7c des Gymnasiums. Geldpreise der SITA gab es auch für die Klassen 6a und 5c des Gymnasiums, die mit 75,8 bzw. 71% Platz 2 und 3 in dieser Wertung belegten.
Die Organisation durch den Ausrichter fand von allen Seiten große Anerkennung, waren doch am Veranstaltungstag selbst mehr als 60 Helfer an den unterschiedlichen Stellen im Einsatz. Von Seiten des Vereins laufen bereits die Vorbereitungen für den 23. Karlsbader Volkslauf, der am 13. November 2011 stattfinden wird.





Kreismeisterschaften Waldlauf in Bruchhausen (23.10.2010)

2 Titel für den SVL




Einen tollen Erfolg konnte die kleine Läufergruppe, die sich am 23.10. nach Bruchhausen aufmachte, feiern. Drei Starts und Zwei Titel sowie einen zweiter Platz. Das ist fast nicht mehr zu steigern. Bei schönstem sonnigen Herbstwetter stellten sich Julian Beisel, Johannes Herter und Alicia Rohnacher der Laufkonkurrenz im Kreis Karlsruhe. Den Beginn machte Julian bei den M11. Gleich zu Beginn setzte er sich taktisch klug an die Spitze um so nicht ins Gedränge zu geraten und alle Laufhindernisse auch rechtzeitig zu erkennen. Die Führungsposition konnte er dann bis 200m vor dem Ziel in einer kleinen Läufergruppe behaupten, die sich zusammen mit ihm vom Feld abgesetzt hatte. Im Schlussspurt setzte er sich dann von den Mitläufern leicht ab und lief ungefärdet mit ca. 2sec Vorsprung als Erster ins Ziel. Nach dem Kreismeistertitel über 1000m auf der Bahn im Sommer der zweite Titel in diesem Jahr. Bei den Schülern B eiferte Johannes Herter dem Vorbild von Julian nach und versuchte von Anfang an Anschluss an die Spitzengruppe zu halten. Auf den letzten Meter konnte er dann noch ein paar Plätze gut machen und im Ziel als sehr guter Zweiter Sieger einlaufen. Ein schöner Erfolg für ihn, der in diesem Jahr eher auf den Sprintstrecken und im Sprung erfolgreich war. Bei den Schülerinnen A lief Alicia Rohnacher ein gut eingeteiltes Rennen und hielt im Feld der Schülerinnen und Schüler gut mit. Da im Lauf vier Altersklassen gleichzeitig an den Start gingen, war nach dem Lauf das Ergebnis nicht sofort abzusehen. Aus diesem Grund war die Freude umso größer als klar war, dass die vor ihr ins Ziel gekommenen Läuferinnen allesamt der älteren Altersklasse angehörten und sie damit den Kreismeistertitel erringen konnte. Ein toller Erfolg für die vielseitige Mehrkämpferin. Leider war aufgrund der geringen Mitläufer aus den Reihen des SVL einen Teilnahme am Teamwettbewerb nicht möglich.





Hüttenwochenende 2010 (19.10.2010)

HüWo 2010




Leichtathletik-Freizeit 2010
Ich, Prof.Dr.Dr. Hui-Buh Fechtheim, vor 721 Jahren vorm Kamin eingeschlafen, hatte mich am Freitag, den 15. Oktober auf den wöchentlichen Geister-Skatabend mit zwei Kumpels sooo gefreut! Aber dann wurde ich von einer 23-köpfigen Horde kleiner Menschen aufgestört. Zum Abendessen gab es bei denen dann Schüsselweise so dermaßen leckere Salate, dass mir das Wasser in meinem nicht mehr vorhandenen Mund zusammengelaufen wäre. Danach haben sie sich in Kontinente aufgeteilt, aber die hatten zwei zu viel! Da waren noch so was wie ‚Australien‘ und ‚Amerika‘ dabei!
In diesen Gruppen haben sie dann richtig schöne Plakate und Wappen entworfen. Irgendwann gegen Mitternacht war dann endlich ruhig und ich kam doch noch zu meiner leider etwas kurzen Skatrunde.
Aber die Katastrophe kam am Morgen. Schon um 6 Uhr ging‘s bei denen wieder weiter und nach einem ausgiebigen Frühstück begann dann die große Olympiade! Eigentlich wollte ich meine Ruhe, aber das Zuschauen war dann doch interessant. Da wurden Holzscheite gestoßen, dosen mit Wattestäbchen abgeschossen, einen Parcour mit zusammengebundenen Füßen bewältigt und vieles mehr.
Nachmittags gab es sogar noch eine 1 ½ -stündige Schnitzeljagd, bei der die wasserfesten Leichtathleten einige Aufgaben lösen mussten. Gegen Abend gab es viele lustige Spiele, zum Beispiel sind sie einmal wie die Verrückten schreiend durch das ganze Haus gelaufen und haben irgendwelche Zettel gesucht.
Hätte ich das Spiel verstanden, hätte ich am liebsten gleich mitgespielt! Aber es muss wohl anstrengend gewesen sein. Hinterher sind sie so k.o. ins Bett gefallen, dass nicht mal auf meine Schreckenskünste reagiert haben. Am nächsten Morgen nach dem Frühstück begannen sie wie wild zu putzen – zu meiner Zeit hat man das och im Frühling gemacht! Nachdem das Mittagessen verputzt war (die Maultaschen waren innerhalb von Sekunden weg) kamen ganz viele große Menschen. Sie hörten sich die schwer erarbeiteten Gedichte über die Kontinente an und ließen dann aber das Haus und mich alleine zurück. Schade – nach den anfänglichen Schwierigkeiten habe ich mich richtig an sie gewöhnt. Hoffentlich kommt diese lustige Truppe das nächste Jahr wieder …
Von Alicia und Marcel





BLV Talentsportfest am 16. Oktober in Mannheim (16.10.2010)

BLV Talentsportfest




Mit Antonia Koch hat eine Athletin des SVL am 16. Oktober am Talentsportfest des Badischen Leichtathletikverbandes teilnehmen können. Das Talentsportfest, das zeitgleich auch in Württemberg durchgeführt wird, soll die F-Kader Sichtung des Leichtathletikverbandes ergänzen. So wurden die 100 besten Athlet/innen des Jahrganges 1997 in Baden zu diesem Sportfest eingeladen. Das Talentsportfest wird dabei in Form eines Mehrkampfes mit sechs Testdisziplinen, wie z.b. 30m Sprint fliegend, Medizinballstoß, Hürdenlauf durchgeführt. Mit den Testdisziplinen sollen dabei elementare koordinative und konditionelle Fähigkeiten abgeprüft und damit ein Überblick über den Entwicklungsstand der Athleten gewonnen werden. Antonia hat die Qualifikation für diesen Wettkampf vor allem durch ihren guten Hürdenlauf in diesem Jahr erhalten. Da an diesem Tag von vielen Disziplinen die „Besten“ am Start waren, war die Nervosität entsprechend groß. Durch gute Leistungen bei den Sprint und Wurfdisziplinen legte sie sich jedoch zunehmend. Zum Schluss stand mit der „Mannheimer Meile“ zwar noch der ungeliebte Langlauf auf dem Programm, jedoch wurde dieser auch „überlebt“. In der Endabrechnung durfte sie sich über einen guten 22. Platz unter den 50 teilnehmenden Mädchen freuen und konnte nach einem reichhaltigen Mittagsmenu entspannt an der ersten Trainingseinheit mit dem Karlsruher Stützpunkttrainer teilnehmen.





Werfertag Königsbach (09.10.2010)

Werfertag Königsbach




Einen tollen Herbstwettkampf erlebten die SVL-Athleten beim Saisonabschlusswettkampf in Königsbach am Samstag, 9. Oktober. Selbst die mogentlichen kühleren Temperaturen konnten zahlreiche gute Platzierungen nicht verhindern, besonders da am Nachmitttag dann die Sonne die Athleten unterstützte.
Bei den Schülern A musste sich Marcel Horning mit starker Konkurrenz auseinander setzten. Den Werfertag in Königsbach hatten sich auch zahlreiche gute Werfer von Sindelfingen über Freudenstadt bis nach Mannheim als Saisonabschluss herausgesucht. Dennoch konnte Marcel im Kugelstoßen (9.03m, 5. Platz) und Diskuswurf (28,31m, 6. Platz) jeweils seine Bestleistung verbessern. Auch die Schülerinnen A mit Dorothee Knodel, Emma Sander und Henrieke Seebacher versuchten sich an diesem Tag nochmals in den Wurfdisziplinen. Emma konnte sich mit persönlicher Bestleistung im Diskuswurf (22,90m) und Platz 3 an diesem Tag in den Wurfdisziplinen am Besten platzieren. Dorothee startete daneben noch im Weitsprung, wo sie mit 4,55m nur knapp ihre diesjährige Bestleistung verfehlte. Sie konnte mit dieser Leistung die Urkunde für den zweiten Platz erringen. Zum Abschluss testete sie noch die für sie neue Disziplin, den 300m-Lauf. Leider erwischte sie den etwas langsameren Lauf und hatte zu Beginn wohl auch noch etwas Respekt vor diesem Langsprint. Auf der zweiten Rennhälfte konnte sie jedoch nochmals etwas aufholen und mit 49,10s ihren Lauf gewinnen, was den vierten Platz in der Endabrechnung aller Läufe bedeutete.
Auch die Schülerinnen B testeten sich an diesem Tag nochmals an den Wurfdisziplinen. Hier konnte sich, Lea Schönthaler, bisher eher in den Sprintdisziplinen zushause, jedoch gut präsentieren und sich über den 3. Platz im Diskuswurf und vierten Platz im Kugelstoßen freuen. Neben den Wurfdisziplinen teste nahm Lea noch am 75m-Sprint und Weitsprung teil. Hier konnte sie ihre Stärken nochmals ausspielen und gewann beiden Disziplinen. Einen weiteren Sieg konnte Jana Reinert über 800m erzielen, wo sie mit 2:38min ungefährdet einen Start-Zielsieg feierte.
Bei den W13 zeigte Antonia Koch ihre Vielseitigkeit mit einem tollen 2. Platz im Diskuswurf und Weitsprung unter den 15 Mitstreiterinnen. Auch sie testete mit der Teilnahme am 100m-Lauf der A-Schülerinnen eine für sie neue Disziplin. Mit 14,31 sec konnte sie sich hier auf Anhieb über eine gute Leistune und den fünften Platz in der älteren Jahrgangsklasse freuen.
Nach diesem tollen Saisonabschluss bei den Stadionwettkämpfen stehen in der nächsten Zeit die Läufer/innen im Vordergrund. Am 23.10. steht für sie mit den Kreismeisterschaften im Waldlauf in Bruchhausen ein weiterer Höhepunkt im Läuferjahr bevor, bevor es in die Cross- und Volkslaufsaison geht, wo am 14.11. mit dem Karlsbader Volkslauf ein Heimwettkampf schon vor der Tür steht.





Badischer Endkampf der DSMM (26.09.2010)

B-Schüler erringen dritten Platz!




Einen tollen Erfolg konnte die Mannschaft der Schüler B (12/13 Jahre) beim badischen Endkampf der Schülermannschaften feiern. Bei diesem Mannschaftswettkampf können sich die sechs besten Mannschaften der Vereine in verschiedenen Klassen für ein badisches Finale qualifizieren. Die Mannschaft der Schüler B mit Ruben Butzer, Johannes Herter, Yannick Kern und Julian Beisel konnte in diesem Jahr als fünftbeste Mannschaft in Baden in der Klasse 2 der Schüler B an diesen Endkampf teilnehmen und schlugen sich dabei beachtlich. Nachdem sogar das Wetter mitspielte und im Beiertheimer Stadion kaum einen Tropfen regnen ließ, während auf dem Sportplatz in Langensteinbach das Bauteam mit dem Regen zu kämpfen hatte, stand einem spannenden Wettkampf nichts im Wege. Toll unterstützt durch die mitreisenden Eltern ließen die drei gleich im ersten Wettkampf, dem 75m-Sprint, die Konkurrenz aufhorchen. Angeführt von einem tollen Sprint von Johannes Herter (10,29s) konnten auch Yannick Kern und Julian Beisel ihre Bestleistungen verbessern. Das brachte die Mannschaft nach der ersten Disziplin sogar auf Platz 2. Nachdem nach dem Weitsprung und Ballwurf die Vier immer noch auf dem dritten Platz rangierten, wuchsen die Hoffnungen auf einem Platz auf dem Treppchen immer mehr. Mit dazu bei trugen vor allem die tollen Leistungen von Johannes im Weitsprung (4,88m, pB) und Ruben im Ballwurf (44m). So hieß es vor der abschließenden 4x75m-Staffel nochmals gut die Wechsel zu proben, um sich alle Chancen offen zu halten. In einem spannenden Lauf mussten sich die Vier dann nach tollen Wechseln und einem tollen Endspurt von Yannick mit neuer Bestzeit nur um eine Hunderstel Sekunde geschlagen geben. Die Freude war dennoch groß, da die dahinter liegenden Mannschaften damit keine Punkte mehr gut machen konnten und die Mannschaft sich damit die Urkunden für den verdienten dritten Platz gesichert hatte. Dieser Wettkampf war ein letzter Höhepunkt der Freiluftleichtathletik für die Schüler in diesem Jahr. Mit dem Wettkampf in Königsbach am 9. Oktober steht der Saisonabschluss ins Haus, bevor es wieder in die Halle geht.





Schülersportfest in Brühl (22.09.2010)

Schülersportfest in Brühl




Bei strahlendstem Sommerwetter
starteten am Ende der Freiluft-Saison drei Athletinnen der Schülerinnen B
beim 77. Landsportfest in Brühl. Das tolle Wetter animierte die drei dabei
zu zahlreichen Bestleistungen. Bei Antonia Koch, W13 ragte vor allem der
Weitsprung heraus, bei dem sie mit 4,68m eine neue persönliche Bestleistung
aufstellen konnte. Daneben gelang es ihr mit dem 3. Platz im Hürdenlauf und
der Endlaufteilnahme im Sprint weitere sehr gute Resultate. Lea Schönthaler,
W12 konnte sich ebenfalls über eine neue persönliche Bestleistung im
Weitsprung freuen. Mit 4,35 m gelang es ihr auf den vierten Platz zu
gelangen. Knapp dahinter konnte sich Jana Reinert mit der Weite von 4,14 auf
den siebten Platz platzieren. Lea konnte an diesem Tag auch im Hürdenlauf
(3. Platz) und Sprint (3. Platz) auf das Siegertreppchen steigen. Eine Stufe
höher konnte Jana Reinert im 800m-Lauf gelangen. Nur knapp im Schlussspurt
unterlegen, konnte sie hier die Silbermedaille entgegennehmen.





Kanuausflug auf dem Altrhein (11.09.2010)

Kanuausflug auf dem Altrhein




Am Samstag, den 11. September trafen sich ein paar mutige junge und
junggebliebene Leichtathleten alternativ zu der jährlichen Wanderung, bei
den Rheinbrüdern Karlsruhe zum Kanufahren. Nachdem alle Schwimmwesten und
Paddel verteilt waren, bestiegen die 15 Leichtathleten und die 3 erfahrenen
Steuermänner von den Rheinbrüdern die 7-er Kanadier. Nach anfänglichen
Startschwierigkeiten machten sie den Altrhein unsicher und schreckten dabei
allerlei Getier wie Enten und Reiher auf. Nachdem auch das gemeistert war,
wagten sich die 3 Boote auf den Rhein. Da die Strömung hier um einiges
stärker war, kämpften sie sich nur langsam voran. Dennoch schafften sie die
Querung auf die andere Seite und gelangten dann endlich in einen neuen
Altrheinarm, die Lautermuschel. In diesem fuhren sie stromaufwärts bis dann
Baumstämme den Fluss versperrten. Während ein Boot umdrehte und zurück zu
einem Biergarten beim Restaurantschiff paddelten, packte die anderen die
Abenteuerlust und sie machten sich daran das Hindernis zu bewältigen. Nach
langem Geschiebe und Gezerre schwamm das Boot unter den Baumstämmen hindurch
und die Paddler machten sich so klein wie möglich, um unter den Bäumen
hindurch zupassen oder überstiegen diese. Nach diesem Outdoor-Abenteuer
fuhren auch sie zurück, und stärkten ebenfalls mit den anderen. Nach einer
gemütlichen Mittagspause in der Sonne paddelten alle wieder Richtung
Heimathafen. Der größte Spaßfaktor auf der Heimfahrt waren die riesigen
Bugwellen von den großen Frachtern oder den Motorbooten auf dem Rhein. Die
Boote hüpften auf den Wellen und dabei blieb kaum einer trocken. Aber bei
dem strahlenden Sonnenschein war dies nicht weiter schlimm. Die 4 Stunden
gingen leider viel zu schnell vorbei und wir freuen uns auf das nächste
Paddelerlebnis. Ein großes Dankeschön an die Organisatoren Gunter und Peter





Deutsche Schüler Mannschaftsmeisterschaften (24.07.2010)

Mannschaft der Schüler B für badischen Endkampf qualifiziert.




Einen tollen Erfolg konnte die Mannschaft der Schüler B am 24.7. beim diesjährigen Qualifikationsdurchgang in Rheinstetten für die badischen Mannschaftsmeisterschaften erringen. Wie die kürzlich veröffentlichten Ergebnisse des BLV zeigen, konnte sich die Mannschaft mit Ruben Butzer, Johannes Herter, Yannick Kern und Julian Beisel als einziges Team des SVL direkt für die Endrunde in Karlsruhe qualifizieren. Als fünfbestes Team in der Klasse 2 können sie nun am 25. September gegen die stärksten Teams in Baden antreten. Dass diese Leistung nicht von ungefähr kommt, zeigen die bisherigen Einzelleistungen der Vier in diesem Jahr. Julian ist zurzeit als viertbester 1000m-Läufer in Baden in seiner Altersklasse in der badischen Bestenliste geführt und auch Ruben und Johannes sind hier weit vorne zu finden. Ruben ist im Speerwurf an achter Stelle und im Ballwurf unter den besten 20. Johannes, unser Multitalent, ist im Blockmehrkampf an siebter Stelle und im Weitsprung, Sprint und Hürdenlauf unter den besten 15 zu finden.
Auch zusammen sind sie stark. Mit 43,13 sec hat sich die 4x75m-Staffel mit Yannick unter die zurzeit zehn besten Staffeln in Baden gelaufen. Allerdings würden sich die vier, besonders für die Mannschaft, noch über Unterstützung freuen. Wer Freude am Laufen, Springen oder Werfen hat ist deshalb willkommen, einfach einmal im Training vorbei zu schauen.





Badische Meisterschaften in Weinheim (10.07.2010)

BRONZE FÜR BENJAMIN FISCHER




Mit dem Sieg bei der Wettkampfpremiere in Freistett am 4. Juli hat Benjamin Fischer sich unter die besten Sprinter Baden-Württembergs gelaufen. Am 10. Juli konnte er sich bei den Badischen Meisterschaften der Konkurrenz stellen - leider als einziger Teilnehmer des SVL, da unsere Medaillenhoffnungen Nicola Morlock und Valentina Rohnacher derzeit verletzungsbedingt ausfallen und die anderen Jugendlichen aufgrund des in diesem Jahr ungünstigen Wettkampfterminkalenders noch nicht über die notwendigen Qualifikationen verfügen. Was hier fehlt ist das Training auf der Kunststoffanlage im Beiertheimer Stadion, das in dieser Saison aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist. So konnte die Form gerade bei den Sprintern und Springern noch nicht entsprechend aufgebaut werden.

Unser "Ein-Mann-Team" konnte nahtlos an den Erfolg der Vorwoche anschließen. Nur 8 Sprinter hatten die Norm erfüllt und sich in Weinheim zum Kampf um den Titel angesagt. Bereits im Vorlauf traf Benjamin auf Florian Gedemer (Karlsdorf) - derzeit Nummer 2 der Bestenliste. "Ganz schön schnell" war Benjamins Kommentar nach dem Lauf - das galt aber nicht nur für Florian, der den Lauf in 11,07 Sekunden gewann, sondern auch für ihn selbst: Bis 20m vor dem Ziel klebte Benjamin förmlich an Florian, bevor dieser sich absetzen konnte. Das Ergebnis waren hervorragende 11,24 Sekunden - neue persönliche Bestzeit.
Im zweiten Lauf zeigte Fabian Manke-Reimers (Mannheim), dass er nicht umsonst als Titelaspirant galt: In 10,91 Sekunden unterbot er erstmals die 11-Sekunden-Grenze und konnte den Lauf mit deutlichem Vorsprung gewinnen.
In einem starken Finale konnte Fabian seine Vorlaufzeit mit 10,98 Sekunden bestätigen und gewann damit den Meistertitel. Florian konnte sich in 11,11 Sekunden die Silbermedaille sichern. Der Sieger aus unserer Sicht hieß Benjamin Fischer: Im 2. Wettkampf oder genauer im 4. 100m-Lauf seiner erst wenige Wochen alten Leichtathletik-Karriere konnte der 19jährige in 11,29 Sekunden die Bronzemedaille ersprinten und mit der Bestätigung der Zeit aus Freistett das Ticket für die Süddeutschen Juniorenmeisterschaften am 24. Juli in St. Wendel lösen.





Generalsanierung der Sportanlage der Gemeinde Karlsbad durch den SVL einstimmig befürwortet (08.07.2010)

Außerordentliche Mitgliederversammlung am 8. Juli




Bis auf den letzten Platz besetzt war die Clubhausgaststätte bei der Mitgliederversammlung am 8. Juli. An der Teilnahme von mehr als 120 Mitgliedern konnte man die Bedeutung des Projektes ablesen, das an diesem Abend vorgestellt wurde. Seit klar ist, dass die Gemeinde Karlsbad nicht in der Lage sein wird, die bereits seit 1991 zur Sanierung anstehenden Sportanlagen im Schulzentrum in einen für Schul- und Vereinssport zeitgemäßen Zustand zu versetzen, hat vor allem die Leichtathletikabteilung, die ihre sportliche Existenzgrundlage im maroden Stadionrund schwinden sieht, intensiv nach Lösungen gesucht.
Herausgekommen ist ein Vorschlag zur Sanierung des Geländes durch den Verein, wenn dieses von der Gemeinde im Rahmen eines Erbpachtvertrages überlassen wird. Die Gemeinde würde in diesem Falle die Sportanlagen für den Schulsport anmieten.
Die Mitglieder wurden mit einem Flyer über die Eckdaten des Projektes informiert. Dem Planungsteam um Holger Philipp und Juan Lopez ist es dabei gelungen, in Zusammenarbeit mit dem Büro conceptplan4 aus Waldbronn alle selbst gesetzten Anforderungen umzusetzen:
- Die Sanierung erfüllt die in den vergangenen Jahren von Seiten der Gemeinde mit Schule und Verein abgestimmten Mindestanforderungen.
- Für den Verein werden optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen geschaffen.
- Das gesamte Projekt ist für den Hauptverein kostenneutral und durch die Leichtathletikabteilung realisierbar.
- In Zukunft notwendige Reinvestitionen für turnusgemäße Sanierungen werden über Rücklagen abgesichert, so dass die Anlage auf dem neuen Standard gehalten werden kann.
- Das gesamte Gelände wird professionell gepflegt.

Bei der Präsentation des Projektes konnten Präsident Gerhard Becker, Ideengeber Holger Philipp und Franz Carlo Lehmann als vom Verein hinzugezogener Planer der Mitgliederversammlung verkünden, dass mittlerweile für alle drei großen Gewerke – Tribünenbau, PV-Anlage und den Umbau der Leichtathletikanlagen – Kostendeckelungen erzielt werden konnten, so dass Planungssicherheit im Rahmen der vorgestellten Kosten von rund 1.2 Millionen Euro besteht.
Der Bauantrag für die Tribüne wurde von der Leichtathletikabteilung bereits auf den Weg gebracht, da für die kalkulierte Einspeisevergütung der PV-Anlage eine Realisierung des Bauwerkes bis Jahresende notwendig ist.

Die Mitglieder hatten ausführlich Gelegenheit, Fragen zu stellen. Dabei wurden auch Details wie Transport- und Lagermöglichkeiten der mobilen Fußballtore oder auch Erweiterungs- und Ausgestaltungsoptionen für die Tribüne angesprochen.
Vorgestellt wurde auch das Finanzierungskonzept: Die Hauptverwaltung hatte nach Vorlage unterschiedlicher Finanzierungsangebote der Versammlung die Finanzierung über die Sparkasse Ettlingen empfohlen.
Nach erfolgter Aussprache wurde zunächst über das Projekt im Grundsatz abgestimmt – mit einem überwältigenden Resultat, da ohne Gegenstimmen bei 4 Enthaltungen der Hauptverwaltung einstimmig der Auftrag erteilt wurde, das Projekt im vorgestellten Umfang in Angriff zu nehmen. Bezüglich der Finanzierung gab es die Zustimmung aller anwesenden Mitglieder. Für dieses Vertrauen möchte sich die Hauptverwaltung und insbesondere die Leichtathletikabteilung an dieser Stelle nochmals bedanken.
Dass die Mitglieder engagiert hinter dem Projekt stehen, wurde an diesem Abend noch durch zwei andere Faktoren deutlich: Zum Einen wurden bereits vor der Entscheidung der Mitglieder nach dem Verteilen der Flyer aus Mitgliederkreisen mehr als 6.000€ für das Projekt gespendet und zum Andern haben sich bereits für alle in Eigenleistung geplanten Teilgewerke Helfer gemeldet. Nach der Entscheidung der Mitgliederversammlung werden die Spenden-Bausteinaktion und der Helferaufruf öffentlich bekannt gemacht. Informationen gibt es auf den Internetseiten des Vereins auf www.sv-langensteinbach.de
Der Startschuss für das Projekt hängt nun von der Entscheidung des Gemeinderates ab, der am 28. Juli in öffentlicher Sitzung über die Verpachtung an den Verein und die damit verbundenen Eckpunkte bezüglich Miete und einmaliger Zuschüsse berät.
Eine positive Entscheidung würde für den Verein und die rund 2.000 Schüler, die die Sportanlage nutzen, die sportliche Zukunft sichern. Der Verein zeigt mit dem Vorstoß und der Bereitschaft, die finanzielle Last der Sanierung zu tragen, soziale Verantwortung und würde sich freuen, wenn dies von Seiten der Gemeinde Karlsbad ebenso geschieht.





Abendsportfest TG Dietlingen (23.06.2010)

10 Siege für den SVL




Am Mittwoch, 16. Juni vertauschte die
Leistungsgruppe der Schülerinnen B/A den Trainingsort und nahm am
Abendsportfest der TG Dietlingen teil und dies mit großem Erfolg.
Mit dazu bei trug sicher auch die nette Atmosphäre auf diesem
Abendsportfest, wenn auch der Zeitplan zwischendurch etwas ins wanken
geriet. Herausragendes Ergebnis der SVLer war an diesem Abend sicher
der Hochsprungeinstand von Dorothee Knodel bei den Schülerinnen A.
Nachdem es am Anfang des Jahres in dieser Disziplin nicht so gut lief
und daher der Augenmerk etwas mehr auf andere Disziplinen gelegt
wurde, klappte es an diesem Wettkampf umso besser. Fast ohne
Fehlversuche näherte sie sich ihrer bisherigen Bestleistungsmarke
von 1,47m und übersprang dann auch die nächsten Höhen bis 1,52m
ohne Probleme. Die Versuche über 1,54m waren dann leider dreimal
nur knapp gerissen. Mit diesem Ergebnis gewann sie den Wettbewerb
klar. Alicia Rohnacher konnte hier auf den zweiten Platz gelangen. Im
Kugelstoßen konnte Dorothee mit 8,01m die nächste „Schallmauer“
durchbrechen und eine neue persönliche Bestleistung aufstellen.
Alicia kam hier mit diesjähriger Bestleistung ebenfalls auf den
zweiten Platz, wie auch im Weitsprung, wo sie mit 4,02m endlich auch
die 4m-Marke überspringen konnte. Auch Dorothee kam an diesem Abend
besser als bisher mit dem Anlauf zurecht und gewann mit 4,58m den
Wettbewerb. Von diesen guten Leistungen ließ sich auch Marcel
Horning bei den M14 motivieren und stellte ebenfalls im Kugelstoßen
eine neue Bestleistung auf. Mit 8,94m gewann er hier den Wettbewerb,
wie auch den 100m-Sprint und 1000m-Lauf. Im Weit- und Hochsprung kam
er mit zwei dritten Plätzen ebenfalls auf das Treppchen.

Auch bei den Schüler/innen B wurden
Siege bejubelt. So gewannen die Dreikämpfe bei den W13, W12 und M12
jeweils von SVL-Athleten. Bei den W13 konnte Antonia Koch die
Siegerurkunde im Empfang nehmen. Bei Ihr gefiel vor allem der
Weitsprung mit 4,40m. Bei den W13 erzielte Julia Kirchenbauer sehr
gute Ergebnisse im Weitsprung (4,23m) und Ballwurf (33m) sowie im
Sprint. Mit dieser ausgeglichen guten Leistung gewann sie den
Wettbewerb und gab unter anderem Lea Schönthaler das Nachsehen, die
zwar im Sprint schneller unterwegs war aber dafür im Weitsprung
nicht ganz so gut zurecht kam. Sie kam auf den guten zweiten Platz
im Dreikampf. Auch im abschließenden 800m-Lauf konnten sich die
beiden Sportlerinnen über einen Platz auf dem Treppchen freuen. Hier
kam Lea einen Platz vor Julia auf dem zweiten Platz ins Ziel.
Über zwei Siege in zwei Wettbewerben
freute sich an diesem Abendwettkampf Johannes Herter bei den Schülern
B/M12. Im Sprint (10,9s) und Weitsprung (4,45m) gab er den
Konkurrenten jeweils klar das Nachsehen und konnte damit auch im
Dreikampf den ersten Platz erzielen. Dies gelang ihm auch im letzten
Wettbewerb, dem 1000m-Lauf der M12. Alles in allem war dieser
Trainingswettkampf eine gelungene Generalprobe für die badischen
Meisterschaften im Blockwettkampf am 26./27. Juni im Albgaustadion in
Ettlingen für das sich diese Leistungsgruppe fast vollständig
qualifiziert hat.





Kreismeisterschaften Schüler Mehrkampf (23.06.2010)

4 Titel für den SVL




Bei den Schülern M8 waren Aron Philipp und Daniel Westenberger am Start. Aron erreichte einen tollen 5. Platz, wobei ihm sein guter Weitsprung mit 2,90m die meisten Punkte einbrachte. Nur wenige Punkte dahinter belegte Daniel Platz 6, obwohl er erst seit wenigen Wochen mit uns trainiert. David Reinert und Nico Danese waren bei den Schülern M9 für den SVL vertreten. Mit guten 23m im Ballweitwurf belegte David Platz 17. Nico belegte bei seinem ersten Wettkampf Platz 21.Aron, Daniel und David entschieden sich kurz entschlossen, auch noch in der Staffel teilzunehmen. Beim 3x600m Staffellauf liefen sie in 7:45,27 min auf Platz 4 und verfehlten so das Podest nur knapp.
Bei den Schülerinnen D – W9 hatte Leandra Rohnacher einen Kreismeistertitel zu verteidigen. Das gelang ihr auch mit einer souveränen Leistung in allen 3 Disziplinen, wobei ihr Weitsprung mit 3,64m herausragte. In dieser Altersklasse wurde Nelly Bürkle 17., doch ihr großer Auftritt sollte noch folgen. Die jüngsten Schülerinnen D - W8 und jünger – erzielten auch sehr beachtliche Ergebnisse. Henrike Mauersberger wurde 6., Lara Grothe 8. und Jule Koch belegte den 10. Platz. Dabei gaben besonders die Wurfergebnisse Anlass zu der Hoffnung, dass wir in dieser unserer Problemdisziplin auf dem richtigen Weg sind. Anschließend liefen Henrike, Nelly und Leandra noch die 3x600m - Staffel mit, in der zunächst Henrike und Nelly den zweiten Platz behaupten konnten. Bei der Stabübergabe an Leandra startete diese eine unwiderstehliche Aufholjagd, so dass unsere Mädels nach 7:44,95 min ins Ziel kamen und mit dem Kreismeistertitel belohnt wurden. Um das gute Abschneiden abzurunden, behaupteten die Schülerinnen D auch in der Mannschaftswertung mit 3290 Punkten und 23 Punkten Vorsprung den ersten Platz.
Bei den Schülerinnen und Schülern C gingen für den SVL sechs Athleten an den Start.
Lars Eisele und Julian Beisel erreichten ihre Bestleistungen des Vorjahres. Mit 36,50 m im Ballweitwurf, 8,32 sec. im Sprint und 3,53 m im Weitsprung erreichte Julian am Ende Platz 6, Lars platzierte er sich als 13.
Bei den Mädchen W10 erreichte Marlena Butzer im Dreikampf auch einen guten 6. Platz, mit einer Zeit von 8,77 sec., einem Sprung von 3,38 m und einem Wurf von 22 m. Isabell Grothe absolvierte ein gutes Wettkampfdebüt. Mit einer Zeit von 9,31 sec., einer Weite von 2,99 m und einem Wurf von 18 m landete sie auf dem 13. Platz. Dicht gefolgt von Alisa Jeckel, die mit 3,19 m ihre Bestleistung im Weitsprung verbessern konnte, was ihr den 15. Platz sicherte.
Linda Ratzel trat bei den W11 an. Doch es schien nicht ihr Tag zu sein. Mit einer leichten Zerrung beim Einspringen und einen Flop bei 1,22m neben die Matte schien zuerst kein Wettkampf mehr möglich zu sein. Aber Linda zeigte ihre Kämpfernatur und rappelte sich zum 50m-Lauf wieder auf und erlief sich mit 8,19 sec eine gute Zeit, im Weitsprung sprang sie mit 3,98m ganz nahe an ihre Bestmarke heran. Beim Ballwurf musste sie wie alle Mädchen mit heftigem Gegenwind kämpfen, so dass die 40m –Marke dieses Mal nicht übertroffen wurde. Aber mit 33,50m war sie die beste Werferin im Feld und zu aller Überraschung hat sich das Kämpfen für Linda gelohnt: Sie durfte mit der Kreismeister- Medaille im Dreikampf nach Hause gehen. Und auch im Vierkampf erreichte sie trotz abgebrochenem Hochsprung einen sehr guten 2. Platz.

Einen richtig erfolgreichen Wettkampf konnte auch Julia Kirchenbauer bei den Schülerinnen B verzeichnen. Mit insgesamt drei neuen persönlichen Bestleistungen (75m 11,39s, Weit 4,24, Hoch 1,22m) konnte sie im Dreikampf sogar auf das Treppchen steigen und damit die beste Platzierung der Schülerinnen B an diesem Tag erzielen. Mit neuen Bestleistungen im Dreikampf kamen Lea Schönthaler (6.) und Jana Reinert (8.) dahinter ebenfalls in die Urkundenränge unter den über 20 Mitstreiterinnen. Unterstützt wurden sie von Claire Weber, W12 und Anna Schweisgut, W13, die mit guten Mehrkämpfen ermöglichten, dass erstmals wieder eine Mehrkampfmannschaft gebildet werden konnte und die Vierkampfmannschaft der Schülerinnen B gleich auf den guten vierten Platz kam.
Gleich zwei Urkunden konnte auch Ruben Butzer bei den Schüler B, M13 erhalten. Im Drei- sowie im Vierkampf kam er mit ausgeglichenen Leistungen auf den achten Platz.
Auf den sechsten Platz bei den Schüler A, M14 kam Oliver Ratzel. Mit drei neuen persönlichen Bestleistungen (Weit 4,51, 100m 13,58 und Hoch 1,42m) konnte er sich dabei im stark besetzten Feld gut behaupten.
Herzlichen Glückwunsch an alle zu diesen guten Leistungen!





Mehrkampfwochenende Pforzheim (14.06.2010)

Mehrkampfwochenende Pforzheim


Mk_Pforzheim_076a.jpg


Am 12. und 13. Juni traten zwei mutige A-Schüler den Weg zu den Mehrkampftagen in Pforzheim an. Alicia Rohnacher und Marcel Horning versuchten sich erstmals als "große" Mehrkämpfer, d.h. sie traten im Siebenkampf der Schülerinnen A bzw. Achtkampf der Schüler A an. Neben der Vielzahl an verschiedenen Disziplinen müssen die Schüler sich erstmals in Vorausschau auf den Zehnkampf am Stabhochsprung versuchen. Da diese Disziplin auf dem Langensteinbacher Sportplatz nicht wettkampfmäßig zu trainieren ist, waren die Erwartungen hier auch nicht allzu groß, dafür waren die Versuche umso beachtlicher. Marcel ließ sich als echter Mehrkämpfer jedoch nicht von den fehlenden Punkten beirren und produzierte in der Folge fünf neue persönliche Bestleistungen in den Wurfdisziplinen (Diskus, Speer) und im Sprung (Weitsprung, Hochsprung) sowie im Lauf. Durch seinen engagierten 1000m-Lauf konnte er in der Endabrechnung 2977 Punkte erhalten und damit klar die Qualifikationsleistung für die badischen Meisterschaften in dieser Disziplin übertreffen.
Von dieser guten Leistung ließ sich auch Alicia anstecken. Mit persönlichen Bestleistungen im 100m-Lauf, über 80m-Hürden, im Hochsprung und Kugelstoßen legte sie den Grundstock für einen sehr guten ersten Siebenkampf. Im abschließenden sehr gut gelaufenen 800m-Lauf konnte sie sogar ihre letzjährige Bestleistung mit 2:53minunterbieten. Leider verfehlte sie mit den erzielten 2689 Punkten jedoch knapp die Quali für die badischen Endkämpfe. Gratulation trotzdem von dieser Stelle für diesen engagierten Mehrkampf.





Werfertag Rastatt (26.05.2010)

Werfertag Rastatt




Einen Ausflug in exotische Gefilde unternahm am Pfingstmontag Antonia Koch,
W13. Eigentlich bisher eher als Sprinterin und Springerin aufgefallen,
versuchte sie sich an diesem kleinen und gemütlichen Werfertag bei schönstem
Sommerwetter in den Wurfdisziplinen Kugel und Diskus. Nach einem kleinen
Crashkurs beim Einwerfen klappte es dann auch mit den Leistungen
überraschend gut. Gleich beim ersten Stoß flog die Kugel auf eine neue
persönliche Bestweite von 8,28m, was eine Verbesserung um fast einen Meter
bedeutete. Die Streuweite bei den nächsten Stößen war dann zwar noch recht
breit aber mit der erzielten Weite kam sie ungefährdet auf den ersten Platz.
Die gute Leistung wird auch durch die Tatsache verdeutlicht, dass sie im
letzten Jahr mit diesem Stoß sich locker unter die besten 20 Stoßerinnen in
der Altersklasse W13 in Baden platziert hätte.
Nach diesem Erfolg ließ sich dann auch die relativ unbekannte Disziplin
Diskuswurf locker angehen. Nach etwas verhaltenen Würfen am Anfang ließ sie
aber im letzten Wurf auch hier noch eine gute Weite von 19,28m folgen, was
auch hier den ersten Platz bedeutete. Insgesamt ein lohnender Ausflug in die
unbekannteren Gefilde des Werfens, der gezeigt hat, dass es sich lohnt auch
einmal über den Tellerrand der eigentlichen "Lieblingsdisziplinen"
hinauszuschauen und zu entdecken, wie vielfältig die Leichtathletik sein
kann!





Ettlinger Altstadtlauf (26.05.2010)

Ettlinger Altstadtlauf




Einen schönen Erfolg konnte Jana Reinert, Schülerin B beim Altstadtlauf in
Ettlingen verzeichnen. Nachdem sie schon bei der Badischen Meile mit Erfolg
gestartet war versuchte sie sich auch beim Jugendlauf im Rahmen des
Ettlingeraltstadtlauf über die Strecke von 3590m. Hier konnte sie als
schnellster weiblicher Teilnehmer an achter Stelle ins Ziel laufen und hatte
damit fast eine dreiviertel Minute Abstand auf die nächste Schülerin.
Gratulation für diese gute Leistung. Das gibt sicher auch Schub für die
nächsten Läufe auf der Bahn.





Schülersportfest Waldbronn (16.05.2010)

Zwei Siege für den SVL




Erhöhte Anforderungen stellte das Wetter an die Wettkämpfer des SVL, die am Waldbronner Schülersportfest am 13. Mai 2010 teilnahmen. Leider vertrat auch in diesem Jahr nur eine kleine Gruppe die Farben des SVL, diese konnten sich aber trotz der widrigen äußeren Umstände über tolle Leistungen freuen.
Bei den W13 konnte Antonia Koch in jeder Disziplin auf das Treppchen gelangen. Bei Ihr ragt vor allem der 75m Sprint heraus, bei dem sie mit 10,58s ihre bisherige persönliche Bestleistung gleich um mehrere Zehntel unterbieten konnte und damit auf den dritten Platz gelangte. Im Weitsprung konnte sie mit ihrer Leistung von 4,42m eine Stufe höher steigen und im Hochsprung sogar auf dem obersten Treppchen die Siegermedaille für die übersprungene Höhe von 1,39m entgegennehmen. Dass die kühlen Temperaturen gute Sprintleistungen nicht verhinderten zeigte bei den W12 auch Lea Schönthaler. Sie konnte mit 10,82s eine neue persönliche Bestleistungen aufstellen und gewann mit dieser Zeit verdient die Konkurrenz. Auch auf das Treppchen gelangte Julia Kirchenbauer im Weitsprung derselben Altersklasse. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,21m kam sie auf den guten dritten Platz. Über gute Leistungen konnte sich auch bei den M11 Lars Eisele mit 8,59s über 50m und 3,76m im Weitsprung freuen.
Zur Verstärkung bei der abschließenden Staffel Waldbronner Staffel waren Lena Kirchenbauer, W9 und Simon Schönthaler, M10 mitgekommen. Da sich ein einzelner Einsatz jedoch kaumt lohnt, war der spontane Entschluss, den Tag gleich für den ersten leichtathletischen Wettkampf zu nutzen. Lena konnte dabei trotz des im Laufe des Tages einsetzenden Dauerregens unter die besten Acht der 19 Teilnehmerinnen im Dreikampf kommen und Simon gelang dies vor allem im Ballwurf, wo er mit 27m unter die besten neun der 21 Sportler in seiner Altersklasse kam. Tolle Leistungen bei Ihrem ersten Einsatz!
Zum Abschluss eines nassen Wettkampftages stand dann die Waldbronner Staffel auf dem Programm. In dieser gemischten Staffel treten jeweils zwei SchülerB und drei Schüler C oder D gegeneinander an. Die SchB müssen dabei jeweils 75m laufen und die SchC folgen dann mit dreimal 50m. Startläuferin für den SVL war Lea Schönthaler, die den Staffelstab mit an der Spitze liegend an Julia Kirchenbauer übergeben konnte. Durch einen guten Wechsel auf Lars Eisele konnte ein leichter Vorsprung ausgebaut werden, den Simon Schönthaler auch an die Schlussläuferin weitergeben konnte. Leider wurde Lena Kirchenbauer noch auf den letzten Metern von der Schlussläuferin der Staffel des SC88 Bruchhausen abgefangen. Da jedoch die Teilnehmer des zweiten Staffellaufes insgesamt langsamer unterwegs waren durfte sich das Team verdientermaßen über den guten zweiten Platz freuen.





Kreismeisterschaften (16.05.2010)

Ettlinger Mehrkampftage




Tolle Leistungen und zwei Titel für
den SVL



Am Wochenende fanden die Ettlinger
Mehrkampftage im Albgaustadion statt. Die Sportler des Kreises
Karlsruhe ermittelten in diesem Rahmen die Kreismeisterinnen und
Kreismeister in den „großen“ Mehrkämpfen, d.h dem
Siebenkampf/Achtkampf bzw. den Blockmehrkämpfen. Leider wurden die
Wettkampfgruppe des SVL durch zahlreiche krankheitsbedingte Ausfälle
ziemlich dezimiert aber die restliche Gruppe konnte sich dennoch
wacker schlagen.

Am Samstag starteten Dorothee Knodel
und Marcel Horning bei den Schi bzw. Schü A jeweils im Block Wurf.
D.h die beiden mussten neben dem obligatoriscen Sprint über 100m,
Weitsprung und Hürdenlauf sich noch in den Wurfdisziplinen Kugel und
Diskus beweisen.
Marcel gelang dies überaus gut. Mit
Bestleistungen im Hürdenlauf, 100m Sprint, Kugelstoßen (8,80m) und
Diskuswurf (25,58m) konnte er seinen Wettbewerb gewinnen. Mit den
erreichten 2080 Punkten konnte er neben dem Kreismeistertitel auch
die direkte Qualifikation für die badischen Meisterschaften in
dieser Diszipin erreichen. Dies strebte auch Dorothee an. Den
Grundstock hierfür konnte sie gleich in der ersten Disziplin, dem
Hürdenlauf legen, den sie mit neuer Bestleistung von 13.38s gewinnen
konnte. Im Verlauf des Wettkampfes musste sie dann drei Athletinnen
vorbeiziehen lassen, konnte aber als beste Sportlerin des Kreises
Karlsruhe dennoch den Kreismeistertitel erringen.
Hier hatte es Antonia Koch besonders
schwer, da sie im Block Sprint/Sprung u.a. gegen Christine Tuxfort
von der LG Karlsruhe antreten musste, die die badische Bestenliste in
dieser Disziplin im letzten Jahr angeführte. Mit einer neuen
Bestleistungen im Weitsprung (4,57m) und gute Leistungen im
60m-Hürdenlauf (10,76s) sowie Hochsprung (1,40m) meldete sie
Ambitionen auf den zweiten Platz an. Im Endeffekt konnte Jeannine
Vizithum, TV Bretten durch einen sehr guten Ballwurf jedoch noch um
wenige Punkte Antonia überholen, die mit neuer Mehrkampfbestleistung
von 2335 Punkten den guten dritten Platz erreichte. Bei den W12 ging
es vor allem um die erstmalige Qualifikation für eine badische
Meisterschaft zu erreichen. Dementsprechend war die Nervosität bei
manchen Teilnehmerinnen auch groß. Jana Reinert startete bei den W12
im Block Lauf. Leider hatte sie im Hürdenlauf an einer der letzten
Hürden einen „Steher“ sodass sie hier leider schon in der ersten
Disziplin einige Punkte liegen ließ. Nach einem ausgeglichenen
restlichen Wettkampf war schon vor der letzten Disziplin klar, dass
die Qualifikation erreicht werden konnte, der Kampf um den
Kreismeistertitel jedoch noch offen war. Jana konnte in einem guten
Lauf auf der letzen Runde zwar alle Läuferinnen überholen und in
2:38min eine neue Bestleistung aufstellen, jedoch war die Leistung
ihrer Mitkonkurrentin auch nicht so schlecht, sodass sie sich im
Endklassement mit 2032 Punkten über den guten zweiten Platz freuen
durfte. Bei den W12 im Block Sprint/Sprung machte es Lea Schönthaler
etwas spannender. Durch neue Bestleistungen im Hochsprung und Sprint
(10,77s) sowie im Hürdenlauf legte sie vor der letzten Disziplin dem
Ballwurf eine gute Grundlage für die Erreichung der
Qualifikationsnorm und war in Reichweite des zweiten Platzes im
aktuellen Wettkampf. Da jedoch der Ballwurf nicht zu ihren stärksten
Disziplinen zählt, war die Spannung bei Atletin und Begleitteam
groß. Nach ihrem Wurf über 22m ging erstmal das Rechnen los, bevor
sie sie sich freuen konnte. Mit 1964 Punkten blieb sie zwar auf Platz
drei aber die Qualifikationsnorm konnte mit knappen 14 Punkten
überschritten werden. Julia Kirchenbauer war in derselben Klasse
angetreten. Leider hat sie sich beim Hürdenlauf den Fuß übertreten,
sodass sie nach der ersten Disziplin aufgeben musste. Von hier aus
alles Gute. Durch eine Sonderregelung für den jüngeren Jahrgang
einer Klasse hat jedoch auch sie durch das gute Hürdenergebnis in
Ettlingen und dem Hochsprungergebnis von unserem Mehrkampftag die
Möglichkeit bei den badischen Meisterschaften am 27. Juni an den
Start zu gehen. Alle startenden Teilnehmer/innen des SVL haben damit
die Qualifikation für die badischen Endkämpfe erreicht. Gratulation
von dieser Stelle für diese gute Leistung!





Bahneröffnung Blockmehrkampf in Eppelheim (25.04.2010)

Qualifikationen für die Badischen Titelkämpfe im Blockmehrkampf erreicht




Johannes Herter und Antonia Koch hatten Ihren Saisoneinstand beim Blockmehrkampf in Eppelheim. Bei tollstem Sommerwetter versuchten sich die zwei gleich an dem größten Mehrkampf für die Schüler B, dem Blockmehrkampf. Antonia hatte sich für den Mehrkampf mit der Ausrichtung Sprint/Sprung entschieden und Johannes stellte sich der Konkurrenz im Block Lauf. In diesem Mehrkampf, einem Fünfkampf sind für alle Athleten die Disziplinen Sprint, Weitsprung und Hürden verpflichtend. Im Block Sprint/Sprung sind darüber hinaus noch der Schlagball und der Hochsprung und im Block Lauf der Ballweitwurf und der 1000m-Lauf auf dem Programm. Der Reiz dieses Mehrkampfes besteht unter anderem darin, dass in dieser Disziplin es erstmals für Schüler/innen B möglich ist, sich für badische Meisterschaften zu qualifizieren, die in diesem Jahr am 26./27.6. ganz in der Nähe in Ettlingen stattfinden. Neben den besonderen Anforderungen eines Mehrkampfes war an diesem Tag jedoch besonders die enormen Temperaturen für die Zwei eine besondere Herausforderung, die die beien jedoch gut meistern konnten. Antonia war über den Beginn des Wettkampfes im Wurf und Sprungbereich nicht ganz so glücklich, konnte aber im Laufbereich durch den 75m-Lauf in 11,06sec und Hürdenlauf (10,82sec), bei denen sie in den Bereich ihrer letzjährigen Bestleistungen laufen konnte, wieder einigen Boden gut machen. Im Endklassement freute sie sich über den achten Platz und mit 2206 Punkten war die Qualifikation für die Badischen Meisterschaften gleich im ersten Wettkampf erreicht. Johannes kam mit den Temperaturen in seinem ersten Blockmehrkampf besonders gut zurecht. Nach einem guten Ballweitwurf ließ er es nach einigen Anlaufschwierigkeiten im zweiten Versuch es Weitsprunges die Konkurrenz mit einem Sprung auf 4,66m gleich aufhorchen. Auch im Sprint ließ er eine persönliche Bestleistung folgen und sammelte in 10,78sec fleißig Punkte. Leider musste seine Riege im Hürdenlauf aufgrund einiger Zeitplanumstellungen aufgrund der großen Starterfelder etwas hektisch durchgeführt werden, sodass sich da leider einige "Wackler" eingeschlichen hatten. Nach einem langen,anstrengenden und heißen Wettkampftag stand dann für ihn als letze Herausforderung der abschließende 1000m Lauf auf dem Programm. Da ein "Umbuchen" auf einen anderen Block nicht mehr möglich war, mussten sich die Jungs der Aufgabe stellen. Johannes lief dabei sehr intelligent in einer der vorderen Gruppen mit und konnte in einem recht gleichmäßigen Lauf sogar noch Kräfte für einen Schlussspurt aufsparen. In 3:35min kam dabei sogar noch eine neue Bestleistung heraus. Die gleichmäßigen guten Leistungen in den einzelnen Disziplinen verhießen ein gutes Ergebnis auch im Mehrkampf aber dennoch war die Freude groß, dass er am Ende die Urkunde für den sehr guten zweiten Platz seiner 18 Mitkonkurrenten in Empfang nehmen durfte. Mit den erreichten 2001 Punkten war die Qualifikation für die badischen Meisterschaften natürlich auch erreicht und das Ergebnis verheißt für die Kreismeisterschaften im Blockmehrkampf am 15./16. Mai auch guten Erfolgsaussichten.





Bahneröffnung Königsbach (24.04.2010)

Bahneröffnung Königsbach




Eine kleine aber umso erfolgreichere Gruppe vertrat die Farben des SVL bei der Bahneröffnung in Königsbach am Samstag, 24. April 2010.
Eigentlich nur gestartet, da der große Bruder auch am Start war, war Linda Ratzel bei den W11 die erfolgreichste Starterin des SVL. Mit Bestleistungen in allen gestarteten Disziplinen konnte sie mit ihrem Saisondebut bei besten Wettkampfwetter rundum zufrieden sein. Herausragend war in ihrem Dreikampf gleich der Beginn, bei welchem sie gleich mit einem sehr guten Wurf über 41,0m die Konkurrenz schockte. Sie warf damit ca. 10m weiter als die nächstbeste Werferin! Originalkommentar des Kampfrichters zur Konkurrenz: "So, jetzt könnt Ihr wieder den Mund zumachen und weiter gehts!". Da sie auch im Weitsprung und Sprint neue Bestleistungen aufstellen und hierbei sogar die magischen Marken von 4m (4,03m) und 8sec (7,99sec) knacken konnte durfte sie in der Endwertung mit fast 200 Punkte Vorsprung verdient die Siegerurkunde in Empfang nehmen. Ihr Bruder Oliver ließ sich von diesen guten Leistungen anstecken und konnte besonders im Sprint (13,97sec) und Hochsprung (1,40m) trotz verletzungs- und krankheitsbedingtem Rückstand neue persönliche Bestleistungen aufstellen. In der Endwertung mit Weitsprung und Kugelstoßen kam er im Vierkampf der M14 auf den guten dritten Platz. Von dieser Stelle Gratulation für diese guten Leistungen!





Schülermehrkampftag Langensteinbach (18.04.2010)

Ergebnisse Schülermehrkampftag




Die Ergebnisse und Urkunden des Schüler Mehrkampftages Langensteinbach.





Werfertag Langensteinbach (17.04.2010)

Karlsbader Leichtathletikwochenende mit Rekordbeteiligung




Bei herrlichem Wetter sind am 17. und 18. April rund 400 Leichtathleten aus der Region zum ersten Leistungsvergleich der Saison im Sportzentrum Langensteinbach angetreten. Als Veranstalter hat uns dies ganz schön gefordert, sind doch aufgrund des Konfirmationswochenendes aus den eigenen Reihen zahlreiche Teilnehmer aber vor allem auch Helfer ausgefallen. So waren wir froh, dass sich spontan noch aus anderen Vereinen Personen bereit erklärt haben, an den Wettkampfstätten mit anzupacken. Diesen gilt unser besonderer Dank !!!

Aus sportlicher Sicht war es ein gelungener Start in die Saison 2010. Am Samstag waren in den Reihen der weit angereisten Athleten zwar große Zweifel ob der Anlage zu sehen, da vor allem im Speerwurf durch den unebenen Anlauf und die improvisierten Kunststofffliesen die Bedingungen alles andere als optimal waren. Am Ende hat sich der zweifelnde in einen strahlenden Blick verwandelt - vor allem bei den Pokalgewinnern.

Bei B-Schülerinnen konnte die 13jährige Johanna Beyerle - SpVgg Weil der Stadt - nach einem tollen Wettkampf den Pokal erringen: Ihre 9,56m mit der 3kg-Kugel konnten auch durch 32,27m im Speerwurf von Kristin Tuxford (LG Karlsruhe) nicht mehr wett gemacht werden, die mit 1268 Punkten auf dem 2. Platz landete. Im jüngeren Jahrgang gefiel Clio Gausmann (LG Karlsruhe), die mit 1.249 Punkten auch bei den 13jährigen hätte mitreden können.
Der Pokal der B-Schüler ging an Tobias Jauchstätter. Der Weinheimer konnte vor allem im Kugelstoßen mit 11,27m überzeugen und verwies Tobias Jäck (Eppelheim) und Tiboas Schaudt (Maulbronn) auf die weiteren Plätze. Ruben Butzer gelang in dieser Altersklasse mit 31,50m der weiteste Speerwurf - er hat jedoch auf eine Teilnahme am kompletten Dreikampf verzichtet.

Bei den A-Schülerinnen gelang der 14jährigen Nadine Diebold (TG Ötigheim) durch ausgeglichene Wurfleistungen auf hohem Niveau der Pokalsieg noch vor den älteren Mitstreiterinnen. Dies war bei den Jungen nicht möglich: Hier gab es eine spannende Entscheidung zwischen Felix Schulze und Alex Haase (beide TV Offenbach). Im Kugelstoßen lagen beide mit 13,19 bzw. 13,07m deutlich vor der Konkurrenz. Im Speerwerfen nahm Felix mit 48,55m das Heft in die Hand und distanzierte Alex gleich um gute 12 Meter. Dieser drehte im Diskuswerfen den Spieß um und konterte mit 40,57m gegenüber 31,12m - dies gab am Ende den Ausschlag für den Pokalsieg mit gerade einmal 4 Punkten Vorsprung.

Spannung lag auch beim Wettkampf der weiblichen Jugend in der Luft: Mit Michelle Schmitt (LG Hardt), Anne-Sophie Huber (Mosbach) und Franziska Schwarz (Sulzfeld) waren hier gleich drei Top-Werferinnen am Start. Nachdem Anne-Sophie das Kugelstoßen in einer Zentimeterentscheidung mit 10,29m gewinnen konnte, konterte Franziska mit tollen 33,71m im Diskuswerfen. Den Ausschlag gab am Ende der Sieg mit 40,83m von Michelle im Speerwerfen. Auch die weibliche A-Jugend kämpfte auf hohem Niveau: Sarah Kadelka (Neudorf - 11,27/34,05/45,00) konnte sich hier in allen drei Disziplinen knapp gegen Alexandra Gruber (Offenbach - 11,01/30,23/42,16) durchsetzen. Ganz nebenbei sind hier bereits einige Qualifikationen für die Deutschen Jugendmeisterschaften erzielt worden - Klasse!

In der männlichen Jugend holte sich der Mannheimer B-Jugendliche Daniele Fioritto nach 12,73m mit der Kugel, 45,38m mit dem Diskus und hervorragenden 50,79m mit dem Speer den Pokal noch vor dem A-Jugendlichen Marius Fitterer (Rheinstetten), der mit 13,20 - 43,73 und 48,22m ebenfalls beachtliche Leistungen mit den schwereren Geräten erzielte.

Bei den Männern gelang Michael Winter die Verteidigung des Pokals, der jetzt dauerhaft seinen Platz in der Vitrine des Huchenfelders finden wird. Auch bei ihm ragte der Speerwurf mit 52,92m heraus.
Der Pokal der Klassen M30-M45 ging an Axel Marquardt (LG Stein-Eisingen). Er hätte sich dabei gerne ein wenig mehr Konkurrenz gewünscht.
Heiß umkämpft war wie immer der Altersklassenpokal: Egon Spissinger (LAG Obere Murg) konnte sich hier mit 2179 Punkten erneut durchsetzen. Mit seinen mittlerweile 72 Jahren erzielt er immer noch 12,39m mit der Kugel, 35,29m mit dem Diskus und 11,79m mit dem Stein. Wie knapp das Ergebnis allerdings war, zeigen die weiteren Platzierungen in der Pokalwertung: Heinz Gabel (Kehl - M60) lag mit 2123 Punkten auf Rang 2 gefolgt von Anton Gassmann (Pforzheim - M75) mit 2072 Punkten.

Durch die großen Teilnehmerfelder dauerte die Veranstaltung an diesem Tag zwar gut 90 Minuten länger als geplant - doch die Athleten haben dieses Plus an (Pausen-) Zeit zur Vorbereitung auf ihre guten Leistungen genutzt.





Badische Hallenmeisterschaft in Mannheim (07.03.2010)

Badische Hallenmeisterschaft




Drei Schülerinnen A des SVL konnten sich durch die guten Vorjahresleistungen
für die badischen Endkämpfe am Sonntag, 7.3. in Mannheim qualifizieren. Emma
Sander hatte dabei die Qualifikation im Weitsprung ebenso wie Dorothee
Knodel geschafft. Dorothee konnte darüber hinaus noch im Hürdenlauf und
Hochsprung die Mindestleistungen erfüllen. Für die Teilnahme am 800m-Lauf
konnte sich Herieke Seebacher qualifizieren. Ihr gelang es auch durch einen
guten Lauf in 2:45min an Ihre Bestleistung heranzulaufen. Aufgrund des
starken Läuferfeldes konnte sich damit jedoch nicht in die vorderen
Platzierungen eingreifen.
Im Weitsprung kamen Dorothee und Emma mit Anlauf und Absprung an diesem
Tag nicht zurecht. Hier zeigten sich, besonders bei Dorothee, noch
krankheitsbedingte Handicaps und auch dadurch verursachte
Trainingsrückstände. Dies zeigte sich leider auch im Hürdenlauf und
Hochsprung, wo sie mit 1,40m und dem 12. Platz noch am erfolgreichsten
abschneiden konnte. Hier heißt es nun, den Blick wieder nach vorne zu
richten und die Vorbereitung der anstehenden Freiluftsaison in den Blick zu
nehmen, stehen doch mit dem Werfertag (17.4.) und Mehrkampftag
(18.4.) des SVL kurz nach den Osterferien schon die ersten Freilufttermine
an.





Deutsche Hallenleichtathletikmeisterschaften in der Eurpahalle Karlsruhe (02.03.2010)

Deutsche Hallenleichtathletikmeisterschaften




Dass Leichtathletik auch in der Halle interessant sein kann, zeigten am
Wocheende die Frauen und Männer bei den Deutschen
Hallenleichtathletikmeisterschaften in der Europahalle in Karlsruhe. Über
9000 begeisterte Zuschauer bewunderten an dem Wettkampfwochenende die
teilweise herausragenden Ergebnisse der Starter. In spannenden Wettkämpfen
setzten sich u.a. Kugelstoßer Ralf Bartels, Stabhochspringer Malte Mohr und
Hochspringerin Ariane Friedrich durch und buchten die Starttickets für die
Hallenleichtathletik-Wm in Doha (12.-14. März 2010). Daneben gabe es noch
zahlreiche weitere Normerfüllungen und europäische Jahresweltbestleistungen.
Alles in Allem ein tolles Leichtathletikwochende.





Das Hallensportfest am 28.02.2010 in Mannheim (28.02.2010)

Hallensportfest Mannheim


P1010244.jpg


Am 28.02.2010 fand in Mannheim ein Leichtathletik Hallensportfest der B-Schüler und Schülerinnen statt, das überregional mit den besten Nachwuchssportlern besetzt war.
Mit 7 Teilnehmern vom SV Langensteinbach (2 Schüler und 5 Schülerinnen) im Alter zwischen 11 und 12 sind wir gespannt in die Arena nach Mannheim gefahren. Für alle war dies der erste Wettkampf in einer großen Leichtathletik Halle mit einer 200m Laufbahn bei dem endlich mal wieder die Spike Schuhe ausgepackt werden konnten.
Trotz der starken Konkurrenz aus ganz Baden, Südhessen und Rheinland-Pfalz konnten sich unsere Sportler sehr gut behaupten. Mit 3 Podestplätzen wurden unsere Erwartungen voll erfüllt. Johannes Herter konnte sowohl im Hürdenlauf als auch im 60 Meter Sprint einen hervorragenden 3. Platz erreichen. Seinen Spitznamen „Speedy“ wurde er wieder mal voll gerecht.
Jana Reinert, die ihre Stärke im Ausdauerlauf hat, konnte im 800m Rennen sogar den 2. Platz erringen in einer tollen Zeit von 2 Minuten und 37 Sekunden. Nur ganz knapp wurde sie im Zielspurt noch von der überragenden Sportlerin des Wettkampftages von der LG Kurpfalz überholt.
Ein besonderes Highlight war für die jungen Athletinnen der 4x50m Staffellauf, da bei dieser Disziplin das Mannschaftserlebnis natürlich am größten ist. In der Besetzung Julia Kirchenbauer, Jana Reinert, Linda Ratzel und Lea Schönthaler klappten alle Wechsel des Staffelholzes perfekt und jeder rannte was die Beine hergaben. Als jüngstes Team der 17 gestarteten Mannschaften erreichten sie dabei einen 8. Platz in der Zeit von 29,22 Sekunden.
Auch Oliver Pfrommer und Claire Weber konnten mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein, da sie jeweils an ihren persönlichen Bestleistungen anknüpfen konnten.






Jugendversammlung (22.02.2010)

Jugendversammlung am 1. März




Im Rahmen des Trainings der A-Schüler und Jugendlichen wollen wir am Montag, 1. März 2010, um 19.15 Uhr eine kurze Jugendversammlung abhalten. Als Tagesordnung sind folgende Punkte vorgesehen:


Bericht des Jugendteams über Aktivitäten des vergangenen Jahres
Neuwahl des Jugendleiters
Vorschau / Ideensammlung für das laufende Jahr
Verschiedenes

Wahlberechtigt sind alle jugendlichen Mitglieder ab Jahrgang 1996.





Trainingslager Riccione (22.02.2010)

FREIE PLÄTZE FÜR DAS OSTER-TRAININGSLAGER




Nach Meldeschluss haben wir noch Plätze für unseren Italien-Aufenthalt vom 31. März bis 10. April in Riccione frei. Kurzentschlossene können sich noch bis 05.03.2010 anmelden. Informationen und Anmeldeunterlagen gibt es im Internet auf svl-leichtathletik.de





Trainerfortbildung (20.02.2010)

BLV Trainerfortbildung in der Beckerhalle




Am Samstag fand in der Beckerhalle in Langensteinbach eine gut besuchte ÜL- und Trainer – Fortbildung im Bereich der Kinderleichtathletik statt. Das Ziel der Fortbildung war durch den Referenten, Holger Philipp im Rahmen der Besprechung von Sprint- und Sprungformen im Hinblick auf die Vorbereitung der Horizontalsprünge im Nachwuchstraining vorgegeben. Der Einladung folgten zahlreiche Trainer und angehende Trainer der näheren und weiteren Umgebung und natürlich nutzten auch zahlreiche Trainer des SVL die Gelegenheit ohne größeren Reiseaufwand ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand setzten zu lassen. In zwei Einheiten, unterbrochen durch ein Mittagsbuffet, gelang es Holger Philipp die anwesenden Trainer sehr gut in die Basics der leistungsbestimmenden Faktoren der leichtathletischen Sprünge in Theorie und Praxis einzufügen. Das gelang so gut, dass sich die Beteiligten am Ende begeistert über die erhaltenen neuen Anregungen und Kenntnisse äußerten. Manch einer dürfte dabei neben dem theoretischen Wissensgewinn sich sicher auch noch körperlich in den nächsten Tagen an die Fortbildung erinnern. Zur Ergänzung dieser Fortbildung ist geplant, im Laufe des März ein weiteres Angebot im Wurfbereich zu machen.





Karlsbader Schüler- und Jugendhallensportfest (06.02.2010)

Leichtathletiksportfest in der Beckerhalle


HSF003.jpg


Die Beckerhalle verwandelte sich auch dieses Jahr wieder durch den Einsatz einiger fleißiger Helfer in eine Leichtathletikarena. In stundenlanger Arbeit wurden 5 Sprintgeraden, eine 100 Meter Rundbahn, Weit- und Hochsprunganlagen, eine Kugelstoßanlage, eine Sprint/Hindernis Staffelstrecke und ein gastronomischer Bereich eingerichtet. Einen Dank an die Spieler des TTC Langensteinbach, die ihr Spiel sehr schnell gewonnen haben und uns damit eine nicht ganz so kurze Nachtruhe bescherten.
Diese inzwischen bei den befreundeten Vereinen bekannten guten Voraussetzungen wurden denn auch von über 250 Athleten aus 19 Vereinen im Alter von 7 bis 16 Jahren genutzt um sich in den einzelnen Diziplinen zu messen. Da die Beckerhalle keine 100 Meter Sprintgerade erlaubt, wurde eine 35 Meter Gerade eingemessen. Diese wurde von den Teilnehmern zweimal gelaufen. Dies bedeutete für jeden Teilnehmer zwei Starts und für die Helfer doppelte Arbeit bei der Zeitnahme. Neu war in diesem Jahr das 35 m Hürdenlaufen.
Beeindruckend auch die Wertung nach gewonnen Wettkämpfen:

SV 1899 Langensteinbach: 14 Sieger, 15 Zweite
TSG Blankenloch: 13 Sieger,8 Zweite
TV Bretten: 9 Sieger, 14 Zweite
Ettlinger SV: 7 Sieger, 8 Zweite
LFV Schutterwald: 6 Sieger, 5 Zweite
LG Karlsruhe / MTV: 4 Sieger, 2 Zweite
LV Biet: 4 Sieger, 5 Zweite
LG Karlsruhe / TuS Neureut: 2 Sieger
TG Söllingen: 2 Sieger, 3 Zweite
LG Karlsruhe / TV Malsch: 2 Sieger, 2 Zweite
TV 1900 Liedolsheim: 1 Sieger, 1 Zweiter

Hier spiegelt sich die gute Arbeit unserer Trainer wieder. Aber auch die große Anzahl unserer Starter von 58 Schülern hat zu diesem Ergebnis beigetragen.
Auf dem Siegertreppchen stand in der Alterklasse W8 in diesem Jahr Henrike Mauersberg in den Disziplinen 2x35m auf dem 2. Platz, Weitsprung auf dem 1. Platz und bei dem 600 m auf dem 2.Platz. Mila Bettin erreichte bei den 2x35m den dritten Platz und Anna Schaudel erreichte im Weitsprung den zweiten Platz.
In der Alterklasse W9 standen bei den 2x35m Leandra Rohnacher auf dem 2. Platz und Sarah Musler auf dem 3. Platz. Die 600m wurden in dieser Altersklasse komplett vom SVL beherscht: 1. Sanja Münch, 2. Julia Musler, 3. Nelly Bürkle, 4. Johhanna Leiber und 5. Mira Meier. Im Weitsprung durfte Leandra auch gleich auf dem höchsten Siegertreppchen stehen.
In der Altersklasse W10 kam im Sprintwettbewerb Frederike Uckele auf den 2. Platz.
Bei der Klasse W12 kam Jana Reinert in den 35m Hürden auf den 2., im Sprint auf den 3., im Weitsprung auf den 3. und bei den 800m auf den 1. Platz. Lea Schönthaler erreichte im Sprint den 2. Platz und im Weitsprung den 1. Platz. Julia Kirchenbauer erreichte den 3. Platz im Sprint und in den 800m den 2. Platz. Bei den 800m wurde auch der dritte Platz vom SVL besetzt: Claire Weber.
In der Klasse W13 kam Antonia Koch bei den 35m Hürden auf den 1., im Hochsprung auf den 3., im Weitsprung auf den 1. und im Kugelstoßen auf den 2. Platz.
In der Klasse W14 kann Alicia Rohnacher im Kugelstoßen auf den 2. Platz.
Bei den Jungen ist in der Klasse M8 Aron Philipp auf den 3. Platz gesprintet. Im 800m Lauf kam Jakob Enderle auf den 2. und Andreas Rupp auf den 3. Platz.
In der Klasse M9 kam Daniel Siormanolakis beim Weitsprung auf den 3. Platz.
Bei den M11 kam Johannes Meinck beim 1000m Lauf auf den 3. Platz.
In der Klasse M12 kam Yannik Kern im Sprint auf den 3. Platz und im Weitsprung auf den 2. Platz.
Ruben Butzer kam bei den M13 im Kugelstoßen auf den 3.Platz.
In der Klasse M14 hat Marcel Hornig den Sprint gewonnen und im Kugelstoßen den dritten Platz belegt. Oliver Ratzel hat im Sprint zeitgleich mit Marcel den 1.Platz und im Weitsprung den 2. Platz belegt.
Ramon Butzer konnte gleich 2 Wettkämpfe gewinnen: den Sprint und den Weitsprung.
Eines der Highlights der Veranstaltung waren auch in diesem Jahr die Staffelwettbewerbe. Wir haben für die D und C Schüler eine Sprint-Hindernis-Pendelstaffel angeboten. Jeder der Teilnehmer musste über Hindernisse (Bananenkisten) laufen und einen Sprint über 20m absolvieren. In den Vorläufen qualifizierten sich die Mannschaften TSG Blankenloch, TB Wilferdingen, Ettlinger SV (1), Ettlinger SV (2) und SV Langensteinbach für den Endlauf. Den Endlauf gewann die Mannschaft Ettlinger SV (1) vor den zeitgleichen Mannschaften von der TSG Blankenloch und Ettlingern SV (2).
Für die B- und C-Schüler wurde eine gemischte Staffel angeboten. In jeder Mannschaft musste mindestens eine B- und C-Schülerin laufen. Gelaufen wurde von jedem Läufer eine 50m Strecke. Besonderheit: Die Startplätze waren um 50m versetzt, sodas die Läufer nicht genau wissen konnten wer führt. In dieser Disziplin starteten Mannschaften vom SVL, TSV Reichenbach, Ettlinger SV und der TSG Blankenloch mit 2 Mannschaften. Hier wurde jedoch eine Mannschaft aus der Wertung genommen, da hier zwei A-Schülerinnen gestartet waren. Vor dem Endlauf lief die außer Wertung laufende Mannschaft des TSG Blankenloch noch ein Rennen gegen die Uhr, um die Zeit aus der Vorrunde noch zu verbessern. Dies gelang jedoch nicht. Der Endlauf wurde zwischen den Mannschaften des Ettlinger SV und des SVL entschieden. Dieser Lauf war spannend bis zu den letzten 25 Metern des Laufes. Die ersten 5 Staffelwechsel fanden fast zeitgleich zwischen den Mannschaften statt. Erst beim letzten Staffelwechsel konnte die Mannschaft des SVL etwas besser wechseln und gewann so die Staffel mit einem Vorsprung von 1,5 Sekunden. Nach einem so spannenden Rennen hat die Apfelschorle aus dem Siegerpokal noch einmal so gut geschmeckt.
Ein besonderer Dank geht auch in diesem Jahr an alle Helfer sowie die fleißigen Kuchenbäcker(innen). Ohne diese Unterstützung wäre die Veranstaltung nicht durchführbar. Wir hatten immerhin 36 Wettkampfrichter und unzählige Helfer hinter den Kulissen zur Unterstützung. Nochmals vielen Dank an alle.





Hallensportfest Mannheim (31.01.2010)

Hallensportfest Schüler/innen A in Mannheim


HSFMA016.jpg


Während sich in der Europahalle in Karlsruhe am Sonntag die internationale Leichtathletikelite traf, wetteiferten die A-Schüler aus dem nordbadischen Raum in Mannheim um die Siegerpokale. Mit dabei waren auch einige der A-Schüler des SVL. Bei den M15 stieg Ramon Butzer wieder ins Wettkampfgeschehen ein und zeigte über 60m, im Weitsprung und 300m-Lauf dabei gute Leistungen. Marcel Horning, M14, konnte besonders im Hürdenlauf überraschen, wo es im gelang durch einen guten Vorlauf in den A-Endlauf in seiner Klasse zu gelangen. Im Kugelstoßen kam er mit 8,16m auf den elften Platz. Als Konditionstraining unter Wettkampfrahmenbedingungen nutzten beide den abschließenden 300m-Lauf. Hier zeigt sich jedoch noch etwas Trainingsbedarf.
Bei den W14 starteten Alicia Rohnacher, Henrieke Seebacher, Dorothee Knodel und als SchiB Antonia Koch. Da sich bei den Schülerinnen A die Hürdenabstände erweitern, waren die Hürdenläufe vor allem als Formtest zu verstehen. Alicia, Henrieke und Antonia hatten denn auch nach guten Versuchen beim Einlaufen im Wettkampf noch etwas Mühe mit diesen neuen Rahmenbedingungen aber hier bleibt bis zur Freiluftsaison ja auch noch etwas Zeit. Dorothee Knodel kam mit den neuen Abständen umso besser zurecht. In ihrem Vorlauf konnte sie mit 9,90s ihre letztjährige Bestleistung um über vier Zehntel verbessern und verfehlte mit diesem Ergebnis nur um 5 Hunderstel den A-Endlauf der über 30 Starterinnen. Im B-Endlauf kam sie dann nicht mehr ganz so gut in den Rhythmus, belegte aber insgesamt noch einen guten neunten Platz. Auch im Weitsprung müssen sich die Schülerinnen A in diesem Jahr mit veränderten Wettkampfbedingungen zurecht finden, heißt es doch, ohne Absprungraum, direkt vom Brett zu springen. Antonia kam an diesem Tag mit diesem Handicap und dem riesigen Feld von über 80 Mitstarterinnen gut zurecht und verbesserte sich auf 4,20m. Nachdem das Einspringen gute Leistungen verhieß, stieg bei Dorothee im Verlauf des Wettkampfes die Nervosität, nachdem sie zwar im ersten Versuch gleich einen riesen Satz hinlegte, der aber leider knapp übergetreten war. Leider waren trotz Anlaufkorrekturen auch der zweite und dritte Versuch hauchdünn auf der Knetmasse zu sehen, sodass sie leider ohne gemessenen Versuch ausscheiden musste.
Im Hochsprung drehten die beiden das Ganze dann um. Dorothee konnte mit schönen Sprüngen bis 1,46m erfolgreich mitspringen und scheiterte nur knapp an der neuen Bestleistungshöhe von 1,50m. Antonia haderte dafür an diesem Tag ein wenig mit dem Anlauf, sodass sie mit übersprungenen 1,34m vorlieb nehmen musste.
Im Kugelstoßen vertrat Alicia die SVL-Fahnen und konnte mit 7,36m ein gutes Ergebnis erzielen. Im 800m-Lauf geriet Henrieke Seebacher leider in den langsameren der Zeitläufe. Mit einer couragierten Schlussrunde konnte sie hier den Lauf in guten 2:44min gewinnen und kam in der Endabrechnung auf den sehr guten siebten Platz. Zum Abschluss versuchten sich die drei A-Schülerinnen, verstärkt durch Antonia, noch in der 4x100m-Staffel und konnten durch gute Wechsel und einen tollen Endspurt von Henrieke auch ihren Lauf gewinnen. Dies bedeutete im Endklassement den zwölften Platz. Nach diesem gut besuchten Hallenwettkampf mit Idealbedingungen heißt es sich nun am Wochenende auf die Beckerhalle und das Karlsbader Hallensportfest einzustellen, bevor im März mit den badischen Meisterschaften in der Hallen nochmal ein kleiner Höhepunkt in der Hallensaison für die Schülerinnen A auf dem Programm steht.





Abendsportfest der LG Karlsruhe (27.01.2010)

Erfolgreicher Auftakt in der Halle




Am vergangenen Mittwoch nutzten einige Sportler des SVL das Abendsportfest der LG Karlsruhe um statt des normalerweise stattfindenden Trainings ein wenig Wettkampfluft in der Europahalle zu schnuppern. Bietet doch die Europahalle die Möglichkeiten, Leichtathletik auf einem spikefesten Bodenbelag auch bei den längeren Läufen und dem Hochsprung im Trockenen und Warmen auszuüben, was auf dem Trainingsgelände in Langensteinbach nicht einmal im Sommer möglich ist. Diese tolle Möglichkeiten wurden denn auch von den Athleten gut genutzt. Henrieke Seebacher konnte in einem couragierten Lauf in 2:42,31min über 800m ihre letztjährige Freiluftbestleistung um zwei Sekunden verbessern und kam damit bei den W14 auf den guten sechsten Platz. Antonia Koch, eigentlich noch Schülerin B, zeigt im Sprint und Weitsprung aufsteigende Tendenz. Im Hochsprung ließ sie sich von der hohen Einstiegshöhe von 1,36m, knapp an ihrer Bestleistung, nicht abschrecken und nahm die ersten beiden Höhen gleich im ersten Versuch. Leider blieb die Latte im dritten Versuch über 1,44m nur knapp nicht liegen aber mit der eingestellten persönlichen Bestleistung von 1,40m kam sie bei den W14 immerhin auf den guten achten Platz. Marcel Horning, M14, nahm diese Veranstaltung als Aufbauwettkampf nach längerer krankheitsbedingter Trainingspause. Die Leistungen über 60m, im Weitsprung und über 1000m waren im diesem Rahmen sehr positiv zu bewerten.





Jahresabschluss der Schülergruppen (24.01.2010)

Jahresabschluss und Saisonstartfeier der Schülergruppen




Weit über 200 Teilnehmer und Besucher feierten den Jahresabschluss und den Saisonstart des Leichtathletik Nachwuchses auch dieses Jahr in der Becker Halle. Das bewährte letztjährige Konzept mit einem kurzweiligem Programm und vielen Mitmach-Stationen wurde in einzelnen Stationen leicht modifiziert.
Die Becker Halle präsentierte sich auf der einen Seite als ein großer Abenteuer Parcours für Jung und Alt und auf der anderen Seite als Arena für den Familien-Dreikampf. Dies alles unter dem Motto "Bewegen und zusammen Spaß haben". Und diesem Motto folgte jung wie alt mit großer Begeisterung.
Beim Familien Dreikampf kam es vor allen Dingen auf die Teamarbeit an - Einer alleine hatte keine Chance. Nur im Team konnte gepunktet werden. Und genau diese Art von Wettkampf wurde von Eltern und Nachwuchs gewünscht, wie die große Teilnehmerzahl im Dreikampf zeigte.
Der Abenteuer Parcours war dieses Jahr für die Jugend reserviert. Hier konnten die Jugend ihren Spass haben und sich frei bewegen.
Nach dem sich alle ein wenig ausgetobt hatten, wurden die Auszeichnungen verliehen. Es gab für sportliche Erfolge im Mehrkampf vom Badischen Leichtathletik Verband Ehrungen für die verschiedenen Leistungen. Weiterhin wurden Sportabzeichen verliehen, wobei hier wieder einige in der Schule abgelegt worden sind. Vom Verein wurden dann noch unsere auf Kreisebene und Landesebene erfolgreichen Sportler geehrt.
Im Einzelnen wurde Pia Seebacher für die Badische Meisterschaft über 800 m in der Halle, Leandra Rohnacher als Kreismeisterin im Dreikampf, Dorothee Knodel und Marcel Horning als Kreismeister im Block Wurf, Emma Sander und Ruben Butzer als Kreismeister im Kugelstoßen, Jana Reinert als Kreismeisterin über 800 m und Julian Beisel als Kreismeister über 1000 m geehrt.
Ein Dank ging in diesem Rahmen auch an die Trainer der verschiedenen Gruppen. Diese Gelegenheit wurde auch genutzt die Trainer und den Trainerzugang Jürgen Reinert dem breiten Publikum vorzustellen.
Das diesjährige Geschenk an die Jugend ist eine blaue Schuhtasche mit dem Aufdruck des SVL. So sind wir für den Zuschauer leichter als eine Mannschaft erkennbar. Aus diesem Grunde können die Trainingsanzüge immer noch im Training bestellt werden.
Diese Pause von den Aktivitäten wurde von den Erwachsenen genutzt, auf der Empore selbstgebackenen Kuchen und frischen Kaffee zu sich zu nehmen. Wir danken an dieser Stelle allen Kuchenbäckerinnen.
Nach abgeschlossenem Dreikampf wurden die sportlichen Leistungen der Gewinner geehrt. An Spaß und Freude hatten jedoch alle Teilnehmer gewonnen.
Diese Veranstaltung ist somit zu einem festen Termin im Veranstaltungskalender der Leichtathletik-Jugend geworden. Wir freuen uns schon jetzt die Eltern, Großeltern und Bekannten unserer Jugend bei der nächsten Jahresabschlussfeier begrüßen zu dürfen.





Schülerhallensportfest in Walldorf (17.01.2010)

Erfolgreicher Start in die Hallensaison - Zwei Siege für den SVL


WALL012.jpg


Einen erfolgreichen Start in die Hallensaison erlebte eine kleine aber feine Auswahl der Schülerinnen B und A am Sonntag beim Hallensportfest der SG Walldorf Astoria in Walldorf. Im der ersten Disziplin, dem 30m-Sprint hatten die Athletinnen des SVL noch knapp das Nachsehen. Dorothee Knodel (W14) und Jana Reinert (W12) verpassten nur um wenige Hunderstel ihren jeweiligen Endlauf im Sprint. Jana konnte jedoch im folgenden 2x30m-Hürdenlauf den Spieß umdrehen und trotz ein paar Unsicherheiten in ihrem ersten Hürdenwettkampf gleich den Wettkampf bei den W12 gewinnen und eine kleine Goldmedaille in Empfang nehmen. Dorothee konnte dann im Hochsprung nachziehen. Nachdem sie ohne Fehlversuche bis 1,40m gekommen war, scheiterte sie leider dreimal knapp an 1,44m, konnte jedoch mit übersprungenen 1,40m den Wettkampf überlegen gewinnen. Alicia Rohnacher freute sich über übersprungene 1,24m. Sie verzichtete bei 1,28m auf weitere Versuche, da sie sich leider im Sprint etwas verletzt hatte. Mit dieser Leistung konnte sie dennoch auf den guten vierten Platz gelangen. Von dieser Stelle gute Genesung!
Die gleiche Platzierung konnte Alicia im Kugelstoßen der W14 mit guten Stößen über die 7m-Marke erzielen. Dorothee kam hier knapp vor Alicia auf dem dritten Platz. Auch im Hochsprung, der zweiten neuen Disziplin für Jana, gelang ihr eine gute Leistung. Mit übersprungenen 1,16m platzierte sie sich auf den guten fünften Platz bei den W12. Diese guten Leistungen können sicher als eine gute Grundlage für die kommenden Hallenwettkämpfe bei den Schülerinnen in diesem Winter betrachtet werden. Bei den Schülerinnen A stehen hier mit dem Hallensportfest in Karlsruhe am 27.1. und dem Hallensportfest in Mannheim am 31.1. zwei größere und gut besetzte Hallensportfeste auf dem Programm, bevor Anfang März die badischen Hallenmeisterschaften auf dem Programm stehen. Für dieses Großereignis haben sich für den SVL Dorothee Knodel, Emma Sander und Henrieke Seebacher mit ihren letztjährigen Leistungen qualifiziert. Die Schülerinnen B starten am 28.2. ebenfalls bei einem Hallensportfest in Mannheim und für alle Altersklassen steht am 6.2. natürlich das eigene Schülerhallensportfest in der Beckerhalle als Pflichtveranstaltung auf dem Programm.





Weihnachtsgrüße (20.12.2009)

Weihnachtsgrüße


GrafikWei002.jpg


„Den Wert eines Menschen erkennt man zuverlässig daran, was er mit seiner Freizeit anfängt.”
Karl Heinrich Waggerl (1897-1973), östr. Schriftsteller

Wenn ich diesen Satz lese erfüllt mich ein Gefühl von Stolz auf die vielen wertvollen Menschen um mich herum. Auf all die vielen Menschen die freiwillig für den Verein etwas leisten. Damit meine ich die Trainer, das Jugendteam, die Verwaltung, die Sponsoren und ganz wichtig die vielen Helfer die kein Amt im Verein bekleiden. Mit Kuchenspenden oder Inseraten ist uns genauso geholfen wie mit der täglichen Arbeit im Vereinsleben.
An dieser Stelle möchte ich einen kurzen Rückblick auf das letzte Jahr machen. Das Jahr fing mit einem Jahresabschluss der Schüler an. Ein sehr schönes Fest bei dem die Schüler ihren Eltern, Verwandten und Freunden zeigen konnten was sie gelernt hatten.
Kurze Zeit später wurde das Hallensportfest gefeiert. Ein sehr erfolgreiches Fest mit vielen Sportlern. Hier wurde ein neues Team im Wettkampfbüro eingeführt. Und dieses Team hat seine Aufgabe bravoröus gelöst.
Die berufliche Veränderung von Holger war der Auslöser für einen Wechsel der Spartenleitung. Eine Aufgabe die ich gerne übernahm, aber ohne die Unterstützung der vielen wertvollen Menschen nicht zu lösen war. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Holger für die super Einarbeitung bedanken.
Der Werfer- und Mehrkampftag war eine Überraschung: Wir hatten das beste Wetter mit Sonnenschein und vielen Athleten. Dies bescherte uns spannende Wettkämpfe und ausverkauften Kuchen.
Die Vereinsmeisterschaften wurden wie immer in ruhiger Atmosphäre mit vielen begeisterten Kindern, Schülern und Jugendlichen gefeiert. Es ist eine große Freude die Begeisterung zu sehen mit der unsere Athleten sich bewegen. Hier wurde auch die erste Ausgabe vom „Startschuss“ der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Ein sehr gelungenes Magazin, welches die aktuellen Entwicklungen in der Sparte begleitet.
In den Sommerferien wurde dann ein etwas kühles Schwimmbadfest gefeiert. Glücklicherweise konnten unsere Gäste sich mit einem Glühwein bei uns wärmen.
Der Karlsbader Volkslauf war die Veranstaltung der Sparte die von der breiten Öffentlichkeit am meisten in diesem Jahr wahrgenommen wurde. Hier haben wir mit einem geänderten Konzept den immer größeren Zuspruch der Schülerläufe Rechnung getragen.
Der Weihnachtsmarkt wurde mit dem bewährten Konzept Crepes und Glühwein gemeistert. Durch den guten Einsatz der jugendlichen Athleten konnte die große Nachfrage nach diesen beiden Artikel gut bedient werden.
Alles in allem war dieses Jahr ein gutes Jahr für die Sparte. Es hat sich einiges geändert und vieles ist geblieben wie es ist.
Hinter den Kulissen laufen schon die Vorbereitungen für den nächsten „Startschuss“, dem Jahresabschluss der Schüler und dem Hallensportfest.
Aber jetzt kommen erst einmal die besinnlichen Tage mit hoffentlich genug Ruhe für alle. Zwischen den Jahren fällt das Training aus es wird jedoch für Interessierte Training in der Karlsruher Europahalle angeboten.
Ich wünsche allen die dem Verein und der Sparte freundschaftlich verbunden sind frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.





Lauftreff (19.12.2009)

Jahresabschlusslauf Lauftreff


ABLA001.jpg


Einen schönen Lauftermin hatte sich Werner ausgesucht. Und auch ein schönes Ziel.
Bei seiner ersten Einladung sagte er noch: "Ich wünsche mir Schnee beim Jahresabschluslauf."
Den hatten wir dann auch. Und bitterkalte Temperaturen mit -10 Grad. Aber trotzdem war es ein schöner Lauf mit einem sehr schönen gemeinsamen Ausklang.
Hochinteressant war der Vortrag von Martin über einige Nationalparks in den USA die von wunderschönen Bildern begleitet wurden.





Weihnachtsmarkt Karlsbad (07.12.2009)

Weihnachtsmarkt 2009


WEIMA002.jpg


Im weihnachtlich festlichen Dekor präsentierte sich auch dieses Jahr der Crepes Stand der Leichtathleten. Das Thema der Dekoration (Adventskalender) passte auch zum diesjährigen Markt sehr gut. Wir machten jeden Tag das Türchen auf und waren ganz gespannt was uns der neue Tag den bringen würde.

Denn durch den neu gestalteten Rathausplatz standen wir an einem ganz neuem Standort und auch das Umfeld hatte sich verändert. Wir hatten also keine Vergleichswerte und wussten nicht wie viel benötigen wir? Doch wir hatten uns flexibel eingestellt und konnten so bis zum Sonntag Crepes, Fitnesspunsch und Glühwein verkaufen.

Und dies konnten wir durch unsere zahlreichen Besucher dann auch. Zur Eröffnung am Freitag durften wir angesichts der Temperaturen noch auf die eine oder andere Schneeflocke hoffen. Jedoch nur hoffen. Es blieb bis zum Sonntag Mittag trocken.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei unseren Besuchern, dem Jugendteam als Organisator, dem Aufbauteam, den Standteams und den Teigspendern recht herzlich für den guten und reibungslosen Ablauf bedanken. Ohne diese Hilfe wäre der Weihnachtsmarkt nicht ein so großer Erfolg für uns geworden.





Julian Beisel überzeugt im Crosslauf (28.11.2009)

Crosslauf in Lauterbourg/F


CRLA0200.jpg


Über ein sehr erfolgreiches Laufergebnis konnte sich am ersten Adventswochenende Julian Beisel, SchC bei seinem ersten "Auslandsstart" freuen. Der begabte Nachwuchsläufer, der im abgelaufenen Wettkampfjahr schon Kreismeister im 1000-Lauf bei den M10 wurde und beim Karlsbader Volkslauf in einem Doppelstart sehr gute Ergebnisse erzielte (1,8km: 7. Gesamtplatz von 163 Startern, Erster seiner Altersklasse, 5km: tolle 23min-Zeit), musste sich an diesem Tag gleich auf zwei neue Gesichtspunkte einstellen: Start im benachbarten Ausland und erster Crosslauf. Bei einem Crosslauf werden im Gegensatz zu "normalen" Waldläufen nicht nur Aphalt- oder Waldwege belaufen sondern es kann auch einmal über Wiesen, Böschungen oder kleine Hindernisse d.h durchs Gelände gehen. Eine interessante Abwechslung zum "normalen" Bahnlaufen. Das Wetter war an diesem Tag ideal und die Strecke um das Stadion in Lauterbourg sehr gut zu laufen. Julian konnte dann auch vom Start der 1020m langen Strecke an die geplante Renntaktik gut umsetzen und sich gleich in der Spitzengruppe festsetzen. Im Laufe des Rennens gelang es ihm einige Mitläufer in dieser Gruppe zu distanzieren. Durch einen beherzten Endspurt konnte er sich hinter den beiden Führenden den dritten Laufplatz der über 50 Mitlaufenden erkämpfen. Da die beiden vor ihm ins Ziel gelaufenen Läufer der älteren Altersklasse angehörten konnte er sogar einen Siegerpokal bei den anschließenden Siegerehrung in Empfang zu nehmen. Ein tolles Ergebnis, das vielleicht auch weitere laufbegeisterte Speedies animiert die Wintersaison zu nutzen um mit Läufen auch mal auf anderem Terrain Kondition für die kommende Hallen- bzw. Freiluftsaison aufzubauen.





21. Karlsbader Volkslauf (08.11.2009)

Uli Lüttel und Regina Vielmeier gewinnen im 10km-Lauf - Nachwuchs in den Schülerläufen stark vertreten




Bei herrlichem Herbstwetter fiel am 8. November der Startschuss für die 21. Auflage des Karlsbader Volkslaufes. Bereits im Vorfeld zeichnete sich eine große Beteiligung ab: Rund 900 Laufbegeisterte hatten sich im Internet in die Meldelisten eingetragen. Das Wetter hat am Sonntag noch rund 150 Kurzentschlossene ins Schulzentrum gelockt, so dass die Veranstaltung mit 911 Finishern erneut eine großartige Resonanz erfuhr.
Der veranstaltende SV Langensteinbach wartete in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf: So bildeten in diesem Jahr die Schülerläufe über 1,8km den Auftakt zur Veranstaltung. Durch das Engagement der Volksbank Ettlingen, die das Namenspatronat für die Schülerläufe übernommen hat, konnte in der Beckerhalle ein Rahmenprogramm für die Teilnehmer angeboten werden. Eine Hüpfburg und die Zaubershow von Magier Michael Bürkle alias Fun-tastico verkürzten die Zeit bis zur Siegerehrung. Das Wettkampfbüro der Leichtathleten war dabei ganz schön gefordert, hatten sich doch fast 400 Kinder in die Startlisten eingetragen. Für jedes der teilnehmenden Kinder wurde eine Urkunde ausgestellt, die gemeinsam mit einem Preis der Volksbank überreicht wurde. Bei den Jungs stellte Jonas Wohlbold (Gymnasium Karlsbad) erneut sein Lauftalent unter Beweis: Er setzte sich unter den 164 Teilnehmern in diesem Lauf durch und verwies in einem spannenden Rennen Jason Wagner (LFV Schutterwald) auf Rang 2. Auch bei den Mädchen kam die Siegerin aus dem Gymnasium: Kira Wursthorn dominierte die Strecke in 6:50,8 Min. klar. Tolle Zeiten gab es auch für Karolin Doster, Lea Haug und Esther Beutelsbacher auf den weiteren Rängen. Auf den 5. Platz der 180 angetretenen Mädchen lief die erst 9jährige Patricia Dunz (Grundschule Langensteinbach) in tollen 7:52 Min.
Für die teilnehmenden Schulklassen hat die Firma SITA Umwelttechnik zusammen mit dem Veranstalter erneut Geldpreise für die Klassenkasse zur Verfügung gestellt. In der Grundschulwertung waren die Grundschule Langensteinbach, die Grundschule Ittersbach, die Grundschule Mutschelbach und die Heinz-Barth-Schule Grünwettersbach vertreten. Über den ersten Platz und 80 Euro konnte sich die Klasse 2a der Grundschule Langensteinbach freuen: Hier sind 21 der 25 Kinder gelaufen – klasse! Auch die anderen beiden Geldpreise gingen nach Langensteinbach: Die 3a und die 4b konnten jeweils deutlich mehr als die Hälfte der Kinder zum Laufen motivieren.

Nachdem die Kinder für einen stimmungsvollen Auftakt gesorgt hatten, gingen die Erwachsenen um 10.10 zunächst auf die 5km-Distanz. Immerhin 20 Teilnehmer nutzten den 5er zum Warmlaufen – sie gingen anschließend auch über 10km an den Start, um für ihre Teams Kilometer für die Vereinswertung zu scheffeln.

Der Sieger war kein unbekannter: Der Jugendliche Ruben Elstner (SSV Huchenfeld) konnte sich nach Platz 2 im Vorjahr dieses Mal ganz nach vorne laufen. Dem Sieger von 2007 - Dirk Debertin - nahm er mit seiner Siegerzeit von 17:19 Min fast eine Minute ab. Dritter wurde Fabian Rahn (Skiclub Karlsbad) vor Tim Weber und Daniel Debertin, der seinem Vater in 18:28 dicht auf den Fersen war. Bei den Frauen lag Natascha Bischoff (Stromer) vor Marcella Schossig (TG Stein). Die jeweils 6 Erstplatzierten Damen und Herren konnten einen Preis der St.Barbara-Apotheke entgegen nehmen, die das Patronat für diesen Lauf übernommen hat. Beim gleichzeitig gestarteten Walking-Wettbewerb stellten erneut die Spielberger „Gockler-Power“ die meisten Teilnehmer.

Den Hauptlauf schickte um 11.10 Uhr Bürgermeister Rudi Knodel mit dem Startschuss auf in das Rennen um den von Günter Bauchert gestifteten Siegerpreis. Ultra-Läufer Jens Lukas testete einmal mehr über diese Distanz in Karlsbad seine Form. Er konnte seine Ausdauerstärke auf dem anspruchsvollen Kurs noch nicht ausspielen und belegte am Ende mit 42:01 Min den 28. Platz. Neu in die Siegerliste eingetragen hat sich Uli Lüttel – Karlsruher Lemminge – der mit 35:23 Min. den bereits mehrfachen Karlsbad-Sieger Sergio Paulo (LT Altburg – 35:43) auf Rang 2 verwies. Dieser musste sich am Ende noch kräftig gegen Alexander Mackert (Skiclub Karlsbad) wehren, der in 35:46 den 3. Platz belegte.

Schnellste Frau war Regina Vielmeier (SV Oberkollbach) in 42:00 Min, die damit deutlich vor ihren beiden Verfolgerinnen Katharina Brochwitz (44:09) und Klaudia Schmieder (44:27) lag. Mit insgesamt 317 Finishern konnte auch dieser Lauf im Vergleich zu den Vorjahren ein Teilnehmerplus verbuchen.

Bei der Siegerehrung in der Schelmenbuschhalle konnten durch die Unterstützung zahlreicher Karlsbader Firmen sowie der Zusammenarbeit mit dem Lauf- und Sportshop Karlsruhe wertvolle Sachpreise vergeben werden. Auch die einzelnen Altersklassensieger wurden hier mit einem Präsent bedacht. Insgesamt waren in den Hauptläufen mehr als 100 Urkunden und Preise ausgelobt. Die Wartezeit bis zur Siegerehrung versüßte die Cafeteria in der Schelmenbuschhalle. Aus der Küche gab es zudem die bereits etablierten Maultaschen. So konnten die Sieger gestärkt ihre Preise in Empfang nehmen.

Gleich mehrere Personen waren zum Tragen der Mannschaftspreise nötig: Die kilometerstärkste Mannschaft stellte einmal mehr das Stromerteam der ENBW mit 357,2 gelaufenen Kilometern. Auf Rang 2 folgte die LG Remchingen mit 270 Kilometern vor dem Skiclub Karlsbad mit exakt 200 Kilometern.

Auch für die weiterführenden Schulen gab es ganz am Ende der Veranstaltung noch eine Ehrung. Nur eine Klasse hat hier in Puncto Geduld Ausdauer bewiesen – und das mit gutem Grund: Die Klasse 7a hatte 31 der 32 Schüler ins Rennen geschickt und damit mehr als verdient die Prämie von 80 Euro für die Klassenkasse erhalten. Das Gymnasium Karlsbad war in diesem Jahr mit 300 Startern vertreten – eine wirklich laufstarke, sportliche Schule, was ja auch bei den Lebensläufen bereits schon zum Ausdruck kam. In der Kategorie weiterführende Schulen waren das Gymnasium und die Schwarzwald-Förderschule Ittersbach dieses Jahr die einzigen vertretenen Bildungseinrichtungen. Das schmälert aber nicht die Leistung – im Gegenteil: Auch die Zweitplatzierte Klasse 6c hatte 90% der Schüler am Start und die Klasse 5a kam immerhin auf 75% Teilnahmequote.

Mit der letzten Siegerehrung endete gegen 13.45 Uhr eine erfolgreiche Großveranstaltung. Alle Ergebnisse sind im Internet auf www.svl-leichtathletik.de nachzulesen – eine Bildergalerie gibt hier noch einmal Eindrücke von der Veranstaltung wieder.

Den logistischen Aufwand verdeutlichen einige Zahlen: So waren am Veranstaltungstag selbst rund 80 Helfer aus dem Kreis der Leichtathletikabteilung im Einsatz. Bereits in den Tagen vor der Veranstaltung wurde in Etappen einzelne Aufbauten getätigt. Für die computergestützte Auswertung war Videoequipment des Videoclubs sowie 8 Notebooks im Einsatz, die über den Sponsor AfB für diesen Tag zur Verfügung gestellt wurden. Rund 100 Liter Tee wurden gekocht und im Zieleinlauf ausgeschenkt und für rund 300 Personen wurde Essen zubereitet und ausgegeben. Nach dem Motto „Nach dem Lauf ist vor dem Lauf“ sind etwa 14 Tage vor der Veranstaltung bereits die Planungen für 2010 angelaufen: Der 22. Volkslauf des SV Langensteinbach wird am 14. November des nächsten Jahres stattfinden.

Einen herzlichen Dank an alle Helfer. Ohne ihren Einsatz wäre dieser Lauf nicht möglich gewesen.





21. Karlsbader Volkslauf Einzelläufer Fotos (08.11.2009)

Zieleinlauf Fotos




Da wir so viele Bilder haben, sind die Bilder der Einzelläufer hier extra aufgeführt. Hier durch verkürzt sich die Ladezeit hoffentlich deutlich.





F-Kadersichtung der Leichtathletikjugend in Mannheim (05.11.2009)

Einladung an Dorothee Knodel


DK.jpg


Alljährlich findet am Olympiastützpunkt in Mannheim die Sichtungsmaßnahme des Badischen Leichtathletikverbandes für kommende Aufnahme von Nachwuchssportler/innen in die Leistungskader des Leichtathletikverbandes statt. Zu dieser Veranstaltung werden die 120 besten 13-Jährigen Athleten in den verschiedenen Leichtathletikdisziplinen aus ganz Baden eingeladen. Als Anerkennung der ausgezeichneten Leistungen im Wettkampfjahr 2009 wurde in diesem Jahr auch Dorothee Knodel zur Talentsichtung der W13 nach Mannheim eingeladen. Dorothee Knodel zeigte ihre Stärken in diesem Jahr vor allem durch gute Leistungen im Hürdenlauf, Hochsprung und Blockmehrkampf Wurf. Die Aufzählung dieser Disziplinen, in denen Sie auch in der badischen Bestenliste vertreten ist, zeigt ihre Vielseitigkeit. Leider war sie an der Teilnahme an diesem Tag verhindert aber wir möchten an dieser Stelle trotzdem herzlichen Glückwunsch zur Einladung aufgrund der guten Leistungen im vergangenen Jahr aussprechen.





Jugendfreizeit (23.10.2009)

Hüttenwochenende der Jugend


HUEWO034.jpg


Dieses Jahr fand die Leichathletikfreizeit in Hofstetten statt. Als wir endlich den eher nicht so gut ausgeschilderten Weg zum Fehrenbacher Hof gefunden hatten, wurden erst einmal die Zimmer bezogen. Danach haben wir die Gegend erkundet. Es gab viele verschiedene Tiere, sogar Sträuße. Auch die Scheune hatte viel zu bieten: Eine Slackline war aufgebaut, man konnte Volleyball, Tischtennis, „In der Soße“ oder andere Spiele spielen. Zum Abendessen gab es Wienerle und Salate. Danach sind ein paar ins Bett gegangen, während die ganz Tapferen noch in der Scheune geblieben sind. Am nächsten Tag gab es eine Olympiade. Dosenpusten, Teebeutelweitwurf, das Postspiel, Dreibeinlauf, ABC-Spiel, Eierlauf und Wattebauschweitergeben waren die Disziplinen. Beim Wattebauschspiel wurde viiiiiiiiiel Vaseline verbraucht und alle hatten Watte an der Nase hängen. Noch Fragen? ;) Wir haben sogar rohe Eier in Naturmaterialien verpackt. Abends haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Es war stockdunkel und ziemlich unheimlich, vor allem als wir in 5er-Gruppen unterwegs waren und vom Weg abgekommen sind. Anschließend gab es ein Feuer in der Scheune, über dem wir Marshmallows und Würstchen gebruzelt haben. Auch Kinderpunsch und verschiedene Knabbereien wurden angeboten. Nach einem Märchenrätsel vielen wir alle erschöpft ins Bett. Sonntagvormittag ging es daran unsere Sachen zu packen und das Haus aufzuräumen. Zum Mittagessen gab es Spaghetti mit Tomatensoße. Als die Eltern gekommen waren, haben wir erst die Eier aus dem 1.Stock plumpsen lassen (das war sehr lustig) und dann haben wir ihnen die Theaterstücke aufgeführt. Zum Schluss gab es noch eine Siegerehrung der Lagerolympiade. Dann mussten wir uns von unserem schönen Haus verabschieden und den Weg nach Hause antreten.
Jetzt möchte ich mich noch bei allen Leitern bedanken, die uns diese wunderbare Freizeit beschert haben. Sie haben sich immer darum gekümmert, dass wir Spaß hatten und dass es uns gut ging.
Danke!





Bestenliste (19.10.2009)

Bestenliste Schüler/Innen B 2009


DSMM048.jpg


Vorab die Bestenliste der Schüler und Schülerinnen B des Jahres 2009.





Läufernachwuchs (19.10.2009)

Läufernachwuchs


dominik.jpg


Dass Laufen nicht nur unseren Senioren Spaß macht, zeigte Dominik Heinz (Schü B ,Jg. 1996), bei Volksläufen in der Region in der letzten Zeit überaus erfolgreich. Dabei versuchte er sich jeweils sogar an der "Hauptstrecke" von 10km. Beim Turmberglauf in Durlach konnte im Gesamtklassement mit tollen 50:15min sogar in die erste Hälfte der Läufer gelangen. In der Altersklasse männliche Jugend B kam er dabei auf den 47. Platz, wobei er, wenn man nur die Läufer seiner Altersklasse gewertet hätte, sogar unter die besten 10 Läufer gelangt wäre.
Noch erfolgreicher konnte er beim Oberwaldlauf in Rüppurr abschneiden obwohl das Wetter sich hier etwas regnerischer zeigt. Mit 48.42min konnte er seine Zeit von Durlach nochmals verbessern und kam in der Jugendklasse auf den guten vierten Platz, wobei hier die vor ihm Platzierten allesamt älter waren.
Trotz der Anstrengung hat es ihm dabei allerdings besonders Spaß gemacht zahlreiche Erwachsene zu überholen! Gratulation für die guten Ergebnisse, die auch eine gute Vorbereitung für den etwas schwereren Kurs bei unserem eigenen Volkslauf dem 21. Karlsbader Volkslauf am Sonntag, 8. November 2009 darstellen und dabei vielleicht auch weiteren Läufernachwuchs motivieren, sich auch einmal über eine längere Strecke zu versuchen.





Herbstausflug (17.10.2009)

Wanderung der Leichtathleten


AUS09001.jpg


Nachdem alle Terminschwierigkeiten hinsichtlich Veranstaltungen, Geburtstage und sonstige wichtige Dinge einschließlich abnehmender Mond abgeklärt waren, hatten wir auf den 17. Oktober dieses Jahr zur traditionellen Herbstwanderung eingeladen, die dieses Jahr wieder in die Pfalz führte.
Dass an diesem Wochenende ausgerechnet kurzfristig „Schienenersatzverkehr“ bei der AVG lief, brachte uns nur kurz ins Straucheln, um alle vom Bahnhof herunter unter die Eisenbahnbrücke (Ersatzhaltestelle) zu bringen. Darin zeigte sich schon, dass es dieses Jahr etwas anders zugehen sollte. Über Karlsruhe Hbf Gleis 1 (ICE-Verdacht ?) – nein auf Gleis 101 fuhr der Regionalexpress weiter nach Winden. Dort wieder eine Programmänderung, denn die beiden Manfreds hatten beschlossen die ursprüngliche Wanderroute einfach umzudrehen und vom Ziel zum ursprüngliche vorgesehenen Ausgangspunkt nach Bad Bergzabern zu wandern. Gründe ergeben sich im folgenden.
Hatte es auf der badischen Seite zur Abfahrtszeit noch geregnet und die Stimmung der 27 Wanderer noch nicht auf einen Höhepunkt kommen lassen, änderte sich dies schlagartig in Winden zum Start der Wanderung. Die Sonne im Rücken, die Pfälzer Berge immer vor Augen ging’s dann los an der Villa „Orth“ vorbei Richtung Westen. (Anders herum hätten wir wohl das „atemberaubende“ Panorama gar nicht genießen können). Mit Diskussionen über die Zuordnung und Namensgebung für die verschiedenen Ruinen und Schlösser an den Hängen und auf den Bergen sowie für manche die einträgliche Ernte von Nüssen ging es frohgelaunt nach Dierbach, wo wir zum Mittagessen angemeldet waren. Im Weingut Geiger ließen wir uns dann nieder – deftiges Pfälzer Essen wurde uns hier zusammen mit einer spontanen Weinprobe des Hausherrn serviert, die noch besondere Folgen haben sollte. Außerdem nutzten einige von uns das Angebot einer kleinen Betriebsbesichtigung während sich eine kleine Gruppe insbesondere mit den zusätzlichen Vornamen der Einzelnen und deren ausführlicher Schreibweisen befasste, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskam und am Schluss noch einmal rekapituliert werden musste, wer denn nun wie mit Taufnamen und sonstigen Namen anzusprechen sei.
Diese Gemütlichkeit führte schließlich dazu, dass unsere Wanderung niemals am vorgesehenen Ziel in Bad Bergzabern ankam. Immer wieder wurden die Abmarschzeiten verschoben – es war ja so gemütlich in der Gaststube – und immer wieder wurde der Fahrplan befragt, bis man sich darauf einigte, in Kleingruppen zum Bahnhof Barbelroth zu marschieren und von dort aus die Heimreise mittels Regionalbahn und AVG anzutreten. Bis zum Hbf Karlsruhe waren somit wohl nur etwa 7 Kilometer „erwandert“ worden, was einige Unentwegte auf die Idee brachte, ab Busenbach anstatt den Schienenersatzverkehr (Omnibus) zu nutzen, zu Fuß die heimatlichen Gefilde von Karlsbad zu erreichen. Dass wir dabei dann einen Hagelschauer über uns ergehen lassen mussten, tat der immer noch guten Stimmung keinen Abbruch. Die Diskussion, wann die Spielberger Gruppe abbiegen solle, erhitzte die Gemüter nochmals kurz, aber wie in der Folge festzustellen war, sind alle wohlbehalten wieder zu Hause angelangt.
Wie gesagt – es war eine andere Art von Herbstwanderung – aber wie immer erlebnisreich und „scheeh“!!!





12 Stunden Schwimmen im Sonnenbad (10.10.2009)

12 Stunden Schwimmen im Sonnenbad


GRUPPE.jpg


Am Samstag, den 10. Oktober 2009 Punkt 10:05 Uhr fiel der Startschuss zum achten Zwölf-Stunden Schwimmen im Sonnenbad Karlsruhe. Bürgermeister Martin Lenz eröffnete die integrative Schwimmveranstaltung, die jedes Jahr Zu Gunsten der Lebenshilfe stattfindet.

Diese integrative Schwimmveranstaltung vereint im Schwimmsport jüngste Schüler, Behinderte, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Alle schwimmen Bahn für Bahn um der Lebenshilfe eine Spende zukommen zu lassen. So gehen in diesem Jahr ca. 1.300 € an die Lebenshilfe für Finanzierung eines Freizeitprojekts.

Im Radio wurde am Samstag morgen diese Veranstaltung vorgestellt. Und ein aufmerksamer Zuhörer der Sportabzeichengruppe hatte die tolle Idee: Da machen wir mit! Und so wurde in einer spontanen Telefonaktion für die Teilnahme an diesem Sportereignis geworben. Mit einem sehr beachtlichen und erfreulichen Ergebnis. Die kleine Gruppe hat 7,6 Km geschwommen und mit diesem Ergebnis Platz 22 von 34 in der Gruppenwertung erreicht. Und dies ohne große Vorbereitung. Frau Spielberger war bei diesem Ereignis mit 85 Jahren die alteste Teilnehmerin und schwamm hierbei 8 Bahnen. Übrigens: Der jüngste Teilnehmer war 4 Jahre und schwamm fünf Bahnen. Er kam jedoch nicht aus Langensteinbach.

In Anbetracht dieser tollen Leistung war die Stimmung innerhalb der Gruppe sehr gut. Und die Kälte wurde von einer Tasse heißen Tee vom DLRG schnell vertrieben. Die Gruppe war sich einig: Eine tolle Idee des Veranstalters und im nächsten Jahr wird wieder teilgenommen.





Werfertag Königsbach (10.10.2009)

Werfertag Königsbach


WTKOENIG01.jpg


Nur die Härtesten kommen durch war zeitweise das Motto einer kleinen Gruppe von Werferinnen der SchiB beim Werfertag in Königsbach am vergangenen Samstag. Nachdem Judith Gesk sich bei teilweise strömenden Regen nochmals im Weitsprung versucht hatte pendelte sich zum Glück der Regen zwischen leichtem Niesel- und und Herbstregen ein, sodass die Wurfdisziplinen noch einigermaßen gut absolviert werden konnten. Im Kugelstoßen gelang dies besonders Alicia Rohnacher, die mit 6,92m fast an ihre diesjährige Bestleistung heranstoßen konnte. Sie kam mit dieser Leistungen auf den guten vierten Platz. Knapp dahinter konnten Judith Gesk (6,30m) und Henrieke Seebacher (5,92m) mit guten Stößen jeweils ihre persönliche Bestleistungen verbessern. Henrieke gelang dies auch im Diskuswurf, wo sie mit 19,62m sich sogar ganz oben auf das Siegertreppchen stellen und die Urkunde mit dem "Meisterin"-Titel entgegennehmen durfte. Den Doppelsieg für den SVL machte Alicia mit geworfenen 17,86m klar. Leider war der beste Wurf bei Judith ungültig. Sie konnte jedoch für ihren gültigen Versuch bei Ihrem ersten regulären Diskuswettkampf immerhin noch die Urkunde für den fünften Platz mit nach Hause nehmen. Mit diesem Wettkampf ist die Freiluftsaison 2008, was die Stadionwettbewerbe der Leichtathletik angeht, weitgehend beendet. Nun kommen vor der Hallensaison vor allem die Läufer auf den Wald- und Volksläufen zum Zug. Als eine der nächsten Wettbewerbe steht dabei ja unser eigener Volkslauf am 8. November auf dem Programm. Die Schüler haben hier die Möglichkeiten sich über die 1,8km-Strecke oder den 5km-Lauf zu bewähren. Nähere Informationen gibt es im Mitteilungsblatt oder auf unserer Homepage.





DSMM Finale C-Schülerinnen (26.09.2009)

DSMM Finale in Karlsruhe-Beiertheim




Bei herrlichem Wetter machten sich am Samstag, den 26. September, sechs aufgeregte C-Schülerinnen des SVL auf den Weg zum DSMM-Finale in der Leichtathletikarena in Karlsruhe-Beiertheim.
Jana Reinert, Julia Kirchenbauer, Linda Ratzel, Lea Schönthaler und Claire Weber hatten sich am letzten Schultag vor den Sommerferien bei den Vorkämpfen der Mannschaftsmeisterschaften als eine der sechs besten badischen Mannschaften (!) für das Finale qualifiziert. Julia Heinrich unterstützte als weitere C-Schülerin die SVL-Mannschaft an diesem Tag in ihrem ersten Wettkampf.
Die zu bewältigenden Disziplinen waren laut Zeitplan über den ganzen Tag bis in den frühen Abend verteilt. Da jedes Mädchen nur an maximal 3 Disziplinen für ihre Mannschaft starten durfte, mussten sie sehr geduldig sein, bis jede von ihnen an der Reihe war.
Den Anfang machten Julia K. und Linda Ratzel im Ballweitwurf. Ihre Würfe von 28,50 m und 30,50 m bereiteten der Mannschaft eine gute Startposition im Wettkampf.
Danach rückten die Weitsprünge von Jana (4,04 m), Lea (3,85 m) und Julia H. (3,49 m) die Mannschaft in der Platzierung um einen Platz nach vorne.
Nun galt es für Claire, Linda und Julia K. ihr Bestes im Hochsprung zu geben. Leider blieben die Mädchen an diesem Tag unter ihren Möglichkeiten. Julia übersprang 1,16 m, Linda, die zum ersten Mal im Wettkampf den Flop sprang, 1,12 m. Claire fand an diesem Tag im Schersprung nicht ihren Rhythmus und musste frühzeitig aussteigen.
Schön war mitzuerleben, wie die Mädchen sich als Mannschaft gegenseitig anfeuerten und die Daumen drückten!
Die nächste Disziplin war der 50 m – Sprint, bei dem Lea mit sehr guten 7,72 sec. und Julia H. mit 8,38 sec. das Ziel erreichten.
Mit Spannung warteten die Mädchen auf die nun folgende Staffel. Beim Warmmachen wurden noch ein paar letzte Wechsel geübt, aber das Team mit Jana als Starterin, dann Julia K., Linda und Lea als Schlusssprinterin war prima eingespielt und flog in 29,92 sec. als dritte Mannschaft ins Ziel.
Während Julia K., Linda und Lea sich schon entspannen konnten, verlangte die nun folgende Wartezeit auf den abschließenden 800 m – Lauf Jana, Claire und Julia H. viel Geduld ab Aber unterstützt durch die Anfeuerungsrufe ihrer Mannschaftskolleginnen und der begleitenden Eltern brillierte Jana wieder einmal in ihrer Lieblingsdisziplin. Sie wurde Erste in einer Zeit von 2:40,03 min. Claire überholte noch auf der Zielgeraden das Mädchen vor ihr und kam mit einer Zeit von 3:14,60 min ins Ziel. Auch Julia H. gab alles, um ihre Mannschaft nach vorne zu bringen und lief eine Zeit von 3:30,16 min.
Am Ende verfehlte das Team des SVL nur knapp den 4. Platz um nur 13 Punkte.
So ging ein toller Wettkampftag zu Ende.
Dank gebührt nicht nur den Mädchen für ihre tolle Leistung sondern auch den begleitenden Eltern, die auch als Kampfrichter zum Einsatz kamen.





Kraftraum (25.09.2009)

Kraftraum-Putzaktion




Der Kraftraum ist wieder sauber!! Nach 3 Tagen gründlicher Reinigung und einem neuem Anstrich kann im Kraftraum wieder unter sauberen Bedingungen trainiert werden. Damit das auch eine Weile so bleibt, bitten wir folgenden Regeln zu beachten:
o Im gesamten Kraftraum herrscht Kaugummi-Verbot!
o Nach dem Training die Gewichte wieder wegräumen (auf die entsprechenden Halter)
o Geräte an ihren entsprechenden Platz stellen
o Müll nicht liegen lassen
o Straßenschuhe sind verboten!
Vielen Dank an die Helfer!





Spartensitzung 14.09.2009 (14.09.2009)

Spartensitzung 14.09.2009




Auf der Tagesordnung standen:
1. Rückblick Schwimmbadfest
2. Organisation Volkslauf
3. Sonstiges

1. Das Schwimmbadfest war von sehr kühlen Wetter geprägt. Aus diesem Grunde waren relativ wenige Schwimmer vor Ort.
Angepasst an das kühle Wetter haben wir uns kurzfristig entschlossen Glühwein auszuschenken. Diese Idee beschenkte uns einiges an Zusatzumsatz.
Insgesamt waren wir zufrieden mit dem Verlauf.
2. Wir haben die Aufgaben zur Organisation des Volkslaufes verteilt. Weiterhin haben wir die Möglichkeiten zur Steigerung des Umsatzes besprochen.
3. Sonstiges
Eine Trainerin in Selbstverteidigung hat uns angeboten einen Kurs für Vereinsmitglieder abzuhalten. Wir suchen nach einer Halle.
Der Weihnachtsmarkt ist schon einmal angesprochen worden. Wir suchen nach einem Produkt welches sonst noch nicht auf dem Weihnachtsmarkt angeboten wird, und welches ein grosses Nachfragepotentail hat.





Trotz kühlen Wetter sehr gute Stimmung (12.09.2009)

Schwimmbadfest




Das diesjährige Schwimmbadfest hatte eine Neuerung: Es ging über zwei Tage. Dies ermöglichte einerseits mehr Programm andererseits war die Kalkulation für den Sonntag schwieriger.
Zuerst ein Wort zum Wetter: Die Tage vor dem Fest waren etwas trübe und auch der eine oder andere Regenschauer war schon gekommen. Aber für das Fest sollte das Wetter halten. So war es auch, es blieb bis zum letzten Lied von Phil trocken. Tagsüber schien auch mehr oder weniger die Sonne, und nachts hatten wir, bedingt durch die Tageszeit, deutlich kühlere Temperaturen. Dies konnte man aber auch schon in den Nächten davor fühlen un daus diesem Grunde haben wir uns kurzfristig entschlossen Glühwein anzubieten. Als wir das Plakat mit der Ankündigung von Glühwein an das Zelt hingen, wurden wir noch von dem ein oder anderen mitleidig belächelt. Am Abend allerdings wurden dann daoch einige kalte Finger am heißen Glühwein gewärmt. Und so war das kalte Wetter auch kein Grund die Stimmung abzukühlen.
Am Samstag hat der Jugendgemeinderat das Programm auf der Bühne bestimmt und hat eine gute Mischung für jung und alt auf die Bühne gebracht.
Am Sonntag war Familientag. Allerdings war durch das kühle Wetter am Sonntag wenig von Familie zu sehen. Mittags waren weniger Schwimmbadgäste als Standpersonal zu sehen. Dies änderte sich erst als der Auftritt der Gruppe Phil näher rückte. Die Massen kamen und genossen die kulinarischen und musikalischen Köstlichkeiten. Und beim letzten Lied fing dann der Regen an. So ging dann schnell leider auch der letzte Gast.
Für uns bedeutete dies ein früher Abbau.

An dieser Stelle möchte ich ganz herzlich allen Helfern danken. Denjenigen die an den Crepes-Platten standen und auch denjenigen die man nicht gesehen hat, da diese den Einkauf oder Teig gemacht haben. Ohne diese Helfer könnten wir so ein Fest nicht machen. Und ohne so ein Fest wären unsere Einnahmen niedriger und die Beiträge höher.





DSMM-Vorkampf der B-Schüler/Innen in Rheinstetten (29.07.2009)

DSMM Vorkampf in Rheinstetten


DSMM006.jpg


Zum Abschluss der Wettkämpfe vor der Sommerpause zeigten die Schülerinnen B im DSMM-Mannschaftswettkampf in Rheinstetten nochmals sehr gute Leistungen und konnten einige neue persönliche Bestleistungen aufstellen. Erfreulich war dabei besonders, dass nach einigen Terminverhandlungen endlich einmal die Trainingsgruppe fast vollständig antreten konnte. Die Schülerinnen B konnten deshalb in der größten Mannschaftsgruppe der DSMM in dieser Altersklasse starten. Dabei mussten die Disziplinen 75m, 60m-Hürden, 800m, Weitsprung, Hochsprung und eine 4x75m-Staffel mit jeweils zwei Starterinnen besetzt werden. Im insgesamt 13-köpfigen Team traten für den SVL an: Dorothee Knodel, Emma Sander, Alicia Rohnacher, Antonia Koch, Magdalena Gesk, Chiara Steppacher, Nina Edelmann, Alicia Kostrewa, Sophia Walch, Henrietta Maier, Katharina Baden, Judith Gesk und Nathalie Sassmann. Gleich in der ersten Disziplin, dem Hürdenlauf, sorgten die Vertreterinnen des SVL für einen kleinen Paukenschlag. Dorothee Knodel, Antonia Koch und Alicia Rohnacher konnten sich hier hervorragend in Szene setzten und ihre bisherigen Bestleistungen jeweils enorm steigern. Dorothee war mit sehr guten 10,39sec die zweitschnellste Hürdenläuferin der SchiB an diesem Abend und steigerte dabei ihre Bestleistung um fast zwei Zehntel Sekunden. Einen noch größeren Sprung machten Antonia mit 10,71sec und Alicia Rohnacher mit 11,21sec, die beide ihre bisherigen persönlichen Bestleistungen um fast eine Sekunde steigern konnten! Eine enorme Leistung auf einer Sprintstrecke. Hier zeigt sich wiederum die fleißige Trainingsarbeit der drei Teilnehmerinnen, die mit zu den engagierten Teilnehmerinnen der Trainingsgruppe gehören. Dorothee und Antonia gehören damit nach dem bisherigen Stand der Badischen Bestenliste zu den besten 20 Hürdenläuferinnen in ihrer Altersklasse in Baden. Begünstigt wurde die Leistung auch durch die guten Rahmenbedingungen an diesem Abend und die gute Bahn. Auf der „Sportanlage“ in Langensteinbach wären solche Leistungen natürlich völlig unmöglich. Antonia konnte im anschließenden Hochsprung den Schwung aus dem Hürdenlauf mitnehmen und ihre Bestleistung um über sechs Zentimeter auf sehr gute 1,40m steigern. Die 1,44m waren zwar an diesem Tag auch im Bereich des Möglichen aber der „Kopf“ wollte sich wohl noch nicht so richtig an diese neuen Höhen gewöhnen. Auch Alicia Kostrewa, die Dorothee und Antonia im Hochsprung unterstützte, konnte sich über eine neue persönliche Bestleistung freuen. Beim 75m-Sprint war Emma Sander mit einer Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung von 10,93sec die Schnellste der SVL-Sprinterinnen. Knapp dahinter konnte sich Antonia platzieren. Unter der 12sec-Marke blieben hier auch Magdalena, Chiara und Nina. Komplettiert wurden die SVL-Sprinterinnen von Henrietta und Katharina. Emma (4,38m) und Dorothee (4,52m) konnten auch im Weitsprung, unterstützt durch Chiara, Sophia, Nina, Alicia, Nathalie und Judith, durch gute Sprünge fleißig Punkte für die Mannschaft sammeln. Im Ballwurf präsentierten sich die Werferinnen allesamt gut an diesem Abend. Herausragende Leistung war dabei der Ballwurf von Alicia Rohnacher, die mit einem tollen Wurf und neuer Bestleistung von 39m den weitesten Wurf der SVLerinnen erzielte. Sophia und Judith kamen mit ebenfalls guten Würfen über 30m in die Wertung. Bei der anschließenden Staffel konnten wir an diesem Tag durch die gute Unterstützung der zahlreichen teilnehmenden Sportlerinnen erstmals sogar zwei Staffeln aufstellen, was sich im Nachhinein auch als notwendig erwiesen hat, da fast alles schief ging, was in einer Staffel schief gehen kann. In der ersten Staffel starteten Sophia, Henrietta, Katharina und Nathalie. Diese Staffel konnte auch bis zum letzten Wechsel ganz gut mitlaufen, musste aber wegen des allzu beherzten Antrittes der Schlussläuferin, die dadurch die Wechselmarke überlief, disqualifiziert werden. So musste es dann die zweite Staffel richten. Hier vertraten den SVL Emma, Magdalena, Chiara und Judith. Nach einem sehr gutem Beginn mit zwischenzeitlicher Führung hatte jedoch auch diese Staffel ihre Probleme und so musste der Staffelstab durch die dritte Läuferin erst wieder „eingefangen“ werden. Da dies ein Verlassen ihrer Bahn erforderte und dadurch die Nachbarläuferin leicht behindert wurde war lange Zeit nicht klar, ob auch diese Staffel disqualifiziert werden würde. Zum Glück verzichtet der betroffene Verein auf einen Protest, sodass die Rest-Punkte immerhin noch für die Mannschaft in Anrechnung gebracht werden konnten. Es zeigte sich hier wieder, dass Trainingspraxis und –Übung leider nicht zu ersetzen sind. Beim abschließenden 800m-Lauf mussten der SVL leider auf seine schnellste Läuferin in dieser Altersklasse verzichten, sodass Alicia, Katharina, Henrietta und Magdalena sich der schweren Aufgabe stellen mussten. Alicia Rohnacher war mit einem beherztem Lauf in 2:53min die schnellste des Quartetts. Katharina und Henrietta kamen knapp dahinter mit einer Zeit knapp über 3min noch in die Wertung. Mit der Gesamtpunktzahl von 6023 Punkten kam die Gruppe an diesem Abend auf den dritten Platz, knapp 10 Punkte hinter dem TV Bretten. Gewonnen hat in dieser Gruppe die Mannschaft der LG Karlsruhe. Insgesamt ein tolles Ergebnis aber im Nachhinein schmerzen natürlich die quasi „verschenkten“ Staffelpunkte. Mit diesen wäre man punktemäßig in einen Bereich gelangt, der im letzten Jahr zur Teilnahme am badischen Endkampf der besten sechs Teams in Baden berechtigt hatte. In diesem Jahr würde der Endkampf sogar ganz in der Nähe, d.h. im Stadion in Karlsruhe-Beiertheim am 26.9. stattfinden. Aber „hätte, wenn und aber“ zählen nicht, wir müssen es im nächsten Jahr eben besser machen!
Da leider die angetretenen Starter bei den B-Schülern Marcel Horning, Ruben Butzer und Oliver Ratzel von ihren Mitstreitern im Stich gelassen wurden konnte eine Mannschaft, mangels vierten Läufers für die Staffel, leider nicht in die Wertung kommen. Die drei Aktiven konnten sich dennoch über sehr gute Einzelleistungen freuen. Oliver Ratzel sprang im im Weitsprung mit 4,61m nahe an seine persönliche Bestleistung heran und setzte seinen Aufwärtstrend in dieser Disziplin fort. Auch im Sprint war er an diesem Tag sehr erfolgreich. Im Ballwurf konnten sich Marcel und vor allem Ruben, mit einem wurf über 42m erfolgreich in Szene setzen. Vielleicht finden sich hier nach den Sommerferien noch ein paar 12 und 13jährige Schüler, die diese erfolgreichen Sportler im nächsten Jahr auch in Mann-schaftswettkämpfen unterstützen möchten. Wir laden alle Interessierten herzlich ein, uns einmal im Training zu besuchen! Auf alle Fälle war es ein toller Wettkampf und wir möchten wir uns bei allen teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch Patrick Seidel und den mitgereisten Eltern, die sich teilweise auch als Wettkampfhelfer zur Verfügung gestellt hatten und besonders bei den Langstrecken nochmals für eine tolle Stimmung sorgten.
Da dies der letzte Wettkampf vor den Sommerferien war, ist bezüglich des sportlichen Kräftemessens erst einmal eine kleine Pause angesagt. Da es jedoch kleinere Feriensportfest gibt und im Herbst auch noch einige Wettkämpfe anstehen, möchten wir für die Daheimgebliebenen Schüler/innen B montags weiterhin um 18.15 Uhr ein lockeres Ferientraining anbieten. Allen Anderen eine schöne Urlaubszeit!
Schon jetzt möchten wir jedoch auf die kommenden Termine hinweisen. Am letzten Ferienwochenende (12./13.09.) nimmt die Leichtathletikjugend mit der bekannten Creperie am Badfest in Langensteinbach teil und freut sich noch über Unterstützung. Daneben findet am gleichen Wochenende auch der erste Wettkampf im Herbst für die Schüler in Brühl statt. Zum Abschluss möchten wir nochmals auf den Termin für die Herbstfreizeit der Schüler, die vom 23.10.-25.10.09 im Schwarzwald stattfindet, hinweisen. Hier kann die Anmeldung auch noch nach den Ferien abgegeben werden.





DSMM-Vorkampf der C-Schüler/Innen in Rheinstetten (29.07.2009)

DSMM-Vorkämpfe der C-Schüler/Innen in Rheinstetten


DSMM047.jpg


Am letzten Schultag vor den Sommerferien fanden wie jedes Jahr die Vorkämpfe der Mannschaftsmeisterschaften in Rheinstetten statt. Bei brütender Hitze und nach meist stressigem Abschluss des Schuljahres machten sich 5 Jungen und 6 Mädchen der C-Schüler an diesem Mittwoch zu den Wettkämpfen auf. Johannes Herter, Oliver Pfrommer, Lars Eisele, Julian Beisel und Nils Enderle sammelten die Punkte für das Mannschaftsergebnis. Johannes gelang mit 4,03m der beste Sprung unserer Jungs, Lars sprang mit 3, 67m neue persönliche Bestweite, die beiden punkteten auch beim 50m-Lauf für den SVL. Im Ball gelang Julian mit 37m ein super Wurf, Nils war mit 30,5m etwas hinter seinen Möglichkeiten geblieben, aber nach Vereinsmeisterschaften und Bundesjugendspielen war dies sein dritter Wettkampf innerhalb von drei Tagen. Spannend war für die Jungens vor allem die Staffel, da sie in dieser Besetzung nur einmal geübt hatten und der Staffelstab manchmal einfach nicht zum nächsten Läufer will. Nach einigen Wasserschlachten und ein bisschen Üben am Rande haben Oliver, Lars, Julian und Johannes beim 4x50m-Lauf den Staffelstab sicher ins Ziel gebracht, wobei mit etwas mehr Training sicher noch die eine oder andere Sekunde rauszuholen ist. Insgesamt haben sich die C-Schüler prima geschlagen, auch wenn es am Ende für ein Weiterkommen nicht gereicht hat.

Die Mädchen waren zu sechst am Start, mussten aber auch 5 Disziplinen mit zwei Starterinnen und die Staffel absolvieren. Beim Weitsprung punktete Jana Reinert mit 4,04m und Linda Ratzel mit 3,88m. Lea Schönthaler hatte einen prima Einstieg und landete bei ihrem ersten Wettkampf gleich bei 3,80m. Sie hatte mit 8,01sec auch die beste 50m Zeit unserer Mädels, Julia Kirchenbauer ging mit 8,26 sec in die Wertung ein. Beim Ballwurf erreichte Linda Ratzel 32m und Inka Dessel, die aufgrund ihres Umzuges nach Bayern ihren letzten Wettkampf für den SVL absolvierte, kam auf 35,5m. Die Mädchen trotzten der Hitze und kühlten die Köpfe immer wieder bei der ein oder anderen Wasserschlacht. Nur beim Hochsprung wollte es nicht so richtig klappen. Julia sollte zum ersten Mal den Flop beim Wettkampf springen, aber das war nicht der richtige Tag für ein solches Experiment. Da es nicht viele Springerinnen waren, folgten die Sprünge recht schnell aufeinander, sodass Julia mit 1,12m und Inka mit 1,16m unter ihren Möglichkeiten geblieben sind. Dann folgte das lange aufgeregte Warten auf den Staffellauf, bis die Mädchen endlich an der Reihe waren. Jana als Startläuferin, Julia, Linda und Lea liefen ein tolles Rennen mit guten Wechseln und einer tollen Zeit von 29,72 sec. Es folgte darauf recht schnell der 800m- Lauf, so dass Jana keine Zeit hatte sich lange aufzuregen. Sie wollte in ihrer Lieblingsdisziplin wieder vorne mitlaufen und machte dies auch vom Start weg. Nach einer Runde konnte sie sich noch von ihren zwei Verfolgerinnen absetzen und in nur 2:39,12 min erreichte sie das Ziel. Claire Weber lief prima im Feld mit und nachdem sie dieses Tempo durchhielt standen für sie mit 3:11,73 min auch eine neue persönliche Bestleistung. Am Ende standen für die Mädchen Punkte zu Buche. Sie haben sich damit für den badischen Endkampf, der dieses Jahr in Karlsruhe in der tollen Leichtathletik-Arena von Beiertheim stattfindet, als eine der sechs besten badischen C-Schülerinnen- Mannschaft qualifiziert. Eine klasse Leistung!!! Ein besonders Danke geht an Maren Weber, die das Trainerteam unterstützt hat, und an die Eltern und Patrick Seidel, die sich als Kampfrichter zur Verfügung gestellt hatten.





Vereinsmeisterschaften (27.07.2009)

Vereinsmeisterschaften SV Langensteinbach


VM074.jpg


Wie jedes Jahr wurden auch dieses Mal die Vereinsmeisterschaften kurz vor den offiziellen Beginn der Schul-Sommerferien ausgetragen. Aus allen Altersklassen waren Athleten angetreten um sich im sportlichen Wettkampf zu messen.

Die Athleten mussten sich in verschiedenen Disziplinen messen: Weitsprung, Zielwerfen und Hindernislauf. Die Älteren hatten noch die Disziplinen Hochsprung, Speerwerfen und Staffellauf.

Wer jedoch an den einzelnen Stationen Horden von Wettkampfrichtern mit Stoppuhren, Meterstäben und Messbändern erwartet hat wurde enttäuscht. Die Vereinsmeisterschaften sollen Spaß machen und aus diesem Grund sind nicht immer die schnellsten, weitesten oder höchsten die Besseren sondern die Genaueren.

Einige Wettkämpfe bei den Jüngeren waren auf Genauigkeit ausgelegt. Bei den Älteren war die Genauigkeit bei der Einschätzung der eigenen Leistung gefragt. So wurde bei den Älteren vor jedem Durchgang gefragt, welche Leistung wird erbracht. Je mehr umso mehr Punkte, aber auch nur wenn man die Leistung erbringt.

So wurden zur Leistungskontrolle Fahrradschläuche, bunte Kreise oder Absperrband genutzt. Denn die vor der Tür stehenden Sommerferien sollten doch nicht durch einen fehlenden Zentimeter oder einer Mehrsekunde getrübt werden.

Der Spaß stand also an erster Stelle. Jeder der mitgemacht hat, hat einen schönen Wettkampf ausgetragen und die Zuschauer konnten bei gutem Wetter viel Freude sehen. Auch der leibliche Genuss kam nicht zu kurz: Es wurden Butterbrezeln, Käsebrötchen und Hot Dogs für den Hunger und kalte Getränke für den Durst verkauft. Und wer sich nicht entscheiden konnte ob Hunger oder Durst konnte ein Eis zu sich nehmen.

Ein echtes Highlight war die Just-In-Time Anlieferung des neuen Leichtathletik Magazins „Startschuss“. An herzlichen Dank an die Druckerei Ried für diesen Extra Service. Der „Startschuss“ kam pünktlich vor den Siegerehrungen und konnte druckfrisch an die anwesenden Eltern verteilt werden.

Die erste Siegerehrung war der Urkundenwettbewerb. Es war in den vergangenen Wochen ein Aufruf an die Schüler ergangen eine Urkunde zu gestalten. Die schönste Urkunde wurde mit einem Tagesausflug in einen Freizeitpark belohnt. Weiterhin wurde diese Urkunde genutzt, um die Urkunden der Vereinsmeisterschaften zu drucken. Da alle anwesenden Verantwortlichen die Urkunde sehr schön fanden, wird diese Urkunde auch noch an weiteren Gelegenheiten genutzt.

Ich möchte an dieser Stelle allen Helfern an den Wettkampfstätten, den Verkaufsständen und im Wettkampfbüro danken. Ohne ihre Hilfe wäre dieses Fest nicht möglich gewesen. JL





Kreismeisterschaften in Karlsruhe (12.07.2009)


KMKA000.jpg


Mit einer kleinen Gruppe von jeder Altersklasse waren wir am Samstag, den 11. Juli am Start bei den Kreismeisterschaften im hervorragend ausgebauten Stadion von KA-Beiertheim.
Die D-Schüler waren durch David Reinert, Jakob Enderle, Nils Enderle und Laura Dessel vertreten und schlugen sich prima. Aufs Siegertreppchen schaffte es Laura im Ballwerfen mit 23,50m. Sie wurde ebenso Zweite wie Nils, der den 80g-Ball auf 34,50 m brachte.
Bei den C-Schülern waren Julian Beisel und Lars Eisele gut dabei, scheiterten aber sowohl im Lauf wie auch im Weitsprung denkbar knapp am Finale der besten 8. Beim Ballwurf aber wurde Julian mit 33,50 m Vierter. Die beiden Mädchen Linda Ratzel und Jana Reinert waren in ihrer Altersklasse immer vorne dabei. Linda erreicht sowohl im Hochsprung mit übersprungenen 1,19m als auch im Ballwurf mit 31 m den 3 Platz. Jana sprintete die 50 m in 7,91 sec und wurde damit ebenso Dritte. Im Weitsprung erreichte sie 3,90m, was am Ende Rang 4 bedeutete. Spannend waren die abschließenden Langstreckenläufe. Jana hatte sich vorgenommen, ihre Kreismeistertitel von 2008 im 800m-Lauf zu verteidigen. Die Aufregung und das „Bauchkrummeln“ waren dementsprechend groß. Jana setzte sich gleich zu Beginn des Laufes an die Spitze und legte ein hohes Tempo vor. An allen Ecken feuerten wir Jana an, aber ob sie dieses Tempo halten konnte, waren wir nicht sicher. Mit einem langen Spurt erreichte sie nach nur 2:41,20 min das Ziel und wurde damit wieder Kreismeisterin. Mit dieser Zeit liegt Jana derzeit auch ganz vorne in der badischen Bestenliste! Die beiden Jungs gingen gelöster aber nicht minder motiviert an den Start zu ihrem 1000m-Lauf. Julian setzte sich mit einem weitern Läufer gleich zu Beginn vom Feld ab, Lars hielt sich gut in der Mitte. Die Jungens legten ebenfalls ein hohes Tempo vor und wir bangten, ob sie das durchhalten könnten, aber beide machten ein klasse Rennen. Nachdem dann wieder die Jahrgänge sortiert waren, die für diesen Lauf zusammengestartet waren, wurde klar, dass auch Julian Kreismeister 2009 ist, Lars wurde Dritter. Mit seiner Siegerzeit von 3:29,13 min zählt Julian zur Zeit zur badischen Spitze.
Auch die Schüler und Schülerinnen B konnten sich über sehr gute Leistungen an diesem Wettkampftag freuen. Hervorzuheben sind hier die beiden Kreismeistertitel im Kugelstoßen für Ruben Butzer bei den M12 und Emma Sander bei den W13 (persönliche Bestleistung von 7,72m). Daneben gab es noch zahlreiche Platzierungen auf dem Treppchen und viele neue Bestleistungen. So konnte Ruben neben seinem Sieg im Kugelstoßen auch im Speerwurf (3. Platz, 21,66m) und 1000m-Lauf (3:35min, 2. Platz) auf das Siegertreppchen kommen. In diesen beiden Disziplinen war auch Henrieke Seebacher erfolgreich. Im 800m-Lauf kam sie mit 2:45 auf den zweiten Platz ebenso wie im Speerwurf mit neuer Bestleistung von 21,57m. Im Speerwurf konnte sich Alicia Rohnacher knapp dahinter über den dritten Platz freuen. Im Hochsprung und im Hürdenlauf war Dorothee Knodel bei den W13 erfolgreich. Sie kam jeweils auf den dritten Platz. Im Weitsprung kam sie mit 4,60 m nahe an ihre Bestleistung und wurde in einem sehr knappen Endkampf Fünfte. Mit neuer Bestleistung von 1,34m im Hochsprung konnte auch Antonia Koch im Hochsprung der W12 die "Bronzemedaille" entgegennehmen. Sie konnte auch im Weitsprung überzeugen. Mit 4,47m übertraf sie ihre Bestleistung um über zwanzig Zentimeter und kam unter den 25 Konkurrentinnen auf den guten vierten Platz. Die gleiche Höhe wie Antonia übersprang an diesem Tag auch Oliver Ratzel im Hochsprung der M13 und erzielte damit ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung. Er verfehlte mit dem vierten Platz nur denkbar knapp das Treppchen der besten Drei. Auch die Sprinter konnten an diesem Tag überzeugen: Alle Starterinnen und Starter des SVL kamen in den Endlauf. Emma Sander und Oliver Ratzel gelang dies jeweils mit persönlichen Bestleistungen (10,93s und 10,75s). Emma und Antonia konnten im Endlauf der besten Acht ihrer Altersklasse auf den sechsten Platz gelangen und Oliver konnte sich den vierten Platz erkämpfen. Die guten Sprintzeiten schlugen sich dann auch in der 4x75m-Staffel der Schülerinnen B nieder. Emma, Henrieke, Dorothee und Antonia verfehlten in einem spannenden Finish nur um zwei Hunderstel den zweien Platz und konnten sich mit Saisonbestzeit knapp hinter zwei Karlsruher Staffeln über den dritten Platz freuen. Die guten Leistungen geben Anlass für das nächste sportliche Event gutes zu erwarten. Am letzten Schultag, den 29. Juli findet in Rheinstetten der Vorkampf der DSMM, der Schüler-Mannschaftsmeisterschaften statt. In diesem Wettbewerb können sich in verschiedenen Klassen die jeweils sechs besten Mannschaften in Baden für den Endkampf qualifizieren, der in diesem Jahr am 26. September in Karlsruhe stattfindet. Wir hoffen, dass aus diesem Grund an diesem Tag nochmals alle Sportler bei den C- und B-Schüler/innen teilnehmen können, um ein bestmögliches Vorkampfergebnis zu erzielen.





Badische Meisterschaften in Gaggenau (11.07.2009)

Valentina Rohnacher und Anna Sproß im Finale




Bedingt durch unterschiedliche Aktivitäten war in diesem Jahr nur eine sehr kleine Auswahl bei den Badischen Jugend-Meisterschaften am 11. und 12. Juli in Gaggenau am Start. Am Samstag griff zunächst Valentina Rohnacher im Diskuswerfen in das Wettkampfgeschehen ein. Nach einem ungültigen ersten Versuch ließ sie im 2. Durchgang mit 28,61m eine neue persönliche Bestleistung folgen. Im 3. Durchgang gelang ihr leider keine Steigerung mehr, so dass sie als Neunte das Finale der besten Acht Teilnehmerinnen denkbar knapp verpasst hat.
Besonders gefreut hat uns der Start von Nicola Morlock im Hochsprung – nicht etwa ob des Ergebnisses, sondern aufgrund der Tatsache, dass nach wochenlangen Schwierigkeiten ein Springen überhaupt wieder möglich war. Mit verändertem Anlauf meisterte sie die ersten beiden Höhen – 1,44 und 1,49m – ohne größere Probleme. Die 1,54 waren nach der langen Pause an diesem Tag zu hoch, so dass sie am Ende wie schon Valentina auf Rang 9 landete.
Am Sonntag wurden wurden die Athleten zunächst von strömendem Dauerregen begrüßt. Pünktlich zu Wettkampfbeginn konnten die Schirme eingepackt werden, was die Laune aller Beteiligten sichtlich gehoben hat. Nach der Diskus-Bestleistung vom Vortag zeigte Valentina bereits beim Einwerfen, dass sie auch mit dem Speer große Weiten erzielen kann. Der erste Versuch landete dann prompt an der 35m-Markierung, war aber um wenige Zentimeter außerhalb des Sektors, so dass er nicht in die Wertung kam. Nach einem technisch nicht so guten Wurf auf 29,31m ließ Valentina im 3. Durchgang 31,94m folgen – neue Bestleistung und gleichzeitig der Einzug als Siebte ins Finale. Am Ende stand mit dieser Weite der 8. Platz in einem Feld von 26 Werferinnen zu Buche.
Eine Premiere hatte an diesem Tag Anna Sproß: Nachdem sie in der Freiluftsaison noch kein Hürdenrennen absolviert hatte, ging sie in Gaggenau erstmals über die 100m-Distanz an den Start. Die Strecke der B-Jugend ist nicht nur 20m länger als im vergangenen Jahr bei den W15: Es stehen auch 2 Hürden mehr auf der Bahn und der Abstand zwischen den Hürden ist um einen halben Meter angewachsen. Entsprechend nervös war Anna vor dem Start, konnte aber im Vorlauf trotz technischer Schwierigkeiten ab der Hälfte der Distanz mit 16,11 Sek den Einzug ins B-Finale erreichen. Hier belegte sie in 15,86 Sek den 3. Platz, nachdem sie zuvor bis zur 7. Hürde sogar in Führung lag.





110 Jahre SV 1899 Langensteinbach Feier (28.06.2009)

110 Jahre SV 1899 Langensteinbach Feier




Als beschlossen wurde eine Feier zum 110 jährigen Jubiläum des Vereins zu machen, stellte sich die Frage was für eine? Eine Show zum Zuschauen oder etwas zum Mitmachen waren die Alternativen.

Wir entschlossen uns für das Mitmachen. Sehr zur Freude der Kinder die uns am Sonntag in der Jahnhalle besucht haben. Es wurde ganz bewusst ein Parcours für die Familie, der gemeinsam absolviert werden muss, gebaut. Und die Kinder freuten sich über die Möglichkeit, sich mit ihren Eltern zusammen zu bewegen. Und manche Station war für die Kleinen unter uns deutlich einfacher zu bewältigen.

In der Schelmenbuschhalle wurde dann für das leibliche Wohl gesorgt. Es gab selbstgebackenen Kuchen, für den ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken will, Kaffee natürlich, kalte Getränke und Warme Speisen. Ein vielköpfiges Küchenteam zauberte für unsere Gäste hervorragende Mahlzeiten.

Leider war das Wetter zu gut, so dass am Anfang der Veranstaltung wenige Besucher zu uns fanden. Ab den Mittagsstunden allerdings füllte sich die Jahnhalle mit immer mehr begeisterten Sportlern, die ihre Eltern mitbrachten. Auch das eine oder andere neue Gesicht fand sich bei uns ein. Diese konnten dann auch immer sehr schnell mit dem passenden Ansprechpartner in Verbindung gebracht werden.

Unser Mitmachparcours war auf Freude ausgelegt. An Freude an der Bewegung, an Freude mit den Eltern gemeinsam etwas zu machen und an Freude eine Leistung zu erbringen. Die Freude an der Bewegung hat man allen Sportlern angesehen. Manch junger Sportler musste schon mit allen möglichen Tricks zur nächsten Station bewegt werden. Die Freude am gemeinsamen Sport hat man den jungen Sportlern auch sehr genau angesehen. Diese schauten ihren Eltern genau zu wenn diese ihre Übungen machten, und manch anerkennendes Lächeln war über die Leistung zu sehen. Und sehr wichtig war auch die Urkunde, die dokumentierte welche Leistung erbracht worden war. Stolz wurde diese Trophäe mit nach Hause genommen.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Helfern ganz herzlich für den Einsatz bedanken. Ohne diesen Einsatz wäre dieses Fest nicht möglich gewesen.





Badische Blockwettkampfmeisterschaften (28.06.2009)

Badische Blockwettkampfmeisterschaften in Rheinfelden


BLOCKRF18.jpg


Um entspannt in den Wettkampf zu starten, fuhren wir, Dorothee Knodel;
Alicia Rohnacher; Emma Sander und Henrieke Seebacher mit unserem
Trainer Jürgen Kirchenbauer schon am Samstag nach Lörrach. Nach einer
schweißtreibenden Autofahrt bezogen wir zunächst unsere Zimmer in der
Jugendherberge. Mit leckerer Pizza und Lieler-Wasser ließen wir
unseren Abend in einem Restaurant ausklingen. Trotz der Aufregung vor
dem Wettkampf hatten wir eine gute Nacht und konnten ausgeruht ins
Europastadion fahren. Der Wettkampf war gut besucht und auf den
Tribünen ging es hoch her. Obwohl das Wetter wegen der hohen
Temperaturen nicht Wettkampf geeignet war, brachte jede von uns
Bestleistungen hervor:
Hervorragend war die Leistung von Dorothee Knodel. Sie erreichte den
9. Platz in der Gesamtwertung und konnte mit 4,68m eine neue
Bestleistung im Weitsprung aufstellen . Außerdem konnte sie mit einem
sehr guten Hürdenlauf punkten. Leider lief es im Wurf nicht so gut,
sodass der zwischenzeitliche 6. Platz nicht gehalten werden konnte.
Auch Alicia konnte sich über eine neue Bestleistung im Hürdenlauf
freuen und erbrachte mit 6, 70 eine tolle Leistung im Kugelstoßen.
Einen sehr guten Wettkampf machte auch Emma, welche mit 10,97s eine
Bestleistung im Sprint erlief. Auch nennenswert ist ihre gute
Hürdenzeit. Mit einem Weitsprung von 4,61 war sie nur unwesentlich von
Dorothees Weite entfernt.
Henrieke Seebacher konnte mit einem guten Wurf von 35, 50 Metern viele
Punkte sammeln. Vor allem aber freute sie sich an diesem Tag über eine
sehr gute 800 Meter Zeit, bei der sie sich mit 2: 44 s um 4 Sekunden
verbesserte.
Die Konkurrenz war zwar gewaltig und dennoch waren wir alle mit
unseren eigenen Leistungen sehr zufrieden. Ausgepowert und trotzdem
glücklich fuhren wir, bei immer noch hohen Temperaturen am Ende dieses
Tages wieder nach Hause.
Ein Dankeschön an unseren Trainer Jürgen Kirchenbauer.





Badische Meisterschaften Vierkampf Schülerinnen B (11.06.2009)

Badische Meisterschaften Vierkampf Schülerinnen B Ettlingen


BLV4K08.jpg


Mit einem nur kleinen Team war der SVL bei den Badischen Meisterschaften der Schülerinnen B am 11. Juni in Ettlingen vertreten. Nur Dorothee Knodel hatte sich in der Klasse W13 in den vorangegangenen Wettkämpfen für diese badischen Endkämpfe, die für diese Altersklasse erstmalig im Wettkampfkalender stehen, qualifizieren können. Zum Vierkampf gehört in dieser Altersklasse der Weitsprung, Ballwurf, Hochsprung und der 75m-Lauf. Leider war aufgrund verschiedener Änderungen im Qualifikationsmodus in dieser Alterklasse ein Feld von über 70 Starterinnen am Start. So hieß es sich nicht nur gegen die wechselnden Wetterkapriolen, (von Schauer, starken Winböen bis Sonne war alles an diesem Tag vertreten) sondern auch gegen lange Wettkampfzeiten durchzusetzen. Besonders im Hochsprung machte sich das negativ bemerkbar und führte dazu, dass einen sage und schreiben über vierstündigen! Wettkampf über sich ergehen lassen mussten. Leider machte sich die lange Wettkampfdauer auch bei Dorothee bemerkbar, sodass sie sich an diesem Tag mit übersprungenen 1,38m begnügen musste. Dafür konnte sie sich in den anderen Disziplinen um so besser schlagen. Im Ballwurf konnte sie ihre Bestleistung einstellen und im Sprint mit 10,94s und im Weitsprung mit 4,58m eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Das dies in einer Landesmeisterschaft möglich ist, ist umso mehr beachtlich. Insgesamt konnte sie mit 1762 Punkten auf einen guten 27. Rang der insgesamt 73 Starterinnen gelangen. Nach diesem ersten Höhepunkt im Wettkampfjahr stehen in zweit Wochen nun die badischen Endkämpfe im Blockmehrkampf, einem speziellen Fünfkampf, auf dem Programm. Erfreulich ist, dass sich mit Alicia Rohnacher, Emma Sander, Henrieke Seebacher und Antonia Koch fünf weitere Sportlerinnen qualifiziert haben und Dorothee zu diesen Titelkämpfen am 28.6. in Rheinfelden begleiten werden. Marcel Horning, der sich ebenfalls qualifiziert hatte aber aufgrund einer Operation nicht teilnehmen kann, wünschen wir von hier aus gute Besserung.





Abendsportfest in Dietlingen (05.06.2009)

Abendsportfest


DIETL01.jpg


Bei bestem Leichtathletikwetter nahmen wir am 17. Juni mit einigen Athleten am Dietlinger Abendsportfest teil. Bei den D – Schülern M 8 waren David Reinert, Jakob Enderle, Aron Philipp und Mattis Brecht am Start. David verbesserte sich im Weitsprung auf 2,60m und konnte im Dreikampf den 8. Platz erreichen. Jakob schaffte mit 13m das beste Wurfergebnis seiner bisherigen Saison und landete damit auf Platz 11. Aron hatte seine Wettkampfpremiere und sicherte sich mit seiner tollen Wurfleistung von 15m den 14. Rang. Mattis konnte sich ebenfalls im Werfen auf 10,5m steigern und einen guten 18. Platz belegen. David wagte sich auch an die 1000m und wurde für seinen mutigen Lauf in 4:53,0 min mit dem 7. Platz belohnt. Bei den M 9 konnte Nils Enderle den obersten Platz auf dem Siegertreppchen für sich verbuchen. Herausragend war auch bei ihm das Wurfergebnis – 31m gingen in die Dreikampfwertung ein.

Bei den Schülerinnen D W 8 stellten wir mit acht Athletinnen fast die Hälfte des Teilnehmerfeldes. Einen Platz auf dem Siegertreppchen ergatterte Julia Musler als Dritte, die sich im Weitsprung auf tolle 2,88m steigern konnte. Nur wenige Punkte zurück konnte sich Sarah Musler als Vierte einreihen. Nelly Bürkle mit starken 15m beim Werfen und Sanja Münch mit schnellen 9,7s über 50m platzierten sich als 6. und 7. knapp hinter den beiden. Dann folgte auf den Plätzen 11 bis 14 ein Viererpack mit unseren jüngeren Athletinnen Felicia Knorr, Henrike Mauersberger, Mila Bettin und Jule Koch, die alle nächstes Jahr noch in der gleichen Altersklasse antreten dürfen. Nelly und Henrike starteten auch über die 800m, wobei sich Nelly mit 3:38,0 min noch einen ausgezeichneten 3. Platz erlief. Henrike wurde mit einer Zeit knapp über 4 min Vierte.

Die 5 C-Schüler lieferten ein tolles Mannschaftsergebnis ab und belegten die Plätze 2,3,4,6 und 7. Lars Eisele erwischte einen tollen Tag und verbesserte seine sämtlichen persönlichen Bestleistungen: Der Ball flog 30 m weit, der weiteste Sprung wurde bei 3,65m gemessen und 8,5 sec über 50m bedeuteten insgesamt Rang 3. Julian Beisel lag nur ganz knapp dahinter. Vincent Ohl landete auch einen tollen Wurf mit 29,5 m und wurde insgesamt 6. David Bach vervollständigte mit einer ausgeglichenen Leistung das Mannschaftsergebnis. Bei den M11 stellte sich Johannes Herter der Konkurrenz aus dem Enzkreis. Der schnellste Lauf im Starterfeld mit 7,5 sec, 4,02 im Weitsprung und 38,5 m im Wurf bedeuteten am Ende Rang 2. Wenn der Weitsprunganlauf noch etwas sicherer wird, sind bestimmt auch noch weitere Sprünge drin.
Die C-Schülerinnen des SVL dominierten in beiden Klassen die Konkurrenz. Linda Ratzel siegte bei den W10 mit deutlichem Vorsprung. Sowohl im 50m –Lauf (8,3 sec), im Weitsprung (mit 3,83 neue persönliche Bestmarke) als auch im Ballwerfen(32m) konnte keine andere Starterin mithalten. Lea Müller erreichte mit einem guten Wurf über 26m und einem Satz von 3,07m den 4. Platz. Rahel Menges schnupperte erstmals Wettkampfluft und landete mit 2,97m auch einen guten Sprung.
Bei den W11konnte auch keine der Mitstreiterinnen an die Leistung unserer beiden Athletinnen herankommen. Julia Kirchenbauer siegte klar mit dem schnellsten Lauf (7,6 sec) und dem weitesten Wurf (29,5m). Nur im Weitsprung, wo sie mit 3,88m eine tolle Weite erzielte, musste sie sich von Jana Reinert (SVL) geschlagen geben. Jana sprang 4,09m und war mit 7,8 sec die zweitschnellste, nur der Ballwurf bedarf noch einiger Trainingseinheiten, so dass diese Leistungen bei ihr am Ende Rang 2 bedeuteten.
Leider konnten keine der Sieger/Siegerinnen das Siegerpodest besteigen, da die Ehrung einfach zu lange auf sich warten lies. Trotzdem war es für unsere C-Schüler/innen ein gelungener Abend.
Die B-Schüler/innen waren an diesem Abend auf sich alleine gestellt, machten ihre Sache aber prima. Alicia Rohnacher wurde mit dem besten Wurf der Konkurrenz (33,5m ) insgesamt 2, Ruben Butzer war mit seinen Leistungen nicht ganz zufrieden, wurde aber trotzdem Erster. Oliver Ratzel belegte den 3. Platz, konnte im Weitsprung mit 4,65m eine neue persönliche Bestmarke setzen und auch der 75m Lauf war mit 11,0 sec für die Verhältnisse (Aschenbahn) klasse.





Werfertag SV Niederbühl (01.06.2009)

Werfertag des SV Niederbühl in Rastatt


WTRAST04.jpg


Am Pfingstmontag besuchten eine kleine Gruppe der SVL-Athleten den Werfertag des SV Niederbühl in Rastatt. Bei schönstem Sommerwetter konnten die Teilnehmer dabei in fast allen Wettkämpfen neue Bestleistungen aufstellen. Im Kugelstoßen gelang dies Ruben Butzer (M12) mit 7,43m und Marcel Horning (M13) mit 8,28m. Bei den A-Schülern konnte Ramon Butzer mit 7,68m mit der schwereren Kugel (4kg) ebenfalls einen guten Stoß erzielen. Im Diskuswurf konnten alle Teilnehmer des SVL eine neue Bestleistung aufstellen. Ruben erzielte dabei 18,62m, Marcel 24,90m und Alicia Rohnacher (W13) 21,00m. Mit dem schwereren 1kg-Diskus erzielte Ramon 21,70m im Diskuswurf. Gratulation für diese guten Leistungen, mit den darüber hinaus auch jeweils auch der Sieg in der jeweiligen Altersklasse erzielt werden konnte!
Als nächster größere Wettkampf stehen nun kurz nach den Pfingstferien am 11.6. die badischen Meisterschaften für die B-Schülerinnen im Vierkampf in Ettlingen auf dem Programm, für den sich Dorothee Knodel (W13) für SVL qualifizieren konnte.





Schülersportfest TSV 05 Reichenbach (21.05.2009)

2 Siege durch Athletin des SVL


SPFEWA13.jpg


Bei tollem Wettkampfwetter konnten beim Schülersportfest des TSV Reichenbachs zahlreiche Bestleistungen und sogar zwei Tagessiege durch die SVL-Athleten erreicht werden.

Bei den Altersklasse W8 und jünger freute sich Jule Koch als eine der jüngsten Teilnehmerinnen im Starterinnenfeld über sehr gute Leistungen im Weitsprung und Sprint und konnte dabei etliche ältere Teilnehmerinnen hinter sich lassen.

Noch erfolgreicher war Marlena Butzer bei den W9. Sie konnte durch einen sehr guten Weitsprung über 3,30m und dem weitesten Wurf in ihrer Altersklasse im Dreikampf den zweiten Platz erreichen.

Ähnlich erfolgreich konnte sich ihr Bruder Ruben bei den M12 in den Urkundenrängen platzieren. Im Ballwurf durfte er die Urkunde für den dritten Platz in Empfang nehmen, genauso wie im Hochsprung, wo er mit 1,25m eine neue Bestleistung aufstellen konnte. Im Sprint konnte er sogar einen Platz höher steigen und sich über den zweiten Platz freuen.

Ebenfalls zweimal konnte sich Antonia Koch auf dem Treppchen ehren lassen. Im Sprint wie auch im Hochsprung konnte sie den dritten Platz erreichen.

Die herausragenden Leistungen gelangen jedoch an diesem Tag Dorothee Knodel in der Altersklasse W13. Besonders in den Sprungdisziplinen konnte sie die idealen äußeren Bedingungen für neue Bestleistungen nutzen. Im Hochsprung musste sie dabei mit der ungewohnten Trainervorgabe zurecht kommen, dass sie, nach den guten Leistungen in den letzten Wettkämpfen, etwas später als sonst einsteigen sollte. Dazu kam noch, dass bei der Einstiegshöhe von 1,30m fast alle Konkurrentinnen schon den Wettkampf beendet hatten. Nachdem jedoch die ersten Höhen alle im ersten Versuch genommen wurden und der Gewinn des Wettkampfes schon feststand, ließ sie sich überzeugen, dass nun das Ziel nur heißen konnte sich an der neuen Bestleistung zu versuchen. Mit einem tollen Sprung konnte sie dann auch die Höhe von 1,47m gut meistern und scheiterte mit mutigen Sprüngen nur knapp an der Höhe von 1,49m. Mit dieser tollen Einstellung und etwas Glück, dürfte dies in einem der kommenden Wettkämpfen sicher auch gelingen.

Ungünstig wirkt sich dabei jedoch aus, dass im Gegensatz zu der guten Anlage in Waldbronn, sich in Langensteinbach auf der Aschenanlage des Gemeinde(sport)platz nur ungenügende Rahmenbedingungen für das Training finden, sodass die Athletinnen dieser Leistungsklasse, sich ebenso wie die Jugendlichen regelmäßig über Ausweichtrainingsmöglichkeiten umschauen müssen.

Beflügelt von diesen Sprüngen konnte sie in der von ihr ungeliebten Ballwurf-Disziplin ebenso wie im abschließenden Weitsprung neue Bestleistungen aufstellen. Da sich der ankündigende Gewitterregen noch geduldete konnten die Athletinnen besonders im Weitsprung den unterstützenden Rückenwind zu guten Flügen nutzen. Dorothee nahm die Euphorie aus dem Hochsprung mit und steigerte in einer Sprungserie von mehreren Sprüngen über 4,50 mit dem weitesten Sprung von 4,56m ihre diesjährige Bestleistung um über 15cm und konnte auch hier den Tagessieg erzielen. In zusätzlich angebotenen Vierkampfauswertung konnte sie mit über 2700 Punkten die Qualifikation für die badischen Meisterschaften im Mehrkampf, die am 11.6. in Ettlingen stattfinden klar übertreffen.

Gratulation für diese guten Leistungen von dieser Stelle aus!





DJMM-Finale in Emmendingen (16.05.2009)

DJMM-Finale in Emmendingen


Mannschaft.jpg


Am 16. Mai sind unsere B-Jugendlichen in Emmendingen bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften angetreten. Die Mannschaft, die im vergangenen Jahr bei den A-Schülerinnen zu den besten Teams in Baden zählte, hatte dieses Mal als jüngstes Team zwar keine Titelambitionen , wollte sich aber zumindest auf's Podest im Wettkampf der Gruppe 2 vorarbeiten.

Bei der DJMM müssen in dieser Gruppe 6 Einzeldisziplinen (100m, 800m, Hoch, Weit, Kugel, Speer) belegt werden, wobei in jeder Disziplin drei Teilnehmer starten dürfen, von denen die besten beiden in die Wertung kommen.

Die Speerwerferinnen Katja Habitzreither, Valentina Rohnacher und Katharina Wetterauer mussten bereits um 7.30 die Reise antreten, während der Rest der Mannschaft noch eine Stunde länger schlafen konnte. Bedingt durch die Anordnung der Wettkampfstätten war im Speerwurf wie auch im Weitsprung Geduld gefragt: Gut 90 Minuten dauerte der Wettkampf der 15 Mädchen, die in dieser Zeit jeweils 4 Versuche absolvieren durften. Nachdem es im Einwerfen noch sehr gut ausgesehen hatte, plagte Valentina während des Wettkampfes der Rücken, so dass am Ende aus ihrer Sicht gesprochen lediglich 29,18m zu Buche standen. Als zweites Resultat kamen gute 24,14m in die Wertung. Katja konnte die 20m-Marke an diesem Tag leider nicht übertreffen. Damit war die erste Disziplin mit 935 Punkten nur 30 Punkte unter dem angestrebten Soll - ein solider Start war gelungen.

Über 100m glänzten Sarah Kirsch und Anna Sproß mit jeweils neuen persönlichen Bestleistungen von 13,44 bzw. 13,58 Sekunden. Damit waren bereits 20 Punkte wieder wett gemacht und das Team ging voller Erwartung in Richtung Weitsprung. Nach tollen Sätzen von Lisa Blaschke und Anna Sproß im Einspringen ließen die beiden den Rest der Mannschaft gemeinsam mit dem Trainer zittern: Lediglich Katja konnte in den ersten beiden Versuchen mit 4,36 einen gültigen Sprung landen. Im 3. Durchgang gelang Lisa mit einem vorsichtigen Sprung auf 4,28m ein gültiger Satz. Anna machte es spannend: Nach drei ungültigen Versuchen ließ sie im letzten Durchgang mi 4,94m eine neue persönliche Bestleistung folgen. Lisa, die ebenfalls Weiten jenseits der 4,50 angedeutet hatte, übertrat dagegen im letzten Durchgang, so dass die Mannschaft im Weitsprung wieder ein paar Pünktchen lassen musste. Nach den ersten drei Disziplinen fand sich das Team damit zwar auf dem 5. und letzten Platz - lag aber lediglich 60 Punkte hinter Rang 2. Lediglich die favorisierte Mannschaft der LG Offenburg konnte sich bereits mit gut 200 Punkten absetzen. Es war also noch alles offen.

Dann kam jedoch eine schwarze Stunde für unsere Mädchen: Zunächst machte sich bei Nicola Morlock der Fuß wieder bemerkbar, so dass schon vor dem Hochsprung klar war, dass keine großen Höhen zu erwarten sind. Zu allem Überfluss verzögerte sich der 800m-Lauf so stark, dass unsere zweite Hochsprung-Hoffnung Pia Seebacher nicht zur geplanten Anfangshöhe einsteigen konnte. Nachdem Katja mit 1,34m die Disziplin aus Sicht der Mannschaft abgesichert hatte, stieg Nicola aus ihrer Sicht gesprochen schon bei 1,42m ein. Derweil wurde endlich auch der 800m-Lauf gestartet: 20 Mädchen in einem Lauf - das konnte nicht gut gehen. Und so kam es bereits auf den ersten 30m im Gerangel zum Sturz, in den zu allem Überfluss auch Valentina verwickelt war. Pia konnte sich frei laufen, ließ auf der ersten Runde jedoch auch Federn, so dass sie am Ende mit 2:35,44 Min. nicht zufrieden war. Valentina hatte sich nach dem Sturz mit offenen Knien und perforiertem Arm wieder aufgerappelt und kämpfte sich mit 2:49,96 ins Ziel. Larissa Ungerer sicherte als Dritte das Ergebnis ab. Beim Hochsprung konnte Pia dadurch aber erst bei 1,46m einsteigen - knapp unter ihrer bisherigen Bestleistung. Nach dem kuriosen 800er war das zu hoch: Die Versuche waren zwar knapp - aber eben gerissen, so dass sie nicht für die Mannschaft punkten konnte. Damit waren die Mädchen mit einem Schlag um gut 300 Punkte hinter den Plan zurück gefallen.

Auch das Kugelstoßen lief leider nicht ganz so wie geplant, wobei mit 8,17m (Valentina) und 7,99m (Katharina) noch gute Ergebnisse zu Buche standen. Gerade Valentina war nach dem Sturz über die 800 hier stark angeschlagen, so dass wir auch in der abschließenden Staffel einen Tausch vorgenommen hatten. Hier legte für das erste Team Sarah Kirsch eine furiose Startkurve hin und übergab mit gut 15m Vorsprung auf Anna Sproß. Diese konnte den Vorsprung sogar noch etwas ausbauen. Der Wechsel auf Katharina Wetterauer war gut - doch beim letzten Wechsel zwischen Katharina und Pia war die Motivation größer als die Kraft, so dass Pia am Ende des Wechselraumes anhalten musste, um nicht disqualifiziert zu werden. Damit war der Vorsprung dahin - ebenso eine gute Zeit, die das Quartett sicher hätte laufen können: Denn trotz des Stoppers wurden noch 54,64 Sekunden gemessen und das Team der LG Ortenau lief als Sieger eine 52er Zeit. Unsere zweite Staffel mit Lisa, Valentina, Katja und Larissa lief nach guten Wechseln in 57,37 Sek ins Ziel.

Am Ende blieb zwar „nur" Rang 5 - die Meisterschaft gibt jedoch auch Auftrieb, da die Mädchen gesehen haben, dass die anderen Teams gar nicht so weit weg sind. Im kommenden Jahr als „ältere" Mannschaft sind wir sicher wieder vorne dabei !

Ein großes DANKESCHÖN geht an Martina Rohnacher, die sich als Kampfrichterin zur Verfügung gestellt und uns als zweite Fahrerin begleitet hat. Das Bild zeigt das komplette Team mit Lisa, Valentina, Nicola, Anna, Katja (hintere Reihe v.l.), Larissa, Pia, Katharina und Anna (vordere Reihe v.l.).





Kreismeisterschaften Blockmehrkampf in Ettlingen (16.05.2009)

Kreismeisterschaften Blockmehrkampf in Ettlingen


kmblock2.jpg


Am Samstag den 16. Mai trafen wir, 4 Athleten und Patrick Seidel, der uns coachte, im Baggerloch in Ettlingen zu den Kreismeisterschaften. Bei schönem Wetter und einer kleinen Anzahl an Teilnehmern konnten wir gute Ergebnisse erzielen. Dorothee Knodel die wie Alicia Rohnacher und Marcel Horning bei dem Block „Wurf“ (Hürden, Weit, 75m, Diskus, Kugel) startete, konnte gleich mit einem schnellen Hürdenlauf (10.57s) viele Punkte sammeln. Auch die anderen konnten neue Bestzeiten laufen. Henrieke Seebacher, die im Block “Lauf“ (Hürden, Weit, 75m, Ball, 800m)startete, war beim Ball mit guten 37m vorne dabei.
Beim Kugelstoßen, das kurz danach dran war, konnte Marcel Horning sich mit 7,91m eine neue Bestmarke setzen Dorothee stieß gute 7,30m. Beim Weitsprung konnte Dorothee auch noch mit 4.39m viele Punkte sammeln. Das Diskuswerfen wurde auch zu einer Erfolgsserie; Dorothee mit 22,40m, Marcel mit 21,91m und auch Alicia die mit 19,93m knapp an die“20“ heran warf.
Zeitgleich war der 800m Lauf, bei dem Henrieke startete. In diesem schnellen Lauf konnte sie eine neue Bestzeit( 2,48min) laufen. Mit diesen guten Ergebnissen war es auch nicht verwunderlich, das alle die Qualifikationsnorm für die Badischen Meisterschaften erreichten.
Erfreulich war auch das Dorothee und Marcel Kreismeister des Kreises Karlsruhe geworden sind. Bei dieser Gelegenheit wollen uns auch noch bei Patrick Seidel bedanken, der uns den ganzen Tag betreute.





Kreismeisterschaften Mehrkampf Mörsch (02.05.2009)

Kreismeisterschaften Mehrkampf Mörsch




Am vergangenen Samstag machte sich der Leichtathletiknachwuchs des Kreises Karlsruhe auf nach Mörsch. Bei strahlendem Sonnenschein traten die Sportler aus allen Alterssparten zu den Kreismeisterschaften im Mehrkampf an.
Die zahlenmäßig größte Gruppe ging für den SVL bei den Schülerinnen D W8 und jünger an den Start. Besonders erfreulich war das tolle Ergebnis von Leandra Rohnacher, die in dieser Altersklasse den ersten Platz erreichte und somit den Kreismeistertitel im Dreikampf einheimste. Nach tollem 50m Lauf in 8,87s und gewohnt starkem Weitsprung mit 3,20m konnte sie sich im Ballweitwurf auf 19m steigern und gewann den Wettbewerb mit deutlichem Punktepolster. Aber auch die anderen jungen Athletinnen konnten überzeugen. Bei ihrem erst zweiten Freiluftwettkampf konnten Julia und Sarah Musler einen sehr guten 7. und 9. Platz erreichen und auch bei den jüngeren Jahrgängen zeigten Mila Bettin, Henrike Mauersberger und Jule Koch mit den Plätzen 18, 19 und 25, dass im nächsten Jahr mit ihnen zu rechnen ist. Besonders gut waren dabei die erzielten Weiten beim Weitsprung, wo sich fast alle deutlich steigern konnten. Auch beim meist ungeliebten Weitwurf gab es kleine Fortschritte. Bei den W9 zeigte Laura Dessel als Einzelkämpferin für den SVL einen tollen Wettkampf und wurde dafür mit einem ausgezeichneten 5. Platz belohnt, wobei sie besonders im Weitsprung (3,10m) und Werfen (22,50m) überzeugen konnte.
Die Schüler D waren mit sechs Athleten vertreten, von denen sich Philipp Jestadt bei den M8 mit dem 7. Platz am besten platzieren konnte. Dabei ragte besonders seine Wurfleistung von 22m heraus. Auf Platz 13 und 17 folgten David Reinert und Jakob Enderle, die mit ihrem Wettkampf ihre Leistungen beim Mehrkampftag in Langensteinbach bestätigten. Auch bei ihnen zeigte sich besonders beim Werfen, dass sich das Üben auszahlt! Bei den M9 war das Trio Nils Enderle, Lucas und Marcus Hermann am Start. Nils erreichte einen sehr guten 6. Platz mit herausragenden 34m beim Wurf und Lucas und Marcus wurden nach ausgeglichenem ersten Freiluftauftritt der Saison 16. und 18.

Bei den C-Schülern traten Julian Beisel, Lars Eisele und Oliver Pfrommer an. Julian überzeugte mit einem 34,5m Ballweitwurf und einem schnellen 50m-Lauf (8,27s), so dass er am Ende den vierten Platz belegte. Auch Lars lag beim 50m-Lauf gut im Rennen und sprang 3,44m. Im selben Sprungloch landete Oliver bei den M11 und konnte mit einem 29m-Wurf bei seinem ersten Wettkampf in diesem Jahr gut mithalten.

Gemäß dem angesagten idealen „Ballflugwetter“ waren alle Mädchen gut dabei. Inka Dessel gelang dabei ein waschechter Hammerwurf von 39,50m. Auch Linda Ratzels Ball schlug erst nach 33,50m auf. Jana Reinert und Claire Weber ließen die 20m-Marke hinter sich, und so gelang allen persönliche Bestweiten. Auch im Hochsprung konnten neue Bestmarken gesetzt werden, bei denen in Zukunft mit Hilfe des Flops auch noch weitere Zentimeter zu holen sind. Beim Weitsprung sprangen Linda mit 3,60m und Claire mit 3,20m im Bereich ihrer Bestleistungen. Jana gelang zwar mit 3,80m der weiteste Satz unserer Mädels, allerdings hatte sie sich mehr erhofft, nachdem sie dieses Jahr schon die 4m-Marke hinter sich gelassen hatte. Den Turbo hatte Jana dagegen bei den 50m-Läufen drin - mit 7,87s flog sie im Ziel ein.
Am Ende konnte sich Linda bei den W10 über zwei dritte Plätze im Drei- und Vierkampf freuen. Inka und Jana erhielten bei den W11 für den 4. und 7. Platz eine Urkunde.
Mit aller bis dahin verbleibender Kraft wurde der abschließende 3x 800m Staffellauf angegangen. Startläuferin Claire reichte nach einem tollen Lauf den Stab an Inka weiter, die gegen die Rheinstettener Staffel ankämpfte. Zum Abschluss gab Schlussläuferin Jana in einem furiosen Lauf noch einmal alles, um den zweiten Platz zu erreichen. Dazu fehlten nach Zielfoto nur zwei Hundertstel, und mit 9:20 min liefen die Mädels eine gute Zeit heraus.

Bei den Schülern B, M12 waren Dominik Heinz, Ruben Butzer und Max Kirchenbauer für den SVL am Start. Im Vierkampf konnte Ruben dabei mit einer ausgeglichen Leistung 1335 Punkte erzielen und damit auf den achten Platz gelangen. Im Dreikampf verfehlte er mit dem neunten Platz die Urkundenränge nur knapp. Seine beste Leistung im Mehrkampf war dabei der Weitsprung mit 3,86m. Knapp dahinter kam Max bei seinem Freilufteinstand gleich auf den zehnten Platz im Dreikampf. Er konnte auf den Zentimeter genau dieselbe Leistung im Weitsprung wie Ruben erzielen. Auch bei Dominik war im Mehrkampf das beste Ergebnis der Weitsprung mit 3,62m. Der Hochsprung war für Max und Dominik eine neue Disziplin und ging auch dann prompt auch ein wenig schief aber die Versuche haben gezeigt, dass mit ein wenig Fleiß im Training die Umsetzung in Zukunft sicher gelingt. In der älteren Altersklasse konnte Oliver Ratzel über 75m mit neuer Bestleistung in 10,93s erstmals eine Zehnerzeit erlaufen. Mit einem guten Weitsprung (4,36m) und Hochsprung (1,30m) verpasste er im Drei- und Vierkampf mit je einem neunten Platz knapp die Urkundenränge. Bei den Schülerinnen B/W12 konnte sich im Vierkampf Antonia Koch durch gute Leistungen im Sprint (11,10sec) im Weitsprung (4,10m) und Hochsprung (1,30m) auf einen guten sechsten Platz der zwanzig Mitstreiterinnen platzieren. Leider hat der Ballwurf an diesem Tag bei ihr nicht so gut funktioniert und damit eine bessere Platzierung verhindert. Mit ähnlichen Problemen hatte Dorothee Knodel bei der älteren Altersklasse der Dreizehnjährigen zu kämpfen. So konnte sie sich über neue Bestleistungen mit einer „Zehnerzeit“ im Sprint (10,99s) und Weitsprung (4,39m) und einer überragenden Leistung im Hochsprung mit übersprungenen 1,46m freuen, aber der Ball wollte auch bei ihr an diesem Tag nicht fliegen. Im Vierkampf bedeuteten diese Leistungen dann mit 1713 P. zwar einen guten achten Platz aber die Qualifikationsnorm für die badischen Meisterschaften, die im Vierkampf in dieser Altersklasse erstmalig ausgetragen werden, verfehlte sie an diesem Tag leider knapp. Alicia Rohnacher konnte in der gleichen Altersklasse mit einer neuen Bestleistung im Hochsprung (1,26m) und einem guten Ballwurf von 34m ebenfalls eine neue Bestleistung im Vierkampf aufstellen. Natalie Sassmann konnte sich bei ihrem Freilufteinstand im Dreikampf ebenfalls über ausgeglichene Leistungen freuen. Für die B-Schüler/innen heißt es nun am 16. Mai bei den Kreismeisterschaften im Blockwettkampf in Ettlingen die weiteren Chancen für eine Qualifikation für die Landesmeisterschaften zu nutzen.





Spartensitzung 27.04.2009 (27.04.2009)




Diese Sitzung beschäftigte sich vor allen Dingen mit Veranstaltungen. Es standen auf der Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Rückblick Werfer- und Mehrkampftag
3. Rückblick Trainingslager
4. Veranstaltungsplan 2009 und 2010
5. 110 Jahre SV 1899 Langensteinbach
6. Volkslauf Ausschreibung Broschüre
7. Planung Renovierungsarbeiten
8. Verschiedenes

Bei der Begrüßung konnte auch dieses mal wieder eine erfreulich große Anzahl von Teilnehmern begrüßt werden. Dieser positive Trend soll in Zukunft weiter ausgebaut werden.

Beim Rückblick Werfer- und Mehrkampftag wurde von der sportlichen Seite eine andere Zeiteinplanung gewünscht. Wenn der große Zuspruch bei den Teilnehmerzahlen bleibt, muss mit zeitlichen Verzögerungen gerechnet werden. Dieses wollen wir ausschließen. Aus diesem Grunde wird nächstes Jahr probiert die Jugend beim Werfertag in den Vormittag zu integrieren. Beim Mehrkampftag müssen die Helfer rechtzeitig zur Kampfrichterbesprechung da sein, ansonsten ist eine korrekte Verteilung nicht mehr gewährleistet. Es wurde angeregt, freiwillige Eltern und Interessenten auf Kampfrichterschulungen zu entsenden. Positiv war an beiden Tagen der unerwartet große Zuspruch von Athleten. Dies brachte eine sehr positive Bilanz.

Beim Rückblick auf das Trainingslager wurde positiv bemerkt, das ein neuer Verein (ein Leichtathletikverein aus Münster) teilgenommen hat. Dies hat das Bild neu belebt.

Es wurden die Termine für die Veranstaltungen 2009/2010 festgelegt:
Die Vereinsmeisterschaften werden am 27.7.2009 stattfinden.
Der Ferienspass findet am 7.8. statt.
Das Schwimmbadfest findet am 12.9. und 13.9 statt.
Die Wanderung der Leichtathleten findet am 17.10. statt. Manfred hat die Strecke schon abgelaufen.
Der Volkslauf findet am 8.11. statt.
Die Sportabzeichenverleihung findet am 20.11. statt.
Weihnachtsmarkt ist am 4.12. bis 6.12.
Der Jahresabschlusslauf des Lauftreffs ist am 19.12. Werner hat das Ziel nicht verraten.
2010 sind folgende Termine schon festgelegt:
5.1. 3-Königs-Wanderung
17.1. Jahresabschluss der Schüler
Am 6.2. oder 7.2. das Hallensportfest
17.4. Werfertag
18.4. Mehrkampftag

Am 28.6.2009 findet die Feier zum 110-jährigen Bestehen des SV 1899 Langensteinbach statt. Es wurde die bisherige Zeitplanung vorgestellt und der Beitrag der Leichathleten zu diesem Fest besprochen.

Beim Tagesordnungspunkt Volkslauf Ausschreibung Broschüre wurde festgelegt wer wenn auf Annoncen anspricht. Damit die Ausschreibung schnellstmöglich ausgelegt werden kann ist es vonnöten die Annoncen so schnell wie möglich zu bekommen.

Bei der Planung der Renovierungsarbeiten wurde darauf hingewiesen, dass die derzeitige Urlaubssituation eine Planung nicht möglich macht. Nach dem Urlaub wird dies noch einmal angesprochen.

Beim Punkt Verschiedenes wurde angesprochen, dass die Starter auf Wettkämpfen Mitglieder im SV 1899 Langensteinbach sein müssen. Am 30.4. ist der Schlusstermin für die Antragsabgabe für das Projekt Schule<->Verein. Hier fehlt uns ein Betreuer, so das wir kein Projekt einreichen. Am 14.5. ist eine Mitgliederversammlung des Gesamtvereins. Auf dieser muss der Spartenleiter des Handballs bestätigt werden und ein 2. Vorstand gewählt werden. Am 19.5. ist die nächste Verwaltungssitzung des Gesamtvereins. Am 5.5. ist eine Sitzung für die Planung der Feier am 28.6. Hier sind alle Mitglieder die etwas beitragen möchten herzlich zu eingeladen.





Bahneröffnung in Eppelheim (26.04.2009)

Zwei Qualis für die Badischen Meisterschaften


EPPEL0901.jpg


Eine leider nur kleine Gruppe der B-Schülerinnen startete am Sonntag, 26.4. bei der Bahneröffnung in Eppelheim. Bei diesem Start in die Wettkampfsaison galt es für Emma Sander und Antonia Koch gleich auch im Blockmehrkampf die Qalifikationleistungen für die Badischen Meisterschafte im Blockmehrkampf am 28. Juni in Rheinfelden anzugreifen. Der Blockmehrkampf ist eine Fünfkampf, der aus drei Pflichtdisziplinen und zwei Wahldisziplinen besteht. Emma und Antonia versuchten sich in Eppelheim am Block Sprint/Sprung bei dem nebem dem 75m-Lauf, Weitsprung und Hürdenlauf auch noch der Ballweitwurf und der Hochsprung auf dem Programm stand. Die äußeren Bedingungen waren bei fast zu warmen Sommerwetter ideal. Daneben gab es auch zahlreiche Konkurrenz, hatte der Veranstalter doch schon kurz nach dem Meldeschluss in dieser Woche die Anmeldungn aufgrund der zahlreichen Nachfrage wieder schließen müssen. Gleich bei der ersten Disziplin zeigten die beiden mit zwei neuen Bestleistungen einen guten Start. Im nachfolgenden Hochsprung taten sich beide etwas schwerer. Trotzdem konnte Emma mit 1,24m und Antonia mit 1,28m noch gute Punkte sammeln. Zwei weitere Bestleistunen stellten beiden im anschließenden Sprint über 75m auf. Leider wurde mit 11,0sec (Antonia) und 11,05s (Emma) die 10sec Grenze verfehlt aber das dürfe nur eine Frage der Zeit sein. Auf einem der nächsten Wettkämpfe dürfte sie mit Sicherheit fallen. Im Weitsprung setzten die beiden diese Serie fort. Antonia konnte hier mit 4,13m ihre letzjährige Bestleistung bestätigen. Emma konnte ihre sogar um über 30cm auf gute 4,36m verbessern. Leider zeigte sich bei beiden im Verlauf des Wettkampfes Probleme mit den Waden bzw. der Achillessehne, was aber bis zum abschließenden Hürdenlauf einigermaßen in den Griff zu bekommen war. Dort zeigten beide, dass sie in dieser schwierigen Disziplin Fortschritte gemacht hatten, mussen aber langsam den hohen Temperaturen Tribut zollen. Trotzdem kamen am Ende für beide Athletinnen eine Punktzahl über der 2000 Punkte Grenze heraus, was für Beide die Erfüllung der Qualifikationsleistungen für die badischen Meisterschaften bedeutete. Antonia konnte dabei unter den zahlreichen Starterinnen auf den sehr guten dritten Platz gelangen, Emma wurde bei den W13 mit ihrer Leisung Zehnte. Komplettiert wurde das Duo von Marcel Horning, der bei den B-Schülern im Dreikampf startete und dabei vor allem im Ballweitwurf eine der besten Leistungen im Feld erzielen konnte. Das Gesamtergebnis stand bei Redaktionsschluss im Dreikampf leider noch nicht fest. In der nächsten Woche steht nun mit den Kreismeisterschaften im Dreikampf und Vierkampf des Kreises Karlsruhe am 2. Mai in Rheinstetten der nächste größere Wettkampf auf dem Programm bei dem hoffenlich wieder eine größere Wettkampfschar für den SVL an den Start gehen kann.





Trainingslager Riccione (09.04.2009)

Trainingslager 2009 in Riccione: Wir sind wieder da!


RI090035.jpg


Eine bunte Mischung von rund 100 jungen Leichtathleten aus unterschiedlichen Vereinen, ergänzt durch die dazugehörenden Trainer, Betreuer und Physiotherapeuten sowie mitreisende Erwachsene und Familien haben sich am 8. April auf den Weg ins italienische Riccione gemacht, wo wir seit 1991 über Ostern unser Quartier aufschlagen. Von den insgesamt fast 140 Personen waren dieses Jahr leider nur 9 SVL-Athleten ergänzt durch 8 mitreisende Erwachsene sowie die Trainer vertreten. Dafür war die Zusammensetzung der Gruppe sehr spannend: Neben den bereits Riccione-Erfahrenen Athleten des LAZ Mosbach-Elztal, des TSV Ubstadt, des TV Malsch, des LFV Schutterwald, der TG Söllingen und des TSV Baden-Östringen waren der SVK Beiertheim und – mit der weitesten Anreise verbunden – die LG Ratio Münster erstmals bei uns mit an Bord. Die Münsteraner sind im vergangenen Jahr über das Internet auf unsere Italien-Fahrt aufmerksam geworden und waren dieses Jahr eine echte Bereicherung unserer Gruppe – auch wenn in den Reihen der Trainer hier nicht alle verletzungsfrei durch die italienischen Tage kamen.

Bei herrlichem Wetter und trotz eines gleichzeitig stattfindenden internationalen Fußballcamps besten Trainingsbedingungen konnte die Freiluftsaison optimal vorbereitet werden. Zwischen den insgesamt 12 Trainingseinheiten blieb jedoch auch genügend Platz für Erholung und Kultur, was die Fotos im Internet ja dieses Mal bereits während des Aufenthaltes in Italien verraten haben. So standen u.a. Gradara und Ravenna auf der Liste der Ausflugsziele und einige der mitreisenden Erwachsenen nutzten die geografisch günstige Lage für Ausflüge nach Veruccio, San Marino, Gubbio, Perugia und Assisi. Während unsere Leichtathleten die meisten Trainingseinheiten im Stadion absolvierten, waren die Radprofis auf der Straße zu Gange und nutzten die Chance, Bergtraining mit Kilometern in der Ebene kombinieren zu können.

Für die nötige Energiezufuhr sorgte die gewohnt gute Küche im Hotel De Londres. Leider mussten die im ARDEA untergebrachten Athleten hier beim dortigen Pächter einige Abstriche in Kauf nehmen. Dadurch ließen wir uns aber die insgesamt gute Gesamtstimmung nicht vermießen. Kleinere und größere belastungsbedingte Ermüdungserscheinungen wurden in diesem Jahr gleich von drei Physiotherapeuten behandelt: Neben Günter Gronau (Mannheim), der uns schon seit Jahren zur Betreuung der Athleten begleitet war in den Reihen des SVK Beiertheim und der LG Ratio Münster ebenfalls geschulte Personen mit an Bord. Bei dem tollen Wetter fiel die Heimreise am Freitag nicht ganz leicht – aber nun hat uns der Alltag wieder und die Saison kann kommen. Für das kommende Jahr ist bereits wieder gebucht – dann hoffentlich wieder mit mehr Athleten aus unseren eigenen Reihen.





Karlsbader Mehrkampftag (05.04.2009)

Großes Teilnehmerfeld beim Karlsbader Mehrkampftag


MKT09003.jpg


Trotz des frühen Termins konnte dieses Jahr ein sehr großes Teilnehmerfeld registriert werden. Die über 230 Athleten kamen sicherlich auch, weil dieses Jahr das Wetter es sehr gut mit uns meinte. Und der frühe Termin war zur Leistungsbestimmung für die Freiluftsaison sicherlich gut geeignet.

Dass das gute Wetter auch zu Höchstleistungen anspornen kann hat die Schülerrinnen D W8 des SVL gezeigt: Von den 6 Ersten im Dreikampf sind 5 vom SV 1899 Langensteinbach. Nur Luise Arlitt von Post Südstadt Karlsruhe konnte sich auf den zweiten Platz dazwischen schieben. Vom SVL kam Leandra Rohnacher mit 156 Punkten Vorsprung auf den ersten Platz. Auf den dritten Platz kam Sanja Münch, gefolgt von Sarah Musler, Nelly Bürkle und Julia Musler. Bei den Schülerinnen D W9 kamen zwei Athleten des SVL unter die ersten 6: Marlena Butzer kam mit nur 13 Punkten Rückstand auf den zweiten Platz und Laura Dessel kam auf den 5. Platz.

Bei den Schülerinnen C W10 kam Linda Ratzel beim Dreikampf (50 m Sprint, Weitsprung und Schlagballweitwurf) auf den zweiten Platz. Beim Vierkampf musste zusätzlich der Hochsprung absolviert werden. Hier kam Linda auf den dritten Platz. Weiterhin startete Clara Freitag und belegte Platz13 gefolgt von Iris Fritz. Bei den Schülerinnen C W11 kamen beim Dreikampf Inka Dessel auf den zweiten Platz gefolgt von Julia Kirchenbauer und Jana Reinert. Platz 14 belegte Lea Schroth, Platz 17 Claire Weber. Im Vierkampf belegte Julia Kirchenbauer Platz 3, Inka Dessel Platz 4, Lea Schroth Platz 10 und Claire Weber Platz 11.

Ab der Alterklasse Schülerinnen B W12 mussten statt 50 m Sprint 75 m zurückgelegt werden. Hier belegte Antonia Koch Platz 7, Nina Edelmann Platz 13 und Eva Carolina Nolte Platz 19. Im Vierkampf belegte Antonia Koch Platz 3 und Eva Carolina Nolte Platz 14. Bei den Schülerinnen B W13 belegte Dorothee Knodel Platz 4, Henrieke Seebacher Platz 6, Alicia Rohnacher Platz 14, Hannah Schmidt Platz 15. Im Vierkampf starteten 3 Athleten des SVL: Dorothee Knodel kam auf Platz 3, Henrieke Seebacher auf Platz 5 und Hannah Schmidt kam auf Platz 10.

In der weiblichen Jugend B wurde beim Hochsprung das Feld vom SVL angeführt: Nicola Morlock übersprang die 1,57 m und wurde erste gefolgt von Pia Seebacher mit 1,50 m.

Bei der weiblichen Jugend A steigerte sich Michel Hurst im Weitsprung auf eine Weite von 5,15 m und sicherte sich damit den zweiten Platz.

Bei den männlichen Schülern starteten weniger Athleten für den SVL. Trotzdem konnten gute Leistungen erbracht werden. Bei den Schülern D M8 erreichte Daniel Siormanolakis im Dreikampf Platz 7, Kilian Kutzer Platz 10, David Reinert Platz 12, Jakob Enderle Platz 14 und Daniel Bimmler Platz 16. Bei den Schülern D M9 belegte Nils Enderle Platz 2.

Die Schüler C M10 hatten 2 Starter: Julian Beisel belegte Platz 6 und Johannes Beutelsbacher Platz 18. Bei den Schülern C M11 belegte Johannes Herter Platz 2 mit nur einem Punkt Rückstand auf den Führenden. Dafür wurde beim Vierkampf dieses Bild umgedreht: Johannes Herter belegte hier Platz 1 mit 32 Punkten Vorsprung.

Bei den Schülern B M12 musste statt dem Schlagball mit 80 gr. ein Ball mit 200 gr.
geworfen werden. Hier erreichte Ruben Butzer den Platz 9 im Drei- und im Vierkampf. Den gleichen Platz belegte Oliver Ratzel im Drei- und Vierkampf der Schüler B M13.

Ramon Butzer belegte bei den Schülern A M14 den dritten Platz beim Vierkampf. Ab dieser Alterklasse mussten 100 m im Sprint zurückgelegt werden und die Kugel musste gestoßen werden.

Mit diesen Leistungen belegte in der Mannschaftswertung die Schülerinnen B den dritten Platz im Drei- und Vierkampf. Die Schülerinnen C erreichten mit 73 Punkten Vorsprung den ersten Platz im Dreikampf und im Vierkampf den zweiten Platz. Die Schülerinnen D erreichten im Dreikampf ebenso den ersten und den dritten Platz. Bei den Schülern D erreichte die Mannschaft den dritten Platz im Dreikampf.

Wir gratulieren allen erfolgreichen Athleten an dieser Stelle. Ebenso möchten wir allen Helfern und Kuchenspendern für ihre Mitarbeit danken. Ohne ihre Mitarbeit wäre ein so schöner Wettkampf nicht möglich gewesen.

Um die guten Leistungen der SVL Leichtathletik Athleten auch in Zukunft zu fördern benötigen wir Unterstützung im Betreuer- und Trainerbereich. Bei Interesse bitte bei Holger Philipp (SVL-Leichtathletik@t-online.de) oder Juan Lopez (juanlopez@gmx.de) melden.





Karlsbader Werferpokal (04.04.2009)

Karlsbader Werferpokal dieses Jahr ungewöhnlich


WT090001.jpg


Der Karlsbader Werferpokal war dieses Jahr in einigen Punkten ungewöhnlich.

Ungewöhnlich war, dass das Wetter die Werfer mit Sonnenschein verwöhnte. Nicht ein Regentropfen fiel vom Himmel, obwohl einige Regenwolken in der Ferne zu sehen waren. Und dies ist für einen Werfertag wirklich ungewöhnlich, wo doch einige alte Hasen auch von Schneefall zu berichten wussten.

Ungewöhnlich war auch die rege Beteiligung im Schülerfeld. Wobei diese bestimmt auch auf das gute Wetter zurück zuführen ist. Nicht ungewöhnlich waren die Athleten am Vormittag: Zum 31. Mal kam Dieter Merkel - und auch andere treue Werferinnen und Werfer treffen sich immer wieder zum Freiluft Saisonauftakt bei uns in Langensteinbach.

So war denn auch die freundliche und familiäre Atmosphäre nicht ungewöhnlich. Dem vielfachen Deutschen Meister in den Seniorenklassen Egon Spiessinger wurde von seinen Mitstreitern und von den Zuschauern zu seinen Bestleistungen Applaus gegeben. Er erzielte beim Kugelstoßen 12,06 m, im Diskus 35,56 m, mit dem Speer 32,11 m und beim Steinstoßen 11,82 m. Vielleicht schafft er nächstes Jahr den Stein über die Sprunggrube hinaus zu stoßen - dieses Jahr fehlten ihm noch 10 cm. Den Pokal der 50-75jährigen konnte der inzwischen 71 Jahre alte Egon Spiessinger erneut mit nach Hause nehmen. Jedoch machten ihm seine Mitstreiter den Wettkampf nicht leicht: Anton Gassmann warf den Diskus auf 34,41 m und Bernhard Bolz kam mit dem Stein auf 10,25 m. Der Pokal der Altersklassen M30-M45 ging an einen Neuling in Karlsbad: Uwe Krause (TGS Pforzheim) hatte damit ein sehr erfolgreiches Debüt. In der Hauptklasse konnte bei den Männern Michael Winter (Huchenfeld) den Pokal erfolgreich verteidigen.

Bei den Frauen traten wie im letzten Jahr Rosi Dietrich und Regina Molinari bei den Seniorinnen an. Jedoch nicht, wie im letzten Jahr gegeneinander, sondern in unterschiedlichen Klassen. Obwohl beide aussagten noch nicht viel dieses Jahr trainiert zu haben, sind die Leistungen mit denen des letzten Jahres vergleichbar. Regina Molinari erreichte beim Kugelstoßen 7,58 m und mit dem Diskus 20,85 m. Rosi Dietrich erreichte mit der Kugel 6,94 m und mit dem Diskus 16,52 m.

Am Nachmittag gingen die Schüler- und Jugendklassen in den sportlichen Wettkampf. Und auch hier gab es ungewöhnliches zu berichten: Wir hatten mit fast 50 Teilnehmern eine im Vergleich zu den Vorjahren wieder sehr hohe Beteiligung. Aus unseren Reihen wollte Valentina Rohnacher ihre guten Leistungen vom letzten Jahr wiederholen und wieder den Werferpokal nach Langensteinbach holen. Sie konnte mit 27,72 m im Diskuswerfen eine neue persönliche Bestleistung aufstellen und auch der Speer flog mit 30,07 m gleich im ersten Wettkampf der Saison wieder über die 30m-Marke. Im Kugelstoßen erzielte sie leider erst im Endkampf 9,11 m. So musste sie sich in der Mehrkampfwertung der um 36 Punkten stärkeren Kathleen Ascherl, LG Viernheim geschlagen geben. Jedoch war dieser gute Auftakt für Valentina eine Motivation für eine starke Saison. Im Speerwurf der weiblichen Jugend erzielten Michelle Schmitt (LG Hardt - WJB) mit 40,39m und Gwendolyn Weber (LG Karlsruhe) mit 42,40m unter den Augen des ehemaligen Speerwurf-Bundestrainers Georg Baur bereits im ersten Wettkampf der Saison herausragende Weiten und konnten sich frühzeitig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften sichern. Die 40m-Marke wurde auch bei den Schülern übertroffen: Sascha Graf (Baden-Baden) warf das Gerät der 14jährigen auf exakt 43m.

Bei den Jugendlichen gewann den Pokal Marius Fitterer von der LG Rheinstetten mit 1942 Punkten und entthronte damit den zweimaligen Pokalverteidiger Hagen Neurath (Schutterwald), der vor allem mit dem Diskus große Probleme hatte. Marius erreichte dabei Weiten von 13,76 m im Kugelstoßen, 46,75 m im Diskuswerfen und 38,80 m im Speerwerfe.

Ein Dank geht an alle Helfer, die bei der Vorbereitung am Freitag und beim Wettkampf selbst ihre Frau und ihren Mann gestanden haben.





Trainersitzung am 28.03.2009 (28.03.2009)


TRSI0001.jpg


Ein gemütliches Frühstück bei Familie Rohnacher war der Rahmen unserer Trainersitzung abseits vom Trainingsbetrieb. Da der neue Spartenleiter Juan Lopez noch nicht allen Trainern bekannt war, fand so im zwanglosen Miteinander ein erstes Kennenlernen statt.

Jedoch war dieses Kennenlernen nicht der einzige Zweck dieser Veranstaltung. Es musste nebenbei auch noch hart gearbeitet werden. So wurde als erste Tat ein Jugendteam gefunden. Dieses Jugendteam soll bei Veranstaltungen, die in erster Linie für die Jugendlichen sind oder von diesen ausgerichtet werden, ein Anlauf- und Koordinationspunkt sein. Als kommissarische Jugendleiterin hat sich Sarah Gülich bereit erklärt. Sie wird unterstützt von Nicola Morlock, Valentina Rohnacher und Patrick Seidel. Wir sind froh 4 engagierte junge Mitglieder für dieses Team gefunden zu haben.

Wichtig war die Bildung dieses Teams für den Herbstausflug. Nachdem im letzten Jahr in Ermangelung eines Jugendteams dieser nicht stattfand, soll der Ausflug dieses Jahr am 23.10. bis 25.10. stattfinden. Wir werden auf eine Hütte in der näheren Umgebung fahren. Wir konnten auch gleich Begleiter aus dem Trainerbereich finden und auch das Küchenteam war schnell gefunden. Wir hoffen, dass viele Jugendliche teilnehmen werden.

In der Vergangenheit hat sich die Arbeit rund um Veranstaltungen immer sehr stark auf wenige Schultern verteilt. Diesen Personen sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt. Für die Zukunft soll die Arbeit aber auf mehr Schultern verteilt werden, damit ein einzelner Ausfall nicht gleich eine Veranstaltung gefährdet. Außerdem soll so auch die Arbeitsbelastung deutlich reduziert werden. Aus diesem Grund hatten wir neue Verantwortliche für die Aufgaben rund um die Veranstaltungen der Leichtathletikabteilung gesucht. Dies ist uns bis auf einige kleinere Aufgaben auch sehr gut gelungen.

Ein weiterer Punkt, der angesprochen wurde, war die Trainersituation in den einzelnen Gruppen. Aufgrund der großen Zahl an Kindern und Jugendlichen wird hier weitere Verstärkung benötigt. Alleine im Altersbereich 0-9 Jahre sind 9 Betreuer bzw. Übungsleiter im Einsatz. Konkret fehlt aufgrund der großen Zahl an B-Schülerinnen und B-Schülern eine Person für die Betreuung des A-Schülerbereichs (14-15 Jahre). Auch in den anderen Gruppen ist weitere Unterstützung gerne willkommen.
Interessierte Eltern oder Trainer melden sich bitte beim Sportwart Holger Philipp Mail: info@svl-leichtathletik.de oder bei Juan Lopez Mail: post@juanlopez.de
Sollte noch keine Erfahrung in diesem Bereich vorliegen, werden Sie von uns eingearbeitet. Bei Interesse kann später auch an einer Übungsleiterausbildung teilgenommen werden.

Die nächste Spartensitzung findet am 27.04.2009 statt.

Tagesordnung:

- Rückblick Werfer- und Mehrkampftag
- Rückblick Trainingslager
- Veranstaltungsplanung 2009 + 2010
- 110 Jahre SV Langensteinbach Beitrag der Leichtathletik
- Volkslauf Ausschreibung Broschüre
- Planung Renovierungsarbeiten
- Verschiedenes

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.





Jahreshauptversammlung (02.03.2009)


HVSP0008.jpg


Erfreulich viele Mitglieder kamen dieses Jahr zur Jahreshauptversammlung der Sparte Leichtathletik. Auf der Tagesordnung standen diesmal die Punkte:
1. Begrüßung und Feststellung der Anwesenden
2. Berichte
a. des Spartenleiters
b. des Kassier
3. Neuwahlen:
a. des Spartenleiters
b. des Schriftführers
c. der Beisitzer
4. Rückblick Hallensportfest
5. Ausblick Werfertag / Mehrkampftag
6. Verschiedenes

Nach der Begrüßung der Anwesenden folgte direkt der Bericht des Spartenleiters.

Dieser Bericht war ein besonderer: Es war der letzte Bericht von Holger Philipp als Spartenleiter. Bedingt durch Familie und berufliche Belastung ist es Holger nicht mehr möglich die Spartenleitung zu übernehmen. Aus diesem Grunde war dieser Bericht mehr: Er war gleichzeitig eine Darstellung des erfolgreichen Weges der durch die Spartenleitung von Holger begonnen wurde. 2007 hat Holger das Haus der Leichtathletik vorgestellt: Eine Darstellung der verschiedenen möglichen Aufgabenbereiche und ihre derzeitige Besetzung. Im Jahre 2008 hat sich in diesem Bereich einiges getan:

Im Trainerbereich konnte eine stabile Mannschaft aufgebaut werden, so dass das Angebot an Trainingsgruppen auf die Altersgruppe 0-5 Jahre erweitert werden konnte.

Im Bereich Marketing konnten für den Volkslauf 2008 einige neue Sponsoren gewonnen werden.

2008 gab es erstmals wieder eine Vereinsbestenliste dank der Arbeit von Jürgen.

Das Internet wird immer mehr genutzt, auch Dank der Aktualität der Seiten.

Im Bereich des Wettkampfbüros beginnt sich ein harter Kern zu bilden. Hier fehlen jedoch einige junge Erwachsene um hier für Entlastung zu sorgen.


Jedoch gibt es auch noch einige Vakanzen: Im Bereich der Bewirtung fehlen uns noch einige Helfer die sich für die eine oder andere Veranstaltung verantwortlich zeichnen.
Die Jugendleitung muss neu formiert werden. Diese war im letzten Jahr nicht besetzt, weswegen es beispielsweise keine Freizeit gegeben hat.

Im Ausblick wurde darauf eingegangen, dass die Kommunikation zwischen Eltern, Trainern und Verwaltung kontinuierlicher werden muss. Dann werden die offenen Aufgabenbereiche besetzt und die eine oder andere helfende Hand wird sich auch schneller finden lassen.

Wir sollten auch daran arbeiten, dass unsere Athleten öfters auf Wettkämpfen zu finden sind. Die Mehrzahl der über 150 bei uns gemeldeten Kinder ist nicht oder nur selten auf Wettkämpfen, wobei durch die eigenen Veranstaltungen ein guter Rahmen gegeben wäre. Hier könnten Eltern und Großeltern die Kinder auch noch zusätzlich motivieren und ihnen die Anerkennung für ihren Einsatz zukommen lassen.
Nach dem Dank an die Eltern, Freunden und Gönnern der Abteilung sowie dem harten Kern der Verwaltung kam Holger auf die Veranstaltungen des Jahres 2008.

Diese sind im Internet unter www.svl-leichtathletik.de einsehbar und waren auch hier im Mitteilungsblatt abgedruckt.

Sportliche Erfolge:
2008 bescherte uns im Nachwuchsbereich erstmals wieder Medaillen auf Landesebene: Nicola Morlock konnte in der Halle und im Freien jeweils Bronze im Hochsprung der W15 erringen – Im Freien auch bei der B-Jugend – und Pia Seebacher gelang nach Bronze in der Halle im Freien der Gewinn der Meisterschaft über 800 m sowie die Silbermedaille über 2000 m dieser Klasse. Knapp am Titelgewinn gescheitert ist die DSMM-Mannschaft der A-Schülerinnen: Bei der abschließenden Staffel wurde das nach 8 Disziplinen führende Team disqualifiziert. Dennoch haben die A-Schülerinnen für den Verein im Bereich des Badischen Leichtathletik-Verbandes eine gute Visitenkarte abgegeben. Dazu kommen zahlreiche Erfolge auf Kreisebene durch folgende Athleten: Marlena Butzer (Waldlauf Schi D), Julian Beisel (Waldlauf Schü D), Lars Eiseie und Nils Enderle (Waldlauf Mannschaft Schü D gemeinsam mit Julian), Ruben Butzer (Waldlauf M11), Jana Reinert (800m und Waldlauf W10), Emma Sander (Kugel W12), Dorothee Knodel (SOm Hü W12), Elena Assmann (Kugel W13), Anna Sproß (80m Hü W15), Valentina Rohnacher (Kugel, Speer und 3x800 W15), Nicola Morlock (Hoch, Vierkampf und 3x800 W15), Pia Seebacher (3x800 W15) und Matthias Fetzner (Weit MJB).

Aus den Reihen des Lauftreffs waren neben zahlreichen Einzelerfolgen u.a. von Dirk Theile und Alfred Reiser neue Marathonis zu verzeichnen: Vera Becker-Seebacher und Linda Schaudel liefen in Karlsruhe erstmals diese Distanz. Auch beim Berlin-Marathon waren Athleten des SVL vertreten: Harald Kuhnle und Norbert Nitsche liefen gemeinsam mit rund 35.000 weiteren Laufbegeisterten auf dem Hauptstadt-Kurs. Auch Ultras waren wieder in unseren Reihen: Eleonore Schiffer, Horst Becker und Juan Lopez meisterten beim Fidelitas-Nachtlauf bravourös die 80km-Distanz.

Nach dem Bericht des Spartenleiters kam der Bericht des Kassiers. Karl zeigte die Einnahmen und Ausgabenseiten der einzelnen Veranstaltungen auf. Hierbei wurde deutlich, dass die Sparte mit Sponsoren einfacher und leichter agieren kann. So sollen Sponsoren für den Vereinsbus und für den Volkslauf gefunden werden.

Im Anschluss an die Berichte wurden die Neuwahlen durchgeführt. Wie im Bericht des Spartenleiters schon erwähnt, stand Holger Philipp für das Amt des Spartenleiters nicht mehr zur Verfügung. Jedoch sagte er seiner Nachfolge im Amt Unterstützung in Form des Beisitzers zu. Als neuer Spartenleiter wurde Juan Lopez, als alter und neuer Schriftführer Werner Rößler und als Beisitzer Simon Schäfer und Holger Philipp einstimmig gewählt.
Übergabe des Staffelholzes

Der Rückblick auf das Hallensportfest zeigte ein positives Bild. Trotz einer Grippewelle und einsetzendem Schneefall waren über 190 Athleten an den Start gegangen. Es gab allerdings auch Überlegungen das Hallensportfest wieder in der Jahnhalle durchzuführen, da dort die Situation für die Bewirtung besser ist und die Zuschauer durch die Tribüne besser zusehen können. Jedoch ist die sportliche Situation in der Beckerhalle deutlich besser als in der Jahnhalle.

Der TOP 5 Werfertag / Mehrkampftag war schnell besprochen. Hier wird die Organisation des letzten Jahres übernommen.

Unter Verschiedenes wurde bekannt gegeben, das am 28.03. um 10:00 Uhr eine Trainersitzung bei Martina Rohnacher stattfinden wird.

Die nächste Spartensitzung findet am 27.03.2009 um 19:00 Uhr direkt vor der Generalversammlung statt. Thema: Vorbereitung Werfertag / Mehrkampftag.





Karlsbader Schüler- und Jugendhallensportfest (14.02.2009)

Erfolgreiches Hallensportfest 2009


LOGO_HSF.jpg


Auch in diesem Jahr waren wieder einige fleissige Helfer des SVL in der Beckerhalle zu sehen, um die Hallen für unser Hallensportfest in eine Leichtathletikarena zu verwandeln. Wer dann am nächsten Morgen, dem 14.2. in die Beckerhallen kam konnte das Ergebnis bestauenen: Über Nacht wurde in der Beckerhalle eine 100m Rundbahn sowie 5 Sprintgeraden eingemessen und mit Klebeband markiert. Weichböden bildeten die Aufsprungfläche für den Weitsprung, der von Tartanplatten erfolgte. Zwischen Tribüne und Weitsprung wurde eine Kugelstoßanlage errichtet und daneben noch die Hochsprungmatten des Sportplatzes für die Höhenjagd aufgebaut.
Diese guten Voraussetzungen nutzten denn auch wieder ca. 200 Kinder im Alter von 5 bis 16 Jahrente Jahnhalle, um sich in den einzelnen Disziplinen miteinander zu messen. Eine Besonderheit gab es dabei im Sprint: Bedingt durch die Größe der Halle wurde die Distanz von 35m von allen Teilnehmern zweimal gelaufen und die Sieger durch Zeitaddition ermittelt.
Besonders schön war, dass sich auch wieder über vierzig Athleten des SVL der Konkurrenz gestellt haben und das mit großem Erfolg:
Bei unseren Jüngsten, den W8 konnten sich besonders Sarah und Julia Musler sehr gut in Szene setzen. Sarah erlief sich beim überlegenen Sieg von Maike Sauer, SC88 Bruchhausen im 2x35m-Sprint den sehr guten zweiten Platz. Ihre Schwester kam hier auf den fünften Platz. Im Weitsprung kamen die beiden sogar zu einem Doppelsieg. Sarah siegt mit 2,21m vor Julia mit 2,16m. Anna Schaudel kam in derselben Altersklasse im 600m-Lauf bei ihrem ersten Start für den SVL auf den guten zweiten Platz.
Auch bei der älteren Altersklasse der D-Schülerinnen konnten zwei Athletinnen im Sprint auf das Siegertreppchen gelangen. Marlena Butzer kam mit 12,6s auf den vierten und Frederike Uckele auf den sechsten Platz. Marlena gelang dies auch im 600m-Lauf, wo sie die Urkunde für den fünften Platz entgegnenehmen konnte. Zwei Plätze besser konnte sich hier Laura Dessel platzieren, die in 2:31min den dritten Platz errang. Auch in ihrer dritten Disziplin zeigte Marlena ihre Vielseitigkeit. Im Weitsprung verfehlte sie nur um sechs Zentimeter den Sieg in ihrer Altersklasse und konnte mit 3,01m den zweiten Platz unter den 25 Mitstreiterinnen erreichen.
Bei den W10 waren ebenfalls zwei Sportlerinnen des SVL im Sprint auf dem Siegertreppchen zu sehen. Theresa Ried und Clara Freitag erliefen sich hier den fünften und sechsten Platz. In der Altersklasse W11 der Schülerinnen C gab es zwei schnelle Athletinnen, die sich um den Sieg stritten. Jana Reinert vom SVL musste sich in der Endabrechnung mit 11,6 Sekunden nur knapp Helena Hergert vom TV Bretten geschlagen geben. Im Weitsprung zeigte sie dafür besonders weite Sprünge und konnte mit dem einzigsten 4m-Sprung der Konkurrenz über 4,05m den Wettkampf gewinnen. Claire Weber und Inka Dessel ließen sich davon anspornen und erliefen sich im 800m-Lauf derselben Altersklasse einen Doppelsieg. Inka zeigte auch im Hochsprung erfolgreiche Sprünge und kam mit übersprungenen 1,10m knapp vor Lea Sachs (1,10m) und Claire auf den dritten Platz.
Bei den W12 gelang es Antonia Koch bei allen ihrer vier Starts eine Siegerurkunde zu erhalten. Im Sprint und Weitsprung konnte nur Jeaninne Vizithum, TV Bretten sich vor Antonia platzieren. In 11,3s und mit 4,07m wurde sie in beiden Disziplinen Zweite. Im Hochsprung bestätigte sie ihre aufsteigende Form und musste mit 1,28m nur den beiden Athletinnen Jeaninne Vizithum und Britting, die beide Höhen über 1,30 erreichten den Vortritt lassen. In der für sie neuen Diziplin Kugelstoßen schlug sich Antonia ebenfalls achtbar. Hier konnte sich knapp hinter Antonia auch Alicia Kostrewa über eine Siegerurkunde in ihrem ersten Kugelstoßwettkampf freuen. Auf einen guten dritten Platz kam Katharina Baden im 800m-Lauf bei den W12 mit 3:14min. Bei den W13 überraschte Hannah Schmidt bei ihrem ersten Hallenwettkampf für den SVL mit einem guten Hochsprung, bei dem sie trotz der Nachteile der Schersprungtechnik mit übersprungenen 1,25m auf einen sehr guten zweiten Platz gelangte. Auch Alicia Rohnacher konnte mit 6,26m im Kugelstoßen eine neue Bestleistung aufstellen und damit auf den dritten Platz gelangen. Henrieke Seebacher kam mit guten Leistungen im Hochsprung, Sprint und Kugelstoßen jeweils ebenfalls auf das Siegertreppchen. Im abschließenden 800m-Lauf konnte Hannah Schmidt dann noch die Siegerurkunde für einen guten zweiten Platz erhalten.
Die beste Platzierung bei den Schülern D konnte Nils Enderle im Weitsprung mit 3,09m und dem vierten Platz sowie im 800m-Lauf mit dem zweiten Platz erringen. Auch bei den Schülern C/M10 ragten die Mittelstreckler heraus. David Bach wurde in einem spannenden Lauf mit mehreren Führungswechseln kurz vor dem Ziel noch von Lucas Kupferschmidt abgefangen und kam mit nur drei Zehntel Sekunden Rückstand in 3:58,7 min auf den sehr guten zweiten Platz. In seinem Sog kam Lars Eisele im gleichen Lauf auf den guten fünften Platz. Herausragender Sprinter mit der schnellsten Zeit aller SVL-Starter an diesem Tag war Johannes Herter. Bei den M11 kam er in 10,2s mit einer Sekunde Vorsprung auf den ersten Platz. Knapp dahinter konnte sich Oliver Pfrommer über die Urkunde für den vierten Platz und David Mangel über den errungenen sechsten Platz freuen. Oliver zeigte auch über die Mittelstreckendistanz von 1000m seine Laufqualitäten. In 4:19 min kam er hier auf den guten zweiten Platz. Auch im Weitsprung konnten die Jungs sich ganz vorne platzieren. Johannes sprang mit 3,86m auf den dritten und Oliver mit 3,22 m auf den sechsten Platz.
Bei den M12 konnte sich Ruben Butzer in allen Disziplinen Leistungen erreichen, die eine Platzierung in den Urkundenrängen bedeuteten. Die beste Platzierung bedeutete das Ergebnis im Hochsprung (1,15m) und im Kugelstoßen (6,25m) mit dem er jeweils den dritten Platz erreichte. Exakt die selbe Platzierung konnte sein Bruder Ramon bei den M14, hier jedoch mit der schwereren Kugel, erreichen. Ihm gelang es jedoch durch gute Leistungen im Hochsprung (1,35m), Weitsprung und Sprint (11,0s) daneben noch drei Siege herauszulaufen. Damit war er,nach Siegen bemessen, der erfolgreichste SVL-Athlet an diesem Wettkampftag.
Eines der Highlights der Veranstaltung waren auch in diesem Jahr die Staffelwettbewerbe. Leider waren durch die geringere Teilnehmerzahl nur wenige Staffeln am Start. Bei den Sprint-Hindernis-Staffeln der C- und D-Schüler mussten so die Vorläufe entfallen, der Endlauf war dennoch sehr spannend. Bei den D- und C-Schülern konnte sich jeweils das Team aus Ettlingen den Sieg erlaufen. Die SVL-Teams kam bei den D-Schülern hinter dem TSG Blangenloch auf den dritten Platz und das C-Team hinter dem siegreichen Ettlinger Team auf den zweiten Platz.
Die SVL-Anhängerschaft konnte dennoch einen Teamerfolg für das Heimteam bejubeln. In der 6x50m-Verfolgungsstaffel konnte das SVL-Team das Team aus Weiler mit einem fünf Sekunden Vorsprung klar schlagen und verdienter Maßen das Sieger-Cola aus dem Sieger-Pokal trinken. Ein besonderer Dank geht auch in diesem Jahr an alle Helfer sowie die fleißigen Kuchenbäcker(innen) ? ohne diese Unterstützung wäre die Veranstaltung nicht durchführbar. Auf diese Unterstützung zählen wir auch bei den kommenden Veranstaltungen des SVL, die in diesem Jahr mit dem Werfertag am 3.4. und Mehrkampftag am 4.4. zu einem sehr frühen Zeitpunkt stattfinden werden. Vielleicht lassen sich da auch noch ein paar Helfer für das Vorbereitungsteam motivieren.





Badische Jugend-Hallenmeisterschaften (07.02.2009)

PIA SEEBACHER BADISCHE MEISTERIN ÜBER 800M


ecics_7236_12343.jpg


Von krankheitsbedingten Ausfällen geprägt waren die Badischen Jugend-Hallenmeisterschaften am 7. Februar in der Leichtathletikhalle des Olympiastützpunktes Mannheim. Leider hatte es auch unsere Athleten erwischt: So konnte u.a. Nicola Morlock im Hochsprung der WJB nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen und musste sich den Wettkampf per Internet-Live-Ticker von zuhause aus "ansehen". Von der Grippewelle verschont blieben Valentina Rohnacher, Anna Sproß und Pia Seebacher - und dieses Trio zeigte sich in Mannheim von seiner besten Seite:

Zunächst wuchtete Valentina die ab diesem Jahr 4kg schwere Kugel auf 8,84m und belegte damit den 6. Platz - ein mehr als gelungener Einstand mit dem neuen Gerät. Dies gilt ebenfalls für Anna Sproß, die über 60m Hürden erstmals die in der B-Jugend 50cm weiter auseinanderstehenden Hindernisse zu meistern hatte: In 9,69 Sekunden lief sie sich locker ins B-Finale und belegte dort nach ein paar kleinen Wacklern in 9,73 Sekunden den 4. Platz - nur 2 Zehntel hinter der Siegerin.

Gekrönt wurde der Tag in Mannheim durch die 800m der weiblichen Jugend B: Pia profitierte hier von dem durch Krankheitsausfälle geschwächten Feld: Ein kontrollierter Lauf in 2:33,22 genügte zum Titelgewinn, zu dem wir von dieser Stelle herzlich gratulieren! Im Freien werden hier sicherlich Zeiten unter 2:20 nötig sein, um vorne mitlaufen zu können. Bei einem Niveau von 2:23, das Pia aus dem letzten Jahr mitbringt, ist das aber durchaus in Reichweite.





Stadtwerke-Abendmeeting (04.02.2009)

Gute Leistungen beim LG-Abendsportfest




Mit einer krankheitsbedingt kleinen Truppe waren unsere Jugendlichen am 4. Februar beim Stadtwerke-Abendmeeting der LG Karlsruhe in der Europahalle am Start. In der kurzen Hallensaison war die Veranstaltung eine willkommene Abwechslung im Trainingsprozess und stellte einen ersten Leistungstest in Richtung Freiluft-Saison dar. Bei der weiblichen Jugend B war aus unseren Reihen Anna Sproß mit 8,57 Sekunden die schnellste Sprinterin, verpasste damit aber knapp den Einzug ins Finale. Auch im Weitsprung hatte sie mit 4,54m das beste Resultat unserer Damen und belegte unter den 26 angetretenen Mädchen den 12. Platz. Erfreulich die 4,30 von Katja Habitzreither, die als A-Schülerin bei den Jugendlichen mitgesprungen ist.

Über die 800m-Distanz absolvierte Pia Seebacher einen Test vor dem Start bei den Badischen Meisterschaften in Mannheim am 7. Februar. Mit 2:28,89 und Rang 4 konnte sie zufrieden sein: Damit ist sie besser als im vergangenen Jahr in die Halle gestartet.

Einen starken Auftritt hatte Nicola Morlock im Hochsprung: Sie durfte zur Vorbereitung auf die Badischen Hallenmeisterschaften bei den Schülerinnen außer Wertung starten, nachdem für die B-Jugend kein Hochsprung angeboten wurde. Nachdem sich beim Einspringen bereits andeutete, dass sie die gute Form der letzten Wochen weiter ausbauen konnte, ist sie erst bei 1,56m in den Wettkampf eingestiegen. Diese Höhe meisterte sie souverän im 1. Versuch - blieb dann jedoch durch kleine technische Fehler dreimal knapp an 1,60 hängen. Hier muss in den nächsten Tagen noch etwas Feinabstimmung erfolgen - dann steht Höhen jenseits der 1,60 nichts mehr im Weg.

Bei der weiblichen Jugend A glänzte Michelle Hurst zunächst mit neuer persönlicher Bestleistung von 8,23 Sekunden über die 60m-Distanz und konnte sich damit locker für's Finale qualifizieren. Hier hat sie leider den Start etwas verschlafen, so dass am Ende kein Podestplatz heraus kam. Auch im Weitsprung konnte sie mit 5,37m eine neue Hallenbestmarke notieren und wurde mit Rang 3 belohnt. Dies stimmt für die kommende Freiluftsaison zuversichtlich, nachdem im vergangenen Jahr verletzungsbedingt nicht viele Wettkämpfe bestritten werden konnten.





Hallensportfest Mannheim (31.01.2009)

Hallensportfest Mannheim




Mit sieben Sportlerinnen und Sportler machte sich der Vereinsbus am Samstag auf zum B-Schülersportfest der MTG Mannheim, einer der größten und bestbesetzen Veranstaltung für Schüler in Baden in der Halle. Der Vorteil der Leichtathletikhalle in Mannheim besteht dabei u.a. darin, dass ähnlich wie in der Europahalle die Athleten auf einem spikefestem Untergrund laufen und springen können, sodass die Sportverhältnisse ähnlich wie im Freien bestehen. Dass die Gelgenheit von vielen Vereinen gern in Anspruch genommen wird, zeigte denn auch die Meldeliste. In einzelnen Disziplinen waren bis zu 70 Sportlerinnen oder Sportler pro Altersklasse gemeldet und Vertreter von Mainz bis Konstanz zu finden.
Für den SVL waren bei den W13 Alicia Rohnacher, Sophia Beisel, Dorothee Knodel und Henrieke Seebacher, bei den W12 Antonia Koch und bei den M12 Ruben Butzer und Johannes Herter am Start, wobei Johannes als C- Schüler an diesem Wettkampf bei der älteren Altersklasse startete.

Bei den Vertreter/innen des jüngeren Jahrganges ging es bei diesem Wettkampf auch darum einmal Wettkampfluft bei einem großen Wettkampf mit starker Konkurrenz zu sammeln und daneben in neue Disziplinen wie Kugelstoßen und dem Hürdenlauf hinein zu schnuppern. Dies gelang Ruben, Johannes und Antonia an diesem Tag in ganz hervorragender Weise. Den Beginn machten Ruben und Johannes im 60m-Hürdenlauf. In einem tollen Lauf konnte sich Johannes in dieser neuen Disziplin auf Anhieb beim älteren Jahrgang für den B-Endlauf qualifizieren. In diesem gelang es ihm sich nochmals zu steigern und mit 12.22 sec auf den zweiten Platz, d.h. insgesamt auf den siebten Platz gelangen. Ruben kam ebenfalls bei seiner "Premiere" gut mit den Hürden zurecht, verfehlte jedoch in 12,81sec knapp die Endläufe. Ebenso erfolgreich weiter ging es im 60m-Lauf ohne Hindernisse. In sehr guten 9.01sec konnte Johannes seinen Vorlauf gewinnen und sich für den B-Endlauf qualifizieren. Dort konnte er in 9,09 sec seine gute Leistung bestätigen und in einem sehr knappen Einlauf den sechsten Platz im Endlauf erlaufen. Im Weitsprung konnte Ruben auf einen guten 19. Platz bei den 47 Startern gelangen, dafür kam er im Kugelstoßen, einer für ihn neuen Disziplin gleich auf Anhieb in den Endkampf und konnte dort den guten achten Platz erringen. Im Hochsprung kam er mit dem Anlauf und der hohen Einstiegshöhe von 1,16m bei den Jungs nicht so gut zurecht,konnte aber mit übesprungenen 1,20m seine Freiluftleistungen bestätigen. Johannes versuchte sich zum Abschluss noch beim 1000m-Lauf. Trotz dem langen Tag und den vorangegangenen Wettkämpfen zeigte er einen guten Lauf und konnte gut mitlaufen und seine Bestleistung vom vergangenen Jahr um über 10sec steigern.

Die guten Leistungen bei den Jungs waren auch für Antonia Koch bei den W12 Ansporn. Gleich im ersten Wettkampf konnte dabei Antonia mit sehr guten 4,23m eine neue Bestleistung aufstellen. Im Feld der 60 Starterinnen verfehlte sie dabei mit dem 10. Platz den Endkampf nur um sechs Zentimeter. Umso besser lief es beim Hürdenlauf, der auch für sie neuen Disziplin. Im Vorlauf konnte sie die Vorgaben des Crashkurses des vorausgegangen Trainings schon sehr gute umsetzen und sich auf Anhieb für den A-Endlauf qualifizieren. In diesem lief es dann trotz aller Nervosität nochmals besser und mit einer Steigerung um über eine halbe Sekunde, die auch auf Umsetzung des Dreierrhythmusses zurückzuführen war, auf den sensationellen zweiten Platz der 30 Starterinnen. Im Hochsprung zeigte sich Antonia in der Anlauf-Absprungkoordination noch etwas unbeständig, konnte jedoch in übersprungenen 1,28m eine neue Bestleistung aufstellen. Hier ist mit etwas Training sicher noch einiges in diesem Jahr zu erwarten.

Bei den W13 konnte sich im positiven Gesamergebniss vor allem Dorothee Knodel herausheben. Im Weitsprung gelang es ihr mit 4,38m ihr letztjährige Bestleistung um über 15cm zu steigern und kam damit auf einen guten 20. Platz der 68 (!) Starterinnen. Auch Henrieke Seebacher konnte mit 4,08m erstmals die 4m-Grenze knacken und auch Alicia und Sophia konnten in den Bereich ihrer persönlichen Bestleistung springen. Im Kugelstoßen konnte Dorothee mit 7,50m ihre Bestleistung dabei um sensationelle 1,30m steigern und konnte dabei in den Endkampf der besten acht Athletinnen gelangen. Alicia verfehlt hier mit 5,99m nur knapp die 6m-Grenze und stellte ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung auf. Im Hochsprung konnten alle drei Athletinnen ihre persönlichen Bestleistung steigern. Hier zeigt es sich auch, dass sich regelmäßiges Training lohnt, gehören Dorothee, Alicia und Henrieke doch zu den "fleissigesten" Trainingsteilnehmer/innen ihrer Trainingsgruppe. Alicia (1,24m) und Henrieke (1,20m) konnten sich jeweils um acht Zentimeter steigern! Dorothee kam bei den verschiedenen Höhen immer besser in den Wettkampf und konnte nach etwas Schwierigkeiten bei 1,36m im zweiten Versuch über die neue Bestleistung von 1,40m. Dass keine Angst vor den höheren Höhen da ist zeigten die Versuche über die nächste Höhe. Leider entschied sich beim letzten Versuch über 1,44m die Latte nach zwei Sekunden doch herunter zu fallen. Insgesamt kam sie mit den übersprungenen 1,40m auf den sehr guten dritten Platz. Leider hatte sich Henrieke bei den Wettkämpfen leicht verletzt, sodass sie nicht mehr zum 800m-Lauf antreten konnte.

In der abschließenden Staffel zeigten die B-Schülerinnen in der Besetzung Antonia Koch-Dorothee Knodel-Alicia Rohnacher-Sophia Beisel sehr gute Wechsel und wurden in ihrem Vorlauf nach langer Führung nur knapp geschlagen. Insgesamt verfehlte das Quartett die Urkundenränge mit Platz 9 der 18 Staffeln nur denkbar knapp.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Wettkampftag und entsprechend guter Laune wurde die Heimreise angetreten. Man darf gespannt sein, welche Ergebnisse im nächsten Wettkampf, unserem Hallensportfest am 14. Februar in der Beckerhalle in Langensteinbach erzielt werden können.





B-Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen (18.01.2009)

Baden-Württembergische B-Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen




Mit einem "Ein-Frau-Team" waren wir am vergangenen Sonntag bei den Baden-Württembergischen B-Jugend-Meisterschaften im Sindelfinger Glaspalast vertreten: Nicola Morlock nutzte die Möglichkeit, um erstmals in diesem Jahr unter Wettkampfbedingungen zu springen. Dass dies gleich bei einer Landesmeisterschaft war, liegt am engen Terminkalender: Die eigentlich notwendigen Vorbereitungswettkämpfe wären in den letzten Wochen lediglich in Frankfurt und Dortmund möglich gewesen. Durch diese Konstellation liegt der Focus auf den Badischen Hallenmeisterschaften im Februar, so dass Nicola die BW als Auftakt in die Saison genutzt hat. Bereits beim Einspringen zeigte Nicola, dass sie die lange Trainingsphase gut genutzt hat. So meisterte sie die Anfangshöhe von 1,50 auch ohne Probleme und auch die 1,55 nahm sie nach einem kleinen Flüchtigkeitsfehler im 1. Versuch deutlich. Auch bei 1,60 - ihrer Bestmarke aus dem Vorjahr - war die Sprunghöhe phantastisch - allerdings fehlte das Timing über der Latte, so dass sie diese leider bei allen drei Versuchen mit den Füßen herunter gerissen hat. Damit blieben 1,55 und Rang 11 stehen - aber vor allem die Gewissheit, mit etwas mehr Wettkampferfahrung deutlich höher springen zu können, was einen dicken Schub an Selbstvertrauen geben sollte.





Jahresabschluss der Schülergruppen (13.01.2009)

Jahresabschluss des Leichtathletik-Nachwuchses in der Becker Halle




Weit über 200 Teilnehmer und Besucher feierten den Jahresabschluss und den Saisonstart des Leichtathletik Nachwuchses in der Becker Halle. Durch ein geändertes Konzept mit einem kurzweiligem Programm und vielen Mitmach-Stationen wurde auf den Wunsch der Eltern eingegangen, die Veranstaltung zu komprimieren.
Die Becker Halle präsentierte sich auf der einen Seite als ein großer Abenteuer Parcours für Jung und Alt und auf der anderen Seite als Arena für den Familien-Dreikampf. Dies alles unter dem Motto "Bewegen und zusammen Spaß haben". Und diesem Motto folgte jung wie alt mit großer Begeisterung.
Beim Familien Dreikampf kam es vor allen Dingen auf die Teamarbeit an - Einer alleine hatte keine Chance. Nur im Team konnte gepunktet werden. Und genau diese Art von Wettkampf wurde von Eltern und Nachwuchs gewünscht, wie die große Teilnehmerzahl im Dreikampf zeigte.
Im Abenteuer Parcours hatte die Jugend klar die Nase vorn. In diesem sollte die Jugend den größten Spaß haben. Den hatten sie auch, aber auch einige Erwachsene.
Nach dem sich alle ein wenig ausgetobt hatten, wurden die Auszeichnungen verliehen. Es gab für sportliche Erfolge im Mehrkampf vom Badischen Leichtathletik Verband Ehrungen für die verschiedenen Leistungen. Weiterhin wurden Sportabzeichen verliehen, wobei hier wieder einige in der Schule abgelegt worden sind. Vom Verein wurden dann noch unsere auf Kreisebene erfolgreichen Sportler geehrt.
Ein Dank ging in diesem Rahmen auch an die Trainer der verschiedenen Gruppen. Diese Gelegenheit wurde auch genutzt die Trainer dem breiten Publikum vorzustellen. Als Geschenk für die Jugend wurde dann von den Trainern etwas Praktisches für den Sommer verschenkt: Eine blaue Kappe mit Aufdruck des SVL. Diese Kappe passt farblich hervorragend zu den blauen Wettkampfshirts. Diese und die Trainingsanzüge können immer noch im Training bestellt werden. So können wir im Wettkampf nach außen hin einheitlich auftreten.
Diese Pause von den Aktivitäten wurde von den Erwachsenen genutzt, auf der Empore selbstgebackenen Kuchen und frischen Kaffee zu sich zu nehmen. Wir danken an dieser Stelle allen Kuchenbäckerinnen.
Nach abgeschlossenem Dreikampf wurden die sportlichen Leistungen der Gewinner geehrt. An Spaß und Freude hatten jedoch alle Teilnehmer gewonnen.
Sicherlich wird diese Veranstaltung einen festen Termin im Veranstaltungskalender der Leichtathletik-Jugend bekommen. Wir freuen uns schon jetzt die Eltern, Großeltern und Bekannten unserer Jugend bei der nächsten Jahresabschlussfeier begrüßen zu dürfen.





Nachtwanderung der Leichtathleten (05.01.2009)

Nachtwanderung der Leichtathleten


NAWA05.jpg


Bei unserer diesjährigen Nachtwanderung hat es der Wettergott sehr gut mit uns gemeint. Den ganzen bisherigen Winter war von Schnee nicht viel zu sehen, aber zu unserer Wanderung kam rechtzeitig die weiße Pracht.
Nach einer Anfangs doch verhaltenen Flut von Anmeldungen sind am Ende doch über 30 Leichtathleten zur gemeinsamen Nachtwanderung aufgebrochen. Dies war bestimmt auch auf die stimmungsvolle Winterlandschaft zurück zuführen, die sich dem Auge bot.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren für die gelungene Wanderung.
Vom Parkplatz des Freibades ging es dem Naturlehrpfad entlang Richtung Ittersbach. Schon hier sind die Wanderer einem Ziel der Wanderung schon sehr nahe gekommen: Mal etwas anderes als Sport machen und sich persönlich austauschen. Die Themen gingen von persönlichen sportlichen Zielen, dem aktuellen Geschehen in der Sportwelt bis zur politischen Lage in Langensteinbach und der Welt.
Eine Wanderung lebt vom Rasten. Deshalb wurde an der Grillhütte Ittersbach eine Rast mit Glühwein zur Stärkung eingeplant. Um die Kälte zu vertreiben, wurde diesem auch gut zugesprochen.
Weiter ging es dann an den Mammutbäumen vorbei Richtung Auerbach, unserem endgültigem Ziel.
An der neuen Ortsmitte entlang ging es zum Clubhaus in Auerbach, wo uns ein sehr kleiner Teil von Leichtathleten schon begrüßte. Diese mussten aus Zeitgründen später starten und sind eine kürzere Runde gelaufen.
Nach dem gemeinsamen Abendessen zeigte Jürgen einen Rückblick auf das vergangene Jahr der Leichtathleten. In kompakter Form wurde hier Lust auf persönliche sportliche Erfolge gemacht.
Nach einem geselligen Abend brach die Runde gemeinsam dann den Rückweg an. Die Wanderer haben einen wunderschönen Rückweg gehabt, diesmal ohne Schneefall. Und nachdem ein ehemaliges Dickicht mit Brombeeren passiert war, wurden Geschichten über Most und Jugendsünden zum Besten gegeben.
Hoffentlich haben wir mit der Nachtwanderung nächstes Jahr wieder so viel Glück mit dem Wetter und allem drum herum!





Weihnachtsmarkt 2008 (07.12.2008)

Weihnachtsmarkt 2008




Auch dieses Jahr hatten die Aktiven und Freunde der Sparte Leichtahtletik einen festen Anlaufpunkt auf dem Weihnachtsmarkt.
Unsere Crepes konnten als Dessert oder auch als Hauptspeise so manche Gelüste stillen.
Im Angebot waren aber nicht nur Crepes sondern auch Glühwein und der Fitnesspunsch, eine alkoholfreie und gesunde Alternative zum Glühwein.
Das es den Jugendlichen zum Teil großen Spass gemacht hat, beweisen die Bilder. Diese sind über den untenstehenden Link zu sehen.





Weihnachtsmarkt 2008 (03.12.2008)

Weihnachtsmarkt 2008 - Teigrezept




Hallo Freunde, Gönner und Familienmitglieder unserer Athleten

Der Weihnachtsmarkt 2008 findet aufgrund der Baumaßnahmen auf dem Karl-Schöpfle-Platz statt.

Es ist wieder so weit: Vom 5. bis 7. Dezember findet in Langensteinbach der traditionelle
Weihnachtsmarkt statt – und wir sind wieder mit unserer Crêperie vertreten. Für den Auf- und
Abbau sowie den Betrieb benötigen wir wieder Helfer und Teigspender. An den Crêpes-Platten
können Kinder ab 12 Jahren stehen. Für jede Schicht benötigen wir 3-4 Helfer – darunter
mindestens 1 Jugendlicher/Erwachsener, der für die Schicht verantwortlich zeichnet.
Für alle, die Teig spenden möchten, das Rezept:
- 125g Butter (in der Mikrowelle) zerlassen
- währenddessen 500g Mehl, 8-9 Eier, 1 Messerspitze Backpulver, 2 TL Zucker und 3 TL
Salz mit der Küchenmaschine vermischen. Dabei langsam 1 Liter Milch zugeben.
- Zerlassene Butter zugeben und etwa 1 Minute weiter rühren, bis der Teig eine
gleichmäßige Konsistenz hat.
Zeitaufwand für eine Teigportion: Ca. 5-10 Minuten.

Das Rezept und die Rückmeldung ist auch noch einmal auf dem Flyer der unten geladen werden kann.

Wir bitten um Rückmeldung, damit besser geplant werden kann.





Trainingslager Riccione (03.12.2008)

Ausschreibung Trainingslager Riccione




Auch 2009 geht es über Ostern zum Training wieder in unser bewährtes Domizil an der italienischen Adria. Wir wollen am Mittwoch, 8. April starten und am Freitag, 17. April, nach dem Abendessen zurückfahren, so dass wir am 18. April gegen 9 Uhr wieder in Karlsbad sind. Natür¬lich werden wir vor Ort nicht nur trainieren, sondern auch die kulturelle Seite der Region weiter erkunden.

Die Anmeldung kann über den Link unten geladen werden.





Kreismeisterschaften Waldlauf in Bruchhausen (15.11.2008)

Fünf Kreismeistertitel für den SVL!




Mit einer kleinen aber umso erfolgreicheren Gruppe nahm der SVL am Samstag, 15.11. an den Kreismeisterschaften im Waldlauf in Bruchhausen teil. Gleich im ersten Lauf gab es bei den Schülern M8 einen Paukenschlag. Mit einem tollen Finish konnte Julian Beisel noch Joel Stein von der LG Rheinstetten überholen und den Lauf der zwanzig Mitläufer/innen gewinnen sowie den Kreismeistertitel bei den M9 holen. Knapp dahinter kam Lars Eisele auf einen tollen dritten Platz. Im gleichen Lauf lieferte sich Laura Dessel mit Marlene Butzer einen ebenso spannenden Kampf um Platz 1 bei den W8, den Marlena mit einem tollen Endspurt knapp für sich entscheiden konnte. Nils Enderle, der sich an die Fersen der Beiden geheftet hatte, konnte den zweiten Platz bei den M8 erlaufen. Zusammen mit Lars und Julian konnte er jedoch in der Manschaftswertung der SchülerD Klar den Kreismeistertitel erringen.

Nachdem sich die "Jüngsten" so erfolgreich präsentierten, wollten die Schüler/innen C nicht zurückstecken. In einem schnellen Rennen konnte Jana Reinert, W10 sich bei den Spitzenläuferinnen der W11 dranhängen und bis ins Ziel einen Vorsprung von über 10sec auf ihre Konkurrentinnen herauslaufen. Nach dem Freilufttitel über 800m konnte sie damit auch den Kreismeistertitel im Waldlauf der W10 erringen. Inka Dessel und Claire Weber liefen ebenfalls einen guten Lauf und vervollständigten mit Jana die Mannschaft der C-Schülerinnen, die mit dem vierten Platz knapp das Treppchen verpasste. Bei den Schülern C/M11 war als einziger Läufer Ruben Butzer für den SVL am Start. Nachdem er die anfängliche Schüchternheit abgelegt hatte und doch noch einen vorderen Platz in der Startauftellung "erkämpfte" lief es dann umso besser. Bis zur Zielgerade der 930m langen Strecke war es jedoch spanned, da Butzer gleichauf mit Jan Anstett, LG Karlsruhe an der Spitze lag. Mit einem tollen Endspurt, angefeuert durch die SVL-Supporters konnte er jedoch noch einen knappen Vorsprung von zwei Sekunden ins Ziel retten und damit ebenfalls den Kreismeistertitel erringen.

Auch die B-Schülerinnen zeigten Läuferqualitäten. Bei den W12 verpassste Alicia Rohnacher nur um knapp 1 Sekunde den zweiten Platz. Zusammen mit Lea Eisele und Sophia Beisel und Natalie Sassmann kam sie in der Mannschaftswertung auf den vierten Platz. Bei den B-Schülern konnte Marcel Horning mit einem guten Lauf auf den achten Platz gelangen. Gratulation von dieser Stelle für Titel und die gezeigten tollen Leistungen!





Karlsbader Volkslauf (09.11.2008)

Simone Maissenbacher siegt in Rekordzeit – Jens Köstle über 5 und 10km nicht zu schlagen


vl080025.jpg


Mit fast 1000 Finishern – davon 350 im Schülerlauf - und glänzenden 36:58,2 Min. über 10km durch Simone Maissenbacher fielen beim 20. Karlsbader Volkslauf gleich mehrere Bestmarken: Neuer Teilnehmerrekord bei den Schülerläufen, neuer Teilnehmerrekord insgesamt und neue Streckenrekorde über 1,8km sowie im 10km-Lauf.

Den Auftakt der Veranstaltung bildete der 5km Lauf- und Walking-Wettbewerb mit insgesamt 277 Teilnehmern. Mit deutlichem Vorsprung konnte Jens Köstle in 16:42 Min. den Lauf für sich entscheiden – er nutzte die 5km zum „Einrollen“ für den Hauptlauf. Bei den Frauen lief Viola Dilthey (LG Remchingen) in 22:14 als Erste durchs Ziel und sicherte sich den von Reise-Weger gestifteten Preis. Unter den 277 Teilnehmern kamen 29 in die Walking-Wertung. Die Gruppe „Gockler-Power“ aus Spielberg sicherte sich mit 7 Personen den Preis für die größte Gruppe – Friedhelm Becker (TSV 05 Reichenbach), Peter Eisele (SV Langensteinbach) und Nora Ried (Skiclub Karlsbad) führten das Feld an. Beachtung und Respekt gehörte dem 245. Läufer: Albert Olbrechts (LT Ettlingen) bewältigte mit seinen inzwischen 93 Jahren die Strecke in 48:48 Min – er war beim ersten Karlsbader Volkslauf im Jahr 1989 bereits ältester Teilnehmer und hat die anspruchsvolle Strecke dieses Jahr erneut in Angriff genommen.

Eine immer größer werdende Resonanz erfahren in Karlsbad die von der Volksbank Ettlingen unterstützten Schülerläufe: 173 Jungen und 177 Mädchen bewältigten die 1,8km-Strecke erfolgreich. Bei den Jungs schrammte Manuel Schossig mit ausgezeichneten 6:01,4 Min. nur knapp an der 6-Minuten-Marke vorbei und stellte einen neuen Streckenrekord über diese Distanz auf. Auch Jonas Wohlbold (6:21) und Daniel Friedrich (6:25) vom Gymnasium Karlsbad konnten noch unter 6:30 bleiben.
Bei den Mädchen war einmal mehr Kira Wursthorn erfolgreich: 6:36 Min. benötigte die Schülerin des Gymnasiums. Jana Reinert (SV Langensteinbach – 6:55) und Franziska Schmieder (TV Wolfach – 7:08) folgten auf den weiteren Plätzen. Die Zeiten der beiden Mädchen sind beachtlich, da sie erst 10 bzw. 9 Jahre alt sind!
Jüngste Teilnehmer waren die 5jährigen Jule Koch, Linus von Einem und Aron Philipp vom veranstaltenden SV Langensteinbach. Nach dem Zieldurchlauf durften sie wie alle anderen Teilnehmer neben den Ritter-Sport-Minis der Firma Paradigma ein Geschenk der Volksbank Ettlingen in Empfang nehmen.

Eine Besonderheit in Karlsbad stellt der Schulwettbewerb dar, der in diesem Jahr erstmals durch SITA Deutschland gesponsort wurde. SITA hat für die Schulklassen mit dem prozentual größten Anteil laufender Schüler/innen Geldpreise für die Klassenkasse ausgelobt. Mehr als 400 Teilnehmer kamen in den verschiedenen Läufen in diese Wertung. Bei den Grundschulen gewann die Klasse 2a aus Langensteibach mit 80% (20 von 25 Kindern) vor der 4. Klasse aus Auerbach, die mit 76% knapp vor der 4b aus Langensteinbach mit 75% lag.
Den Wettbewerb der weiterführenden Schulen konnte die Klasse 5c des Gymnasiums für sich entscheiden: 27 von 28 Kindern waren hier am Start. Sogar zwei Kinder mehr brachte die Klasse 6a an den Start – die Klasse ist jedoch größer, so dass sie sich in der Prozent-Wertung mit 96:91 geschlagen geben mussten. Auch die Drittplatzierte 7b (81%) und die 7a (77%) wurden noch mit Preisen prämiert.


Im Hauptlauf über 10km hatten sich mehr als 350 Teilnehmer in die Startlisten eingetragen. Bürgermeister Rudi Knodel gab den Startschuss und schickte die Läuferinnen und Läufer auf die Strecke. Bereits kurz nach dem Start setzte sich eine Gruppe mit dem 5km-Sieger Jens Köstle, Stefan Eich (Neuburgweier), Christian Bauer (LSG Schwarzwald-Marathon) – mehrfacher Sieger in der Vergangenheit – Jürgen Liebergeld (Ettlingen), Alexander Mackert (Skiclub Karlsbad) und Lokalmatador Dirk Theile (SVL) ab. Obwohl Jens Köstle bereits fünf schnelle Kilometer hinter sich hatte, konnte er sich im Endspurt behaupten und machte in 34:33 das Double perfekt. Er durfte sich an diesem Tag über eine Erweiterung seiner Lauf-Ausstattung gesponsort durch das Autohaus Albhöhe über 5km und die IS-FUN Internet-Services GmbH über 10km freuen. Stefan Eich und Christian Bauer folgten auf den Plätzen – Dirk Theile lag mit 36:13 am Ende auf Rang 6.
Nicht schlecht staunten die Zuschauer, als bereits hinter Theile auf Rang 7 die erste Frau ins Ziel kam: Simone Maissenbacher blieb mit ihrer Zeit von 36:58 Min. fast 30 Sekunden unter der alten Bestmarke von Anke Drescher, die immerhin seit dem Jahr 1992 Bestand hatte. Dies unterstreicht die großartige Verfassung, in der sich die Läuferin der LSG Karlsruhe momentan befindet. Belohnt wurde auch sie mit wertvoller Laufbekleidung – bei den Frauen gesponsort von WAP-Waschbär Karlsbad. Regina Vielmeier (Oberkollbach) hatte bereits gut 5 Minuten Rückstand, wobei sie in 42:09 immer noch eine für die Karlsbader Strecke sehr gute Zeit lief.

Eine Überraschung gab es in der Kilometer-Wertung, die in Karlsbad traditionell durchgeführt wird: Nachdem das Stromer-Team der EnBW mit vorgemeldeten 448 km als haushoher Favorit galt, mobilisierte die LG Remchingen am Veranstaltungstag 44 Läuferinnen und Läufer, die mit exakt 420km die Wertung vor den Stromern (49 Starter – 382,2km) für sich entscheiden konnten. Auf Rang 3 lagen mit 125km die 12er des Gymnasiums, knapp gefolgt vom Skiclub Karlsbad mit 120km.

Der Dank des Veranstalters galt zum Schluss der Veranstaltung den zahlreichen Sponsoren, ohne die ein Ereignis dieser Größenordnung nicht realisierbar wäre, sowie den über 70 Helfern des Vereins und des DRK und der Unterstützung der Gemeinde Karlsbad beim Präparieren der Strecke.

Alle Ergebnisse des Laufes sind unter http://svl-leichtathletik.de veröffentlicht. Als besonderer Service besteht hier auch die Möglichkeit, sich online Urkunden erstellen zu lassen. Der nächste Lauf ist bereits terminiert: Am 8. November 2009 wird es zum dann 21. Mal einen Volkslauf in Karlsbad geben.





Bestenliste Freiluft 2008 (25.10.2008)

Bestenliste Freiluft 2008




Nach langer Zeit endlich mal wieder:
Eine Bestenliste der abgelaufenen Freiluftsaison.





Trainingsanzüge (25.10.2008)

Trainingsanzüge sind wieder da!




Die noch offenen Regenjacken Größe 152 und S sind gekommen - außerdem auch die Nachbestellungen der einzelnen Größen, so dass wir jetzt wieder alle Größen bedienen können.





Crosslauf in Niefern (18.10.2008)

Crosslauf in Niefern




Einen erfolgreichen Ausflung machte am Samstag, 18.11. eine kleine Laufgruppe des SVL zum Crosslauf nach Niefern-Öschelbronn. Bei herrlichstem Herbstwetter liefen Alicia Rohnacher und Henrieke Seebacher bei den B-Schülerinnen eine schöne Strecke auf Feld- und Wiesenwegen um den Brombachsee. In eine klug eingeteilten Rennen hielten sich die beiden in der ersten leicht ansteigenden Laufhälfte zurück um dann zur Hälfte des Laufes sich langsam vorzuarbeiten. Im letzten, leicht abfallenden Wiesenstück konnten sie an die zweite und dritte Position im Lauf laufen, die sie dann bis ins Ziel nicht mehr abgaben. Da die vor ihnen platzierte Läuferin einer anderen Altersklasse angehörte, konnte Henrieke bei der anschließenden Siegerehrung nicht nur die Medaille für den Sieg bei den W12 entgegennehmen, sondern als Siegpreis auch noch eine Packung Nudeln zur Stärkung. Alicia kam mit zwei Sekunden Rückstand hinter ihr auf den zweiten Platz und wird sicher ein paar von den Nudeln abbekommen! Bei den M11 versuchte sich Felix Klauda ebenfalls an der Crossstrecke. Er kämpfte tapfer, konnte aber noch nicht ganz mit der Spitze mithalten, nahm als Lohn für die Mühe eine Urkunde für den guten fünften Platz in seiner Altersklasse mit nach Hause. Die Generalprobe für den Karlsbader Volkslauf, bei der am 9.11. eine ähnlich lange Strecke auf die Athleten wartet, ist damit auf alle Fälle gelungen!





Aufräumaktion Gerätegarage (11.10.2008)

Aufräumaktion Gerätegarage




Nach der Saison ist vor der Saison. Dies gilt auch für die Leichtathleten. Nachdem das Haupttraining der Leichtathleten im Winterhalbjahr in der Beckerhalle stattfindet heißt es zum Ende des Sommers wieder alle Geräte für das Training zu säubern und in die Halle zu transportieren. Nachdem die Gruppe der A-Schülerinnen am vergangenen Mittwoch schon tatkräftig zugepackt hatte hieß es am Samstag, 11.10 die restlichen Sachen zu "packen" und die Gelegenheit zu nutzen, um die fast leere Gerätegarage einer Generalsäuberung zu unterwerfen. Dank des schönen Wetters gelang es auch eine der Hochsprungmatten ins Winterquartier zu transportieren. Vielen Dank gilt dabei der tatkräftigen Hilfe und der Kuchenspende von Familie Enderle!





Werfertag Königsbach (11.10.2008)

Werfertag Königsbach




Eine kleine Gruppe der B-Schülerinnen nutzte am Samstag, 11.10. das herrliche Herbstwetter um am Ende der Freiluftsaison sich beim Werfertag in Könisbach nochmals an den für sie in diesem Jahr neuen Disziplinen Speerwurf, Diskuswurf und Kugelstoßen zu messen. Alicia Rohnacher,Henrieke Seebacher und Emma Sander gelangen dabei durchweg sehr gute Ergebnisse. Im Speerwurf war Henrieke Seebacher die konstanteste Werferin. Mit dem weitesten Wurf von 17,70m kam sie auf den guten fünften Platz. Im Diskuswurf konnten alle drei eine sehr gute Serie aufweisen. Den weitesten Wurf gelang dabei mit 19,80m Emma. Sie konnte sich damit über den erreichten zweiten Platz in ihrer Altersklasse freuen. Dicht dahinter kamen mit 18,29m und 17,02m Henrieke und Alicia auf den vierten und fünten Platz. Im abschließenden Kugelstoßen konnte Emma mit 6,71m dicht an ihre Bestleistung heranstoßen, mit der sie vor drei Woche Kreismeisterin geworden ist. Sie verwies damit Alicia und Henrieke, jeweils mit neuer Bestleistung, auf den fünften und sieben Platz. Damit ist für die Schülerklassen die Freiluftsaison beendet. Vor den ersten Wettkämpfen in der Halle am Anfang des neuen Jahres stehen jetzt die Wald- und Crossläufe auf dem Wettkampfplan. Einen Höhepunkt stellt hier sicher der 20. Karlsbader Volklauf in Langensteinbach mit den Schülerläufen über 1,8km dar. Dieser stellt dann eine kleine Generalprobe für die in der darauf folgenden Woche am 15.November stattfindenden Kreismeisterschaften im Waldlauf dar.





Wanderung auf der Eppinger Linie (27.09.2008)

Leichtathletik Herbstwanderung


WAND0803.jpg


Rund 30 Wanderer brachen am Samstag den 27. September zur Jahreswanderung der Leichtathleten auf. Bei schönem Wetter und guter Stimmung (trotz verlängerter Wartezeit auf unseren Freund Rolf), fuhren wir mit dem Bus nach Mühlacker. Da ging es los auf schönem Wanderweg zur Chartaque und weiter auf der Eppinger Linie bis Bahnhof Maulbronn. Nach einer dringend benötigten Vesperpause wanderten wir weiter vorbei an Ölbronn zum malerischen Aalkistensee, der von den Mönchen des Klosters Maulbronn vor einigen Jahrhunderten für die Fischzucht angelegt wurde. Da wären wir gerne etwas länger geblieben, aber , wie unser Wanderführer Manfred sagte , müssen die Leichtathleten laufen können . So ging es denn auch weiter über die Lerchenmühle auf gemütlichem Weg nach Bretten-Ruit.
Im Braustübchen “Zum Löwen” wurden wir freundlich empfangen und gut bewirtet. Nach dem Mittagessen nahmen wir unsere letzte Etappe in Angriff. Sie führte steil bergauf in das Waldenser-Dorf Klein Villars. Mit einer ausgiebigen Besichtigung des Dörfchens und der Kirche war dann unser Tagesausflug fast am Ende, mit dem Bus ging es dann Richtung Heimat.
Ein Dank geht an dieser Stelle an die Organisatoren, und besonders an Karl Ried, der uns die Geschichte dieser schönen Gegend näher brachte .





DSMM-Finale in Rheinfelden (27.09.2008)

Starke Vorstellung der A-Schülerinnen


DSMM2008.jpg


Eine starke Vorstellung boten unsere A-Schülerinnen beim Badischen Endkampf der Deutschen Schüler-Mannschafts-Meisterschaften (DSMM) am 27. September in Rheinfelden. Dabei war die Mannschaft zuletzt sehr in Frage gestellt, da wir personell derzeit in diesem Bereich etwas geschwächt sind. Nicht zuletzt durch den Einsatz von Christina Orth, die das Team beim Finale verstärkt hat, konnten wir dann sogar mit berechtigten Titelambitionen die Reise nach Rheinfelden antreten. Als erstes waren Anna Sproß und Sarah Kirsch über 100m gefragt. Mit 13,66 und 13,62 Sekunden liefen die beiden im Bereich ihrer Bestzeiten und brachten das Team nach der 1. Disziplin auf Rang 3 der 6 Finalisten. Im Kugelstoßen legte Valentina Rohnacher mit 10,29m eine tolle Leistung vor. Christina Orth konnte mit 8,31m ebenfalls gut Punkte sammeln, so dass unsere Mannschaft nach zwei Disziplinen mit 1899 Punkten in Führung ging. Im Hochsprung konnten Nicola Morlock und Pia Seebacher die Führung auf knapp 100 Punkte ausbauen: Nicola überquerte mit 1,56m die zweitbeste Höhe des Tages und scheiterte nur knapp an 1,60. Pia musste nach übersprungenen 1,48m den Wettkampf unterbrechen, um die 800m zu laufen. Nach den 800m, die in 2:34 nicht ganz so gut waren, wie sie es sich erhofft hatte, lag die Latte bereits auf 1,60 – und Pia nahm diese Höhe in Angriff, obwohl sie noch nie so hoch gesprungen war. Die Versuche waren knapp, was auf ein Überspringen der Höhe in der kommenden Saison hoffen lässt. Mit Pias 2:34 und Valentinas 2:42 schmolz der Vorsprung nach den 800m auf 64 Punkte zusammen: Das Augenmerk galt ab diesem Zeitpunkt der LG Radolfzell als direkten Verfolger – die anderen Mannschaften lagen bereits mehr als 200 Punkte zurück, so dass hier keine direkte Gefahr bestand. Den kleinen Durchhänger über 800m machten Anna Sproß und Nicola Morlock über die Hürden wieder wett: Trotz der nicht gerade optimalen Bedingungen stellte Anna mit 12,94 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf und blieb damit erstmals unter der magischen 13er-Marke. Nicola lief mit 14,40 eine für sie gute Zeit – wenngleich sie sich auch eine 13er Zeit für diesen Tag vorgenommen hatte. Gemeinsam sorgten die beiden aber für einen mit 112 Punkten wieder etwas komfortableren Vorsprung. Diesen sollten die Mädchen auch brauchen, da wir im Weitsprung wie im Sprint nicht zu den Besten gehören. Pia gelang mit 4,62m zwar ein toller Satz mit neuer persönlicher Bestleistung, doch Nicola und Sarah mussten sich mit 4,39 bzw. 4,24 begnügen: Das Brett war einfach nie so richtig in Reichweite. In die Wertung gingen Nicolas 4,39 ein, so dass vor dem Ballwerfen noch 79 Punkte Vorsprung blieben. Mit dem 200g-Ball zeigte Valentina einmal mehr ihre Qualitäten und legte 45,50m vor. Katja Habitzreither steuerte 29,00m bei und Christina Orth kam nach einem 30er im Einwerfen in den 4 gemessenen Versuchen auf 28,00m. Damit lagen die Mädchen vor dem abschließenden 4x100m-Staffellauf immer noch mit 46 Punkten vor der LG Radolfzell. Die zu diesem Zeitpunkt drittplatzierte LG Karlsruhe lag fast 300 Punkte zurück, so dass der Fokus ganz auf dem möglichen Titelgewinn lag. Sarah Kirsch lieferte als Startläuferin ein tolles Rennen und brachte die Staffel gleich in Führung. Anna Sproß konnte die Führung ausbauen – doch dann geschah es: Katja lief hoch motiviert zu früh los – bremste zwar wieder ab, als Anna nicht kam, wurde dann aber von Anna überlaufen. Als letzte nahm Katja die Verfolgung der anderen Staffeln auf und Christina Orth konnte als Schlussläuferin sogar wieder auf Rang 4 nach vorne laufen. Bis zur Siegerehrung hieß es dann hoffen und bangen, ob der Wechsel noch gut gegeben wurde und die Staffel in die Wertung kam oder nicht. Die Staffel der LG Radolfzell hatte 54,19 Sek. vorgelegt – unsere Staffel eine 55er Zeit – die 46 Punkte entsprechen in der Staffel einer knappen Sekunde, so dass der Sieg wahrscheinlich mit dem Wechsel dahin war. Nach einer langen Stunde des Wartens und einigen Gerüchten holte uns dann bei der Siegerehrung die Realität ein: Die Staffel wurde wegen Überlaufen des Wechsels disqualifiziert. Keine Staffelpunkte – keine Medaille sondern im Klassement der 6. und letzte Platz. Damit hatten die Mädchen zwar am Ende alles verloren, doch die geschlossene Mannschaftsleistung und die Führung bis zur letzten Disziplin verdient höchste Anerkennung – gerade wenn man die Trainingsbedingungen und die Größe der anderen Vereine, Startgemeinschaften und LGs betrachtet. Der Meistertitel ging an das Team der LG Radolfzell mit mehr als 250 Punkten Vorsprung auf die LG Karlsruhe. Knapp hinter der LG belegte der TV Konstanz Rang 3 gefolgt vom TV Wehr und der Startgemeinschaft des LC Rothaus Breisgau. Unsere A-Schülerinnen schauen inzwischen bereits nach vorne und wollen nächstes Jahr – dann als B-Jugendliche in der DJMM – erneut ins Finale der Mannschaftsmeisterschaften einziehen. Vielleicht können wir ja noch das eine oder andere Mädchen der Jahrgänge 1992/93/94 gewinnen, um dann zwei Staffeln ins Rennen zu schicken.





Kreismeisterschaften der Schüler in Karlsruhe (20.09.2008)

Kreismeisterschaften der Schüler in Karlsruhe


KMKA0808.jpg


Bei eher winterlichen Temperaturen fanden am 20. September im neuen Beiertheimer Stadion die Kreismeisterschaften der Schüler statt. Unsere kleine Auswahl hat sich dabei trotz der widrigen Bedingungen mit tollen Leistungen präsentiert und konnte mit zahlreichen Podestplätzen nach Hause fahren.

Bei den Jüngsten kam Nils Enderle sowohl im 50m-Sprint als auch im Weitsprung und Ballwurf ins Finale. Die beste Platzierung erzielte er im Ballwurf als 4. mit 27,00m. Einen deutlich weiteren Wurf konnte Ruben Butzer bei den M11 erzielen: Nach einer tollen Serie von 40m-Würfen musste er sich mit 46,00m nur Philipp Deininger (Söllingen) geschlagen geben, der den 80g-Ball auf 54,00m warf. Bei den 13jährigen machte es Ramon Butzer seinem Bruder gleich und belegte im Speerwurf (29,90), Weitsprung (4,48) und über 60m Hürden (10,77) jeweils den 2. Platz. Auch die „kleine“ Schwester wollte den beiden in nichts nachstehen: Marlena wurde bei den 8jährigen mit 20,00m weitengleich mit der Siegerin Zweite im Ballwerfen. Im Weitsprung musste sie sich in einem engen Finale mit Rang 3 begnügen – nur 4 Zentimeter hinter der Siegerin Nina Raisch (Blankenloch – 3,28). Auch über 50m stand Marlena im Finale und wurde hier in 8,92 Sek. Vierte. Bei den 10jährigen gelang Jana Reinert im Vorlauf über 50m mit 8,29 Sek. ein toller Lauf. Diese Zeit konnte sie im Endlauf (8,41) leider nicht mehr bestätigen, belegte hier aber immerhin den 7. Platz. Jana wurde am Ende eines langen Tages nach einem fulminanten 800m-Rennen in 2:59,10 Min. mit dem Kreismeistertitel der 10jährigen Mittelstrecklerinnen belohnt.

Bei den 11jährigen war Antonia Koch in allen Finals vertreten und konnte im Hochsprung mit 1,22m als Dritte das Treppchen besteigen.

Einen Kreismeistertitel erlief sich bei den W12 Dorothee Knodel über 60m Hürden. Mit 10,88 Sekunden konnte sie ihre Bestzeit um eine halbe Sekunde verbessern und allen anderen Mädchen davon sprinten. Im Hochsprung (1,34) und Kugelstoßen (6,20) ließ sie noch zwei Dritte Plätze folgen. Am weitesten hat an diesem Tag Emma Sander die 3kg-Kugel gestoßen, der wir von dieser Stelle ebenso zu ihrem Kreismeistertitel mit 7,08m gratulieren möchten wie Elena Assmann, die mit 7,36m den Titel bei den 13jährigen geholt hat..

Ebenfalls auf das Treppchen kam Henrieke Seebacher als Zweite im Speerwurf der W12 (18,78) – vor Alicia Rohnacher (16,99). Mit der Staffel belegten Elena, Henrieke, Dorothee und Emma Rang 3.

Bei den A-Schülerinnen überzeugte Anna Sproß mit ihrem Titelgewinn über die 80m Hürdendistanz in 13,15 Sekunden. Im Weitsprung konnte sie mit 3,71m und Rang 2 eine neue Bestleistung feiern. Einen Doppelsieg gab es im Hochsprung der W15 durch Nicola Morlock (1,48) und Pia Seebacher (1,44). Pia holte sich zudem konkurrenzlos den Titel über 800m.

Gleich zwei Titel konnte Valentina Rohnacher erstreiten: Nach einem knappen Sieg im Kugelstoßen, wo nach 9,19m der bessere zweite Versuch zwischen ihr und Kristin Bender (Söllingen) entschieden hatte, reichten im Speerwurf 27,98m zum Sieg. Bilder von den Kreismeisterschaften finden sich auf unseren Internetseiten http://svl-leichtathletik.de





DSMM-Vorkampf Rheinstetten-Mörsch (23.07.2008)

DSMM-Vorkampf Rheinstetten




Mit 5 Mannschaften und mehr als 30 Nachwuchsathleten waren wir am letzten Schultag bei den Vorkämpfen der Deutschen Schüler-Mannschafts-Meisterschaften (DSMM) in Rheinstetten. Bei diesem Vorentscheid in unterschiedlichen Klassen und Gruppen ging es um die Platzierung in der Badischen Rangliste, aus der die besten 6 Teams jeder Wertungsgruppe am 29. September in Rheinfelden um den Badischen Meistertitel kämpfen dürfen. Hier nun die Ergebnisse unserer Mannschaften:


Schülerinnen und Schüler C

Die C-Schülerinnen und C-Schüler sind jeweils in der Gruppe 2 an den Start gegangen. Die Gruppe 2 umfasst den 50m-Sprint, den Weitsprung, das Ballwerfen mit dem 80g-Ball sowie eine 4x50m-Staffel. Für die Besetzung der Gruppe 1 (zusätzlich Hochsprung und 800 bzw. 1000m) fehlte uns die Masse, da pro Disziplin mindestens zwei Starter gestellt werden müssen, wobei ein Teilnehmer maximal 3 Starts absolvieren darf.
Die Jungs mit Ruben Butzer, Felix Klauda, Vincent Ohl und Oliver Pfrommer haben sich dabei achtbar geschlagen. Über 50m konnten Oliver und Vincent, der eigentlich noch D-Schüler ist, mit 8,74 und 8,78 Sek für sie gute Zeiten erzielen. Ruben kratzte im Weitsprung mit 3,96m an der 4m-Marke. Felix ging mit 3,50m in die Wertung ein – knapp vor Oliver mit 3,49m. Mit dem Schlagball warf in der Gruppe 2 niemand weiter als Felix (36,50) und Ruben (36,00). Bei der Staffel mussten sie sich allerdings mit 31,09 zu 33,01 klar der LG Rheinstetten geschlagen geben, die in dieser Gruppe auch mit 2.814 Punkten vor unserer Mannschaft (2.508) gewann.
Die Mädchen mit Inka Dessel, Antonia Koch, Eva Nolte, Linda Ratzel, Jana Reinert und Lea Sachs hatten es sehr schwer, gegen die anderen Mannschaften zu bestehen, da sie mit Abstand das jüngste Team stellten. Umso beachtlicher, dass die Mannschaft mit 2.970 Punkten nur knapp unter 3000 Punkten blieb! Schnellste Sprinterin war Antonia in 8,19 Sek gefolgt von Jana (8,60). Im Weitsprung gelang Antonia mit 4,05m sogar ein Satz über die 4m-Marke. Jana folgte nicht weit dahinter mit ebenfalls sehr guten 3,80m. Mit 25,00m (Linda) bzw. 25,50m (Inka) konnten sich auch die beiden Ballwerferinnen sehen lassen und die Staffel stellte mit 32,36 Sek sogar unsere Jungs noch in den Schatten. Die erzielte Punktzahl bedeutete am Ende Rang 4 von 7 Mannschaften – wir gratulieren dem jungen Team zu den Leistungen !


Schülerinnen und Schüler B

Gute Ergebnisse erzielte die Mannschaft der Schülerinnen B beim DSMM-Durchgang in Rheinstetten. Folgende Mädchen traten dabei für den SVL an: Elena Aßmann, Jennifer Gay, Dorothee Knodel. Veronika Landwehr, Magdalena Gesk, Alicia Rohnacher, Emma Sander, Alisa Schroth und Henrieke Seebacher. Die B-Schülerinnen starteten an diesem Tag in der Gruppe 1. In dieser größten Gruppe bei den Schülerinnen B kommen jeweils zwei Athletinnen in den Disziplinen Hoch, Weit, 75m, 80m-Hürden, 800m, Ballwurf und im Staffellauf in die Gesamtwertung. Im Hochsprung konnte Dorothee gleich zu Beginn mit einer neuen Bestleistung von übersprungenen 1,36m glänzen. Elena (1,28m) und Alisa (1,20m) konnten mit Sprüngen im Bereich ihrer Bestleistung ebenfalls überzeugen. Auch beim zeitgleich stattfindenden Hürdenlauf konnte Dorothee erfolgreich abschneiden. Trotz eines kleinen Wacklers bei der ersten Hürde konnte sie den Lauf in einem flüssigem Dreier-Rhythmus zu Ende laufen und kam in 11,89s als schnellste ihrer Altersklasse ins Ziel. Henrieke kam dahinter ebenfalls in die Punkteränge für den SVL. Als Dritte Starterin trat i Hürdenlauf Veronika an und konnte ihren ersten Hürdelauf erfolgreich absolvieren. Im Ballwurf verstärkte Alicia die Mannschaft trotz eines Gipses am linken Arm. Leider blieb das Trio mit Magdalena und Henrieke in dieser Disziplin etwas unter ihren Möglichkeiten an diesem Tag. Dafür lief es im Sprint wieder etwas besser. Elena konnte mit 10.99s das erste Mal eine „elektronische“ Zehnerzeit erlaufen und auch Emma und Magdalena kamen mit 11,26s bzw. 11,46s mit sehr guten Zeiten ins Ziel.
Mit ihrem Sprung über 4,06m konnte Dorothee das punktbeste Ergebnis der Mannschaft an diesem Tag erzielen. Mit 3,96m verfehlte Emma die 4m-Marke nur knapp. Veronika und Jennifer konnten sich ebenfalls über gute Sprünge freuen. In der Staffel gewann das Quartett des SVL (Elena, Emma, Alisa und Magdalena) ihren Lauf und konnte insgesamt die drittbeste Zeit der Mannschaften in ihrer Gruppe erlaufen.
Magdalena musste gleich nach der Staffel nochmals antreten, da sie kurzfristig für die erkrankte Bettina Rindfuß antreten musste und Alicia als weitere 800m-Läuferin mit ihrem Gipsarm leider auch nicht antreten konnte. Diese Aufgabe meisterte sie jedoch sehr gut und kam nur knapp hinter Henrieke ins Ziel, die in 2:52s eine neue Bestleistung erzielen konnte. Insgesamt erzielte die Mannschaft hinter der LG Kurpfalz und der LG Karlsruhe das drittbeste Ergebnis an diesem Tag.
Bei den B-Schülern traten für den SVL Ramon Butzer, Dominik Heinz, Christian Kunz, Oliver Ratzel und Daniel Pfrommer an. Sie starteten in der Mannschaftsgruppe 2, d.h. es mussten die Disziplinen 75m, Weit, Ball und die Staffel absolviert werden. Das punktbeste Ergebnis für die Mannschaft konnte dabei Ramon mit 4,58m im Weitsprung erzielen. Ebenso erfolgreich sprang Oliver, der mit 4,46m eine neue Bestleistung aufstellen konnte. Daniel und Dominik konnten ebenfalls erfolgreiche Sprünge aufweisen. Über die Sprintstrecke traten Oliver und Christian an den Startblock. Mit 11,44 (Oliver) und 11,48s (Christian) konnten beide neue persönliche Bestleistungen aufstellen. Ramon konnte auch im Ballwurf überzeugen und erzielte mit 43m den weitesten Wurf der Athleten dieser Gruppe. Christian und Dominik konnten mit Würfen über 30m ebenfalls gute Leistungen erzielen. Den Abschluss bildete die 4x75m-Staffel, die mit 45,48sec erfolgreich ins Ziel kam.
Trotz der guten individuellen Einzelleistungen dürften es aber die Mannschaften der Schülerinnen und Schüler B schwer haben, sich mit den erzielten Punktergebnissen für den Endkampf der besten sechs Teams in Baden in ihrer Altersklasse zu qualifizieren.


Schülerinnen A

Nach Rang 4 bei den Badischen im Vorjahr wollte das Team der A-Schülerinnen mit Lisa Blaschke, Katja Habitzreither, Sarah Kirsch, Nicola Morlock, Valentina Rohnacher, Pia Seebacher und Anna Sproß in Rheinstetten die Qualifikation für den Badischen Endkampf am 29. September in Rheinfelden sichern, um dort eventuell um einen Podestplatz mit zu streiten. Die Ausgangsbedingungen dafür waren gut – wenn auch bedingt durch die Anzahl der Mannschaftsmitglieder in manchen Disziplinen gepokert werden musste, da jede Athletin in der DSMM nur in drei Disziplinen antreten darf. Den Auftakt machten Valentina und Nicola im Kugelstoßen. Während Valentina mit 9,79m voll im Plan lag, waren bei Nicola die besten Versuche leider ungültig, so dass am Ende nur 7,43m zu Buche standen. Nicola hatte es aber selbst in der Hand, die Mannschaft wieder ins Punkte-Soll zurück zu bringen und schaffte dies auch: Mit 14,13 Sekunden konnte sie über die Hürden eine neue persönliche Bestzeit aufstellen. Auch Anna lief die Hürden wieder souverän und konnte mit 13,30 Sekunden das Punktekonto der Mannschaft ausbauen. Dieses kleine Polster sollte leider schon im Weitsprung wieder aufgebraucht werden: Pia kam in allen Versuchen mit dem falschen Bein ans Brett und konnte so lediglich 4,42m beisteuern. Lisa kam mit für sie guten 4,28m in die Wertung und Katjas weitester Sprung landete nach einer endlich einmal guten Serie bei 4,23m. Pünktlich zum 100m-Sprint traf Sarah in Rheinstetten ein, was für das Mannschaftsergebnis unheimlich wertvoll war: Im Sprint suchen wir bei den Mädchen der Jahrgänge 1993 und 1994 dringend noch Verstärkung !!! Mit 13,78 Sek (Sarah) und 13,68 Sek. (Anna) wurden hier solide Leistungen erzielt. Dann kam jedoch ein kleiner Flop – oder besser gesagt eben keiner: Im Hochsprung konnte Pia 1,44m überspringen und scheiterte nur knapp an 1,48m. So weit war alles in Ordnung – da gab es ja noch Nicola, die in diesem Jahr ja bereits die 1,60 überquert hat. Doch bei ihr passte bei 1,48 gar nichts mehr, so dass sie aus ihrer Sicht nur 1,44m stehen hatte. Blieben der Ballwurf, die Staffel und die 800m, um wieder in die Reichweite der Qualifikation zu kommen. Valentina holte mit neuer persönlicher Bestleistung von 47,50m mit dem 200g-Ball wichtige Punkte. Katja blieb mit 28,00m leider unter der angestrebten 30er-Marke, hielt die Mannschaft damit aber im Rennen. Die Staffel konnte mit Lisa, Anna, Katja und Sarah in für diese Besetzung guten 54,41 Sek. ins Ziel laufen, so dass am Ende der Druck auf den beiden Mittelstrecklerinnen Pia und Valentina lastete. Pia machte von Anfang an Druck und lief dem Feld davon – belohnt wurde sie mit für den Alleingang sehr guten 2:28,18 Min. Auch Valentina lief ein tolles Rennen und konnte mit 2:39,24 Min in den Bereich ihrer Bestzeit laufen. Am Ende belegte die Mannschaft mit genau 7.600 Punkten hinter der LG Karlsruhe (7.745) den 2. Platz. Damit sind die Mädchen im Augenblick auf dem 4. Platz in Baden und müssen noch etwas um die Qualifikation zittern: Die besten 6 Mannschaften dürfen am Endkampf teilnehmen und bis 10. August können noch Vorkämpfe bestritten werden.





Vereinsmeisterschaften SV Langensteinbach (14.07.2008)

Gelungene Vereinsmeisterschaften




Wie jedes Jahr fand die Vereinsmeisterschaft der Schüler kurz vor Beginn der Sommerferien statt.

Die guten Leistungen der Aktiven ließen jedoch nicht vermuten, dass einer der SportlerInnen schon an den Urlaub dachte. Jeder brachte Höchstleistungen und versuchte Sieger zu werden.

Dei genauen Ergebnislisten werden in Kürze an dieser Stelle veröffentlicht.
Die Bilder der Veranstaltung sind schon vorhanden und sind hier zu sehen.





Badischen Meisterschaften der weiblichen B-Jugend in Schutterwald (12.07.2008)

Nicola Morlock auch bei der B-Jugend auf Rang 3




Eine erfolgreiche Woche hat Nicola Morlock hinter sich: Zunächst durfte sie sich nach dem Erfolg bei den Badischen Meisterschaften der Schülerinnen in Mannheim über eine Einladung zum Nachwuchsmeeting am Vortag des Bühler Hochsprungmeetings freuen - durch ihre 1,60 aus Mannheim hatte sie sich für diese Veranstaltung empfohlen. Bei tollem Wetter sprang sie als Jüngste im Feld der 6 Athletinnen gute 1,56m und scheiterte nur knapp an 1,59m. Das bedeutete Rang 5 und eine Menge neuer Erfahrungen.

Am vergangenen Wochenende dann startete Nicola bei den Badischen Meisterschaften der weiblichen B-Jugend in Schutterwald. In einem Feld von 20 Athletinnen mit Bestleistungen zwischen 1,55 und 1,71 stand "Erfahrung sammeln" bei Nicola im Vordergrund. Nachdem sie ihre Anfangshöhe von 1,49m gleich im ersten Versuch gemeistert hat, geschah etwas wirklich außergewöhnliches: Die 1,54m stellten für 18 der 20 Athletinnen an diesem Tag ein unüberwindbares Hindernis dar - leider auch für Nicola. Und so kam es, dass trotz der nicht gerade überragenden Leistung Nicola im Feld der besten B-Jugendlichen Badens den 3. Platz belegte - gemeinsam mit fünf weiteren Athletinnen, was es in dieser Form bei einer Meisterschaft auch noch nicht gegeben hat. Wir gratulieren also erneut zu Bronze !!!

Ebenfalls in Schutterwald am Start war Pia Seebacher über 800m. Sie hatte leider etwas schwere Beine mit ins Rennen genommen, so dass sie dem Tempo nicht ganz folgen konnte und sich als Neunte mit 2:35,00 zufrieden geben musste. Verletzungsbedingt nicht an den Start gehen konnte Matthias Fetzner im Weitsprung der männlichen Jugend B. Er wird wohl erst in einigen Wochen wieder ins Geschehen eingreigen können. Von dieser Stelle aus gute Genesung!

Das Augenmerk der A-Mädchen gilt jetzt dem DSMM-Vorkampf am letzten Schultag in Rheinstetten. Hier geht es um die Qualifikation für das Badische Finale des Mannschaftswettbewerbes.





Badische Schüler-Meisterschaften in Mannheim (29.06.2008)

Pia Seebacher Badische Meisterin über 800m




Mit drei Medaillen kehrte unser Mini-Team am 29. Juni von den Badischen Meisterschaften der A-Schüler in Mannheim zurück. Anna Sproß (80m Hürden), Nicola Morlock (Hochsprung), Valentina Rohnacher (Kugel/Diskus/Speer) und Pia Seebacher (800m, 2000m, Hochsprung) hatten die Qualifikationsnormen für die Meisterschaften erfüllt und durften in Mannheim um die Meistertitel mitstreiten. Leider hatte das Einkürzen der Veranstaltung von zwei Tagen auf einen Tag zur Folge, dass nicht alle Disziplinen belegt werden konnten.
Den Auftakt bildete das Kugelstoßen der A-Schülerinnen. Nach vielversprechendem Einstoßen und einem mit 9,61m relativ guten Auftakt konnte Valentina sich im Vorkampf leider nicht mehr steigern und verfehlte als Zehnte den Endkampf der besten Acht.
Parallel dazu bereitete sich Anna auf den Start über die Hürdenstrecke vor. Ihr Fehlstart beim ersten Startversuch hatte sie leider etwas aus dem Konzept gebracht, so dass sie sich in 13,72 Sek klar unter Wert präsentierte.
Nachdem der Auftakt im Kugelstoßen nicht ganz so gelaufen war, wie gewünscht, hatte Valentina auf das Diskuswerfen verzichtet, um sich ganz auf den Speerwurf konzentrieren zu können. Auch hier begann sie im Einwerfen vielversprechend mit Würfen über die 30m-Marke, doch bei Wettkampfbeginn ließ sie sich durch einen missglückten ersten Versuch (24,63) aus dem Konzept bringen. Nach 26,47 und 27,28m stand damit leider das vorzeitige Aus auf Rang 12 fest.
Nicolas geplanter Einsatz im Hochsprung verzögerte sich, so dass zunächst der 800m-Lauf von Pia auf dem Programm stand. Nachdem sie bedingt durch den Zeitplan und die eingeschränkten Startmöglichkeiten auf beiden Strecken sehr gute Aussichten auf einen vorderen Platz hatte, viel die Entscheidung für das Wagnis Doppelstart und gegen den Hochsprung. Vor dem 800er wurde die Devise „Kontrolliert laufen“ ausgegeben, damit für die 2000m noch genügend Energiereserven übrig sind. Pia packte jedoch 200m vor dem Ziel der Ehrgeiz, so dass sie das Feld der 14er, mit denen sie gemeinsam gestartet war, noch einmal aufgerollt hatte und sich in 2:27,09 den Badischen Meistertitel der W15 sicherte – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH dazu auch von dieser Stelle !!!
Nach langem Warten durfte endlich auch Nicola ins Geschehen eingreifen. Nachdem sie seit einigen Wochen aufgrund von Knieproblemen nur eingeschränkt trainieren kann, waren die Erwartungen nicht ganz so hoch angesetzt. Nicolas persönliches Ziel für diese Saison lautete jedoch klar, die 1,60m zu überspringen. Nach tollen Versuchen über 1,45 – 1,50 und 1,55m merkte man ihr bei den ersten beiden Versuchen über 1,60 die Anspannung deutlich an. Im dritten Versuch blieb die Latte liegen, was nicht nur eine neue Bestleistung sondern auch den Sprung auf’s Treppchen bedeutete. Für die 1,63 war die Luft raus, wobei die Höhe durchaus für Nicola zu meistern ist. Nur die spätere Meisterin Jana Landsittel (MTG Mannheim – 1,66) und Charlene Ament (Bad Schönborn – 1,63) sprangen höher. WIR GRATULIEREN ZUR NEUEN BESTLEISTUNG UND DER ERRUNGENEN BRONZEMEDAILLE !!!
Nachdem sie Nicolas Hochsprungerfolg mitbejubelt hatte, durfte Pia über 2000m wieder ins Geschehen eingreifen. Nach den 800m hatte sie dabei wohl etwas Respekt bekommen, so dass sie sich in den ersten drei Runden sehr zurückhaltend gab und sich am Ende des Feldes aufhielt. In Runde 4 konnte sie wieder etwas Fahrt aufnehmen, hatte jedoch 300m vor dem Ziel gut 80m Rückstand auf die Spitze. Mit einem fulminanten Endspurt flog Pia förmlich noch an das Feld heran und konnte sich am Ende in neuer persönlicher Bestzeit von 7:22,57 Min. nur knapp hinter Lisa Wälde (Biberach – 7:22,23) die Bronzemedaille erlaufen. Bei etwas ökonomischerer Laufeinteilung ist hier sicher noch ein großes Steigerungspotential vorhanden. WIR GRATULIEREN PIA ZUR ZWEITEN MEDAILLE !!!
Am 12. und 13. Juli gehen Pia, Nicola und Valentina in Schutterwald bei den Meisterschaften der B-Jugendlichen an den Start. Dort heißt es dann sinngemäß wieder treffend auf dieses Trio „schneller – höher – weiter“.





Fidelitas Nachtlauf (28.06.2008)

30. Internationaler Fidelitas Nachtlauf über 80 km


80KM0005.jpg


30. Internationaler Fidelitas Nachtlauf über 80 km.
Recht erfolgreich waren unsere Läuferinnen und Läufer beim Jubiläums-Fidelitas-Nachtlauf.
Sowohl unsere drei Staffeln als auch die Einzelläufer aus Langensteinbach zeigten gute Kondition und konnten zum Teil mit bravourösen Ergebnissen aufwarten.
Mit einer Frauen- einer Männer- und einer gemischten Staffel waren Akteure des Lauftreffs an den Start gegangen. Bei schwül-warmer Witterung fiel pünktlich um 17.00 Uhr der Startschuss und die Läuferinnen und Läufer wurden auf den anspruchsvollen Rundkurs geschickt.
Die erste Etappe führte auf flacher Strecke vom PS Karlsruhe durch den Oberwald nach Durlach, Hagsfeld und Grötzingen zur ersten Wechselstelle. Dort begann dann das härteste Stück Arbeit für die Läufer. Über kräftezehrende Anstiege ging es auf den nächsten 40 Kilometern über etwa 230 Höhenmeter auf 700 m über NN. Der Kurs führte dabei über Jöhlingen, Wöschbach, Singen nach Mutschelbach zur zweiten Wechselstelle. Anschließend weiter über Langensteinbach, Ittersbach nach Langenalb zur dritten Wechselstelle. Zum Glück für die Läuferinnen und Läufer kühlte die Temperatur etwas a, so dass doch ganz gute Laufbedingungen herrschten. Mittlerweile war es zu den letzten Wechsel Nacht geworden und die letzte Etappe über Marxzell, Fischweier, Ettlingen über die Hedwigsquelle durch Rüppurr zum Ziel beim FC Südstern am Dammerstock in Karlsruhe. Hier waren die Radbegleiter mit ihrer Beleuchtung wichtig, denen wir an dieser Stelle schon mal herzlich Dank sagen wollen für ihr Engagement.
Nach Angaben des Veranstalters waren dieses Jahr 248 Einzelläufer und 86 Staffeln gemeldet. Bei den Ultraläufern hatte sich damit die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Auch bei den Staffeln war die Anzahl nicht unerheblich gestiegen.
Unsere Staffeln erreichten bei diesem Lauf recht gute Zeiten und Platzierungen. Im einzelnen erzielten sie nachfolgende Ergebnisse: Die Frauenstaffel mit Margarete Heil, Kathrin und Christina Drüssler sowie Linda Schaudel brauchte für die 80 km 7:59:47 Std. und belegte Platz 9 von 12 Frauenstaffeln. Unsere Männerstaffel mit Thomas Leidag, den Gastläufern Jürgen Preiss und Stefan Hagesheimer sowie Peter Rohnacher benötigte 7:19:57 Std. und erreichte Platz 28 von 43 Staffeln. Die beste Zeit konnte die gemischte Staffel mit Eckbert Vossmeier, Sarah Hecker, Vera Seebacher-Becker und Gisela Kleinsorge verbuchen – sie belegten mit 7:17:27 Std. Platz 12 von 25 bei den gemischten Staffeln. Für alle Läuferinnen und Läufer war es natürlich wieder ein Riesenerlebnis, dabei zu sein und mitzulaufen auf jeweils reizvollen und anspruchsvollen Etappen, die jede für sich ihre Eigenheiten hat und unterschiedliche Anforderungen stellt. Wir sind auch froh darüber, dass mit Ausnahme von Ermüdung und teilweise Überanstrengungen alle Läuferinnen und Läufer gesund und wohlbehalten durchgekommen sind und ihr jeweiliges Ziel erreichten.
Dies gilt auch für die drei Ultraläufer aus Langensteinbach, die in unserer Laufszene keine Unbekannten sind, die an diesem Abend/in dieser Nacht über die gesamte Strecke liefen. Allen voran Horst Becker, der wohl in Top-Form war und locker und gelöst nach nur 07:35:33 Std. durchs Ziel lief. Dies bedeutete Rang 12 in seiner Altersklasse und Platz 28 im Gesamtklassement bei insgesamt 163 Zieleinläufern.
Unser Lauftreffmitglied Juan Lopez, der zum zweiten Mal die 80 km lief, erreichte nach 10:08:57 das Ziel – Rang 62 in der Altersklasse und Platz 126 im Gesamtklassement.
Bravourös lief Eleonore Schiffer, die in ihrer Altersklasse den 2. Rang belegte und nach 11:05:38 Std. die Ziellinie passierte. Ihre Radbegleiter berichteten sogar von einer größeren „Vesperpause“ beim Grillplatz in Ittersbach, die sie sich gönnte.
Allen erfolgreichen Läuferinnen und Läufern nochmals an dieser Stelle Glückwunsch zur erfolgreichen Teilnahme und zu den guten Leistungen. Wir wollen heute schon das Bewusstsein für den nächstjährigen FINAMA wecken und hoffen wieder auf eine rege Teilnahme.





Hanauerlandspiele in Freistett (21.06.2008)

Valentina Rohnacher gewinnt das Speerwerfen




Bei den Hanauerlandspielen in Freistett waren am Tag der Schüler- und Jugendlichen 6 SVL-Nachwuchsathleten am Start. Premiere in Freistett hatte Patrick Seidel, der bei den M15 in allen Disziplinen mit neuen Bestleistungen glänzen konnte: Zunächst überquerte er im Hochsprung 1,50m (2. Platz) , dann ließ er die Kugel auf 11,44m fliegen (2. Platz) und der Speer landete nach Anlaufschwierigkeiten im letzten Versuch bei 32,22m (Rang 3). Hier schlummert noch ein großes Potential, das es durch Training zu wecken gilt.
Bei den W15 kam Valentina Rohnacher im Weitsprung zunächst gar nicht zurecht. Dafür ließ sie den Speer auf 31,14m fliegen, was den Sieg in dieser Konkurrenz bedeutete. Auch mit dem 3. Platz im Kugelstoßen (9,48m) konnte sie angesichts des langen heißen Tages und den langen Verzögerungen zufrieden sein. Dies traf auf Nicola Morlock nicht ganz zu: Sie konnte zwar den Hochsprung gewinnen, hatte sich aber mehr als die 1,50m vorgenommen, die sie an diesem Tag gesprungen ist.
Bei der weiblichen Jugend B entwickelte sich ein spannender Wettbewerb, der erst im letzten Durchgang entschieden wurde. Aus unserer Sicht erfreulich ist, dass Michelle Hurst die 5m-Marke jetzt wieder sicher im Griff zu haben scheint. Mit 5,13m wurde sie an diesem Tag Dritte. Ihre 100m-Zeit zeigte jedoch, dass sie nach vielen Trainingsunterbrechungen noch nicht wieder ganz an ihr Leistungsniveau anknüpfen kann.
Bei der männlichen Jugend B konnte Matthias Fetzner an seine guten Serien der letzten Sportfeste anknüpfen und belegte mit neuer persönlicher Bestleistung von 6,10m den 4. Platz in einem sehr gut besetzten Feld. Dies lässt für die Badischen Meisterschaften am 12. und 13. Juli in Schutterwald hoffen. An der Schnelligkeit kann er noch arbeiten, was die 12,40 Sek über 100m gezeigt haben.





Trainingsanzüge (15.06.2008)

DIE TRAININGSANZÜGE SIND DA ! ! !




Ab sofort können im Montags-Training die bestellten Anzüge und Regenjacken abgeholt werden. Wir haben die Anzüge jetzt werbefrei bedrucken lassen, so dass sich folgende Preise ergeben:

Trainingsanzüge:

Größe 128-164 30,00 €

Größe S - XXL 35,00 €

Regenjacken

Größe 128-164 20,00 €

Größe S - XXL 23,00 €

Wer einen Trainingsanzug oder eine Regenjacke möchte, diese aber nicht vorbestellt hat, kann sich im Training in eine Liste eintragen. Einige Größen haben wir vorrätig - andere müssen erneut bestellt werden.

BITTE DAS GELD NACH MÖGLICHKEIT PASSEND MITBRINGEN! - Die Anzüge und Jacken werden angesichts der großen Stückzahl nur gegen Bezahlung ausgegeben.





Kreismeisterschaften im Mehrkampf und Langstaffeln der Schüler in Rheinstetten (15.06.2008)

Zwei Kreismeistertitel für Athleten des SVL




Leider nur eine kleine Gruppe der SVL-Athleten nahm am 15.6. an den Kreismeisterschaften der Schüler in den Mehrkämpfen des Kreises Karlsruhe in Rheinstetten teil. Den Leistungen tat dies aber keinen Abbruch. Trotz des gemischten Wetters mit mehreren Regenunterbrechungen konnten am Ende zwei Kreismeistertitel gefeiert werden.

Die Mehrkämpfe bedeuten für die Jüngsten einen Dreikampf mit den Disziplinen Sprint, Weitsprung und Ballwurf und die älteren Jahrgänge können durch die weitere Disziplin Hochsprung an einen Drei- und Vierkampf teilnehmen.

Bei unsren Jüngsten waren Alisa Jeckel (W8) und Betty Bader (W9) am Start. Sie konnten durch ausgeglichene Leistungen auf den 19. bzw. 27. Platz in ihrer Altersklasse gelangen.

Bei den M9 nahmen David Bach und Vincent Ohl am Dreikampf teil. Durch einen guten Ballwurf über 23,5m konnte sich David (22. Pl.) knapp vor Vincent (25. Pl.) platzieren.

Einen Platz auf dem Treppchen konnte bei den W10 Elena Oeder erreichen. Im Drei- sowie Vierkampf konnte sie auf den dritten Platz gelangen. Im Vierkampf musste sie sich dabei der Zweitplatzierten mit 1431 Punkten nur um eine Winzigkeit von sechs Punkten geschlagen geben. Besondert herausragend war bei Ihr der Hochsprung mit der zweitbesten übersprungnen Höhe an diesem Tag von 1,22m. Wie gut das Ergebnis ist, zeigt, dass sie mit diesem Ergebnis im Hochsprung momentan auf dem vierten Rang und im Vierkampf auf dem siebten Rang der aktuellen badischen Bestenliste sich befindet.

Jana Reinert kam mit einem guten Sprint (8,50s) im derselben Wettkampfklasse auf den guten 18. Platz im Dreikampf. Da die C-Schülerinnen-Staffel über 3x800m leider nicht zustande kam, unterstützte Jana dankenswerter Weise die ebenfalls nicht vollständige Staffel der B-Schülerinnen und konnte durch einen engagierten Lauf den vierten Platz für diese Staffel sichern.

Ebenfall bei den W10 war Claire Weber am Start, die im großen Starterfeld auf den 28. Platz gelangte.

Bei den W11 maß sich Antonia Koch sogar mit 48 Konkurrentinnen. Mit einer guten Sprintzeit (8,26s) und guten Sprungresultaten konnte sie hier auf den 18. Platz gelangen. Im Vierkampf verbesserte sie sich mit einem guten Sprung über 1,10 im Hochsprung sogar auf den 11. Platz.

Zusammen mit den anderen C-Schülerinnen kam sie in der Mannschaftswertung auf den guten achten Platz.

Bei den B-Schülerinnen waren leider nur drei Athletinnen am Start, sodass keine Mannschaftswertung zustande kam. Alle drei konnten jedoch durch gute Leistungen ihr Form bestätigen und im riesigen Teilnehmerinnen-Feld (über 40 Kinder) Platzierungen im mittleren Bereich einnehmen. Die beste Platzierung gelang Emma Sander, die mit neuer Bestleistung von 1221 Punkten auf den 11. Platz im Dreikampf gelangte. Knapp dahinter konnten sich jeweils mit neuen Bestleistungen im Sprintbereich Henrieke Seebacher (18.) und Alicia Rohnacher platzieren (19. Pl.).

Im Vierkampf konnte Emma Ihren Platz bestätigen und Henrieke (14. Pl.) und Alicia (15.Pl.) sich leicht verbessern. In der abschließenden 3x800m-Staffel wurde Alicia und Henrieke, wie schon erwähnt, durch die C-Schülerin Jana Reinert unterstützt und kam in einem knappen Zieleinlauf auf den vierten Platz im Endklassement.

Die beiden einzigen Tagessiege und damit Kreismeister-Titel für den SVL errangen die A-Schülerinnen an diesem Tag. Nicola Morlock konnte sich dabei bei den W15 besonders durch einen sehr guten Hochsprung (1,54m) den nötigen Vorsprung vor den anderen Athletinnen erarbeiten und mit 1589 Punkten verdient die Siegermedaille für den Sieg im Vierkampf in Empfang nehmen. Knapp dahinter, und vom zweiten Platz nur durch wenige Punkte getrennt, kam mit 1721 Punkten Pia Seebacher auf den fünften Platz. Ihr bestes Ergebnis war mit 4,36m der Weitsprung.

Bei den W14 war Katja Habitzreither am Start. Mit guten Leistungen kam sie mit 1589 Punkten ebenfalls auf den fünften Platz in ihrer Klasse. Den zweiten Titel an diesem Tag errang Nicola unterstützt von Pia und der eigens dafür angereisten Valentina Rohnacher in der abschließenden 3x800m Staffel der Schülerinnen A. Wir gratulieren an dieser Stelle für diese guten Leistungen. Auf die Ergebnisse der Kreismeisterschaften der Schüler in den Einzeldisziplinen muss noch etwas gewartet werden. Diese finden erst nach den Sommerferien am 20. September im neu renovierten Stadion in Karlsruhe-Beiertheim statt.





Abendsportfest in Dietlingen (11.06.2008)

Gute Sprünge beim Abendsportfest in Dietlingen




Beim Abendsportfest der TG Dietlingen am 11. Juni konnten unsere A-Schülerinnen mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam machen. Aufgrund der frühen Anfangszeit starteten Katja Habitzreither, Nicola Morlock, Valentina Rohnacher und Pia Seebacher bei der B-Jugend. Dies freute Michelle Hurst, die endlich einmal nicht als einzige Jugendliche des SVL in einem Wettbewerb stand. Die Sprünge waren fest in Langensteinbacher Hand: Im Hochsprung gewann Nicola Morlock mit 1,51m vor Pia Seebacher, die ihre guten 1,48 aus der Vorwoche in Ettlingen bestätigte. Valentina überquerte 1,35 und für Katja standen 1,30 zu Buche.

Im Weitsprung gewann Michelle Hurst, die trotz ungünstiger Bedingungen 5,10m erzielte. Pia sprang 4,45m und Katja verbesserte sich auf 4,30m. Im Kugelstoßen mit dem schwereren 4kg-Gerät siegte Valentina mit 8,48m. Nicola kam auf ebenfalls gute 7,48m.





Badische Meisterschaften im Blockmehrkampf (08.06.2008)

Badische Meisterschaften im Blockmehrkampf der B-Schüler und Schülerinnen in Ettlingen




Bei den B-Schülerinnen war von den SVL-Athletinnen neben Dorothee Knodel, im Block Sprint-Sprung, die an diesem Tag leider verhindert war, Henrieke Seebacher im Block Lauf der W12 qualifiziert. Sie musste sich bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme mit einer Konkurrenz von 39 Sportlerinnen in dieser Klasse auseinandersetzen. Dass sie sich davon jedoch nicht beeindrucken ließ, zeigten ihre guten Leistungen. Im Weitsprung und Ballwurf, den ersten Disziplinen, hatte sie noch etwas mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, konnte jedoch ihre Vorkampfergebnisse bestätigen. In den nachfolgenden Laufdisziplinen gelang es ihr dann jeweils eine neue Bestleistung aufzustellen. Im Hürdenlauf konnte sie dabei mit 12,44s ihre alte Bestzeit um fast eine Sekunde verbessern und im abschließenden 800m-Lauf verhinderte nur der dann schon lange Wettkampftag und der einsetzende Gewitter-Regen eine noch bessere Zeit. Insgesamt konnte sie mit 1887 Punkten ihr Vorkampfergebnis verbessern und auf den guten 27. Platz gelangen. Bei den M13 war Ramon Butzer ebenfalls im Block Lauf am Start. Auch er musste sich mit einer starken Konkurrenz von über 30 Schülern auseinandersetzen. Nach den Vorkampfergebnissen bestand für ihn dabei die Aussicht, sich bei einem guten Wettkampfverlauf unter den zehn besten Wettkämpfern seiner Altersklasse zu qualifizieren. Den ersten Schritt hierzu machte er gleich mit der ersten Disziplin, dem Hürdenlauf. In einem runden Lauf konnte er mit 11,18s. seine Bestleistung um zwei Zehntel verbessern. Im nachfolgenden Weitsprung, blieb er zwar mit 4,60m etwas unter dem angestrebten Ziel aber konnte dies aber mit 43m im Ballwurf, der viertbesten Wurfweite seiner Klasse an diesem Tag, ausgleichen und befand sich damit in der Zwischenwertung auf dem zehnten Platz. Da die Abstände zu den nächsten Plätzen nicht sehr groß waren bedeutete dies, dass sogar eine Urkundenrang (ab achten Platz) in greifbarer Nähe gerückt war. Einen großen Schritt in diese Richtung machte er mit dem nachfolgenden 75m-Lauf, in dem er mit neuer Bestleistung von 11,04s nur knapp eine „Zehnerzeit“ verfehlte und der ihn auf den neunten Platz vorrücken ließ. Nun hieß es, im abschließenden 1000m-Lauf, nochmals voll anzugreifen.. Hier begann nun leider ein kleines Drama. Ramon kam noch gut in den Lauf der bestplatzierten Teilnehmer, jedoch zeigte sich schon nach einer knappen Runde, dass sein Magen den langen und heißen Wettkampftag, verbunden mit der Anspannung nicht gut verkraftet hatte. Dies wurde auf der zweiten Runde leider noch schlimmer, sodass sich Ramon mit einer starken kämpferischen Leistung zwar noch ins Ziel schleppen konnte, damit natürlich aber jede Chancen auf einen vorderen Platz ein büßte. Zusammen mit den sehr guten Ergebnissen der anderen Disziplinen kam er immerhin noch auf einen guten 18. Platz der 30 Sportler. Hier zeigte sich wieder einmal der Reiz aber auch die Schwierigkeiten eines Mehrkampfes.





Badische Meisterschaften im Blockmehrkampf (07.06.2008)

Badische Meisterschaften im Blockmehrkampf der A-Schüler und Schülerinnen in Ettlingen




Mit einer etwas dezimierten Mannschaft waren wir am Dorffest-Wochenende vor der Haustüre in Ettlingen bei den Badischen Meisterschaften in den Blockwettkämpfen vertreten. Den Auftakt bildeten am Samstag die Wettbewerbe der A-Schülerinnen. Hier waren Nicola Morlock (Block Sprint/Sprung), Valentina Rohnacher und Pia Seebacher (beide Block Lauf) für den SVL am Start. Nach angesichts leichter Knieprobleme mehr als zufriedenstellenden 1,52m im Hochsprung konnte sich Nicola nach der ersten Disziplin mit der zweitbesten Punktzahl eine gute Ausgangsposition erarbeiten. Dass dies nicht so bleiben würde, war angesichts der noch fehlenden Sprintqualitäten klar. Mit 14,16 Sek konnte sie über die 80m Hürden eine neue persönliche Bestzeit aufstellen und wahrte damit eine Chance auf einen Platz unter den ersten Acht. Auch im Weitsprung stand mit 4,54m eine neue Bestleistung zu Buche und die 21,38m im Speerwurf konnten sich für Nicolas Verhältnisse ebenfalls sehen lassen. Über 100m jedoch musste Nicola etwas mehr Punkte auf der Strecke lassen, als geplant: Mit 14,98 Sek. konnte sie hier nur 406 Punkte auf das Mehrkampfkonto buchen. Am Ende bedeutete dies mit 2.302 Punkten zwar eine neue Bestleistung - der angestrebte Urkundenplatz wurde jedoch um 20 Punkte verfehlt, so dass Nicola sich mit Rang 10 zufrieden geben musste.

Valentina hatte sich in Ettlingen für eine Teilnahme am Block Lauf entschieden. Sie brachte sowohl im Block Wurf als auch im Block Lauf die Qualifikationsleistung mit. Gemeinsam mit Pia gab es hier etwas "Anlaufschwierigkeiten" beim Ballwurf - am Ende konnte Valentina sich noch mit guten 45m retten, während Pia sich mit 28,50m deutlich unter Wert verkaufte. Das Abschalten fiel beiden nach diesem kleinen Rückschlag schwer, so dass auch die Hürdenleistung mit 14,90 bzw. 14,61 Sek etwas gelitten hat. Erst im Weitsprung war der Kopf wieder frei: Valentina sprang gute 4,47m und Pia steigerte sich auf 4,73m. Beide sind auf der Sprintstrecke auch nicht die Schnellsten, so dass hier mit 14,67 bzw. 14,68 Sek ein paar Punkte verloren gingen. Im abschließenden 2000m-Lauf galt es dann, noch einmal anzugreifen, um noch in die Top-10 zu kommen. Pia hatte hier das Pech, dass sie von Anfang an vorne weg laufen musste. Sie gewann ihren Lauf mit gut 30 Sekunden Vorsprung in sehr guten 7:36,70 Min, was am Ende 2.244 Punkte und Rang 15 bedeutete. Valentina lief 8:22,62 und belegte durch das bessere Wurfresultat mit 2260 Punkten den 14. Platz.





Dorffest Langensteinbach (06.06.2008)

Dorffest Langensteinbach 2008


DFF08.JPG


Beim Langensteinbacher Dorffest vom 6.-8. Juni 2008 waren die Leichtathletik-Jugend wieder mit ihrer Crêperie mit von der Partie. Wie jeder der uns besucht hat sehen konnte, kam das Angebot auch in diesem Jahr wieder gut an. Für das gute Gelingen möchten wir allen Teigspenderinnen und - spendern sowie allen anderen Helferinnen und Helfern herzlich danken!





Gengenbacher Blockmehrkampf (25.05.2008)

Valentina Rohnacher und Ramon Butzer siegreich




Am letzten Ferientag traten 9 unserer Nachwuchsathleten die Reise ins Kinzigtal an, um in Gengenbach ein letztes Mal vor den Badischen Meisterschaften am 7. und 8. Juni in Ettlingen einen Blockwettkampf zu absolvieren.

Bei den W12 versuchten Henrieke Seebacher und Alicia Rohnacher im Block Lauf, diesen Wettkampf als letzte Qualifikationsmöglichkeit für die badischen Meisterschaften im Blockmehrkampf zu nutzen. In diesem Block hatten sie die schwere Aufgabe, bei strahlendem Sommerwetter im Mehrkampf vier Disziplinen zu absolvieren und danach noch einen 800m-Lauf absolvieren zu müssen. Durch gleichmäßig gute Leistungen bei den ersten vier Disziplinen hatten beide die Norm für die badischen Meisterschaften vor dem 800m-Lauf noch in Reichweite, sodass es hieß, sich nochmals richtig anzustrengen. Mit einer starken kämpferischen Leistung liefen beide in der Führungsgruppe mit und konnten mit 2:56min (Henrieke) und 2:58 (Alicia) auch beide eine neue Bestleistung aufstellen. Henrieke konnte mit dieser Leistung die Qualifikationsnorm für die badischen Meisterschaften knapp übertreffen, Alicia hatte leider das Pech, diese um knapp vierzig Punkte zu verfehlen.
Im Blockwettkampf Sprint/Sprung der W12 waren Emma Sander und Dorothee Knodel am Start. Emma konnte dabei im Weitsprung erstmals die Schallmauer von 4m übertreffen. Eine neue Bestleistung gelang auch Dorothee im Hürdenlauf (12,27s) und Hochsprung (1,32m). Leider waren jedoch bei beiden Sportlerinnen bei den restlichen Disziplinen, die ein oder andere schwächere Leistung dabei, sodass leider die Qualifikationsleistung von beiden knapp verfehlt wurde.
Bei den M13 startete Ramon Butzer im Block Lauf. Mit ausgeglichenen guten Leistungen und einer verbesserten Sprintzeit (11,14s) konnte er seinen Wettkampf gewinnen und dabei die Qualifikationsleistung für die badischen Meisterschaften in diesem Block klar übertreffen.

Bei den W14 erzielte Lisa Blaschke in ihrem ersten Blockwettkampf 1.812 Punkte und belegte damit den 6. Platz im Block Sprint-Sprung. Einen Rang davor konnte sich Katja Habitzreither auf 1.924 Punkte steigern. Sie meisterte im Hochsprung erneut 1,40m – aber leider verfolgte sie auch bei diesem Wettbewerb das Pech im Weitsprung, wo sie sich mit 3,63m klar unter Wert verkaufte. Daher verpasste sie die für die Badischen geforderte Norm von 2.100 Punkten auch deutlich.
In der Klasse der 15jährigen glänzte Anna Sproß mit 13,17 Sek über 80m Hürden. Damit konnte sie sich in dieser Disziplin für die Süddeutschen Meisterschaften, die im August in Ludwigshafen statt finden, qualifizieren. Beflügelt vom guten Auftakt über die Hürden floppte Anna erstmals über 1,40m und ist damit die vierte SVL-A-Schülerin, die in diesem Jahr diese Höhe bereits übersprungen hat. Nach 4,51m im Weitsprung und 14,23 Sek. über 100m wollte der Speer bei Anna nicht so recht fliegen und kam bereits nach 13,26m schon wieder auf den Boden. Trotzdem konnte sie mit 2.238 Punkten eine neue persönliche Bestleistung aufstellen und belegte damit den 2. Platz. Auf Rang 4 folgte Nicola Morlock, die trotz leichten Handycaps mit 2.205 Punkten ebenfalls eine tolle Punktzahl erzielen konnte.
Valentina Rohnacher versuchte sich an diesem Tag im Block Lauf, der neben den Grunddisziplinen (100m, 80m Hürden, Weitsprung) noch den Ballwurf und den 2000m-Lauf beinhaltet. Mit 15,01 Sek konnte sie sich über die Hürdenstrecke deutlich steigern und setzte sich mit 45,50m im Ballwurf (200g) gleich nach der zweiten Disziplin ab. Die Führung im Mehrkampf ließ sie sich trotz eines mit 4,21m erneut leicht „verunglückten“ Weitsprungs nicht nehmen und sorgte nach 8:21,17 Min. über 2000m für den zweiten SVL-Sieg an diesem Tag. Bei den Badischen muss sie sich nun zwischen einem Start im Block Lauf und Wurf entscheiden. Im Mannschaftsresultat kamen die 5 Damen auf 10.416 Punkte – verpassten damit aber die Mannschaftsnorm für Ettlingen recht deutlich. So werden hier lediglich Einzelstarter/innen antreten. Wir drücken unseren Teilnehmern in Ettlingen die Daumen und wünschen viel Erfolg!





Heidelberger Qualifikationstage (11.05.2008)

SVL-NACHWUCHS MIT TOLLEN LEISTUNGEN




Am Pfingstwochenende waren mit Valentina Rohnacher, Nicola Morlock und Matthias Fetzner drei unserer Athleten bei den Heidelberger Qualifikationstagen am Start. Dem Namen der Veranstaltung gemäß ging es vor allem bei Matthias noch um die Qualifikation für die Baden-Württembergischen Meisterschaften in drei Wochen. Gefordert sind hier 6,10m im Weitsprung - eine für Matthias durchaus machbare Weite. Leider bließ den Springern in Heidelberg einmal mehr der Wind kräftig von vorne ins Gesicht, so dass gute Weiten nicht unbedingt zu erwarten waren. Dennoch konnte Matthias mit 6,05 und 6,06m bei 1,8 bzw. 1,6m/s Gegenwind knapp an die geforderte Norm heran springen. Das BW-Ticket hat er damit leider nicht gelöst - vielleicht klappt es ja noch . . .

Valentina glänzte in den Wurfdisziplinen: Im Kugelstoßen lag sie als Dritte mit 10,08m erstmals wieder über der 10m-Marke, im Diskuswerfen konnte sie sich mit 25,23m als Vierte platzieren und im Speerwerfen stellte sie mit 31,17m als Zweite eine neue Saisonbestmarke auf. Nicola wurde in diesem Wettbewerb mit 20,96 Sechste und warf erstmals über die 20m-Marke hinaus. Im Hochsprung genügten ihr an diesem Tag 1,50m zum Sieg.





SVLler auf Norm-Jagd (03.05.2008)

Blockwettkämpfe in Achern


Pia_BWK.jpg


Am 3. Mai war ein Teil unserer A- und B-Schüler bei den Ortenaumeisterschaften im Blockwettkampf in Achern am Start. Ziel war für unsere Nachwuchsathleten, die Norm für die Badischen Meisterschaften in den einzelnen Blöcken anzugreifen. Der Blockwettkampf ist ein Fünfkampf, bestehend aus dem Kurzsprint, der Kurzhürdenstrecke und dem Weitsprung als Grunddisziplinen. In der Variante Sprint/Sprung kommt der Hochsprung und der Speerwurf (M/W14+15) bzw. Ballwurf (M/W12+13) dazu, im Block Lauf der Ballwurf und je nach Altersklasse 800, 1000 oder 2000m und im Block Wurf das Kugelstoßen und Diskuswerfen.

In Achern erwartete uns ein tolles Wetter aber leider auch viel Wind, der in den Sprintstrecken mit bis zu 3,5m/s gute Zeiten verhindert und damit das Vorhaben „BLV-Quali“ stark erschwert hat.

Bei den B-Schülerinnen blieb Alicia Rohnacher im Block Lauf über 800m mit 2:58 Min erstmals unter 3 Minuten. Am Ende fehlten ihr mit 1686 gut 100 Punkte zur geforderten Norm – bei normalen Sprint- und Hürdenzeiten kein Problem.
Auch Dorothee Knodel verpasste die Norm denkbar knapp, konnte sich aber durch ihre Leistungen im Hochsprung (1,31) und Weitsprung (4,10) die Option auf die Qualifikation über Einzelergebnisse offen halten. Mit 1920 Punkten belegte sie Rang 4 – nur 30 Punkte unter der Qualifikationsleistung.
Der erste Qualifikant aus unseren Reihen war Ramon Butzer. Nach eingestellter Bestleistung im Hochsprung (1,36) steigerte er sich im Weitsprung um mehr als 20 cm auf 4,81m, was die Basis zu 2003 Punkten und Rang 2 legte. Damit kann er bei den Meisterschaften in Ettlingen am 7. und 8. Juni zwischen Block Lauf (Quali aus 2007) und Block Sprint/Sprung wählen.
Bei den A-Schülerinnen waren mit Katja Habitzreither (W14 – Sprint/Sprung), Nicola Morlock (W15 – S/S), Valentina Rohnacher (W15 – Wurf), Pia Seebacher (W15 – Lauf) und Anna Sproß (W15 – S/S) gleich 5 Mädchen am Start. Hier stand sowohl die Einzel- als auch die Mannschaftsnorm auf dem Plan. Nachdem die Hürden- und Sprintzeiten wie bei allen Altersklassen an diesem Tag vom Winde verweht waren, hieß es in den anderen Disziplinen entsprechend zulegen, damit die Norm in Reichweite blieb. Den Teilnehmerinnen am Block Sprint/Sprung gelang dies gleich in der zweiten Disziplin, dem Hochsprung, sehr gut: Anna stellte mit 1,31m ebenso wie Katja mit tollen 1,40m eine neue Bestleistung auf und Nicola Morlock blieb mit 1,52m voll im Soll. Sie hatte dafür im Weitsprung genau wie Katja etwas Pech mit dem Anlauf, konnte aber im Speerwurf mit 18,22m wieder Punkte gut machen, so dass am Ende mit 2183 Punkten die Einzelnorm überbieten. Anna gelang dies nach einem guten Weitsprung von 4,50m mit 2190 Punkten ebenso – nur Katja hatte durch den missglückten Weitsprung am Ende mit 1950 Punkten keine Chance mehr auf die Normerfüllung.
Bei Valentina lief es im Block Wurf an diesem Tag auch nicht ganz so, wie sie es sich vorgestellt hatte: Nach tollem Einspringen blieb sie im Weitsprung mit 4,21m unter ihren Möglichkeiten und hatte leider auch im Diskus mit 23,20m einen Ausrutscher nach unten. Am Ende reichte es mit 2147 Punkten und Rang 3 zwar deutlich für die Qualifikation für die Badischen, die Norm für die Deutschen Meisterschaften, die Valentina dieses Jahr in Angriff nehmen möchte, wurde aber klar verfehlt.
Im Block Lauf dagegen lag Pia Seebacher nach den ersten Disziplinen klar auf Norm-Kurs für die Deutschen: Nach einem unter den gegebenen Umständen sehr guten Hürdenlauf ließ sie mit 4,51m eine neue Bestleistung im Weitsprung folgen. Im Ballwurf blieb Pia mit 26m unter dem für Rhede ausgerechneten Fahrplan, so dass nach dem 100m-Lauf die Norm von 2.300 Punkten nicht mehr erreicht werden konnte. Nach kontrollierten 7:41 über 2000m wurden am Ende 2174 Punkte für Pia notiert.
In der Mannschaft blieb das Team knapp 900 Punkte unter der geforderten Norm von 11.500, so dass momentan „nur“ 4 Mädchen das Ticket für Ettlingen gelöst haben. Am letzten Wochenende der Pfingstferien werden wir hier in Gengenbach einen weiteren Anlauf nehmen, damit wir in Ettlingen mit einer kompletten Mannschaft in die Wertung kommen.





Kreismeisterschaften in Bühl (03.05.2008)

Matthias Fetzner Kreismeister im Weitsprung




Bei den gemeinsamen Kreismeisterschaften der Kreise Karlsruhe und Rastatt/Baden-Baden/Bühl am 3. Mai in Bühl konnte Matthias Fetzner als einziger SVLler erneut durch eine gute Sprungserie überzeugen. Mit 5,62 / 5,95 / 5,82 / 5,80 / 5,83 und erneut 5,83m war er in allen Versuchen bester Teilnehmer der B-Jugendlichen des Kreises Karlsruhe und konnte sich so den Meistertitel sichern. Leider hatte der Wind an diesem Tag bessere Leistungen verhindert – so fehlen Matthias noch 15cm zur Norm für die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Juni. Bei guten Bedingungen sind die geforderten 6,10m sicher drin – es bleibt noch eine gute Woche, so dass Matthias noch in Heidelberg bzw. Oberkirch die Möglichkeit zur Qualifikation hat. Wir drücken die Daumen !





Schülersportfest TSV05 Reichenbach (01.05.2008)

Schülersportfest Waldbronn




Wettermäßig hatten die Sportler beim Schülersportfest des TSV05 Reichenbach am 1. Mai in diesem Jahr Glück. Nachdem in den vergangenen Jahren teilweise Unwetter den Wettkampf beeinträchtigten, schien in diesem Jahr die Sonne, nur unterbrochen von einer kleinen Wolke mit einigen Tropfen Regen. Die Athleten ließen sich davon nicht beeindrucken und so konnten einige sehr gute Leistungen von SVL-Athleten verzeichnet werden. Bei den W12 war an diesem Tag Emma Sander die Schnellste. Ihr gelang es mit 10,9sec erstmals die "11s-Grenze" zu durchbrechen und sie konnte damit die Urkunde für den Zweiten Platz in Empfang nehmen. Mit 3,93m im Weitsprung verfehlte sie die 4m-Grenze nur knapp. Hier war Dorothee Knodel erfolgreicher. Mit 4,06m sprang sie erstmals mehr als 4m und kam damit auf den sechsten Platz. Im Hochsprung gelang ihr mit 1,24m der dritte Platz und damit der Sprung aufs Treppchen. Den weitesten Wurf der SVL-Athletinnen bei den W12 gelang Henrieke Seebacher. Mit einem Wurf über 29m kam sie auf den siebten Platz. Bei den W13 waren Elena Aßmann und Alisa Schroth am Start. Elena konnte mit guten Leistungen im 75m-Lauf (11,1s) und Hochsprung (1,27m) jeweils unter die besten Drei ihrer Altersklasse gelangen. Die beste Platzierung von Alisa war im Weitsprung und Sprint jeweils mit dem siebten Platz.
Erfolgreich unterwegs war bei den M13 Ramon Butzer. Er konnte mit einer neuen Bestleistung im Weitsprung (4,49m), trotz einigen Anlaufproblemen, den dritten Platz erreichen. Im 1000m-Lauf und Hochsprung konnte er sich jeweils noch einen Platz besser platzieren und im Ballweitwurf mit einem guten Wurf über 44m sogar die Siegermedaille im Empfang nehmen. Dies war für ihn sicher eine gute Generalprobe für die anstehenden Qualifikationswettkämpfe für die badischen Blockmehrkampfmeisterschaften. Man darf auf die nächsten Ergebnisse gespannt sein.





Rastatter Türkenlouis-Kampfspielen (26.04.2008)

Nicola Morlock Hochsprungsiegerin in Rastatt


rastatt08.jpg


Am 26. und 27. April nahm eine kleine Auswahl unserer Athleten bei den traditionellen "Türkenlouis-Kampfspielen" in Rastatt teil. Am Samstag starteten bei den A-Schülerinnen Katja Habitzreither, Valentina Rohnacher und Nicola Morlock. Den Auftakt machte Valentina im Kugelstoßen, wo sie mit einer sehr konstanten Serie überzeugen konnte. Ihr weitester Versuch landete bei 9,96m - dies bedeutete am Ende einen guten 2. Platz.

Nach dem Kugelstoßen ging es für Valentina weiter mit dem Hochsprung. Auch in dieser Disziplin zeigte sie eine deutliche Steigerung gegenüber dem Auftakt beim Karlsbader Mehrkampftag und scheiterte nur knapp an 1,40m. Am Ende belegte sie mit 1,35m den 6. Platz - höhengleich mit der Viertplatzierten. Nicola Morlock zeigte beim Einspringen, dass sie wieder an die Form der Hallensaison anknüpfen kann. Daher wurde hoch gepokert und als Anfangshöhe 1,50m gewählt. Nachdem keine der Teilnehmerinnen die 1,45m übersprungen hatte, war Nicola alleine im Wettbewerb. Nach 1,50 und 1,55m ließ sie selbstbewusst gleich 1,60m auflegen, was an diesem Tag jedoch noch eine Nuance zu hoch war. Zufrieden war sie mit dem Sieg und der gesprungenen Höhe allemal!

Im Weitsprung durfte dann auch Katja endlich ins Geschehen mit eingreifen. Nach zwei tollen - aber leider knapp übertretenen Sprüngen lief sie im dritten und letzten Versuch des Vorkampfes zu vorsichtig an, wodurch leider am Brett gar nichts mehr passte, so dass sie nicht in das Finale der besten Acht Weitspringerinnen einziehen konnte. Gelungen ist dies Valentina, die nach Anlaufproblemen am Ende mit 4,30m den 4. Platz belegte. Damit darf man Valentinas ersten Test für den Mehrkampf durchaus als gelungen bezeichnen.

Am Sonntag starteten Matthias Fetzner bei der B-Jugend und der eigens aus Hannover wieder einmal zu uns gereiste Stefan Walther bei den Männern. Bei Stefan fehlte die Lockerheit, so dass er mit seiner Vorlaufzeit von 11,82 Sek. nicht wirklich zufrieden sein konnte. Im Endlauf verletzte er sich leicht - konnte aber trotzdem noch als Zweiter die Ziellinie passieren.

Matthias war mit seinen 12,58 Sek auch nicht zufrieden - er hatte viel auf den ersten 30m verloren. Dafür zeigte er im Weitsprung mit Sprüngen von 5,76 - 5,77 und 5,78m eine konstante Serie, die ihm am Ende den 6. Rang in einem starken Feld einbrachte. Beruhigend war dabei zu sehen, dass alle anderen Springer auch noch große Schwierigkeiten hatten, "in die Gänge zu kommen". Dies liegt vor allem an der Witterung der vergangenen Wochen, die einige - eigentlich zwingend notwendige - Trainingsinhalte nicht zugelassen hat.





Karlsbader Werferpokal (21.04.2008)

Badische Bestleistung im Kugelstoßen der M70 durch Egon Spiessinger




Verlässliche Größen waren am 19. April das ungemütliche Wetter und die unermüdlichen Werfer, die uns teilweise schon seit Jahrzehnten treu sind. So kann der Karlsruher Dieter Merkel beispielsweise schon auf 30 Karlsbader Werfertage zurück blicken und kommt immer gerne wieder. Das Highlight der Wettbewerbe der Seniorenklassen am Vormittag wurde durch einen anderen Stammgast gesetzt: Egon Spiessinger, der inzwischen der Altersklasse der 70jährigen angehört, wuchtete die 4kg-Kugel auf 12,66m und verbesserte damit den bestehenden Badischen Rekord dieser Altersklasse um einen Zentimeter. Ebenfalls weit flogen die anderen Wurfgeräte: Der 5kg-Stein landete bei 11,89m und der 1kg-Diskus bei 34,88m – klar, dass damit dem vielfachen Deutschen Meister in den Seniorenklassen auch der Gesamtsieg in der Pokalwertung der über 50jährigen nicht zu nehmen war. Sehen lassen konnten sich auch die Leistungen seiner Mitkonkurrenten: Anton Gassmann (TV34 Pforzheim) warf den Diskus auf 31,40m und Bernhard Bolz (TV 1900 Liedolsheim) blieb mit 29,20m nur knapp unter der 30m-Marke. Er erzielte im Kugelstoßen mit 10,85m die zweitbeste Weite. Bei den 65jährigen konnte Rolf Leyendecker (Gazelle Pforzheim) mit 33,06m ebenfalls eine gute Weite mit dem Diskus erzielen. Der Pokal der 30-45jährigen konnte in diesem Jahr mangels Teilnehmer nicht vergeben werden – der Männerpokal ging an Michael Winter (TV1880 Huchenfeld), der mi 46,78m im Speerwurf glänzen konnte. Damit belegte er in dieser Disziplin aber nur Rang 2: Sein Vereinskamerad Steffen Jourdan, der in Karlsbad auch schon Pokalsieger war, erzielte herausragende 50,70m. Bei den Frauen gab es ebenfalls einen vereinsinternen Entscheid zwischen Vanessa Schmidt und Cornelia Moll (beide LG Karlsruhe / MTV). Vanessa hatte am Ende mit 2050 : 1928 Punkten die Nase vorne.
Am Nachmittag stritten mehr als 40 Schüler und Jugendliche um die begehrten Pokale. Dabei wurden trotz der ungünstigen Witterung teilweise hervorragende Resultate erzielt. Bei den A-Schülerinnen erzielte Michelle Schmitt mit 11,27m im Kugelstoßen, 29,71m im Diskuswerfen und 35,86m im Speerwerfen in allen Disziplinen die besten Weiten. Trotzdem reichte dies nicht zum Sieg in der Pokalwertung, da Michelle leider die ersten drei Versuche mit dem Diskus nicht in den Sektor brachte und so in dieser Disziplin „genullt“ hat. Den Pokal holte sich Valentina Rohnacher (SVL), die mit 10,31m / 25,11m / 29,13m einen sehr guten Einstand in die Freiluftsaison feierte.
Bei den Schülern war Bodo Göder (SG Kuppenheim) der herausragende Athlet: Mit exakt 16m im Kugelstoßen, 45,21m im Diskuswerfen und 43,25m im Speerwerfen zeigte das Ausnahmetalent in allen drei Disziplinen seine Stärken.
Der Pokal der B-Schüler ging an Sascha Graf (SCL Heel Baden-Baden), der auch in allen drei Disziplinen vorne lag. Bei den B-Mädchen holte Meike Eiser (SC88 Bruchhausen) den Pokal.
Spannend war es bei der weiblichen Jugend, da mit Alexandra Gruber (Offenbach), Christine Rother und Gwendolyn Weber (beide SC88 Bruchhausen) drei starke Damen im Feld waren. Am Ende sicherte sich Gwendolyn mit 40,70m im Speerwurf den Sieg in der Pokalwertung. Die männliche Jugend setzte in allen Disziplinen Glanzlichter: Im Kugelstoßen durch Dominik Sickinger, der mit 13,30m den B-Jugend-Wettkampf gewann, im Diskuswurf durch Marius Fitterer (LG Rheinstetten / MJB) mit 41,60m und Pokalverteidiger Hagen Neurath (Schutterwald), der mit dem 1,75kg-Gerät der A-Jugend 39,05m erzielte. Der Speerwurf-Wettbewerb lieferte gleich reihenweise gute Ergebnisse: Mit Joshka Fundneider (SC88 – 47,08), Sebastian Rother (SC88 – 44,35) und Dominik Sickinger (Huchenfeld – 44,20) warfen gleich drei B-Jugendliche über 40m. Bei der A-Jugend schleuderte Hagen Neurath das schwerere Gerät auf 45,29m. Damit sicherte er sich auch mit 1750 : 1728 Punkten den Pokalsieg vor Marius Fitterer.

Ein Dank geht an alle Helfer, die bei der Vorbereitung am Freitag und beim Wettkampf selbst ihre Frau und ihren Mann gestanden haben, sowie an das DRK, das an diesem Tag zum Glück nicht eingreifen musste.





Karlsbader Mehrkampftag (21.04.2008)

SONNE BEFLÜGELT NACHWUCHS ZU GUTEN LEISTUNGEN


mkt08_00.jpg


Nach dem typisch nasskalten Werfertag präsentierte sich das Wetter am darauffolgenden Tag für die Schülerklassen von seiner besten Frühlingsseite: Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen war lediglich die Aschenbahn und der für uns untypische Gegenwind im Sprint stellten für manchen ein kleines Hindernis auf dem Weg zu guten Zeiten dar. Gut 170 Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren kamen trotz umliegender Konfirmationen und zweier Parallelveranstaltungen, um sich im Laufen, Springen und Werfen zu messen und zeigten dabei teilweise herausragende Leistungen. So konnten bei den 5-8jährigen mit Selina Louise Zeh (Ettlingen), Marlena Butzer und Leandra Rohnacher (beide SVL) gleich drei Mädchen weiter als 3m springen. Marlena sicherte sich durch ihren guten Ballwurf am Ende sogar den Dreikampfsieg in dieser Altersklasse. Auch bei den 9jährigen ging der Sieg an eine SVL-Athletin: Linda Ratzel legte dazu mit 20m im Ballwurf und 3,04m im Weitsprung den Grundstein. Theresa Ried und Lea Müller komplettierten den Dreifacherfolg für den SVL. Klar, dass bei so vielen guten Mädchen auch die Mannschaftswertung hervorragend ausgefallen ist: Mit 3.831 Punkten stellten Marlena, Linda, Theresa, Leandra und Laura Dessel die beste von insgesamt drei SVL-Mannschaften.
Bei den C-Schülerinnen entwickelte sich ein spannender Mehrkampf im Feld der 15 Teilnehmerinnen der Klasse W10: Über 50m war Clara Furtwängler mit 8,0 Sek vor Clio Gausmann (beide MTV) das schnellste Mädchen. Im Weitsprung konnte Elena Oeder (SVL) mit sehr guten 3,98m Clara (3,95) und Clio (3,84) knapp hinter sich lassen und im Ballwerfen lag Clio mit sehr guten 35,50m vor Elena, die ebenfalls tolle 31,50m weit warf. Am Ende sicherte sich Clio so den Dreikampfsieg mit 1210 Punkten vor Elena (1167) und Clara (1152). Clio gewann nach 1,22m im Hochsprung auch den Vierkampf.
Bei den W11 war Antonia Koch (SVL) mit 3,79m beste Weitspringerin. Die Mehrkampfwertung ging nach herausragenden 47m im Ballwerfen an Meike Weiß (SSC K’he). Im Mannschaftsresultat durchbrachen Elena Oeder, Antonia Koch, Chiara Steppacher, Jana Reinert und Inka Dessel mit 5.084 Punkten klar die 5000er-Marke und hatten damit gut 800 Punkte Vorsprung auf das Zweitplatzierte Team.
Bei den B-Schülerinnen hatte Emma Sander (SVL) bis auf den Hochsprung, wo Romy Stephan (MTV) ausgezeichnete 1,28m überquerte, überall die Nase vorne und konnte beide Mehrkämpfe für sich entscheiden. Im Ballwurf gefiel auch Alicia Rohnacher mit 31,50m – sie belegte im Drei- und Vierkampf jeweils den 4. Platz. Weite Sprünge gab es bei den W13 durch Larissa Ulm (Dietlingen – 4,60), Kim Walschburger (MTV – 4,53) und Lara Unke (MTV – 4,39), die auch den Mehrkampf unter sich ausmachten. Das Team des MTV dürfte sich auch in beiden Mehrkämpfen mit 6.126 bzw. 8.009 Punkten die Qualifikation für die Badischen gesichert haben. Valentina Rohnacher (SVL) musste sich im Vierkampf Alina Grobel (MTV) geschlagen geben, konnte mit 4,55m im Weitsprung und 9,54m im Kugelstoßen aber nach dem Vortagesstart beim Werfertag überzeugen. Bei den Schülern D zeigte der Ettlinger SV eine solide Mannschaftsleistung und konnte mit 3.119 Punkten sehr deutlich gewinnen. Bei den M10 sprinteten Johannes Herter (SVL) und Dennis Wipfler (MTV) für unsere Bahn sehr gute 7,9 Sekunden. Im Weitsprung hatte Dennis mit 4,22 : 4,05m die Nase vorne und konnte sich durch 34,00m im Ballwurf den Mehrkampfsieg sichern. Auch bei den M11 kam der schnellste Sprinter aus Langensteinbach: Ruben Butzer lief ebenfalls 7,9 Sekunden. Nach 44m im Ballwurf war Ruben auch der Sieg im Drei- und Vierkampf nicht zu nehmen. Die Klasse M12 war fest in Hand des MTV Karlsruhe: Bester war jeweils Paul Kobbelt mit 1223 bzw. 1650 Punkten. Bei den A-Schülern konnte Patrick Seidel (SVL) trotz Trainingsrückstand den Vierkampf für sich entscheiden.





Riccione (19.03.2008)

Trainingslager 2008 in Riccione




Schon zum 19. Mal waren wir vom 19. bis 29. März zu Gast im italienischen Riccione, um an der Adria die kommende Freiluftsaison vorzubereiten. Die frühen Osterferien bescherten uns teilweise außergewöhnlich frische Temperaturen – pünktlich zum Training zeigte sich das Wetter jedoch meist von seiner Sonnenseite, so dass fast alle geplanten Inhalte umgesetzt werden konnten. Ein besonderer Dank geht dabei von dieser Stelle aus an unsere ehemalige Athletin Katharina Meinzer, die sich um die ermüdete Muskulatur der Athleten kümmerte, sowie an den Mannheimer Günter Gronau, der seit Jahren als Physiotherapeut bei unserem Team dabei ist. Für das leibliche Wohl sorgte wie immer die phantastische Küche der Familie Giovagnioli-Guagnelli im Hotel DE LONDRES, so dass der Rahmen rundum stimmig war. Trotz der nicht gerade frühlingshaften Temperaturen war die Stimmung bei den 80 mitgereisten Athleten gut: Die Stammbesetzung Mosbach / Langensteinbach wurde in diesem Jahr ergänzt durch Athleten des TB Bad Cannstatt, des LFV Schutterwald und drei Gästen der TG Söllingen.

Auch der kulturelle Teil kam nicht zu kurz: Der Tagesausflug führte in diesem Jahr zunächst nach Gubbio, wo wir etwas auf den Spuren Franz von Assisis wandelten. Danach ging es weiter in die Etruskerstadt Perugia, die ein eindrucksvolles Beispiel für die Geschichte Italiens von den Etruskern über das römische Kaiserreich und den Kirchenstaat bis heute ist.





Badische Hallenmeisterschaften in Mannheim (23.02.2008)

Bronze durch Nicola Morlock und Pia Seebacher


BLVSH08.jpg


Mit zwei Medaillen kehrten unsere Schüler und Jugendlichen von den Badischen Hallenmeisterschaften am 23. und 24. Februar zurück. Leider konnten wir nur 6 Teilnehmer in die Leichtathletikhalle des Olympiastützpunktes schicken, da die Qualifikationsnormen für die A-Schüler und Jugend teilweise sehr hoch angesiedelt waren. Den Auftakt machten am Samstag Michelle Hurst und Matthias Fetzner bei der B-Jugend. Michelle wollte hier erstmals seit 8 Monaten wieder die Hürden in Angriff nehmen, um zu sehen, wo sie derzeit steht. Leider ging der Start gründlich in die Hosen, so dass sie bereits an der 1. Hürde passen musste. Für Michelle heißt es in den nächsten 2 Monaten im Training noch einmal Grundlagenarbeit zu leisten, um sich dann im Sommer wieder an die Spitze heran zu tasten. Im Weitsprung hatten sowohl Michelle als auch Matthias etwas Pech: Bei Michelle waren es 5cm, die ihr zum Finale der besten Acht fehlten – bei Matthias 12cm. Er belegte am Ende mit 5,76m den 12. Platz, während Michelle mit 4,98m auf Rang 10 lag.
Bei den Schülerinnen schien sich am Sonntag diese Serie fortzusetzen: Valentina schrammte mit guten 9,85m als Zehnte gerade einmal um 2 cm am Finale vorbei und Anna Sproß fehlten nach einem tollen Lauf über die 60m Hürden auch nur 25 Hundertstel zum Endlauf. Dennoch durfte sie sich über eine neue Bestleistung von 10,03 Sek freuen, was für die Freiluftsaison hoffen lässt. Valentina konnte über 300m trotz Problemen in der Kurve mit 47,98 ebenfalls eine neue Bestzeit aufstellen.
Um 15 Uhr begann dann die Stunde des SVL, als Nicola Morlock im Hochsprung und Pia Seebacher über 800m ins Geschehen eingriffen. Nachdem Nicola ihre Anfangshöhe von 1,45m problemlos gemeistert hatte, fiel der Startschuss über die 800m der W15. Es war zwar mit 4 Teilnehmerinnen ein äußerst kleines Feld, in dem mit Alice Schmälzle (LG Ortenau Nord) und Bianca Prokopowicz (Mannheim) Badens schnellste Mädchen vertreten waren. Pia lief in diesem Feld mutig an und ging gleich nach der Startkurve in Führung. Mit schnellen Runden konnte sie diese auch bis 100m vor dem Ziel halten. In der Zielkurve musste sie sich zwar von Bianca und Alice überlaufen lassen, konnte aber in 2:24,17 Min nur knapp hinter Alice (2:23,57) die Bronzemedaille sichern. Damit steigert Pia ihre bisherige Bestmarke gleich um mehr als 6 Sekunden !
Im Hochsprung meisterte Nicola während dessen auch die 1,50 im 1. Versuch. Durch eine kleine Nachlässigkeit über 1,55 benötigte sie hier 2 Versuche, bevor sie sich an der neuen persönlichen Bestleistung von 1,58 probieren konnte. Im 3. Anlauf gelang ihr hier ein toller Sprung, der gleichzeitig den Sprung auf’s Treppchen bedeutete, da mit Anna-Lena Schwarz (Niefern), Verena Schuster (St. Ilgen) und ihr nur drei Teilnehmerinnen die 1,58m gemeistert hatten. Die 1,61 waren knapp, aber an diesem Tag für Nicola noch zu viel. Die Freude über die neue Bestleistung und die Bronzemedaille mit nur 3cm Rückstand auf die Erstplatzierte war natürlich groß und von dieser Stelle möchten wir den beiden Medaillengewinnerinnen auch herzlich zu ihrem Erfolg gratulieren.





Karlsbader Hallensportfest (16.02.2008)

Karlsbader Hallensportfest 2008 erstmals in neuer Beckerhalle




Mit 203 Teilnehmern aus 14 Vereinen hatte das Schüler- und Jugendhallensportfest am 16. Februar nach Jahren wieder einmal die 200er-Marke durchbrochen. Die Teilnehmer konzentrierten sich auf die unter 12jährigen, da am darauffolgenden Tag für die B-Schüler eine große Veranstaltung in der Mannheimer Leichtathletikhalle anstand und damit hier die Felder nicht ganz so groß waren. Erstmals wurde für das Hallensportfest die Becker-Halle zur Leichtathletikarena umfunktioniert und im wahrsten Sinne über Nacht entstanden eine 100m-Rundbahn, 5 Sprintgeraden, zwei Hoch- und Weitsprunganlagen und eine Kugelstoßanlage. Die Teilnehmer dankten den Umbau-Aufwand mit guten Leistungen. Dies galt auch für die rund 50 SVL-Athleten, die am Start waren. So gab es bei den W8 einen 3fach-Erfolg über 600m durch Leandra Rohnacher, Marlena Butzer und Laura Dessel. Im Weitsprung lag Leandra mit 2,88 vor Nina Raisch (Blankenloch) 2,84 – Laura Dessel konnte sich durch den besseren 2. Versuch vor der mit 2,73 weitengleichen Marlena auf Rang 3 setzen. Marlena hatte leider auch im Sprint das Nachsehen: Gemeinsam mit Selina Zeh (Blankenloch) hatte sie in 12,9 Sek . die schnellste Zeit, wurde aber aufgrund der Einzelzeiten auf Rang 2 gesetzt.
Den Weitsprung der W9 gewann Isabelle Ottwaska (Söllingen) mit 3,23m. Dahinter folgten Katinka Hofmann (MTV Karlsruhe) und Linda Ratzel (SVL) mit 3,08, wobei Linda aufgrund des zweitbesten Versuches auf Rang 3 gesetzt wurde.
Linnea Waltenberger (MTV) war in 12,1 Sek. Schnellste 10jährige. Sie gewann mit 3,70 weitengleich mit ihrer Vereinskameradin Clio Gausmann den Weitsprung. Clio hatte dafür im Hochsprung mit sehr guten 1,20m das Feld im Griff.
Bei den W11 war Jeannine Witzithum in 11,8 Sek. die schnellste Sprinterin und konnte auch den Weitsprung mit 3,96m für sich entscheiden.
Bei den W12 gab es einen klaren Sieg im Sprint für Emma Sander (SVL) in 11,5 Sek. Mit Dorothee Knodel blieb eine weitere SVL-Athletin unter der 12-Sekunden-Marke. Der Lohn für Dorothee war Rang 3 in einem starken Feld. Im Hochsprung war die Reihenfolge umgekehrt: Dorothee gewann mit 1,25 und Emma belegte mit 1,20 Rang 3 vor Alicia Rohnacher. Im Weitsprung gab es eine knappe Entscheidung. Am Ende lag Linnea Szczepurek (TSV Weiler) mit 3,75 vor Dorothee (3,66) und Emma (3,60). Bei den W13 zeigte Elena Assmann ihr Sprinttalent: In 11,2 Sek musste sie sich nur Jule Bühler (MTV – 11,0) geschlagen geben. Den Hochsprung dieser Klasse dominierte Barbara Beck (Blankenloch) mit 1,37m und auch die 4,17m von Weitsprungsiegerin Ronja Breithaupt (Bretten) konnten sich sehen lassen. Im Kugelstoßen dominierte Sofie Dübbers (TSV Weiler) mit 7,68m.
Bei den W14 gab es im Sprint eine knappe Entscheidung zwischen Nicole Engelmann (Weiler) und Lisa Blaschke (SVL). Am Ende hatte Nicole mit 10,8 Sek die Nase um eine Zehntelsekunde vorne. Sie konnte auch den Hochsprung mit 1,30 für sich entscheiden. Den Weitsprung gewann Katja Habitzreither (SVL) mit guten 4,18m. Im Kugelstoßen revanchierte sich Lisa mit 7,78 und gewann vor Nicole (7,50). Der Sprint der W15 ging in 10,7 Sek an Rebecca Jäger (Bretten), die vor Anna Sproß (SVL – 10,8) gewann. Im Hochsprung gab es einen Doppelsieg für den SVL durch Nicola Morlock und Pia Seebacher, die beide 1,40 übersprangen. Anna kam im Weitsprung auf gute 4,47m, musste sich aber Alina Grobel (MTV) geschlagen geben, die 4,65m weit sprang. Das Kugelstoßen entschied Valentina Rohnacher (SVL) mit 9,74 für sich. Auch die 9,25m der Zweitplatzierten Kristin Bender (Söllingen) konnten sich sehen lassen. Bei der weiblichen Jugend B gewann Katharina Wetterauer, die mit dem 4kg-Gerät genau 8,00m erzielte.
Nils Enderle war mit zwei 3. Plätzen (Sprint und Weitsprung) und einem 2. Platz (800m) erfolgreichster SVLler der Klasse M8. Bei den M9 konnte Lars Eisele (SVL) in guten 3:36 Min die 800m gewinnen. Sprint und Weitsprung sicherte sich der Ettlinger Simon Klinger.
Tristan Pfefferle (Bretten) war in sehr guten 11,2 Sek. schnellster 10jähriger. Damit war er schneller unterwegs als die 11er! Die Siege in den Sprüngen gingen an Denis Wipfler, während Johannes Herter die 1000m in herausragenden 4:10 Min. für den SVL sicherte.
Ruben Butzer konnte mit guten 3,74m den 2. Platz im Weitsprung der M11 belegen, was bei den M12 auch Oliver Ratzel gelang. Bei den M13 war Ramon Butzer schnellster Sprinter. Er konnte mit 4,39m auch den Weitsprung knapp vor Max Guigas (Nötingen – 4,23) gewinnen, der wiederum den Hochsprung und das Kugelstoßen für sich entscheiden konnte.
Bei den M15 überzeugte Patrick Vogel (Reichenbach) mit seinen Siegen im Sprint und im Kugelstoßen. Der Hochsprung ging mit 1,60m an Joshua Moll (MTV).
Bei der männlichen Jugend B scheiterte Oleg Vetter (Bretten) in 10,1 Sek nur knapp an der 10Sek-Grenze.

Eines der Highlights der Veranstaltung waren die Staffelwettbewerbe. Leider waren bei sen Sprint-Hindernis-Staffeln der C- und D-Schüler jeweils nur 4 Teams gemeldet, so dass es keine Vorläufe gab. Schnellste Bananenkistenrenner der D-Schüler waren die Jungs und Mädels des Ettlinger SV – der Sieg bei den C-Schülern in diesem Mixed-Wettbewerb ging an den SVL.
Spannend wurde es bei der 6x50m-Verfolgung: Hier hatte das Team des SVL im Vorlauf das Nachsehen und musste sich Bretten mit 3 Zehnteln geschlagen geben. Im Finale holte Pokalverteidiger Blankenloch in sehr guten 51,2 Sek den Sieg.

Ein besonderer Dank geht an alle Helfer sowie die fleißigen Kuchenbäcker(innen) – ohne diese Unterstützung wäre die Veranstaltung nicht durchführbar.





Stadtwerke-Abendmeeting Karlsruhe (30.01.2008)

Michelle Hurst Weitsprungsiegerin in Karlsruhe




Eindrucksvoll zurückgemeldet hat sich am 30. Januar Michelle Hurst beim Stadtwerke-Abendmeeting der LG Karlsruhe in der Europahalle: Mit 5,17m konnte sie den Weitsprung der weiblichen Jugend B für sich entscheiden und machte damit einen ersten Schritt in Richtung Anschluss an frühere Leistungen. Nach einer Verletzung musste sie im vergangenen Jahr schon vor den großen Meisterschaften die Saison beenden und konnte erst seit Anfang Dezember wieder richtig ins Training einsteigen. Ihre Sprintzeit von 8,45 Sek. über die 60m-Distanz zeigt, dass sie noch einigen Nachholbedarf hat, doch der Sieg im Weitsprung gibt wieder Selbstvertrauen.

Bezeichnender Weise fiel ausgerechnet beim Stadtwerke-Abendmeeting an diesem Abend bekanntlich in großen Teilen Karlsruhes der Strom aus - auch in der Europahalle, was uns einmal mehr vor Augen führte, wie abhängig auch wir Leichtathleten von der Stromversorgung sind. Bei schummrigem Not-Licht konnte zwar der gerade laufende Weitsprung der männlichen Jugend noch ordnungsgemäß beendet werden, was Matthias Fetzner bei seinem ersten Auftritt in der Hallensaison zu einem Sprung auf Platz 6 mit guten 5,70m nutzte - der anstehende Weitsprung der Schülerinnen A mit mehr als 60 Teilnehmerinnen geriet jedoch völlig aus der Bahn, da das Feld nicht wie zunächst angedacht umgruppiert werden konnte: Es ging ja kein Drucker, mit dem eine neue Liste erstellt hätte werden können! - So kam es, dass ein Teil unserer Athleten die Halle bereits wieder verlassen mussten, bevor sie zum Zug kamen. Springen konnte als Einzige Anna Sproß, die mit 4,44m nur 20cm am Endkampf vorbei schrammte. Sie war auch über 60m schnellste SVL-Athletin in 8,66 Sek.

Gerade noch rechtzeitig zum Aufwärmen in die Halle kam Nicola Morlock, die aufgrund der ebenfalls stillstehenden Straßenbahnen einen Teil des Weges zur Halle zu Fuß bewältigen musste. Dieser Fußmarsch hatte sich gelohnt: Nachdem sie ja bereits in Mannheim deutlich aufsteigende Tendenz im Hochsprung gezeigt hatte, konnte sie nahtlos an die Leistungen anknüpfen und steigerte sich über 1,52m auf 1,56m. Bei 1,60 war es dann wie schon in Mannheim das Timing über der Latte, das ihr zum Verhängnis wurde - aber wir gratulieren von dieser Stelle aus zur neuen persönlichen Bestleistung und Rang 2 in diesem Wettbewerb!

Bei den Männern nutzte Stefan Walther das Abendmeeting dazu, um über 200m einen Testlauf zu absolvieren. In 23,84 Sek. blieb er als Neunter zwar hinter seinen Erwartungen zurück - angesichts der Zeitverzögerungen aufgrund des Stromausfalls und im Vergleich mit den übrigen Startern ist das Ergebnis jedoch noch akzeptabel. Er wird keine Hallensaison bestreiten und konzentriert sich auf die 100 und 200m im Freien.

Den Höhepunkt für die A-Schüler und die Jugend markieren am 23. und 24. Februar in Mannheim die Badischen Meisterschaften. Zuvor werden jedoch am 16. Februar viele unserer Nachwuchs-Athleten bei unserem Hallensportfest in der Becker-Halle zu sehen sein, zu dem wir an dieser Stelle nochmals herzlich einladen. Beginn der Wettkämpfe ist um 10 Uhr





Karamalz-A-Schüler-Hallensportfest in Mannheim (27.01.2008)

Nicola Morlock und Pia Seebacher starten mit Bestleistungen in die Saison




Nach unseren B-Schülern ist am 27. Januar auch eine kleine Gruppe von A-Schülerinnen beim Kara-Aktiv-A-Schüler-Sportfest in der Mannheimer Leichtathletikhalle in die Hallensaison gestartet. Dies war eine der wenigen Möglichkeiten, vor den Badischen Hallenmeisterschaften am 24. Februar einmal in einer Wettkampfhalle mit Kunststoffbelag an den Start zu gehen, was sich an der Größe der Startfelder zeigte: So standen Katja Habitzreither bei den W14 im Weitsprung gleich 72 (!!!) Mitkonkurrentinnen gegenüber – ein wahrer Weitsprung-Marathon auf hohem Qualitätsniveau, bei dem das Weiterkommen ins Finale der besten Acht Athletinnen eine Weite von 4,89m erforderte! Katja stellte sich der Konkurrenz – hatte aber trotz guter Sprünge das Pech dreier teilweise äußerst knapper Übertritte, so dass am Ende keine Weite für sie notiert werden konnte.

Auch bei den W15 gab es große Teilnehmerfelder. Hier ließen sich Nicola Morlock und Valentina Rohnacher im Kugelstoßen von der Konkurrenz etwas beeindrucken, so dass beide mit 8,64 (Valentina) und 8,26m unter ihrem Leistungsvermögen blieben. Im Weitsprung konnte Valentina mit 4,19m für den ersten Wettkampf zufrieden sein – hier ging es wie bei Katja in erster Linie um das Hineinfinden in das Wettkampfgeschehen.


Dieses sich Hineinfinden gelang Nicola im Hochsprung der W15. Mit neuem – erst einmal getesteten Anlauf zeigte sie bereits beim Einspringen, dass sie in dieser Disziplin Zukunft hat. Die Beständigkeit fehlt hier selbstverständlich noch, so dass sie nach souveränen 1,42 m bei 1,46 und 1,50 mehrere Versuche benötigte. Über 1,54m hatte sie sehr gute Sprünge, bei denen jedoch das Timing noch nicht gestimmt hat, so dass sie die Latte mit den Fersen zu Fall gebracht hat. Einerseits ärgerlich – aber andererseits ist sie gleich mit der Einstellung ihrer Vorjahresbestmarke in die Saison gestartet und hat sicher aus diesem Wettkampf als Viertplazierte von 19 Teilnehmerinnen Selbstvertrauen mit genommen.


Mit einem kleineren Feld hatte Pia Seebacher am Ende des Wettkampftages über die 800m zu kämpfen. Sie sollte nach guten Trainingsleistungen in den vergangenen Wochen erstmals die Wettkampfdistanz in einem Fahrplan für eine Endzeit von 2:26 angehen. Nach couragierten 400m lag sie als Zweitplatzierte deutlich unter der vorgegebenen Zwischenmarke – dann ließ sie es leider eine Runde etwas schleifen, so dass es am Ende mit der Zeit noch einmal spannend wurde: Eine neue Bestzeit war es auf jeden Fall – doch war es unter 2:30 ? – Die Antwort kam bei der Siegerehrung: Nein. Mit 2:30,20 lief sie denkbar knapp an dem selbst gesteckten Ziel vorbei – allerdings in der Gewissheit, dass sie das Tempo beim nächsten Lauf länger halten kann. Dies wird die Aufgabe beim Abendsportfest der LG Karlsruhe am 30. Januar in der Europahalle sein, wenn außer den in Mannheim angetretenen Starterinnen auch noch ein Teil der Jugend antreten wird





Hallensportfest Schutterwald (20.01.2008)

Besuch des Hallensportfestes in Schutterwald der B-Schüler und Schülerinnen\r\n\r\n


Schutterwald1.jpg


Mit dem Besuch des Hallensportfestes in Schutterwald sind die B-Schüler und Schülerinnen der Leichtathletikabteilung am vergangenen Wochenende in die Hallensaison eingestiegen. Dabei konnten die Teilnehmer durchweg gute Ergebnisse erzielen auch wenn es in einigen Disziplinen noch nicht so richtig "rund" lief. Das war aber auch nicht zu erwarten, da für diese Athletien es sich besonders in den Disziplinen Kugelstoßen und Hürdenlauf um "neue" Disziplinen in ihrer Altersklasse handelte. Auf der ersten Teilstrecke des 2x35m-Hürdenlauf mussten die Teilnehmer der ungewohnten Disziplin dann auch noch etwas Tribut zahlen, was aber durchweg im zweiten Lauf besser gestaltet werden konnte. Trotz eines Stolperers beim Zieleinlauf konnte hier Dorothee Knodel bei den W12 noch auf einen guten sechsten Platz der fast zwanzig Teilnehmerinnen gelangen. Auch Alicia Rohnacher und Emma Sander konnten sich trotz eines Sturzes im ersten Lauf durch einen guten zweiten Lauf noch im Mittelfeld platzieren. Im Hochsprung konnten die Teilnehmerinnen den bisherigen Trainingsschwerpunkt, der auf dem Schersprung lag, gut umsetzen. Hier heißt es bis zum Hallensportfest die Floptechnik zu verbessern, dann können die guten Platzierungen noch gesteigert werden. Dorothee kam mit überprungenen 1,20m auf den fünften Platz, knapp gefolgt von Emma, die mit 1,16m auf den siebten Platz gelangen konnte. Leider verletzte sich Henrieke Seebacher kurz vor dem Hochsprung, sodass sie nur noch im Kugelstoßen, der weiteren neuen Disziplin antreten konnte. Hier kam Emma mit guten 5.79m auf den dritten Platz. Dorothee konnte mit 5,40m den sechsten und Alicia mit 4,95m den zehnten Platz im großten Starterfeld erreichen. Auch über die flache Sprintstrecke des 2x35m-Laufes war Emma die erfolgreichste SVL-Athletin. Sie konnte am Endlauf der schnellsten Mädchen der W12 teilnehmen und kam mit 11,4s auf den guten vierten Platz. Als einziger aber umso erfolgereicher Teilnehmer bei denJungs war Ramon Butzer für den SVL an diesem Tag am Start. Mit einem dritten Platz im Sprint, einem vierten Platz im Hürdenlauf und einem dritten Platz im Kugelstoßen konnte er durchweg vordere Platzierungen erreichen. Herausragend war aber bei ihm vor allem der Hochsprung, bei dem er seine letztjährige Bestleistung um über 8cm steigern und mit übersprungenen 1,36m die Altersklasse M13 gewinnen konnte. Insgesamt war es ein gelungener Start in die kurze Hallensaison. Jetzt heißt es weiter fleißig zu trainieren, dass beim Heimwettkampf, dem Hallensportfest der Leichtathletikabteilung am 16. Februar in der Beckerhalle, ebenso schöne Erfolge erzielt werden können.





JAHRESABSCHLUSSFEIER (12.01.2008)

JAHRESABSCHLUSSFEIER EIN VOLLER ERFOLG\r\n\r\n


ecics_5636_9740.jpg


Über 70 Kinder samt Eltern und teilweise Großeltern kamen am 12. Januar zur Jahresabschluss- und Saisonstartfeier des Leichtathletik-Nachwuchses in die Becker-Halle. Dort erwartete sie ein Abenteuer-Parcours mit verschiedenen Bewegungsstationen, an denen nach Lust und Laune balanciert, geturnt, geklettert, gesprungen oder geworfen werden durfte. Die Eltern konnten derweil bei einer Tasse Kaffee und einem Stückchen Kuchen das Geschehen von der Empore aus verfolgen. Gegen 16 Uhr haben die Trainingsgruppen von den Minis (Eltern-Kind-Gruppe und 4-6jährige) bis hin zu den A-Schülern und B-Jugendlichen (14-16 Jahre) den Eltern gezeigt, wie eine leichtathletische Disziplin durch alle Altersgruppen hinweg angebahnt wird. Bei der Premiere dieser Veranstaltung ging es um den Hürdensprint: Dabei liefen die Jüngsten über kleine Gräben zwischen Matten oder über etwa 10cm hohe Hindernisse, während die bis 9jährigen D-Schüler sich bereits über Bananenkisten bewegten. Die Hindernisse und die Laufformen wurden immer anspruchsvoller, bis bei den 12jährigen erstmals die Hürden zum Einsatz kamen. Die Kinder und Jugendlichen bekamen viel Applaus für ihre Darbietungen. Im Anschluss konnte Spartenleiter Holger Philipp an zahlreiche Kinder noch das Sportabzeichen übergeben. Ein Großteil hatte dies bereits durch die Schule erhalten. Für ihre sportlichen Erfolge im Jahr 2007 wurden Ramon Butzer, Anna Sproß, Nicola Morlock, Valentina Rohnacher, Pia Seebacher und Michelle Hurst geehrt. Neu im Trainerteam begrüßt wurden Dorith Mauersberger (Eltern-Kind-Gruppe), Bettina Reitze-Lotz und Andrea Elberding (4-6jährige). Abgerundet wurde der Tag durch einen Jahresrückblick in Bild und Ton, zusammengestellt von Jürgen Kirchenbauer.

Insgesamt darf man diese neue Form des Abschlusses als gelungen bezeichnen - es wird bei der guten Resonanz und dem positiven Feedback durch alle Beteiligten sicherlich eine Neuauflage im Jahr 2009 geben. Nun gilt es vorwärts zu schauen in Richtung der kommenden Hallensaison, die für einen Teil unserer Nachwuchsathleten bereits nächste Woche beginnt.

Hingewiesen wurde an diesem Nachmittag auch auf unsere neuen Trainingsanzüge, die im Rahmen der EnBW-Vereinsaktion bestellt werden. Auf unseren Internetseiten findet sich der Link zu Enbw.com/trikots, wo der Katalog eingesehen werden kann. Bitte beachten: Die Bestellung muss bis 28.01.2008 bei uns eingehen - die Auslieferung der Anzüge und Regenjacken erfolgt jedoch erst nach den Sommerferien. Dies sollte bei der Wahl der Größe beachtet werden.





Jahresrückblick (31.12.2007)

Diashow des Jahresrückblickes 2007\r\n\r\n




Diashow des Jahresrückblickes 2007

Bedienungsanleitung

Die Diashow umfasst 280 Bilder und ist vom Dateiumfang sehr groß geworden. Die Bilder wurden schon so weit wie möglich klein gerechnet, aber unter einer gewissen Schwelle ist das Bild einfach nicht mehr zu erkennen. Aus diesem Grunde dauert die Anzeige einfach einen Moment. Wenn die Bilder angezeigt werden, müsste dann alles schneller gehen.

Wenn Sie ein Bild anklicken, wird dieses Bild vergrößert.

Sie können dann entweder "P" auf der Tastatur drücken - Es werden alle Bilder automatisch eines nach dem anderen angezeigt

oder

Sie bewegen die Maus über das Bild. Es werden dann rechts und links vom Bild kleine Fahnen angezeigt. Mit diesen können Sie dann ein Bild vor oder zurück springen.

Ein Klick in den dunklen Bereich beendet die Diashow.





Karlsbader Volkslauf (11.11.2007)

Über 600 Teilnehmer trotzten dem Wetter


10Start.jpg


Bei über 660 Voranmeldungen deutete sich beim Karlsbader Volkslauf am 11.11. im Vorfeld ein neuer Teilnehmerrekord an – wer am Sonntag Morgen jedoch aus dem Fenster geschaut hat, musste schon sehr viel Enthusiasmus mitbringen, um sich zu einem Lauf aufzuraffen. Schon beim Aufbau des Ziels in den frühen Morgenstunden mussten angesichts der Sturmböen und des peitschenden Regens aus Sicherheitsgründen Kompromisse geschlossen werden. So wurde das neu vom örtlichen DEBEKA-Büro gestiftete Start- und Zielband nicht wie sonst über der Startlinie aufgespannt, sondern an einem Zaun in der Nähe des Starts befestigt. Auch die Technik im Ziel musste ihre Robustheit unter Beweis stellen, da selbst der Sprecher auf dem LKW unter der Plane vom in Böen fast waagrechten Regen durchnässt wurde. „Wir läuten heute die 5. Jahreszeit ein – die hat bekanntlich kein Wetter, von daher kann uns das auch egal sein“ – so sein Kommentar zur widrigen Wetterlage. Trotz der äußeren Umstände kamen noch gut 500 der vorgemeldeten Teilnehmer – und es gab sogar Nachmeldungen, so dass sich mehr als 600 Läuferinnen und Läufer auf die unterschiedlichen Strecken wagten.
Den Auftakt über 5km gewannen Dirk Debertin (Karlsruher Lemminge) und Valeri Knopf (LSG Karlsruhe). Dirks Siegerzeit von 17:35 Min. konnte sich bei diesem Wetter sehen lassen! Insgesamt kamen 185 Läufer ins Ziel – darunter auch zahlreiche Schüler des Schulzentrums, die für ihre Klassen an den Start gingen. Erfreulich aus Sicht des Veranstalters die Plätze 5 und 6 für die A-Schülerinnen Valentina Rohnacher und Pia Seebacher. Beim gleichzeitig stattfindenden Walking-Wettbewerb stellte das Team „Gockler-Power“ aus Spielberg die größte Gruppe und durfte dafür einen Geschenkkorb in Empfang nehmen.
Nachdem in den letzten Jahren die Teilnehmerfelder des Schülerlaufes über 1,8km immer weiter zugenommen haben, wurde dieses Jahr erstmals der Zeitplan umgestellt, um die Schüler auch schnell in der Halle ehren zu können. Und wer gedacht hat, dass unsere Jugend sich bei so einem Wetter nicht aus dem Haus zu locken ist, der wurde von den über 170 Kindern eines Besseren belehrt. Und tolle Zeiten wurden über die 1,8km-Strecke auch noch erzielt: Ruben Elster (SSV Huchenfeld) ging als Gesamtsieger in 5:53 durchs Ziel. Lena Knirsch (SZ Bad Herrenalb) war in 7:11 das schnellste der 95(!) Mädchen. Ihre Schwester Lisa kam in 7:23 auf Rang 3 – dazwischen lief Kira Wursthorn ins Ziel: Die Fünftklässlerin des Gymnasiums Karlsbad lief tolle 7:21 Min! Bei der Siegerehrung in der Halle gab es für die besten Drei jeder Altersklasse tolle Sachpreise von der VOLKSBANK ETTLINGEN, die für diesen Lauf die Patenschaft übernommen hat.
Eine Sturmwarnung in Rheinland-Pfalz und vor Ort teilweise kräftige Windböen ließen zwischendurch Zweifel aufkommen, ob angesichts des Windes der 10km-Lauf überhaupt gestartet werden kann. Pünktlich zum Start des Laufes "beruhigte" sich die Lage jedoch wieder, so dass nach Beratungen mit dem vor Ort anwesenden Volkslaufwart des Badischen Leichtathletik-Verbandes und den Rückmeldungen von der Strecke Karlsbads Bürgermeister Rudi Knodel den Startschuss für den Hauptlauf über 10km geben konnte. Hier war mit nur 278 Startern der deutlichste Rückgang zu verzeichnen. In einem spannenden Finish setzte sich Matthias Schlipf (Skiclub Karlsbad) vor Gjermund Nordskar (Royal Sport Karlsruhe) und Arne Lorenz durch – Lokalmatador Dirk Theile kam auf Rang 6. Bei den Frauen gewann Simone Maisenbacher (LSG Karlsruhe) vor der Vorjahressiegerin Caroline Schlipf (Skiclub Karlsbad). Ulrike Hoeltz, die sich ebenfalls schon einige Male in die Karlsbader Siegerliste eingetragen hat, kam auf Rang 3.
Die Kilometerwertung ging erneut an das Stromer-Team der EnBW vor der LG Remchingen und dem Skiclub Karlsbad. Bei der Sonderwertung für Schulklassen muss man ein Sonderlob an die 4a der Grundschule Langensteinbach aussprechen, bei der trotz des Wetters alle vorgemeldeten Kinder gestartet sind!!! – Die 4b und 4c holten sich die übrigen Geldpreise.
Bei den weiterführenden Schulen siegte die 8b der Hauptschule mit 84% laufender Schüler vor der 7c und der 9a des Gymnasiums. Auch hier waren fast alle der gemeldeten Schüler am Start und auch zahlreiche Lehrkräfte sind mit ihren Klassen gelaufen.
Begehrt waren an diesem Tag nicht nur die Ritter-Sport-Minis, die von PARADIGMA gestiftet wurden, sondern vor allem der warme Tee, der im Ziel für die Läufer kostenlos ausgegeben wurde.
Ein besonderer Dank des Veranstalters geht an alle Helfer, die bereits am Samstag bei den Vorbereitungen auf der Strecke und in der Halle aktiv waren – vor allem aber an alle Streckenposten und an die Helfer des DRK, die während der Veranstaltung stundenlang dem Wetter ausgesetzt waren.





A-Schülerinnen beim DSMM-Finale (29.09.2007)

A-Schülerinnen beim DSMM-Finale auf Rang 4




Am 29. September fanden in Mosbach die diesjährigen badischen DSMM Endkämpfe statt. Erstmals seit Jahren hat es mit dem Team der A-Schülerinnen wieder eine SVL-Mannschaft geschafft, in dieses Finale der 6 besten badischen Vereine zu gelangen.

Leider waren die Wetterbedingungen zum Beginn des Wettkampfes nicht optimal, da es noch viel zu kalt war und der Wind doch etwas stark blies. Als erste in den Wettkampf griffen unsere 100m Läuferinnen Anna Sproß und Sarah Kirsch ein. Anna lief die 100m in guten 13,93 und Sarah in 14,16. Das war ein guter Einstand und es folgte gleich das Kugelstoßen, wo Valentina Rohnacher die 4kg-Kugel auf bemerkenswerte 10,29m stieß. Auch die Kugel von Katharina Wetterauer flog auf gute 9,33m. Das Kugelstoßergebnis komplettierte Hanna Uckele, die noch rechtzeitig aus dem Schullandheim wieder kam, mit 7,98m. Da nur jeweils die Leistungen der jeweils zwei Besten aus jedem Verein gewertet wurden, wurde die Leistung von Hanna leider nicht ins Endergebnis mitgerechnet. Gleich kurz darauf fand der Hochsprung statt. Auch hier konnte der SVL aus dem Vollen schöpfen und drei Athletinnen (Valentina Deck, Pia Seebacher, Nicola Morlock) melden. Leider lief es für Valentina nicht so gut und sie musste bei 1,16 m schon passen. Besser lief es für Pia und Nicola. Pia überquerte für sie gute 1,40m und Nicola 1,48m. Nach dem Hochsprung folgte dann der 800m-Lauf. Hier standen für den SVL wieder Pia, Valentina R. und Victoria Deck auf der Bahn. Im ersten Lauf lief Victoria 3:10,30 min. Man merkte, dass die Schulferien erst gerade vorbei waren und die Athletinnen noch nicht wieder zur alten Stärke gefunden haben. Im zweiten Lauf liefen Pia und Valentina gute Zeiten. Pia, die beim Start etwas ins straucheln mit einer anderen Läuferin kam, überquerte die Ziellinie in 2:33,20 min und Valentina in 2:39,16 min. Bis zu diesem Zeitpunkt lag der SVL auf einem Podestplatz - doch dann kam es leider bei der Zeitmessung im Stadion zu Problemen und der Zeitplan konnte nicht mehr eingehalten werden. Leittragende war Katharina Wetterauer, die für die Hürden und im Weitsprung an den Start gehen sollte. Sie stand bereit an dn Hürden wie auch viele andere Starterinnen auch doch es verzögerte sich alles, so dass sich der Wettbewerb mit dem Weitsprung überschnitt. Den ersten Versuch musste sie dann leider auslassen um dann endlich nach ihrem Start über die Hürden den Weitsprung in angriff zu nehmen. Leider fand sie in der Hektik nicht richtig in den Wettkampf und verkaufte sich hier mit nur 3,90m deutlich unter Wert, nachdem sie die Hürden in guten 14,28 lief und so Punkte für die Mannschaft scheffeln konnte. Aber auch Anna Sproß die den Lauf in 13,64 sek gewann und Nicola Morlock in 15,33 sek konnten mit sich zufrieden sein. Im Weitsprung konnte unterdessen Sarah Kirsch mit einer Weite von 4,42m stark auftrumpfen. Im Ballwurf war es dann wieder Valentina Rohnacher die zum Einsatz kam und den Ball auf eine Weite von 44,50m warf. Und auch Hanna Uckele kann mit ihrer Weite von 34,50m zufrieden sein. Zum Abschluss fand dann noch die 4x100m Staffel statt. Nachdem schon alle Marken von den Athletinnen gesetzt worden sind und die Staffelübergaben noch mal geprobt worden sind kam die Nachricht, dass der Start aufgrund der Problem mit der Zeitmessanlage um ca. eine Stunde verschoben werden musste. Das heißt sich die warm und bereit halten. Zum Glück aber das inzwischen die Sonne hervor kam und es nicht mehr so kalt war. Dann gingen die Staffeln los und die SVL-Staffel in Besetzung von Anna Sproß, Sarah Kirsch, Valentina Deck und Pia Seebacher lief in 55,84sek ein starkes Rennen. In der Addition aber lag dann die SVL-Mannschaft dann auf dem vierten Platz kapp mit insgesamt 7531 Punkten hinter den drittplatzierten Mannschaft des DJK Hockenheim mit 7574 Punkten. Die Leistung ist umso höher zu bewerten, wenn man den Altersschnitt der Mannschaft anschaut: Mit Katharina Wetterauer war nur eine Athletin des Jahrgangs 1992 dabei – alle anderen waren jünger. Damit stellten wir mit der Drittplazierten DJK Hockenheim die jüngste Mannschaft. Für die Mädchen gilt es im nächsten Jahr noch einmal, die Qualifikation in Angriff zu nehmen und dann vielleicht einen Podestplatz zu erzielen. Den Mädchen von dieser Stelle aus noch einmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum 4. Platz. Wir bedanken uns auch bei den Mitgereisten Eltern und Helfern, die uns den Tag über in Mosbach begleitet haben. Nun heißt es in der Wintersaison weiter an sich zu arbeiten und regelmäßig das Training zu besuchen.





Kreismeisterschaften der Jugend und Aktiven in Ettlingen (06.05.2007)

Michelle Hurst holt Hürdentitel




Nur zwei Athleten des SVL starteten am 6.5. bei den Kreismeisterschaften der Jugend und Aktiven in Ettlingen. Dafür meinte es das Wetter umso besser mit Stefan Walther und Michelle Hurst. Leider hatten beide Athleten an diesem Tag Schwierigkeiten, die guten Trainingsleistungen im Wettkampf umzusetzen. Michelle konnte im Weitsprung mit einem guten Versuch über 5,29m den dritten Platz bei der weiblichen Jugend B erringen. Im Hürdenlauf war leider schon nach dem Start eine gute Zeit unerreichbar, da sie einen Fehlstart vermutete und nach dem ausbleibenden Rückschuss dem Feld hinterher eilen musste. Dies setzte dann die Kräfte frei, sodass sie am vollständigen Feld noch vorbei eilen konnte und den Kreismeistertitel erringen. Die angestrebte Zeit war jedoch dadurch nicht mehr erreichbar. Bei den Männern startete Stefan Walther über die Kurzsprintstrecken 100m und 200m. Im 100m-Lauf konnte er dabei nach mehreren Fehlstarts im Endlauf in 11,70sec auf den fünften Platz gelangen und im 200m-Lauf in 23,48sec auf den zweiten Platz. Als Rahmenwettbewerbe wurden Wettbewerbe für die A-Schülerinnen angeboten. Trotz erkältungsbedingten Beeinträchtigungen konnte hier Valentina Rohnacher im Kugelstoßen mit 9,60m und im Speerwurf mit 26,94m mit zwei ersten Plätzen jeweils eine neue Bestleistung aufstellen und damit die Qualifikationen für die badischen Meisterschaften erfüllen. Im Speerwurf verfehlte sie die Qualifikation für die baden-württembergischen Meisterschaften in dieser Disziplin nur knapp um sechs Zentimeter. Im 800m-Lauf stieg nach verletzungsbedingter Pause Pia Seebacher wieder in das Wettkampfgeschehen ein und konnte als Dritte mit 2:43min ebenfalls die Qualifikation für die Landesmeisterschaften erringen.





Karlsbader Schülermehrkämpfe (05.05.2007)

Gute Leistungen beim Schülermehrkampftag




Rund 150 Teilnehmer aus 7 Vereinen kamen am 5. Mai ins Langensteinbacher Sportzentrum, um sich im Laufen, Springen und Werfen miteinander zu messen. Die äußeren Bedingungen verlangten den Kindern einiges ab, doch trotz Kälte, Nässe und Wind kamen teilweise tolle Leistungen heraus. Bei den 8jährigen Mädchen konnten aus unserer Sicht Linda Ratzel und Marlena Butzer mit Platz 3 und 4 gefallen. Linda war mit 16m zudem beste Ballwerferin des Feldes. Clio Gausmann (MTV Karlsruhe) dominiert einmal mehr die W9 mit 1085 Punkten, wobei sie über 50m trotz Gegenwind in 8,4 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. Clio hätte mit ihrer Punktzahl auch bei den 10 und 11jährigen Mädchen gewonnen!
In der Mannschaftswertung der D-Schülerinnen kamen Lea Schroth, Sara Rindfuß, Linda Ratzel, Lea Sachs und Marlena Butzer mit 3467 Punkten hinter der LG Rheinstetten auf dem 2. Platz - vor den anderen beiden (!) Teams des SVL.
Im Dreikampf der W11 belegte Bettina Rindfuß nicht zuletzt dank guter 25,50m mit dem Ball den 2. Platz im Dreikampf. Gerade einmal 9 Pünktchen fehlten ihr dabei zum "Durchbrechen" der 1000-Punkte-Marke. Den Vierkampf gewann Alicia Rohnacher knapp vor Dorothee Knodel, die mit 1,12m beste Hochspringerin war.
In der Mannschaftswertung belegten die C-Schülerinnen mit Bettina Rindfuß, Alicia Rohnacher, Johanna Müller, Dorothee Knodel und Lorena Lichtenfels mit 4422 Punkten den 2. Platz.
Bei den B-Schülerinnen konnte Elena Aßmann als beste SVL-Athletin in der Altersklasse W12 den 4. Platz belegen. Bei den 13jährigen wurde Lisa Blaschke Zweite im Drei- und Vierkampf - sie war schnellste Sprinterin (11,5) und beste Springerin (4,13) ihrer Klasse.
Die A-Schülerinnen und A-Schüler waren leider nur mit Athleten der LG Rheinstetten besetzt, so dass hier vorgezogene Vereinsmeisterschaften statt fanden. Beste A-Schülerinnenwaren Janina Reis und Wencke Koller.
Bei den M9 ragte Colin Kovalzcyk mit 40m im Ballwerfen heraus. In der Dreikampf-Wertung vervollständigte er als Zweiter den Dreifach-Erfolg des MTV. Die Mannschaft des SVL mit Mark Huber, Nils Enderle, Max Bodemer, Johannes Meinck und Julian Mayer konnte den 3. Platz erreichen.
Ausgeglichene Leistungen auf gutem Niveau präsentierte Ruben Butzer als Sieger der M10 - die M11 waren wieder fest in der Hand des MTV mit Paul Kobbelt an der Spitze, der mit 49,00m im Ballwurf glänzte. Bei den M12 warf Ramon Butzer den 200g-Ball 41,50m. Wie sein Bruder bei den M10 war er auch in den anderen Disziplinen vorne dabei, so dass er sowohl den Drei- als auch den Vierkampf gewinnen konnte. Mit seinen 1497 Punkten im Vierkampf fehlen ihm dabei noch winzige 3 Punkte zur Qualifikation für die Landesmeisterschaften. Im älteren Jahrgang der B-Schüler belegte Konstantin Wetterauer den 2. Platz im Drei- und Vierkampf. Zusammen mit Christian Kunz, Florian Seidel und Jan-Philipp Stucky konnten sich die B-Schüler den Mannschaftssieg im Drei- und Vierkampf sichern.

Im Rahmenprogramm wurden Mittelstreckenläufe für die Schülerklassen angeboten. Bei den 9jährigen konnte sich Sara Rindfuß in 2:30,7 über die 600m-Distanz durchsetzen - Lea Sachs wurde in 2:37,2 Min. Dritte. Bei den W11 konnte in einem spannenden Rennen Saras Schwester Bettina über 800m in sehr guten 3:22,0 den 2. Platz belegen. Alicia Rohnacher kam als Vierte in 3:23,4 ins Ziel. Siege gab es durch Melanie und Markus Karl (W11/M10) sowie Jonas Wohlbold, der bei den M11 hervorragende 4:03,6 Min. über 1000m lief.

Ein DANKESCHÖN geht an alle Helfer, die fleißigen Kuchenbäcker/innen und das DRK, das an diesem Tag gleich bei mehreren Veranstaltungen im Schul- und Sportzentrum zu Gange war.





Trainingslager Riccione (04.04.2007)

Sonne pur im Trainingslager\r\n


Ri07SVL.jpg


Verwöhnt wurden unsere Italien-Fahrer dieses Jahr nicht nur durch die gute Küche des Hotels, sondern auch durch einmaliges Wetter, das Garant für gute Stimmung war. Gemeinsam mit dem LAZ Mosbach-Elztal und dem TSV Baden-Östringen waren dieses Jahr nur 84 Teilnehmer mit an der Adria, darunter erfreulicherweise 27 Teilnehmer des SVL. Etwas gewöhnungsbedürftig war das Stadion in Riccione: Der Umbau ist fast abgeschlossen, aber der neuen , blauen Kunststoffbahn fehlten noch die Markierungen. Es war schon amüsant, mit anzusehen, wie orientierungslos manch Leichtathlet ohne Linien auf der Bahn war . . .
Neben dem Training blieb genügend Zeit für Freizeitbeschäftigungen, so dass jeder auf seine Kosten kam und alle viel Spaß hatten. Die müden Muskulatur wurde entweder im Pool des Hotels oder aber professionell von unserem seit Jahren mitreisenden Physiotherapeuten Günter Gronau (Mannheim) wieder aufgepeppelt. Das Bild zeigt die Jugend- und Aktiventruppe des SVL mit Chanel Mahouin aus Colmar, der uns auch dieses Jahr wieder begleitet hat. Für das kommende Jahr (dann mit Linien) ist bereits wieder gebucht!





Karlsbader Werferpokal (31.03.2007)

Über 100 Teilnehmer am Start beim Karlsbader Werfertag\r\n




Eine verlässliche Größe war am 30. März einmal mehr das Wetter bei unserem traditionellen Werfertag - dennoch konnten Kälte und Nässe mehr als 100 Athleten nicht davon abhalten, sich bei uns im Kugelstoßen, Diskus- und Speerwerfen miteinander zu messen. Am Vormittag ging es bei den älteren Jahrgängen mit insgesamt 19 Teilnehmern sehr familiär zu. Die Teilnehmer brachten in dieser Atmosphäre teilweise herausragende Leistungen. Bei der ältesten Seniorenklasse ragte der frischgebackene Hallen-Europameister mit dem Diskus, Peter Speckens vom SV Rotweis Schlafhorst heraus: Der 72jährige Pokalverteidiger glänzte mit 44,52 und kam damit erneut auf eine Weite im Bereich seines Titelgewinns in Helsinki. Auch im Kugelstoßen war er mit 12,43m nicht zu schlagen. Im Steinstoßen gab es einen harten Kampf zwischen Bernhard Bolz (Liedolsheim), Speckens und dem für Nöttingen startenden Lokalmatador Hubert Florek. Am Ende hatte Bolz mit 10,67m die Nase vor Speckens (10,33) und Florek (10,12).
Bei der Pokalklasse darunter ragte Harald Winkler (TV Helmsheim) mit 45,63m im Speerwurf heraus. Auch er konnte den Pokal wieder mit nach Hause nehmen. Der Männerpokal ging an Marco Gerstner (TV Niederbühl). Bei den Frauen holte sich die hessische Kugelstoß-Vizemeisterin in der Halle, Inga Falter (LG Eintracht Frankfurt), den Pokal.

Am Nachmittag waren fast 90 Nachwuchsathleten in den einzelnen Disziplinen am Start. Herausragend bei den Mädchen war das Geschwisterpaar Madeleine und Michelle Emmerich, die bei den W13 bzw. in der weiblichen Jugend den Pokal mit nach Mosbach nehmen konnten. Erfreulich aus unserer Sicht ist der Sieg von Valentina Rohnacher, die sich im Dreikampf gegen ihre 7 Mitkonkurrentinnen bei den W14 durchsetzen konnte. Bei den B-Schülern fehlten in der Klasse M12 Ramon Butzer nur 10 Punkte zum Sieg. Marius Fitterer (LG Rheinstetten) holte sich als Sieger der M15 den Schülerpokal knapp vor dem M14-Sieger Bodo Göder (Kuppenheim). Bei der männlichen Jugend B entwickelte sich in einem starken Feld ein Zweikampf zwischen Hagen Neurath (LG Ortenau Nord) und Marcel Bosler (TV Iffezheim). Während Bosler mit überragenden 16,11m das Kugelstoßen dominierte, konnte Neurath mit 39,51m das Diskuswerfen für sich entscheiden und belegte mit 45,62m hinter Stefan Heinz (LV Biet) den 2. Platz im Speerwerfen. Am Ende hatte er dadurch in der Pokalwertung die Nase knapp vorne.





Badische Hallenmeisterschaften der A-Schüler in Mannheim (05.03.2007)

Pia Seebacher läuft auf Platz 8


BLVAH07.jpg


Mit fünf Athletinnen war die Leichtathletikabteilung am Sonntag, 4.3. bei den Hallenmeisterschaften der A-Schülerinnen (Altersklasse 14/15) in Mannheim vertreten. Leider erwischten die Teilnehmerinnen im Gegensatz zu den Sportfesten in der Vorbereitung nicht den besten Tag, sodass die ganz großen Überraschungen ausblieben. Zu Beginn startete Anna Sproß über die 60m-Hürden-Strecke. Sie hatte an diesem Tag etwas Probleme mit dem Anlauf zur ersten Hürde, sodass der Lauf nicht ganz so rund lief und sie in 10,82sec den B-Endlauf knapp verfehlte. Im Kugelstoßen hatte sich Valentina Rohnacher für die Meisterschaften qualifiziert. Mit ihrem weitesten Stoß auf 8,20m verfehlte jedoch auch sie den Endkampf der besten Acht. Im Hochsprung versuchte Nicola Morlock sich mit den besten Springerinnen zu messen. Nach einem guten Beginn war an diesem Tag leider das Glück nicht auf ihrer Seite und bei 1,45m fiel die Latte dreimal knapp. Mit übersprungenen 1,45m hätte sie sich an diesem Tag unter den besten Acht platzieren können! Bei den Läuferinnen vertrat Pia Seebacher den SVL und versuchte sich über die 800m-Distanz. Mit der acht-besten Meldezeit durfte sie im schnellsten Zeitendlauf starten. Leider ließ sie sich an diesem Tag von dem enormen Tempo in diesem Lauf eher zu stark beeindrucken, sodass sie erstmal dem Feld im respektvollen Abstand folgte. Im Lauf des Rennens konnte sie sich dann zwar noch heranarbeiten und einige Konkurrentinnen überholen aber in den Bereich ihrer Bestzeit konnte sie nicht mehr gelangen. Mit ihrer Laufzeit von 2:38min kam sie im Klassement aller Läufe dann auf einen guten achten Platz. Den Abschluss bildete die 4x100m-Staffel in der Katharina Wetterauer Anna, Valentina und Pia verstärkte. Mit guten Wechseln wurde das Team, in neuer Bestzeit in diesem Winter, in seinem Lauf Dritter. Hier fehlen uns in dieser Altersklasse jedoch noch ein paar ausgesprochene Sprinterinnen, um bei den vorderen Teams mithalten zu können. Interessierte „Speedys“ sind jederzeit willkommen und können gerne einmal bei uns im Training hereinschnuppern!





Schülersportfeste Mannheim (10.02.2007)

Gute Leistungen der A- und B-Schüler in Mannheim\r\n




Am 10. Februar stand mit dem B-Schülersportfest in Mannheim ein kleiner Höhepunkt für die B-Schüler-Wettkampfgruppe auf dem Programm. Dieses Sportfest ist für die B-Schüler eine der wenigen Möglichkeiten auf einer Tartanbahn in der Halle an einem Leichtathletikwettkampf teilzunehmen. Dementsprechend gut besucht war dieser Wettkampf und die Schülerinnen und Schüler des SVL mussten sich bei über 300 teilnehmenden Kindern an diesem Tag mit teilweise bis zu 50 Kindern in ihren Klassen messen.

Dass dies jedoch eher Ansporn als Abschreckung war, zeigte bei den M12 Ramon Butzer. Er konnte mit einem sehr guten Sprung über die neue Bestleistung von 4,38m im Weitsprung bei über 20 teilnehmenden Jungs in den Endkampf der besten Acht gelangen und bestätigte dort mit weiteren guten Sprüngen über die 4m-Marke seine gute Leistung. Ebenfalls in den Endkampf kam er im Kugelstoßen. Im 1000m-Lauf gelang ihm in einem guten Lauf die Lücken zur schneller gestarteten Konkurrenz wieder zuzulaufen und kam hier in neuer Bestleistung von 3:29min auf den sehr guten sechsten Platz.

Bei den W13 waren Valentina und Victoria Deck, Katja Habitzreither und Lisa Blaschke am Start. Schnellste Sprinterin über 60m der vier war an diesem Tag Lisa Blaschke. Mit der neuen pers. Bestleistung von 9,21sec war sie geringfügig schneller als Victoria Deck mit 9,39sec, die ebenfalls neue Bestleistung bedeuteten. Für die Endläufe haben diese Ergebnisse jedoch an diesem Tag aufgrund der großen Konkurrenz nicht gereicht. Valentina Deck konnte im Weitsprung mit 3,87m ebenfalls ihre bisherige Bestmarke verbessern. Katja Habitzreither hatte im Hochsprung eine schwere Aufgabe zu bewältigen, da sie mit der Anfangshöhe von 1,20m beinahe schon Bestleistung springen musste, um im Wettkampf zu bleiben. Sie meisterte diese Aufgabe jedoch sehr gut und verbesserte mit übersprungenen 1,32m ihre bisherige Bestleistung um acht Zentimeter. Einen guten Abschluss fand der Wettkampftag in der 4x50m-Staffel der Schülerinnen B. Das Quartett konnte sich mit guten Wechseln und einer Zeit von 29,95sec gut schlagen, für eine vordere Platzierung hat es jedoch an diesem Tag bei der starken badischen und pfälzischen Konkurrenz (noch) nicht gereicht.


Am Sonntag versuchten die A-Schülerinnen es dem guten Vorbild der B-Schüler/innen am Vortag beim A-Schülersportfest in Mannheim zu folgen, hieß es doch hier schon einmal die Form für die badischen Meisterschaften am 4. März an der gleichen Stelle zu testen. Dies gelang dem Quartet von Valentina Rohnacher, Nicola Morlock, Pia Seebacher und Anna Sproß aus mit zahlreichen Bestleistungen.

Anna startete mit guten Ergebnissen im Weitsprung (4,20m-22.Platz von 40 Teilnehmer) und einer guten 60m-Zeit (8,93sec). Für die Endläufe reichte diese Zeit jedoch noch nicht ganz. Dies gelang ihr dafür im 60m-Hürdenlauf. Mit stark verbesserter Technik konnte sie ihre Bestleistung mit 10.57sec um über eine halbe Sekunde verbessern und sich damit für den B-Endlauf zu qualifizieren. Hier gelang es ihr sich nochmals auf 10.50sec zu verbessern und den zweiten Platz in ihrem Lauf zu erreichen. In ihrem Sog konnten Nicola Morlock (11,00s.) und Valentina Rohnacher (11.96s.) ebenfalls neue Bestleistungen in dieser Disziplin aufstellen. Ebenfalls für den Endkampf der besten Acht konnte sich Valentina im Kugelstoßen qualifizieren. Mit guten 8,63m konnte verfehlte dann sie den zweiten Platz nur um wenige Zentimeter. Neben der guten Hürdenzeit gelang es Nicola im Hochsprung ihre Bestleistung mit übersprungenen 1,46m einzustellen und verfehlte damit, höhengleich mit der Dritten, mit dem undankbaren vierten Platz nur knapp einen Platz auf dem Treppchen. Ebenfalls eine Generalprobe für die badischen Meisterschaften war die 4x100m-Staffel, bei der die vier mit guten Wechseln auf den 11. Platz gelangten. Den krönenden Abschluss des Wettkampftages konnte Pia Seebacher im letzten Lauf des Tages für den SVL erringen. In einem couragierten Lauf steigerte sie im 800m-Lauf der W14 ihre letztjährige Freiluft-Bestleistung um über drei Sekunden auf sehr gute 2:34,32min und gewann mit einem tollen Endspurt ihren Lauf und auch den Wettbewerb. Jetzt heißt es diesen Aufwärtstrend bis zu den badischen Meisterschaften am 4. März weiter auszubauen.





STADTWERKE-Abendmeeting Karlsruhe (08.02.2007)

Schüler- und Jugendsportfest LG Karlsruhe\r\n




Mit 7 Athleten waren wir am 7. Februar beim STADTWERKE Schüler- und Jugendmeeting der LG Karlsruhe in der Europahalle vertreten. Bei den A-Schülerinnen wartete hier auf Nicola Morlock eine schwere Aufgabe. Im Hochsprung musste sie mit der Anfangshöhe von 1,40m gleich mit dem ersten Sprung ihre letztjährige Bestleistung überspringen. Dies konnte sie jedoch sehr gut meistern und scheiterte danach nur knapp an der neuen Bestleistung von 1,50m. Mit übersprungenen 1,45m konnte sie damit ihre gute Form im Hochsprung bestätigen und kam, mit dieser Leistung, höhengleich mit dem vierten Platz, auf den fünften Gesamtrang der Schülerinnen A. Ebenfalls eine neue Bestleistung konnte Anna Sproß im 60m-Sprint aufstellen. Mit 8,87sec konnte sie, bei über 50 Teilnehmerinnen, einen guten Platz im Mittelfeld erreichen. Pia Seebacher konnte besonders im 800m-Lauf ihre gute Ausdauergrundlage zeigen. Leider wurde sie in einen der langsameren Läufe gesetzt, sodass sie von Start an alleine ihr Tempo machen musste. Mit 2:41min gewann Sie dann auch ihren Lauf und kam im Vergleich der anderen Läufe auf einen guten 10. Platz.

Bei der weiblichen Jugend B war Michelle Hurst nach ihrem krankheitsbedingten Ausfall bei den Landesmeisterschaften wieder am Start. Noch geschwächt gelang ihr über 60m in 8,39 Sek. eine Steigerung, womit sie den Endlauf um nur 2 Hundertstel Sekunden verpasste. Im Weitsprung merkte man die durch die Virusinfektion fehlende Substanz deutlich, aber die erzielten 5,12m reichten am Ende zu Platz 2. Bei den Jungs wollte Matthias Fetzner die drei ungültigen aber weiten Versuche der Landesmeisterschaften wieder gut machen, was ihm jedoch nur bedingt gelang: Im ersten Versuch sprang er ohne Brett 5,55m, konnte sich aber nach erneut mehreren knapp übertretenen Sprüngen nicht mehr steigern. Damit hat er zwar erneut gezeigt, dass er auf dem besten Weg in Richtung 6m-Marke ist, blieb aber im Ranking auf dem 8. Platz. Zwei erfreuliche persönliche Schlusspunkte setzten Eva von Stockert bei der weiblichen Jugend B und Victoria Kaeser bei den Frauen: Eva konnte trotz mehr als einjähriger Wettkampfpause und reduziertem Training mit 2:42,20 eine neue persönliche Bestleistung über 800m in der Halle aufstellen und Victoria gelang trotz der ungünstigen Bahn 1 über 200m eine Steigerung auf 26,69 Sekunden, womit sie am Ende den 5. Platz belegte. Diese Zeit ist für Victoria gleichzeitig eine neue Bestmarke unterm Hallendach – ein gutes Zeichen, da die bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2004 (26,77) in der Saison aufgestellt wurde, in der sie im Freien auch erstmals 25er Zeiten über 200m lief. Nach zwei durch Verletzungen geprägten „Aufbaujahren“ drücken wir die Daumen, dass es jetzt weiter aufwärts geht!





Süddeutsche Meisterschaften in Sindelfingen (29.01.2007)

MICHELLE HURST ERNEUT MIT BESTZEIT\r\n




Der zweite große Höhepunkt der Hallensaison stand am vergangenen Wochenende im Sindelfinger Glaspalast an: Hier wurden die Süddeutschen Meister bei den Aktiven und der B-Jugend ermittelt. Aus unseren Reihen war nach dem Verzicht von Tanja Wirth bei den Frauen - sie wird in diesem Jahr nur in der Freiluftsaison starten - und dem knappen Scheitern von Victoria Kaeser an der Hürden-Norm lediglich Michelle Hurst bei der weiblichen Jugend B über 60m Hürden und im Weitsprung am Start. Die D-Kader-Athletin nutzt die Hallensaison, um sich an die neuen Hürdenabstände bei der B-Jugend zu gewöhnen. Erstes Ziel ist hierbei die Verbesserung der Schnelligkeit, weshalb der Weitsprung im Augenblick im Training noch eine untergeordnete Rolle spielt. Umso mehr hatte Michelle in Karlsruhe mit ihren 5,39m überrascht - und auch in Sindelfingen ließ sich die Springerei vielversprechend an: Bereits beim Einspringen zeigte sich, dass Michelle gut 'drauf war und der erste Versuch landete so auch jenseits der 5,50 - aber leider einen Hauch übertreten. Auch der zweite Versuch war gut - nur dieses Mal mit einem knappen Zentimeter deutlich ungültig. Im dritten und letzten Sprung des Vorkampfes fehlte dann noch die nötige Nervenstärke: Hier nahm Michelle im Anlauf etwas den Gang heraus - und prompt passte natürlich gar nichts mehr. Sie sprang einen guten halben Meter vor dem Brett ab und landete bei 4,87m - gerade 12cm zu kurz, um ins Finale zu kommen. Trotzdem ist sie positiv aus dem Wettkampf gegangen: Die großen Weiten sind drin - jetzt muss so einer nur mal noch richtig auf's Brett.
Die gute Form spiegelte sich auch über die Hürdendistanz wieder: Hier konnte sie sich im Vorlauf auf 9,23 Sekunden steigern und belegte damit am Ende als schnellste Badische Athletin den 14. Platz in einem starken Feld. Dies stimmt für den kommenden Sonntag zuversichtlich, wo es in Mannheim um die Titel bei den Badischen B-Jugend-Meisterschaften geht. Verstärkt wird Michelle bei dieser Veranstaltung durch Matthias Fetzner, der sich im Weitsprung das Annähern an die 6m-Marke zum Ziel gesetzt hat.





Karlsbader Hallensportfest (27.01.2007)

Johannes Herter stellt neuen Veranstaltungsrekord auf




Leichtathletik in einer normalen Sporthalle ? - Kein Problem. Über Nacht wurde in der Jahnhalle eine 100m Rundbahn sowie 5 Sprintgeraden eingemessen und mit Klebeband markiert. Weichböden bildeten die Aufsprungfläche für den Weitsprung, der bei den Jüngsten von einem Sprungbrett und bei allen anderen Altersklassen von einer knapp 10cm hohen Plattform erfolgte. Zwischen Tribüne und Basketballkorb wurde ein Schutznetz aufgezogen, damit von dem dahinter stattfindenden Kugelstoßen keine Gefahr für die Teilnehmer der anderen Disziplinen ausgeht. Komplettiert wurde die Arena durch zwei Hochsprunganlagen.

Genau 150 Kinder im Alter von 5 bis 16 Jahren kamen am 27. Januar in die so präparierte Jahnhalle, um sich in den einzelnen Disziplinen miteinander zu messen. Eine Besonderheit gab es dabei im Sprint: Bedingt durch die Größe der Halle wurde die Distanz von 35m von allen Teilnehmern zweimal gelaufen und die Sieger durch Zeitaddition ermittelt.

Tagesschnellster war über diese Distanz der 14jährige Patrick Seidel vom ausrichtenden SVL in 11,0 Sekunden. Er gefiel auch durch 9,24m im Kugelstoßen. Sven Gaußmann (LG Karlsruhe / MTV) sprintete bei den 12jährigen ebenfalls gute 11,5 Sekunden und gewann auch den Hochsprung dieser Altersklasse mit 1,28m. Für die drittschnellste Zeit sorgte bei den 11jährigen sein Vereinskamerad Nils Wlasak (11,6).
Einen neuen Hallenrekord stellte bei den 9jährigen Johannes Herter (SVL) mit 4,06m im Weitsprung auf. Er gewann auch den Sprint (11,7) und die 800m (3:25) und stellte damit seine Vielseitigkeit unter Beweis. Bei den gleichaltrigen Mädchen ragte ebenfalls der Weitsprung heraus, den Clio Gaußmann (MTV) mit 3,55m knapp vor Janika Reichstetter (LV Biet - 3,49) gewann. Auch bei den 11jährigen gab es gute Sprünge und einen spannenden Wettkampf: Nadine Diebold (TV Malsch) hatte mit 3,75m am Ende 3cm Vorsprung auf Kira Wursthorn (TSV Reichenbach), die am Nachmittag souverän die 800m in sehr guten 3:10 gewann. Bei den B- und A-Schülerinnen sorgten die Mädchen des SVL für die besten Leistungen: Anna Sproß sprintete sehr gute 11,3 Sekunden und gewann den Weitsprung mit 4,01m, Nicola Morlock stellte im Hochsprung mit 1,46m eine neue persönliche Bestleistung auf und die Kugelstoßwettbewerbe wurden von Valentina Rohnacher (9,01) und Katharina Wetterauer (8,69) dominiert.

Eines der Highlights der Veranstaltung waren die Staffelwettbewerbe. Die C- und D-Schüler mussten dabei in einer 20m-Pendelstaffel einmal über Hindernisse in Form von Bananenkisten und einmal flach sprinten. In beiden Altersklassen konnten sich die Mannschaften der TSG Blankenloch durchsetzen. Für die altersklassenübergreifende 6x50m-Verfolgung lagen angesichts der in diesem Jahr geringen Beteiligung an der Veranstaltung leider nur 2 Meldungen vor. Hier konnte sich das Team des SVL den Pokal sichern.





Hallensportfest in Mannheim / BW B-Jugend in Karlsruhe (14.01.2007)

Victoria Kaeser und Michelle Hurst setzen neue Bestmarken\r\n




An zwei Orten waren unsere Leichtathleten am 13. und 14. Januar aktiv: Zunächst starteten am Samstag Victoria Kaeser und Stefan Walther im Olympiastützpunkt Mannheim beim Hallenmeeting der MTG. Stefan gelang hier über 60m eine Steigerung auf 7,50 Sekunden, was allerdings bei dem starken Feld nicht zum Weiterkommen aus einem der 8 Vorläufe in die beiden Finalläufe reichte. Victoria ging erneut im Hürdensprint an den Start. Nachdem sie sich im Training nach dem Saisonauftakt in Frankfurt deutlich verbessert hatte, war sie natürlich auf das daraus resultierende Leistungspotential gespannt - und das war enorm: Mit 9,71 Sekunden konnte sie ihre Bestzeit um über eine halbe Sekunde steigern und zog damit sogar ins Finale ein. Hier bestätigte sie mit 9,78 Sekunden die Zeit und belegte den 6. Platz.Über 200m hatten leider beide das Pech, auf Bahn 1 laufen zu müssen, was in der Halle bei den engen Kurvenradien keine schnellen Zeiten zulässt.

Am Sonntag hatte Michelle Hurst ein "Heimspiel" bei den Baden-Württembergischen B-Jugend-Meisterschaften in der Karlsruher Europahalle. Wie beim Test in Frankfurt eine Woche zuvor ging sie über die 60m Hürden und im Weitsprung an den Start. In ihrem Hürdenvorlauf erwischte sie einen sehr guten Start und war als erste an der 1. Hürde, hatte hier jedoch etwas Probleme, die sie Zeit gekostet haben. Dennoch fand sie nach Hürde 3 in den Lauf und kam am Ende als 4. mit neuer Bestzeit von 9,36 Sekunden ins Ziel. In dem starken Feld leider eine Zehntel Sekunde zu langsam für das Erreichen des Finales, aber angesichts der Tatsache, dass es erst der 2. Lauf mit dem größeren Hürdenabstand der B-Jugend war, eine tolle Leistung.

Der Weitsprung entwickelte sich zu einer Zitterpartie: Nachdem beim Einspringen alles in Ordnung war, kam sie in den ersten zwei Versuchen nicht in die Nähe des Brettes und lief durch. Im 3. Versuch löste sich die Spannung nach einem "Gewaltsprung" (Nicht schön - aber weit) auf 5,27m. Damit sicherte sie sich als Sechste einen Endkampfplatz. Es folgten wieder zwei ungültige Versuche, bevor ihr im letzten trotz technischer Mängel ein Satz auf 5,39m gelang. Damit belegte sie am Ende weitengleich mit der Fünftplatzierten Julia Hofmann (LG Welfen) aufgrund des schlechteren 2. Versuches den 6. Platz. Der Sieg ging wie erwartet an Lisa Steinkamp (TV Engen), die mit 6,12m ebenfalls eine neue Bestmarke setzte. Zweite wurde ihre Vereinskameradin Alisa Schuster mit 5,68m.

Die nächsten Starts bei Meisterschaften mit SVL-Beteiligung sind am 28. Januar bei den Süddeutschen B-Jugend-Meisterschaften in Sindelfingen und am 4. Februar bei den Badischen Jugendmeisterschaften in Mannheim. Auch in Langensteinbach wird Wettkampf-Leichtathletik geboten: Am 27. Januar findet in der Jahnhalle unser Schüler- und Jugendhallensportfest statt. Nähere Informationen gibt es im nächsten Mitteilungsblatt - die bei uns trainierenden Kinder haben bereits einen Anmeldezettel bekommen. Es wäre schön, wenn möglichst viele unserer eigenen Nachwuchsathleten an den Start gehen.





Hallensportfest in Frankfurt-Kalbach (07.01.2007)

Michelle Hurst gewinnt Weitsprung\r\n




Einen gelungenen Start in die Hallensaison hatten unsere Vertreter beim Hallensportfest in Frankfurt-Kalbach am 7. Januar. Bereits um Viertel nach Sieben startete unser Vereinsbus in Langensteinbach, damit genügend Zeit blieb, um den ersten Start um 10 Uhr ordentlich vorzubereiten. Michelle Hurst und Victoria Kaeser waren der Grund für das frühe Aufstehen, da der Hürdensprint der Beiden die erste Disziplin der Veranstaltung war. Aber das Aufstehen hatte sich gelohnt: Michelle lief bei ihrem ersten Start über die B-Jugend-Hürden in sehr guten 9,40 Sekunden gleich auf den 4. Platz und konnte Selbstvertrauen für die bereits am 14. Januar stattfindenden Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften tanken. Für Victoria war es in ihrem ersten Frauenjahr die Premiere im Hürdensprint unterm Hallendach, die ihr in 10,26 Sekunden als 12. auch gelang. Im Flachsprint über 60m konnte sie in 8,46 Sekunden ebenfalls eine für sie gute Zeit erzielen und war lediglich am Ende eines langen Tages bei den 200m in 27,31 Sekunden etwas "platt" - kam aber in ihrem Lauf immerhin als Zweite ins Ziel. Michelle steigerte sich über 60m auf 8,44 Sekunden und hatte damit einen deutlich besseren Saisonstart als im vergangenen Jahr. Sie freute sich danach auf den Weitsprung, nachdem im bisherigen Training die Hürden im Vordergrund standen. Und sie hat es nicht verlernt sondern überzeugte mit einer guten Serie von 5m-Sprüngen, was am Ende mit 5,19m den Sieg in der B-Jugend-Konkurrenz bedeutete.
Auch Matthias Fetzner glänzte im Weitsprung: Mit 5,70m sprang er an seine Bestmarke aus dem Vorjahr (5,74) heran und belegte damit am Ende den 5. Platz. Die Spritzigkeit fehlte an diesem Tag, was auch die Zeiten über 60 und 200m (7,98 / 26,42) zeigten.
Einen deutlich besseren Einstand als im Vorjahr hatte bei den Männern Stefan Walther (Bild), der sowohl über 60m (7,56) als auch über 200m (23,62) zufrieden sein konnte.





Dreitälermeeting des LC80 Pforzheim (24.09.2006)

Drei Pokale und zahlreiche Bestleistungen


LC8006.jpg


Einen erfolgreichen Wettkampfabschluss hatten die B-Schüler und Schülerinnen mit drei Pokalgewinnen und zahlreichen persönlichen Bestleistungen am Sonntag, 24.9. beim Dreitäler-Meeting des LC80 Pforzheim auf dem Buckeberg. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Spätsommer-Temperaturen konnten die B-Schülerinnen gleich beim ersten Wettkampf, dem Hochsprung, mit guten Leistungen glänzen. Mit übersprungenen 1,42m konnten Pia Maßholder und Pia Seebacher ihre Bestleistung um zwei Zentimeter steigern und scheiterten nur denkbar knapp an den 1,45m. Mit diesen Leistungen mussten sie sich an diesem Tag nur Anna-Lena Schwarz, TSG Niefern geschlagen geben, die den Wettkampf mit übersprungenen 1,50m gewann. Knapp dahinter konnte sich Nicola Morlock mit 1,39m platzieren, die ihre Bestleistung nur knapp verfehlte. Den ersten Pokalgewinn für den SVL konnte Valentina Rohnacher im Kugelstoßen erringen. Mit guten 8,28m konnte sie die Konkurrenz gewinnen und eine der begehrten Pokale für die Disziplinsieger in Empfang nehmen. Mit 6,67m konnte Nicola Morlock in der gleichen Altersklasse eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Einen zweiten Siegerpokal konnte Valentina im Ballwurf entgegennehmen. Hier reichten ihr 36m für den Gewinn, wobei in diesem Wettbewerb auch die Konkurrenz für größere Weiten fehlte. Im Weitsprung lief es für die beteiligten Wettkämpferinnen nicht so gut. Hier konnte sich Pia Maßholder mit 4,13m als beste Vertreterin des SVL auf den achten Platz platzieren. Erfolgreicher lief es dafür für Pia Maßholder und Pia Seebacher beim abschließenden 800m-Lauf. Durch einen couragierten Lauf konnten die beiden nach dem Startgerangel das Feld aufrollen. Durch einen lang gezogenen Endspurt konnte dann Pia Maßholder in 2:42:65 min knapp vor Pia Seebacher in 2:43,75min die Altersklasse den Siegerpokal gewinnen. Dass sie bei diesem Lauf nicht als erste ins Ziel kam lag an einer sehr gut laufenden W14 Athletin und an Silke Lippok, LC80 Pforzheim, die als B-Schülerin in der Klasse W12 in 2:27,38min einen neuen Kreisrekord des Kreises Pforzheim aufstellen konnte. Hinter diese guten Leistungen der Schülerinnen wollte Konstantin Wetterauer bei den B-Schülern nicht zurückstehen. Mit neuen Bestleistungen im Kugelstoßen mit 6,62m und 75-Sprint in 11,31sec konnte er jeweils auf den zweiten Platz gelangen und verfehlte damit knapp den Pokalgewinn. Im Weitsprung kam er durch leichte Schwierigkeiten mit seinem Anlauf auf einen guten dritten Platz. Insgesamt war es damit ein sehr erfolgreicher Saisonabschluss.





Schüler-Ländervergleich in Ettlingen (24.09.2006)

Michelle Hurst und Matthias Fetzner punkten für Baden-Team\r\n




Nach ihren guten Leistungen in der abgelaufenen Saison wurden Michelle Hurst und Matthias Fetzner vom Badischen Leichtathletik-Verband in die Auswahlmannschaften der A-Schüler berufen. Am vergangenen Wochenende traten zum Saisonabschluss in Ettlingen die Teams aus Südbaden, Nordbaden und der Pfalz gegeneinander an. Michelle konnte sowohl über die 80m Hürden als Dritte als auch im Weitsprung als Zweitplatzierte Punkte für's Team Nordbaden scheffeln. Ihre Leistungen (12,30s / 5,31m) konnten sich dabei durchaus sehen lassen! Die Krönung war der Einsatz in der 4x100m-Staffel, die den Gesamtsieg des Teams Nordbaden bei den Mädchen sicherte.

Matthias hatte im Weitsprung-Wettkampf etwas Pech mit dem Anlauf, waren doch seine zwei weitesten Versuche knapp ungültig. Mit 5,65m wurde er aber immerhin Sechster in einem hochklassig besetzten Feld. Auch Matthias wurde in der Staffel eingesetzt und konnte hier zu einer hervorragenden 46er Zeit beitragen.

Für beide war dies nicht nur der Abschluss der Saison 2006, sondern gleichzeitig der letzte Wettkampf in der Schülerklasse. Im kommenden Jahr wird es bei der B-Jugend als jüngerer Jahrgang sicher schwerer werden, vorne mit zu mischen. Schön wäre es, wenn wir in diesem Altersbereich noch etwas Zuwachs bekommen würden, damit wir auch an Mannschaftswettkämpfen und Staffeln teilnehmen können.





Gelungene Langhürden-Premiere in Weinheim (05.08.2006)

Victoria Kaeser Sechste bei den Badischen Meisterschaften




Bei den Badischen Meisterschaften der Männer und Frauen in Weinheim war Victoria Kaeser erstmals wieder über die Stadionrunde am Start. Anders als in früheren Rennen dieses Mal aber mit 10 Hindernissen auf der Bahn: Nachdem sie bedingt durch Verletzungen in den letzten beiden Jahren noch nicht ganz wieder bei den Viertelmeilerinnen mithalten kann, hat sie im Training in den letzten Wochen angefangen, etwas im Langhürdenbereich zu arbeiten. In Weinheim lief sie bei der älteren Frauenklasse erstmals die volle Distanz - und das gleich mit Erfolg: In 69,47 Sekunden erreichte die A-Jugendliche das gesteckte Etappenziel "unter 70" deutlich und konnte am Ende sogar den 6. Platz belegen. Zeit und Platzierung geben Auftrieb für die weitere - harte - Trainingsarbeit in Richtung 65er-Marke, die im nächsten Jahr fallen soll.

Nicht ganz so gut lief es bei Stefan Walther: Noch geschwächt durch die Folgen eines Zeckenbisses wollte er in Weinheim über die 200m-Strecke sehen, was noch "geht". In 23,73 Sekunden musste er jedoch feststellen, dass die Saison wohl für ihn gelaufen ist. Stefan wird sich in den nächsten Wochen bereits wieder mit Grundlagentraining beschäftigen, um in der Hallensaison mit einem vernünftigen Aufbau über 200 und 400m wieder mitlaufen zu können.





DSMM-Vorkampf in Rheinstetten (02.08.2006)

B-Schülerinnen erzielen fast 6000 Punkte


dsmm06.jpg


Am letzten Schultag stand mit dem DSMM-Durchgang in Rheinstetten der letzte Wettkampf vor der Sommerpause auf dem Programm der B-Schülerinnen. Dank einer erstmalig in diesem Jahr fast vollständigen Beteiligung der Trainingsgruppe konnte sogar eine Mannschaft in der Gruppe 1, d.h. in der größten Gruppe gestartet werden. DSMM bedeutet „Deutsche Schüler-Mannschaftsmeisterschaft“ und beinhaltet einen Mannschaftswettkampf über mehrere Disziplinen, der die Möglichkeiten beinhaltet, sich für badische Endkämpfe zu qualifizieren. In der Gruppe 1 der B-Schülerinnen sind durch die Vereine die Disziplinen 75m, 800m, 60m Hürden, Weitsprung, Hochsprung, und Ballwurf mit je zwei Athletinnen abzudecken dazu kommt noch eine Staffel über 4x75m. Dass dies nicht so einfach ist, zeigt, dass in dieser Klasse an diesem Tag nur die LG Karlsruhe eine Mannschaft stellen konnte. In der Gruppe 2 (nur 3 Disziplinen und Staffel) starteten demgegenüber mit dem SV Waldkirch, der LG Hardt, der TG Söllingen, der LG Rheinstetten, dem Ettlinger SV und der TS Ottersdorf 5 Vereine). Für die B-Schülerinnen des SVL starteten an diesem Tag Valentina Rohnacher, Nicola Morlock, Pia Seebacher, Anna Sproß, Sarah Kirsch, Katharina Allion, Katja Habitzreither und Lisa Blaschke. Leider musste kurzfristig aus Verletzungsbedingten Gründen Pia Maßholder ersetzt werden, was einige Umstellungen in der Mannschaft bedingte. Hierfür nochmals vielen Dank an alle Beteiligten!. Der Wettkampf startete von Beginn an recht erfolgreich. Anna zeigte im ersten Lauf über 60m-Hürden eine gute Leistung und konnte in einem guten 3er-Rhythmus in 11,32sec auch eine persönliche Bestleistung aufstellen. Dies spornte Nicola Morlock im nächsten Lauf ebenfalls an und sie konnte ebenfalls in einem guten Lauf ihre bisherige Zeit von diesem Jahr um über 7/10 steigern und eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Dass sie sich trotzdem ein wenig ärgerte lag daran, dass sie in 12,02sec nur knapp eine „schönere“ 11er Zeit verfehlte. Die wird im nächsten Wettkampf aber sicher fallen. Im Hochsprung setzten sich die guten Leistungen des Teams fort. Die „Ersatzspringerin“ Pia Seebacher konnte sich von Sprung zu Sprung steigern, sodass sie am Ende mit Nicola zusammen den einen Doppelsieg erreichten. Mit übersprungenen 1,40m und nur knapp gerissenen 1,44m konnte sie dabei ihre Bestleistung an diesem Tag über 8cm steigern. Über die Sprintstrecke von 75m kamen für die Mannschaft Sarah Kirsch und Anna Sproß (11,49s) in die Wertung. Mit 11,27sec konnte dabei Sarah eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Dies gelang auch, der ebenfalls gestarteten Katharina Allion in 11,81sec. Im Weitsprung kamen ebenfalls Anna und Sarah in die Wertung. Beide Sportlerinnen kamen dabei mit 4,20 (Anna) und 3,95m (Sarah) jeweils in die Nähe ihrer persönlichen Bestleistung auch wenn im Sprint und Weitsprung der Abstand zu guten Sprinterinnen und Springerinnen noch recht groß ist. Gute Sprünge zeigten auch Katja (3,87m), Katharina (3,86m) und Lisa (3,74m). Der folgende Ballwurf ist gegenüber dem Sprint und Weitsprung eine Disziplin in der der SVL von der Punkteleistung besser aufgestellt ist. Valentina Rohnacher bestätigte dann auch mit sehr guten Würfen jeweils über ihre gute Wurfform. Mit ihrem besten Wurf über 44,00m gewann sie dann auch den Wettkampf und konnte mit diesem Ergebnis das höchste Punkteergebnis für das Mannschaftsergebnis an diesem Tag beisteuern. In der 4x75m-Staffel vertraten Katharina Allion, Katja Habitzreither, Sarah Kirsch und Lisa Blaschke den SVL. Trotz der kurzfristig einstudierten Sicherheitswechsel, da eine Ersatzstaffel nicht aufgestellt werden konnte, konnte das Quartett in 44,26sec einen guten Lauf beenden und waren damit schneller als das Staffelquartett im letzten Jahr. Im letzten Wettkampf mussten Pia Seebacher und die kurzfristig eingesprungene Valentina Rohnacher nochmals alle Kräfte für den 800m-Lauf mobilisieren. Beide kamen dann auch gut in den Lauf hinein und aufgrund einer eher langsamen ersten Runde konnte Pia mit einem enormen Schlussspurt in 2:46sec den Wettkampf gewinnen. Kurz dahinter verfehlte Valentina mit 3:00min nur knapp die 3min-Grenze. Mit 5982 Punkten in der Endabrechnung konnte sich das Team gegenüber dem letzt jährigen Ergebnis steigern und verfehlte nur knapp die 6000 Punkte-Grenze. Die Mannschaft kam damit knapp hinter der LG Karlsruhe in diesem Vorkampf auf den zweiten Platz. Ob die Punktzahl evt. Sogar für den badischen Endkampf reicht, ist aber ungewiss und hängt von den Ergebnissen der weiteren Vorkämpfe in Baden ab. Der gelungene Wettkampf-Abend wurde dann mit einem Eis in einer Eisdiele in Langensteinbach ausklingen lassen. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Martina Rohnacher und Jutta Morlock für die Bereitschaft sich als Kampfrichter bei der Veranstaltung zur Verfügung zu stehen. Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten schöne Sommerferien. Für die Daheimgebliebenen B-Schülerinnen und –Schüler findet in den Sommerferien ein Training nach Absprache mit den Trainern statt.





Süddeutsche Meisterschaften M/W15 in Ettlingen (29.07.2006)

Michelle Hurst Dritte im Hürdensprint\r\n


MiHuSLV.jpg


Was will man mehr ? - So die Bilanz der Süddeutschen Meisterschaften in Ettlingen am vergangenen Wochenende nach dem ersten Veranstaltungstag. Zwei Starter - Michelle Hurst und Matthias Fetzner - waren in drei Disziplinen vertreten und erreichten in allen das Finale. Das I-Tüpfelchen war am Samstag Nachmittag die Bronzemedaille von Michelle Hurst über die 80m Hürden. Doch jetzt alles der Reihe nach:

Eigentlich sollten ja drei Teilnehmer bei den Meisterschaften vor unserer Haustür die Farben des SVL vertreten - doch nachdem Alisa Griebel sich im Schulsport einen dreifachen Bänderriss zugezogen hatte, waren mit Michelle und Matthias nur noch zwei unserer Athleten am Start. Für beide stellten diese Meisterschaften den Saisonhöhepunkt dar - und dementsprechend war auch das Training ganz auf dieses Wochenende ausgerichtet. Bei der Generalprobe eine Woche zuvor in Pforzheim hatte sich mit einer "Fabelzeit" über die 80m Hürden angedeutet, dass bei Michelle auf dieser Strecke eine gute Platzierung möglich ist. Beide hatten aber in ihrer eigentlichen Paradedisziplin, dem Weitsprung, im wahrsten Sinne des Wortes noch einige Anlaufprobleme. In Ettlingen musste Michelle - hochgradig nervös - gleich zu Beginn des Wettkampfes in den Vorläufen über die Hürden an den Start. Nach etwas hektischem Auftakt kam fand sie bei der 4. Hürde richtig ins Rennen und machte mächtig Dampf: Am Ende konnte sie es sich sogar leisten, etwas Tempo herauszunehmen, und gewann ihren Vorlauf dennoch in sehr guten 11,96 Sekunden. Mit dieser Leistung konnte sie beruhigt in den Weitsprungwettkampf gehen. Hier hatte Trainer Holger Philipp eigentlich geplant, nach 3 Versuchen aus dem Wettkampf zu gehen, um sich auf den Hürden-Zwischenlauf konzentrieren zu können - aber in der Leichtathletik ist eben nicht alles planbar: Mit 5,12m im ersten Versuch sicherte sich Michelle gleich den Einzug ins Finale. Dann folgten zwei weite - aber ungültige Sprünge. Eine Medaille war mit 5,30 sicher - eine Weite, die Michelle eigentlich drin hat. Also entschloss man sich, den 4. Durchgang noch zu springen - wieder ungültig. Kampflos aufgeben wollte Michelle nicht und ging auch im 5. Versuch noch einmal an die Anlage, während auf der Bahn bereits die Hürden aufgestellt wurden. Alles umsonst: Der Versuch war auch wieder übertreten - vielleicht war Michelle hier einfach übermotiviert in den Wettkampf gegangen. In Windeseile mussten nun die Weitsprungschuhe gegen die Sprintspikes getauscht werden, um rechtzeitig am Start für die Hürdenzwischenläufe zu sein. Nach 5 Weitsprungversuchen war Michelle sichtlich platt und musste um den Einzug ins Finale zittern: In 12,13 Sekunden erreichte sie gerade noch als Sechste und Letzte den Endlauf. Bis dahin war jedoch über eine Stunde Zeit, um wieder neu Energie zu tanken.

In der Zwischenzeit griff Matthias im Weitsprung ins Geschehen ein. Wie Michelle sicherte auch er sich gleich mit dem ersten Sprung einen Finalplatz - nur dass bei ihm mit dem ersten Sprung auf 5,67m bereits eine neue Saisonbestmarke stand. Es folgte eine hervorragende Serie mit Sprüngen zwischen 5,52 und 5,69. Damit lag er vor dem letzten Versuch auf dem 7. Platz - nicht einmal 30 Zentimeter von einer Medaille entfernt. Dementsprechend motiviert ging er den letzten Versuch an und setzte hier einen sehr guten Sprung raus - leider gute 30cm vor dem Balken. Damit hatte er fast einen halben Meter verschenkt - und der Sprung ging noch auf 5,62m ! - Das bedeutete zwar am Ende keine Verbesserung, aber die Gewissheit, dass das Überwinden der 6m-Marke nicht unmöglich ist. Und als Siebtplatzierter muss er sich genau so wenig wie Michelle als Sechste bei den Süddeutschen Meisterschaften verstecken!

Blieb an diesem Tag noch das Finale über die 80m Hürden. Mit der langsamsten Zeit wurde Michelle ganz innen auf Bahn 2 gesetzt - ohne direkten Kontakt zu den schnellsten Mädchen auf den Bahnen 4-6. Die Devise hieß also: Konzentration auf das eigene Rennen und gleich möglichst flott auf die erste Hürde zulaufen. Am Ende eines anstrengenden, warmen Wettkampftages war keine Bestzeit zu erwarten - aber das galt für alle 6 Mädchen, die im Finale standen. Michelle hatte die Pause gut getan: Sie attackierte vom Start weg und lief in der Spitze mit. Vorne konnte sich erwartungsgemäß Olivia Herzog (LG Leinfelden-Echterdingen) absetzen, die im Vorlauf bereits mit 11,69 Sekunden aufhorchen ließ. Dahinter entwickelte sich ein spannendes Rennen zwischen der Mainzerin Sarah Hildebrandt, Miriam Glassner (Konstanz), Jenna Pletsch (Saarbrücken) und Michelle. Am Ende gewann Olivia in 11,73 Sekunden vor Sarah (11,92) und Michelle (12,05), die im Ziel bedingt durch ihre Bahn erst gar nicht wusste, auf welchen Platz sie lag. Um so größer war die Freude, als am Aushang die Ergebnisse bekannt gegeben wurden. Wir gratulieren beiden zu ihren tollen Leistungen und Michelle zu ihrer Medaille !!!





Schüler-Mehrkampfmeisterschaften in Rheinstetten (01.07.2006)

Dreifach-Erfolg für A-Schülerinnen\r\n




Am 2. Juli waren insgesamt 16 Kinder bei den Kreismeisterschaften im Drei- und Vierkampf im Mörscher Keltenstadion am Start. Bei tollem Wetter und großer Konkurrenz haben sich gerade die Jüngeren gut geschlagen: Bei den 9jährigen belegte Chiara Steppacher mit 899 Punkten den 6. Platz – herausragend bei ihr der Weitsprung auf 3,02m. Auch Antonia Koch und Alicia Kostrewa konnten sich hier mit über 700 Punkten einen guten Platz im Mittelfeld sichern. Schade nur, dass hier wie auch in allen anderen Altersklassen weniger als 5 SVLler am Start waren und so keinen Mannschaftswertung erfolgen konnte.

Bei den 10jährigen sicherte sich Alicia Rohnacher nach tollen 3,22m im Weitsprung und 1,06m im Hochsprung den 4. Platz im Vierkampf. Melanie Karl verbesserte sich bei den 11jährigen auf 954 Punkte. Sie war gemeinsam mit Vera Pfrommer und Meike Huber in ihrer Altersklasse am Start. Aufs Treppchen kam bei den 13jährigen Valentina Rohnacher: Sie belegte vor allem durch ihre neue Ballwurf-Bestleistung mit 46,50m im Drei- und Vierkampf jeweils den 3. Platz. Lediglich im Sprint hat sie noch große Reserven . . .

Bei den 14jährigen schrammte Katharina Wetterauer mit 1611 Punkten als Sechste lediglich um 40 Zähler am 3. Platz vorbei. Dafür konnten sich bei den 15jährigen mit Michelle Hurst (1818), Alisa Griebel (1744) und Svenja Schaudel (1649) unsere drei Teilnehmerinnen bei dünner Beteiligung die Plätze 1 bis 3 sichern.

Auch die Jungs waren an diesem Tag erfolgreich: Bei den 8jährigen erkämpfte sich Johannes Herter mit 706 Punkten den 5. Platz – Mark Huber wurde 13. unter 29 Teilnehmer. Eine Altersklasse höher zählte Marcus Karl erneut zu den schnellsten Sprintern und belegte am Ende den 6. Platz. Bei ihm besteht im Ballwurf noch etwas Trainingsbedarf – dann kann er auch im Mehrkampf ganz vorne mithalten. Heiß umkämpft war der Meistertitel bei den 15jährigen: Mit neuer persönlicher Bestleistung von 2029 Punkten belegte Matthias Fetzner am Ende den 3. Platz.





Hanauerlandspiele in Freistett (24.06.2006)

Pia Maßholder erfolgreich\r\n




Einen erfolgreichen Wettkampf erlebte Pia Maßholder am Samstag bei den Hanauerlandspielen in Rheinau-Freistett, nachdem sie zwei Tage zuvor bei den Kreismeisterschaften sich zusammen mit Valtenina Rohnacher in einem guten Wettkampf für die badischen Endkämpfe in Schutterwald qualifizieren konnten. Bei sonnigstem Wetter startete sie mit 11,36sec über 75m in Freistett gut in den Wettkampf und verfehlte damit nur knapp ihre Bestleistung, die sie am Donnerstag in Ettlingen aufgestellt hatte. Eine neu Bestleistung konnte sie jedoch in der folgenden Disziplin, dem Ballwurf, erreichen. Mit einem Wurf über 33,50m mit dem 200g-Ball kam sie auf einen sehr guten 4. Platz. Im Weitsprung konnte sie in einem guten Wettkampf, angespornt durch die gleichzeitig gefallenen Tore von "Poldi", ihre ebenfalls am Donnerstag aufgestellte persönliche Bestleistung nochmals steigern. Mit sehr guten 4.33m konnte sie im Feld der 18 Sportlerinnen auf den vierten Platz kommen. Zum Abschluss des heißen und für sie und die deutschen Fußballer erfolgreichen Wettkampftages erlief sie sich im 800m-Lauf mit 2:45min den ersten Platz ihrer Altersklasse.

Tags darauf war Victoria Kaeser in der A-Jugend am Start: Sie konnte sich über 100m im Vorlauf auf gute 13,33 Sekunden steigern und zog damit ins Finale ein. Hier belegte sie - schon etwas von der Hitze beeinträchtigt - in 13,47 Sekunden den 7. Platz. Über 200m konnte sie sich mit 27,42 Sekunden Rang 4 erlaufen - bei der hochkarätigen Veranstaltung mit Teilnehmern wie Tim Lobinger, der mit 5,71m den Stabhoch-Wettbewerb gewonnen hat, durchaus ein Erfolg.





Kreismeisterschaften in den Blockwettkämpfen (22.06.2006)

Valentina Rohnacher Kreismeisterin im Block Wurf\r\n




Bei den Kreismeisterschaften im Blockwettkampf am vergangenen Donnerstag waren im Ettlinger Albgaustadion Pia Maßholder (Block Lauf) und Valentina Rohnacher (Block Wurf) am Start. Für die beiden ging es um die Qualifikation für die Badischen Meisterschaften, die in knapp 2 Wochen in Schutterwald statt finden. Mit 2186 bzw. 2016 Punkten erreichten sie dieses Ziel auch deutlich. Pia konnte sich dabei mit 4,29m im Weitsprung über eine neue Bestleistung freuen und belegte am Ende den 2. Platz. Bei Valentina konnte sich der Diskuswurf mit 20,69m sehen lassen – sie wurde am Ende sogar mit dem Kreismeistertitel belohnt. Also: Auf nach Schutterwald!





Badische Meisterschaften in Singen (17.06.2006)

Michelle Hurst Zweite im Weitsprung




Am 17. und 18. Juni fanden in Singen (Htwl) die Badischen Meisterschaften der A-Schüler und A-Jugendlichen statt. Die Stadt Singen hatte sich dankenswerter Weise bereit erklärt, das mit blauer Bahn in neuem Glanz erstrahlende Münchriedstadion zur Verfügung zu stellen, nachdem die Bahn in Radolfzell, wo die Veranstaltung ursprünglich statt finden sollte, eine Woche zuvor durch einen Brandanschlag schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Für die Athleten ergaben sich auf Bodenseeblauem Grund ganz neue Perspektiven und bei tollem Wetter stand guten Leistungen nichts mehr im Wege. Am Samstag war zunächst Matthias Fetzner im Weitsprung gefragt. Nachdem es bei ihm in den letzten Wochen eigentlich stetig bergauf ging, wollte der Vize-Hallenmeister in seiner Paradedisziplin natürlich auch vorne mit mischen. Die Jungs hatten jedoch alle etwas Probleme mit der neuen Anlaufbahn, die durch die Sonne sehr weich geworden war, so dass es in diesem Wettkampf einige kleine Überraschungen gab. Es war am Anfang bei Matthias sogar fraglich, ob es überhaupt für den Endkampf der besten Acht Teilnehmer reichen würde, doch mit einem Sprung auf 5,50m im 3. Versuch konnte er diese Hürde nehmen. Am Ende standen 5,67m und Rang 6 zu Buche – nicht ganz das, was er sich vorgenommen hatte, aber angesichts dieses Wettkampfverlaufes konnten wir damit zufrieden sein. Gewonnen hat den Wettbewerb Daniel Langkabel (LG Stein-Eisingen) mit 5,98m vor Dominik Westermann (Yburg Steinbach) mit 5,87m.

Nach Matthias’ Weitsprungwettbewerb griff Michelle Hurst ins Geschehen ein. Sie startete über 100m (13,44), um vor dem Weitsprungwettbewerb „in die Gänge“ zu kommen. Der 100er als Auftakt hatte sich gelohnt, startete sie doch gleich mit neuer Bestleistung von 5,31m in den Wettbewerb. Damit lag sie vom ersten Durchgang an hinter der in dieser Altersklasse überragenden Alisa Schuster (Engen) auf dem 2. Platz. Mit einer tollen Serie von 5m-Sprüngen konnte sich Michelle noch auf 5,35m steigern und riskierte in den letzten beiden Versuchen noch einmal alles, um vielleicht noch ein paar Zentimeter heraus zu kitzeln. Belohnt wurde sie mit der Silbermedaille, womit vorher in dieser Disziplin keiner so richtig gerechnet hatte.

Am Sonntag sicherte sich Michelle in 12,42 Sekunden locker den Einzug ins Finale über 80m Hürden. Dann jedoch begann die große Suche: Wo ist Michelle ??? – Erst eine gute Viertelstunde vor dem Finale tauchte sie wieder auf – und damit war das Finale eigentlich auch schon für sie gelaufen, da in so kurzer Zeit keine ordentliche Vorbereitung möglich ist. So blieb Michelle prompt an Hürde 4 hängen und kam ins Stolpern, so dass sie das Finale in 13,39 als Letzte beendete. Was war passiert ? – Ganz einfach: Nicht auf die Zeit geachtet und so schmerzhaft lernen müssen, dass eine ordentliche Aufwärmphase zwingend notwendig für Erfolg im Wettkampf ist.

Während Michelle noch verschollen war, ging bei der weiblichen Jugend A Victoria Kaeser über 200m an den Start. Sie kämpft sich im Moment von Wettkampf zu Wettkampf an ihre alten Leistungen heran und ging in Singen bereits wesentlich couragierter ins Rennen. Nach guten ersten 100m ließ sie jedoch etwas abreißen, da die Konkurrenz enteilt war. So standen am Ende „nur“ 27,78 Sek zu Buche. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass Victoria bald wieder mit 26er Zeiten glänzen und dann auch die Stadionrunde wieder ins Visier nehmen kann.





Schülerbestenkämpfe in Ettlingen (15.06.2006)

FÜNF TITEL FÜR DEN SVL-NACHWUCHS


sbK06n.jpg


Erfolgreich schlug sich unsere kleine Auswahl bei den "Schülerbestenkämpfen" - den Kreismeisterschaften der Schülerklassen in den Einzeldisziplinen am 15. Juni im Ettlinger Albgaustadion. Insgesamt 10 Mal waren unsere A- und B-Schüler auf dem Treppchen zu finden und heimsten am Ende fünf Kreismeistertitel ein. Den Reigen eröffnete Michelle Hurst bei den W15, die bei 1,4m/s Gegenwind in sehr guten 12,35 Sek souverän zum Titel über 80m Hürden lief. Motiviert von dieser Leistung pulverisierte sie im Weitsprung nach einer tollen Serie mit 5,30m ihre bisherige Bestleistung und holte sich hier den zweiten Titel. Parallel dazu begann auch Valentina Rohnacher ihre Titelsammlung: Die 13jährige konnte sich im Speerwurf auf sehr gute 30,78m steigern und lag im Kugelstoßen mit 8,89m nur knapp unter der 9m-Marke. In beiden Disziplinen lag Michelle Schmidt (LG Hardt) knapp vor ihr - als beste Athletin des Kreises Karlsruhe holte sie sich aber dennoch den Meistertitel. In Valentinas eigentlicher Paradedisziplin, dem Ballwurf, entwickelte sich ein spannender Kampf um den Titel. Am Ende lag Alina Grobel (Söllingen) mit 43,50 knapp vor Jana Schlipf (LG KA / MTV) und Valentina, die beide 42,50m erzielten. Valentina war auch im Hochsprung am Start, musste hier jedoch nach 1,24m für den Kugelstoßwettbewerb unterbrechen und kehrte erst bei 1,36m an die Anlage zurück, was an diesem Tag noch zu hoch war. Erfreulich hier die 1,32m von Nicola Morlock und Pia Seebacher, die damit Rang 4 und 5 belegten. Pia erreichte auch im Weitsprung (4,13) und Ballwurf (34,50) das Finale und wurde hier Siebte bzw. Achte. Ihre Paradedisziplin kam erst am Ende des heißen Veranstaltungstages: Gemeinsam mit Pia Maßholder ging sie über 800m an den Start. Bei den hohen Temperaturen nach einem langen Tag konnten die beiden das Rennen kontrollieren und liefen ungefährdet einen Doppelsieg für den SVL heraus. Pia Maßholder gewann in 2:39 den Titel und Pia Seebacher wurde in 2:48 Zweite. Einen weiteren zweiten Platz erlief sich bei den 15jährigen Alisa Griebel über 100m. Bereits im Vorlauf hatte sie in 13,51 Sek hinter Sarah Keller (KSC) die zweitschnellste Zeit. Nachdem ihr die Sonne zwischenzeitlich arg zugesetzt hatte, konnte sie im Endlauf in 13,69 Sek den zweiten Platz hinter Sarah (13,41) sichern. Noch einen drauf setzte Matthias Fetzner bei den 15jährigen Jungs: Er holte sich in 12,59 Sek. den Titel in der "Königsdisziplin", nachdem er zuvor im Weitsprung mit 5,67m nur knapp hinter Vincent Wißfeld (SC88 Bruchhausen - 5,74) lag.
Pech hatte die 4x100m-Staffel der A-Schülerinnen: Nachdem Svenja Schaudel Tags zuvor mit einem gebrochenen Zeh ausgefallen war, lief das Team in der Besetzung Miriam Häberle, Michelle Hurst, Eva von Stockert und Alisa Griebel etwas anders als gewohnt. Dass das immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist, war klar - dennoch war die Enttäuschung groß, als beim 2. Wechsel das Staffelholz zu Boden fiel und die Staffel aus dem Rennen war.
Wir gratulieren von dieser Stelle aus noch einmal allen Titelgewinnern ! Auf dem Bild sind von links nach rechts zu sehen: Valentina Rohnacher, Pia Maßholder, Michelle Hurst und Matthias Fetzner.





Karlsbader Mehrkampftag (13.05.2006)

Über 180 Kinder am Start !\r\n


mkt06mbl.jpg


Über 180 Kinder aus 14 Vereinen kamen am 13. Mai ins Langensteinbacher Sportzentrum, um sich bei unserem Mehrkampftag im Laufen, Springen und Werfen zu messen. Angesichts dieses Andrangs hatte auch Petrus ein Einsehen, und verschob die angekündigten Schauer auf das Ende der Veranstaltung, so dass die Kinder abgesehen vom böigen Wind optimale Voraussetzungen für ihre Wettkämpfe hatten. Gut 40 Helfer trugen an den Wettkampfstätten, im Wettkampfbüro und in der Küche zum Gelingen der Veranstaltung bei - ihnen gebührt an dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN!
Erfreulich aus unserer Sicht waren zahlreiche vordere Platzierungen des SVL-Nachwuchses: So war Sara Rindfuß bei den 8jährigen mit Abstand das schnellste Mädchen über 50 und 600m und belegte am Ende in der Dreikampfwertung den 5. Platz. Gewonnen hat in dieser Altersklasse nach überragenden 3,18m im Weitsprung und 25m mit dem Schlagball Clio Gausmann (MTV). Bei den 9jährigen Damen war Chiara Steppacher auf Rang 7 beste Athletin des SVL. In der Mannschaftswertung konnten sich die beiden gemeinsam mit Antonia Koch, Jasemine-Fabienne Plummer und Alicia Kostrewa mit 3428 Punkten vor der LG Rheinstetten (3212) durchsetzen.
Der Dreikampf der W10 wurde von Clara Foshag (Bühl) dominiert: Mit 7,5 Sekunden über 50m und 4,34m im Weitsprung setzte sie an diesem Tag die Maßstäbe. Der Vierkampf ging nach 1,18m im Hochsprung an Nadine Diebold (Malsch). Dahinter belegte Alicia Rohnacher durch gute 1,06m Rang 2. Eine tolle Leistung waren die 3:00,7 Min. von Alisa Schroth, mit denen sie über 800m der W11 den 2. Platz belegte. Im Dreikampf dieser Klasse war Melanie Karl auf Rang 4 die beste SVL-Athletin. Einzige Hochspringerinnen dieser Altersklasse waren Vera Pfrommer und Alisa Schroth, die 0,98 bzw. 0,90m überquerten. In der Mannschaftswertung der C-Schülerinnen lagen die Athletinnen der LG Rheinstetten mit 4489 Punkten vor unseren Mädels mit 4347 Punkten. Unsere Vierkampf-Mannschaft war mit 4801 Punkten konkurrenzlos auf Rang 1.
Bei den B-Schülerinnen konnten wir leider keine Mannschaft stellen - dafür glänzten die Mädchen mit tollen Einzelleistungen: Nach 4,00m im Weitsprung und tollen 42m im Ballwurf belegte Valentina Rohnacher hinter Alina Grobel (Söllingen) im Drei- und Vierkampf jeweils den 2. Platz. Pia Seebacher schrammte mit 3,94m im Weitsprung knapp an der 4m-Marke vorbei und wurde mit Rang 5 im Dreikampf und Rang 6 im Vierkampf belohnt.
Bei den A-Schülerinnen belegte Katharina Wetterauer in einer engen Entscheidung bei den 14jährigen den 4. Platz im Vierkampf. Ein Jahrgang höher konnte Michelle Hurst trotz eines Leistungseinbruchs im Kugelstoßen mit 1692 Punkten den Mehrkampf für sich entscheiden.
Bei den Jungs sorgte Constantin Bursianis für eine kleine Überraschung: In seinem ersten Mehrkampf belegte er gleich den 4. Platz - nur 15 Pünktchen hinter dem Zweitplatzierten. Bei den 9jährigen hatten wir gleich zwei Athleten auf dem Treppchen: Ganz oben stand Ruben Butzer und auf Rang 3 folgte Marcus Karl, der an diesem Tag mit 3,38m den weitesten Sprung der 9jährigen landete. Die Mannschaft - ergänzt durch Mark Huber und Maik Schürmann - hatte mit 3078 Punkten am Ende einen deutlichen Vorsprung vor der LG Rheinstetten.
Bester C-Schüler war Florian Seidel, der im Drei- und Vierkampf den 5. Platz belegte. Hier hatten wir leider nur 4 Athleten am Start, so dass keine Mannschaft in die Wertung kam. Bei den B-Schülern war Florians Bruder Patrick als 6. der M13 bester SVL-Athlet. Matthias Fetzner dominierte mit leichten Schwächen im Hochsprung den Vierkampf der M15 und verfehlte am Ende nur knapp die 2000-Punkte-Marke. Auf Rang 2 machte Mario Poewe den SVL-Doppelsieg komplett.
Bei den Einlagewettbewerben im Hochsprung sorgten die Athleten der LG Karlsruhe für tolle Leistungen: Anja Wurzel steigerte in der B-Jugend ihre persönliche Bestleistung auf 1,66m, gefolgt von der noch 13jährigen Maren Roos, die mit 1,63m ebenso wie Rebecca Ochs (1,57) eine neue Bestmarke setzte. Zu Höhenflügen ansetzen wollte bei den Männern auch Florian Feix, der nach 1,91 und 1,94m nur hauchdünn an 1,98m scheiterte.





Kreismeisterschaften mit Schüler-Rahmenwettbewerben (07.05.2006)

Gelungener Saisoneinstand des SVL-Nachwuchses


km06b.jpg


Mit gemischten Gefühlen kehrten Trainer und Athleten von den Kreismeisterschaften der Aktiven und Jugendlichen mit Rahmenwettbewerben für die Schüler am 7. Mai in Ettlingen zurück: Während unsere A-SchülerInnen einen Einstand nach Maß hinlegten, gab es bei den Männern große Sorgenfalten bei Sprinter Stefan Walther, der trotz eigentlich hervorragender Trainingswerte mit 11,72 Sek über 100m und 23,64 Sek über 200m weit hinter seinem Können blieb. Zwar bließ der Wind bei beiden Läufen wie meist an diesem Tag von vorne und auch die Platzierung - beides mal 4. - war im Rahmen der Erwartungen, aber Trainer und Athlet hatten sich eben ganz andere Zeiten vorgenommen.
Zwei Athleten sind an diesem Tag mitgefahren, konnten aber in ihren Paradedisziplinen nicht an den Start gehen: Jens Mangler tröstete sich mit der Teilnahme im Speerwurf der B-Jugendlichen über den aufgrund einer Verletzung aus dem Schulsport notwendigen Verzicht auf den Start über 100 und 800m hinweg und belegte hier mit 33,70m immerhin den 3. Platz. Auch Pia Maßholder musste nach dem Einlaufen fest stellen, dass sie nach ihrer Zahn-OP noch nicht wieder in der Lage ist, sich körperlich zu belasten und verzichtete auf einen Start über 800m bei den A-Schülerinnen. Dafür wurde sie Augenzeugin eines phänomenalen Laufs von Pia Seebacher: Die ebenfalls erst 13jährige setzte sich beim Lauf der W14 couragiert an die Spitze und hielt das Tempo bis auf die Zielgerade hoch. Zwar wurde sie am Ende noch von zwei Athletinnen überlaufen, stellte aber in 2:37,30 eine tolle neue Bestzeit auf.
Für eine weitere Überraschung sorgte Valentina Rohnacher, die ebenfalls bei den 14jährigen "hochgemeldet" war: Sie konnte mit sehr guten 8,67m den Wettbewerb deutlich gewinnen !
Bei den 15jährigen meldete sich Michelle Hurst wieder in der Leichtathletikszene zurück, nachdem sie ja durch den Virus, den sie sich im Vorfeld der Hallenmeisterschaften eingefangen hatte, mehrere Wochen außer Gefecht war. Drei Starts - drei Siege - das zeigt, dass sie im Trainingslager wieder Anschluss an ihre bisherige Leistung gefunden hat. Über die Hürdendistanz legte sie trotz 2,1m Gegenwind und einem Hänger an der letzten Hürde eine Zeit von 12,94 Sek vor und im Weitsprung konnte sie mit 5,01m im letzten Versuch sogar ihre Vorjahresbestmarke gleich um einen Zentimeter nach oben schrauben. Zu kämpfen hatte sie über die 100m-Sprintstrecke - erfreulicherweise mit einer Vereinskameradin: Alisa Griebel war im Ziel mit 13,60 Sek nur 2 Hundertstel Sekunden hinter Michelle zurück und sorgte damit für einen Doppelsieg in der "Königsdisziplin". Im Weitsprung belegte Alisa hinter Miriam Häberle, die sich mit 4,35m ebenfalls deutlich verbessert hat, Rang 6. Auch Svenja Schaudel erreichte den Endkampf und belegte in der Endabrechnung Platz 8. Durch ihre Einzelresultate motiviert gingen die vier Mädels an den Start der 4x100m-Staffel - leider konkurrenzlos, so dass sie gemeinsam mit den Jugendlichen und den Frauen in einen Lauf kamen. In 54,04 Sek. waren sie trotz Hektik vor dem Start fast zwei Sekunden schneller als unterm Hallendach! Erfreulich war auch der Einstand von Matthias Fetzner bei den M15: Er konnte den Weitsprung mit 5,68m klar für sich entscheiden und zeigte über 100m, dass er auch im Schnelligkeitsbereich deutlich zugelegt hat. Nur mit dem Stehvermögen harpert es noch ein wenig, so dass am Ende bei 1,0m/s Gegenwind "nur" 12,83 Sek zu Buche standen. Hier muss er wie auch Elisa Schmitt, die bei der B-Jugend über 100m am Start war, noch an sich arbeiten.





Kindermehrkämpfe in Schutterwald (06.05.2006)

SVL-Team Dritter in der Mannschaftswertung


kimk06.jpg


Am 6. Mai fuhr eine kleine Truppe mit 7 C-Schülerinnen und einem C-Schüler zu den Kindermehrkämpfen nach Schutterwald. Bei dieser Veranstaltung werden Disziplinen aus der Kinderleichtathletik wie Hindernissprint, Hochweitsprung, Wurfstabweitwurf und Biathlon angeboten. Bei strahlendem Sonnenschein und toller Atmosphäre wurden die Kinder zunächst mit Hymne und vereinsweisem Einmarsch ins Stadion begrüßt. Nach gemeinsamem Aufwärmen mit allen Teilnehmern ging es dann in den einzelnen Stationen um Platzierungspunkte. Unsere Teilnehmer hatten sichtlich Spaß an den Wettkämpfen und freuten sich am Ende auch über die Medaillen, die jeder Teilnehmer bekam. Eine große Überraschung gab es zum Schluss bei der Vereinswertung, bei der alle Punkte der Teilnehmer eines Vereins addiert wurden. Hier belegten unsere Starter bedingt durch die guten Einzelleistungen den 3. Platz - herzlichen Glückwunsch !!! Beteiligt an dem Erfolg in Schutterwald waren Elena Aßmann, Alisa Schroth, Henrieke Seebacher, Alicia Rohnacher, Emma Sander, Nora Maßholder, Jessica Schneeberger und Samir Schürmann.





29. Karlsbader Werferpokal (08.04.2006)

Weltmeister Peter Speckens stellt neue Bestleistungen auf


MBL06.jpg


Haben wir uns im Termin geirrt ?, "Sind wir hier richtig ?" - So oder so ähnlich begrüßten uns die Werfertag-Erfahrenen Teilnehmer am vergangenen Samstag. Der Grund: Es lag kein Schnee, regnete nicht, es war nicht sehr kalt und sogar die Sonne blieb uns den ganzen Tag treu, so dass einige unserer 16 Helfer an den Wettkampfstätten sich den ersten Sonnenbrand des Jahres holten - das gab es in 30 Jahren nicht oft bei dieser Traditionsveranstaltung, bei der Schal, Winterjacke und Handschuhe eigentlich zur Standardausrüstung der Teilnehmer gehören. In einem Jahr musste die Veranstaltung sogar abgesagt werden, nachdem der Sportplatz durch Dauerregen komplett unter Wasser stand. Daher war dies auch "erst" die 29. Auflage des Werfertages, den 1977 Paul Bankowitsch ins Leben gerufen hatte. Er war an diesem Tag als fachkundiger Zuschauer bei der Veranstaltung und konnte gemeinsam mit einigen Teilnehmern wie Dieter Merkel, der seit 1977 mit wenigen Unterbrechungen bei uns ist, Geschichten aus "alten Zeiten" wälzen.
Bei den Wettbewerben der Aktiven und Senioren am Vormittag durften wir nach einigen Jahren den frisch gebackenen vierfachen Seniorenweltmeister in der Halle, Peter Speckens (SV Schlafhorst) in Karlsbad begrüßen. Er sei gerade bei uns in der Nähe und wollte sich das Ereignis nicht entgehen lassen, hatte er doch früher reihenweise die begehrten Pokale abgeräumt, die in diesen Klassen handgefertigte kleine Kunstwerke aus der Ideenschmiede unserer beiden Manfreds (Schäfer & Schröder) sind. "In der Nähe" heißt bei Peter Speckens, dass er einen Besuch in Wertheim macht -angesichts seines normalen Anfahrtsweges aus Übach/Palenberg allerdings gerade bei uns um die Ecke. Karlsbad war für Peter Speckens schon immer ein gutes Pflaster - und so konnte er sich dieses Mal erneut über zwei Bestleistungen im Kugelstoßen (12,96) und Diskuswerfen (43,31) freuen - für einen 70jährigen eine wirkliche Weltklasseleistung! Damit war klar, dass er am Ende auch als bester Athlet der Altersklassen über 50 Jahre den Wanderpokal mit nach Hause nehmen durfte - eine Verpflichtung, beim 30jährigen Jubiläum im nächsten Jahr auch wieder anzutreten. Tolle Leistungen gab es auch beim Zweitplatzierten dieser Pokalwertung, Egon Spiessinger (M65), der mit 11,63m im Kugelstoßen und 39,39m im Diskuswerfen glänzte. Der Pokal der 30-50jährigen ging - leider konkurrenzlos - an Harald Winkler, TV Helmsheim, der mit 45,80m im Speerwurf sein bestes Ergebnis hatte. Tolle Einzelleistungen gab es bei den Männern: Daniel Schäfer (Bad Rappenau) schleuderte den Speer trotz schwieriger Windverhältnisse auf 60,56m und Philipp Schellhorn (TV 1834 Pforzheim) lieferte sich im Diskuswerfen mit der 2kg-Scheibe ein spannendes Duell mit Patrick Schwager (Rheinzabern), das er am Ende mit 41,18:39,37m gewinnen konnte. Den Mehrkampfpokal allerdings sicherte sich Vorjahressieger Marco Schmidt (LC80 Pforzheim), der trotz einer Kapselverletzung mit 16,47m im Kugelstoßen und 10,74m mit dem Stein nicht zu schlagen war. Der Frauenpokal ging an Nina Bayer (MTG Mannheim). Die Athletin des früheren Weltklassespeerwerfers Hans Lorenz machte mit 43,16 in dieser Disziplin ihrem Coach alle Ehre. Überrascht war sie im Steinstoßen, als ihr mit 11,54m im letzten Versuch eine super Weite hinlegte.

Der Nachmittag stand im Zeichen des Nachwuchses - und auch hier gab es tolle Leistungen zu vermelden. Bei den B-Schülerinnen waren mit Pia Maßholder und Valentina Rohnacher auch zwei SVL-Athletinnen am Start. Valentina konnte bei den W13 das Kugelstoßen (8,36) und Speerwerfen (26,20) gewinnen und lag damit auch im Mehrkampf mit 1261 Punkten vorne. Das Diskuswerfen gewann überraschend Pia Maßholder mit sehr guten 25,01m. Valentinas Mehrkampf-Ergebnis wurde bei den 12jährigen durch das bessere Resultat im Diskuswerfen um 9 Punkte übertroffen: Madeleine Emmerich (LAZ Mosbach/Elztal) konnte sich somit den Pokal der B-Schülerinnen sichern. Ihre Schwester Michelle sorgte für den zweiten Pokal in der Familie: 12,00 - 33,14 - 33,97 lauteten ihre Siegesweiten in allen drei Disziplinen, so dass am Ende ein klarer Pokalsieg heraus kam. Zu erwähnen sind hier auch die Leistungen von Alexandra Gruber (TV Offenbach) bei den 14jährigen: Sie gewann das Kugelstoßen und das Speerwerfen mit sehr guten 11,44 bzw. 36,83m.
Bei der weiblichen Jugend stritten gleich 9 Athletinnen um den Pokalsieg, doch keine davon konnte Vorjahressiegerin Gabi Wolfarth (Unterländer LG / TSV Niedernhall) davon abhalten, mit 11,14m im Kugelstoßen, 38,69m im Diskuswerfen und 39,31m im Speerwerfen erneut die Trophäe mit nach Hause zu nehmen.
Bei den B-Schülern entwickelte sich ein spannender Zweikampf zwischen René Leißler (LG Reinheim / Groß-Bieberau) und Bodo Göder (TSV Neudorf). Bodo gewann nach einer Serie von Stößen zwischen 10,51 und 10,73 das Kugelstoßen und hatte auch im Speerwerfen mit 36,01 klar die Nase vorne, aber am Ende konnte sich René durch seinen Diskussieg mit 33,75m auch in der Pokalwertung durchsetzen. Bei den A-Schülern zeigten sich die Spezialisten: Marcel Bosler (Iffezheim) überragte im Kugelstoßen mit 14,39m und konnte sich im Diskuswerfen mit 34,43m durchsetzen, während Stefan Heinz (LV Biet) im Speerwurf mit 44,20m aufhorchen ließ. In der Pokalwertung blieb für ihn allerdings nur Rang drei hinter Marcel Bosler und dem sehr ausgeglichen auftretenden Marco Senn (Ötigheim). Vierter wurde Patrick Seidel (SVL), der mit 8,61m im Kugelstoßen sein bestes Einzelergebnis hatte.
In den Jugendklassen zeigte sich sehr schnell, dass der Pokal in diesem Jahr an einen A-Jugendlichen gehen würde. In der B-Jugend hatten der Deutsche Vizemeister im Steinstoßen Jonas Wolframm (Mosbach) und Dominik Süß (TB Oppau) trotz hervorragenden Leistungen im Kugelstoßen (14,68 / 13,65), Diskuswerfen (37,25 / 38,14) und Speerwerfen (37,95 / 44,15) keine Chance, mit Pokalverteidiger Benedikt Bäuerle (Oberderdingen), Kai Lorenz, Jens Merseburg (beide MTG Mannheim) und Michael Weiß (Neudorf) mit zu halten. Nachdem Michael gleich in der ersten Disziplin, dem Diskuswerfen, keinen gültigen Versuch innerhalb des Vorkampfes hatte und Benedikt Bäuerle nur 24,34m für den Mehrkampf beisteuern konnte und sein bestes Ergebnis von 31,49m erst im 5. Durchgang erzielte, entwickelte sich ein spannender Kampf um den Pokal. Die Jungs haben um die Spannung hoch zu halten spontan beschlossen, sich auch noch im Steinstoßen zu messen, nachdem Jens und Benedikt durch das Speerwurfresultat (59,41 / 51,08) wieder an Kai heran gekommen waren. Am Ende gewann dieser aber mit 10,07m auch das Steinstoßen mit dem 10kg-Gerät, so dass er sowohl in der normalen Pokalwertung (1723 Punkte) als auch in der Best-of-Wertung (2146 Punkte) vorne lag. So macht Leichtathletik wirklich Spaß und wir dürfen uns schon jetzt auf packende Entscheidungen beim Jubiläums-Werfertag 2007 freuen. Bis dahin hoffen wir auch auf eine Sanierung des Kugelstoßbereiches und des Hochsprungsegments, so dass für die Werfer bessere Bedingungen herrschen. Im Moment müssen wir den Speerwurfanlauf mit Kunststoffstückchen auslegen, die wir vor Jahren bei der Sanierung der Mannheimer Leichtathletikhalle geholt haben, und Kugel- sowie Diskusring bieten nach mehr als 30 Jahren auch keinen richtigen Halt mehr für die Werfer. Ein Kunststoffbelag sowie neue Wurfringe wären hier sehr hilfreich und würden uns die tagelange Handarbeit im Vorfeld unserer Veranstaltungen ersparen.





Kreis-Waldlaufmeisterschaften in Bruchhausen (01.04.2006)

Pia Maßholder holt Meistertitel\r\n




Bei idealen äußeren Bedingungen startete Pia Maßholder am Samstag, 1. April bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften des Kreises Karlsruhe in Bruchhausen. In ihrer Klasse war eine Strecke von ca. 1250m durch den Bruchhausener Wald zu absolvieren. Die Strecke konnte, bis auf ein paar Hindernisse in Form von Pfützen, recht gut belaufen werden. Während des Laufes kam sogar einige wenige Male die Sonne zum Vorschein. Pia begann den Lauf, der zusammen mit den B-Schülern durchgeführt wurde, von Beginn an recht engagiert und sicherte sich gleich nach dem Start eine der vorderen Plätze, um dem Gedrängel auf den Waldwegen zu endgehen. Sie war zwar noch leicht durch eine abklingende Erkältung gehandicapt aber konnte sich im Verlauf des Rennens an den an der Spitze laufenden Jungs orientieren und durch einen guten Schlussteil ihren Vorsprung vor Alina Grobel, TG Söllingen, bis ins Ziel behaupten. Im Endklassement konnte sie mit dem vierten Gesamtplatz in diesem Lauf den Kreismeistertitel der W13 erringen. Von dieser Stelle Gratulation für diesen Erfolg.





Karlsbader Hallensportfest (18.03.2006)

TSV Weiler gewinnt Vereinswertung vor SVL-Nachwuchs




Mit 260 Teilnehmern hatte das Karlsbader Hallensportfest am 18. März einen Zuspruch wie schon lange nicht mehr. Gut 100 Kinder waren in den Altersgruppen der bis 9jährigen D-Schüler am Start und zeigten deutlich: Leichtathletik macht Spaß!

Erfreulich war auch, dass sich über 40 Kinder aus unseren Reihen dem Wettkampf gestellt haben – und das mit Erfolg: In der Vereinswertung belegten wir den 2. Rang hinter den Athleten des TSV Weiler (bei Sinsheim) mit 10 Siegen, 9 zweiten und 5 dritten Plätzen. Beteiligt an diesem Erfolg waren Kinder aller Altersklassen: Gleich zwei Mal in die Siegerliste konnte sich Johannes Herter eintragen. Er gewann bei den 8jährigen in einer knappen Entscheidung mit 3,17m und damit 2 Zentimeter Vorsprung auf den Zweitplazierten den Weitsprung. In einem packenden 800m-Rennen nutzte er auf den letzten 30 Metern seine Chance und lief an Marco Engelmann und Fabian Fischer (beide TSV Weiler) vorbei, die sich vermeintlich um den Sieg stritten. In 3:39,1 Min. hatte er am Ende die Nase um 4 Zehntel vorne. Auch im 2x35m-Sprint kam Johannes aufs Treppchen – hier als Dritter der insgesamt 33 Teilnehmer seiner Altersklasse. Bei den 9jährigen war Marcus Karl in 12,2 Sek. gemeinsam mit dem zeitgleichen Jannis Schwarz (Bretten) schnellster Sprinter über 2x35m. Jannik Vogel konnte bei den 10jährigen im Hochsprung mit übersprungenen 95 Zentimetern den 2. Platz belegen und Oliver Ratzel gelang als Dritter im Weitsprung dieser Altersklasse mit 3,35m der Sprung aufs Treppchen. Über 1000m der M11 belegte Samir Schürmann in 4:30,1 Min. den 2. Platz. Bei den A-Schülern kam Matthias Fetzner mit der Weitsprunganlage in der Halle überhaupt nicht zurecht und musste sich mit 4,89m und Platz 2 zufrieden geben. Dafür konnte er sich im Kugelstoßen auf 9,80m steigern und verpasste nur knapp den Sieg, den er sich dann im 2x35m-Sprint in 10,1 Sekunden aber noch geholt hat.

Bei den Mädchen waren vor allem die Mittelstrecken stark vertreten: Lea Sachs lief bei den 8jährigen über 600m beherzt auf den 3. Platz. Henrieke Seebacher gewann ihren Lauf der W10 über 800m in 3:26,3 – musste sich aber am Ende Linnea Szczepurek (Weiler) geschlagen geben, die im 2. Lauf in 3:16,3 Min. an die Spitze stürmte. Bei den 13jährigen gab es gar einen Doppelerfolg für unsere Mädchen: Pia Maßholder stellte in 2:50,9 Min. einen neuen Rekord in der Jahnhalle auf und in ihrem Sog lief Pia Seebacher sehr gute 3:06,2 Min. Einen weiteren Hallenrekord gab es bei den 9jährigen durch Meike Weiß (SSC), die in 2:15,0 Min. die 600m gewonnen hat. Pia Maßholder zeigte mit ihren zweiten Plätzen im Hochsprung (1,34) und Kugelstoßen (7,58), dass sie sich auch außerhalb der Mittelstrecken deutlich verbessert hat und besiegelte damit auch einen weiteren Doppelerfolg, da Valentina Rohnacher mit einer tollen Serie und neuer Bestleistung von 8,53m den Kugelstoßwettbewerb klar gewinnen konnte. Ebenfalls eine neue Bestleistung stellte Alisa Griebel bei ihrem Sieg im Weitsprung der W15 mit 4,56m auf. Bei ihr darf man gespannt sein, was sie in der Freiluftsaison zu leisten vermag. Über 2x35m musste sie sich in 11,0 Sek knapp geschlagen geben: Julia Schneider (Weiler) legte hier 10,9 Sekunden vor. Sie hat an diesem Tag das Publikum in der Halle durch einen tollen Hochsprungwettbewerb begeistert. Die Badische Meisterin der letzten drei Jahre in dieser Disziplin ließ nachdem sie mit 1,60m den Wettbewerb bereits gewonnen hatte 1,68m auflegen, was für sie neue persönliche Bestleistung und für uns die Einstellung des Hallenrekordes in der Jahnhalle bedeutet hätte. An diesem Tag hat sie dreimal hauchdünn gerissen – aber sie untermauerte ihren Anspruch auf einen Spitzenplatz in dieser Disziplin in Deutschland. Akzente setzte auch Ann-Christin Plitt (LG Karlsruhe / SSC), die bei den 12jährigen die 2x35m (10,9), die 800m (3:10,9) und den Weitsprung (4,48) klar für sich entscheiden konnte. Konkurrenzlose Siegerin über 2x35m, im Hoch- und Weitsprung der weiblichen Jugend B war Rebekka Keinath. Einen dritten Platz gab es durch Dorothea Knodel, die im Hochsprung der 10jährigen gute 1,05m übersprang.

Einer der Höhepunkte der Veranstaltung waren die Staffeln. Bei den „Bananenkistenstaffeln“ der C- und D-Schüler schafften es unsere Teams ins Finale. Die TSG Blankenloch konnte sich hier in spannenden Entscheidungen beide Pokale sichern. Unsere D-Schüler kamen im Finale auf den 4. Platz – die C-Schüler schafften es mit Platz 3 sogar auf’s Treppchen. Bei der Verfolgungsstaffel über 6x50m war kein SVL-Team am Start. Hier gab es einen Doppelerfolg für die überragenden Athleten des TSV Weiler vor der Staffel des TSV Reichenbach auf Rang Drei.

Ein großes Lob haben die Betreuer der beteiligten Vereine unseren über 40 Helfern ausgesprochen – dies möchten wir hier weiter geben und uns bei allen bedanken, die diese Veranstaltung mit getragen haben. Auch das dank 33 Spendern reichhaltige Kuchenbuffet fand großen Zuspruch. VIELEN DANK !





Badische Meisterschaften in Mannheim (11.02.2006)

Matthias Fetzner mit Bestleistung auf dem 2. Platz




Erfolgreich verliefen am 11. und 12. Februar die Badischen Meisterschaften der B-Jugendlichen und A-Schüler in Mannheim für den Nachwuchs des SVL: Mit einer Silbermedaille und 5 weiteren Urkundenrängen konnten unsere Teilnehmer mehr als zufrieden sein. Den Auftakt bildete am Samstag die Meisterschaft der B-Jugend. Hier trat Jens Mangler über 800m mit dem Ziel an, sich in die Urkundenränge zu laufen. Nachdem er beim Massenstart leider erneut überlaufen wurde, musste er sich mühsam jeden Meter zurück erobern. Am Ende bog er als Fünfter auf die Zielgerade und konnte mit 2:11,55 Min seine Bestzeit erneut leicht verbessern. Damit hat er die nach dem Leistungsniveau maximal mögliche Platzierung erreicht - herzlichen Glückwunsch!

Während Jens in Mannheim aktiv war, liefen im Sindelfinger Glaspalast Victoria Kaeser mit 27,15 Sek über 200m und Stefan Walther mit 7,42 Sek über 60m und 23,27 Sek über 200m zum Saisonabschluss noch einmal gute Zeiten. Beide konnten ihren 200m-Lauf gewinnen, was Auftrieb für die Vorbereitung der Freiluftsaison gibt. Nicht ganz so gut lief es bei Constantin Kaeser im Weitsprung, der bei den Männern den Endkampf nicht erreichen konnte.

Am Sonntag wurden in Mannheim die Meister der A-Schüler-Klassen ermittelt. Aus unserer Sicht lagen hier die Hoffnungen auf Michelle Hurst über 60m Hürden und im Weitsprung sowie auf Matthias Fetzner - ebenfalls im Weitsprung. Auf der Mittelstrecke stellte sich Eva von Stockert der Konkurrenz und in der Besetzung Svenja Schaudel, Michelle Hurst, Eva von Stockert und Alisa Griebel wollten die A-Mädchen mit der 4x100m-Staffel Flagge zeigen.

Gleich zu Beginn sorgte Matthias für einen Paukenschlag: In einem spannenden Wettkampf, in dem die Plätze 2-6 nur 11cm auseinander lagen, sprang er sich mit neuer persönlicher Bestleistung von 5,77m auf den 2. Platz hinter dem in dieser Klasse überragenden Christopher Kreis (MTG Mannheim) - übrigens der Sohn des ehemaligen Eishockey-Nationalspielers Harold Kreis.

Der Auftakt für Michelle verlief leider nicht ganz so gut: Nachdem sie mit Fieber und Schüttelfrost zu kämpfen hatte, waren die Erwartungen an diesem Tag nicht so hoch angesetzt. Trotzdem lief sie in ihrem Hürdenvorlauf vorne weg und qualifizierte sich mit 9,64 Sekunden für's Finale. Leider hatte sie die siebtschnellste Vorlaufzeit und durfte damit gerade nicht mehr im A-Endlauf teilnehmen, in dem die Medaillen verteilt werden. Den B-Endlauf konnte sie dafür in 9,53 Sekunden klar gewinnen und unterstrich damit, dass sie zur erweiterten Spitze im Hürdenlauf gehört. Nachdem der Trainer zwischendurch bereits schon überlegt hatte, Michelle aufgrund ihres Gesundheitszustandes aus dem 60m-Sprint heraus zu nehmen, konnte sie sich gerade in dieser Disziplin in 8,46 Sekunden einen Platz im A-Finale erlaufen und belegte am Ende den 4. Platz. Dafür ist sie in ihrer Paradedisziplin Weitsprung nach einem ungültigen ersten Versuch mit 4,66m um 4 Zentimeter am Finale der besten Acht vorbei gesprungen - Meisterschaften haben eben ihre eigenen Regeln, was wir ja im Moment auch bei den Olympischen Winterspielen beobachten können.

Bei Matthias hielt die Erfolgssträhne dagegen an: Über 60m lief er im Vorlauf mit 7,89 Sekunden im Bereich seiner Bestzeit und kam damit in den B-Endlauf. Hier belegte er in 7,94 Sek den 3. Platz - ein achtbarer Erfolg, der zeigt, dass Matthias sich im Schnelligkeitsbereich deutlich verbessert hat. Im Hochsprung bewältigte er gleich auf Anhieb die 1,55m. Die 1,60m waren in Mannheim mangels Praxis noch zu hoch - der Schwerpunkt im Training liegt klar im Sprint und Horizontalsprung, so dass diese Disziplin im Augenblick nur eine willkommene Abwechslung ist. Immerhin bedeutete sein Sprung über 1,55m den 5. Platz!

Erst am späten Nachmittag konnte Eva von Stockert ins Geschehen eingreifen. Bei ihr waren wie schon am Tag zuvor bei Jens auch 10 Teilnehmerinnen in einem Lauf - und auch sie stand ganz innen auf Bahn 1. Nachdem Jens sich überlaufen hat lassen, wollte sie auf keinen Fall etwas anbrennen lassen und ist mutig vorne weg gelaufen. Dadurch hatte sie die ersten 200m in knapp 34 Sekunden etwas überpaced, so dass sie zwischen 250 und 400m abreißen lassen musste. Am Ende hat sie sich mit 2:42,10 Minuten und neuer Hallenbestzeit auf den 7. Platz vor gelaufen - zwar nicht die erhofften Zeit unter 2:40 aber eine super Platzierung !

Den Schlusspunkt des Tages setzten die 4x100m-Staffeln. Gleich im ersten Lauf war unser Quartett am Start. Die Mädchen liefen ein tolles Rennen und gewannen den Lauf überraschend deutlich in 55,89 Sekunden. Entsprechend groß war die Freude, die aber bereits kurz danach großer Enttäuschung wich, da die Staffel wegen einer überlaufenen Wechselmarke disqualifiziert wurde. Dieses Risiko mussten die Mädchen allerdings gehen, da sie von den Einzelzeiten mit den meisten anderen noch nicht mithalten können und so von ausgereizten Wechseln leben müssen. Mit der Zeit wären sie auf dem 14. Platz von 23 Staffeln gelegen - das lässt für die Freiluftsaison hoffen!





Schülerhallensportfest in Stuttgart (05.02.2006)

Gelungener Hürden- und Staffeltest\r\n




Am 5. Februar griffen neben Jens Mangler auch noch einige unserer A-Schülerinnen ins Wettkampfgeschehen ein - allerdings nicht in der Karlsruher Europahalle sondern in der Stuttgarter Schleyerhalle, in der sich am Tag zuvor noch die internationalen Größen beim Sparkassen-Cup gemessen hatten. Der Wettkampf in Stuttgart war für die Mädchen die einzige Möglichkeit vor den Landesmeisterschaften am kommenden Wochenende die Hürden bzw. die Staffel zu laufen. Michelle Hurst will in Mannheim bei den Hürden vorne mitlaufen und bestätigte zu später Abendstunde in Stuttgart, dass sie das auch kann: Mit 9,42 Sekunden lief sie eine hervorragende Zeit und zählt damit in diesem Jahr zu den schnellsten Kurzhürdlerinnen. Das gibt Selbstvertrauen für's kommende Wochenende!
Ein Debut gab es über 4x100m: In der Besetzung Svenja Schaudel, Michelle Hurst, Miriam Häberle und Alisa Griebel liefen die Mädchen in 56,83 Sekunden auf den 4. Platz - ein toller Erfolg und eine gute Zeit für das Quartett in dieser Besetzung.





BW-Bank-Meeting in Karlsruhe (29.01.2006)

Michelle Hurst und Matthias Fetzner mit Bestzeiten\r\n




Nach ihren Leistungen beim Stadtwerke Schüler- und Jugendmeeting der LG Karlsruhe durften Michelle Hurst und Matthias Fetzner am vergangenen Sonntag beim BW-Bank-Meeting in der Karlsruher Europahalle in einem Einlagelauf über 60m an den Start gehen. Die großer Kulisse beflügelte die beiden wie auch alle anderen Beteiligten zu neuen Saisonbestleistungen. So konnte Michelle bei den Mädchen in 8,34 Sekunden ihre bisherige Bestmarke um knapp 2 Zehntel steigern und belegte damit den 5. Platz. Matthias bestätigte seinen 3. Platz in neuer persönlicher Bestzeit von 7,86 Sekunden. Wir gratulieren den beiden zu ihren tollen Leistungen und möchten uns auf diesem Weg bei den Organisatoren des BW-Bank-Meetings bedanken, die mit den Rahmenwettbewerben Nachwuchsathleten eine Plattform bieten und dadurch die Leistungsentwicklung und Motivation der jungen Talente fördern.





Abendsportfest der LG Karlsruhe (25.01.2006)

SVL-Nachwuchs im Aufwind




Vor heimischer Kulisse startete am 25. Januar ein Teil unserer Athleten beim Stadtwerke Schüler- und Jugendmeeting der LG Karlsruhe in der Europahalle. Die Abendveranstaltung war mit knapp 500 Athleten gut besucht - stehen doch in Kürze die Hallenmeisterschaften der Schüler (12.02. Mannheim) und Jugendlichen (BW: 05.02. Karlsruhe / BLV: 11.02. Mannheim) an. Zwei unserer Meisterschaftskandidaten mussten an diesem Abend auf einen Start verzichten: Alisa Griebel dank einer Gipsschiene und Jens Mangler aufgrund einer Erkältung. Die anderen warteten mit tollen Leistungen auf: So konnte Michelle Hurst nachdem sie im 60m-Sprint das Finale knapp verpasst hatte im Weitsprung mit exakt 5 Metern den 2. Platz in einem Feld von knapp 40 Springerinnen erringen und stellte damit ihre Freiluftbestmarke aus dem vergangenen Jahr ein. Matthias Fetzner hat mit dem 3. Platz im 60m-Finale in 7,87 Sekunden endgültig bewiesen, dass er sein Schnelligkeitsniveau deutlich nach oben geschraubt hat. Im Weitsprung kam ihm dies zu Gute: Er stellte hier mit 5,72m eine neue persönliche Bestleistung auf und belegte damit den 2. Platz. Als Lohn für seine Sprintleistung erhielt er eine Einladung zum BW-Bank-Meeting. Hier präsentieren sich die Nachwuchssprinter dem Publikum in der Halle.
Pech hatte Eva von Stockert in ihrem 800m-Lauf: Im Gerangel auf den ersten 15m stürzte sie und wurde vom Feld überrannt. Viele andere hätten hier gleich aufgegeben, aber Eva rappelte sich wieder auf und rannte dem Feld hinterher. Trotz des großen Rückstandes konnte sie am Ende noch eine 2:55 laufen - Respekt! Ebenfalls bei den A-Schülerinnen war Pia Maßholder am Start. Die 13jährige ärgerte die Großen ganz schön und konnte sich in 2:39,97 Minuten den 13. Platz erlaufen.
Drei weitere Athleten hatten Wettkampfpremiere in der Europahalle: Svenja Schaudel und Elisa Schmidt über 60m und im Weitsprung und Mario Poewe über 60m. Für die 3 war es eine erste Standortbestimmung mit der dazu gehörenden Wettkampfnervosität, wobei sich Svenja gleich über eine neue Bestleistung im Weitsprung freuen konnte. Freuen durfte sich am Ende der Veranstaltung auch Michelle Hurst: Durch den Verzicht anderer Athletinnen auf einen Start beim BW-Bank-Meeting ist sie über die Zeit nachgerückt und hat damit ebenfalls einen Startplatz für den Rahmenwettbewerb des internationalen Meetings erhalten.
In einem Rahmenwettbewerb ging Stefan Walther über 200m der Männer an den Start. Bei ihm läuft es seit seiner Verletung im Vorfeld der Saisoneröffnung in Frankfurt nicht mehr rund. So war auch an diesem Abend der Wurm drin und die Enttäuschung über 23,75 Sekunden entsprechend groß. Hier gilt es jetzt, sich auf die Freiluftsaison zu konzentrieren und bis dahin wieder Form aufzubauen.





BW Sindelfingen (20./21.01.) und Karlsruhe 05.01.2006 (20.01.2006)

SVLler bei Landesmeisterschaften




Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Sindelfingen (A-Jugend/Aktive) und Karlsruhe (B-Jugend) an den vergangenen Wochenenden waren mit Victoria und Constantin Kaeser sowie Jens Mangler drei unserer Nachwuchsathleten am Start. Victoria, die nach langer Pause in der Halle nur über 200m am Start ist, kam leider nicht ganz so gut in den Lauf, so dass sie am Ende mit 27,44 Sekunden nicht ganz zufrieden war. Auch für Constantin war es schwer, in den Wettkampf zu finden. Für die Dreispringer war es erst der zweite Wettkampf in dieser Saison, so dass bei allen eine große Streuung in den Sprüngen zu sehen war. Am Ende standen für Constantin 13,37m und der 5. Platz zu Buche. Leider ist dies gleichzeitig die letzte Startmöglichkeit im Dreisprung in der Region gewesen, so dass er sich jetzt lediglich am 11. Februar noch an gleicher Stelle im Weitsprung messen kann.
Am vergangenen Wochenende in Karlsruhe ging Jens Mangler bei der B-Jugend über 800m an den Start. Nachdem er beim 800m-Debut in Mannheim etwas zu schnell angelaufen war, ließ er es dieses Mal etwas vorsichtiger angehen. Dadurch hatte er zwar hinten raus Luft, war aber am Ende zu weit von der Spitze in seinem Lauf entfernt. Mit 2:11,70 Min. stellte er eine neue persönliche Bestzeit auf und belegte im Endklassement den 17. Platz. Am kommenden Wochenende in Mannheim gilt es bei den Badischen Meisterschaften die 2:10 anzugreifen und einen Platz unter den besten Acht zu erlaufen. Dafür drücken wir ihm wie auch den anderen Startern am Wochenende in Sindelfingen und Mannheim die Daumen!





Crosslauf in Rülzheim (17.12.2005)

Maßholder und Seebacher unter den Top-10


CrossRH05N.jpg


Zwei Läuferinnen des SVL starteten am 17. Dezember beim Crosslauf in Rülzheim, an dem zeitgleich mit einem offenen Crosslauf die Pfälzer Meisterschaften in dieser Disziplin stattfanden. Aus diesem Grund waren die Starterfelder auch recht gut besetzt. Pia Maßholder (295) und Pia Seebacher (294) starteten beide als B-Schülerinnen über die Laufstrecke von 1900m in einem Lauffeld, das mit insgesamt 78 Starterinnen und Startern recht umfangreich besetzt war. Zusammen mit dem B-Schülerinnen und B-Schülern wurden hier auch die A-Schülerinnen und A-Schüler auf die Strecke geschickt. Aus diesem Grund hieß es sich in der ersten kleineren Runde im Gelände um das Freizeitbad Moby Dick in Rülzheim erst mal durchzusetzen und eine gute Laufposition zu finden, bevor es auf den schwereren Streckenteil rund um den angrenzenden See, über Sanddünen und durch Matschpassagen ging. Pia Maßholder konnte sich hierbei recht gut halten und erlief sich bei den B-Schülerinnen den dritten Platz, wobei die Konkurrentinnen vor ihr, beide dem Jahrgang W13 angehörten. Pia Seebacher konnte sich über weite Strecken an ihre Vereinskollegin anhängen und kam mit ca. 18 Sekunden Rückstand auf einen sehr guten 9. Platz bei den B-Schülerinnen. Beide Läuferinnen zeigten eine sehr gute Form und lassen gute Ergebnisse für die anstehende Hallensaison erwarten.





Kreis-Crossmeisterschaften in Malsch (19.11.2005)

Pia Maßholder läuft zum Titel \r\n


PiaCross.jpg


Bei herrlichem Winterwetter fanden am 19. November in Malsch die Kreismeisterschaften im Crosslauf statt. Crosslauf bedeutet im Gegensatz zum reinen Waldlauf, dass die Strecke auch über Wiesen und Felder bzw. Finnbahnen geführt wird. In Malsch mussten die Läufer sogar Hindernisse in Form von Strohballen überwinden. Als einzige Starterin des SVL war an diesem Tag Pia Maßholder am Start. In einem von Anfang an couragierten Lauf konnte sie sich gleich an die Fersen der zeitgleich gestarteten A-und B-Schüler heften. Folgen konnte bis zur Hälfte der 2,1km-Strecke nur Alina Grobel (TG Söllingen). Auf der zweiten Hälfte der Strecke konnte Pia dann einen beruhigten 30sec Vorsprung herauslaufen und gewann damit ungefährdet die Kreismeisterschaft bei den W12. Mit der Zeit von 8:44,7min konnte sie sich auch im direkten Vergleich gegen Verena Kaiser (TV Malsch) durchsetzen, die am vergangenen Sonntag beim Karlsbader Volkslauf auf der 1,8km-Strecke noch knapp vor Pia gewonnen hatte. An dieser Stelle möchten wir für den Titelgewinn gratulieren.





17. Karlsbader Volkslauf (13.11.2005)

Fast 1000 Laufbegeisterte sorgen für neuen Teilnehmerrekord


Start10_1.jpg


In neue Dimensionen vorgedrungen ist der Karlsbader Volkslauf bei seiner 17. Auflage: Nachdem sich in den letzten Jahren zwischen 600 und 700 Teilnehmer der anspruchsvollen Karlsbader Strecke stellten, war in diesem Jahr mit 954 Finishern ein deutlicher Zuwachs in allen Strecken zu verzeichnen. Fast 100 Helfer aus den Reihen des Lauftreffs, der Sportabzeichen- und der Jugendgruppen sowie des DRK waren im Einsatz, um für einen bei diesen Teilnehmerzahlen nahezu reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu sorgen. Ihnen galten Lob und Dank der Teilnehmer.

Wie wichtig der Gemeinde Karlsbad dieser Lauf ist, zeigte Bürgermeister Rudi Knodel durch seine Anwesenheit. Er ließ es sich trotz dicht gedrängtem Terminkalender nicht nehmen, zumindest den ersten Startschuss des Tages für die 5km-Distanz zu geben. Gleich in diesem Lauf war auch die erste Überraschung zu verzeichnen: Bei den weiblichen Klassen lief als Dritte "Frau" mit der 12jährigen Pia Maßholder eine der Nachwuchshoffnungen des Veranstalters über die Ziellinie. Mit 22:42 Min. hatte sie nicht einmal 2 Minuten Rückstand auf die Siegerin Ulrike Hoeltz (LSG Karlsruhe - 21:17) und Julia Lücke (BBRZ - 21:38) - eine Leistung, die Anerkennung verdient. Bei den Männern konnte sich Markus Brendelberger (Daxlanden) in 17:46 vor Bastian Endrulat (Bad Bergzabern) und Robert Jenkins (Heidelberg) durchsetzen. Den zeitversetzt gestarteten Walking-Wettbewerb über 5km konnten Raimund Würtz (Jöhlingen) und Claudia Schaub (Spielberg) für sich entscheiden. In diesem Wettbewerb gab es Teilnehmerurkunden mit Zeitangabe - sowie einen Sonderpreis für die größte Gruppe. Diesen konnten sich die "Gockler-Power"-Walker aus Spielberg sichern.

Im Hauptlauf über 10km waren knapp 430 Teilnehmer am Start. Bereits nach wenigen Metern setzten sich hier Lokalmatador Dirk Theile und der Sieger von 2002, Dirk Debertin, vom Feld ab. Bis zum letzten Kilometer machten die beiden Dirks es spannend, bevor sich am Ende der Langensteinbacher Theile mit 35:30 gegenüber 34:44 erneut geschlagen geben musste. Dirk Debertin konnte sich als Sieger über ein vom neu eingestiegenen Sponsor DEBEKA in Zusammenarbeit mit dem L&S-Shop Karlsruhe gestifteten Pulsmesser freuen. Spannend war es auch bei den weiteren Platzierungen: Uwe Jäger (Bad Bergzabern - 37:01), Jens Lukas (LSG - 37:12), Berthold Klotz (LSG - 37:40) und Bastian Endrulat (Bad Bergzabern - 37:49) trennte nicht einmal eine Minute.

Bei den Frauen konnte Ulrike Hoeltz in 43:33 zum inzwischen 5. Mal die Hauptdistanz in Karlsbad gewinnen und schaffte damit das Double. Auf den weiteren Plätzen folgten Birgit Burrer (Rutesheim), Dagmar Rübenacker (Pforzheim), Julia Lücke (BBRZ), Carmen Lenk (Hohenwettersbach) und Ulrika Kirchenbauer (Langensteinbach).

Am deutlichsten nahm die Zahl der Schüler zu, bei denen sich mit knapp 300 Kinder fast dreimal so viel Teilnehmer wie in den vergangenen Jahren angemeldet hatten. So war dieses Jahr auch der Wettbewerb der Schulklassen eine spannende Sache: Bei den weiterführenden Schulen stellte die 7a des Gymnasiums mit 25 Läufern die größte Gruppe vor der 6a der Realschule (21) und der 6a des Gymnasiums (18). Bei den Grundschulen waren dieses Jahr mit den 4. Klassen der Grundschule Langensteinbach erstmals auch Klassen am Start. Am Ende konnte sich die 4a über eine Aufbesserung der Klassenkasse um 100€ freuen. Zweiter wurde die 4c vor der 4b.
Bei so vielen Teilnehmern mussten die Kinder in einen Jungen- und einen Mädchenlauf aufgeteilt werden, um größeren Behinderungen beim Zieleinlauf vorzubeugen. Bei den Mädchen gab es ein heißes Duell zwischen Pia Maßholder, die ja bereits Dritte über 5km wurde, und Verena Kaiser (Malsch). Am Ende hatte Verena in 6:44,5 Min die Nase vorne und Pia belegte in 6:46,8 vor Lena Knirsch (SZ Bad Herrenalb) den 2. Platz. Bei den Jungs erlief sich der Wössinger Stefan Engel (M14) in 6:14,9 Min. einen klaren Vorsprung vor Till Hackstein (Malsch) und Felix Daub (Bad Herrenalb) heraus. Felix musste bis zuletzt um seinen Dritten Platz bangen, da ihm Douglas Weber (Gymnasium Karlsbad) mit nur 6 Zehntel Abstand folgte. Im Ziel bekamen die Kinder - wie übrigens auch alle anderen Finisher - zum Auffüllen der Energiespeicher eine Tafel Ritter-Sport-Mini vom Sponsor PARADIGMA. Leider mussten die Schüler lange warten, aber am Ende bekam auch jeder, der die 1,8km-Distanz erfolgreich bewältigt hatte, eine Urkunde mit seiner Leistung.

Einen weiteren Rekord gab es bei der Kilometerwertung: Die Läufer der LG Remchingen brachten es auf sage und schreibe 610 Kilometer - ein unschlagbarer Wert. Aber auch die Ergebnisse der Zweitpatzierten "Stromer" der EnBW mit 462,4 km und des TV Bad Bergzabern (427,4) konnten sich sehen lassen. Aufgrund der großen Mannschaften hatte sich der Veranstalter mit den Preisen etwas einfallen lassen, und die "Naturalienkörbe" in Zusammenarbeit mit dem Steinmaurer Nudelfabrikanten Götz, der auch für die leckeren Maultaschen verantwortlich zeigte, dieses Mal etwas besonderes einfallen lassen. An dieser Stelle geht auch ein dickes Lob an Martina Rohnacher, die mit geschickter Hand und kreativer Ader die Halle wie auch die Siegerpreise jedes Mal in einen optischen Leckerbissen verwandelt. So viel Liebe zum Detail findet man nicht überall!






Schülerfreizeit 2005 (14.10.2005)

Tolles Wochenende auf dem Schindelhof\r\n


Freizeit05.jpg


Tolles Wochenende auf dem Schindelhof
Viel Spaß hatten die insgesamt 30 Kinder zwischen 9 und 14 Jahre, die sich am 14. Oktober gemeinsam mit ihren Betreuern auf den Weg zum Hüttenwochenende nach Ohlsbach (bei Gengenbach) machten. Nachdem das Gepäck im neuen Leichtathletik-Bus verstaut war, ging es mit der Bahn bis Gengenbach. Von dort aus wurde der Rest der Wegstrecke bis zu unserem Freizeitdomizil Schindelhof zu Fuß bewältigt. Nachdem die Zimmer in Beschlag genommen waren und die Küche beim Abendessen ihre erste Bewährungsprobe erfolgreich überstanden hatte, wurde draußen ein Lagerfeuer entfacht, an dem jeder selbst Stockbrot "backen" konnte. Zu fortgeschrittener Stunde wurden per Schuh-Tischtennis-Rundlauf am ersten Abend noch die Gruppen für die Lagerolympiade gebildet, die am Samstag und Sonntag verschiedene Aufgaben zu lösen hatten - unter anderem eine Schnitzeljagd zu einem tollen Waldspielplatz.
Was man aus Müllsäcken so alles machen kann, zeigte sich beim Drachenbauen. Leider fehlte am Sonntag beim "Flugtest" der notwendige Wind. Alle Teilnehmer hatten sichtlich ihren Spaß an dieser Herbstfreizeit und die Eltern konnten sich am Sonntag beim "Abhol-Kaffee" von der tollen Lage des Hauses der evangelischen Kirchengemeinde Offenburg überzeugen.





Vereinsmeisterschaften 2005 (25.07.2005)

Gelungener Schuljahresabschluss mit tollen Leistungen\r\n\r\n




Am letzten Montag vor den Sommerferien haben wir zur Trainingszeit die Vereinsmeisterschaften der Schüler durchgeführt. In familiärer Atmosphäre sind die Kinder in ihren Trainingsgruppen von Disziplin zu Disziplin gewandert - unterstützt von zahlreichen Eltern, die auch tatkräftig beim Messen und Schreiben mit angepackt haben. Leider war die Beteiligung mit 83 Kindern an diesem Tag nicht so hoch, wie wir es vom Training mit derzeit etwa 120 Kindern gewohnt sind. Alle, die an diesem Abend mitgemacht haben, hatten jedoch ihren Spaß und brachten teilweise tolle Leistungen. So waren Antonia Koch (9,2) und Jessica Schneeberger (8,9) bei den 8- bzw. 9jährigen über 50m schneller als die Jungs dieser Altersklasse unterwegs. Sara und Bettina Rindfuß glänzten über 800m in diesen Altersklassen mit Zeiten von 3:36 bzw. 3:28 Min. Im Ballwurf der 9jährigen kam Alicia Rohnacher mit 19,50m ganz dicht an die "magische" 20m-Marke heran und Katja Habitzreither gelang bei den 11jährigen ein toller Weitsprung mit 3,65m. Bei den Jungs ragte bei den 10jährigen Ramon Butzer mit 3,80m im Weitsprung heraus. Sein Bruder Amandus übersprang bei den 13jährigen sehr gute 1,44m im Hochsprung und auch Matthias Fetzner bei den M14 gefiel mit 1,48m und 5,11 durch gute Sprungleistungen.
Auch die Sportabzeichengruppe nahm an diesem Abend Höhen, Weiten und Zeiten: Nach der Fahrrad-Abnahme am Samstag und dem Schwimmtermin am Sonntag wurden im Rahmen der Vereinsmeisterschaften die leichtathletischen Disziplinen abgenommen. Der Sportabzeichen-Beauftragte des Sportkreises Karlsruhe, Peter Schweigert, überzeugte sich an diesem Abend selbst von der tollen Truppe um Manfred Schäfer und Hermann Ried.
Im Anschluss an die Wettkämpfe verwöhnte das Team um Karin und Willi Rupp Athleten und Eltern mit leckeren Flammkuchen. An dieser Stelle nochmals VIELEN DANK !!!

Hier die Vereinsmeister der Schülerklassen in der Übersicht:
Mädchen: Antonia Koch (W8), Alicia Rohnacher (W9), Elena Assmann (W10), Lisa Blaschke (W11-Dreikampf), Katja Habitzreither (W11-Vierkampf), Valentina Rohnacher (W12), Katharina Wetterauer (W13), Michelle Hurst (W14), Rebekka Keinath (W15).
Jungen: Marcus Karl (M8), David Ried (M9), Ramon Butzer (M10), Lukas Sinnwell (M11), Raphael Schiffer (M12), Moritz Eitel (M13 - Dreikampf), Amandus Butzer (M13 - Vierkampf), Matthias Fetzner (M14).





Süddeutsche Meisterschaften der Junioren und M/W15 in Rottweil (23.07.2005)

Jens Mangler über 1000m erstmals unter 2:50 Min




Bei den Süddeutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Rottweil konnte sich Mittelstreckler Jens Mangler bei den 15jährigen Jungs erneut steigern: Nachdem er beim Start in seinem 1000m-Lauf vom Feld abgedrängt wurde, musste er sich zunächst wieder mühsam nach vorne arbeiten. Durch einen hervorragenden Lauf gelang ihm am Ende ein 4. Platz in neuer Bestzeit von 2:48,07 Min. Damit war er im Gesamtklassement der 32 Teilnehmer auf Rang 13 - nur eine halbe Sekunde von den Top-Ten entfernt. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung !!!

Im Dreisprung der Junioren hatte Constantin Kaeser an selber Stelle Mühe, sich in den Wettkampf hinein zu finden. Was für die Mittelstreckler gut war, stellte für die Springer allgemein ein Handycap dar: Die nasskalte Witterung. Mit 13,16m verkaufte sich Constantin deutlich unter Wert - und verpasste dennoch nur knapp als Neunter den Endkampf der besten Acht!





Weit- und Dreisprungabend (19.07.2005)

Leistungen vom Winde verweht\r\n\r\n




Mit einem kleinen Abendsportfest haben wir am 19. Juli die von der Gemeinde sanierte Weitsprunganlage eingeweiht. Mit der Grubeneinfassung, die bereits im vergangenen Jahr ausgetauscht wurde, und der neuen Anlaufbahn wurden hier nicht nur Gefahrenstellen beseitigt, sondern gleichzeitig gute Bedingungen für Training und Wettkampf in den Horizontalsprüngen geschaffen. Den Beweis dafür traten die Athleten an, die bei äußerst ungünstigen Witterungsbedingungen - saukalt und böiger Gegenwind bis 3,5m/s - trotzdem sehr gute Leistungen ablieferten. Den Auftakt des Sprungabends bildeten die Wettkämpfe der A-Schülerinnen und Schüler. Die Sieger bei den 14jährigen kamen mit Michelle Hurst (4,60) und Matthias Fetzner (5,26) aus den Reihen des SVL. Bei den 15jährigen konnten sich Kristin Anderer und André Gindner (beide Rheinstetten) behaupten, wobei André mit 5,62m schon zeigte, dass es sich um eine gute Weitsprunganlage handelt. Die Jugend-Wettbewerbe gewannen Kristin Anderer (Rheinstetten) und Martin Schneider (Gernsbach).


Das Highlight des Abends war der Wettkampf der Männer: Mit Sven Tetz (Gengenbach) und Frieder Hentschel (Gaggenau) waren die beiden Erstplazierten der Badischen Meisterschaften am Start. Komplettiert wurde der Favoritenkreis durch Heiko Kresin (Heidelberg) und Patrick Wirth (Karlsruhe), die auch zum Kreis der 7m-Springer zählen. Am Ende konnte sich Heiko Kresin mit 6,81m knapp von Sven Tetz (6,77) und Frieder Hentschel (6,72) durchsetzen. Patrick Wirth, der sein Techniktraining in der Gruppe von Holger Philipp absolviert, belegte mit 6,66m den 4. Platz. Bei den Frauen konnte sich die 3. der Baden-Württembergischen, Theresa Daum (Eppelheim), mit 5,46m durchsetzen. Für sie diente der Wettkampf als Vorbelastung für die Süddeutschen Junioren-Meisterschaften in Rottweil, wo sie am vergangenen Wochenende mit 5,72m ebenfalls den 3. Platz belegen konnte.


Dünn besetzt war das Feld im Dreisprung. Mit Fabian Voizard (Offenburg) war bei den Männern der derzeit beste baden-württembergische Dreispringer am Start und konnte trotz technischer Mängel mit 14,78m überzeugen. Den Frauen-Wettbewerb gewann Anja Jordan (Rastatt) mit 11,13m. Alle Teilnehmer waren von der Anlage begeistert und haben schon jetzt eine Teilnahme bei der Wiederholung im kommenden Jahr zugesagt.





Badische Meisterschaften der A-Schüler und A-Jugendlichen in Teningen (16.07.2005)

Michelle Hurst und Matthias Fetzner knapp an Medaille vorbeigeschrammt\r\n




Bei den Titelkämpfen der A-Schüler und A-Jugend in Teningen am 16. und 17. Juli waren mit Eva von Stockert, Michelle Hurst, Victoria Kaeser, Matthias Fetzner und Jens Mangler gleich 5 SVL-Athleten vertreten. Den Auftakt bildeten am Samstag die Sprints von Michelle, Victoria und Matthias. Michelle konnte im Vorlauf mit 13,33 Sek an ihre bisherige Bestzeit heranlaufen und qualifizierte sich damit für den B-Endlauf. Hier musste sie wie auch im Weitsprung der fehlenden Flüssigkeitszufuhr Tribut zollen und konnte sich in 13,36 Sek nicht mehr steigern. Im Weitsprung-Wettbewerb ging es äußerst knapp zu: Mit 4,74m verfehlte sie den Endkampf der besten Acht der 27 angetretenen Mädchen um gerade einmal 8 Zentimeter.
Victoria konnte bei der A-Jugend in 13,35 Sek noch nicht wieder an ihre alten Zeiten heranlaufen und verfehlte damit knapp das Weiterkommen in die Zwischenläufe. Sie wird sich in den nächsten Wochen und Monaten darauf konzentrieren müssen, den Trainingsrückstand wett zu machen, damit es in der kommenden Saison wieder läuft. Auch Matthias kam mit 12,98 Sek über den Vorlauf nicht hinaus. Dafür lief es an diesem Tag im Weitsprung hervorragend: Mit 5,38m stellte er gleich im ersten Versuch eine neue Bestleistung auf und lag damit bis zum letzten Durchgang an Dritter Stelle. Dann egalisierte Kai Wöhrle (LG Konstanz) diese Weite und verdrängte Matthias aufgrund des besseren zweiten Versuches von einem Medaillenrang. Erfreulich war auch das Abschneiden unserer beiden Mittelstreckler: Eva von Stockert konnte sich im B-Lauf über 800m als Fünfte auf 2:41,82 steigern. Im Endklassement belegt sie damit den 12. Platz. Auch Jens Mangler hatte am Ende eine neue Bestzeit zu Buche stehen: Er durfte mit der Achtbesten Meldeleistung über 1000m im A-Lauf an den Start gehen und konnte sich so direkt mit den momentan besten Badischen Mittelstrecklern messen. Nach einem kleinen Durchhänger zwischen 600 und 800m legte er noch mal zu und konnte am Ende in 2:52,41 den 7. Platz belegen - eine tolle Leistung, die er vielleicht bei den Süddeutschen Meisterschaften am 24. Juli in Rottweil noch einmal toppen kann.
Am Sonntag Morgen legte Michelle Hurst nach einigen "Anlaufproblemen" in der Aufwärmphase einen flotten Vorlauf über 80m Hürden hin und qualifizierte sich als Zweite ihres Laufes in neuer persönlicher Bestzeit von 12,82 Sekunden für das A-Finale, in dem die Medaillenplätze ausgelaufen werden. Im Finale lief sie technisch etwas sauberer und damit auch schneller: Bis zur letzten Hürde lag sie auf dem 3. Platz, kam jedoch danach etwas aus dem Rhythmus, so dass am Ende in 12,73 Sek Rang 4 auf der Urkunde vermerkt wurde. Bedenkt man aber, dass Michelle mit einer Bestleistung von 13,11 Sek. in den Wettkampf ging, ist das eine riesige Leistung! Für Matthias lief es am zweiten Tag nicht ganz so gut: Er hat in diesem Jahr große technische Probleme im Hochsprung, die leider auch an diesem Tag wieder zum Vorschein kamen, so dass schon bei 1,50m Endstation war. Hier muss Matthias verstärkt an Grundlagen arbeiten, damit er das nötige Sprunggefühl bekommt.





Kreismeisterschaften Mehrkampf und Langstaffel in Rheinstetten (03.07.2005)

MANNSCHAFTS- UND STAFFELTITEL FÜR B-SCHÜLERINNEN\r\n




Mit 20 Teilnehmern waren wir am 3. Juli bei den Mehrkampf- und Langstaffel-Kreismeisterschaften in Rheinstetten am Start. Bei hochsommerlichen Temperaturen und großen Teilnehmerfeldern war bei dieser Veranstaltung ein hohes Leistungsniveau anzutreffen, so dass unsere Nachwuchsathleten ganz schön gefordert waren.
Unter insgesamt 43 Starterinnen konnte bei den bis 8jährigen Schülerinnen Antonia Koch mit 778 Punkten den besten Platz der 6 SVL-Starterinnen belegen. Gemeinsam mit Nora Maßholder, Chiara Steppacher, Alicia Kostrewa und Lea Schroth belegte sie in der Mannschaftswertung mit 3352 Punkten den 6. Platz. Auch in der 3x600m-Staffel traten unsere Mädchen mit Alicia Morlock, Chiara und Nora an und konnten hier den 9. Platz belegen.
Bei den C-Schülerinnen war in der Klasse W10 Elena Assmann im Vierkampf mit 1115 Punkten auf Rang 9 die Bestplatzierte aus unseren Reihen. Leider kam hier wie auch in allen Jungen-Klassen keine Mannschaft zustande. Für die einzigen Titel sorgten an diesem Tag unsere B-Mädchen: Valentina Rohnacher, Pia Maßholder, Katharina Wetterauer, Nicola Morlock und Christiane Landwehr stellten mit 7318 Punkten die beste Vierkampf-Mannschaft. Einen weiteren Titel erliefen Katharina, Valentina und Pia über 3x800m - auch wenn sie hier hinter den außerhalb der Kreiswertung laufenden Ottersdorfer Mädchen auf Rang 2 ins Ziel kamen. In den Mehrkämpfen der einzelnen Klassen konnte Katharina Wetterauer bei den W13 Dank neuer Bestleistungen über 75m (11,23), im Weitsprung (4,38) und Hochsprung (1,22) mit 1635 Punkten als Dritte den Sprung auf's Treppchen schaffen. In der Klasse W12 verfehlten Valentina und Pia als Viert- und Fünftplatzierte nur knapp einen Podestrang. Ebenfalls Fünfter wurde Patrick Seidel im Vierkampf der M12 mit 1396 Punkten. Die beste Einzelplatzierung gelang an diesem Tag Matthias Fetzner, der im Vierkampf der M14 den 2. Platz erringen konnte.





Schülerbestenkämpfe in Ettlingen (25.06.2005)

Drei Titel für SVL-Nachwuchs\r\n




Am 25. Juni trafen sich die Schülerinnen und Schüler des Leichtathletikkreises Karlsruhe zu den diesjährigen Schülerbestenkämpfen im Albgaustadion in Ettlingen. Der SVL war an diesem Tag leider nur durch eine kleine Gruppe der B-und A-Schülerinnen bzw. Schüler vertreten. Diese konnten jedoch trotz den hohen Temperaturen recht gute Ergebnisse erzielen.
Bei den W14 startete Michelle Hurst im Flach- und Hürdensprint sowie im Weitsprung. Über 80m lief Michelle trotz technischer Schwierigkeiten mit 13,12 Sek eine sehr gute Zeit und gewann damit konkurrenzlos den Titel. Über 100m konnte Michelle im Vor- und Endlauf jeweils unter ihrer bisherigen Bestleistung bleiben. Im Endlauf konnte sie in 13,32 Sek bei etwas schwächerem Wind die Vorlaufzeit (13,31) bestätigen und kam nur knapp geschlagen auf den dritten Platz. Im Weitsprung lief es trotz der guten Sprintergebnisse an diesem Tag nicht so gut. Mit 4,57m verkaufte sie sich unter Wert.
Neben Michelle waren drei "Neue" bei den A-Schülerinnen für den SVL am Start. Mit einer, zwar vom Wind unterstützten aber dennoch sehr guten Zeit von 13,86sec überraschte dabei Alisa Griebel und gelangte bei ihrem ersten Start im SVL-Trikot gleich in den A-Endlauf, den sie auf dem siebten Platz beendete. Einen Platz besser konnte sie sich mit guten Sprüngen im Weitsprung sichern. Rebekka Keinath durfte bei der älteren Altersklasse bei ihrem ersten Start mit 1,35m im Hochsprung zufrieden sein - die 1,40 waren an diesem Tag noch zu hoch. Mit Svenja Schaudel konnten die drei daneben seit langer Zeit wieder einmal eine 4x100 M-Staffel bei den A-Schülerinnen stellen. Hier konnte das Quartett noch nicht gegen die stärkeren Vereine bestehen, kam aber immerhin auf einen guten dritten Platz.
Bei den M15 war Jens Mangler für den SVL am Start. Über 100m gelang es ihm erneut eine Zeit unter 13sec zu laufen. Über seine Paradestrecke, den 1000m strebte er an diesem Tag an, die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften zu erlaufen. Da dies hieß, die bisherige Bestleistung zu unterbieten, ging es darum ein schnelles Rennen zu gestalten. Jens ging das Rennen dann auch couragiert an, war jedoch nach der ersten Runde in 62sec dem Marschplan schon weit voraus, was sich dann nach 750m rächte und er Jonas Frenzel (Ettlinger SV) davonziehen lassen musste. In 2:56,17 Min verpasste er dann die Norm nur hauchdünn um 17Hunderstel. Angesichts des langen und heißen Wettkampftages dennoch eine super Leistung.
Bei den B-Schülern war an diesem Tag nur Patrick Seidel am Start. Mit guten 37,5m im Ballweitwurf konnte er auf einen guten zweiten Platz gelangen. Im Hochsprung zeigte er Aufwärtstendenz und scheiterte nur knapp an 1,30m. Mit übersprungenen 1,25m kam er auf einen guten dritten Platz.
Bei den W12 konnten in fast allen Disziplinen Athletinnen des SVL an den Start gehen. Im Sprint und Weitsprung konnte sich Alisa Mielke über gute Leistungen freuen, die jedoch nicht für vordere Platzierung reichten. Dies gelang ihr jedoch im Kugelstoßen. Hier konnte sie mit einem sehr guten Stoß über 7,41m den Titel erringen. Knapp dahinter musste sich in einem wechselhaften Wettkampf Valentina Rohnacher mit 7,22m und einem guten dritten Platz "begnügen", gefolgt von Nicola Morlock auf dem vierten Platz. Diese konnte im Hochsprung die Reihenfolge tauschen und kam in einem guten Wettkampf höhengleich mit der Siegerin mit übersprungenen 1,30m auf den zweiten Platz. Valentina haderte an diesem Tag etwas mit der Technik und kam mit 1,20m auf den achten Platz.
Im Speerwurf lief es dafür für sie umso besser. Mit einer neuen Bestleistung von 19,99m scheiterte sie nur knapp an der magischen Grenze von 20m, konnte damit jedoch auf einen guten zweiten Platz gelangen, gefolgt von Pia Maßholder, die mit 17,75m ebenfalls eine Bestleistung aufstellen konnte und damit auf den dritten Platz kam. Nicola Morlock wurde hier fünfte.
Eine um einen Platz bessere Platzierung konnte Nicola im Hürdensprint erzielen. Leider verhinderte ein "Rückfall" in den Vierer-Rhythmus eine bessere Zeit. Mit 12,36sec kam sie einen guten vierten Platz im Endlauf.
Im 800m-Lauf erging es Pia Maßholder ähnlich wie Jens. Nach einem über achtstündigen Wettkampftag und einer Staffelteilnahme kurz vor dem Lauf, hieß es sich nochmals für die Paradestrecke zu motivieren. Mangels einer ausreichenden Konkurrenz musste sie leider alleine vorneweg laufen. In einem Start-Ziel-Sieg gewann dann auch recht souverän mit fast zehn Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Läuferin. Mit der sehr guten Zeit von 2:41,92 min verfehlte sie dabei ihre Bestzeit nur knapp, was nach diesem Wettkampftag jedoch umso bemerkenswerter war. Alisa Mielke kann dahinter auf einen achten Platz.
Bei den W13 war als einzige Starterin Katharina Wetterauer für den SVL am Start. Trotz des heißen Wetters und eines großen Wettkampfprogrammes (5 Disziplinen) konnte sie bei fast bei jedem Start in den Bereich ihrer Bestleistungen gelangen. Im 75m-Sprint qualifizierte sie sich nach guten 11,25sec im Vorlauf für den B-Endlauf in ihrer Altersklasse, den sie auf einem guten sechsten Platz beendete. Aufs Treppchen kam sie im Hürdensprint. Hier verfehlte sie die Schallmauer von 12 sec in 12,06sec nur knapp, kam damit jedoch auf einen sehr guten zweiten Platz. Neben einem guten Hochsprung mit übersprungenen 1,20m konnte sie auch im Weitsprung mit 4,22m eine neue Bestleistung aufstellen.
Die 4x75m-Staffel der B-Schülerinnen konnte in der Besetzung Wetterauer, Maßholder, Rohnacher, Morlock mit 44,64sec trotz einer leichten Behinderung durch eine Zuschauerin eine neue Bestleistung für diese Besetzung aufstellen und kam damit auf den fünften Platz.





Baden-Württembergische Junioren-Meisterschaften in Ulm (11.06.2005)

Constantin Kaeser holt Silber




Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Junioren am 11. und 12. Juni in Ulm wollte Constantin Kaeser nach der guten Leistung in Ettlingen noch einmal die Quali für die Deutschen Juniorenmeisterschaften in Angriff nehmen. Als zweitbester der gemeldeten Teilnehmer zählte er in Ulm zu den Medaillenanwärtern im Dreisprung. Bei bis auf den böigen Gegenwind guten Bedingungen verlief der Wettkampf erstaunlich zäh: Bis auf Andreas Lechner (Friedrichshafen) hatten alle Teilnehmer ihre liebe Mühe, ordentliche Sprünge zu landen. Nach einem verkorksten ersten Versuch näherte sich Constantin im 2. und 3. Durchgang dem Brett und damit auch größeren Weiten. Mit 13,42m lag er nach dem Vorkampf auf Rang 2 - hinter Andreas Lechner, der mit 14,61m als Einziger an diesem Tag auf normalem Niveau sprang. Nach einem bei 12,69m abgebrochenen Versuch gelang Constantin im Endkampf nach einem ungültigen Sprung keine weitere Steigerung. Am Ende blieb es aber beim 2. Platz und dem Erringen der "Vizemeisterschaft", wozu wir von dieser Stelle herzlich gratulieren.





(11.06.2005)

Badische Meisterschaften Blockwettkämpfe in Freistett\r\n




Bei den Badischen Meisterschaften in den Blockwettkämpfen am vergangenen Wochenende waren mit Michelle Hurst, Nicola Morlock und Pia Maßholder drei SVL-Athletinnen am Start. Über 500 Meldungen wurden für diese Meisterschaften abgegeben, was zeigt, wie stark der Nachwuchs im Bereich des Badischen Leichtathletik-Verbandes ist. Für alle drei Mädchen war es die erste Teilnahme an einer Landesmeisterschaft überhaupt - entsprechend groß war die Nervosität. Den Auftakt machte am Samstag Michelle bei den Schülerinnen A/W14. Sie legte im Hochsprung mit 1,36m die Basis für ein gutes Mehrkampfergebnis. Diese Leistung ist umso höher zu bewerten, wenn man berücksichtigt, dass Michelle noch im Scherstil springt, da der Hochsprung wie auch der Speerwurf eine Disziplin ist, die Michelle erst noch "richtig" erlernen muss. Der Abstand auf die Konkurrenz der 14jährigen war dabei nicht einmal so groß - im Schnitt wird in dieser Altersklasse etwa 1,50m hoch gesprungen. Mit der zweiten Disziplin, dem Hürdensprint, konnte sie in 13,14 Sek an ihre bisherige Bestzeit heranlaufen und dadurch etwas Boden gut machen. Dies war auch über 100m geplant, doch hier blieb sie bei starkem Gegenwind in 13,84 Sek weit unter ihrem Niveau. Mit dem Speer hat sich Michelle noch nicht so richtig angefreundet, konnte sich hier aber dennoch auf 15,93m steigern. Um im Mehrkampf mit halten zu können, muss sie in dieser Disziplin noch 10m drauf packen. Den Abschluss des Fünfkampfes bildete der Weitsprung. Bei sehr kühlen, windigen Bedingungen konnte sie mit 4,66m eine gute Leistung erzielen. Am Ende war sie mit 2295 Punkten deutlich besser als bei ihrer Premiere in Forst vor drei Wochen und konnte in einem Feld von 30 Starterinnen den 12. Platz belegen - nur 72 Punkte von Platz 8 und damit einem Urkundenrang entfernt.
Am Sonntag vertraten Nicola und Pia die Farben des SVL. Nachdem Nicola in Forst bei der Qualifikation durch ihren guten Hürdenlauf glänzen konnte, war es an diesem Tag gerade die Disziplin, bei der sie viele Punkte gelassen hat: Mit 13,25 Sekunden fehlte hier eine gute Sekunde. Aber das ist eben Mehrkampf. Nach für sie guten Leistungen über 75m und im Ballwurf blieb sie auch im Hochsprung leider vorzeitig bei 1,16m hängen, so dass sie sich am Ende mit 1647 Punkten mit Platz 28 zufrieden geben musste. Auch Pia hatte im Block Lauf mit der Hürdenstrecke ihre Probleme - hier fehlt bei den Mädchen einfach noch die Routine in der für sie neuen Disziplin. Mit den Leistungen im Weitsprung (3,89) und Ballwurf (29,50) war Pia nicht ganz zufrieden und wollte über 800m noch mal einiges gut machen. Hier gewann sie zwar ihren Lauf in 2:46 Min, doch machte sich auch bei dieser Strecke bemerkbar, dass sie nach ihrer Erkrankung in der Woche vor den Meisterschaften noch nicht ganz fit ist.
Mit 1989 Punkten lag sie am Ende auf dem 19. Platz - nur knapp 100 Punkte vom 10. Platz entfernt.





Baden-Württembergische Meisterschaften in Ettlingen (04.06.2005)

Constantin Kaeser Vierter im Dreisprung




Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven und A-Jugendlichen am 4. und 5. Juni in Ettlingen vertraten Victoria und Constantin Kaeser die Farben des SVL. Victoria, die nach ihrer Verletzungspause versucht, Anschluss an die Konkurrenz zu finden, ging über 100m an den Start. In einem Feld von fast 40 Teilnehmerinnen hatte sie noch keine Chance, wieder mit zu mischen und schied nach dem Vorlauf aus. Die Formkurve zeigt jedoch klar nach oben, so dass wir im Laufe der Saison sicher wieder gute Zeiten über 100 und 200m erwarten dürfen.
Für Constantin waren die Baden-Württembergischen Meisterschaften gleichzeitig der Wettkampfeinstieg in die Saison. Bei ihm hat in diesem Jahr das Abitur Vorrang, so dass im Training momentan große Lücken zu verzeichnen sind. Trotzdem wollte er die Chance auf die Qualifikation für die Deutschen Junioren-Meisterschaften (14,00m) am 20. und 21. August in Rostock wahren. Es zeigte sich in Ettlingen einmal mehr, dass Constantin ein Wettkampftyp ist. Nach den Leistungen im Training und bei einem Testwettkampf in Rechberghausen war er weit vom Erreichen des Endkampfes der besten Acht Athleten geschweige denn einer Quali-Chance entfernt. Zudem hat er im Augenblick muskuläre Probleme, so dass zunächst sogar der Start in Frage gestellt war. Nachdem Verbands-Physiotherapeut Günter Gronau, der unsere Athleten ja auch beim Trainingslager betreut, das OK gegeben hat konnte es mit Hilfe eines Stützverbandes am Oberschenkel los gehen. In den ersten beiden Versuchen bestätigte Constantin mit Sprüngen von 13,15 bzw. 13,30m leider zunächst die Trainingsleistungen, steigerte sich dann aber kontinuierlich und konnte im 5. Durchgang mit 14,06m sogar die geforderte Weite für Rostock erzielen. Die Freude war aber nur kurz: Mit 2,1 m/s war der Wind bei diesem Versuch etwas zu stark - erlaubt sind 2,0 m/s! Das Ergebnis stimmt jedoch zuversichtlich, dass am kommenden Wochenende in Ulm bei den Baden-Württembergischen Junioren-Meisterschaften die Quali fällt und vielleicht sogar ein Platz auf dem Treppchen möglich ist.
Der Wind war in Ettlingen am ersten Veranstaltungstag ein generelles Problem. So ärgerte sich auch Tobias Unger (LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg), der in 10,11 Sek eine Weltklassezeit über 100m lief. Während der Lauf unterwegs war, frischte jedoch der Wind auf, so dass Zeit und Rekord von 3,5 m/s Windunterstützung zu Nichte gemacht wurden.





Regio-Block in Forst (29.05.2005)

SVL-Athleten auf Quali-Jagd




Am 29. Mai hat ein Teil unserer A- und B-Schüler bei den "Regio-Block" in Forst teil genommen, um die letzte Chance zur Qualifikation für die Badischen Meisterschaften in diesem Fünfkampf zu wahren. Trotz teilweise langer Wartezeiten bei drückender Hitze konnten Pia Maßholder, Nicola Morlock, Katharina Wetterauer, Michelle Hurst und Matthias Fetzner mit guten Leistungen aufwarten. Für jeden galt es, die Kurzhürdendistanz, den Sprint und den Weitsprung zu bewältigen. Im Block Lauf kommt die Mittelstrecke und der Ballwurf - im Block Sprint/Sprung Hochsprung und Ball bzw. Speerwurf dazu.
Pia konnte im Block Lauf der W12 nach gutem Auftakt mit 35m im Ballwerfen und 12,49 Sekunden über die 60m Hürdendistanz sehr gute 4,22m im Weitsprung folgen lassen. Im Sprint sind bei ihr zwar noch Schwächen zu verzeichnen, doch durch 2:44 Min über 800m konnte sie dies mehr als ausgleichen und hatte am Ende mit 2082 Punkten als Drittbeste ihrer Altersklasse klar die geforderte Marke von 1800 Punkten überboten.
Bereits gesichert hatte sich ihr Teilnahmerecht im Vorfeld Nicola Morlock, da sie die geforderten Einzelleistungen im Hürdensprint und im Hochsprung nachweisen konnte. Sie stellte an diesem Tag im Weitsprung mit 4,15m eine neue persönliche Bestleistung auf und war im Hürdenlauf mutig genug, um im 3er-Rhythmus zu laufen, was durch für sie tolle 12,20 Sek. belohnt wurde. Pech dagegen hatte Katharina Wetterauer: Als 13jährige musste sie unbedingt die Norm über die Punktzahl schaffen. Nach guten Leistungen trotz Gegenwind im Flach- und Hürdensprint fehlten am Ende gerade einmal 30 Pünktchen zu den geforderten 2000 Zählern. Ein Punkt weniger - also 29 - war es bei Matthias Fetzner, die am Ende zur Norm im Block Sprint/Sprung der M14 fehlten. Er war am Ende des Tages von der Hitze so "geplättet", dass er in seinen eigentlichen Paradedisziplinen 100m und Weitsprung mit 13,44 Sek bzw. 4,64m fast schon so eine Art "Totalausfall" erlitt: Eine halbe Sekunde über 100m und ein halber Meter im Weitsprung sind weit über 100 Punkte Verlust in diesen beiden Disziplinen. Dafür durfte er sich über einen guten Einstand mit dem Speer (26,85m) freuen.
Ebenfalls durchwachsen verlief der Mehrkampf bei Michelle Hurst. Einem Auftakt nach Maß mit neuer persönlicher Bestleistung von genau 5 Metern im Weitsprung folgte mit dem Hürdenlauf die vermeintlich starke Disziplin der 14jährigen. Hier war sie sich ihrer Sache zu sicher und ging dadurch viel zu locker an die erste Hürde, was dazu führte, dass sie ihren Rhythmus umstellen und teilweise im 4er laufen musste. Damit ging die angepeilte 12er Zeit flöten und sie erlitt in 15,04 Sek einen herben Rückschlag von umgerechnet gut 150 Punkten. Einen Teil machte sie im Hochsprung wieder gut, wo sie mit 1,32m besser als geplant lag. Diese Disziplin ist für Michelle ebenso wie der Speerwurf neu, so dass sie hier noch nicht mit der Konkurrenz mithalten kann. Am Ende reichten über 100m 13,78 Sekunden, um die Norm mit 2158 Punkten deutlich zu überbieten. Damit werden am 11. und 12. Juni in Freistett mit Alisa Mielke, Nicola Morlock, Pia Maßholder und Michelle Hurst vier Athleten des SVL bei den Badischen Meisterschaften in den Blockwettkämpfen am Start sein.





Waldbronner Schülersportfest (25.05.2005)

Valentina Rohnacher Tagesbeste der W13\r\n


WB06VR.jpg


Noch einmal Glück mit dem Wetter hatte die kleine Gruppe des SVL, die am Vatertag am Schülersportfest des TSV05 Reichenbach teilnahm. Nachdem es schon am Morgen stark nach Regen aussah, hielt sich Petrus fast den gesamten Wettkampf über zurück und wäre der Weitsprung der B-Schülerinnen nach Zeitplan beendet worden, hätten die Schirme eingepackt bleiben können. Ohne Regen aber mit dem Wind hatte auch Konstantin Wetterauer bei seinen Starts zu kämpfen. Dennoch kam er im Sprint mit guten 11,46s auf einen guten 6. Platz. Bei den B-Schülerinnen konnte sich Nicola Morlock über ein sehr gutes Ergebnis im Hochsprung freuen. Mit 1,36m konnte sie eine neue Bestleistung aufstellen und kam damit, höhengleich mit der zweitplatzierten Athletin, auf einen guten vierten Platz. Valtentina Rohnacher kam mit übersprungenen 1,30m im Hochsprung auf den sechsten Platz. Sie hatte ihren besten Wettkampf mit dem Ballwurf. Sie machte es dort in einem wechselhaften Wettkampf zwar recht spannend konnte aber mit dem letzten Wurf, bei dem sie den 80g-Ball auf sehr gute 45,50m wurf, die beste Weit erzielen und damit die Siegerurkunde nebst Medaille für den ersten Platz erhalten. Da aufgrund des schlechteren Wetters ein rascher Aufbruch nach der letzten Disziplin, dem Weitsprung, anstand konnte sie an diesem Tag leider nicht mehr die Ehrung für die Tagesbestleistung entgegennehmen. Mit ihrem Wurf über 45,5m hatte sie das beste Resultat der W13 an diesem Wettkampf erzielt. Gratulation nachträglich für diese gute Leistung!"





22. Sportfest an Himmelfahrt in Bönnigheim (25.05.2005)

Michelle Hurst mit Hürden-Bestzeit Dritte




Während die B-Schülerinnen und Schüler in Waldbronn um die Medaillen stritten, war ein teil der Trainingsgruppe um Holger Philipp beim traditionellen Sportfest an Himmelfahrt in Bönnigheim am Start. Bei eher winterlichen als frühlingshaften Bedingungen hatten alle Starter mit wechselnden Winden zu kämpfen, was vor allem bei den Sprüngen zu einem Lotteriespiel mit den Anläufen führte. Aber auch im Sprint verzerrten die Bedingungen den Wettbewerb: zwischen 2m/s Rückenwindunterstützung und 1,4m/s Gegenwind war alles zu finden. Den widrigen Umständen zum Trotz sorgte gleich zu Beginn der Veranstaltung Michelle Hurst über 80m Hürden für einen kleinen Paukenschlag aus unserer Sicht. In 12,33 Sekunden pulverisierte sie ihre Vorjahres-Bestmarke (12,74) und konnte ihren Lauf klar gewinnen. Im Endklassement lag sie mit dieser Zeit auf Rang 3. Nicht ganz so gut lief es im Weitsprung, wo Michelle gemeinsam mit Alisa Griebel bei den älteren B-Jugendlichen am Start war: Hier stimmte zwar die Leistung, beide schafften es aber trotz Anlaufkorrekturen nicht, den Balken zu treffen, so dass sie immer deutlich Weite verschenkt hatten. Mit 4,36m (Alisa) und 4,71m (Michelle) verkauften sich beide deutlich unter Wert. Schade war, dass 4,75m in dieser Windlotterie zum Einzug in den Endkampf gereicht hätten. Über 100m war die Luft im wahrsten Sinne des Wortes draußen. In Kombination mit dem Wind liefen Alisa (13,71) und Michelle (13,77) gemeinsam mit allen anderen im Feld hinter ihrem Leistungsvermögen her, so dass sie am Ende mit Platz 8 und 10 zufrieden sein mussten. Katharina Wetterauer lief bei den 14jährigen 14,62 Sekunden. Sie erzielte ihr bestes Resultat an diesem Tag im Hochsprung, wo sie mit 1,35m eine neue persönliche Bestleistung aufstellte und nur knapp an 1,40m scheiterte.
Bei den Jungs konnte Matthias Fetzner trotz Gegenwind in 12,68 Sek eine für ihn gute Zeit auf der 100m-Distanz erzielen und belegte damit den 4. Platz. Auch er hatte im Weitsprung mit dem Wind und den älteren B-Jugendlichen zu kämpfen. Am Ende fehlte ihm mit 5,65m nur ein winziger Zentimeter zum Einzug ins Finale.
Tanja Wirth - in Bönnigheim erstmals im Trikot des SVL am Start - hatte leider keinen guten Saisoneinstand über die 100m der Frauen. Nach gutem Wintertraining hatte in den letzten Wochen die Achillessehne etwas gezwickt und diese meldete sich leider in Bönnigheim schon beim Einlaufen deutlich zu Wort. Tanja ist trotzdem im Vorlauf an den Start gegangen, musste jedoch nach schmerzvollen 12,95 Sekunden auf die Endlaufteilnahme und den Start über 200m verzichten. Hoffen wir, dass sie bis zur Kurpfalzgala in Weinheim am 3. Juni wieder fit ist. Bei ihrem Mann Patrick, der für den TSV Baden Östringen startet, sind indess klare Qualitätssteigerungen zu erkennen. In 11,34 Sekunden stimmt zwar die Zeit noch nicht ganz mit den Zielvorgaben überein, aber bei besseren Bedingungen sollte es auch deutlich schneller werden. Direkt neben ihm saß im Vorlauf über 100m Stefan Walther, der sich in 11,55 Sekunden gegenüber dem Saisoneinstand in Ettlingen klar verbessern konnte. Ihm fehlt im Augenblick noch die nötige Lockerheit, was sich auch über die 200m-Distanz zeigte, wo er nach sehr guter Kurve auf der Geraden fest wurde und in 23,56 Sekunden am Ende Rang 13 belegte. Die Zeiten relativieren sich allerdings wieder, wenn man sieht, dass die Top-Athleten an diesem Tag alle deutlich langsamer unterwegs waren: David Schahbasian (Ludwigsburg) genügten 10,91 Sek zum Sieg über 100m und Tim Assenheimer (Sindelfingen) war in 22,23 Sekunden Schnellster über 200m.





Heidelberger Qualifikationstag "Lauf" (16.05.2005)

SVL-Athleten glänzen mit guten Leistungen




Am Pfingstmontag war ein Teil unserer Athleten beim "Qualifikationstag Lauf" der TSG Heidelberg aktiv. Bei guten Bedingungen im Uni-Stadion konnten das SVL-Team erneut mit ansprechenden Leistungen glänzen. Bei ihrer Hürdenpremiere erzielte Michelle Hurst bei den W14 mit 13,11 Sek. gleich eine sehr gute Zeit über die 80m-Distanz und knackte damit locker die geforderte Norm für die Landesmeisterschaften (13,70). Beflügelt vom guten Hürden-Auftakt konnte sie sich im Flachsprint über 100m auf 13,41 Sek steigern und sicherte sich damit auch in dieser Disziplin das Startrecht für die "Badischen". Nicht ganz so gut lief es bei Matthias Fetzner über die 80m Hürdendistanz: Er hatte noch zu viel Respekt vor den Hürden, so dass er nicht in den richtigen Rhythmus fand. Dafür lieferte er sich über 100m ein heißes Rennen mit Jens Mangler, das mit neuer persönlicher Bestzeit von 12,86 bzw. 12,92 Sek für die beiden endete. Schade nur, dass Matthias mit 12,86 die Landesmeisterschaftsnorm (12,80) um 6 Hundertstel Sekunden verfehlt hat. Diese wird aber sicher in einem der nächsten Rennen fallen. Jens trat am Ende des Wettkampftages noch über 1000m an. In einem "Massenstart" aller Altersklassen ließ er sich hier leider am Start einkeilen, so dass er sich erst nach 120m aus dem Feld frei laufen konnte. Er schaffte zwar noch den Anschluss an die drei Führenden, doch das Zurückfallen lassen und wieder heransprinten ans Feld hatte zu viel Kraft gekostet, so dass er auf den letzten 400m nichts mehr drauf packen konnte. Am Ende lief er zwar in 2:58 Min deutlich unter der BLV-Norm (3:05), verfehlte aber die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften (2:56) um 2 Sekunden. Diese sollte jedoch bis zum Qualifikationsschluss Anfang Juli noch locker drin sein. Ebenfalls etwas "überpaced" hatte bei den W14 Eva von Stockert über 800m. Nachdem sie die ersten 200m knappe 4 Sekunden zu schnell angelaufen war, übersäuerte sie schon recht früh und konnte in der letzten Runde nicht mehr richtig Druck machen. Am Ende lief sie zwar erneut unter 2:50, wurde aber im Feld nach hinten durch gereicht.
Nach langer Verletzungspause griff in Heidelberg bei der weiblichen Jugend A Victoria Kaeser wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Trotz des großen Trainingsrückstandes konnte sie in 13,29 Sek. über 100m als Dritte schon wieder eine recht ansprechende Zeit laufen. Über 200m war sie zwar in 27,50 Sek. deutlich von ihrer Bestzeit entfernt, was sich aber bei hoffentlich verletzungsfreiem Training in den nächsten Wochen wieder etwas nivellieren sollte. Sie muss sich Dank ihrer sehr guten Leistungen aus dem Vorjahr über Qualifikationen keine Gedanken machen, wird aber bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am 4. und 5. Juni in Ettlingen nur über 100 und 200m an den Start gehen. Für die 400m fehlt in dieser Saison einfach noch die Substanz.





Bönnigheimer "Sportfest an Himmelfahrt" (05.05.2005)

A-Schüler bestätigen gute Leistungen




Etwas besser als unseren B-, C- und D-Schülern in Waldbronn erging es am Himmelfahrtstag unseren Vertretern in Bönnigheim. Bei wechselhaftem aber größtenteils trockenem Wetter konnte Michelle Hurst über 100m der W14 in 13,61 Sek ihre 13,51 aus Rastatt, die bei wesentlich besseren Bedingungen erzielt wurden, bestätigen und wurde Dritte. Mathias Fetzner war bei den M14 einziger Starter und stand so bereits vor seinen beiden Starts als Sieger fest. Trotzdem konnten sich seine Leistungen von 1,50m im Hochsprung und 13,08 Sek über 100m sehen lassen, zumal er vor dem 100m-Lauf vom (in Bönnigheim an diesem Tag einzigen) Regenschauer beim Einlaufen ordentlich geduscht wurde.
Ihren Saisoneinstand feierten noch zwei weitere Athleten der Trainingsgruppe von Holger Philipp: Tanja Wirth (LG Karlsruhe) verzichtete nach 12,55 Sek als Drittschnellste Frau der Vorläufe über 100m auf den Endlauf, um sich über 200m noch einem Leistungstest zu unterziehen. Hier fehlte am Ende noch etwas Stehvermögen, aber mit 25,90 und Platz 4 konnte sie zufrieden sein. Ihr Mann Patrick verfehlte als Vorlaufsieger über 100m in 11,12 Sek den Endlauf um eine Hundertstel Sekunde, wobei er auch mit 0,5m/s mit die geringste Windunterstützung in seinem Lauf hatte. Im Weitsprung legte er eine gute Serie mit Sprüngen zwischen 6,91m und 7,03m hin und belegte am Ende den 3. Platz.





Waldbronner Schülersportfest (05.05.2005)

Völlig durchgeweicht - aber gut!




Das Schülersportfest des TSV Reichenbach an Christi Himmelfahrt war geprägt von steten Regengüssen. So waren die meisten unserer über 30 Kinder, die an diesem Tag im Waldbronner Stadion aktiv waren, schon nach der ersten Disziplin klatschnass und man konnte es keinem verdenken, der völlig durchgeweicht und durchgefroren den Wettkampf vorzeitig abgebrochen hat. Trotz des launischen Wetters konnten die hartgesottenen Nachwuchsathleten mit guten Platzierungen aufwarten: Bei den Jüngsten wurde Marcus Karl 7. im Dreikampf - einen Platz besser als Benedikt Boppré bei den 9jährigen. Bei den M10 gelang Ramon Butzer und Florian Seidel ein Doppelsieg im Hochsprung mit 1,12 bzw. 1,09m. Überraschungssieger bei den 11jährigen im Sprint war Konstantin Wetterauer mit sehr guten 8,06 Sek. Er konnte auch im Weitsprung (3,43) und im Ballwurf (26,50) jeweils als Dritter auf's Treppchen gelangen. Die Ballwurf-Konkurrenz fand auf dem Nebenplatz statt, so dass es schwer war, auf dem weichen Untergrund weite Würfe zu platzieren. Knapp am Siegerpodest vorbei gesprungen ist bei den M12 Patrick Seidel. Er belegte am Ende mit 1,19m den 4. Platz im Hochsprung. Bei den M13 kamen mit Clemens Rindfuß (10,77 - 4.), Moritz Eitel (10,93 - 6.) und Amandus Butzer (11,37 - 8.) gleich drei SVLler unter die besten Acht. Moritz gelang darüber hinaus mit sehr guten 43,00m der zweitweiteste Wurf der Konkurrenz.
Bei den bis 8jährigen Mädchen gelang Antonia Koch als 10. im Dreikampf die beste Platzierung der 6 SVL-Mädchen in dieser Klasse. Auch bei den 9jährigen war Rang 10 durch Alicia Rohnacher der beste Platz für eine SVL-Vertreterin. Bei den W10 konnte Melanie Karl in einer knappen Entscheidung den 8. Platz im 50m-Sprint belegen - nur gut 2 Zehntel Sekunden hinter der Siegerin! Bei den W11 war lediglich Dorothée Boppré am Start. Sie konnte als bestes Ergebnis einen 4. Platz über 800m in 3:39,30 Min. aufweisen. Einen weiteren Sieg für den SVL gab es bei den 12jährigen durch Pia Maßholder über 800m. Nur wenige Tage nach ihrem tollen Lauf in Rastatt konnte sie in 2:44.72 Min. erneut eine hervorragende Zeit auf die Bahn zaubern. Auch ihre weiteren Ergebnisse konnten sich sehen lassen: Über 75m belegte sie den 7. Platz knapp vor Valentina Rohnacher, im Hochsprung und Ballwurf wurde sie mit 1,21m bzw. 31,00m ebenfalls Siebte. Valentina konnte bei den widrigen Bedingungen im Ballwurf ihre 38,50m aus Rastatt bestätigen und gewann damit diesen Wettbewerb. Im Hochsprung wurde sie mit übersprungenen 1,27m Dritte vor der höhengleichen Nicola Morlock. Einen weiteren 3. Platz gab es im Weitsprung der W12 durch Anna Sproß, die sich auf 4,12m steigern konnte. Bei den 13jährigen war Katharina Wetterauer die einzige SVL-Athletin. Sie konnte als beste Ergebnisse den 2. Platz im Ballwurf (27,50m) und den 7. Platz im Weitsprung (4,02m) aufweisen.





Türkenlouis-Kampfspiele in Rastatt (30.04.2005)

Erfolge für SVL-Auswahl!


RA05.jpg


Bei herrlichem Leichtathletik-Wetter startete am vergangenen Samstag eine kleine Auswahl unserer Athleten bei den Türkenlouis-Kampfspielen des Rastatter TV. Auf der neu sanierten Anlage konnten unsere Teilnehmer dabei mit tollen Leistungen aufwarten: Bei den M14 (14jährige Jungs) konnte Matthias Fetzner bei 3 Starts 3 Dritte Plätze belegen: Über 100m in 13,11 Sek (Vorlauf 13,03), im Weitsprung mit 5,28m und im Hochsprung mit 1,55m. Dies war bei bis zu 20 Teilnehmern in seiner Klasse eine beachtliche Leistung! Ebenfalls auf's Podest kamen bei den W14 Michelle Hurst und Eva von Stockert. Michelle konnte sich nach 13,56 Sek im 100m-Vorlauf im Finale auf 13,51 Sek. steigern und belegte damit den 2. Platz hinter Rebecca Ochs (LG Karlsruhe), die in 12,90 Sek. die Konkurrenz beherrschte. Eva konnte bei ihrer Premiere über 800m den gesetzten "Marschplan" sehr gut umsetzen und wurde mit 2:49,13 Min. Dritte hinter den beiden Rastatterinnen Anika Hertweg (2:40,65) und Valentina Gradito (2:44,92). Auch unsere 12jährigen Mädchen schlugen sich hervorragend: Valentina Rohnacher wurde höhengleich mit der Siegerin im Hochsprung mit 1,35m Zweite - vor Nicola Morlock, die sich über 1,30m freuen durfte. Im Weitsprung gelang Valentina mit 4,04m ein Sprung über die 4m-Marke. Auch Nicola (3,86) und Pia Maßholder (3,94) waren hier im Bereich ihrer Bestleistung, konnten jedoch nicht in den Endkampf der besten 8 kommen. Im Ballwerfen gelang dies Valentina und Pia, die mit 38,5 bzw. 33m am Ende die Plätze 7 und 8 belegten. Beim letzten Wettbewerb mit SVL-Beteiligung konnte Pia Maßholder über 800m den einzigen Tagessieg unserer Athleten erlaufen. In einem couragierten Rennen übernahm sie von Beginn an die Führung und konnte sich um über 10 Sekunden auf hervorragende 2:39,23 Min. steigern. Dazu beigetragen hat auch Mira Götz (TV Bühl), die Pia die ganze Zeit über im Nacken saß und am Ende in 2:41,59 ebenfalls eine persönliche Bestzeit aufstellte. Die Bilanz konnte sich sehen lassen: 13 Starts - 8 Podestplätze - so kann's weiter gehen . .





Karlsbader Mehrkampftag (23.04.2005)

Tolle Leistungen zum Saisonauftakt


MKT05SE.jpg


Über 200 Kinder haben sich am 23. April im Langensteinbacher Sportzentrum zum leichtathletischen Mehrkampf eingefunden. Fast die Hälfte davon war im Bereich der D-Schüler (9 Jahre und jünger) aktiv. Beim Mehrkampf werden die Leistungen im Sprint, Weitsprung und Wurf in Punkte umgerechnet und addiert. Ab 10 Jahren können die Kinder im Vierkampf wahlweise noch im Hochsprung an den Start gehen. Da dies auf dem Sportplatz unter Wettkampfbedingungen nicht möglich ist, wurden die Anlagen von unseren fleißigen Helfern am Tag vor der Veranstaltung auf dem Kleinspielfeld vor der Sporthalle aufgebaut. Überhaupt ist diese Veranstaltung immer mit einem hohen Arbeitseinsatz verbunden: Die Bahn muss mit Auto und Schleppnetz abgezogen werden, Linien für die Bahnen werden mühevoll von Hand gezogen und für den Ballwurf müssen Kunststoffreste, die wir vor Jahren beim Umbau der Mannheimer Leichtathletikhalle ergattert haben, zu einem Anlauf zusammen gestellt werden. Hier haben es Veranstalter, die über eine Kunststoffbahn verfügen, leichter: Tische rausstellen, Sand glatt ziehen und der Wettkampf kann beginnen. Daher an dieser Stelle zuerst einmal allen Helfern ein herzliches DANKESCHÖN für ihren Einsatz !!!

Erfreut waren wir über die knapp 70 Starter aus unseren eigenen Reihen, die mit unseren blauen W-Team-T-Shirts ausgestattet die Farben des Vereins vertraten. Alle hier im Bericht zu erwähnen würde den Rahmen bei weitem sprengen - daher sei an dieser Stelle auf die Ergebnisliste verwiesen. Einige schafften sogar den Sprung auf's Siegertreppchen. So belegte Max Kirchenbauer im Dreikampf der M8 hinter den Rheinstettenern Ramon Stoll und Felix Eisenkolb den dritten Platz, gefolgt von Ruben Butzer und Marcus Karl. Eine der zahlreichen knappen Entscheidungen gab es bei den 9jährigen Jungs: Patrick Schneider (Rheinstetten) konnte sich Dank 27,50m im Ballwurf mit 833 Punkten gegen Ben Kubsch (Post Südstadt Karlsruhe - 829 Punket) durchsetzen. Bei den M10 musste sich Ramon Butzer (SVL) im Dreikampf mit dem 3. Platz "begnügen", konnte aber im Vierkampf nach 1,08m im Hochsprung ganz oben auf's Treppchen. Dritter wurde hier Florian Seidel. Der Drei- und Vierkampf der 11jährigen war eine klare Sache für Jens Hellhorst (Rheinstetten). Knapp war es dagegen wieder bei den 12jährigen, wo Felix Fischer (LG Karlsruhe / MTV) jeweils 5 Punkte vor Manuel Markiewitz (Rheinstetten) lag. Nur 4 Punkte trennten Amandus Butzer (M13) vom Sieg im Dreikampf. Er war zwar der beste Weitspringer und Werfer seiner Altersklasse, aber über 50m etwas zu langsam. Im Vierkampf konnte er jedoch kontern: Mit 1,48m stellte er hier eine neue Bestleistung im Hochsprung auf und gewann damit auch die Mehrkampfwertung deutlich. Einen weiteren Sieg für den SVL holte bei den 14jährigen Matthias Fetzner, der vor allem durch seine 12,6 Sek über 100m bestach. Getoppt wurde er lediglich vom Sieger der M15, André Gindner (Rheinstetten), der 12,5 Sekunden lief.
Bei den W8 konnte Antonia Koch hinter Clio Gausmann (MTV) und Leandra Weßbecher (Rheinstetten) den 3. Platz belegen. Als "Überfliegerin" erwieß sich bei den W9 Nadine Diebold (LG Karlsruhe / TV Malsch), die nicht zuletzt durch 26,50m im Ballwurf auf 1014 Punkte im Dreikampf kam. Knapp an der 1000er-Marke vorbei geschrammt ist bei den 10jährigen Elena Assmann (SVL), die sich nach sehr guten 3,30m im Weitsprung den Gesamtsieg sichern konnte. Nina Bischof belegte in dieser Klasse den 3. Platz. Die Siegerin der W11, Selina Wipfler (Malsch), war an diesem Tag auch mit Abstand die Schnellste über 50m: 7,5 Sekunden benötigte sie auf der Aschenbahn - eine tolle Zeit! Wer so schnell laufen kann, springt auch weit: 4,13m waren ebenfalls nicht zu schlagen. Bei den 12jährigen konnte Valentina Rohnacher aufgrund ihrer sehr guten Sprung- und Wurfleistung den 2. Platz im Vierkampf belegen. Im Sprint muss sie noch an sich arbeiten, hatte hier doch die Siegerin Natascha Spahn (DJK Hockenheim) fast eine Sekunde Vorsprung. Einen weiteren SVL-Sieg gab es im Dreikampf der 13jährigen durch Katharina Wetterauer, die vor allem im Weitsprung mit 4,20m gefallen konnte. Der Vierkampf dieser Klasse war eine klare Angelegenheit für Selen Keskincelik (Hockenheim). Die Siege im Vierkampf der A-Schülerinnen gingen an Marissa Stoll und Kristin Anderer (beide Rheinstetten).
Im Anschluss an die Mehrkämpfe wurden Mittelstreckenwettbewerbe ausgetragen. Hier konnten Ruben Butzer (800m M8 - 3:15,6), Elena Assmann (800m W10 - 3:55,9) und Pia Maßholder (800m W12 - 2:52,9) Siege für den SVL erlaufen. Ein spannendes Rennen gab es bei den 8jährigen Mädchen: Sara Rindfuß belegte hier den 2. Platz knapp hinter Leandra Weßbecher (Rheinstetten).

Großes Lob zollten uns die Teilnehmer für die reibungslose Abwicklung der Wettkämpfe und das tolle Kuchenbuffet. Dieses Lob möchten wir an dieser Stelle an alle weiter geben, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Auch wir fanden das reichhaltige Angebot von 30 verschiedenen Kuchen sehr lecker .





Karlsbader Werfertag (09.04.2005)

Rekordbeteiligung bei frostigen Temperaturen




Wer die Tradition des Karlsbader Werferpokals, der seit 1977 ausgetragen wird, kennt, brauchte für den 9. April keine Wetter-Vorhersage: Wenn sich Leichtathleten aus der Region im Frühjahr zum Diskus- und Speerwerfen bzw. Kugel- und Steinstoßen auf dem Langensteinbacher Sportplatz treffen ist es mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nass und kalt. So waren denn auch alle "alten Hasen" am Samstag mit Handschuhen und Mütze ausgerüstet, um der Kälte zu trotzen. Als wahrer Verkaufsschlager erwies sich bei morgentlichen 4°C der extra aufgesetzte Glühwein. Bei den Senioren waren die Felder sehr übersichtlich: Gerade einmal 12 Athleten hatten sich hier über alle Altersklassen hinweg zum Wettstreit um die von Manfred Schäfer und Manfred Schroeder gestalteten Wanderpokale getroffen. Die Kälte konnte der Stimmung unter den Männern (Frauen waren in diesem Jahr keine gemeldet) keinen Abbruch tun und so kamen trotz der widrigen Bedingungen teilweise tolle Leistungen zu Stande. Bei den Männern holte sich Marco Schmidt (LC80 Pforzheim) zum 3. Mal in Folge den Pokal. Marco bestach dabei erneut durch seine Leistungen im Kugel- und Steinstoßen (15,71 bzw. 10,19m), wenngleich die 17m-Marke an diesem Tag weit entfernt war. "Ich mache das dieses Jahr voll aus dem Training heraus - In den letzten Tagen hatte ich über 1000 Würfe" - so Marco fast schon entschuldigend zu den trotzdem hervorragenden Resultaten. Im Altersbereich der 30-49jährigen feierte Dimitrios Emmanouilidis (SCL Heel Baden-Baden) erfolgreich Premiere in Karlsbad: Er war zwar in diesen Klassen konkurrenzlos, hatte aber mit 48,18m an diesem Tag die 2kg schwere Diskusscheibe so weit geschleudert wie kein anderer. Eine Überraschung gab es bei der Pokalwertung der über 50jährigen: Hier konnte der 70jährige Pforzheimer Anton Gassmann dank hervorragender 11,11m im Kugel- und 9,73m im Steinstoßen die Jüngeren distanzieren. Noch weiter mit der Kugel kam lediglich Ottmar Danner, der in der Klasse M55 11,41m mit dem schwereren Gerät erzielte.
Am Nachmittag stellte sich der Nachwuchs dem Wettbewerb mit den Wurfgeräten. Hier waren über 80 Athleten am Start, was den zeitlichen Rahmen der Veranstaltung stark ausdehnte: Es galt, über 1.200 Versuche zu messen - dies war in den anberaumten 3 Stunden nicht zu schaffen. Aber auch die Jugend bewies Durchhaltevermögen und konnte mit zum Teil hervorragenden Leistungen interessante Wettkämpfe bieten. Erfreulich dabei war aus Langensteinbacher Sicht der Sieg im Dreikampf der W12 durch Valentina Rohnacher. Sie konnte zwar nicht um den Pokal der B-Schülerinnen mit kämpfen, den sich nach 10,28m im Kugelstoßen und sehr guten 38,10m im Speerwerfen Alexandra Gruber vom TV Offenbach sicherte, doch zeigte sie gemeinsam mit Alisa Mielke, Nicola Morlock und Pia Maßholder Flagge für den Veranstalter. Bei den A-Schülerinnen gab es einen heißen Kampf um den Pokal: Susanne Schnur (Baden-Baden) konnte sich am Ende dank ihres Kugelstoßergebnisses von 10,62m um 2 Pünktchen vor Gwendolyn Weber (Bruchhausen) durchsetzen. Auch bei der Jugend ging es eng zu: Am Schluss hatte die B-Jugendliche Gabi Wolfarth (Unterländer LG / TSV Niedernhall) die Nase vor Melissa Mergl (LG Karlsruhe / TV Malsch). Die beste Einzelleistung gelang jedoch Katharina Gruber (ASV Landau), die im Speerwurf mit 39,73m nur knapp die 40m-Marke verfehlte.
Den Pokal der B-Schüler holte sich der Rheinstettener Marius Fitterer, der sich ebenso wie A-Schüler-Sieger Jonas Wolframm (TV Hahnenbach) über Ostern gemeinsam mit uns in Riccione auf die Saison vorbereitet hat. Jonas hat gerade erst vor 4 Wochen den Titel bei den Deutschen Meisterschaften im Steinstoßen seiner Altersklasse errungen und konnte sich so vor allem durch sein Kugelstoßergebnis von 12m und 38,30m im Diskuswerfen klar von der Konkurrenz absetzen. Bei der männlichen Jugend verteidigte Benedikt Bäuerle (Oberderdingen) erfolgreich den Pokal. Er war mit 51,86m an diesem Tag der Einzige, der mit dem Speer über 50m warf. Knapp am 50er vorbei geschrammt ist Steffen Jourdan (Huchenfeld) mit 49,22m.

Bei der Siegerehrung um 19 Uhr waren nicht nur die Athleten, sondern vor allem auch die Helfer, die teilweise von 9 Uhr an auf dem Platz standen, durch gefroren. Ihnen gilt an dieser Stelle nochmals unser ganz besonderer Dank! Ein kleiner Trost: Beim Mehrkampftag am 23. April wird bestimmt die Sonne scheinen . . .





Badische A-Schüler-Hallenmeisterschaften in Mannheim (27.02.2005)

Matthias Fetzner und Jens Mangler mit überzeugenden Leistungen


BLVHA05.jpg


Den Schlusspunkt der Hallensaison für unsere A-Schüler markierten am 27. Februar die Badischen Hallenmeisterschaften in Mannheim. Michelle Hurst (Sprint+Weitsprung), Matthias Fetzner (Weit- und Hochsprung) sowie Jens Mangler (1000m) hatten sich für diese Meisterschaften durch die Leistungen im vergangenen Jahr bzw. in der laufenden Hallensaison qualifiziert. Nachdem unsere Sprinthoffnung Michelle leider einen Tag vor den Meisterschaften durch muskuläre Probleme ausgefallen ist, mussten die beiden Jungs die Fahnen des Vereins in Mannheim hoch halten. Und dies gelang ihnen auch hervorragend: Matthias konnte nach einer Zitterpartie in den ersten beiden Versuchen in der Weitsprungkonkurrenz der 14jährigen mit 5,15m den 6. Platz belegen. Im Hochsprung gelang ihm mit übersprungenen 1,50m die selbe Platzierung, wobei hier deutlich zu spüren war, dass die Feinabstimmung noch fehlt. Das Bild von einem seiner Versuche über 1,55m zeigt: Die Höhe wäre kein Problem, aber Abflugrichtung und Timing über der Latte stimmen noch nicht. Hier sind wir gespannt, was bei fleißigem Training in diesem Jahr draußen noch möglich ist.

Über 1000m wuchs Jens Mangler über sich hinaus: Der Newcomer lief bei den 15jährigen ein routiniertes Rennen und ließ sich auch nicht beirren, als die Spitze in den ersten beiden Runden sich mit hohem Tempo vom Feld abgesetzt hat. Bei 600m hatte er die Lücke wieder zu gelaufen und lief als Sechster in hervorragenden 2:57,22 Min. über die Ziellinie. Damit hat er seine Zeit aus Karlsruhe um 10 Sekunden (!) verbessert und bereits nach gut einem halben Jahr Training die 3-Minuten-Grenze unterboten. Die Freude über die Zeit und den 6. Platz war aber nur von kurzer Dauer: Im Ziel verkündete man Jens die Disqualifikation. Was war passiert ? - Matthias hatte Jens den ganzen Lauf über angefeuert, was an sich ja eine tolle Sache ist. Doch leider hat er dies aus dem Innenraum heraus gemacht und nicht außerhalb der Bahn. Das Reglement in der Leichtathletik ist in solchen Fällen erbarmungslos und schreibt eine Disqualifikation aller Athleten des Vereins wegen unerlaubter Unterstützung aus dem Innenraum vor.





BW- und SLV-Meisterschaften in Sindelfingen und Karlsruhe (23.01.2005)

Constantin Kaeser erfolgreich ins erste "Männerjahr" gestartet




Bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften am vergangenen Wochenende in der Karlsruher Europahalle war Constantin Kaeser als einziger SVL-Vertreter am Start. Nachdem er sich zuletzt bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen als Vierter mit 13,54m etwas unter Wert verkauft hat, war bei dem erlesenen Feld der Teilnehmer bei den Süddeutschen klar, dass er hier hart um einen Endkampfplatz kämpfen muss. Nach einem etwas verschlafenen ersten Versuch mit 13,36m wachte er auf: Der 2. Versuch war weit aber knapp ungültig - im 3. Versuch kam er nicht ans Brett, sprang aber mit 13,81m trotzdem weit genug, um sich als Siebter den Einzug ins Finale zu sichern. Hier war die Devise "Alles oder Nichts". Nach einem erneut ungültigen 4. Versuch nahm ihm der Eisenberger Pascal Schröter mit 13,86m den 7. Platz ab. Constantin konterte jedoch sofort und ließ ebenfalls 13,86m folgen - leider wieder "ohne Brett". Aufgrund des besseren 2. Versuches bedeutete dies nach einem ungültigen 6. Sprung auch in der Endabrechnung den 7. Platz. Ein wenig ärgerlich war nur, dass Platz 6 mit 14,00m weg ging - eine Weite die Constantin mit seinen knapp ungültigen Versuchen locker hätte packen können. Es überwog am Ende aber doch die Freude darüber, dass er im ersten Männerjahr gleich einen Finalplatz bei diesen Meisterschaften erringen konnte. Den Titel holte sich Andreas Pohle (Ohrdrufer LV) mit 16,15m. Bei den gleichzeitig in Karlsruhe ausgetragenen Landesmeisterschaften der B-Jugend hatten wir keine Teilnehmer am Start. Hier schieben wir in den Trainingsgruppen schon seit Jahren ein "Loch" in den Jahrgänge 1988 und 1989 vor uns her. Es wäre schön, wenn sich in diesem Bereich noch "Quereinsteiger" finden würden, da wir dann auch in der Lage wären, wieder bei Staffel- und Mannschaftswettbewerben teilnehmen zu können.





Hallensportfeste in Frankfurt und Mannheim (09.01.2005)

Gelungener Start in die Hallensaison




Beim Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt am 9. Januar und dem MONDO-Hallenmeeting am 16. Januar sind unsere Athleten in die Hallensaison 2005 gestartet. In Frankfurt war Michelle Hurst bei den B-Jugendlichen über 60m am Start. Für die noch 13jährige gilt es Wettkampferfahrung zu sammeln, um bei ihrem eigenen Saisonhöhepunkt - den Badischen Hallenmeisterschaften - Ende Februar konkurrenzfähig zu werden. Bei den bis zu 3 Jahre älteren B-Jugendlichen stellte sie ihre Schnelligkeit unter Beweis: Trotz großer Aufregung vor dem Start konnte sie fast 40 Jugendliche hinter sich lassen und belegte in 8,58 Sek. einen guten Platz im Mittelfeld. In Mannheim konnte sie sich bereits auf 8,44 Sek. steigern, was für den weiteren Saisonverlauf positiv stimmt. Ebenfalls über 60m startete bei der A-Jugend Svea Dienerowitz, die das MONDO-Meeting für einen ersten Formtest nutzte. Bei den Männern bestritt Constantin Kaeser seinen ersten offiziellen Wettkampf in der Männerklasse. Nach einem dreiwöchigen Urlaub in Afrika fehlte hier zwar die Konstanz in den Sprüngen, doch konnte er mit 13,70m als Dritter gleich einen Podestplatz erringen.